93

In Ehe bleiben, Affäre beendet Denke nur an ihn

PunktKomma

28
1
14
Liebes Forum,

ich habe so viel hier gelesen in den letzten 2 Jahren und nun muss ich selber was posten. Ich kann mir selber nicht mehr helfen und brauche Gesprächspartner, Erfahrungsberichte, Austausch.

Kurz zu mir: Ich bin 33 Jahre alt, seit 10 Jahren verheiratet, 2 kleine Kinder.

Vor zwei Jahren habe ich mich Hals über Kopf in einen (ebenfalls vergebenen) Kollegen verliebt und nach einigen Monaten begannen wir eine super intensive Affäre. Es begann mit unglaublichen Gesprächen, gegenseitigem Verständnis und schließlich gestanden wir uns unsere Gefühle und begannen die Affäre. Sie dauerte etwas über ein Jahr. Seine Frau deckte sie einmal auf, wir brachen den Kontakt ab um kurz danach wieder zu beginnen. Als sie die Affäre zum zweiten Mal bemerkte, "einigten" wir uns, dass es unter keinen Umständen weitergehen kann. Das ist 3 Monate her und seitdem herrscht völlige Funkstille. Wenige Monate nach Beginn unserer Affäre begannen wir bereits darüber zu sprechen, ob wir denn unsere Partner verlassen würden um zusammen zu sein. Aber keiner von uns beiden war dazu wirklich bereit. Meinerseits war es ein ewiges hin und her zwischen bleiben und gehen (was ich ihm aber so nicht mitteilte). Also alles. tja. so wie man es hier 1000fach liest.

Mein Mann wusste vom Anfang an von der sehr intensiven Freundschaft zu meinem Kollegen. Die Affäre verheimlichte ich ihm. Ich konnte es nicht beichten, sendete (rückblickend gesehen) aber viele eindeutige Signale, die er vielleicht nicht sehen wollte. Als die Frau meines Affärenpartners unsere Affäre dann zum zweiten Mal aufdeckte, suchte ich nochmal das Gespräch mit meinem Mann und beichtete ihm die Gefühle für meinen Kollegen, auch dass ich es in Erwägung zog ihn zu verlassen usw. Wir führten unzählige Gespräche, die darin endeten, dass wir uns auch vorstellen können in einer Art offenen Beziehung zu leben, jedoch ohne Lügen und Heimlichtuereien. Ich hatte also "Glück", denn ich hätte es verstanden, wenn er mich vor die Tür gesetzt hätte.

Mein Mann ist unglaublich unaufgeregt, rational und "in sich ruhend". Ich bin eher der emotionale und "aufgeregte" Typ, mein Affärenpartner ist sehr emotional, unsicher, labil. Das absolute Gegenstück zu meinem Mann.

Das Problem ist: Ich liebe meinen Mann. Es ist eine andere Liebe als das was ich für meinen Affärenpartner empfunden habe, aber ich möchte mit ihm alt werden. Wir sind ein tolles Team, ich liebe unsere Kinder, unser zu Hause, die Zeit mit ihm. Leider bekomme ich den anderen nicht aus dem Kopf. Fast jede Nacht träume ich von ihm, jeden ruhigen Moment denke ich an ihn, er ist mein erster Gedanke, wenn ich aufwache und der letzte, wenn ich einschlafe. Oft sind es Erinnerungen an die schönen Momente, manchmal auch einfach nur die Frage wie es ihm wohl geht. Hat er mich vergessen? Geht es ihm gut? Ich habe schon alle Tipps beherzigt: Erinnerungsstücke vernichtet, den Kontakt auf allen sozialen Netwerken gelöscht, damit ich nichts mitbekomme von ihm usw. Immer wieder habe ich "Rückfälle", höre "unsere Lieder", besuche die (öffentlichen) Profile seiner Freunde, ob er vielleicht irgendwo zu sehen ist. Wenn ich dann ein Informationsschnipselchen finde, beschäftigt es mich stundenlang, ich interpretiere alles mögliche rein. Es ist furchtbar! In verschiedensten Momente wird meine Sehnsucht nach ihm so stark, dass mir Tränen in die Augen schießen und ich mich nur mit größter Not zusammenreißen kann.

Wie höre ich damit auf? Wie komme ich wieder bei mir und meiner Familie an? Wo fange ich an?

Ich freue mich über Anregungen von euch!

Danke, P.

Disclaimer: Ich weiß wie falsch mein Verhalten gegenüber meinem Mann war und ich hätte nie gedacht, dass ich zu derartigem fähig bin, aber die Gefühle für den anderen haben mich überrollt und mir die Sinne geraubt.

01.09.2020 20:24 • #1


Lebengehtweiter

Lebengehtweiter


626
1005
Schwierig

Meine Empfehlung wäre, lebe eine Zeit alleine und werde dir selber klar, was oder wem du willst. Dieses Hickhack ist doch für alle Beteiligten eine mehr als doofe Situation.

01.09.2020 20:57 • #2



In Ehe bleiben, Affäre beendet Denke nur an ihn

x 3


LoveAlways

LoveAlways


3
2
Ich befinde mich in einer sehr ähnlichen Situation und fühle mit dir.

01.09.2020 21:01 • x 1 #3


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4014
1
7453
Und was bewegt Dein "unaufgeregter" Mann bei Dir? Sprich: Dein langweiliger Mann, der Dir zwar materielle Sicherheit und das Gefühl sicherer Geborgenheit wie in einer 80er Jahre Bausparkassenwerbung vermittelt, bei dem aber halt kein Prikeln entsteht.
Und immer wieder die "lieben Kollegen". Hast Du Dir mal überlegt, dass auch bei diesem netten Herren einige Leichen im Keller liegen werden? Ob ihr Seelenverwandt seid? Bestimmt irgendwo. Eine Gemeinsamkeit habt ihr: Ihr könnt beide betrügen. Ich sag es mal so hart. Denn auch dazu gehören bestimmte charakterliche Schwächen. Und die habt ihr beide.
Hast Du Dir schon mal Gedanken über die EF Deines AM gemacht? Alles nicht so wichtig, gell?
Also nehmen wir mal an und ihr kommt zusammen. Keine Angst davor, dass Dein total vertrauenswürdiger Kollege nach 2-3 Jahren wenn bei Dir der erste Lack ab ist, das nächste Techtelmechtel mit einer 25 Jährigen Azubine anfängt? Und dann wirst Du halt mit ein paar Falten mehr in die Ecke gestellt. Das Potential dafür tragt ihr beide in Euch.
Ich wäre auch dafür, dass Du einfach mal eine Zeit alleine lebst. Vielleicht in einem Ferienhaus. Und dann mal konsequent auch den Kontakt zu Deinem lieben Affairenmann einstellst. Und einfach mal überlegst, was Dir wirklich wichtig bist. Und ob Du auch weiter auf schöne Worte von Deinem AM hoffen willst. Während dieser zufrieden neben seiner Frau im Bett liegt.

01.09.2020 21:34 • x 11 #4


Lebengehtweiter

Lebengehtweiter


626
1005
Meine EX war auch in dieser Situation. Sie ist zu ihm gezogen. Hat Sohn und Haus verlassen.

Nach ca. 2 Monaten wollte sie zurück. Heute wohnt sie unglücklich mit ihm in einer 2Raum Wohnung.

Sie hat alles verloren.

Überlegt euch gut was ihr aufgebt. Die Verliebtheit, der Hormonrausch, den ihr jetzt empfindet, endet nach spätestens 6 Monaten.

Arbeitet lieber an eure Ehe.

01.09.2020 21:36 • x 8 #5


PunktKomma


28
1
14
Meint ihr, es könnte was bringen nochmal das Gespräch mit meiner Affäre zu suchen oder mach ich mir nur was vor, dass das helfen könnte?

Als seine Frau die Affäre zum zweiten Mal entdeckte, schmiss sie ihn raus und setzte ihm ein Ultimatum sich zu entscheiden. Wir sprachen daraufhin noch zweimal miteinander. Er fragte mich, ob ich jetzt heute für ihn entscheide und meinen Mann verlasse, aber das konnte ich nicht und somit einigten wir uns es nun zu beenden.
Aber ist er "zufrieden" mit dieser Entscheidung? Oder sollte ich diese Gedanken am besten völlig verwerfen, weil nicht zielführend?

01.09.2020 21:37 • x 1 #6


PunktKomma


28
1
14
Ui, das ist schon hart, aber in vielen Punkten geb ich dir recht. Nur zur Klarstellung: mit "unaufgeregt" wollte ich nicht "langweilig" sagen. Ich wollte damit eher unterstreichen, dass er sich nicht leicht aus der Ruhe bringen lässt, immer sehr gefasst ist und einen kühlen Kopf bewahrt. Wohingegen ich ganz gerne denselbigen auch mal verliere

Mein Kollege und ich haben extrem viele Gemeinsamkeiten. Ich würde sagen unsere Persönlichkeiten sind sehr ähnlich (auch ähnliche Stärken und Schwächen). Ein Grund, weshalb es auch nicht zwischen uns funktionieren würde. Wir würden unsere Schwächen noch gegenseitig "verstärken", während mein Mann mich hier eher auffängt und diese ausgleicht.

Seine Frau: Ja, es stimmt. Sie ist mir ehrlich gesagt bei dem ganzen aus verschiedenen Gründen ein bisschen "egal". Meine Reue bezieht sich eher auf meinen eigenen Mann als auf sie.

Zitat von Gorch_Fock:
Und was bewegt Dein "unaufgeregter" Mann bei Dir? Sprich: Dein langweiliger Mann, der Dir zwar materielle Sicherheit und das Gefühl sicherer Geborgenheit wie in einer 80er Jahre Bausparkassenwerbung vermittelt, bei dem aber halt kein Prikeln entsteht. Und immer wieder die "lieben Kollegen". Hast Du Dir mal überlegt, dass auch bei diesem netten Herren einige Leichen im Keller liegen werden? Ob ihr Seelenverwandt seid? Bestimmt irgendwo. Eine Gemeinsamkeit habt ihr: Ihr könnt beide betrügen. Ich sag es mal so hart. Denn auch dazu gehören bestimmte charakterliche Schwächen. Und die habt ihr ...

01.09.2020 21:45 • #7


LoveAlways

LoveAlways


3
2
Seht ihr euch in der Arbeit?

01.09.2020 21:51 • #8


Butterblume63


1729
1
3631
Hallo Te!
Sei doch ehrlich zu dir selbst.
Mit einer erneuten Kontaktaufnahme erhofft du dir nur,daß eure Affäre wieder auflebt. Es gibt nämlich nicht den geringsten Grund ausser den von mir genannten um einen Kontakt aufzunehmen.
Du beschreibst den Mann als labil. Sorry,was willst du mit solch einem Vollpfosten?
Konzentriere dich auf deine Familie. Denn mit deinem egoistischen und unehrlichen Verhalten bist du auf dem besten Wegen deine Familie mit Karacho an die Wand zu fahren.
Persönlich verstehe ich so ein egoistisches Verhalten nicht. Denn du als Mutter hast in erster Linie auf das Wohl deiner Kinder zu achten.
Wenn du aber so weiter machst wirst du deinen Mann verlieren.
Auch,wenn dieser " unaufgeregt " ist wird er deine Faxen mal dicke haben.
Ich kann mich den gegebenen Rat nur anschließen:
Lebe eine Zeit alleine um zu überdenken was du überhaupt vom Leben willst und erwartest.

01.09.2020 21:56 • x 5 #9


PunktKomma


28
1
14
Zitat von LoveAlways:
Seht ihr euch in der Arbeit?


Aktuell nicht, da ich für ein Jahr an eine andere Abteilung "ausgeliehen" bin. Es steht für mich aber fest, dass ich in mein altes Team nicht zurück gehen kann (außer er würde bis dahin nicht mehr dort sein.) Ich lese nur ab und an von ihm Mails, die ich auch erhalte. Und das ist schon schlimm genug...

01.09.2020 22:37 • #10


PunktKomma


28
1
14
Ja, du hast recht. Ich habe schon geahnt, dass ich mir mit der Kontaktaufnahme nur was vormache...

Ich kann mir mein Verhalten ja selbst kaum erklären...Eventuell (aber das ist nur eine Hobbypsychologen-Theorie von mir) wollte ich auch eine emotionale Reaktion meines "unaufgeregten" Mannes provozieren und bin deshalb so leichtfertig dieses Risiko eingegangen...Die Gefühle für den anderen sind definitiv schon echt, aber ich hätte halt an einem Punkt meinem Mann sagen sollen "Ok, ich habe Gefühle für den Kollegen entwickelt und das ist nicht okay, deshalb reduziere ich den Kontakt auf das Notwendige." Mit dem anderen war halt alles Feuerwerk, rosa Wolken, großes Drama...Das war vielleicht auch eine Art "Kick" für mich.

Ihn als "labil" zu bezeichnen war vielleicht nicht ganz fair. Er kreist halt ständig um dieselben Probleme ohne zu versuchen sie zu lösen und in Konflikten ist er extremst defensiv, obwohl er sogar versucht einfach jeden Konflikt zu vermeiden.

Zitat von Butterblume63:
Hallo Te!
Sei doch ehrlich zu dir selbst.
Mit einer erneuten Kontaktaufnahme erhofft du dir nur,daß eure Affäre wieder auflebt. Es gibt nämlich nicht den geringsten Grund ausser den von mir genannten um einen Kontakt aufzunehmen.
Du beschreibst den Mann als labil. Sorry,was willst du mit solch einem Vollpfosten?
Konzentriere dich auf deine Familie. Denn mit deinem egoistischen und unehrlichen Verhalten bist du auf dem besten Wegen deine Familie mit Karacho an die Wand zu fahren.
Persönlich verstehe ich so ein egoistisches Verhalten nicht. Denn du als Mutter hast in erster Linie auf das Wohl deiner Kinder zu achten.
Wenn du aber so weiter machst wirst du deinen Mann verlieren.
Auch,wenn dieser " unaufgeregt " ist wird er deine Faxen mal dicke haben.
Ich kann mich den gegebenen Rat nur anschließen:
Lebe eine Zeit alleine um zu überdenken was du überhaupt vom Leben willst und erwartest.

01.09.2020 22:48 • #11


PunktKomma


28
1
14
Zitat von Butterblume63:
:
Lebe eine Zeit alleine um zu überdenken was du überhaupt vom Leben willst und erwartest.


Hierzu noch: Aber wie finde ich das raus? Was steht da gegen was? Das "sichere Leben" mit meiner Familie gegen das "abenteuerliche" mit dem anderen? Sicher ist ja erstmal sowieso gar nichts. Vielleicht trennen mein Mann und ich uns eines Tages ja mal aus anderen Gründen. Mein Mann unterstützt mich wo er kann, er ermöglicht mir so gut wie alles (im Sinne von die Kinder auch mal ein Wochenende alleine zu versorgen), er ist ein toller Papa. Der andere war einfach fast mein Spiegelbild: dieselben Hobbies, Leidenschaften, dieselben Konflikte mit sich selbst oder der Familie, denselben unglaublichen Redebedarf wie ich. Er konnte sich halt stundenlang meine Sorgen über dies und jenes anhören wo mein Mann eher schon mal die Augen verdreht. Dass alles körperliche sich hier in zwei völlig unvergleichbaren Dimensionen stattfindet/stattgefunden hat ist mir klar.

01.09.2020 22:56 • #12


6rama9

6rama9


5981
4
10183
Zitat von PunktKomma:
Wie höre ich damit auf? Wie komme ich wieder bei mir und meiner Familie an? Wo fange ich an?

Da hilft wohl nur die Zeit. Ich vermute mal, dass du nach 2 oder 3 Jahren Entzug mit deiner Affäre abgeschlossen hast. Andererseits: Wer 2 Jahre lang so wie du unterwegs ist und sich über Maß in eine Affäre reinsteigert, von der beide wissen, dass sie nie in einer Beziehung endet, der hatte eigentlich schon 2 Jahre Zeit, sein Hirn einzusetzen und die Folgen abzumildern. Da du das 2 Jahre nicht geschafft hast, vermute ich, dass dir das psychologische Gerüst fehlt, jetzt sinnvolle Maßnahmen zu ergreifen.

Zitat von PunktKomma:
Meint ihr, es könnte was bringen nochmal das Gespräch mit meiner Affäre zu suchen oder mach ich mir nur was vor, dass das helfen könnte?

Es könnte bringen, dass der 2-3 Jahrestimer zur Entliebung wieder auf 0 zurückgesetzt wird.

Ich finde es schon erstaunlich, wie du als zweifache Mutter wegen einer Verliebtheit so fahrlässig mit der Zukunft deiner Familie und deiner Kinder spielst. Wie man auf so eine, sorry für die Wortwahl, schwachsinnige Idee kommen kann, dass eine offene Beziehung etwas an deiner inzwischen völlig zerrütteten Beziehungsfähigkeit zu deinem Mann verbessern könnte, erschließt sich mir genauso wenig, wie deine 2-jährige "Ist doch mir egal was passiert" Affäre. Eine offene Beziehung ist dafür da, sich 6uell außerhalb der Beziehung ausleben zu können und nicht seine Verliebtheit zu jemand drittem zu pflegen.

Ich denke du hast dir selbst ein ziemliches Loch geschaufelt, aus dem du für eine lange Zeit nicht rauskommst. Ob das deine Familie überlebt? Kommt drauf an, ob und wann du die Kurve bekommst. Vielleicht würde eine Therapie helfen, schneller in die Spur zu kommen.

Ich hab halt Zweifel ob du überhaupt klar denken kannst in der Angelegenehit, wenn du solche Grotesken von dir gibst:
Zitat von PunktKomma:
..Die Gefühle für den anderen sind definitiv schon echt, aber ich hätte halt an einem Punkt meinem Mann sagen sollen "Ok, ich habe Gefühle für den Kollegen entwickelt und das ist nicht okay, deshalb reduziere ich den Kontakt auf das Notwendige."

Diese Erkenntnis, dass Reduzieren du den Kontakt reduzieren solltest, hat doch nix mit einem Gespräch mit deinem Mann zu tun. Das ist doch vollkommen am Punkt vorbei: Du weißt doch auch ohne Gespräch, dass es nicht ok ist und es geht doch nicht um das Gespräche, sondern um die Entliebung. Ob du das dann weichgespült oder ehrlich oder gar nicht deinem Mann beichtest ist sekundär, wichtig ist allein die Handlung die Affäre zu beenden.

Du erinnerst mich echt an die berühmte Geschichte mit dem Zauberlehrling. Der hat wie du völlig blind das Schicksal herausgefordert. Nur gibt es bei dir halt keinen alter weiser Zauberer, der alles wieder gut macht. Die Wunden, die du gerissen hast werden bei dir und deinem Mann lange zu sehen sein.

Zitat von PunktKomma:
Das "sichere Leben" mit meiner Familie gegen das "abenteuerliche" mit dem anderen?

Die abenteuerlich Option gibt es doch gar nicht mehr. Auch die Erkenntnis muss mal in dir reifen. Oder willst du deine Ex-Affäre stalken?

01.09.2020 23:13 • x 2 #13


T4U

T4U


10064
12949
Zitat von PunktKomma:
Er konnte sich halt stundenlang meine Sorgen über dies und jenes anhören wo mein Mann eher schon mal die Augen verdreht.


Dein Mann kennt dich lang genug und hat auch viele Situation live miterlebt, hat dazu andere Gedanken, dein AM war nicht bei, kennt nur deine Version - logisch das er da zuhört und gebannt an deinen Lippen hängt. Du vergleichst gerade Äpfel mit Bohnen.

Zitat von PunktKomma:
Der andere war einfach fast mein Spiegelbild:

Wie langweilig. Besonders dann wenn der Alltag dazu kommt. Sich in Traumwelten flüchten, weil man es zu Hause nicht schafft, den Partner mitzureißen. Statt einmal im Leben Hintern in der Büx zuhaben und für sich einzustehen.

Fehlt noch der Satz: Er war mein Seelenpartner...

02.09.2020 06:26 • x 5 #14


unbel Leberwurs.


8697
1
8648
Zitat von PunktKomma:

Ich würde sagen unsere Persönlichkeiten sind sehr ähnlich (auch ähnliche Stärken und Schwächen). Ein Grund, weshalb es auch nicht zwischen uns funktionieren würde. Wir würden unsere Schwächen noch gegenseitig "verstärken"


Dann verstehe ich ehrlich gesagt nicht, warum du überhaupt über eine Beziehung mit ihm nachdenkst.

Apropos Beziehung:
Du hast eigentlich auch gar nichts zu deiner Beziehung mit deinem Mann gesagt.
Wie läuft es?

02.09.2020 07:37 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag