1500

Warum werden Affären so in den Dreck gezogen?

Tinmy95

59
1
34
@Shediaa

Ich drücke dir die Daumen, dass dein Mann dich so akzeptiert, wie du bist...Gerade nach einer Affäre wird man da doch von seinem Gegenüber streng beobachtet.... Eine Änderung könnte ja auch wieder bedeuten, dass das ein Dritter bewirkt. Auch ich zeige meinem Mann, wie ich eigentlich früher war.. Gerne getanzt, Spass gehabt...So hat er sich vor 100 Jahren in mich verliebt... Das wurde mir dann in der Ehe abgewöhnt....Während er als Prince Charming durch die Weltgeschichte lief.. Und letztendlich hat mich das Anfang des Jahres auch in die Hände meines A-Mistkerls gespült... Und heute Morgen war mein Mann wieder so,, nett" zu mir, dass ich sofort wieder an meinen AFM denken musste...Um am liebsten wieder in seine Arme zurückkehren würde, wäre es nicht so ein empathieloser Frauenverschleisser.
Zurück zum Anfang...Wir sind vor Kurzem auch tanzen gegangen... Als Neustart sozusagen.... Und wir hätten es uns sparen können....Mir Gegenüber stand ein Miesepeter, alle anderen hatten Spass... Einen Strahlemann habe ich nur dann, wenn er beruflich unterwegs ist und auf Feten Damen beeindrucken kann....Wie fühlt man sich da als EF? Er hat nix kapiert!

Ich drücke dir die Daumen, dass es bei dir gut läuft!

09.11.2018 09:30 • #871


Wurstmopped

Wurstmopped

1031
1
989
Zitat von Tinmy95:
@Shediaa Ich drücke dir die Daumen, dass dein Mann dich so akzeptiert, wie du bist...Gerade nach einer Affäre wird man da doch von seinem Gegenüber streng beobachtet.... Eine Änderung könnte ja auch wieder bedeuten, dass das ein Dritter bewirkt. Auch ich zeige meinem Mann, wie ich eigentlich früher war.. Gerne getanzt, Spass gehabt...So hat er sich vor 100 Jahren in mich verliebt... Das wurde mir dann in der Ehe abgewöhnt....Während er als Prince Charming durch die Weltgeschichte lief.. Und letztendlich hat mich das Anfang des Jahres auch in die Hä...


...na ich denke dein Mann wird wohl noch an deiner Affäre knabbern! Du dagegen bist gedanklich ja auch noch bei dem AM ...also was soll da für eine Stimmung aufkommen?...was soll er kapiert haben, er trägt Verantwortung für deinen Seitensprung? nee nicht wirklich?

09.11.2018 13:57 • #872


Tinmy95

59
1
34
@Wurstmopped

Habe ich geschrieben, dass er von meiner Affäre weiss? Was soll er wissen, wenn er vor 12 Jahren selber eine Affäre hatte? Oder jetzt per Zufall wieder aufgefallen ist...Wir haben nur nach seinen Auslandsaufenthalten ( in 12 Monaten haben wir uns gerade mal 2 Monate gesehen, das für 5 Jahre) dieses Jahr beschlossen, dass er wieder nach Hause kommt... Das ist er seit 3 Monaten und wir versuchen eine Basis wiederzufinden, haben viele Gespräche geführt, uns gezofft, vertragen....Und nix fruchtet... Ich glaube, da brauche ich mir langsam auch keine Vorwürfe mehr zu machen....

Und ja...Er trägt einen maßgeblichen Teil an meinem Seitensprung mit....

09.11.2018 14:41 • x 1 #873


Shediaa

111
150
Liebe @timmy95,

Ja klar trägt dein Mann seinen Anteil daran, dass eure Ehe so schlecht läuft. An deiner Affäre aber trägt er keine Schuld. Das war dann schon deine eigene Verantwortung und Entscheidung. Das gilt für dich genauso wie für mich. Das wir dabei gerade an so charmante Halunken geraten sind, scheint auch symptomatisch für unsere Situation zu sein, die bei uns beiden doch sehr ähnlich zu sein scheint.

Ich habe mich aber entschieden, bei meinem Mann zu bleiben, egal was kommt und obwohl auch er nun wirklich kein Charmebolzen ist. Das war er aber noch nie und ist er auch dann nicht, wenn andere Weibchen in der Nähe sind.

Deine Entscheidung kann ich dir nicht abnehmen. Ich kann dich nur ermutigen, dran zu bleiben. Man kann auch nach so einer Geschichte die Ehe und die Gefühle wieder beleben. Die Frage ist nur, ob man es auch will? Deine Entscheidung, dein Weg! Der moralische Zeigefinger bringt da gar nix!

LG

09.11.2018 15:29 • x 2 #874


Shediaa

111
150
Zitat von Wurstmopped:
Du dagegen bist gedanklich ja auch noch bei dem AM ...also was soll da für eine Stimmung aufkommen?



Nachtrag! Diese Ambivalenz ist sehr typisch für die Zeit nach einer Affäre. Der EP, der in die Affäre geflüchtet war, wollte damit ja unbewusst ein Defizit ausgleichen. Durch die Affäre wurde ein Teil der eigenen Persönlichkeit bedient, der vorher möglicherweise über Jahre brach gelegen hatte. Das nun wieder aufzugeben fällt sehr schwer und ist manchmal sogar unmöglich. Es sei denn, Man(n) oder Frau findet einen Weg, genau diesen Teil der eigenen Persönlichkeit aus sich selbst heraus zu bedienen. Der betrogene Ehepartner wird dazu in den seltensten Fällen gewillt und in der Lage sein.

09.11.2018 15:48 • x 3 #875


Tinmy95

59
1
34
@Shediaa

danke für deine Worte und ja, wir sind in einer ähnlichen Situation... Auch was den AFM anbelangt.
Ich bin mit meinem Mann seit 32 Jahren zusammen, davon 28 verheiratet... Daher bleibe ich (vorerst) noch mit ihm zusammen.... Er hat soviel Chancen in seinem Leben von mir bekommen, dass ich mir (trotz gerosteter Liebe) die Option behalte, zu gehen. Irgendwann ist es genug der Worte..... LG!

09.11.2018 15:56 • x 1 #876


Shediaa

111
150
Zitat von Tinmy95:
Er hat soviel Chancen in seinem Leben von mir bekommen, dass ich mir (trotz gerosteter Liebe) die Option behalte, zu gehen. Irgendwann ist es genug der Worte..... LG!



Na klar, die Option zu gehen haben beide Partner immer und jederzeit. Aber wäre das nicht sehr Schade?

Mein Tipp! Schreibe einen Brief an deinen Mann.Erzähle ihm darin von deiner Affäre und wie es dazu kommen konnte. Mache ihm dann klar, was jetzt auf dem Spiel steht und was von euch beiden getan und geleistet werden muss, um eure Ehe zu retten. Diesen Brief musst du lange geheim halten und mehrfach darüber brüten. Möglicherweise gibst du ihn auch niemals ab. Aber dir wird beim Schreiben einiges klar werden. Alles Gute!

09.11.2018 16:55 • x 1 #877


Tempest

474
3
421
@Shediaa
Zitat:
Nun, wichtig bei einer Aufarbeitung einer Affäre ist das "Warum"! Wovor sich jeder Ehepartner aber hüten sollte, sind Fragen nach dem Wann, Wie oft, Wo und Wie! Diese Fragen sind hervorragend dazu geeignet, das Kopfkino anzuheizen und sie spielen letztlich für den Fortbestand der Ehe keine Rolle.


Diese Fragen nach wann, wie oft, wo und wie muss man wohl nicht stellen, die stellen sich automatisch :roll:
Aufarbeiten ist sehr schwer bis unmöglich, denn entweder bleibt ständiges Misstrauen, oder das Gefühl, eigentlich hab ich noch etwas gut. Bei der nächsten Gelegenheit gleiche ich einfach aus...

Wer sich durch fremde Betten wühlt hat sich gegen den eigenen Partner gestellt. Schon das erste Nümmerchen heißt, ich habe meine bisherige Partnerschaft aufgegeben.

09.11.2018 17:44 • x 1 #878


kuddel7591

kuddel7591

4376
2
4062
Zitat von Tempest:
@Shediaa


Diese Fragen nach wann, wie oft, wo und wie muss man wohl nicht stellen, die stellen sich automatisch :roll:
Aufarbeiten ist sehr schwer bis unmöglich, denn entweder bleibt ständiges Misstrauen, oder das Gefühl, eigentlich hab ich noch etwas gut. Bei der nächsten Gelegenheit gleiche ich einfach aus...

Wer sich durch fremde Betten wühlt hat sich gegen den eigenen Partner gestellt. Schon das erste Nümmerchen heißt, ich habe meine bisherige Partnerschaft aufgegeben.


@ Tempest

das hieße im Umkehrschluss - Ende, aus, vorbei....keine Chance auf ein zurück.

Allerdings - wollen Betrüger/innen und Betrogene wieder zusammenkommen, wird es
nur ermöglicht werden können, wenn sich entschuldigt wird, bzw. vergeben wird.
"Aufrechnen" bzw. nachkarten, wird nichts bringen. Auch nicht der ständige "Bückling",
bzw. die Keule zu schwingen, wird nichts bringen.

Wie mit den Umständen umgehen - das steht auf einem ganz anderen Blatt. DAS "Blatt"
spielt die "Musik der Zukunft" - egal, ob die EP zusammenbleiben oder nicht. Es bleibt
etwas zurück, was sich nicht wegdiskutieren lässt. Es wird nichts wieder so, wie es "vorher"
war, egal was einander "versprochen" wird.
Und mal ehrlich - die Schleifspur wird sich auch bei einer Trennung nicht aus folgenden
Beziehungen so GANZ fernhalten lassen. Zu vergleichen - lässt sich das gänzlich ausblenden?

Daher... zu vergeben, um tatsächlich abschließen zu können, wird unerlässlich sein, egal
ob es zum Zusammenfinden kommt oder es tatsächlich zur Trennung kommt. LOSLASSEN -
so oder so das Zauberwort, so heftig das auch klingt - knallharte Arbeit inklusive.

09.11.2018 19:14 • x 1 #879


Selbstliebe

Selbstliebe

3791
1
3266
Zitat von Tempest:
Wer sich durch fremde Betten wühlt hat sich gegen den eigenen Partner gestellt. Schon das erste Nümmerchen heißt, ich habe meine bisherige Partnerschaft aufgegeben.


Für mich wäre dieser Rückschluss auch naheliegend und die Beziehung gelaufen. Ende Gelände. Ohne Vertrauen, keine Beziehung. Ist für mich absolut und nicht relativ.
Ich kann aber verstehen, dass andere Leute an der Beziehung festhalten und ihre Beziehung wieder ins Lot bringen wollen. Es wenigstens probieren wollen.....

09.11.2018 20:09 • x 1 #880


kuddel7591

kuddel7591

4376
2
4062
"Man sollte nicht nur Fragen stellen, man sollte vor allem Antworten in Frage stellen."

Urheber: unbekannt

@

und da ist der Knackpunkt, dass Antworten tatsächlich in Frage gestellt werden (können).
Oder gar müssen? Sollen?
Wie damit umgehen, wenn Antworten in Frage gestellt werden...offensiv oder eher vorsichtig ansprechen?
Gerade wenn es um Aufarbeitung geht.... allein oder Paartherapie, oder sonstwie?

10.11.2018 01:49 • #881


20011

Affären in den Dreck ziehen,ist nicht ok.
Betrachten wir diese oder jene Beziehung kann/ könnte man ebenso werten und in den Dreck ziehen.

Eine Beziehung,die ungesund,nein UNERKANNT klebt.
.Wenn Sicherheit fehlt,man diese einfordert
.gegenseitig verraten wird,vieles nicht im geschützten Raum bleibt
.gestritten wird, immer und immer wieder ohne Ergebnis
.nicht wertgeschätzt wird
.Gespräch mit Zynismus gewürzt wird
.wenn man aus Wut um sich "beißt"
.Verlustangst zusammenhält
.Geld zusammen hält
.Der "gute Ruf" so wichtig ist

Da läuft/lief so manche Affäre "besser", weil es eben eine Affäre war.

Es gab ein Gespräch, bei dem der EM sagte,dass er froh ist,wenn die EF endlich wieder gesund ist und sich auf Arbeit begibt.
Nach außen ist alles ok.wie kann man so leben?

Tolles Ding. Das Traurige ist,die erkennen es nicht.So wie viele nach der Affäre erst  richtig schauen!

10.11.2018 09:10 • x 1 #882


Selbstliebe

Selbstliebe

3791
1
3266
Antworten in Frage zu stellen finde ich übergriffig und respektlos. In kriselnden Beziehungen solche Gedanken zu entwickeln zeugt von mangelnden Vertrauen zum Gegenüber. Ohne Vertrauen ist eine Beziehung wertlos.

10.11.2018 09:15 • x 3 #883


kuddel7591

kuddel7591

4376
2
4062
Zitat von Selbstliebe:
Antworten in Frage zu stellen finde ich übergriffig und respektlos. In kriselnden Beziehungen solche Gedanken zu entwickeln zeugt von mangelnden Vertrauen zum Gegenüber. Ohne Vertrauen ist eine Beziehung wertlos.


@ Selbstliebe

es wird niemals immer alles an Antworten "durchgewinkt"...spätestens beim "Nachfragen" ist
das der Fall. Niemand wird abstreiten wollen, nicht nachzufragen, wenn Zweifel an einer Antwort
aufkommen.

Und nein....gar nichts ist da respektlos oder übergriffig - das wird es dann, wenn es keinen
Anhalt gibt, überhaupt Antworten in Frage zu stellen. Ob das bei/nach einer Affäre immer alles
mit den ehrlichen Antworten so "fluppt"? Fremdgehen - sobald das rausgekommen ist, werden
die meisten Betrogenen Antworten zunächst mal anzweifeln.

Was du meinst - da ist schon ein Fortschritt in der Aufarbeitung erreicht, der Wille/der Wunsch
nach Vertrauen trägt bereits wieder Früchte.

Und... die zitierte Redewendung - darüber öffentlich "nachzudenken", stößt natürlich auf Widerstand.
Es gibt so viele davon - z. B. auf Vertrauen oder Verantwortung gemünzt - da wird einem ganz anders. Es geht dabei darum, eher zu sensibilisieren, als "in Frage" zu stellen. Denn - Vertrauen haben, Vertrauen schenken, Vertrauen "einfordern", heißt ganz sicher nicht, alles durchzuwinken.
Für mich bedeutet das, "mitzumachen", sich zu beteiligen, offen und ehrlich zu sein - dann hat Vertrauen ein Fundament. Dafür gilt es, etwas zu tun....auch durch Zweifel an Antworten.

sonst könnte genau DAS erneut geschehen, was...

@ 20011 in ihrem Post aufgelistet hat...

10.11.2018 10:31 • #884


kuddel7591

kuddel7591

4376
2
4062
Zitat von 20011:
Affären in den Dreck ziehen,ist nicht ok.
Betrachten wir diese oder jene Beziehung kann/ könnte man ebenso werten und in den Dreck ziehen.

Eine Beziehung,die ungesund,nein UNERKANNT klebt.
.Wenn Sicherheit fehlt,man diese einfordert
.gegenseitig verraten wird,vieles nicht im geschützten Raum bleibt
.gestritten wird, immer und immer wieder ohne Ergebnis
.nicht wertgeschätzt wird
.Gespräch mit Zynismus gewürzt wird
.wenn man aus Wut um sich "beißt"
.Verlustangst zusammenhält
.Geld zusammen hält
.Der "gute Ruf" so wichtig ist

Da läuft/lief so manche Affäre "besser", weil es eben eine Affäre war.

Es gab ein Gespräch, bei dem der EM sagte,dass er froh ist,wenn die EF endlich wieder gesund ist und sich auf Arbeit begibt.
Nach außen ist alles ok.wie kann man so leben?

Tolles Ding. Das Traurige ist,die erkennen es nicht.So wie viele nach der Affäre erst  richtig schauen!


Zitat @20011

Zitat:
Das Traurige ist,die erkennen es nicht


@ 20011

wer ist/sind "die", die etwas nicht erkennen? Was ist mit einer Affäre...wird dadurch erst "erkannt"? Tatsächlich? Wer sollte denn "erkennen"....alle? Wer ist/sind "alle" - die Anderen?

Im Konglomerat "Affäre" gewesen zu sein, lässt den Blick einen anderen werden - aber NUR den
eigenen. Es geht wieder um das "sich selbst"...nur darauf kann "Verlass" sein - vorerst. Ob ab Ende etwas dabei rauskommt, stellt sich erst später heraus.

Und nein....Aufarbeitung ist nicht für jeden geeignet, weil Aufarbeitung diese Menschen ggf. in noch tiefere Krisen führt. Es gibt Menschen, die muss Frau/Mann dort belassen, wo diese sich befinden... in DEREN Leben. Wie eintönig das sein kann, ist deren Sache. Nur....die Eintönigkeit nicht mal zu empfinden, wird für die Menschen im direkten Umfeld zum Problem.

Zitat @ 20011

Zitat:
Nach außen ist alles ok.wie kann man so leben?


egal worum es geht - das soll/darf niemals zum Problem Anderer werden. Sich solcher Problem anzunehmen - aus deiner Warte z. B., schafft DIR Unbehagen. Wie Andere leben, was Andere
aus ihrem Leben machen, wie diese mit Problemen umgehen, ist und bleibt DEREN "Ding". Zu abstrahieren - DAS stellt sich als Problem Vieler dar - hier im Forum kracht es nur so davon.

Es "sollte"/muss einem egal sein, was auf die Frage "Wie kann man so leben?" für eine Antwort kommt. Diese Antwort geht Andere im Grunde nichts an. Es gilt, das "einfach" akzeptieren zu lernen.
Und nein - Männer stehen da nicht einfach drüber. Frauen "können" und machen das auch - drüber stehen. Und diese Menschen sind keine Egoisten - diese Menschen denken zuerst an sich selbst - Selbstschutz, Selbstachtung, haben und zeigen "Empathie", indem diese Menschen Andere IHRES machen lassen.

Der größte Respekt Anderen gegenüber, ist, Andere IHRES machen zu lassen. Und wenn mir etwas partout gegen den Strich geht, was Andere machen - es ist und bleibt DEREN Sache.

10.11.2018 11:33 • x 1 #885




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag