7557

Was empfindet ihr als Weiblich?

Ema

Ema


3585
8933
Zitat von karina:
nehme dafür so wie @Ema von jedem Liebestrank und Taumel große Schlucke. Lieber gemeinsam in der Hölle brutzeln als allein in eisigen Himmeln ..


Das stimmt.
Woher weißt du das?

10.09.2019 11:40 • x 1 #3376


Trebor72


303
1
203
Was hier so geschrieben wird, Megan, das hat nichts mit Realität zu tun.
Verliebt, Liebe,
Mann, Frau passt oder eben nicht.
Wenn es passt, muss man am Ball bleiben. Immer am Funktionieren arbeiten.
Das Äußere, Haus, Auskommen, seine Erscheinung, also immer im Training, sichern.
Das Innere, Geschenke, Reisen, Überraschungen und Eigenständigkeit gewährleisten.
Dann könnte es laufen.

10.09.2019 12:08 • x 1 #3377


Kaetzchen

Kaetzchen


8217
3
17575
Zitat von karina:
@Kaetzchen ich stimme dir ausnahmsweise mal zu, mittlerweile schrillen bei mir die Alarmglocken wenn ich mich verliebe, schon in dem Wort steht die Verneinung von lieben drin. Verstand an und versuchen möglichst elegant zu entkommen. Trotzdem hat es mich schon so gepackt absolut wider besseres Wissen, dass ich diese Geißel nur noch als universelles Erziehungsmittel meines ungeschliffenen Charakters sehe, ich beuge mich dann der Knute und hoffe dass es bald vorbei ist. Da ich eigentlich ständig verliebt bin (mich Im Selbsterziehungsmodus befinde) Genieße zwar die wenigen Momente meines Lebens in denen ich mich frei von diesen sehnsüchtigen Gefühlen fühle, nur bewusst davon befreien wollte ich mich niemals, weder mit Verstand noch Einsicht noch kontemplativen Übungen, bleibe lieber unbelehrbar dumm und unerlöst, und nehme dafür so wie @Ema von jedem Liebestrank und Taumel große Schlucke. Lieber gemeinsam in der Hölle brutzeln als allein in eisigen Himmeln ..


Ach, das geht mir doch auch so. Ich genieße sogar meinen Liebeskummer gerade, ich hatte so selten welchen in meinem Leben, dass ich in dem emotionalen Wirrwarr regelrecht bade und gaaaanz viel aufschreibe. Befreien kann ich mich davon nämlich auch nicht, also nehme ich es einfach so, wie es ist. Wenn es mir zu viel wird, lenke ich mich bewusst ab, aber ich nehme mir auch die Zeit, mein Gefühls-Auf-und-Ab zu "beobachten".

Und wie sagte John Green so schön: man kann sich im Leben nicht aussuchen, ob man verletzt wird. Man kann aber ein bisschen mitbestimmen, von wem.

10.09.2019 12:16 • x 4 #3378


Mosaik

Mosaik


246
1
424
Zitat von Kaetzchen:
und gaaaanz viel aufschreibe

Da blitzt wieder Deine Profession(alität) durch.
Zitat von Kaetzchen:
John Green so schön: man kann sich im Leben nicht aussuchen, ob man verletzt wird. Man kann aber ein bisschen mitbestimmen, von wem.

Kopie in mein Schatzkistchen. So wahr.

10.09.2019 12:21 • x 1 #3379


milano30

milano30


1977
15
2600
Zitat von Trebor72:
Was hier so geschrieben wird, Megan, das hat nichts mit Realität zu tun.
Verliebt, Liebe,
Mann, Frau passt oder eben nicht.
Wenn es passt, muss man am Ball bleiben. Immer am Funktionieren arbeiten.
Das Äußere, Haus, Auskommen, seine Erscheinung, also immer im Training, sichern.
Das Innere, Geschenke, Reisen, Überraschungen und Eigenständigkeit gewährleisten.
Dann könnte es laufen.

Merke nichts mit deiner Realität

10.09.2019 12:24 • #3380


karina

karina


188
1
329
Wenn ich nur einmal nur ein einziges Mal mal was von der Realität mitbekommen würde, dann könnt ihr mich ab diesem Moment gerne eure hochwohlgeborene erleuchtete Prinzessin Göttin auf Wolke nennen oder Superkarina das würde ich auch angemessen finden und ich hätte auch nichts gegen einen Job als Weltpräsidentin oder so ähnlich. Applaus Schon gut Leute beruhigt euch wieder.zzzzz

10.09.2019 14:09 • #3381


Zugaste

Zugaste


1049
3
1809
Also ich sehe ab und zu noch die Männer, in die ich verliebt war (und ich hatte nicht mit jedem eine Beziehung) und kann auch jetzt noch verstehen, was ich an ihnen so toll und anziehend fand, dass ich mich verliebt habe.

Was ich aber schon merke, dass ich keinen meiner Ex- Freunde mehr als Beziehungspartner vorstellbar finde.
Weil ich mich verändert habe und sie sich natürlich auch.

Ich finde verliebt sein ein total schönes Gefühl, und kann das Gefühl an sich sehr genießen. Verliebt ins Verliebtsein sozusagen. und kann die Gefühle auch gut einfach sein lassen, ohne Erwartungen an den Anderen, ohne Besitzanspruch.
Ich habe mich allerdings auch noch nie von einem Mann veräppelt gefühlt, oder ausgenutzt, mit dem ich intim war und dass nicht zu einer Beziehung kam.

10.09.2019 16:21 • x 6 #3382


Plentysweat

Plentysweat


2096
2919
Zitat von karina:
Wenn ich nur einmal nur ein einziges Mal mal was von der Realität mitbekommen würde,

Sorry- bin nicht im Bilde. Warum tust Du das nicht ?

10.09.2019 17:55 • x 1 #3383


H-Moll


82
149
@YsaTyto

richtig ist, der Selbstmordkandidat sagt meistens nicht: ich will nicht mehr leben. Er sagt: ich will SO nicht mehr leben. Darin sehen Profis die Aggression gegen das, was ist. Interssanterweise machte ich die Erfahrung, dass Nichtprofis, Menschen vom Selbtmord abbrachten: Die Betroffenen gingen davon aus: wenn ich mich umbringe, hört der Schmerz auf. Die einfache Frage: ist das so , und woher weisst Du das? Brachte einige davon ab. Ich denke, was passierte, sie stellten sich eine Frage, von der sie vorher glaubten, die Antwort zu wissen, und da waren sie sich nicht mehr sicher, tatsächlich die Antwort zu wissen.

10.09.2019 20:31 • x 1 #3384


megan

megan


2324
2
2862
Zitat von Plentysweat:
Sorry- bin nicht im Bilde. Warum tust Du das nicht ?


Denke es handelt sich um Verwechslung der Bedeutung der Wörter Wahrheit und Realität

Realität, im Sinne davon wie wir mit unseren Sinnen wahrnehmen, existiert ja schon. Sonst wäre es sicher nicht möglich, zum Mond zu fliegen.

Denke Karina bezog sich darauf, dass das was der Mensch als Wahrheit ansieht, kein Maßstab dafür ist, wie die Dinge wirklich sind.

Das sieht man ja sehr gut, wenn unterschiedliche Ansichten aufeinander prallen und jeder von seiner Wahrheit, respektive Meinung, überzeugt ist

10.09.2019 20:39 • x 1 #3385


karina

karina


188
1
329
Irrtum liebe @megan und liebe @Plentysweat icke bezog sich nicht auf die Wahrheit, das ist ein Begriff mit dem ich nichts anfangen kann, sondern ich meinte die Realität, diese Realität ist für mich jedoch kaum fassbar weder mit Sinnen noch mit Gehirn, jedenfalls nicht so vollständig wie ich sie mir gerne vorstelle, sozusagen allumfassend. Also die verschiedenen Auffassungen von Realität nicht nur wahrnehmen, sondern auch begreifen, anerkennen, verstehen etc. Nicht nur deine zum Beispiel, sondern auch die einer Fliege, einer Schlange, eines Vogels was weiß ich... und am besten alles gleichzeitig, eine Fähigkeit an deren Ausübung selbst die Götter scheitern

10.09.2019 22:27 • x 1 #3386


williams

williams


783
946
Zitat von karina:
Irrtum liebe @megan und liebe @Plentysweat icke bezog sich nicht auf die Wahrheit, das ist ein Begriff mit dem ich nichts anfangen kann, sondern ich meinte die Realität, diese Realität ist für mich jedoch kaum fassbar weder mit Sinnen noch mit Gehirn, jedenfalls nicht so vollständig wie ich sie mir gerne vorstelle, sozusagen allumfassend. Also die verschiedenen Auffassungen von Realität nicht nur wahrnehmen, sondern auch begreifen, anerkennen, verstehen etc. Nicht nur deine zum Beispiel, sondern auch die einer Fliege, einer Schlange, eines Vogels was weiß ich... und am besten alles gleichzeitig, eine Fähigkeit an deren Ausübung selbst die Götter scheitern


Irrst` Du im konstruktivistischen Irrgarten umher? Da hast Du hoffentlich einen roten Faden gelegt, der ist auch nur ein Modell.

10.09.2019 22:39 • x 1 #3387


karina

karina


188
1
329
@williams ich irre, wenn überhaupt in minoischen Palästen umher, hier sollte man mal dringend putzen so viele Spinnweben...

11.09.2019 06:13 • x 3 #3388


nmp


Zitat von hahawi:
Leute, ich werde mich mal auf unbestimmte Zeit hier aus dem Forum zurückziehen.
Ich möchte nicht, dass es jemand anders tut.


Fino ai Giorni, Amico

Abbi cura di te...............x2

11.09.2019 07:03 • #3389


YsaTyto

YsaTyto


1292
2962
@H-Moll
Zitat:
richtig ist, der Selbstmordkandidat sagt meistens nicht: ich will nicht mehr leben. Er sagt: ich will SO nicht mehr leben. Darin sehen Profis die Aggression gegen das, was ist.

naja es gibt unter den Profis immer unterschiedliche Ansichten.
eine Frage: wenn ein Mensch lange Zeit unsägliche körperliche Schmerzen hat und sich deswegen umbringt, betrachtest Du auch das einzig als Ausdruck von Aggressionen gegen sich selbst oder gegen die Schmerzen?

11.09.2019 11:55 • x 2 #3390




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag