23

Verliebt in besten Freund

Caesar

44
4
11
Hallo ihr Lieben,
irgendwie werde ich ein wenig von Pech verfolgt hab ich das Gefühl.
Nach sieben Jahren Beziehung wurde ich vor über einem Jahr quasi von heute auf morgen verlassen und stand vor dem Nichts. Die erste Person of Interest nachdem der Schmerz einigermaßen überwunden war, glaubt bis heute das ich nur auf Frauen stehe und hat sich als schw**zgesteuerter Idiot herausgestellt, womit ich aber inzwischen klar komme. Wir sind mittlerweile befreundet und ich kann ohne durchzudrehen Zeit mit ihm verbringen. Es hat quasi sofort geklickt als wir uns kennen gelernt haben und es wurde eben "nur" ne Bekanntschaft draus und nicht mehr.

Und dann gibt es da IHN. Ich kenn ihn seit ungefähr einem Jahr, seit sieben Monaten gut, seit vier Monaten ist er sowas wie mein bester Freund geworden. Wir haben uns alles anvertraut, uns innerhalb kürzester Zeit so gut kennengelernt wie mir (und ihm) das noch nie im Leben passiert ist. Wir haben angefangen uns extrem oft zu sehen, viel miteinander zu reden und einfach füreinander da zu sein. Dazu gehörte natürlich auch das Teilen von intimen Gedanken, weshalb ich weiß, dass er an einer Frau hängt und diese kaum loslassen kann obwohl sie ihm übel mitgespielt hat. Ich war noch nie mit jemandem so auf einer Wellenlänge und hab mich so wohl mit jemandem gefühlt.
Soweit so gut, jetzt kommen wir zum Problem: Am Anfang war alles rein freundschaftlich und auch wenn mir von Anfang an klar war, dass ich ihn wirklich gern mag, hat es gedauert, bis mir klar wurde, WIE gern. Da war nie so ein "Wow"-Moment, dass er mich einfach umgehauen hat, dass hat sich so entwickelt. Ich hab mich ihm immer näher gefühlt und immer vertrauter und immer wohler. Irgendwann war er dann Abends mal wieder ewig bei mir und wir lagen kuschelnd auf dem Sofa - und nachdem er dann weg war, ist alles über mir eingestürzt. Mir ist bewusst geworden, dass das für mich mehr als Freundschaft ist. Auch wenn ich sehr davon überzeugt bin, dass es am Anfang gleich Klick machen muss und ich diesen "Wow"-Effekt vermisse, ist es einfach vom Gefühl her mehr als freundschaftlich.
Leider sieht das bei ihm anders aus. Er hat einer Freundin neulich erzählt, dass es bei ihm nicht gefunkt hat und er tierische Angst hat, dass unsere Freundschaft kaputt geht, durch "falsche Gefühle". Er ahnt, dass sich bei mir da was entwickelt hat glaube ich, weiß aber seine Aussage nicht so genau einzuordnen. Ich weiß, dass es ihm unangenehm ist, als Freunde neulich meinten, dass wir ja schon ungewöhnlich viel Zeit zusammen verbringen würden. Er hat daraufhin sehr laut und schnell "Nein, wir sind nicht zusammen! Da läuft nichts!" gesagt, obwohl das ja nichtmal behauptet wurde.
Ich meine, er hat ja nicht mal unrecht. Da läuft ja auch nichts. Leider...
Ich tue mich schwer, seine Aussage einzuordnen. Es funkt nicht - ok, das ist klar. Zu sagen, dass man Angst um die Freundschaft hat ist aber was anderes. Denn das habe ich auch, wäre aber bereit es auszuprobieren. Außerdem hab ich mich gewundert, wieso er alles so weiterlaufen lassen sollte, wenn er doch merkt, dass da mehr ist von meiner Seite aus. Also eine normale Reaktion ist dann: Abstand. Er macht aber weiter wie bisher und meinte dazu, dass er eben Angst hat mich zu verlieren wenn er was an seinem Verhalten ändert.

Auf alle Fälle tue ich mich im Moment schwer damit, wie es weitergehen soll. Ich weiß, dass wir mal offen und ehrlich reden sollten, um die Fronten zu klären - wenn er aber doch nicht ahnt, dass ich mehr als einen Freund in ihm sehe, dann wecke ich schlafende Hunde. Denn es ist mir wirklich wichtig, das Verhältnis was wir jetzt haben, nicht aufs Spiel zu setzen.
Wenn er es weiß, würd ich ihm gerne genau das sagen. Dass ich unsere Freundschaft über meine Gefühle stelle und er sich keine Sorgen machen muss. Dass ich damit klar komme und es mir wichtiger ist, ihn als einen Freund an meiner Seite zu haben als das was wir haben über Bord zu werfen.

Tja, so sieht es im Moment aus. Ich schiebe ein Gespräch einfach seit Wochen vor mir her. Seitdem ich mir sicher bin, was meine Gefühle angeht. Und zu wissen was er denkt (also vermeintlich), macht es gerade irgendwie schwerer statt leichter... Was würdet ihr mir raten? Und wie interpretiert er sein Verhalten? Ich bin einfach so unerfahren und gleich immer überfordert mit sowas...

23.01.2016 22:48 • #1


Yosie

Yosie


4886
1
4527
Also wenn ich deine Situation richtig verstanden habe, möchtest du von den Typ eine nähere-intimere-Beziehung, er aber nicht von dir, weil es bei ihm nicht gefunkt hat. Er möchte mit dir befreundet bleiben und du auch mit ihm, weil ihr euch gut versteht.
Ich denke nicht, dass es klappen wird, jetzt noch nicht, weil eure Erwartungshaltung zu unterschiedlich ist. Denn deine Gefühle kannst du nicht wie ein Licht ausknipsen, sie müssen eher wie eine Kerze verglühen. Erst danach kannst du ihm so gefühlsneutral begegnen, wie er dir und dann könntet ihr eine Freundschaft auch auf Augenhöhe pflegen.

Alles Gute

23.01.2016 23:38 • #2



Verliebt in besten Freund

x 3


Frenchy15


98
4
12
Hallo Caesar,

vor dem gleichen Problem wie du stehe ich im Moment auch.
Als Außenstehender würde ich sagen, rede mit ihm.
Mach ihm klar, was du für ihn empfindest.
Da ich aber weiß wie das ist, kann ich deine Situation sehr gut nachempfinden.

Sein Verhalten ist tatsächlich widersprüchlich.
Vielleicht hat er tatsächlich nur Angst, dass eure Freundschaft endgültig zerbricht, wenn mehr aus euch wird.
Was ja auch durchaus berechtigt ist... Denn wenn das mit der Beziehung nicht klappt, geht vermutlich eine gute Freundschaft in die Brüche.
Ich denke du solltest noch Geduld haben und abwarten, ob sich das nicht von selbst entwickelt.
Meiner Meinung nach kuschelt kein Mann mit einer Frau, die er "nur" als Freund sieht.

LG

23.01.2016 23:44 • #3


Caesar


44
4
11
Hallo ihr beiden,
danke erstmal für die Antworten.
Also ich glaube (oder hoffe zumindest) dass es auch jetzt schon geht, eine freundschaftliche Beziehung zu führen. Hat ja bisher auch geklappt Und die Gefühle sind nicht erst seit gestern da. Außerdem zweifle ich ja auch daran, ob es mehr ist. Also ich bin mir mittlerweile relativ sicher, aber die Zweifel waren/ sind da. Weil ich mich eben auch frage, ob es einfach eine sehr tiefe Freundschaft ist oder mehr.
Solange er da nicht anders drüber denkt, werd ich es halt leider nie erfahren, aber wie gesagt: er ist mir viel zu wichtig als das ich jetzt auf Abstand gehen könnte um das zu verarbeiten und danach wieder eine Freundschaft führen zu können, aus Augenhöhe, wie du es nennst, Selbstliebe.
Frenchy, genau was du schreibst, denke ich auch! Er ist widersprüchlich! Also wir sind von Anfang an recht "körperlich" miteinander gewesen, was wohl vor allem daran liegt, dass das so mein Grundwesen ist. Also ich umarme und berühre Menschen häufig und bin immer sehr anlehnungsbedürftig. Jetzt nicht nur bei ihm, sondern auch bei anderen. Er geht halt manchmal drauf ein, manchmal nicht.
Hast du denn mit deinem besten Freund/ deiner besten Freundin darüber gesprochen? Und wenn ja: hat es geholfen?

24.01.2016 03:37 • #4


Yosie

Yosie


4886
1
4527
Mach dir nichts vor: Er will nur Freundschaft, du willst mehr. Das klappt nicht mit dem neutralen Begegnen, einfach so, weil man sich gut versteht. Irgendwann wird er dir rein freundschaftlich erzählen, dass er sich voll verknallt hat, in eine andere Frau, das stell ich mir traurig vor, oder?

24.01.2016 10:14 • #5


Caesar


44
4
11
Ja, ich versuche das erstmal so hinzunehmen. Und er erzählt mir seit Monaten alles, also auch, dass es da diese eine Frau gibt, von der er einfach nicht los kommt.
Klar, gerne höre ich mir das nicht an. Klar denke ich mir dann, dass er es so viel einfacher haben könnte, wenn er einfach mal die Augen aufmachen würde...
Ich war auch schon dabei, als er eine andere Frau abgebaggert hat und mit ihr rumgeknutscht hat. Nicht schön aber zu der Zeit erträglich, da ich mir meiner eigenen Gefühle noch nicht bewusst war.

24.01.2016 13:50 • #6


Frenchy15


98
4
12
Nein, auch ich habe bis heute kein Wort ihm gegenüber darüber verloren, da ich Angst habe, dass die Freundschaft darunter leiden wird.
Mir geht es da wie dir, ich bin wie du es nennst auch sehr "körperlich" vom Wesen her.
Er hat das bisher nie abgelehnt.
Aber ich denke auch was Selbstliebe sagt wird stimmen.
Irgendwann hat er eine andere und dann bist du am Boden zerstört.
Den Kontakt würde ich an deiner Stelle auch nicht abbrechen wollen.
Mein bester Freund macht ab und an so Anspielungen von wegen, ob ich in ihn verliebt wäre... Habe letztens dann nur gefragt, ob es schlimm wäre, wenn es so wäre.
Darauf kam erstmal nichts mehr. Beim nächsten Treffen hat er sich aber so wie immer verhalten.
Ich hab mich an ihn gekuschelt, er hat seinen Arm um mich gelegt.
Jetzt weiß ich natürlich nicht, ob er das Ernst genommen hat oder nicht.
Wir haben beide einen sehr subtilen Humor... Kann sein, dass er dachte ich scherze.

Ich denke man sollte nichts überstürzen.
Habe mich gestern mit dem Mann einer guten Freundin unterhalten und er meinte, dass manche Männer, wenn sie merken, sie empfinden mehr eine Art Panik bekommen und nicht wissen wie sie damit umgehen sollen.
Bindungsangst etc.
Ich würde es jetzt erstmal einfach so weiter laufen lassen und schauen, ob sich das nicht doch noch entwickelt.
Aber man muss sich natürlich auch auf eine Enttäuschung einstellen, wenn er dir tatsächlich seine Neue vorstellen sollte.
Das ist einfach eine schwierige Situation.

25.01.2016 20:33 • x 1 #7


Santo


Das kommt doch nicht gut... Ich habe ne längere Zeit auch gedacht, dass sowas funktioniert, leider falsch. Hatte ich dann ne Freundin, ging das Theater los....

Mach Dir nix vor, irgendwann explodiert das Fass.

25.01.2016 20:43 • #8


Caesar


44
4
11
Wir haben eine Woche hinter uns, in der wir uns jeden Tag gesehen haben. Meist von Mittags bis spät Abends/Nachts und klar war es in der Uni und irgendwie waren auch immer ein paar andere dabei, aber man bemerkt einfach, wie tief wir miteinander verbunden sind. Wir suchen uns in den Momenten in denen wir nicht weiter wissen und dann kann nur ich ihm helfen oder er mir damit es weitergeht.
Er versucht im Moment seine Gedanken bezüglich anderer Frauen von mir fern zu halten, was er vorher nicht gemacht hat als er (zumindest denke ich das es so ist) noch nicht wusste, dass ich mehr empfinde als Freundschaft. Irgendwie krieg ich es dann doch immer mit, wir haben den selben Freundeskreis und wenn wir alle gemeinsam unterwegs sind, dann fragen die anderen ihn auch mal, wie es gerad so läuft und ich höre dass dann natürlich mit. Ist nicht sonderlich schön und teilweise fühlt es sich echt beschissen an.
Ich hab mittlerweile so ne Theorie: ich glaube, dass wir gefühlsmäßig beide wissen, dass es mehr ist als eine Freundschaft. Nur hat er Probleme mit meinem Aussehen, denn ich entspreche so überhaupt nicht seinem Typ Frau (quasi das komplette Gegenteil :/). Das ist natürlich schei.. Also ich kann verstehen, dass das sehr wichtig ist und man muss sich ja auch gegenseitig attraktiv finden, sonst wird das halt nichts. Ist aber trotzdem ein schei.. Weil es wirklich mehr als ärgerlich ist, wenn es daran scheitert...

02.02.2016 12:06 • #9


Caesar


44
4
11
Okay, endlich kam mal Bewegung in die Sache.
Wir waren gestern zusammen weg und irgendwie haben viele Leute uns angesprochen, was denn da läuft und dazu zählt auch sein bester Freund. Er verneinte das dann weiterhin sehr krass und das auch in meiner Anwesenheit und offenkundig vor mir. Letztendlich sind wir in einer Kneipe gelandet und saßen nebeneinander und haben uns immer wieder angeguckt und ich hab dann seine Hand genommen und angefangen mit seinen Fingern zu spielen. Als sich unserer Blicke dann getroffen haben, hat er mich voll traurig angeguckt und meinte mit einem leichten Kopfschütteln: "Ne, sorry." Ich hab dann genickt und meinte "Ich weiß". Hab ihn aber nicht losgelassen. Er hat meine Hand gedrückt und mich nochmal mit so einem Kopfschütteln angesehen und wir haben mit Blicken irgendwie geklärt, was los ist.
Irgendwann sind wir dann zur Bahn und ich hab all meinen Mut zusammen genommen und gesagt, dass wir reden müssen. Er hat mit einem sehr verwunderten "Warum? Worüber?" geantwortet. Ich sagte dann dass er das genau weiß, woraufhin wir uns angeschwiegen haben und er dann irgendwann sagte "Mmmh... Glaub schon. Aber das haben wir ja auch eben geklärt, oder?" Ich finde nicht, dass ein Blick und ein "Nein" die Dinge klären und das hab ich auch gesagt. Dass ich weiß woran ich bin, aber gern eine Aussprache hätte weil ich das Gefühl hab, dass es zwischen uns steht. Ich wäre gern mit zu ihm gefahren um mich auszusprechen aber letztendlich haben wir uns verabschiedet da er meinte dass wir dieses Gespräch nicht betrunken führen sollten. Womit er ja auch Recht hat. Also werden wir uns wohl heute treffen, denn ich habe darum gebeten dass jetzt nicht ewig so im Raum stehen zu lassen. Wahrscheinlich treffen wir uns heute. Ich hab zwar keine Ahnung was ich sagen soll, hoffe aber mal, dass das von alleine kommt wenn er da ist....
Drückt mir die Daumen, dass es vernünftig läuft

05.02.2016 09:18 • #10


Frenchy15


98
4
12
Hey

um dir die Daumen zu drücken, habe ich das leider zu spät gelesen.
Trotzdem würde mich interessieren wie es gelaufen ist...
Ich hoffe dir geht es gut und das Gespräch war nicht allzu schlimm für dich

06.02.2016 01:30 • x 1 #11


Caesar


44
4
11
Hey,
voll lie von dir Frenchy

Also, Bericht:
Ich war nervös bis zum umfallen und wusste überhaupt nicht wie ich auf ihn regieren soll bzw. wie er auf mich reagieren wird. Als ich bei ihm rein kam, war gerade ein Freund von uns da, der Sachen abholen wollte vom Vorabend und es war total skurril... Wir standen beide mit zittrigen Knien da und haben den Moment über uns ergehen lassen. Alle reden darüber ob wir zusammen sind und fragen das ständig und genau in dem Moment wo wir darüber reden wollen, werden wir quasi "erwischt". Der Typ meinte dann ob ich auch was vergessen hätte und ich meine nur: "Ja, genau!" Aus der Situation raus zu kommen und dem klar zu machen dass ich nicht mit ihm gehen werde wenn ich meine Sachen habe (weil wir zur gleichen Bahn müssten) war sehr anstrengend...
Als wir alleine waren, musste ich ihn einfach umarmen und wir haben da ne Weile so gestanden, bis er meinte: "Du weißt was ich dazu denke, oder?"
Wir saßen uns dann gegenüber und haben uns angeschwiegen und er hat irgendwann meine Hand genommen und sagte, ich solle anfangen. Ich meinte dann dass ich glaube zu wissen, wie er dazu steht, ich es aber einmal von ihm hören muss. Er sagte dann: "Du bist mir so unglaublich wichtig, aber leider hat es bei mir nicht gefunkt. Aber du bist meine beste Freundin und ich will dich nicht verlieren." Das tat weh, war ja aber nicht neu für mich. Und es war so wichtig, dass einmal von ihm zu hören. Er hat mich dann gebeten auch einmal zu formulieren wie es bei mir ist. "Ich hätte mir vorstellen können, dass aus uns mehr wird. Wir sind sehr vertraut und das was wir haben ist eben von einer Beziehung auch nicht weit weg."
Er hat das so abgenickt und meinte, dass er das auch findet, aber eben den Schritt nicht gehen kann weil was fehlt. Ich glaube er hat erst nicht realisiert wie es mir damit geht. Ich meinte dann, dass wir theoretisch so weiter machen können wie bisher und ich ihm nur versprechen kann, mein Bestes zu geben damit klar zu kommen. Das hat ihn ein bisschen umgehauen glaub ich. Er meinte dann aber, dass wir das so machen wie ich das für am Besten halte und sich für ihn die Frage gar nicht stellt ob wir das hinkriegen weil er mich sowieso nicht gehen lassen wird...
Was ich davon halten soll, weiß ich nicht so genau. Das Gespräch selbst war kurz und eigentlich haben wir nicht viel gesagt. Aber es einmal von ihm zu hören, war wichtig. Denn ich kann jetzt auch aufhören Grenzen auszutesten und so. Ich weiß definitiv was Sache ist, er hat es mir gesagt während er mir in die Augen geguckt hat und auch wenn es sich schei. anfühlt, habe ich bemerkt wie viel ich ihm bedeute.
Wir haben dann den Abend noch zusammen verbracht weil wir es beide komisch fanden so außeinande zu gehen und haben einfach so weitergemacht wie immer. Vielleicht ein wenig zurückhaltender aber nicht komisch oder so.

Tja, ein Fazit kann ich irgendwie nicht ziehen. Wir sehen uns heut Abend auf einer Feier, mal sehen wie das wird.

06.02.2016 16:41 • #12


Frenchy15


98
4
12
Hallo Caesar,

das tut mir wirklich Leid für dich, weil ich deine Situation im Moment gerade total nachempfinden kann.
Ich hoffe du kommst damit zurecht, einfach so weiter zu machen wie bisher...

Stelle mir das sehr schwierig vor.
Muss aber auch leider sagen, dass ich es von ihm ein Stück weit egoistisch finde zu sagen, dass er dich auf keinen Fall gehen lässt... so oder so.
Finde es toll, dass du ihm so wichtig bist, aber ich hoffe er berücksichtigt deine Situation jetzt etwas.

Wie verlief der Abend denn weiterhin, wenn du sagst alles war wie immer?

06.02.2016 20:20 • x 1 #13


Luna73


Hallo, liebe Caesar,

Oh, man, ich kann Dich sooooo gut verstehen!
Kenne diese Situation zu gut, bester Freund, aber diese besondere Anziehung, die vorherrscht, aber nicht sein soll oder darf!
Mit einem Unterschied, dass keiner von uns mehr als der andere empfindet..

Habe meinen besten Freund in einem Lehrgang für Sicherheitskräfte kennengelernt, und gleich in der ersten Stunde war da diese besondere Verbindung, die sogar von den Lehrkräften und Mitschülern bemerkt wurde..
Aber für uns war klar, dass daraus nie mehr werden würde, obwohl ich zugeben muss, dass es Momente gab, da hätte ich mir alles vorstellen können...

Komischerweise hat sich aber immer wieder bei uns beiden zur gleichen Zeit der Verstand gemeldet, auch wenn wir was getrunken hatten, oder zusammen abhingen und die Gespräche ziemlich "intensiv" wurden..

Wir haben auch offen darüber gesprochen, dass unsere Freundschaft uns mehr bedeutet, als eine evtl Beziehung, auch, weil Freunde uns ständig darauf angesprochen haben, es miteinander zu versuchen...

Aber ich bin nicht sein Typ Frau, das hatte er mir mal gesagt, und für mich wäre er kein Mann, mit dem ich mir eine Zukunft vorstellen kann..

Er hat jetzt eine Freundin, ist stolzer Papa einer süßen Maus und ich freue mich unendlich für ihn, weil er für mich ein ganz besonderer Mensch ist, der immer einen Platz in meinem Herzen haben wird..egal , was passiert!

Du musst es akzeptieren, dass er euch nicht in einer Beziehung sieht..
Er war da sehr deutlich und ehrlich!
Aber ihr habt dieses wunderbare Band einer ganz besonderen Freundschaft, und das ist doch viel mehr wert..

Ich wünsche Dir, dass eure Freundschaft dieser Prüfung standhält..ich nenne es einfach mal so..

Es gibt ja die weit verbreitete Meinung, dass eine rein platonische Freundschaft zwischen Mann und Frau nicht funktioniert...kann mich davon auch nicht ganz freisprechen, da ich ja schon eine gewisse Anziehungskraft gespürt habe - und er auch, diese aber wohl nicht sooo stark war, dass wir diese Grenze überschritten haben..

Aber wir haben gelernt und akzeptiert, dass wir niemals eine Beziehung oder Bettgeschichte haben werden, aber trotzdem an unserer Freundschaft festhalten - eben weil wir uns wichtig sind!
Ich hoffe, ihr schafft das auch!

Alles Gute für euch!

06.02.2016 21:28 • x 1 #14


desperanto


17
43
Hey Ceasar,
das ist nicht leicht. Ich denke, ich weiß wie Du Dich fühlst. Freundschaft entsteht nun mal auch durch Verbundenheit. Und eine tiefe Verbundenheit führt zwischen Männlein und Weiblein oft auch zu mehr als nur Freundschaft. Bei einem zumindest. Und das bist eben Du. Aber leider fühlt er es nicht. Es ist schade und tut mir Leid für Dich. Aber jetzt verrenne Dich nicht. Erzwingen kannst Du es nicht und daran zu Grunde gehen, bringt noch weniger.

MOMENTAN ist es eben so. Ich weiß, dass es so einfach nicht ist. Ganz und gar nicht. Aber glaube mir, dass es nur geht oder vielleicht sogar was wird, wenn Du versucht "locker" zu sein. Verbissenheit ist da ganz falsch.

Wenn Du ihn nicht verlieren willst, dann vermeide es, dass er sich von Dir zurück zieht. Wenn Du Zeit und Abstand brauchst, nimm Sie Dir. Nimm sie Dir, BEVOR es zu schlimm für Dich wird. Es schützt Dich und es gibt ihm die Möglichkeit, Dich zu vermissen.
Alles Gute

06.02.2016 21:50 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag