84

Von psychisch krankem Partner getrennt

W
@Oxfordgirl

So ist es. Man kann leider nur sich selbst ändern und die anderen nicht.
Wichtig ist, dass empathische Menschen sich am wohlsten fühlen wenn sie ihr Mitgefühl ausleben können. Dafür bietet eine solche Konstellation viel Raum. Man wird Opfer von Ausbrüchen und verletzt, in der Entschuldigunngsphase0 kann der Empath aber sein Naturell einbringen. Da verstehen er die Gründe beim anderen, leidet mit ihm mit und sorgt. Das gibt Empathen das Gefühl der Sicherheit und der vermeintlichen Kontrolle über die Situation. Es gewinnt in dieser Verbindung also nicht nur der Dramatiker etwas, sondern auch der harmoniebedürftige Empath. Leider gewinmt der der Dramatiker vollständig, denn er durchlebt seine notwendigen Zyklen, der Empath wird aber während der Ausbrüche beschädigt und kann sich nur in der Entschuldigungs- und der Friedensphase wirklich entfalten. Je mehr Zyklen es gibt, umso schwerer fällt die Trennung und werden die Schäden beim Empathen schwieriger heilbar. Manche leiden dann ein Leben lang.
Also, Kontaktabbruch und sich empathische und fröhliche Menschen suchen. Das hier ist toxisch.

09.02.2024 08:14 • x 4 #31


W
@Flowerwoman

Das ist Projektion und Gasllighting. Lies dazu mal was im Netz. Ich wünsche dir viel Kraft und bleib standfest. Auf eine epathische Frau wartet ein glückliches Leben Nimm dir das

09.02.2024 08:18 • x 2 #32


A


Von psychisch krankem Partner getrennt

x 3


DieSeherin
Zitat von Flowerwomen:
Ich bin so durcheinander und verstehe sein Verhalten nicht.

Zitat von Flowerwomen:
Ich verstehe nicht wie er eine Frau so behandeln kann


es ist eh schon das meiste gesagt worden, ich möchte trotzdem nochmal verstärken, dass du versuchen solltest, dich nicht an genau diesen fragen aufzuhängen, sondern nur auf dich selber schaust. man kann das verhalten eines menschen, der anders tickt als man selber, nicht erklären. es gibt fragen, auf die man nie antworten bekommen wird und damit muss man zu leben lernen

09.02.2024 10:45 • x 1 #33


F
Ich bin fix und fertig…

Spontan kam er heute zu meiner Oma ( wo ich aktuell unter gekommen bin) und hat meine ganzen Sachen vorbei gebracht. Gott sei dank war ich nicht da. Jedoch gab es so ein Drama , ist dann noch zu meiner Tante gefahren weil er dachte dass ich dort bin und wollte reden. Meiner Oma erzählt er , wir passen einfach nicht zusammen, er hätte sich eine Beziehung anderes vorgestellt. Ich bin so durch den Wind und kann nicht glauben dass es alles wirklich das Ende ist.

09.02.2024 23:10 • x 1 #34


F
Vor einer Woche mir noch geschrieben „ich liebe und vermisse dich“ kurz nach der Trennung und jetzt faselt er , er möchte lieber alleine sein und sich zuhause ein Bierchen trinken. So wie er es jedes Mal gesagt hat. Jedes Mal vor seiner Trennung wollte er „alleine sein“ und 4 Wochen später war diese Phase dann wieder um und hat sich für alles endschuldigt?! Ich hatte irgendwie Hoffnung dass er durch die Trennung meinerseits irgendwie aufwacht.. vielleicht kommt das noch?! Es ist ja erst eine Woche her.. ich weiß es nicht… mein Verstand sagt es ist gut so.. mein Herz ist am weinen

09.02.2024 23:12 • #35


W
@Flowerwoman

Was du beschreibst, ist eine typische Reaktion von Dramatikern. Du hast dich zurückgezogen und dich damit von ihm räumlich getrennt. Das ist für einen Dramatiker ein gutes Thema. Jetzt kriegt das Drama wieder Futter. Um die Welle weiterreiten zu können, eskaliert er und trennt euch nicht nur räumlich, sondern bringt dir deine Sachen. Das ist im Normalfall das Ende einer Beziehung wenn vorher alles gesagt wurde. Er dreht die Reihenfolge jedoch um. Du kriegst das Endsignal einer Beziehung, und dann will er mit dir reden.

Dazu fallen mir nur zwei Dinge ein. Entweder muss er dich noch einmal so richtig kleinmachen und dir alle Schuld samt deines vermeintlichen Versagens erklären. Oder er wollte dir nur eine Warnung schicken: Wenn du nicht mitmachst und dich für meine Dramen zur Verfügung stellst, dann sind auch unsere schönen Episoden Geschichte. Überleg dir das gut!.

Die Frage ist, ob du beides brauchst.

Es ist normal, dass auch nach einer schlimmen Trennung die Trauer um die schönen Momente und um die Hoffnung überwiegt. Man steht dann oft vor der Entscheidung die aktuelle Trauer abzustellen und wieder in die ungute Beziehung zurückzukehren, oder die Trauer auszuhalten, um zu wachsen und später neu starten zu können.

10.02.2024 10:26 • x 1 #36


F
@wiederda
Wir hatten ja besprochen dass ich eigentlich meine Sachen abholen komme. Aber halt nicht gestern, da es nicht ging. Ich habe mir schon gedacht dass irgendwas kommt weil in diesen „distanzphasen“ immer alles nach ihm laufen muss. Aber es hat sich gestern auch so angefühlt als würd er mir die Sachen bringen nach dem Motto „hier bitte ich hänge nicht an dir“, als ob er sich getrennt hat. Ich musste mir wieder vor Augen halten dass ICH diesmal den Schlussstrich gezogen hat und nicht er.

10.02.2024 10:42 • x 1 #37


F
Letzte Woche als wir über alles gesprochen hatten, war für uns beide okay dass ich Samstag komme, wenn er arbeitet. Vor einigen Tagen Rufte er mich ja dann betrunken an und wollte unbedingt dass ich Freitag komme weil er gerne dabei sein möchte, und nicht will, dass ich alleine in der Wohnung bin.

10.02.2024 10:43 • #38


Brausestäbchen
Interessant dass ihr auch solche Probleme habt Eure Sachen zu holen.
Ich hab am Anfang nur das nötigste rausgeholt, war ja bei einer Freundin. Dann hatte er ja auch die Schlösser ausgetauscht, also musste ich ja immer fragen.
Immer wenn ich was hole ein riesiges Drama von ihm, also nicht wegen den Sachen aber er macht jedes Mal 10 neue Baustellen auf.
Den Rest würde ich deshalb jetzt gerne mit einer Freundin holen, auch weil sie ein großes Auto hat und ich dann nicht noch 100 x fahren muss.
Jetzt tut sie sich total schwer weil sie auch mit ihm befreundet ist … weiß jetzt noch nicht so recht

10.02.2024 10:48 • x 1 #39


F
@Brausestäbchen ja davor hatte ich auch sorge, dass er wieder Dramen eröffnet wenn ich meine Sachen hole. Deswegen wollte ich auch eigentlich kommen wenn er grade nicht da ist. Aber es musste natürlich jetzt so laufen wie er wollte

10.02.2024 11:13 • x 2 #40


OxfordGirl
Zitat von Flowerwomen:
Aber es hat sich gestern auch so angefühlt als würd er mir die Sachen bringen nach dem Motto „hier bitte ich hänge nicht an dir“, als ob er sich getrennt hat. Ich musste mir wieder vor Augen halten dass ICH diesmal den Schlussstrich gezogen hat und nicht er.

Sicher ist sein Ego verletzt, schließlich hat er dir immer den Takt vorgegeben. Bisher hat er immer entschieden, wie lange er sich zurückzieht, wann er wieder bei dir anklopft, welche schönen Dinge er dir dieses mal erzählt (Trauringe, Liebesbekundungen, Zukunftsphantasien),
um dich wieder in die Beziehung zu holen.
Sicher hast du ihm sein Muster zerhagelt, da muss er erstmal klarkommen.
Ich wette, er hat die Show gestern bei deiner Oma und Tante auch deshalb abgezogen, damit er heute nach der Arbeit mit seinen Kollegen hemmungslos trinken kann. Samstag Abend ist typischerweise ein Anlass, wo das eher akzeptiert wird als unter der Woche. Und morgen hat er vermutlich frei und kann den Rausch ausschlafen.

Ich wünsche dir, dass du stark bleibst. Lenk dich heute ein bisschen ab, wenn du kannst. Fokus auf dich: Was tut mir gut, welche Menschen tun mir gut... Und frage dich auch mal: Wo sehe ich mich in 2 oder 3 Jahren? Welche Ziele habe ich, und was muss ich dafür tun, sie zu erreichen? ( kaputte Typen heilen zu wollen, zählt dabei nicht, okay?)

10.02.2024 11:16 • x 2 #41


W
@Oxfordgirl

In Zukunft nicht mehr in die eigenen Fallen zu tappen ist ja unser aller großes Ziel im Leben Ich hoffe wie du, dass Flowerwoman ihrer Traurigkeit nicht nachgibt. und standhaft jeden Kontakt verweigert. Nach der Trauer kommt fast immer die Wut - meistens auch auf sich selbst. Man fragt sich warum man das alles überhaupt mitgemacht hat. Im besten Fall bringt das einen dazu zu überlegen wo man selbst gegen sich selbst gearbeitet hat, und was man wirklich möchte. Und dann wachsam bleiben, damit man selbst nicht wieder in alte Muster verfällt.

10.02.2024 11:27 • x 3 #42


Funkenline
Zitat von Wiederda:
@Flowerwoman Was du beschreibst, ist eine typische Reaktion von Dramatikern. Du hast dich zurückgezogen und dich damit von ihm räumlich getrennt. Das ist für einen Dramatiker ein gutes Thema. Jetzt kriegt das Drama wieder Futter. Um die Welle weiterreiten zu können, eskaliert er und trennt euch nicht nur ...

Sehe ich nicht so. Scheint eher ein klassischer Fall von Bindungsangst zu sein, der durch das Wechselspiel von Annäherung und Distanzierung aber reichlich Drama bietet.

Schau bspw. mal hier: https://www.stefaniestahl.de/newsletter...beziehung/

Aber ganz egal, in welche Schublade er hier einsortiert wird: Er tut dir ganz und gar nicht gut und scheint dich emotional abhängig zu machen. Gut, dass du dich von ihm getrennt hast. Bleib dabei, auch wenn es dir aktuell schwerfällt und schau auf dich und deine Themen, ggf. mit professioneller Unterstützung.

Du schaffst das, liebe Flowerwoman!

10.02.2024 12:35 • x 2 #43


Elfe11
Zitat von Flowerwomen:
Ich habe immer Verständnis gehabt und dass er so handelt wie er es tut, bis ich jetzt nicht mehr konnte.


Meine Liebe, ich hatte auch so einen Partner und jahrelang schrecklich unter Liebeskummer gelitten. Google bitte mal toxisches Verständnis! Und starte mit einem Selfcare Tagebuch! Lerne dich gut abgrenzen! Mir hilft das super! Dicker Drücker!

10.02.2024 12:46 • x 1 #44


Elfe11
Zitat von Flowerwomen:
@Stillermitleswr das denke ich mir auch.. Ich habe immer wieder das Gute in ihm gesehen und habe seine psychischen Probleme ausgeblendet und diese ...


Genau, das war auch mein Fehler!
Du musst kein toxisches Verständnis für sein schlechtes Benehmen haben.
Und sage ihm das ruhig und lerne für dich Grenzen zu setzen.
Vielleicht ist dann ja eine Freundschaft oder F+ möglich.

10.02.2024 13:21 • x 1 #45


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag