84

Von psychisch krankem Partner getrennt

F
Hallo alle zusammen,

Habe mich hier angemeldet um mal Meinungen von außen zu meiner Situation zu erhalten, da ich aktuell nur darüber nachdenken muss.

Mein Freund und ich waren 2 Jahre zusammen. Er hat sich in dieser Zeit 5 mal von mir getrennt und es war immer der selbe Ablauf. Erst war alles wunderschön, er war offen, liebevoll, verbindlich. Doch mit der Zeit ziehte er sich immer wieder zurück, redete nicht mehr mit mir über seine Themen, machte vermehrt Dinge mit Freunden und wollte mir aus dem Weg gehen. Ich, verzweifelt, fragte dann immer was los sei und es kam immer wieder das selbe. Er hätte eine komische Phase, möchte Zeit für sich, ist depressiv verstimmt, hat keine Lust auf Verpflichtungen und Erwartungen und die Beziehung engt ihn ein. Sobald er das ansprach, hat er sich auch schon getrennt. Meistens war dann 2-6 Wochen kein Kontakt und dann traf man sich weil ich Sachen von ihm holen musste. Man sprach über alles und er entschuldigte sich für sein Fehlverhalten, dass er so mies zu mir war und mich so vernachlässigt hat.

5 mal habe ich das mitgemacht und es war jedes Mal genau der selbe Ablauf.

Im Juli letztes Jahres sind wir dann zusammen gezogen und seitdem ging es ruhiger. Zwar hatte er zwischendurch wieder diese Gedanken aber das legte sich dann wieder.

Nun habe ich mich getrennt weil das Verhalten wieder anfing.
Vor 3 Wochen erwischte ich ihn wie er wieder mit Frauen schreib (das passierte immer in diesen Distanz Phasen). Wir hatten Riesen Streit. Darauf folgte eine Woche voller Entschuldigungen und Wiedergutmachungen. Er zeigte mir einen Verlobungsring und sagte er wolle endlich der Mann für mich sein, den ich brauche. Er wollte mir zeigen, dass er es nun ernst meinte. Er sagte, er möchte nun in Therapie gehen weil er bindungsprobleme und depressive Tendenzen und viele schlimme Gedanken hat mit denen er nie mit mir reden wollte. Er hat gemerkt dass er selbst die Beziehung jedes Mal sabotiert.

Nur ein paar Tage später erwischte ich ihn dabei wie er wieder Alk. getrunken hat (er hatte früher starke Probleme mit Alk. um alles zu verdrängen) wir hatten wieder einen Streit und dann fing die Distanz Phase richtig an. Er machte was er wollte, völlig rücksichtslos wie ich mich dabei fühlte. Ging abends raus und kam erst morgens um 4 Uhr wieder und so ging das einige Tage, bis ich nicht mehr konnte. Ich wollte meine Sachen packen und sagte ihm ich kann nicht mehr. Er hatte an dem Tag unser gemeinsames Profilbild gelöscht (das tat er immer in den distanzierungsphasen) ich packte meine Sachen und er war überrascht wieso ich denn jetzt Schluss mache. Wir stritten aber er hatte irgendwann keine Lust mehr zu reden und er schaltet ab. Wir verbrachten den Abend mit TV schauen und lachten wieder gemeinsam bis er um 23:00 sagte, er gehe wieder mit Kollegen raus aber komme um 1:00 wieder. Er kam um 4:00 wieder und dann platzte ich! Ich sagte dass ich das nicht okay finde, dieses rücksichtslose und distanzierte Verhalten und ich mir gewünscht hätte, dass wir den Abend verbracht hätten. Dann sagte er mir dass er lieber alleine sein will. Er möchte alleine krank sein, er möchte keine Verpflichtungen mehr. Er will so leben wie er will ohne Rücksicht auf jemanden zu nehmen. Ich akzeptierte und sagte dass ich am nächsten Morgen meine Sachen packen werde. Das Gespräch verlief ruhig und wir legten uns noch für 2 Stunden ins Bett und ich weinte bitterlich und er sagte mir dass er mich liebt und umarmte mich dabei. Am nächsten Morgen packte ich. Ich war erleichtert… am selben Tag rief er mich abends an wo ich denn sei und wie es mir denn gehe; er würde mich lieben und vermissen.

Ich schrieb ihm meine letzten Gedanken zu den letzten Monaten und blockierte ihn aus Schutz. Weil ich weitere ambivalente Nachrichten nicht ertragen konnte.

Kann jemand dieses Verhalten nachvollziehen?
Eben Rufte er mich wieder an über die Nummer eines Freundes, er klang betrunken und fragte belanglose Sachen wegen unserem IPad.

Ich bin so durcheinander und verstehe sein Verhalten nicht. Ich wusste dass etwas nicht mit ihm stimmte und ermutigte ihn immer Therapie zu machen. Immer wieder teilte er mir über Selbsthass etc mit.


Ich habe so viel für ihn getan und war immer da auch wenn er mich zwischendurch immer weggeschmissen hat. Ich habe immer Verständnis gehabt und dass er so handelt wie er es tut, bis ich jetzt nicht mehr konnte.

06.02.2024 19:37 • x 2 #1


F
Er ist 27. Vor mir hatte er nur eine Beziehung mit 18, welche ihn dann betrogen hat. Er äußerte immer das er das Gefühl hat, dass ich ihn nicht lieben würde, ihn irgendwann verlassen würde.. Ich habe ihm immer gezeigt dass ich es ernst meinte und er mir vertrauen kann. Aber seine Gedanken haben sich nicht geändert. Er sagte selbst mal dass er merkt wie er selber die Beziehung aufgrund von sich selbst und seinen Gedanken und seiner eigenen Unzufriedenheit sabotiert..

06.02.2024 19:40 • #2


A


Von psychisch krankem Partner getrennt

x 3


J
Liebe Flowerwomen, es tut mir sehr sehr leid für dich! Ich habe leider keine Tipps. Ich fürchte, den Widerspruch bei Bindungsangst kann man nicht verstehen, wenn man nicht selbst damit zu tun hat. Bin nicht mal sicher, ob er das selbst richtig versteht und ich kann mir vorstellen, er leidet selbst auch sehr darunter. Dir alles Gute!

06.02.2024 19:51 • x 2 #3


Brausestäbchen
Du hast das richtige getan.
So kann er nicht mit Dir umgehen, auch wenn er selbst nicht stabil ist.
Kannst Du Dir vorstellen es noch mal zu versuchen wenn er sich professionelle Hilfe sucht und sich stabilisiert? Falls ja sag ihm das. Und warte ob er es auch umsetzt.
Falls nicht oder falls er sich das nicht vorstellen kann breche den Kontakt ab, so schwer es auch ist.
Du hast einen Mann verdient dessen Liebe Du Dir sicher sein kannst.
Ich wünsche Dir viel Kraft.

06.02.2024 20:04 • x 2 #4


F
@Brausestäbchen vor 2 Wochen, wo er die Phase hatte, wo ihm alles leid tat, sagte er mir, dass er oft überlegt hat, sich zu trennen nur um mich nicht weiter zu verletzten und sich dann Hilfe holen möchte und erst dann wieder zu mir zurück kommen würde.

Habe ihn ja auch jetzt blockiert.. weil mir die letzte Nachricht echt zugesetzt hat .. „Ich liebe und vermisse dich, bitte sag mir dass es dir gut geht“ gerade einige Stunden nachdem ich gegangen bin..

06.02.2024 20:07 • x 1 #5


Stillermitleswr
Sein Verhalten sollte erstmals relativ egal sein. Viel wichtiger wäre doch. Was ist mit dir los?
5 x machst du das ganze mit? 1x okay, ein 2x naja aber noch verständlich. Aber 5 mal?

Das ist doch Selbstzerstörung die du betreibst.
Ich würde schnellstmöglich die räumliche Trennung vollziehen und danach schauen, dass jegliche Kontaktmöglichkeiten unterbunden werden.
Das du die Möglichkeit hast los zu lassen und nicht nur in die nächste Ehrenrunde zu gehen.
Weil sonst wird das genau passieren und wie diese dann endet weißt du ja Mittlerweile aus Erfahrung.

06.02.2024 20:08 • x 6 #6


F
@Stillermitleswr das denke ich mir auch.. Ich habe immer wieder das Gute in ihm gesehen und habe seine psychischen Probleme ausgeblendet und diese „einigen wenige“ Momente genossen und mir immer wieder Hoffnung einreden lassen.. Ich habe immer den guten Teil in ihm gesehen.. er sagte mir auch immer wieder, wie ich das noch sehen kann, er sei ja so ein schlechter Mensch.. aber ich habe noch den „gesunden“ Teil in ihm gesehen und daran festgehalten..

06.02.2024 20:10 • #7


Brausestäbchen
@Flowerwomen Dann soll er das auch tun und nicht nur davon reden.

Das ist echt übel mit seinen Nachrichten und schwer auszuhalten.
Schreib ihm doch einen Brief mit Deinen Gedanken und dass er sich nur melden soll wenn er sich Hilfe gesucht und stabilisiert hat zum Beispiel.
Wenn Du Dir das überhaupt vorstellen kannst. Und das wird ja auch dauern.

06.02.2024 20:12 • x 2 #8


F
@Brausestäbchen ich habe ihm meine letzten Gedanken zu der ganzen Zeit geschrieben und wie schlecht ich mich fühle.. ständig dieses hin und her .. und dass er sich Hilfe suchen soll und dann habe ich ihn blockiert.. eigentlich hatten wir letzte Woche geplant dass ich diesen Samstag meine Sachen hole, wenn er arbeiten ist. Wo er mich heute angerufen hat wegen dem IPad, sagte er mir, ich solle Freitag kommen, weil er nicht möchte dass ich alleine in der Wohnung bin.. also wieder eine totale ambivalenz

06.02.2024 20:14 • #9


Solonli
Das Verhalten ähnelt dem meines Ex-Freundes. Ich habe es etwas über 6 Jahre ausgehalten. Viele (einseitige) Gespräche, das Dichtmachen, das Schreiben mit anderen Frauen, um sich wieder von mir zu distanzieren. Ich war es leid. Mittlerweile habe ich den Schlussstrich gezogen und bin wirklich erleichtert.
Er ist kein böser Mensch, ich mag ihn dennoch, aber die Liebe ist einfach erloschen aufgrund dieser ganzen Dramen.
Ich kann dir nur sagen, dass er selbst an sich arbeiten (Therapie) muss, sonst wird das auf ewig so weitergehen, aber diesen Impuls/Schritt muss er wie gesagt selbst gehen, ohne dein Zutun.

06.02.2024 20:23 • x 2 #10


F
@Solonli ich komme damit nur einfach nicht zurecht. Ich verstehe nicht wie er eine Frau so behandeln kann obwohl er eigentlich sieht dass ich für ihn da war und alles für ihn getan habe und ihn geliebt habe, wie er ist .. Ich denke manchmal daran nicht mehr hier sein zu wollen… weil ich mich auf ihn eingelassen habe , er jedoch nicht auf mich… Ich war im September schwanger .. habe mich belabern lassen, dass er Kinder mit mir möchte.. er wollte es so sehr.. habe darauf vertraut und es passierte … habe es nach einigen Wochen verloren und war so froh.. denn nur 2 Monate später sagte er mir „ob ich überhaupt Kinder will, muss ich mir nochmal ganz genau überlegen“ er hat sich immer so verhalten wie er wollte ohne Gedanken auf die Konsequenzen ..

06.02.2024 20:27 • x 1 #11


F
Ich hatte immer das Gefühl, dass er zwei Gesichter hatte. Zum einen sein „wahres ich“, er wollte Kinder, heiraten, wollte irgendwo ankommen, wollte mich lieben und etwas für die Beziehung tun und sich binden und vertrauen. Sagte mir, ich seie zu gut für ihn, und sei so eine gute Seele.. Auf der anderen Seite, dieser enttäuschte Mensch, der Angst hat sich zu binden, Angst hat zu vertrauen, sich und die Beziehung sabotiert , lieber alleine und Single sein will und Bestätigung von anderen Frauen braucht weil er so ein kaputtes Selbstwertgefühl hat.. und die beiden konnte er nie vereinbaren

06.02.2024 20:36 • x 1 #12


Brausestäbchen
@Flowerwomen Dann weiß er ja was Sache ist. Zieh die Kontaktsperre durch, es ist jetzt an ihm an sich zu arbeiten.

06.02.2024 20:39 • x 2 #13


F
Ich frage mich einfach wie das alles so schnell umschlagen kann… am Montag vor einer Woche noch eine Kommode gekauft und er hat mich verliebt angesehen als wir die aufgebaut haben.. und dann die nächsten Tage nur weil ich aufgrund des heimlichen Alk. Konsums enttäuscht war , wieder die Distanz und rücksichtsloses verhalten..

06.02.2024 21:15 • x 1 #14


Solonli
Hey, du beziehst sein Verhalten auf dich, großer Fehler. Das ist allein sein Thema, er hat da einfach eine Störung.
Ich kann mir schon vorstellen, dass er die schönen Worte, die er dir sagt auch so meint und fühlt in dem Moment, aber dann setzt wieder irgendetwas in seinem Hirn aus, da wo es eigtl normal weitergehen sollte, macht er dicht. Wie gesagt, ich kenne das, wir hatten wunderschöne Phasen und als da ein Peak erreicht war, sabotierte er diese wieder, meldete sich nicht mehr oder machte irgendetwas, dass wir daraufhin stritten und Kontaktpause hatten.

Vermutlich bist du noch nicht an dem Punkt, ich hatte auch immerzu Hoffnung, wollte kämpfen. Mittlerweile ist er derjenige, der sich um mich bemüht, aber da ist bei mir leider nichts mehr.

06.02.2024 21:55 • x 5 #15


A


x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag