58

Warum macht sie Schluss? Verstehe ihr Verhalten nicht

TryMe

75739
Guten Tag Community,
Und zwar hat sich letzte Woche meine Freundin von mir getrennt. Wir haben 2 Jahre eine Beziehung geführt und das zweite Jahr war für uns sehr holprig. Wir hatten paar Streitigkeiten und sie wünschte sich paar Sachen von mir. Manche habe ich verbessert, manche sind gleich geblieben. Sie hatte den Eindruck wir reden viel aneinander vorbei und hoffte, dass ich die fehlenden Sachen umsetzte. Geweint, wenn ich sie nicht verstanden habe, hat sie auch in solchen Situationen immer.
Zu unserer Beziehung. Sie war zeitlich sehr limitiert. Karriere, Job und Studium, haben nicht viel Zeit gelassen. So haben wir uns öfters nur 1x am Wochenende getroffen, sie suchte aber Wege sich wenigstens öfters zu sehen, beim training etc. Ich war sehr zurückhaltend, habe sie sich mehr melden lassen (mich quasi zurückgelehnt) aus dem Grund, dass sie ja mehr verplant ist als ich. Das war einer der Punkte, die ich ein wenig geändert hatte.
Bei paar Streits drückte sie immer ihr Verlangen nach einer Änderung aus und hoffte, dass ich sie verstehe. Je öfters das passiert ist desto weniger Hoffnung hatte sie, dass es sich bessert und sie wurde sehr unglücklich. Dies teilte sie mir auch mit das ist die letzte Chance, mehrfach.
Ich war nicht der beste Freund, das ist mir bewusst. Sie verzeiht mir auch dämliche Aussagen/Aktionen bis heute nicht. Bsp. Telefonat beendet als sie mich brauchte (mental zusammengebrochen). Generell paar unüberlegte Aussagen habe ich gesagt, die sie verletzten und in ihrem Kopf immernoch hat.
Zum Schlussmachen: Ich kam rein, sie sagte mir ich kann das nichtmehr, geht mir nicht gut damit. Ich mache gerade Schluss obwohl ich dich liebe, ich schätze dich sehr, aber seit Monaten geht‘s mir schlecht. Ist wahrscheinlich ein Fehler, aber du hattest soviele Chancen, ich hatte das Gefühl du hast die Beziehung aufgegeben. Und auch so Sachen wie, ich wollte mich auf dich freuen, konnte es aber nicht. Auch das zweijährige 5 Tage vorher, davon hätte sie sich mehr erhofft, aber es war nur ein ganz normaler Abend. Aber hatte gekocht und Blumen gekauft, und bisschen den Tag geplant. Sie kritisierte nur Dinge an dem Tag und hat ja auch nicht wirklich was für mich gemacht.

Habe nicht viel gesagt, nur dass ich sie respektieren muss in ihrer letzten Entscheidung, gesagt wie wichtig sie mir ist, ihr das beste auf den Weg gewünscht und meine Sachen verlangt. Rausgegangen. Sie ist hinter der Tür heulend zusammengebrochen und ich bin gefahren. Am nächsten Tag ihre Sachen vorbeigebracht +Brief(Entschuldigung)+Bilder(süß gekennzeichnet). Abends hab ich’s nicht ausgehalten, sie angerufen. Sie hat geweint und sich gefreut über den Anruf. Ich sagte ich will nicht, dass es endet. Sie daraufhin: Hab gehofft in zwei Wochen holst du die Sachen und nimmst nicht alles mit und dann wird alles wieder gut. Wir klären das und schaffen das. Als sie ihre Sachen sah, wäre sie auch wieder fast zusammengebrochen auf der Treppe. Auch dass sie sich mehr Aufmerksamkeit/Komplimente von mir gewünscht hätte und mehr mit mir unternommen, sowie wie früher rumgeblödelt, äußerte sie. Dass sie sich noch auf ein Essen mit mir freut und mit mir die Woche reden will, war ihr wichtig.
3 Tage später kam ne Absage, weil sie es mental nicht schafft und ne wichtige Woche hat, nächstes Wochenende wäre besser. Jetzt 1 Woche später ohne Kontakt hab ich angerufen, wollte wissen wie es ihr geht. Sie fragte distanziert du wolltest noch reden die Woche. Ich: du wolltest doch mit mir reden? Sie: kann dir noch paar Worte sagen ja.
Resultat sie wirkte genervt und erwähnte mehrfach dass es zu spät ist. Auch ihre Entscheidung wurde bestärkt als sie es verschoben hat (vorbeireden). Sie brauchte mich auch als sie Schluss gemacht hat und ich bin gegangen. Quasi bin ich laut ihr an allem schuld. Hätte mich früher anstrengen und mir selbst nicht im Weg stehen sollen. Hat sie auch mit recht, aber hatte durch negative Rückmeldung und Zeitmangel, das nicht komplett umgesetzt.
Mir ist einiges bewusst geworden und ich hätte einiges anders machen sollen, aber das kam leider erst nach der Trennung. Auch Sachen an denen ich gearbeitet habe, wurden so oft mit schlechter Laune kommentiert. Ich weiß auch, dass sie viel Stress ohne mich hat und Richtung Zusammenbruch zusteuert und auch kein Selbstbild(Liebe) hat. Mich quasi als Stütze brauchte.
Naja jetzt vermiss ich sie, aber sie ist doch gegangen?

Was haltet ihr davon? Klar ich hab immernoch Gefühle für sie, bis jetzt beste Beziehung und tolle Erinnerungen. Habe meiner Meinung nochmal gekämpft, obwohl ich das nichtmehr machen wollte. Jetzt hab ich alles von ihr gelöscht, da ich mit solchen Dingen nicht umgehen kann. Und naja will’s nicht wahrhaben, sie irgendwo zurück, aber respektiere natürlich ihr nein und will abschließen. Aber fühle mich auch verarscht von dem Gespräch letzte Woche zu dieser Woche. Warum macht man Schluss, wenn man wünscht alles wird wieder gut und warum so sprechen, wenn’s dann eh gelaufen ist?

14.12.2021 16:27 • #1


TryMe


75739
Vielleicht was noch erwähnt werden sollte. Ich ungeimpft und sie geimpft. Hatte nicht viele Optionen in der derzeitigen Lage.
Und ich war ihre erste Beziehung, sie meine erste gute nach 3 schlechten fremdgehen etc.

14.12.2021 16:35 • #2



Warum macht sie Schluss? Verstehe ihr Verhalten nicht

x 3


LittleOwl

LittleOwl


596
3
1303
Hallo TryMe,

Zitat von TryMe:

Bei paar Streits drückte sie immer ihr Verlangen nach einer Änderung aus und hoffte, dass ich sie verstehe. Je öfters das passiert ist desto weniger Hoffnung hatte sie, dass es sich bessert und sie wurde sehr unglücklich. Dies teilte sie mir auch mit das ist die letzte Chance, mehrfach.

Und warum hast du das, was sie sich gewünscht hat, nicht umgesetzt? Hat sie sich sowas unmögliches gewünscht? Ich meine, ist doch klar dass sie immer trauriger wird.
Zitat von TryMe:
Warum macht man Schluss, wenn man wünscht alles wird wieder gut und warum so sprechen, wenn’s dann eh gelaufen ist?

Weils auch demjenigen bescheiden geht, der die Beziehung beendet? Grade weil es ja hätte anders laufen können, wenn man gemeinsam an einem Strang gezogen hätte?

14.12.2021 16:55 • x 1 #3


TryMe


75739
Zitat:
Und warum hast du das, was sie sich gewünscht hat, nicht umgesetzt? Hat sie sich sowas unmögliches gewünscht? Ich meine, ist doch klar dass sie immer trauriger wird.

Ich habe es versucht und dran gearbeitet, das kann ich beteuern. Nur manchmal kam die Dämlichkeit durch und ich hab nicht über Sachen/Reaktionen nachgedacht, weiß auch nicht warum. Und dadurch kam dann alles wieder hoch. Führte dazu dass ich das Gefühl hatte bei jeder Kleinigkeit kommt das Thema wieder hoch und ich kann keinen Fehler mehr machen. Auch durch das seltene sehen war das Ganze immer angespannt dann und auch die Dinge die ich besser gemacht habe, wurden nicht wertgeschätzt.

Zitat:
Weils auch demjenigen bescheiden geht, der die Beziehung beendet? Grade weil es ja hätte anders laufen können, wenn man gemeinsam an einem Strang gezogen hätte?

Ich weiß dass es ihr beschissen geht, und Ich weiß, dass es auch nicht nur die Beziehung sondern alles andere auch war. Und dass man sich da vom schwächsten Gl. trennt, weil Karriere etc kann man ja nicht einfach wegwerfen, weiß ich auch. Hat ja alles Einfluss aufeinander
Und ich würde so gerne mit ihr an einem Strang ziehen, auch vorher. Habe mich auch das erste mal impfen lassen auch um wieder was mit ihr zu unternehmen. Und ich weiß die einfache Antwort ist, es ist zu spät. Und ich habe es leider auch erst nach der Trennung geblickt, weil wir in so einem Trott waren.
Kann mir auch denken, dass sie sauer ist und sagt der Vollidiot hätte es einfach umsetzen sollen, und wir hätten noch was wir hatten. Auch dass durch negative Emotionen, Sachen schneller negativ aufgefasst werden können.
Aber auch so hätte ich es echt gerne getan. Vielleicht brauchte ich den Abstand/den Schritt dazu um es zu verstehen. Ziemlich sicher sogar.
Trotzdem ist es das was mich im Moment fertig macht, weil ich es gerne rechtzeitig geschafft hätte.

14.12.2021 17:20 • #4


Heffalump

Heffalump


23579
1
35484
Weißt du, es ist auch irgendwann mal gut. Wenn ich meinen Partner bitte und bitte und bitte und bitte und nix passiert, muss ich mich irgendwann selbst schützen, und das geht am Besten, wenn ich ihn aus meinem Leben bitte. Tut zwar weh, im Moment, aber auf Dauer lebt man gesünder.

Keiner da, den ich ständig in Popo treten muss, weil er meine Hoffnungen mit Füßen tritt und auch sonst nicht so den Eindruck hinterlässt, es läge ihm was an mir

14.12.2021 17:33 • x 7 #5


Ex-Mitglied


75739
Zitat von TryMe:
Warum macht man Schluss, wenn man wünscht alles wird wieder gut und warum so sprechen, wenn’s dann eh gelaufen ist?

Weil es für sie einfach nicht passt und sie weiter ziehen muss, du aber nicht ganz so schlecht bist / warst um paar nette Worte da zu lassen. Im Moment hatte sie Mitgefühl, dass verblasst aber schnell. Daher war sie auch genervt am Telefon. Es ist erledigt für sie. Du hast alles getan, sie weiß, ein Fingerschnipp genügt und steht wieder auf der Matte. Das hört jetzt auf. Es gibt nichts mehr für dich zu tun. Falls es noch Chancen geben soll, dann nur so aber selbst das ist ungewiss und es ist auch ungewiss, ob du dann, falls sie jemals wieder eine Beziehung mit dir in Erwägung zieht, das noch möchtest.

Zitat von TryMe:
Vielleicht was noch erwähnt werden sollte. Ich ungeimpft und sie geimpft. Hatte nicht viele Optionen in der derzeitigen Lage.

Falls Du den Grund deiner Ungeimpftheit so begründest wie viele Deiner Mistreiter, könnte das durchaus ein Grund sein. Allerdings hätte sie dir das dann bestimmt gesagt.

14.12.2021 17:37 • x 3 #6


TryMe


26
12
Zitat von Genussmensch:
Du hast alles getan, sie weiß, ein Fingerschnipp genügt und steht wieder auf der Matte.

Das nicht. Wir hatten damals schon ein Gespräch darüber und sie kennt meine Meinung. Ich habe kein Recht einen Menschen aufzuhalten wenn er geht und es ihm schlecht geht. Wenn sie gehen will, kämpfe ich nicht dagegen an.
Die Aussage hatte sie übrigens sehr damals verletzt und sie hat sich gewünscht, dass ich um sie Kämpfe und nichtmehr sowas sage. Wie gesagt ich bin eigentlich ein Mensch, der sagt kämpfen ist kontraproduktiv und hilft nicht. Wer liebt der bleibt außer es tut ihm weh und kämpfen ist eigentlich das nicht zu respektieren. Aber sie hatte es sich gewünscht, also habe ich gesagt ich will es nicht. Auch wenn es wenig ist, ist es für mich ein Art Kämpfchen.
Sie müsste jetzt einiges machen nach dem vergangenen und es müsste von ihr aus kommen.


Zitat von Genussmensch:
Falls Du den Grund deiner Ungeimpftheit so begründest wie viele Deiner Mistreiter, könnte das durchaus ein Grund sein. Allerdings hätte sie dir das dann bestimmt gesagt.

Also sie findet es klar schwachsinnig, aber zu einer Entscheidung gehört Akzeptanz. Wenn ich sage ich möchte etwas nicht gehört das akzeptiert. Ich akzeptiere auch die Meinung von Geimpften. Ich wettere nicht dagegen. Jeder soll für sich selbst entscheiden. Das war somit kein Streitthema. Hatte mich nur in Möglichkeiten eingeengt.


Zitat von Heffalump:
Keiner da, den ich ständig in Popo treten muss, weil er meine Hoffnungen mit Füßen tritt und auch sonst nicht so den Eindruck hinterlässt, es läge ihm was an mir

Tatsächlich hast du damit natürlich recht. Ich meine da kamen auch Sätze wie vielleicht bin ich nicht diejenige für die du dich ändern willst. Klar ihr hat bestimmt auch Wertschätzung gefehlt und wie du sagtest, aber das entsprach nicht der Tatsache. Wie gesagt ich habe die Dinge versucht zu ändern. Ich habe mehrere Sachen erfolgreich umgesetzt. Ich hab mir Mühe gegeben. Klar Zwischenfälle passieren, aber durch solche kam halt alles wieder hoch. Wenn ich von 5x einmal nicht nachgedacht habe, und 4x schon, wurde nur das 1x gezählt.
Wenn mir nichts an ihr gelegen hätte, hätte ich nicht versucht was zu tun. Auch wenn ich hätte noch mehr tun können im Nachhinein.

14.12.2021 18:03 • #7


Heffalump

Heffalump


23579
1
35484
Zitat von TryMe:
Auch wenn ich hätte noch mehr tun können im Nachhinein.

Über verlorene Milch zu sinnieren, ist müßig.

Du hast nun einen Punkt, an dem du ansetzen kannst. für die Zukunft, deine nächsten Beziehungen. Weil, wenn ich jemanden gern mag, geh ich auf ihn zu - statt ihn im Regen und Sturm auszusetzen

14.12.2021 18:16 • x 1 #8


Snipes

Snipes


3522
6
8530
Zitat von TryMe:
Wenn ich sage ich möchte etwas nicht gehört das akzeptiert.

Richtig, aber irgendwie tust Du in Bezug auf ihre Entscheidung gegen dich bzw. euch gerade genau das Gegenteil.

Auf mich wirkst Du sehr analytisch aber nicht wirklich authentisch (wie gesagt, auf mich wirkst Du nach ein paar Sätzen so, daher kannst Du natürlich auch ganz anders sein) und das empfinden sehr viele Frauen irgendwann als äußerst anstrengend.

Zitat von TryMe:
Ich meine da kamen auch Sätze wie vielleicht bin ich nicht diejenige für die du dich ändern willst.

Wenn es passt, muss sich auch niemand ändern.


Zitat von TryMe:
Bei paar Streits drückte sie immer ihr Verlangen nach einer Änderung aus und hoffte, dass ich sie verstehe.

Da hat sie schon um eure Beziehung (und um Verständnis für sie) gekämpft, aber irgendwie hast Du es wohl anders verstanden. IMO wurde ihr das alles zu anstrengend mit euch, dazu kam dann noch Corona, Job und Studium und das Fass ist bei ihr übergelaufen. Du zerdenkst jetzt alles und wünschst dir Antworten, aber das einzige was dir gerade hilft ist, dass Du ihre Entscheidung

Zitat von TryMe:
akzeptierst

14.12.2021 18:18 • x 2 #9


Unterwegs

Unterwegs


855
2107
Zitat von TryMe:
Hatte mich nur in Möglichkeiten eingeengt

Also da kann man ja heutzutage gar nichts mehr machen, außer einkaufen und zur Apotheke.

Kann mir schon vorstellen, dass man auch nicht ständig daheim rumhocken möchte (es sei denn beide sind gerne Couchpotatoes) :/

Für sie hat’s leider nicht mehr gepasst. Tut weh, wenn es einseitig ist, aber du wirst es überstehen.
Versuche es für die nächste Beziehung besser zu machen.

14.12.2021 18:21 • #10


AnnaLüse


75739
Zitat von TryMe:
Auch das zweijährige 5 Tage vorher, davon hätte sie sich mehr erhofft, aber es war nur ein ganz normaler Abend. Aber hatte gekocht und Blumen gekauft, und bisschen den Tag geplant.

Und was hat sie getan? Klingt als würde sie verdammt viel erwarten. Was hat sie im Gegenzug denn gegeben?
Zitat von TryMe:
Vielleicht was noch erwähnt werden sollte. Ich ungeimpft und sie geimpft. Hatte nicht viele Optionen in der derzeitigen Lage.

Zitat von TryMe:
Das war somit kein Streitthema. Hatte mich nur in Möglichkeiten eingeengt.

Das hat sie bestimmt genervt, also die fehlenden Möglichkeiten. Aber womöglich auch deine Ignoranz. Mensch, lass dich impfen!

14.12.2021 18:29 • x 2 #11


TryMe


26
12
Zitat von AnnaLüse:
Das hat sie bestimmt genervt, also die fehlenden Möglichkeiten. Aber womöglich auch deine Ignoranz. Mensch, lass dich impfen!

Bin ja dabei. Zweitimpfung schon Termin. Wie gesagt auch um wieder was mit ihr unternehmen zu können.

Zitat von AnnaLüse:
Und was hat sie getan? Klingt als würde sie verdammt viel erwarten. Was hat sie im Gegenzug denn gegeben?

Ja für das Ereignis nicht wirklich was. Das war alles von mir hier verlangt, wollte sie auch dass ich das alles plane etc. Klar sind viele Erwartungen im Spiel gewesen ihrerseits. Auch was die Veränderungen angeht.

Zitat von Snipes:
Du zerdenkst jetzt alles und wünschst dir Antworten

Natürlich, sonst würde ich hier nicht schreiben. Auch wenn ich diese von ihr bräuchte. Aber Selbstreflexion entsteht auch durch Meinung von anderen zu dem Thema.


Zitat von Snipes:
Richtig, aber irgendwie tust Du in Bezug auf ihre Entscheidung gegen dich bzw. euch gerade genau das Gegenteil.

Naja ist das jetzt nicht nachvollziehbar? Ich wäre gegangen hätte die Entscheidung respektiert und es wie ich wollte gecuttet. Ich habe ja als sie Schluss gemacht hat, alle Sachen direkt geholt und gebracht. Nummer gelöscht.
Aber sie sagte ja sie möchte, dass ich um die Kämpfe wie schon erwähnt. Und dass sie mich braucht auch bei der Trennung? Also ich finde ich respektiere das schon nehme auch ihre Aussagen auf und berücksichtige diese auch. Wie gesagt ich will und wollte was ändern. Ich habe ihr zugehört.

14.12.2021 18:43 • #12


Heffalump

Heffalump


23579
1
35484
Zitat von TryMe:
Aber sie sagte ja sie möchte, dass ich um die Kämpfe wie schon erwähnt.

Was sie alles will, möchte und was zu du zu tun hast, erinnert mich a bissl viel an ne Disney Prinzessin

14.12.2021 18:49 • x 3 #13


TryMe


26
12
Zitat von Heffalump:
Was sie alles will, möchte und was zu du zu tun hast, erinnert mich a bissl viel an ne Disney Prinzessin

Hat sich auch so selbst immer spaßig betitelt. War auch perfektionistisch in dem was sie machen wollte und wenn’s nicht so klappte hatte sie das runtergezogen.


Zitat von Unterwegs:
Kann mir schon vorstellen, dass man auch nicht ständig daheim rumhocken möchte (es sei denn beide sind gerne Couchpotatoes) :/

Na klar. Ist ja auch nicht als hätten wir nie was unternommen. Erst letztens im Kino gewesen. Durch Corona klar eingeengt, aber hatte ja auch gesagt auch wenn wir nicht zum zweijährigen essen gehen können wegen 2g, würde ich das nachholen mit ihr. Wollte an dem Tag wo sie es beendet hatte auch fragen, ob sie Lust hat an dem Abend da und da hinzugehen, hatte sich ja dann aber erledigt. Zudem hatte sie auch gesundheitlich Probleme und der ganze Stress. Selbst wenn war der Eindruck eher da, dass sie lieber entspannen wollte von der Woche.

14.12.2021 18:59 • #14


TryMe


26
12
Zitat von Heffalump:
Weil, wenn ich jemanden gern mag, geh ich auf ihn zu - statt ihn im Regen und Sturm auszusetzen

Wie erwähnt. Auf sie versucht zuzugehen und die Aussagen, Hoffnung und Wünsche umzusetzen, habe ich versucht. Finde nicht dass ich sie im Regen stehen lassen habe.

14.12.2021 19:02 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag