2974

Was soll ich bloss mit dieser Affäre tun?!

kuddel7591

kuddel7591

5013
2
4492
@Mira_

mal auf den Kontext zu verweisen und mal auf Zitate zu pochen - was bildet den Unterschied.
Er den Thread so intensiv verfolgt, wie auch DU es machst, wird aus dem Kontext erkennen,
wer sich vehement gegen Affären ausspricht. Ich halte dich für fähig, das längst ausgemacht
zu haben. Neben der TE, @Nepomuk und @yinyang, die du erwähntest, sind es mehrere, die
das zum Ausdruck bringen.....mehrere Betrogene z. B.

Was dein 2. einfordern von Zitaten angeht - "denken" kann nie ergründet werden. Ein klares
Bekenntnis dazu, dass Betrüger/innen und AF/AM - hier nur schriftlich möglich - die Betrogenen auch nur ansatzweise berücksichtigen, fehlt auf der ganzen Linie.
Zur Erklärung - denken kann ich, was ich will. Woran ich denke, kann ich nur aussprechen oder
schriftlich zum Ausdruck bringen.
Wenn du an die Betrogene deines Betrügers denkst, in der Aufarbeitung deiner Affäre berücksichtigst und das HIER nicht zum Ausdruck bringst...ich nehme an, du weißt, worum es geht.

@ Hahawi

"Interessant" ist, in einer Diskussion auf eine inzwischen grassierende Masche Rumkasperei nach
Bu-Li-Spielständen zu fragen. ;-)

Frankfurt vs Bayern - 0 : 3

22.12.2018 23:06 • #1336


Mira_

Mira_

1364
1902
Zitat von kuddel7591:
@Mira_

mal auf den Kontext zu verweisen und mal auf Zitate zu pochen - was bildet den Unterschied.
Er den Thread so intensiv verfolgt, wie auch DU es machst, wird aus dem Kontext erkennen,
wer sich vehement gegen Affären ausspricht. Ich halte dich für fähig, das längst ausgemacht
zu haben. Neben der TE, @Nepomuk und @yinyang, die du erwähntest, sind es mehrere, die
das zum Ausdruck bringen.....mehrere Betrogene z. B.

Stimmt. Ich weiß und sehe, wer sich gegen Affären ausspricht. Aber das war nicht meine Frage. Meine Frage war, ob Du mir bitte sagen kannst, wer sich in diesem Forum FÜR Affären ausspricht. Du hast eine These ( Behauptung s.u.) in den Raum gestellt, die ich nicht ganz nachvollziehen kann:


Zitat von kuddel7591:
Daher ist es mir auch schleierhaft, was einige Außenstehende in die Lage versetzt, Affären zu befürworten, obwohl diese selbst nicht mal an Affären beteiligt waren/sind. Leider kommt immer nur das "PRO"...für eine Affäre....und kein bisschen "Denke" für Betrogene in die Diskussion.

Darum fragte ich dich, ob Du mir bitte einmal zeigen könntest, wer sich dafür ausspricht. Ich habe nämlich niemanden, bis auf die schon erwähnten, gefunden. Oder war das eine allgemeine Aussage?

Zitat von kuddel7591:
Wenn du an die Betrogene deines Betrügers denkst, in der Aufarbeitung deiner Affäre berücksichtigst und das HIER nicht zum Ausdruck bringst....

Doch tue ich. Lies alle meine Beiträge mal mit einem wachen Auge, dann wirst du darin erkennen, wie ich zum Thema Betrug stehe :-)
Ich greife mal Vorweg: Ich komme an meine Grenzen, wenn jemand 8 oder 9 Jahre lang bewusst betrügt oder gar die/der Affäre ist. Eben weil ich an den Partner und die eigene Gesundheit dabei denke. Aber ich höre mir gern die Erklärungen/Geschichten an und manchmal kann ich es sogar nachvollziehen. Mich interessiert, was hinter all dem steckt und ich möchte verstehen, wie jemand tickt, der Jahre lang betrügt. Das mag für dich den Eindruck erwecken, dass ich PRO Affäre bin. Dem ist aber beim besten Willen nicht so. Ich sehe etwas über den Tellerrand und das ist es, was mich meine Affäre gelehrt hat.
Naja, es war den Versuch wert. Danke für deine Antwort

23.12.2018 00:06 • #1337


Mira_

Mira_

1364
1902
Zitat von Mira_:
Meine Frage war, ob Du mir bitte sagen kannst, wer sich in diesem Forum FÜR Affären ausspricht.

ich meinte natürlich:

Meine Frage war, ob Du mir bitte sagen kannst, wer sich in diesem Faden/Thread FÜR Affären ausspricht.

23.12.2018 00:28 • #1338


kuddel7591

kuddel7591

5013
2
4492
@Schlaubi009

Darlegung der Standpunkte von an Affären Beteiligten - deine Standpunkte zu lesen und sich Gedanken darüber zu machen, ist das mindeste, was man tun kann. Deine Standpunkte müssen
für Andere nicht tragbar sein, nicht nachvollziehbar sein - und daran scheiden sich meist die Geister. Standpunkte Anderer, die einen nicht selbst betreffen, dennoch auf sich selbst zu beziehen - das kann allerdings nicht gut gehen.
Du wirst mit deinen Standpunkten vielen Betrogenen aus der Seele sprechen, wirst einigen Betrüger/innen und Befürworter/innen von Affären nicht gerade wohlgesonnen sein und einigen AF/AM wohlmöglich "ein bisschen" zu denken geben.
Als ehem. AM habe ich Betrogenen nur zugehört. Es war z. T. erschreckend. Dabei kam u. A. heraus, dass sich die Wut und die Enttäuschungen tatsächlich auf das Hintergehen, die Lüge und
den Betrug bezogen....weniger als auf die Affäre an sich...und noch weniger auf die "Geliebten"!
Nur wenn die "Geliebten" aus dem Bekannten- /Freundeskreis oder der Nachbarschaft oder Arbeitskollegen kamen, dreht sich das etwas zu denen hin.

Zu begreifen und zu verarbeiten, was tatsächlich durch eine Affäre ausgelöst wird/wurde, braucht
es m. M. n. genau diese Gespräche, in denen das jeweilige persönliche Empfinden als SOLCHES anerkannt und akzeptiert wird. Das jeweilige Verhalten zu verstehen - geht nicht! Es zu tolerieren - schon mal gar nicht. Leider wird das jeweilige persönliche Empfinden sehr oft angezweifelt oder gar vollkommen in Frage gestellt. Oder aber - die "Evolution" muss herhalten und andere Bereiche des persönlichen Entwicklungsprozesses. Nur...was hat das alles mit dem jeweiligen persönlichen Empfinden NACH einem solch negativen Ereignis zu tun? Sind das dann nur Ausflüchte?

Die TE ist in ihrem (Affären)-Element. Sie verteidigt ihre Affäre mit "Zähnen und Klauen". Das ist IHR persönliches Empfinden, was ihr niemand absprechen kann. Für sie ist das RICHTIG. Für sie fühlt sich die Affäre GUT an...ebenso wie für @Nepomuk. Auch für sie ist ihre Empfinden zur Affäre "richtig". Mit der Vehemenz, wie beide zu ihren Affären stehen (nicht auf die Lover), haben beide "die Hosen an"!
Wie beide ihr Empfinden gegenüber den EM beschreiben - da haben sie die Hosen nicht an, weil ich mir einfach nicht vorstellen kann, dass Gefühle und "Spirit" und Drive den EM gegenüber so ist, als gäbe es die jeweiligen Affären nicht. Was emotional bei beiden abgeht, mag ihren Schilderungen entsprechen - aber nicht was Gefühle angeht.
Einige Ex-Betrügerinnen haben mir gesagt, dass die Gefühle da nicht immer "mitspielen", wenn sie mit EM oder Lover waren. Auch wenn das Lügen und Betrügen in solchen Momenten nicht präsent ist ...aber Gefühle waren oft "stille Begleiter", über die während der Affäre niemals mit dem Lover gesprochen wurde, um Gewissensbisse auf beiden Seiten zu vermeiden.
Wird es heikler, wenn beide AP ihre EP oder LG betrügen? Das ist wieder eine andere Situation. Oder fluppt das dann besser, reibungsloser, bleibt alles unauffälliger? @Nepomuk schrieb in "ihrem" Thread, dass sie über solche Dinge nicht mit ihrem Lover spreche - er auch nicht mit ihr. Wie es die TE hält...das wäre interessant zu erfahren!

Schlaubi009...."zu begreifen versuchen", was geschehen ist - ein guter Ansatz. Das WARUM ist wieder eine andere Sparte, die eh andere Maßnahmen erfordert. Was haben Betrug und Lüge des EP/LG mit einem gemacht? Sehr gut, dem auf den Grund zu gehen!

23.12.2018 01:23 • x 2 #1339


darkenrahl

darkenrahl

319
334
Zitat von Mira_:
ich meinte natürlich:

Meine Frage war, ob Du mir bitte sagen kannst, wer sich in diesem Faden/Thread FÜR Affären ausspricht.


Ich nicht

23.12.2018 17:19 • x 1 #1340


hahawi

hahawi

6788
12469
Zitat von Mira_:
wer sich in diesem Faden/Thread FÜR Affären ausspricht.

Ich auch nicht. Aber ich lese, was Die TEs hier suchen.

23.12.2018 17:24 • x 1 #1341


paulaner

paulaner

873
2
1662
Off Topic:
Was zum Auflockern.
Als ich @MalinaF s misslungenen Versuch gelesen habe, ihrem Mann ihre "Wünsche" näher zu bringen, ist mir komischerweise dieser Clip eingefallen.
Ganz am Schluss, wenn "der Abend aus dem Ruder läuft" ;-)
Frohe, besinnliche ( :-) ) Weihnachten!
https://www.google.de/url?q=https://m.y ... qqNT38ZeYP

23.12.2018 19:05 • x 1 #1342


KBR

8179
4
12785
Wenn ich mir überlege, wie sehr mich die vergleichsweise kurze Zweigleisigkeit in einer vergleichsweise kurzen Beziehung verletzt hat, wenn ich mir überlege, wie abwegig es für mich auch zwei Jahre später noch ist, wieder mit jemandem zusammen zu sein und zu vertrauen, weil ich mir eben selbst nicht mehr traue, weil ich meiner Wahrnehmung nicht mehr traue (geschweige denn einem anderen), möchte ich mir gar nicht vorstellen, wie es Menschen gehen muss, denen das Gleiche jahrelang passierte.

Ich habe schon vor langer Zeit hier im Forum geschrieben, dass ich unabhängig davon, wie es mir geht (denn das hat ja immer auch noch andere Gründe) dankbar sein darf dafür, dass ich lediglich für ein paar Wochen eine Frau von zweien war.

Viel schlimmer als die Trennung war der Vertrauensmissbrauch, weil das nämlich alles in Frage stellt und nicht nur, ob jemand gerade aus irgendwelchen Gründen auf den Partner attraktiver wirkt - weswegen auch immer.

Ich war auch schon AF und auch ich war da relativ skrupellos (wenn ich auch selber nie einen Partner betrogen habe). Ich nahm mir einfach, was ich haben wollte und zog Grenzen, wo ich sie haben wollte. Dritte (die Ehefrauen) interessierten mich nicht. Die kannte ich nicht. Deren Ehe war nicht meine Baustelle, denn ich wollte diese Männer ja nie ganz. Ich wollte ausschließlich Leichtigkeit. Ich wollte weder ihre Alltagsdiskussionen noch wollte ich ihre schmutzigen Socken waschen. Ich nahm niemandem etwas weg, so war damals meine Argumentation. Diese Argumente kann man ja auch hier im Forum gelegentlich lesen. Auch heute würde ich immer noch sagen, ich bin nicht für die Ehe eines anderen verantwortlich.

Aber mit dem Wissen von heute, welches Leid bei anderen entstehen kann, mit dem Wissen, dass da beim Auffliegen nicht nur eine Ehe scheitern könnte sondern auch Menschen in ihren Grundfesten erschüttert werden. Mit dem Wissen, dass Menschen ihr ganzes Sein, ihre Wahrnehmung, ihre Gefühle, ihre Existenz in Frage stellen nach so einer Erfahrung, muss ich sagen, ein Affärentreiben ist abscheulich.

Es gefährdet Existenzen, es kann selbstbewusste Menschen zu Wracks machen. Es kann das Leben von Ahnungslosen auf den Kopf stellen. Es kann Ehepartner oder Kinder in psychische Krisen stürzen. Manche kommen nicht wieder auf die Beine.

Wie grausam ist es da, dieses Risiko beim eigenen - vermeintlich ahnungslosen - Partner einzugehen, den man zu lieben behauptet?

Das alles muss nicht passieren. Es gibt auch Menschen, die gehen nach vergleichsweise kurzer Zeit relativ unbeschadet daraus hervor, betrogen worden zu sein. Aber allein das bestehende Risiko, dass es anders sein könnte, sollte dazu führen, einen ehrlichen Weg zu gehen.

23.12.2018 19:32 • x 14 #1343


Odysseas

Zitat von KBR:
Aber mit dem Wissen von heute, welches Leid bei anderen entstehen kann, mit dem Wissen, dass da beim Auffliegen nicht nur eine Ehe scheitern könnte sondern auch Menschen in ihren Grundfesten erschüttert werden. Mit dem Wissen, dass Menschen ihr ganzes Sein, ihre Wahrnehmung, ihre Gefühle, ihre Existenz in Frage stellen nach so einer Erfahrung, muss ich sagen, ein Affärentreiben ist abscheulich.

Es gefährdet Existenzen, es kann selbstbewusste Menschen zu Wracks machen. Es kann das Leben von Ahnungslosen auf den Kopf stellen. Es kann Ehepartner oder Kinder in psychische Krisen stürzen. Manche kommen nicht wieder auf die Beine.

Wie grausam ist es da, dieses Risiko beim eigenen - vermeintlich ahnungslosen - Partner einzugehen, den man zu lieben behauptet?

Das alles muss nicht passieren. Es gibt auch Menschen, die gehen nach vergleichsweise kurzer Zeit relativ unbeschadet daraus hervor, betrogen worden zu sein. Aber allein das bestehende Risiko, dass es anders sein könnte, sollte dazu führen, einen ehrlichen Weg zu gehen.


Sehr gut geschrieben.

23.12.2018 20:27 • x 1 #1344


paulaner

paulaner

873
2
1662
Zitat von KBR:
Auch heute würde ich immer noch sagen, ich bin nicht für die Ehe eines anderen verantwortlich.

Ich habe deinen Post für mich kopiert, weil er wirklich unglaublich gut ist. Treffend!
Aber, dieser Satz (das Zitat) stimmt nicht.
Wenn du weißt, dass du AF bist, dann bist du mitverantwortlich.
Einfach deswegen weil du dich an dem Betrug an der unbekannten EF direkt beteiligst.
Ohne dich gäbe es den Betrug nicht.
Und wenn du jetzt sagst, dass es dann eine andere gäbe . . .
Okay, aber dann wärest du eben auch nicht beteiligt.
Ich mein das nicht böse, aber "objektiv".

23.12.2018 20:52 • x 3 #1345


KBR

8179
4
12785
Zitat von paulaner:
Ohne dich gäbe es den Betrug nicht.


Für mich stimmte es, denn ich war nicht die Verführerin, die unbedingt einen bestimmten Mann in ihr Bett bekommen wollte Das zum Beispiel hätte es bei mir für mich nicht gegeben, weil ich mir klar gewesen wäre, dass mir das Leid beschert. Meine gebundenen AM haben bewusst und proaktiv eine Affäre gesucht. Wäre nicht ich es gewesen, ja, das sage ich, wäre es eine andere gewesen.

Ich sehe meine Verantwortung für den Zustand der Ehe anderer wirklich nicht. Ich bin da nicht proaktiv reingegrätscht und habe die Ehe oder das bestehende System nicht gestört. In den Ehen, in denen jemand ausschert, stimmt schon vorher etwas nicht. Schon bevor eine dritte Person überhaupt auf der Bildfläche erscheint. Das haben die Eheleute ganz allein zu verantworten. Die Entscheidung zu hintergehen, trifft der Ehepartner als mündiger Mensch. Er muss es ja nicht tun. Niemand zwingt ihn (oder sie).

Ich sehe aber die Verantwortung für das immense psychische Leid, das durch das Auffliegen von Affären entstehen kann. Aber das ist spitzfindig und hier auch schon an x Stellen kontrovers diskutiert worden.

23.12.2018 21:08 • x 2 #1346


paulaner

paulaner

873
2
1662
@kbr: Ja, am Zustand der Ehe bevor du auf den Plan kommst, hast du Null Beteiligung.
Aber wenn du dann mitmachst, dann gilt das Gleiche für dich. Du MUSST es ja nicht machen. Niemand zwingt dich. Oder?
Und genau ab dem Moment bist auch du beteiligt. Zumindest dass der Zustand sich nicht ändern kann.

23.12.2018 21:19 • x 3 #1347


KBR

8179
4
12785
@paulaner

Lass uns da einen Punkt machen. Da kommen wir nicht auf einen Nenner. Die einen sagen so, die anderen sagen so. Die meisten werden sagen wie Du ;-)

23.12.2018 21:25 • #1348


paulaner

paulaner

873
2
1662
Zitat von KBR:
Aber das ist spitzfindig

Das verstehe ich nicht. Warum ist das Bewusst werden über das Leid von anderen Menschen spitzfindig?

23.12.2018 21:30 • #1349


KBR

8179
4
12785
Zitat von paulaner:
Das verstehe ich nicht. Warum ist das Bewusst werden über das Leid von anderen Menschen spitzfindig?


Meine Unterscheidung ist spitzfindig. Das meinte ich. Im Ergebnis ist das aber unwichtig, denn die Botschaft ist: Affären sind Schrott und ungefähr so, als ich auf meinem großen Mähdrescher sitzend in Kauf nehme, dass ich ein paar Kitze mit umsäbele, die irgendwo - vermeintlich geschützt - darauf vertrauen, dass das Leben mit Mutter-Reh weiter geht und dieses Idyll nicht getrübt ist.

23.12.2018 21:33 • x 4 #1350




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag