258

Morgens bei euch auch so schlimm?

Ninchen83

Ninchen83

19
3
19
Hallo ihr Lieben.

Ich wollte einmal nachfragen ob der Herzschmerz bei euch Morgens auch am schlimmsten ist :?
Über mich bricht nach dem Aufwachen immer der Schmerz am meisten rein, das gleicht schon fast einer Panikattacke. Ich brauche dann auch ein ganze Weile um mich wieder zu fangen. Sehr kontraproduktiv wenn man zur Arbeit muss :weinen:
Ich hatte immer eher Angst vor der Nacht aber da geht es komischerweise.
Ich hoffe bald vor keiner Tageszeit mehr Angst haben zu müssen. :oops:

Liebe Grüße
Ninchen

28.12.2018 12:01 • x 5 #1


blackqueen

blackqueen

159
2
203
Vermutlich ist das sehr individuell, wann es am schlimmsten empfunden wird. Allerdings kann ich Dir da nur beiplichten, auch ich fand es morgens wirklich mega übel. Eine Zeit lang hatte ich ziemlich damit zu kämpfen mich zur Arbeit zu bewegen und selbst dort hab ich ausgiebige Pausen gebraucht und mir schlußendlich auch genommen.

Grundsätzlich habe ich aber gelernt, dass da mit der Brechstange - also sich selbst über die Maßen zu zwingen - wenig geht. Hilfreicher war da für mich eher das aushalten und durchziehen lassen. Konzentrier Dich in den Phasen aufs atmen, das half mir am Besten. :knuddeln:

28.12.2018 12:06 • x 4 #2


Lebensfreude

Lebensfreude

3416
4
4844
:trost: Menschen, die trauern sagen übereinstimmend: morgens, abends und am Wochenende ist es am schlimmsten.

28.12.2018 12:06 • x 12 #3


fontana

Ich bin da ganz bei dir. Habe grad heute auch in meinem Thread geschrieben, dass es mir am Morgen jeweils viel schlechter geht. Wer weiss, warum das so ist... Evtl. weil wir in der Nacht und während dem Träumen am Verarbeiten sind und das dann nach dem Aufwachen noch am Weiterarbeiten ist. Mir hilft es, wenn ich mich grad jetzt über die freien Tage zum Aufstehen zwinge und mich irgendwie ablenke. Heute war's ein Spaziergang draussen, das tat richtig gut.

28.12.2018 12:31 • x 1 #4


ili

ili

149
4
169
Ich denke man verarbeitet in seinen Träumen die Trennung und nach dem Aufwachen wird einem die Realität immer wieder bewusst. Für mich war es morgens und am Wochenende immer am schlimmsten. Suche dir irgendwas was dich morgens auf die Beine bringt und ablenkt. Ich hab morgens immer irgendwelche Podcast gehört , damit ich die Stille und meine Gedanken nicht ertragen musste.

28.12.2018 18:00 • x 3 #5


Lenc77

Hi
Mir hat es geholfen nach dem aufstehen beim Kaffee für kurze Zeit hier zu lesen.
Du fühlst dich nicht mehr so allein.
Auf der Arbeit habe ich es genauso gemacht wenn es ganz schlimm wurde.
Heute ist es nicht mehr so schlimm nach knapp 2 Jahren.
Ich denke trotzdem viel an die ex, beim Auto fahren usw.
ich konnte mittlerweile viele Dinge im richtigen Licht rücken und erkannt habe dass es nicht mehr schön war wie es war.
Gibt dir Zeit, Versuch dich auch bewusst mit der Situation auseinander zusetzen wenn es soweit ist.
Aber auch bewusst wieder abzustellen.
Nur so kannst du es hinter dir lassen.
Lasse es zu und gehe einfach dein Weg auch wenn er schwer ist,
Die Zeit arbeitet für dich.
Alles Gute

28.12.2018 19:58 • x 4 #6


Omshanti

Omshanti

188
2
285
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, ist der Cortisol-Spiegel (ein körpereigenes Hormon) am Morgen am höchsten und es hat tatsächlich auch damit zu tun, dass es uns bei Stress und Kummer am Morgen mit am schlechtesten geht...

28.12.2018 20:08 • x 3 #7


_julietta

Ist bei mir auch so! Morgens ist es besonders schlimm

28.12.2018 20:34 • #8


Mister_Music

Mister_Music

27
2
14
Zitat von Ninchen83:
Hallo ihr Lieben.

Ich wollte einmal nachfragen ob der Herzschmerz bei euch Morgens auch am schlimmsten ist :?
Über mich bricht nach dem Aufwachen immer der Schmerz am meisten rein, das gleicht schon fast einer Panikattacke. Ich brauche dann auch ein ganze Weile um mich wieder zu fangen. Sehr kontraproduktiv wenn man zur Arbeit muss :weinen:
Ich hatte immer eher Angst vor der Nacht aber da geht es komischerweise.
Ich hoffe bald vor keiner Tageszeit mehr Angst haben zu müssen. :oops:

Liebe Grüße
Ninchen


Hallo Ninchen,

auch ich hatte immer Angst vor der Nacht, jedoch ist der Morgen bei mir auch immer am Schlimmsten, gefolgt vom Mittag.
Ich vermisse allgemein noch so sehr, da es bei mir noch nichtmal 2 Wochen her ist... Ich möchte morgens am liebsten nicht mehr aufstehen, da für mich der Schmerz manchmal einfach zu groß ist und ich am liebsten den ganzen Tag im Bett bleiben würde....
Du bist nicht allein mit deinen Gedanken und mich beruhigt es immer, wenn Leute auch so fühlen und denken, wie ich....

03.01.2019 15:27 • x 3 #9


Schnubbilein

Schnubbilein

63
2
60
Mir geht es genau so! Morgens wache ich auf und bekomme direkt Herzrasen. Mein Arzt hat mir dafür einen ganz leichten Betablocker verschrieben, der den Puls etwas reguliert. Das hat mir schon vor 10 Jahren bei Liebeskummer gepaart mit Prüfungsstress geholfen.
Und die Idee, sofort aufzustehen und was zu unternehmen (spazieren, hier zu lesen, Musik laut an...) hilft tatsächlich ein wenig.
Arme ruhig ein und aus.

03.01.2019 23:43 • x 1 #10


Kamikazeherz85

Kamikazeherz85

258
4
233
Liebes Ninchen und alle anderen hier!
Auch bei mir ist es morgens am schlimmsten ... Ich wache morgens auf, und der erste Gedanke ist: Mein Freund ist weg. Vielleicht liegt es daran, dass man mit jedem neuen Tag ja irgendwie auch neue Hoffnung und eine Art Neuanfang verbindet. Und dann wacht man auf und stellt fest: Verdammt, keine Hoffnung, kein Neuanfang, der Schmerz ist über Nacht nicht weniger geworden. Und das macht einen dann traurig, resigniert und hilflos.
Ich muss dazu auch sagen, dass ich nachts sehr schlecht schlafe momentan. Das Gedankenkarussell bekomme ich einfach nicht abgestellt. Und dieser fehlende Schlaf tut wahrscheinlich sein Übriges, dass ich mich morgens dann umso schlechter fühle ...

05.01.2019 14:49 • x 1 #11


Valentina1

Ja morgens ist s am schlimmsten .
Erst mal die Gedanken ordne ... Es fühlt sich unrealistisch an .. wie im falschen Film ... Wie ein Schlag ins Gesicht .. man muss Anfangs das Geschehen jeden Tag erst mal Neu fassen ...
Ich dachte ich schaff das nie . Aber es geht nur die Zeit macht es besser .

05.01.2019 15:09 • #12


Schnubbilein

Schnubbilein

63
2
60
@KamikazeHerz
Es ist einfach nur quälend! Die Ungewissheit, die Hoffnung, die Panik, die Traurigkeit.
Sag dir immer, dass es NUR ein momentaner Zustand ist und dass es besser wird.
Ich merke, dass mir der Abstand und die Zeit gut tut. Ich merke auch langsam, dass ich auch alleine gut zurecht komme. Er fehlt mir, keine Frage. Sogar sehr. Aber es ist mir auch klar, dass er nicht mehr der ist, von dem ich dachte, er wäre perfekt für mich. Denn dann hätte er mich nicht einfach verlassen.
Es ist bei mir erst 2 Wochen her. Ich leide natürlich, aber ich glaube fest daran, dass meine Geschichte noch nicht zuende geschrieben ist. Dass sie noch ein Happy End für mich bereit hält auch wenn dieses ohne ihn ist.

Zudem kommt, dass morgens der Hormoncocktail so eine ungünstige Mischung hat, dass man sich einfach noch schlechter fühlt.
Haltet euch vor Augen, dass das die Hormone sind. Das lässt nach!

05.01.2019 15:25 • x 3 #13


Siam

Siam

44
49
Bei mir ist der Nachmittag da wird es richtig schlimm,nur noch Kopfkino teilweise Herzrasen aber Vormittags hatte ich das immer sehr gut im Griff!

05.01.2019 15:35 • x 1 #14


Baileys82

Baileys82

171
2
107
:nixweiss:

Bei mir hauptsächlich während der Arbeitszeit... weil er mir ständig über den Weg läuft. Morgens, abends und Wochenende kann ich daher am besten abschalten

05.01.2019 16:57 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag