290

Verzweifelt - Exmann, Kinder, seine neue Famile

Desire78

Desire78


213
5
276
Zitat von Heffalump:
Das ist doch nur ne momentane Spielart, das hält er ja nicht auf Dauer durch. Wenn sie schwanger ist - wird er auch wieder so, wie einst bei dir. ...

Ja ich wünsch ihm gleich mal Zwillinge ! Mein Großer ist quasi raus, der weiß was er will, die Kleine ist noch arm dran mit ihrer Zerissenheit. Ich wüsst gar nicht was es beim Jugendamt zu bereden oder klären gäbe ... ? Was könnte da passieren?

11.08.2021 11:57 • x 1 #91


CanisaWuff


198
4
210
Soziale Inkompetenz vom Feinsten, wie sich hier mache aufführen.

Desire, lass Dich nicht provozieren, ich glaube, dass die Menschen, die Dich hier so angehen selber nicht glücklich sind, sonst würden sie sich solche Kommentare sparen.
Ich bin auch neidisch auf meinen EX, er kann in Hamburg bleiben, während ich nun in Oldenburg leben muss und dass die nächste alles das bekommt, was ich nicht mehr bekommen werde.
Sein Leben ändert sich in Nichts und meine Welt wird komplett umgedreht.
Das sind doch völlig normal Gefühle.
Ich verstehe auch, dass Du mit Deiner Kraft am Ende bist.
Aber Du hast Kinder, die werden Dich nicht verlassen, die sind für Dich da und das ist doch das Beste was es geben kann
Fühle Dich von mir virtuell in den Arm genommen.

11.08.2021 12:06 • x 1 #92



Verzweifelt - Exmann, Kinder, seine neue Famile

x 3


Melanie35


279
7
465
Er möchte Unterhalt von dir? Geht er nicht arbeiten? Zahlt er regelmäßig Alimente für die Kinder?

11.08.2021 12:21 • #93


Desire78

Desire78


213
5
276
Zitat von Melanie35:
Er möchte Unterhalt von dir? Geht er nicht arbeiten? Zahlt er regelmäßig Alimente für die Kinder?

weniger als er sollte, aber derzeit noch regelmäßig GsD, ich bin echt froh darüber, daher habe ich die Differenz nie beanstandet. Er glaubt, dass ich mehr verdiene als er, und ihm was davon zustehen würde
1. verdiene ich nur geringfügig mehr als er und 2. die Scheidung ist seit einem Jahr durch, der gegenseitige Unterhaltsverzicht unterzeichnet.
Unterhalt stünde auch nur dann zu, wenn ICH Schuld am Scheitern der Ehe gewesen wäre, da sind wir Meilenweit davon entfernt.....der kann sich brausen gehen!
Der plappert wie immer irgendwas daher....hat mich 5 Jahre psychoterrorisiert, war jeden Tag nur 2 Std daheim und dann wieder bis 2 Uhr früh weg, 365 Tage im Jahr, hatte eine Freundin....Null Beitrag im Haushalt und Null Beitrag für die Kinder ( Ui nein: einmal hatte eine Homeschooling Aufgabe mit der Kleinen gemacht, eine von 295 Pandemie Aufgaben in der Zeit, und hat sie niedergebrüllt, sie soll das allein machen, oder ob sie du deppert is )
Er wäre schuldig geschieden worden, ich hab Einvernehmen unterzeichnet, weil mir das Geld egal war, meine Gesundheit/ Nerven aber nicht.
Realitätsverlust ist etwas völlig normales bei der Störung.
Ich bete nur, dass er weiter seinen Zahlungen nachkommt!

11.08.2021 12:31 • x 2 #94


Heffalump

Heffalump


18335
25756
Zitat von Desire78:
Realitätsverlust ist etwas völlig normales bei der Störung.

Wenns nur das wäre. Aber dieses Pochen auf Recht zu haben, egal was e(r)s tut. Und wenn es Murks ist, um dir das als *Trommelwirbel* zu verkaufen.

Störung ist ein zu mildes Wort für Sowas

12.08.2021 05:24 • x 1 #95


Pandabaer


8
1
8
Liebe @Desire78,

Ich kann mir vorstellen, dass du dich fühlst als wächst dir die ganze Situation über den Kopf.
Ich hoffe es hat dir gut getan deinen Frust von der Seele zu schreiben.
Ich möchte dir Mut zusprechen und dir sagen "Du schaffst das"

Ich finde schade, das ständig auf deine Wohnsituation und dem Geld rumgehackt wird obwohl du jetzt schon mehrfach gesagt hast dass dies nicht der Punkt ist.

Ich wünsche dir viel Kraft auch die Tiefpunkte des Lebens und deiner Situation gut zu überstehen.

LG

12.08.2021 06:39 • x 1 #96


E-Claire

E-Claire


3393
7905
Ich finde es ja immer etwas lustig, wenn andere bei völliger Ahnungslosigkeit einem erzählen wollen, wie die Welt funktioniert. Der Wiener Wohnungsmarkt ist ein Hund und offensichtlich hat die Lady, die den Abakus wie ein Schutz-Schild vor der Brust trägt, das Wort "Sozialwohnung" deutlich getriggert.
Nennen wir das Kind daher beim richtigen Namen und reden von einer Gemeindebauwohnung, um eine solche wird es sich nämlich handeln. Wie schon erwähnt, handelt es sich dabei um Errungenschaften des roten Wiens und gilt heute als Vorzeigemodell in anderen Ländern.

Was die Abakusträgerin zudem nicht in die Milchmädchenrechnung mit einbezog, sind die Liquidität, die es für einen Umzug braucht (10-15k wenigstens), die Zeit, die es kostet, eine geeignete Wohnung zu finden (zusätzlich zur Vollzeittätigkeit und der Betreuung zweier Kindern), aller Wahrscheinlichkeit auch, daß durch die Kinder eine gewisse Beschränkung auf nur ein paar Bezirke besteht (Schule, Freundeskreis etc) und daß selbst wenn, all das gestemmt ist und Desiree eine nette, bezahlbare 3 Zimmer Wohnung in dem gewünschten Bezirk gefunden hätte, diese nicht an sie vermietet wird, sondern an mich die alleinstehende Akademikerin mit einer Katze und eben nicht die alleinerziehende Zweifach Mutter mit Hund.

Man kann natürlich überlegen, ob es für einen 16jährigen nicht netter wäre, wenn dieser sein Zimmer nicht mit der 11jährigen Schwester teilen muss, aber wenn dieser in zwei Jahren auszieht oder nur noch selten zuhause ist, weil beim Bundesherr etc., dann stellt sich die Frage, wie sinnvoll so ein Umzug langfristig ist, gemessen an den sehr erheblichen Ausgaben. Früher hat man sich damit beholfen, einen großen Schrank als Raumteiler für das Kinderzimmer zu nutzen, das hat der nötigen Privatsphäre Rechnung getragen und Sohnemann hat gleichzeitig ein Mega-Incentive sich ein eigenes Leben aufzubauen.

Die kolportierten Akademikergehälter sind aber auch so ein bißchen 1995 als Ingenieur beim Bosch arbeiten, oder? Das Gehaltsniveau in Österreich ist etwas niedriger als das in Deutschland bei gleichzeitig leicht höheren Steuern und je nach deutscher Region deutlich höheren Lebenshaltungskosten. In keinem anderen west- oder nordeuropäischen Land sind Lebensmittel so unfassbar billig wie in Deutschland.

Wie dem auch sei, ich packe jetzt hier mal den Abakus zusammen, denn es geht zwar auch um Geld, aber in einem anderen Kontext und schicke ein

Servus @Desire78 willkommen im Forum:

Weißt ich kann Deine Gefühle verstehen, aber Dein Eierbär von Ex hat das ja nicht gemacht, weil der beabsichtigt nun endlich "die Familie" zu leben, die Du Dir immer gewünscht hast, sondern weil er vor allen, Dir, den Kids, allen anderen "gut" dastehen will. Ein Bild.

Bei Dir aber löst das was ganz andere aus und das ist richtig, weil das eben ein Licht auf Dinge wirft, die Du bisher nicht gut genug gesehen hast. Zunächst einmal wäre es sicher wirklich wichtig, wenn wir Deine Erschöpfung als eine solche benennen und schauen, was Dir helfen kann.

Bei mir im Kollegenkreis haben viele Angestellte, insbesondere Mütter, die die Coronazeit komplett geschlaucht hat, eine Kur beantragt. Der 16jährige könnte auf Wohnung und Hund aufpassen (plus ein Erwachsener, der aller zwei Tage nach dem Rechten schaut) und die 11jährige könnte man mitnehmen. Frag mal beim Hausarzt nach oder google das mal, angeblich kann man das inzwischen online beantragen. (Es heißt sie würden im Moment ziemlich viel bewilligen)

Schau mal, die Beziehung war super anstrengend und schön ist es jetzt immer noch nicht und wir leben in einer Pandemie, als Alleinerziehende ist auch super wichtig, daß Du auf Dich selbst achtest!
Wie wäre ein Tanzkurs, Yoga, Coaching, Reiki, Chor, Kirche, Wandern, ein halbes Jahr Gesprächstherapie oder was auch immer für Dich gut wäre? Einmal die Woche.
Damit bekämet Du einmal die Woche einen anderen Impuls als nur das, was eben im Alltag stattfindet und dieser ist ja noch sehr geprägt, von der -endgültigen- Abwesenheit des Herrn Vollkoffers.
Wichtig ist, zu versuchen herauszufinden, wie Du die Erschöpfung und Überlastung langfristig abbauen kannst.

Du kannst keine Deiner Aufgaben als Mutter, Arbeitnehmerin etc gerecht werden, wenn Du krank bist!
Und auch übers Jugendamt würde ich mir nicht so viele Gedanken machen, sondern auch bei denen aktiv nach Angeboten fragen. Könntest mal schauen, inwieweit die Sprachreisen und Angebote für die Kids anbieten bzw subventionieren. Auch psychologische Betreuung für Deine Tochter, wenn sie sich länger hin und her gerissen fühlt, könnte man dort erfragen, zumindest können die Leute empfehlen.

Und schließlich kommen wir zu einem ganz wichtigen Punkt:
Zitat von Desire78:
Ich habe einen Familienschmerz, eine Trauer um die Familie, das was nicht sein durfte und sein konnte. Er kann 10 Frauen und ein Schloss haben, ich beneide ihn nicht.


Das hat mir total weh getan, weil das ein Gefühl ist, was ich gut kenne. Aber willkommen im 21. Jahrhundert, Du kannst Deine eigene Familie sein!

Mir ist klar, daß das insbesondere in Felix Austria, ein noch nicht so gängiger Gedanke ist. Nur eigentlich gilt die Trauer ja immer einem Ideal, einer Vorstellung, einem Wunsch den man sich von Familie gemacht hat. Denn in der Realität bist Du Teil einer Familie. Die Kids, der Hund und Du bilden eine Familie. Vielleicht gibt es ne nette Tante oder eine Wahloma/Nachbarin. Lies Bücher von Frauen, die mit 50 noch mal ein neues Leben anfingen, weil sie wollten oder mussten. Lies hier im Forum, da gibt es ein paar sehr nette SchreiberInnen.

Dein Sohn wird in zwei, drei Jahren ausziehen und vermutlich waren die letzten zwei Jahre mit Trennung und Corona nicht so das Gelbe vom Ei für ihn. Vielleicht könntest Du versuchen, die nächsten (letzten) zwei Jahre als zusammen lebender Familie positiver zu gestalten? Damit meine ich nicht, daß Du Dich noch mehr überfordern sollst. Sondern, daß je mehr Du Dich um Entspannung bemühst, um so mehr wird sich das auf Euer Leben auswirken und eben das es doch nett wäre, ein paar positive Punkte für Euch und den Hund zu schaffen.

Was braucht es für Dich im Umgang mit der Erschöpfung? Und wie kann Familie aussehen, wenn Du das Familienoberhaupt bist .

Und weißt, ich bin mir sicher, daß, wenn die Fragen so ein bissl geklärt sind, Du automatisch mal schaust wegen einer Gehaltserhöhung oder wenn die 15cm vom Boden das Problem sind, dann kaufst Du Dir ein sehr hübsches Tagesbett, was tagsüber so tut als wäre es ein Sofa und wir tauschen das gegen das Sofa, was so tut es wäre es ein Bett .

12.08.2021 10:43 • x 17 #97


Desire78

Desire78


213
5
276
Zitat von E-Claire:
Ich finde es ja immer etwas lustig, wenn andere bei völliger Ahnungslosigkeit einem erzählen wollen, wie die Welt funktioniert. Der Wiener ...

Danke! Das hat mich gerade echt berührt, und wenn ich nicht mehr verschwommen sehe, weil ich Tränen zurückhalten muss, und die Kinder am Abend im Bett hab ( sie haben jeder 13qm Privatsphare, durch Schiebetürraumtrenner meld ich mich am Abend wieder!

12.08.2021 12:03 • x 3 #98


Hola15

Hola15


2302
1
4965
Hallo Desire78,

Ich kann deine Situation der Kraftlosigkeit sehr gut nachvollziehen.
Unsere Kinder sind ähnlich alt, ich war bisher de facto auch "alleinerziehend" (ebenso wie du es schilderst) und habe eine anstrengende Beziehung hinter mir.
Aber ich habe nicht noch die finanzielle Alleinverantwortung.
Ich weiß wieviel Kraft das alles kostet und mir ist, ebenso wie dir, das Wohl der Kinder am Wichtigsten.
Und damit befindet man sich "am Ende der Nahrungskette" wenn es den Vater nicht interessiert und man die Kinder nicht darunter leiden lassen möchte.

Ich kann auch nachvollziehen, dass es dich ärgert, dass der Herr sich alles einfach macht während du kämpfst.

Ich kenne auch die Trauer, dass das Modell "Familie" so wie man sich das vorgestellt hat gescheitert ist.

Ich selber bin seit Jahren auf der Suche wie ich diese Situation so lösen kann, dass ich mich nicht komplett aufarbeite.
Ich habe es bisher nicht geschafft eine zu finden, weshalb ich auch eine Belastungsdepression entwickelt habe. Von daher kann ich dir leider nicht wirklich gute Ratschläge geben und dich aufbauen.

Was ich aber gelernt habe in letzter Zeit ist, dass es sehr wichtig ist, die eigenen Bedürfnisse nach Erholung, Ruhe oder was dir Kraft gibt, nicht hintenanzustellen. Der Preis den deine Kinder und evtl du dafür zahlen musst ist nicht so hoch, wie er wird, wenn gar nichts anderes mehr geht.
Wenn du wirklich und endgültig vor der Tatsache stehst, dass du zb dauerhaft Berufsunfähig wirst. So weit bin ich (noch) nicht, aber ich habe verstanden, dass ich JETZT dafür sorgen muss, nicht dahin zu kommen. Und das dies auch bedeutet an anderen Stellen (gefühlt schmerzhafte) Einschnitte hinzunehmen.
Lange Rede, kurzer Sinn. Ich möchte dich gleichzeitig warnen aber auch aufmuntern dich selbst wichtig zu nehmen und dir Zeiten einzuräumen die nur dir gehören. Auch wenn dies bei den Kindern abgezogen wird, auch wenn diese finanzielle Einschnitte bedeuten.
Deinen Kindern ist eine gesunde, zufriedene Mutter wichtiger als alles andere. Glaube mir und sorge für dich!

Überlege dir das mit der Kur. Plane Zeiten für dich fest in den Kalender ein und nimm sie genauso wichtig wie andere Termine. Überlege welche Bedürfnisse du hast und schreibe sie auf. Mache das was dir gut tut und evtl. lerne eine Entspannungstechnik und in dich hineinzufühlen und diese Gefühle da sein lassen zu dürfen. Suche dir ggf. einen Therapeuten, geh in die Natur,

12.08.2021 13:14 • x 5 #99


Heffalump

Heffalump


18335
25756
Zitat von Desire78:
sie haben jeder 13qm Privatsphare


Im deutschen Baurecht steht jeden Kind (in der Theorie) 10m² Platz zu. Also Zimmergröße - somit nicht klein, sondern passt.

Wir wissen Alle - könnte größer. Alles könnte. Wunsch, bezaubernde Jeannie. Unseren Reichtum tragen wir in uns, jeder von uns, der sich allein durchs Leben schlägt, Kraft dafür aufwendet, Dinge zu ermöglichen, die unmöglich scheinen. Egal ob Männlein oder Weiblein, groß oder klein, jung oder Alt.

E-Claire hats schön formuliert, Hola hats warm gezeichnet - und als winzig Tipp am Rande, es gäbe da auch schöne Schrankbetten

Und das Vollpfosten von Ex, ist es nicht ein Armutszeugnis, das er nur strahlen kann, weil die Neue etwas hat - was er selbst nie erreichen wird.


13.08.2021 07:23 • x 4 #100


Desire78

Desire78


213
5
276
Zitat von E-Claire:
Ex hat das ja nicht gemacht, weil der beabsichtigt nun endlich "die Familie" zu leben, die Du Dir immer gewünscht hast, sondern weil er vor allen, Dir, den Kids, allen anderen "gut" dastehen will. Ein Bild.

Bei Dir aber löst das was ganz andere aus und das ist richtig, weil das eben ein Licht auf Dinge wirft, die Du bisher nicht gut genug gesehen hast. Zunächst einmal wäre es sicher wirklich wichtig, wenn wir Deine Erschöpfung als eine solche benennen und schauen, was Dir helfen kann.

Dein ausführlicher Beitrag, hat mich sehr berührt, und du hast Vieles wahrscheinlich auf den Punkt getroffen!

Was mich zusätzlich so betroffen macht ist, dass er empathisch und sozial völlig inkompetent ist, und das Wohl der Kinder hier missachtet hat. Der Große hat sich mega unwohl gefühlt, die Kleine hat mitgespielt war aber sehr verwirrt bei ihrer Heimkehr.

Mich beunruhigt so sehr, dass er ab jetzt einen unkontrollierbaren Alleingang hinlegt, was er vorher nie gemacht hatte. UNd mit unkrontrollierbar meine ich , ich muss mit allem rechnen. Leider.
Denn er will nichts, denkt nichts, fühlt nichts, macht nur was man ihm anschafft, hat nur die Meinung die man ihm vorkaut.
So traurig das ist und immer war, mit mir hat das ja gar nichts zu tun, ich hab halt das Beste draus gemacht für alle.
Und jetzt muss ich davon ausgehen, dass er nun nur macht was ihm eine mir fremde Frau füttert, ihm in den Mund legt, an Meinungnen und Gedanken anregt bei ihm.
Das ist ziemlich sicher so, und eine nicht kalkulierbare Situation für mich.
(Ich rede hier immer nur von den Ideen, die das Kindeswohl betrifft, nicht dass jetzt wieder ein Aufschrei von irgendwem kommt, the Next geht mich nichts an, ich habe an der Parbeziehung des EX kein Interesse, aber an der Elternbeziehung die ich zu meinem großen Leid mit einem ungesunden Menschen teilen muss)
Er nämlich Salomons Spiel mitspielen, und das Kind zerteilen lassen, denn er würde nicht mitbekommen, dass das dem Kind weh tut. Dazu bin ich aber nicht bereit, ich gebe gern nach, wenn es den Kindern weniger Schaden zufügt. Zb habe ich angeboten, sie verschen zu überreden, doch beide Tage bei ihm zu verbringen, wenn er das unbedingt erzwingen will, um den Kindern das Gericht zu ersparen. Niemals würde er anerkennen, dass es von den Kindern ausgeht, immer wäre ICH das Böse, dass das den Kindern einimpft. So ein Volltrottl.

Ich will das alles nicht mehr. So viele Jahre verkrampfter Magen, dunkle Wolken, keine Leichtigkeit, immer gibt es irgendeinen Hammer, der im Hintergrund die Freude trübt, Sorgen macht. So schade um die Lebenszeit - alle snur wegen dem falschen Menschen im richtigen Leben.

13.08.2021 09:19 • #101


Desire78

Desire78


213
5
276
Zitat von Heffalump:
Im deutschen Baurecht steht jeden Kind (in der Theorie) 10m² Platz zu. Also Zimmergröße - somit nicht klein, sondern passt. Wir wissen Alle - könnte größer. Alles könnte. Wunsch, bezaubernde Jeannie. Unseren Reichtum tragen wir in uns, jeder von uns, der sich allein durchs Leben schlägt, Kraft dafür ...



Wir leben dafür in einer der schönsten Ecken Mitteleuropas, meine Nachbarn zahlen ein riesen Vermögen um hier in der Gegend leben zu können, und wir fühlen uns hier wohl, es ist meine Heimat. Umzug haben die Kinder mehrmals vehement abgelehnt, auch wenn es "größer" wäre. Ich hoffe, die Wohsituation ist hier damit für alle Mitlesenden abgehakt, das ist nicht mein Thema, wenn auch manchmal Trigger, wenn man vom Ex immer hört wie arm er wegen mir ist weil ich Alimente erhalte, obwohl er dafür eigene Wohnung hat die 2 mal größer als mein WZ-SZ ist plus kaum was kostet, und er keine Arbeit, Verantwortung rund um die Uhr hat.
Ungerechtigkeit triggert mich.

Aber du hast wieder einmal so Recht: Reichtum liegt in uns und in meine Kindern, ich würde niemals mit ihm tuaschen wollen.
Wie aber beschütze ich sie und mich nun, vor allen möglichen Unsinnigkeiten, die er ihnen jetzt noch antun kann?
Ich bete, dass die Zeit vergeht und die Kleine auch rechtlich bald für sich entscheiden darf.
Immer nur Sorgen und Kummer- Jahr ein Jahr aus. Das macht so schwach, mich wundert es nicht wenn das auch krank macht, irgendwann, wenn die Anspannung und das Durchhalten müssen vorbei sein wird.

Danke dir , für deine Begleitung und deine Worte, die immer treffend sind

13.08.2021 09:31 • x 1 #102


Engerling


1023
5
2997
Zitat von solonely:
Desire78 wohnt vermutlich in Wien. Wien ist ein Musterbeispiel für Wohnungspolitik durch Sozialwohnungen. In Österreich sind Sozialwohnungen nicht so negativ behaftet wie in Deutschland. Ob das Sozialsystem in Bezug auf Unterhalt so wie in Deutschland gestaltet ist entzieht sich meiner Kenntnis.


Bei "uns" in Wien reißt man sich um solche Wohnungen .... es gibt auch Politiker die wohnen in einem Gemeindebau... oder ist das wieder was anderes ...

13.08.2021 11:20 • x 3 #103


Desire78

Desire78


213
5
276
Zitat von Engerling:
Bei "uns" in Wien reißt man sich um solche Wohnungen .... es gibt auch Politiker die wohnen in einem Gemeindebau... oder ist das wieder was anderes ...

stimmt!

13.08.2021 11:29 • #104


Vegetari

Vegetari


7620
3
6573
Zitat von Desire78:
Was mich zusätzlich so betroffen macht ist, dass er empathisch und sozial völlig inkompetent ist, und das Wohl der Kinder hier missachtet hat.



Wieso fällt so ein negatives Verhalten erst jetzt auf?



Zitat von Desire78:
So schade um die Lebenszeit - alle snur wegen dem falschen Menschen im richtigen Leben.




Ich frage mich,was ich oft hier lese, wie kann es passieren, wenn man so lange zusammen war , anfangs verliebt ,Liebe gelebt und später ist der alleliebste Mensch ein Unmensch geworden.


So ein negatives Verhalten muss doch schon mal früher an die Oberfläche geraten sein und nicht erst jetzt!

13.08.2021 13:04 • x 2 #105



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag