78

Was mach ich mit dem Rest meines Lebens

Sonnenblume53

528
472
Liebe sabeth,

Dein Freund und Du, Ihr gründet Eure Beziehung auf Respekt, Offenheit und Augenhöhe.

Ihr habt alle Zeit der Welt und absolut jedes Recht, dies in aller Ruhe wachsen zu lassen und Euch als gereifte Menschen zu begegnen. Genau das tut ihr. Meiner Meinung nach ist das die beste Basis!

Viel Freude Euch beiden!

08.05.2017 14:26 • x 2 #31


Sabine 49

2327
1
2660
Hallo sabeth,

jetzt wird seine Ex aktiv, weil er dich hat und will ihm die Familienarbeit und den Alltag mit den Kindern "aufdrücken".

Für deinen Freund wäre das natürlich eine neue Perspektive und eine große Aufgabe, aber er und seine Töchter stehen dem positiv gegenüber. Auch deine Haltung gefällt mir und finde ich richtig: Erst soll sich die neue Teil-Familie finden und irgendwann später könntest du auch dort einziehen.

Ich glaube nicht, dass ihr dadurch auseinanderzubringen seid. Du hast eine tolle Einstellung und gehst sehr vernünftig und empathisch mit der Situation um. Großartig auch, dass ihr als Paar euch mit seiner Ex und einer Tochter zum Essen getroffen habt, damit allein habt ihr gezeigt, ihr gehört jetzt zusammen.

Ich wünsch dir sehr, dass ihr beiden weiter so glücklich seid und bin davon überzeugt, ihr findet einen Weg, der für euch zwei und auch die Töchter gut ist.

08.05.2017 15:04 • x 3 #32


Diedieimmerlacht

Diedieimmerlach.

724
4
334
Du machst das schon, du durchschaust die Taktik der Ex und hast die Sicherheit, ihn nicht zu verlieren, deshalb kannst du ihm und den Kindern Zeit geben, sich einzufinden, das ist eine Stärke, da kann auch die Ex nichts ausrichten.

08.05.2017 15:14 • x 2 #33


sabeth

sabeth


315
4
201
Danke für alle eue positiven Kommentare. Erst hatte ich Angst, aber inzwischen bin ich überzeugt, wir werden diese Feuerprobe bestehen.

08.05.2017 15:40 • x 2 #34


Diedieimmerlacht

Diedieimmerlach.

724
4
334
Was mache ich mit dem Rest meines Lebens?
Diese Frage stelle ich mir in der letzten Zeit auch immer wieder, aml sehen welche Antwort mir das Leben gibt.
Inzwischen bin ich einige Zeit weg und werde wohl mein Leben neu ordnen müssen. Ich hoffe es gelingt mir so wie dir.

21.05.2017 17:45 • #35


sabeth

sabeth


315
4
201
Was mache ich mit dem Rest meines Lebens. die Aussichten waren mal sehr gut doch im Moment übe ich Schadensbegrenzung. Mein Sohn hatte eine Affäre, als seine Frau im Krankenhaus war und ihre Chemo bekam. Es ging ihr schlecht, sie hat die Chemo schlecht vertragen und zweimal einen Infekt. Als es ihr gerade mal etwas besser ging erfuhr sie von der Affäre und das die Frau schwanger ist. Ich hätte meinen Sohn ohrfeigen können, aber glücklicherweise fiel mir gerade noch rechtzeitig ein, dass ich sicher die letze bin, die das tun darf, denn schließlich habe ich auch Fehler gemacht.
So versuche ich Schadensbegrenzung und kümmere mich um die Enkelinnen und zweige Zeit für mein Pferd und meinen Freund ab soviel wie es geht. Ich verstehe nicht, wie er seiner Frau das antun kann.
Natürlich ist ihm die Sache auch peinlich, er weiß nicht, wie er seiner Frau und den Töchtern entgegentreten kann. Im Moment wohnt er in der Wohnung, die für mich vorgesehen war. So kann er die Mädchen jeden Tag in die Schule und in den Kindergarten bringen und sie sehen ihn und ihre Mutter. Leider sind mein Sohn und seine Frau momentan in einer schwierigen Phase und ich schaue, dass die Kinder nicht zwischen ihnen zerrieben werden.
Eigentlich hatte ich andere Pläne wäre jetzt mal ein paar Tage verreist mit meinem Freund, aber was mache ich mit den Mädchen? Meine Schwiegertochter hat Besuch von ihren Eltern und zeigt ihnen ihre neue Heimat, mein Sohn macht Überstunden. Ich könnte heulen wegen der Mädchen.

09.08.2017 18:56 • x 2 #36


fe16

fe16

8990
8873
@sabeth
was ein sch......
ich finde dafür keine Worte . ich verstehe wie es dir geht .
Deine Reaktion auf das alles so super so genial
und nicht mehr das was mal war
ich bin richtig Herzgerührt von deiner Sorge um die Enkeldamen und die Familie.
was aber bringt es wenn dein sohn sich der situation nicht stellt und überstunden macht ?
ich umarme dich mal

09.08.2017 19:01 • x 1 #37


Sabine 49

2327
1
2660
Hallo sabeth,

jetzt dachte ich, es wird ruhiger bei dir nach der Trennung von deinem Mann und mit deinem neuen Partner.

Das ist ja mal eine Nachricht mit der Schwangerschaft der Affäre deines Sohnes. Ist natürlich jetzt schwierig für dich: da die Schwiegertochter und deine Enkelkinder, die dir viel bedeuten. Auf der anderen Seite dein Sohn, der so blöde war eine Affäre zu beginnen und diese zu schwängern, während deine Schwiegertochter um ihr Leben kämpfte.

Ich würde meinem Sohn in so einer Situation schon ordentlich die Meinung sagen. Andererseits müssen dein Sohn und deine Schwiegertochter ihre Paarebene alleine sortieren. Ich finde es toll, dass du dir gerade jetzt viel Zeit nimmst für deine Enkelinnen.
Viel Kraft für dich.

09.08.2017 19:11 • #38


sabeth

sabeth


315
4
201
Zitat von Sabine 49:
Ich würde meinem Sohn in so einer Situation schon ordentlich die Meinung sagen.


Das habe ich, ich muß mich aber zusammenreißen, denn wenn wir streiten werden wir irgendwann sehr laut und dann weinen sich die Mädchen in den Schlaf. Sie sind schon so traurig, daß ihre anderen Großeltern kaum zu sehen bekommen. Ihre Eltern sind leider im Moment noch sehr mit sich beschäftigt.

09.08.2017 19:15 • x 2 #39


sabeth

sabeth


315
4
201
Was mache ich mit dem Rest meines Lebens? Weiterhin die Enkel hüten? Das zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben... Erst die Kinder meiner Tochter, die ja immer in unserer Nähe am besten im gleichen Haus lebte, damit sie ihre Männergeschichten und die Karriere hatte. Mich haben sie als Luxusweib bezeichnet, weil es eben noch eine Haushälterin gab, die sich um die Hausarbeit gekümmert hat. :wand:
Ich habe Zeit meines Lebens Teilzeit gearbeitet, ziehe nun die Kinder meines Sohnes groß, der mir vorjammert wie gemein es doch ist dass Papa und die Ehefrau sich gegen ihn verbündet haben. Dazu hat seine AF mal wieder einen Nervenzusammenbruch hat sich selbst eingewiesen und das Kind ist bei uns. Moment mal bei wem? Bei mir doch wohl! Die Mädchen wissen inzwischen, dass es ihr Halbbruder ist. Ich sage ihm jeden Tag aufs neue krieg endlich dein Leben auf die Reihe, was macht er? Überstunden, ich hoffe nicht mit einer Frau...

14.11.2017 12:37 • #40


fe16

fe16

8990
8873
@sabeth
schön das du dich Zeit findest , deine Gefühle mal wieder abzulegen hier .
Das liest sich immer noch bewegt , sehr bewegt .
Durch die selbsteinweisung der Freundin deines Sohnes ,könnte ja bald ruhe eintretten , wenn sich die Dame dort öffnet und helfen läst
Du bist hin und her gerissen
ja was möchtest du ?

14.11.2017 12:56 • #41


sabeth

sabeth


315
4
201
Zitat von fe16:
Du bist hin und her gerissen ja was möchtest du ?


Du bist die erste, die mich das fragt. Ich möchte, dass alle Kinder meiner Kinder glücklich und zufrieden sind. Leider sind meine Kinder da so ganz anders als mein Noch Mann und ich. Bei allem was wir gemacht haben und ich bin da wirklich nicht immer stolz auf mich haben wir immer darauf geachtet, dass die Kinder gut versorgt sind.
Nun hat mein Mann die Kinder unserer Tochter und ich kümmere mich um die Kinder von meinem Sohn. Heute Mittag ruft mein Sohn an und fragt mich, ob ich zu Hause bin. Wo sollte ich denn sonst sein? Im Reitstall geht schlecht mit hustendem Baby und die Mädchen kommen ja auch bald zurück und wollen versorgt werden. Jedenfalls kam er dann, schöpfte sich von Essen auf (er kommt also erst sehr spät aus der Kanzlei) und eröffnet mir, dass er mit seiner Frau über die Weihnachtstage verreisen will. Die Mädchen könnte ich ja dann zu meinem Mann bringen nur eben den Jungen nicht.
Äh und was ist mit ihm? Er hofft dass die Mama bis dahin wieder in der Lage ist, sich um ihn zu kümmern :boese: :roll:
Toll und wenn sie wieder versucht, sich das Leben zu nehmen? Was hast du dir eigentlich dabei gedacht?
Seine Antwort, ich will meine Ehe retten! :grinsen: Dazu hat ihm bestimmt sein Vater geraten, der ist auch immer mit mir verreist, wenn es mal gar nicht lief :roll:
Ich habe ihm gesagt, er soll besser jetzt gehen und als er mein Gesicht sah, war er dann auch schnell weg. Nun sitze ich hier mit Baby, schminke meine verheulten Augen und hoffe, dass die Mädchen nichts merken.
Ich möchte den Mädchen eine glückliche Kindheit ermöglichen, aber selbst will ich auch ein Leben haben. Ich komme zu fast gar nichts mehr, nicht mal in den Reitstall. Mein Freund kommt heute eher von der Arbeit und eigentlich wollten wir mal ins Kino, aber wahrscheinlich wird er wieder eine DVD mitnehmen, die wir uns im Wohnzimmer bei einer Flasche Wein ansehen.

14.11.2017 14:48 • #42


fe16

fe16

8990
8873
@sabeth
fast ein Jahr bist du hier und du hast in diesem Jahr einen grossen Wandel gemacht .
Ich bewundere das
nun ist es aber auch mal zeit zu fragen wo bin ich was will ich
dein Sohn baut scheibenkleister du badest es aus ?
ne er darf auch mal verantwortung übernehmen oder sehe ich etwa verkehrt ?

14.11.2017 19:06 • x 3 #43


machiennelilly

machiennelilly

2464
9
3417
@sabeth wann willst du anfangen zu leben ?

14.11.2017 19:13 • x 1 #44


Sabine 49

2327
1
2660
Hallo sabeth,

ab hat dich dein Sohn ja komplett eingespannt. Drei Kinder versorgen, davon ein Baby, da hast du kaum mehr Zeit für dich. Wie geht es denn deiner Schwiegertochter gesundheitlich? Dein Sohn startet jetzt also einen Veersöhnungsversuch mit dem Resultat, dass seine Affäre/Freundin sich das Leben nehmen wollte? Ich kann verstehen, was du dir für deine Enkel wünschst, aber ein bisschen habe ich jetzt doch den Eindruck, du wirst ausgenutzt und übergangen. Für dich wird es ja auch Weihnachten werden. Wie hattest du dir das denn vorgestellt mit den Feiertagen?

Auch wenn du jetzt wohl kaum mehr zum Reiten kannst, hast du doch noch deinen Freund - das freut mich sehr.

Aber: Du hast zwei erwachsene Kinder und irgendwie kann ich nicht begreifen, wie die ihr Leben auf deinem Rücken und auch auf dem Rücken deines Exmannes leben ohne Rücksicht auf ihre Kinder und ihre Eltern. Hier denke ich, musst du irgendwie versuchen, Verantwortung wieder an die Personen zu geben, die die Kinder in die Welt gesetzt haben.

So wie du deine Tochter beschreibst, habe ich den Eindruck, bei ihr ist Hopfen und Malz verloren als Mutter. Dein Sohn agiert jetzt genauso wie seine Schwester, Kinder zeugen, auch mit seiner Affäre, während seine Frau um ihr Leben ringt und dann alle Probleme in Form der Kiddies bei seiner Mama abgeben zur Betreuung.

Und jetzt fällt ihm nichts besseres ein, als ausgerechnet über Weihnachten mit seiner Frau in Liebes- oder Versöhnungsurlaub zu fahren und die seine Kinder bei seinen Eltern zu lassen. Sorry, aber der tickt doch nicht mehr richtig. Versöhnen kann er sich auch nach Weihnachten oder über Silvester und seine Kinder kann er da auch mitnehmen - zumindest die zwei, die er mit seiner Ehefrau hat.

Kann doch nicht sein, dass du immer und immer wieder zurückstecken und die Probleme und Unfähigkeiten deiner mehr als erwachsenen Kinder ausbadest.

14.11.2017 19:51 • x 1 #45






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag