169

Was ist Liebe und woran erkennt man sie?

Hansl

Hansl


6217
3
5654
Zitat von UnsichererMann:
Du wusstest, dass mir das wichtig ist. Und dennoch hast Du es getan. Also kannst Du mich nicht lieben..

Das ist ein Aussage, die Unreife vermittelt.

07.11.2021 19:38 • x 1 #46


H-Moll


641
1160
Liebe ist Liebe ist Liebe.

Ansonsten definiert das jeder für sich anders. Es wurde auch durch die Geschichte immer wieder anders definiert.

Technischer und wirtschaftlicher Fortschritt beinflusst das heute sehr, deshalb spricht man von Invest, von Geben und Nehmen und dass und wie und ob Beziehungen funktionieren. Liebe und ihr Verständnis davon wird auch immer dem Zeitgeist unterworfen.

Für mich glt: ich kann alles und jeden immer lieben. Auch, wenn das nicht beantwortet wrd. Liebe ist die Schwester von Freiheit.

Und: Schönheit ist das, was man mit Liebe anschaut. Liebe ist auch die Schwester von Schönheit.

Und ansonsten belasse ich es bei: Liebe ist Liebe ist Liebe.

07.11.2021 20:25 • x 3 #47



Was ist Liebe und woran erkennt man sie?

x 3


Charla

Charla


1129
2
2656
Zitat von H-Moll:
Liebe ist Liebe ist Liebe.

und jeder zeigt Liebe anders. In meinen beiden langjährigen Partnerschaften hat mir der Erste durch Gesten, kleinere Geschenke, wie Blumen, Stofftiere, mal ein gutes Buch o.a. gezeigt, er war eher in der materiellen Welt zu hause, zeigte aber auch zur Begrüßung seine Freude, war leicht distanziert, über Liebe reden mochte er nicht so gern.
Der Zweite war sehr präsent, konnte gut zuhören zeigte Interesse an mir, darin waren wir beide im Austausch miteinander, er suchte auch oft meine Nähe,,, Berührungen, zeigte mir wie wohl er sich mit mir fühlte.
Ich selbst fühlte mich ungefähr in der Mitte der beiden und habe meine Gefühle auch so gezeigt.
Die Chemie muss halt stimmen, dann fliesst Liebe von allein.

07.11.2021 20:47 • x 1 #48


paulaner

paulaner


5074
2
12725
"Was ist Liebe? Woran erkennt man sie?"

Interessante Frage.
Woran "erkenne" ich, ob ich wirklich Liebe empfinde?
Oder doch eher: woran erkennt meine Partnerin, ob ich sie wirklich liebe?
Ich bin da ganz bei @Ella:
Zitat von Ella:
Wenn ich jemanden liebe, dann weiß ich das ohne Zweifel.

Da muss ich auch nicht drüber nachdenken.
Auch dies hier:
Zitat von Ella:
Ob sich der/die andere sich geliebt fühlt, liegt nicht in meiner Hand und auch nicht in meiner Verantwortung.

Aber es gibt eben viele Menschen, die sich geliebt fühlen müssen, um zu "wissen", dass sie selbst den anderen lieben. Das ist ja nun leider einer der Hauptgründe für Affären. Dieses "ich fühle mich nicht mehr (genug) gesehen, also werde ich wohl nicht mehr "richtig" geliebt"...

Ich finde ja, dass Liebe bedingungslos ist. Also ich liebe meine Frau nicht deshalb, weil sie..., sondern...tja...einfach so.

Man kann ja schließlich auch einen Menschen lieben, obwohl der/die das Gefühl nicht teilt.
Zitat von UnsichererMann:
diese Partnerin fühlte sich geliebt, das merkte ich.

Zitat von UnsichererMann:
Kurz und knackig - Du wusstest, dass mir das wichtig ist. Und dennoch hast Du es getan. Also kannst Du mich nicht lieben...

Also geht es doch eher darum, dass du nicht "genug" gezeigt hast, dass du sie liebst, oder?

Abgesehen davon kann man natürlich auch Menschen verletzen, obwohl man sie liebt. Liebe schützt nicht vor Verletzungen.
Lange Affären sind aber mMn ein absolutes Zeichen dafür, dass die Liebe nicht wirklich groß ist. So sehr, und so lange, über die Gefühlswelt des "geliebten" Partners hinwegzugehen, ist nicht meine Definition von Liebe.

08.11.2021 09:52 • x 3 #49


Charla

Charla


1129
2
2656
Zitat von paulaner:
Liebe schützt nicht vor Verletzungen.

Ich finde schon, denn wenn ich mich liebe kann mich niemand verletzen, es bedeutet aber nicht, dass ich dann alles hinnehme und gutheisse.

08.11.2021 13:11 • #50


Hansl

Hansl


6217
3
5654
Zitat von Charla:
Ich finde schon, denn wenn ich mich liebe kann mich niemand verletzen, es bedeutet aber nicht, dass ich dann alles hinnehme und gutheisse.

Das wäre dann aber mMe wieder die Situation:Was brauche ich einen Partner, wenn ich mich selbst so liebe, daß alles erfüllt ist. Zur Unterhaltung?
Selbstliebe ist ja schon extrem im Trend, vorallem in unserer Gesellschaft Trend.
Das ist wie Einzelhaft nur weil man sein Glück auch alleine finden kann. Doch wir sind dafür als Menschen nicht gemacht. Wir sind voneinander abhängig und wir brauchen einander. Unser Gehirn und unser Körper werden von einander beeinflusst und wir können nur in Beziehungen gedeihen.

08.11.2021 13:46 • x 2 #51


Hansl

Hansl


6217
3
5654
Zitat von Charla:
denn wenn ich mich liebe kann mich niemand verletzen,

Zudem ist dies dann ein Zustand, indem man für andere Menschen nicht mehr erreichbar ist.
Das kann dann soweit führen, daß man emotional nicht mehr verfügbar ist.

08.11.2021 14:13 • x 1 #52


Angi2


5601
7
5214
@Hansl
Zitat von Hansl:
wir können nur in Beziehungen gedeihen.

oder untergehen....

Zitat von Hansl:
Das kann dann soweit führen, daß man emotional nicht mehr verfügbar ist.

vorausgegangen sind dann schlechte Erfahrungen, von denen man auch hier im Forum lesen kann. Irgendwann ist genug, dann macht man zu.

08.11.2021 14:20 • x 1 #53


paulaner

paulaner


5074
2
12725
Zitat von paulaner:
Liebe schützt nicht vor Verletzungen.

Zitat von Charla:
Ich finde schon, denn wenn ich mich liebe kann mich niemand verletzen, es bedeutet aber nicht, dass ich dann alles hinnehme und gutheisse.

Ich hab das anders gemeint.
Auch wenn ich einen Menschen liebe, kann ich ihn trotzdem verletzen.
Am Ende kommt es dann darauf an, wie stark, wie gewollt und wie lange diese Verletzungen sind.
Darum meine ich ja, dass langes Fremdgehen, Belügen und Betrügen nicht (mehr) viel mit Liebe zu der Person, die man da hintergeht, zu tun haben.

08.11.2021 14:20 • x 2 #54


Wurstmopped

Wurstmopped


5637
1
8144
Liebe macht wehrlos und verletzlich.
Man lässt seinen Partner in die Seele blicken, öffnet sich ganz und zeigt auch die Seiten an sich, die sehr fragil und verletzbar sind.
Man schenkt Vertrauen und bekommt Vertrauen geschenkt.
Ein inniges tiefwohnendes Gefühl von Wärme, Nähe und Zufriedenheit.

08.11.2021 14:25 • x 5 #55


Wurstmopped

Wurstmopped


5637
1
8144
Zitat von paulaner:
Darum meine ich ja, dass langes Fremdgehen, Belügen und Betrügen nicht (mehr) viel mit Liebe zu der Person, die man da hintergeht, zu tun haben.

Also in meiner Definition nicht, da wäre die Basis zerstört. Wer so etwas wertvolles nicht wertschätzen kann, mit dem kann ich nicht mehr Zusammenleben.

08.11.2021 14:29 • x 1 #56


Wurstmopped

Wurstmopped


5637
1
8144
Zitat von paulaner:
Auch wenn ich einen Menschen liebe, kann ich ihn trotzdem verletzen.

Natürlich, in Beziehungen gibt es immer Situationen wo man vielleicht unaufmerksam oder gedankenlos aggiert, ich rede aber nicht von Betrug.
Ein Betrug ist vorsätzlich, in den allermeisten Fällen auf jeden Fall.
Er bahnt sich an und es gibt gerade in sich anbahnenden Affären, Stufen die bis zum Betrug genommen werden müssen.
Vom leichten Flirt angefangen, Telefonnummer austauschen, heimlich Chatten, ein Treffen vereinbaren, etc...alles bewusste Handlungen, wo man eine Entscheidung trifft.

08.11.2021 14:37 • x 1 #57


Regenbogen2018


93
2
87
Ob man selber liebt, weiß man. Aber fühlen tut jeder anders. Bei mir wars ganz lapidar, dass ich einfach jeden Abend am liebsten in die Arme der einen Person wollte. Oder anders, egal wem ich körperlich irgendwie nah gekommen bin, eigentlich war mir klar, dass ich am Ende eigentlich nur zu dieser einen Person will. Vielleicht sollte man aber auch noch sagen, dass ich sehr wohl zwischen Liebe und Verknalltsein unterscheide. Liebe entwickelt sich meiner Meinung nach.

Das die andere Person sich geliebt fühlt, kommt wohl sehr wie auch schon erwähnt auf die 5 Sprachen der Liebe an.

Ich hab mich geliebt gefühlt, obwohl ich nicht geliebt wurde. Natürlich auch weil ich nur das gesehen und wirklich fühlen wollte, was ich wollte. Aber auch das tut man ja, wenn man verknallt ist oder sich verliebt.

08.11.2021 14:41 • x 2 #58


Charla

Charla


1129
2
2656
Zitat von Hansl:
Was brauche ich einen Partner, wenn ich mich selbst so liebe, daß alles erfüllt ist. Zur Unterhaltung?

Zur "Bereicherung meines Lebens" weil ich mich mit-teilen möchte und weil ich einen Spiegel brauche um mich weiterzuentwickeln, weil ich mir Nähe, Kuscheleinheiten, 6 und Austausch wünsche und weil es mich froh macht weil sich mein Glücksgefühl verdoppelt wenn ich es mit jemanden teilen kann.
Liebe macht weit und offen, sie braucht keine Angst-Mauern um sich.

Meiner Erfahrung nach kann Liebe auch traurig machen, z.B. wenn ein Mensch oder Tier verloren geht oder eine Trennung oder ein Tod der Anlass ist, das ist für mich der Preis, den ich dafür in Kauf nehme, und es bleibt auch Dankbarkeit zurück.

08.11.2021 14:42 • x 6 #59


RyanG

RyanG


783
3
1410
Zitat von paulaner:
Also geht es doch eher darum, dass du nicht "genug" gezeigt hast, dass du sie liebst, oder?

Ich bin da echt ein bisschen ratlos und müsste, um das genau zu wissen, nochmal mit ihr in die Kommunikation gehen, denke ich.

Meine Vermutung ist, es handelt sich um einen Mix aus 2 Dingen.
Einerseits habe ich gegen einen Grundsatz verstoßen, der ihr extrem wichtig ist. Ich habe ihr das auch abgenommen, als sie das als Grund angeführt hat. Das war nicht vorgeschoben. Sie verlangte Ehrlichkeit, egal, wie sie aussieht. Es hätte keine Rolle gespielt, was ich für mich trivialerweise ja auch so sehe. Aber ich habe es nicht in ihre Richtung umgesetzt, da ich ganz einfach die vollkommen unbegründete Angst hatte, zurückgewiesen zu werden.

Damit habe ich ihr gezeigt, dass ich sie nicht liebe, da ich andernfalls nicht dazu in der Lage gewesen wäre, ihr das anzutun. Sie ist der Meinung, dass meine starken Liebesgefühle ihr gegenüber das niemals zugelassen hätten..... so der O-Ton.Für sie war das der Beweis, dass da keine Liebe sein kann.

Und dann schiebt sie Tage später hinterher, dass das für sie die bitterste Pille war und es daran scheiterte.

Ich bin halt auch keiner der sagt "Jaja, ich lass sie mal quatschen, is ja eh nur Dummfug". Nein, ich nehme das ernst und will mich damit ganz offen auseinandersetzen. Dass mich das so getroffen hat, fand ich erstmal nicht gut, im Nachhinein dann wieder doch, da es ein Anzeichen dafür ist, dass es nicht stimmt. Hätte ich diese tiefgehenden Gefühle nicht, dann wärs mir egal. So nach dem Motto: Soll sie doch reden, is ja eh Schluss.....
Das beschäftigt mich immernoch so stark, dass ich das gar nicht beschreiben kann. Ich sinniere auch über die Einwürfe hier im Forum. Aber das hier ist wahrscheinlich zu speziell / individuell, als dass ich überhaupt darauf ne Antwort kriegen kann. Wahrscheinlich ist ihre Ansicht auch irrelevant (was ich für mich am ehesten glaube), weil nur ich wissen kann, wie ich fühle.

Was sie in meinen Augen vergisst ist, dass der Mensch niemals perfekt ist. Aus Fehlern entstehen Fehler, auch dem Geliebten gegenüber. Die Frage ist, kann daran gearbeitet werden, kann damit gelebt werden, oder ist es ganz einfach ein Aspekt, der unvereinbar ist. Das wiederum ist aber keine Frage von Liebe (in meiner Auffassung), sondern von Kompatibilität/Wertevorstellungen etc.

Oder liege ich das sowas von falsch?

08.11.2021 14:47 • #60



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag