6

Was hilft, wenn man nach Affäre zusammen bleiben will?

gast111

Habt ihr Tipps für mich? Was kann mir helfen?
Mein Partner hatte zwei Jahre eine Affäre.
Ich weiss über so ziemlich alles bescheid, was alles gelaufen ist.
Ich habe vor knapp einem Jahr davon erfahren, als ich es rausgefunden habe.
Ich kriege die Gedanken nicht aus dem Kopf.
Ich habe Probleme, jetzt mit meinem Partner umzugehen.
Was kann ich nur tun, dass es besser wird?

16.02.2013 19:11 • #1


76er


44
7
1
hallo!

ist ne schwierige situation-wenn du ihm nicht mehr vertraust,was ich sehr gut nachvollziehen kann-denke ich hat es keinen sinn mehr!
du weisst alles--mmh respekt wie du bis jetzt damit umgehst.ich persönlich könnte kein vertrauen auf dieser basis mehr aufbauen.allein der gedanke das es wieder passiert könnt ich net ertragen.

16.02.2013 20:05 • #2



Was hilft, wenn man nach Affäre zusammen bleiben will?

x 3


feuerteufel


na was willst du denn hören ? schalter umlegen ist nicht.

ne affäre und ein so langer betrug ist ein sehr schmerzlicher vorfall.
ich für meinen teil weiß, dass ich das nie aus dem kopf bekommen würde. wie denn auch.

kommt ja auch drauf an wie er sich verhält.
nach 2 jahren affäre, wie willst du vertrauen ?
ist die affäre beendet?

woher willst du wissen dass du alles weißt ? weil er es dir erzählt hat ? da wäre ich vorsichtig . . .

16.02.2013 20:56 • #3


gast111


die affäre ist beendet
ich bin schon seit 7 Jahren krank aus dem psychischen Bereich und für meinen partner war es eine hammerharte zeit.
währenddessen ist es dann passiert.
es war wie ein ventil, wo man den druck mal ablassen konnte und den ganzen kummer. ich konnte auch nichts geben, was man einem partner geben können muss.
ich gebe zu, ich habe mich da ziemlich drin vergraben in den gedanken. aber ob ich will oder nicht, es kommt immer wieder hoch.
was kann ich nur machen? ich riskiere sonst auch meine ehe. und wir haben kinder. ich will alles so gerne behalten. als erstes müssten die gefühle zurück kommen. sowohl die von meinem partner als auch die, die von ihm ausgehen. da ist jetzt eine leere. und das ärgert mich, dass ich da nicht drüber hinweg komme.
was könnte man tun?

16.02.2013 21:23 • #4


lilly33


102
35
schwierige situation, so, wie du das schilderst, werdet ihr ohne hilfe von aussen wohl keine chance haben, viell. paartherapie?

16.02.2013 21:37 • #5


gast111


da war ich schon bei der paartherapie.
ich klebe da an die gedanken immer fest. wie kann ich das nur abstellen? und nachts träume ich davon.
vielleicht mal eine Reha. Aber ist das nicht nur ein Weglaufen?
ich will das den kindern ersparen, dass es kippt. ich kann meinem partner aber nichts vorspielen. schwierig.

16.02.2013 21:53 • #6


feuerteufel


ich riskiere sonst auch meine ehe

mal ehrlich, die riskierst du ? du riskierst deine art von heile welt gespiele . . .

du musst dir hilfe holen.

16.02.2013 21:53 • #7


Muzel


@gast, es gibt immer Gründe um eine Affäre zu "rechtfertigen", zumindest für die Betrüger!

Mach Dir bitte nichts vor, gerade mit Deiner angekratzten Psyche, ist es noch schwerer zu verarbeiten! Was willst Du noch alles verarbeiten?

Fang bitte nicht damit an Dir die Schuld zu geben! Du machst Dich fertig damit! 2 Jahre nur um seinen Druck abzulassen - ne da passt was nicht!

Und wenn er wirklich mit Deiner Krankheit nicht umgehen konnte dann gibt's zig andere Möglichkeiten um sich "helfen zu lassen"!

Gast, es tut immer wieder weh von Affären zu lesen, besonders weh tust wenn es in einer Beziehung passiert wo der Partner krank ist und eigentlich eine ganz andere Unterstützung gebraucht hätte! Und noch schlimmer wird's wenn Kinder im Spiel sind! Manchmal frage ich mich wo die Leute eigentlich die Zeit zum fremd gehen hernehmen wenn der Partner krank ist, Kinder zudem noch versorgt werden müssen! Also ich war während der Pflege meines Mannes neben Volltagsjob und Haushalt so beschäftigt das ich kaum denken konnte- selbst dafür hat mir die Kraft und Zeit gefehlt!

Ich drück Dich mal Dolle!

16.02.2013 22:00 • #8


kalinka-tinka


43
10
...du brauchst auf jeden fall hilfe!

...und zwar professionelle!....schnellstens...

geh zu deinem hausarzt und sprech erst mal mit dem....ansonsten kennst du dich bestimmt selber aus, oder?

Krankenkasse anrufen...adressen geben lassen von therapeuten.....

Affäre hin-affäre her....das problem scheint ein bischen tiefer zu liegen...bei euch beiden...so glaub ich.


Mehr kann und will ich mich nicht äußern....braucht VIEL mehr info von deiner/eurer seite.

Mach das bitte.....du brauchst das!

ganz liebe grüße!
tinka

16.02.2013 23:28 • #9


alt genug


63
2
19
Du Arme, das ist sehr schwer zu verarbeiten und wahrscheinlich nur mit viel Hilfe und Geduld.
Wie hast Du es erfahren, sind Deine Kinder wenigstens ein weing älter?
Ich lese sehr viel in diesem Forum und weis inzwischen das es ein paar wenige geschafft haben zusammen zu bleiben, aber das Vertrauen nicht wirklich wieder komplett da ist. Denke es ist aber in jedem Fall anders.
Du solltest das tun was für dich und deine Kinder gut ist, alles andere raubt Dir nur unnötig die Kraft
Wie verhält er sich?
Hätte noch viele Fragen aber denke sie werden sich wenn Du weiterschreibst von selber beantworten.

Alles Gute und viel Kraft

17.02.2013 10:45 • #10


feuerteufel


Zitat von alt genug:
Du Arme, das ist sehr schwer zu verarbeiten und wahrscheinlich nur mit viel Hilfe und Geduld.
Wie hast Du es erfahren, sind Deine Kinder wenigstens ein weing älter?
Ich lese sehr viel in diesem Forum und weis inzwischen das es ein paar wenige geschafft haben zusammen zu bleiben, aber das Vertrauen nicht wirklich wieder komplett da ist. Denke es ist aber in jedem Fall anders.
Du solltest das tun was für dich und deine Kinder gut ist, alles andere raubt Dir nur unnötig die Kraft
Wie verhält er sich?
Hätte noch viele Fragen aber denke sie werden sich wenn Du weiterschreibst von selber beantworten.

Alles Gute und viel Kraft


Hallo,

Hast du von einem gelesen der glücklich ist von denen die zusammengeblieben sind ?
Ich will keine grundsatzdiskussion anfangen

Ich lese meist von Glück wenn sich Menschen nach so schweren Schlägen getrennt haben und wieder zu sich finden. Das alles verarbeitet haben.

Aber ich habe noch nichts gelesen von glücklich und endlich wieder alles Schick wenn man so etwas versucht zu vergeben und zu verarbeiten. So lange in so einer schlimmen Phase.

Wenn jemand was weiß dann her damit, lasse mich gerne eines besseren belehren . . .

17.02.2013 13:28 • #11


alt genug


63
2
19
Hallo Feuerteufel,
verstehe gerade nicht genau was Du mir sagen möchtest.
Ich habe hier 2-3 mal gelesen das sie es versucht haben, ging eine Weile gut und dann doch getrennte Wege gingen.
Bei einer das sie es irgendwie geschafft haben, lässt sich mit viel Zeit sicher auch nachlesen, was ich im Moment nicht tun werde.
Bei Dir habe ich immer das Gefühl du tendierst immer sofort zu einer Trennung, obwohl selber hast du dir die Zeit genommen die du brauchtest, was auch wirklich völlig in Ordnung ist, aber jeder muss seinen Weg gehen, da kannst Du noch so oft versuchen die Abkürzung zu zeigen. Die Leute können und wollen das nicht sehen, jeder hat sein Tempo und braucht seine Zeit.

17.02.2013 13:43 • x 1 #12


Gastfrau


Mein Mann hatte vor vier Jahren eine ernste Affäre von einigen Monaten. Wir standen kurz vor der Trennung. Wir haben für unsere Ehe gekämpft und sind heute darüber sehr froh.
Was uns geholfen hat:
Mein Mann hat die absolute Verantwortung für die Untreue und Schuld dafür übernommen.
Meine Wut und Trauer konnte so viel Platz einnehmen, wie ich brauchte.
Wir haben versucht, keine Vorwürfe zu machen.
Ich konnte alle Fragen stellen und Antworten einfordern.
Wir haben die Anfangszeit unsere großen Liebe (jetzt 25 Jahre zusammen) zurückgeholt, durch Briefe, gemeinsames Erinnern.
Wir haben versucht zu verstehen, was schief gelaufen ist.
Die Liebe ist wieder zurückgekommen.
Wir haben viel geändert, schlechte Gewohnheiten abgelegt, neue, gute Gewohnheiten installiert (neues gemeinsames Hobby)
Mehr Rücksicht auf die Wünsche des anderen.
Wir gehen heute sehr viel behutsamer miteinander um.
Es war ein großer Schock, wir waren unserer Liebe zu sicher.
Heute ist unsere Beziehung das allerwichtigste, steht an oberster Stelle.
Wir haben erkannt, wie wertvoll Liebe ist und wie gefährdet, wenn man es als selbstverständlich nimmt.
Unsere Ehe ist heute auf vielen Ebenen besser als früher, mehr Zärtlichkeit, mehr Nähe.
Dennoch hat sich etwas verändert. Der Vertrauensbruch hat die naive Unbeschwertheit genommen, das ist schade, darüber trauere ich. ich habe manchmal immer noch trübe Stunden. Ich war auch inTherapie während der schlimmsten Zeit, das hat geholfen.
Wir sind glücklich, dass wir die Krise gemeinsam überwunden haben und wir sind wieder glücklich als Paar.
Man kann die Untreue nicht auslöschen, aber neue, gute Erfahrungen sammeln und das Band wieder neu weben. Also Mut, es geht und kann sich lohnen!

04.03.2013 22:03 • x 2 #13


VIVIA


Danke, Gastfrau...
es tut gut auch so etwas zu lesen!

04.03.2013 22:16 • #14


gastfrau xy


Hallo Gastfrau,

es tut gut auch mal einen einigermaßen positiven Verlauf nach der Affäre zu lesen.
Mein Mann und ich (56 J.) sind 27 Jahre zusammen, seit 23 Jahren verheiratet. Im letzten Sommer hat sich unser ganzes Leben verändert, mein Mann (55J.) musste aus diversen Gründen, auf die wir keinen Einfluss hatten, beruflich komplett verändern. Dazu kam noch dass wir gerade verschiedene Projekte in Angriff genommen hatten, die uns auch finanziell stark belasten. So kämpfte jeder an "seiner" Front. In dieser Zeit kam die andere Frau auf meinen -sonst so geradeaus denkenden und pflichtbewussten- Mann zu, sagte, sie habe sich in ihn verliebt, machte ihm Komplimente, weinte sich bei ihm aus, weil sie ja so unsterblich verliebt in ihn sei und und und---es kam wie es wohl oft so kommt, mein Mann hatte eine Affäre. Er kann sich das bis heute noch nicht erklären, warum das denn kam, warum er mir das angetan hat. Ich möchte dazu auch nicht ausführlicher schreiben.
Was für uns das wichtigste ist, dass wir uns weiterhin lieben und unsere Beziehung nicht aufgeben. Aber nun kommt das Problem: Es ist schwierig für mich die Bilder mit der anderen Frau aus dem Kopf zu bekommen, den Alltag wieder normal zu meistern. Ich möchte es gerne und mein Mann ist mir in jeder Beziehung sehr hilfreich, besorgt und bemüht. (über sich selbst erschrocken, wie er es zulassen konnte, diese Beziehung mit der anderen einzugehen)--und fast überall lese ich nur von negativem Ausgang/Trennung nach dem Fremdgehen. Gibt es denn tatsächlich so wenige Paare, die es geschafft haben? Gibt es vielleicht Jemanden der mir schreiben kann, was einem hilft, wie man besser damit umgehen kann?

21.03.2013 10:10 • #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag