979

Was ist so schlimm am Single-sein?

Borst

Borst


8
16
Ich geb auch mal meinen senf dazu.
Bin seid Jahren Single. Ungewollt.
Zu ändern habe ich das schon lange versucht ,nur nach einigen fehlschlgägen fehlt an manchen Tagen /Wochen die Kraft dazu. Dann geniesse ich wie oben beschrieben die Aussicht. Und dann geht es doch irgwndwann weiter.
Mir geht es als Single recht gut. Kannst tuen und lassen was man will. Ob weggehen ,aufräumen und Putzen oder einfach nur im bett liegen bleiben. Oder Urlaubsplanung. Kein Kompromiss machen. Das hat schon alles seine Vorteile.
Aber auch ich möchte gerne zu 2 essen gehen ,oder in den Urlaub fahren. Und dabei nicht drauf angewiesen sein das einer meiner Freunde Zeit hat.
Abends alleine Fernsehen oder ein B. trinken ,also Zeit mit sich selbst verbringen, ja das kann ich. Ich will keine Partnerinn um nicht mehr "einsam "zu sein. Sonder um mit ihr durchs Leben zu gehen /wandern. Eine Familie Gründen. Ob das immer Glücklich und Harmonisch abläuft... das bezweifle ich. Aber das is doch der Reiz an einer Beziehung..
Deshalb hoffe ich mal weiter ,das es sich für mich ml ändert. Und gehe weiter alleine meinen Weg

02.02.2019 10:39 • x 5 #106


Ex-Mitglied


Zitat von Dark_Cloud:
Meiner Meinung nach, kann man Beziehungen in 3 Abschnitte gliedern :

1. Jugendliebe : brutaler hormonhaushalt, verliebt , alles super , erste Male - kein Plan was beide wollen - es passiert unterbewusst . Auswahl : meist 1. Blick und anhand gruppendynamik

2. Familie : Kompromisse . Priorität liegt auf Haus , Kinder, Job. Fehler wie klassisches Rollenmodell mit Konsequenzen passieren . Leute denken, sie wissen auf was sie jetzt achten müssen. Kennen zwar die Ansprüche an den Partner- aber nicht ihre eigenen. Erwachsener mit Kompromissen - aber mangelnde konstruktive Kommunikation führt zum Ende.

3 . Die Reife Beziehung

Man hat hoffentlich aus seinen Fehlern gelernt. Kann auf die Bedürfnisse von sich und andern achten.gesellschaftliche und biologische Bedürfnisse wurden befriedigt . Auswahl erfolgt eher anhand von werten statt Optik . Realistische , nachhaltige und beständige liebe .

Daher bleibt man länger zwischen Phase / und 3 allein bzw scheitert öfter. Die Auswahlkriterien wurden strenger und dadurch fallen mehr durchs Raster

Also ist Single sein nur die Brücke zwischen den Beziehungen . Sucht euch ne schöne Strecke und genießt die Aussicht . Die Beziehung wartet am Ende . Und wenn ihr länger stehen bleibt und die Aussicht genießt- super


Das ist ganz toll beschrieben.

Dann würde ich mal sagen, ich möchte am liebsten zu Abschnitt 1 zurückkehren und dort verweilen, weil da alles sooo schön unkompliziert war. Wird vermutlich nicht gehen, oder?

Zitat von pferdediebin:
@Schlaubi009
Ein Land, das noch in den 80-90ern steckt? Ich habe letztens einen Bericht über Pensionisten gesehen, die immer mehr nach Bulgarien auswandern, weil sie sich das leben in Deutschland mit ihrer Pension nicht mehr leisten können...Vielleicht ist die Zeit dort nicht so schnell vergangen?


Bulgarien?

Da war ich noch nie, welche Landessprache sprechen die da überhaupt (bulgarisch)?
Nein, ich glaube nicht, dass ich mir vorstellen könnte, dort zu leben.

Dann lieber ein südamerikanisches Land, wo es (hoffentlich) friedlich ist. Die spanische und/oder portugiesische Sprache zu erlernen würde ich mir auch zutrauen.

Viele Pensionäre sprechen ja oft über Thailand, das ist aber nicht meins.

02.02.2019 10:41 • x 1 #107


Dark_Cloud


757
1
1047
@ schlaubi 009: zurück zur Jugendliebe glaube ich , geht nicht . Die ersten Male sind natürlich super - aber sind halt schon passiert - verfluchtes älter werden

Denke , dass dieses kribbeln und happy sein auch in Phase 3 klappt - nur auf Basis anderer Kriterien.

Wenn ich dort bin, geb ich Bescheid

02.02.2019 10:51 • x 1 #108


Ex-Mitglied


Zitat von Dark_Cloud:
@ schlaubi 009: zurück zur Jugendliebe glaube ich , geht nicht . Die ersten Male sind natürlich super - aber sind halt schon passiert - verfluchtes älter werden

Denke , dass dieses kribbeln und happy sein auch in Phase 3 klappt - nur auf Basis anderer Kriterien.

Wenn ich dort bin, geb ich Bescheid


Mach das mal bitte, vielleicht findest Du ja den Schlüssel zum Glück und kannst uns den Weg weisen.

02.02.2019 10:56 • x 1 #109


mafa

mafa


2293
6
2076
Nein, Phase 1 kann ich verzichten, ich bin froh das ich nun über 40 bin und viel Lebenserfahrung habe. Die ganz oben angesprochenen Punkte wie mal zu zweit essen gehen oder in Urlaub fahren, das sind vielleicht die einzigen Punkte die mich am Single sein manchmal schon stören. Ich war letztes Jahr allein auf Madeira eine Woche, es war ein perfekter und schöner Urlaub. Ich sag mal so, so perfekt und schön wie es als Singel sein kann, denn schöne Strände oder Aussichtspunkte sind dann doch schöner wenn man sie mit jemanden teilen kann. Aber ich glaube größtenteils überwiegend für mich die Vorteile des Single Daseins, und wenn, gibt es für mich wahrscheinlich auch nur noch getrennte Wohnungen, da ich das aus meiner eigenen Erfahrung mittlerweile für die beste Lösung sehe ... ich war aber sowieso schon immer jemand der viel Zeit für sich alleine brauchte.

02.02.2019 10:58 • x 2 #110


pferdediebin

pferdediebin


728
8
1523
@Thanh93
Ich habe mich ja lange Zeit sehr ähnlich gefühlt, deshalb kann ich dir sagen, es hilft unheimlich, wenn man sich durch seine Familiengeschichte wühlt. Da entdeckt man, warum man eine eine starke Fassade braucht, und sie auch nicht so schnell aufgeben kann.
Ich hatte immer große Probleme mit dem Wort Selbstliebe, das konnte ich nur empfinden, wenn jemand anderer mich liebte.
Da wurden meine guten Seiten entdeckt, nur da konnte ich zufrieden sein. Deshalb gab ich der Liebe überdimensionalen Stellenwert und vernachlässigte Freundschaften und Vorankommen im Beruf. Ich war ja bei Beginn meiner ersten, langen Beziehung noch in der Schule.
ich weiß erst jetzt, was das bedeutet, und dein buddhistischer Text trifft es sehr, sehr gut.
Ich würde dir dringend empfehlen, erst mal herauszufinden, warum du dich so entwickelt hast, welche Defizite du als Kind hattest, warum du so wenig Sicherheit hattest... sonst wiederholst du die ganze Geschichte in neuer Besetzung.
Ich wünsch dir von ganzem Herzen, dass du diesen Frieden auch findest!

@Dark_Cloud
Großartig, das klingt herrlich vernünftig. Und so hoffnungsvoll für all die, die unter dem Single-Dasein leiden, Danke!

02.02.2019 11:56 • x 3 #111


Paradigma


66
2
131
@Dark_Cloud

Interessant, man kann es natürlich so sehen wie du.

Das Leben ist andererseits aber nicht statisch und verläuft nicht immer nach einem Plan. Zwischen Phase 2 und 3 kann viel passieren. Ich frag mich z.b. auch ob ich jetzt mit 40 zu jung bin um schon in Phase 3 einzutauchen? Sollte ich nicht noch mal versuchen eine "andere" Familie zu gründen? Oder soll man sich zufrieden geben mit dem was man hatte und jetzt einfach drauf warten dass man irgendwann eventuell jemanden findet der ähnlich tickt um dann gemeinsam den Lebensabend zu verbringen? Das sind alles Fragen die ich mir ernsthaft stelle manchmal und NIEMAND kann mir darauf eine Antwort geben, ausser ich selbst, und ich bin ratlos. Das macht das Ganze ja so frustrierend!

Wiederrum ist warscheinlich ZEIT der richtige Ratgeber. Abwarten und Tee trinken. Drauf vertrauen dass irgendwann das Universum mir einen Weg zeigen wird wo es mir besser gehen kann als jetzt.

02.02.2019 13:30 • x 1 #112


solonely


1349
6
1394
Ich finde diesen Thread super und habe hier interessante Denkanstöße bekommen

02.02.2019 13:45 • x 1 #113


Selberschuld


12
10
Schon als junge Frau und jetzt immer noch fand/finde ich es wirklich toll und es berührt mein Herz, alte Menschen Hand in Hand durch die Strassen gehen zu sehen oder gemeinsam auf einer Bank Händchen haltend sitzend.
Ich habe mir das für mich auch immer gewünscht.

Aber Wunsch und Realität liegen, jedenfalls für mich, Kilometer weit auseinander. Dies zu erkennen ist schon sehr schmerzlich für mich. Aber ich denke trotzdem für mich das die Entscheidung alleine zu bleiben die richtige ist.
Vielleicht ändert sich ja daran noch einmal etwas, wenn vielleicht genug Zeit ins Land gegangen ist, wer weiss das schon....?.

Meistens komme ich mit dieser Entscheidung gut zu recht und geniesse mein Single Dasein, aber es gibt immer wieder Momente in denen ich mich doch sehr allein und einsam fühle, manchmal auch in Gesellschaft von anderen Menschen.

02.02.2019 13:51 • x 3 #114


Dark_Cloud


757
1
1047
@paradigma: das ist kein Widerspruch . Manche haben extremes Glück und landen mit Ihree Jugendliebe in einer intakten Familie und führen eine Beziehung a la Stufe 3.

Genauso kann es passieren , dass man ohne nachzudenken in einer Beziehung Phase 1 Lander ( Affäre z.b)

In meinem Gedankengang geht es eher um Entwicklung statt um feste Meilensteine und kriterien die eine Beziehung definieren.

Wenn du z..b darüber nachdenkst , ob du nochmal eine Familie gründen willst , so wirst du deinen Partner unterbewusst nach diesen Kriterien aussuchen.

So: jetzt hängt es davon ab , ob du das Ausblenden kannst in den Partner nach Kriterien auswählst , die zu dir passen und dann Kinder bekommst - das wäre vorgehen nach Stufe 3.

Oder du wählst aus ; gefällt mir - ist Nett- will Kinder und los. Überspitzt formuliert .

Dann hast du aus meiner Sicht ohne weitere Entwicklung eine große Gefahr wieder im Ende a la Stufe 2 zu landen

02.02.2019 13:53 • x 2 #115


Paradigma


66
2
131
@Dark_Cloud

Ja das macht schon Sinn. Deswegen ist es glaub ich auch so wichtig jetzt eben wie gesagt NICHT den Fehler zu begehen und eine neue Beziehung anzufangen aus dem starken Wunsch heraus nicht länger allein zu sein, bzw. dieses Gefühl des Alleinseins nicht aushalten zu können... Es ist besser ich bleibe jetzt stark, und versuche mich mit mir selbst zu konfrontieren, und dem Alleinsein, um danach entweder wieder etwas Neues auf zu bauen mit jemand anderen ODER auch nicht, dann wird hoffentlich das Single Dasein seinen Schrecken etwas verloren haben.

Soweit die Theorie, jetzt gilt's nur noch um zu setzen

02.02.2019 15:21 • x 2 #116


Sommertag


Zitat von mafa:
Nein, Phase 1 kann ich verzichten, ich bin froh das ich nun über 40 bin und viel Lebenserfahrung habe. Die ganz oben angesprochenen Punkte wie mal zu zweit essen gehen oder in Urlaub fahren, das sind vielleicht die einzigen Punkte die mich am Single sein manchmal schon stören. Ich war letztes Jahr allein auf Madeira eine Woche, es war ein perfekter und schöner Urlaub. Ich sag mal so, so perfekt und schön wie es als Singel sein kann, denn schöne Strände oder Aussichtspunkte sind dann doch schöner wenn man sie mit jemanden teilen kann. Aber ich glaube größtenteils überwiegend für mich die Vorteile des Single Daseins, und wenn, gibt es für mich wahrscheinlich auch nur noch getrennte Wohnungen, da ich das aus meiner eigenen Erfahrung mittlerweile für die beste Lösung sehe ... ich war aber sowieso schon immer jemand der viel Zeit für sich alleine brauchte.

Auf Madeira war ich letztes Jahr auch, wunderschöne insel.Dann bist mir bestimmt beim Wandern übern Weg gelaufen @mafa

02.02.2019 16:20 • x 1 #117


mafa

mafa


2293
6
2076
Zitat von Sommertag:
Auf Madeira war ich letztes Jahr auch, wunderschöne insel.Dann bist mir bestimmt beim Wandern übern Weg gelaufen @mafa


Wer weiß, die Welt ist klein was sicher nicht mein letzter Urlaub dort

02.02.2019 16:40 • x 1 #118


leilani1801


Single zu sein ist für mich genauso positiv oder negativ wie in einer Beziehung zu sein.

Vollkommen wertungsfrei erstmal zwei neutrale Zustände. Ich hatte sowohl glückliche als auch unglückliche Phasen wenn ich alleine oder als Paar unterwegs war.

Es ist - wie bei vielen Dingen - die Einstellung dazu. Für mich stellt sich eigentlich immer nur die Frage, was ich machen kann, um mein Leben so positiv wie nur möglich zu gestalten.

Geht so in die Richtung das Ego loszulassen und einfach mit aller Kraft zu leben. Was ist mir wichtig, wie möchte/kann ich mein Leben gestalten mit den Karten, die ich in der Hand habe.

Was Liebesbeziehungen anbelangt, hatte ich im Hinblick auf Lebenspartnerschaft bislange kein Glück, aber was soll´s. Mein Leben ist ja nicht vorbei und vielleicht läuft mir irgendwann nochmal jemand passendes über den Weg.

Ich habe viele Jahre damit verschwendet mich in Gesprächen oder Therapien mit meiner vermeintlichen Bindungsproblematik auseinanderzusetzen. War schon interessant - aber wirklich etwas gebracht hat es mir nicht.

Die Beziehungen, die mal einige Jahre gut funktioniert haben, hätten auch ohne die psychologische Nabelschau gut funktioniert aufgrund zwischenmenschlicher Passung. Das heißt, dass ich nicht glaube, dass man über Therapien etc. so viel an sich drehen kann. Man ist so wie man ist und je früher man sich einfach so annimmt und sein Leben einfach lebt desto besser.

In dem Moment, wenn man sich so akzeptiert wie man ist, schafft man es auch leichter andere mit ihren Schwächen anzunehmen und wenn man gleichzeitig schaut sich ein schönes Leben zu bereiten, dann ist es auch gar nicht mehr so relevant ob Partner x/y alles richtig macht. Denke, dass dies der erfolgversprechendere Weg ist.

Aber da muss jeder für sich selbst schauen.

Bei mir hat sich bezüglich der Sicht auf vieles einiges verändert als Menschen in meinem Umfeld innerhalb kürzester Zeit noch relativ jung verstarben oder schwer krank wurden.

Genau jetzt ist der Zeitpunkt aus dem eigenen Leben das beste zu machen! Egal ob mit oder ohne Partner.

Das Leben an sich ist schon ziemlich wunderbar - das begreift man oft erst dann, wenn einem bewusst wird wie kurz und vergänglich es ist.

02.02.2019 16:41 • x 7 #119


Paradigma


66
2
131
@leilani1801

Danke für diesen Beitrag! Hilft mir etwas auf den Boden zurück zu kommen wieder... Ja, ich habe ebenfalls rezent 1-2 Menschen verloren die mir enorm wichtig waren, im Grunde hab ich die 2 Menschen verloren die den Mittelpunkt meines Lebens ausmachten, wobei eine davon meine jetzt Ex-Frau ist, sie ist nicht tot, aber emotional war es glaub ich irgendwie vergleichbar für mich, da ich nicht mehr bei ihr sein werde. Meine Mutter ist ebenfalls gestorben kurz davor. Wie auch immer, solche Ereignisse lassen einen zumindest aufhorchen, und realisieren dass im Grunde ALLES was wir uns hier so zurechtdenken innerhalb weniger Sekunden belanglos sein KANN wenn nur ein gewisses Ereignis passiert was uns komplett den Boden unter den Füssen weg zieht.

Ich finde es super wenn dir dies im Grunde permanent bewusst ist und du deswegen ein erfüllteres Leben leben kannst. Ich hab diesen Dreh noch nicht raus leider, falle immer und immer wieder in alte Verhaltensmuster zurück, kriege den "Schalter" einfach nicht richtig umgelegt. Was braucht es denn noch frag ich mich? Worauf warte ich?

02.02.2019 17:09 • x 2 #120




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag