60

Was soll ich nur tun - Affäre und Ehe

unbel Leberwurs.

5311
1
4519
Zitat von Nelly-38:
Zur Paartherapie: Nicht ich habe sie abgebrochen, mein Mann hat nicht viel davon gehalten.


Wie sinnvoll ist denn auch die Paartherapie, wenn du ein ganz wesentliches Element einfach unter den Tisch fallen lässt morgen?

Du bist doch gefühlsmäßig überhaupt nicht mehr bei deinem Mann sondern bei dem anderen.
Du lässt lieber deinen Mann gegen Windmühlen kämpfen.

11.01.2019 14:15 • x 1 #16


6rama9

6rama9

2723
3
4346
Zitat von Nelly-38:
Zur Paartherapie: Nicht ich habe sie abgebrochen, mein Mann hat nicht viel davon gehalten.

Und du hast es dankend angenommen, bevor es darum ging die Karten auf den Tisch zu legen. Das ist wahrlich armselig und manipulativ von Dir. Du kennst die ganze Wahrheit. Nur du. Und du versteckst dich dann hinter deinem unwissenden Mann.

Keine Ahnung wie man Menschen wie dir helfen kann. Hast du es mal mit Psychotherapie für dich ganz alleine versucht?

11.01.2019 15:07 • #17


Nelly-38


18
2
7
Ja ich habe selbst eine zeitlang Therapie gemacht, darüber zu reden hat mir zwar geholfen, aber im Handeln nicht weitergebracht.

11.01.2019 15:15 • #18


cassie97

Eins muss man Nelly ja zugestehen, sie beschönigt nichts.

11.01.2019 15:22 • x 3 #19


Nelly-38


18
2
7
Ich kann es auch nicht beschönigen - abgesehen davon dass mein Mann und ich sicher beide zu unseren Problemen beigetragen haben - ich hätte ehrlich nie gedacht dass ich mich mal in so eine Stuation begebe...aber so ist es jetzt und ich versuche, meine Defizite aufzuarbeiten und einen Weg zu finden m, damit umzugehen.

11.01.2019 15:30 • x 1 #20


frechdachs1

693
1
637
Zitat von Nelly-38:
Ich kann es auch nicht beschönigen - abgesehen davon dass mein Mann und ich sicher beide zu unseren Problemen beigetragen haben - ich hätte ehrlich nie gedacht dass ich mich mal in so eine Stuation begebe...aber so ist es jetzt und ich versuche, meine Defizite aufzuarbeiten und einen Weg zu finden m, damit umzugehen.


Mir scheint du quälst dich mit dem was man von dir erwartet, wie du funktionieren solltst.

Beantworte für dich mal die Frage: Liebst du deinen Mann noch (ohne Blick auf den AM)?

11.01.2019 15:35 • #21


6rama9

6rama9

2723
3
4346
Zitat von Nelly-38:
Ja ich habe selbst eine zeitlang Therapie gemacht, darüber zu reden hat mir zwar geholfen, aber im Handeln nicht weitergebracht.

Tja, dann kann man wohl nur sagen: Du hast das Leben einer ganzen Reihe von Leuten verkackt: Das deines Mannes, das deiner Kinder, das deiner Affäre und zu guter Letzt auch noch deins. So ist es häufig im Leben, wenn man keine Verantwortung für das eigene Tun übernimmt. Da kann dir auch kein Forum helfen. Wir können dich ein wenig in deinem Selbstmitleid bestärken und dir den Kopf tätscheln, aber da du dir selbst weder helfen willst noch helfen lässt, bist du wohl ein hoffnungsloser (Fremdgeher-) Fall und wirst allen Dir nahestehenden Beteiligten noch weitere wertvolle Lebenszeit und Lebensqualität stehlen.

Zitat von Nelly-38:
ich versuche, meine Defizite aufzuarbeiten

Und was konkret hast du gemacht? Aus deinen bisherigen Äußerungen ist nichts in der Richtung zu erkennen.

11.01.2019 15:46 • #22


gastfrau1101

.....nochmals hallo
>> ich versuche, meine Defizite aufzuarbeiten und einen Weg zu finden , damit umzugehen....<<
indem Du nichts machst und Deinen Mann weiter belügst ?
Ich lese das hier eher so das Du versuchst einen Weg zu finden Dein schönes, bequemes Leben zu behalten aber die Zeit mit der Affaire soll auch schöner,besser und öfter werden.
Auf die Vorschläge Deinem Mann die Wahrheit zu sagen gehst Du gar nicht ein. Was genau willst Du eigentlich ändern ?
Ich *KANN* ihm das nicht sagen...also jetzt mal im Ernst...
Mit Veränderungen ist es immer gleich :
Wer wirklich will findet einen Weg,
wer nicht will eine Ausrede.
Ich sehe auch nicht was ein Urlaub da ändern soll...vor der Wahrheit weglaufen hilft auch nicht.

11.01.2019 15:51 • x 2 #23


arjuni

arjuni

2835
2
6071
Zitat von Nelly-38:
(was sagt man da den Kindern?)...


Erstmal die Angelegenheit zwischen Dir und Deinem Mann grundlegend klären und besprechen. Und einen gemeinsamen Konsens finden: Trennung oder Trennung auf Zeit.

Und dann spricht man unbedingt gemeinsam (!) mit den Kindern. Alle zusammen an einem Tisch. Das Gespräch würde ich vorher ankündigen, dass es etwas Ernstes zu besprechen gibt, am Sonntag um 3 z.B.

Dann sagt Ihr den Kindern die Wahrheit. Dass Ihr Euch noch mögt und Euch gegenseitig respektiert, aber Euch nicht mehr so liebt, dass es für ein Zusammenleben ausreichen würde. Dass Ihr Euch jeder für sich in den letzten Jahren weiterentwickelt habt, aber eben in unterschiedliche Richtungen. Dass Ihr Euch von einander entfernt habt. Und dass Ihr nach vielen Gesprächen zu dem Schluss gekommen seid, dass es besser ist, sich zu trennen.

Dass das absolut nichts mit den Kinder zu tun hat. Dass Ihr weiterhin als Eltern für Eure Kinder da sein werdet. Dass Ihr Euch Mühe gebt, in Zukunft alles so zu gestalten, dass es für die Kinder so wenig belastend wie möglich ist.

Lasst sie Fragen stellen, falls sie welche haben und beantwortet diese ehrlich!

11.01.2019 16:10 • x 3 #24


6rama9

6rama9

2723
3
4346
Zitat von arjuni:
Und dann spricht man unbedingt gemeinsam (!) mit den Kindern.

Falls der Mann da mitmacht und es eine friedlich einvernehmliche Trennung wird, ist das sicher die beste Vorgehensweise. Aber mit großer Wahrscheinlichkeit hat die TE den Zeitpunkt einer friedlichen, fairen Trennung um viele Monate verpasst.

Die Kinder sind nicht mehr so klein, dass sie das Märchen des gegenseitigen Respekts und der Weiterentwicklung glauben würden. Zumal wenn der Next schon klargemacht ist und die Wahrheit nach und nach herauskommt.

11.01.2019 16:20 • x 1 #25


Gretel

Gretel

2036
2
1976
Zitat von 6rama9:
Und du hast es dankend angenommen, bevor es darum ging die Karten auf den Tisch zu legen. Das ist wahrlich armselig und manipulativ von Dir. Du kennst die ganze Wahrheit. Nur du. Und du versteckst dich dann hinter deinem unwissenden Mann.

Keine Ahnung wie man Menschen wie dir helfen kann. Hast du es mal mit Psychotherapie für dich ganz alleine versucht?


eine Psychotherapie würde Dir selber sehr gut tun.
Deinen ARMSELIGEN Hass wirst Du NIE überwinden, wenn Du in Foren jahrelang täglich den Affärenjäger mimst.

Männlich geht anders.

11.01.2019 16:23 • x 4 #26


arjuni

arjuni

2835
2
6071
Zitat von 6rama9:
Die Kinder sind nicht mehr so klein, dass sie das Märchen des gegenseitigen Respekts und der Weiterentwicklung glauben würden. Zumal wenn der Next schon klargemacht ist und die Wahrheit nach und nach herauskommt.


Ja, schon klar. Meine Aufzählung war ja auch beispielhaft gemeint, um den Ansatz zu zeigen. Natürlich formuliere ich nicht alles für die TE vor und sie druckt es dann aus und liest es den Kinder vor Ich kenne ja auch die Situation nicht im Detail und ein Gespräch mit ihrem Mann hat eh noch nicht stattgefunden.

Wenn die TE sich für den anderen Mann entscheidet, dann muss sie ihren Kindern eben sagen "Ich habe mich in einen anderen Mann verliebt." Was soll daran ein Drama sein?

Ich verstehe nicht, warum das für manche Menschen so irre schwer ist, einfach ehrlich zu sein. Aber wenn die Kinder dann mal eine 5 in Mathe verschweigen, dann steppt der Bär und es gibt Hausarrest.

11.01.2019 16:25 • x 2 #27


6rama9

6rama9

2723
3
4346
Zitat von arjuni:
Ich verstehe nicht, warum das für manche Menschen so irre schwer ist, einfach ehrlich zu sein. Aber wenn die Kinder dann mal eine 5 in Mathe verschweigen, dann steppt der Bär und es gibt Hausarrest.

Da musst du Nelly fragen. Ich vermute, sie hat Angst ihre Familie, ihren Status, die Liebe ihrer Kinder, ihre Affäre oder was auch immer zu verlieren. Unehrlichkeit sit immer Mittel zum Zweck.

11.01.2019 16:49 • x 1 #28


Isely

Isely

471
1
446
Zitat von Nelly-38:
Danke für eure direkten Antworten, sowas brauche ich wohl.

Paartherapie hatten wir besucht, aber nach dem 1. Mal nicht weiterverfolgt.

Ab und zu habe ich den Gedanken, mich wieder auf ihn einzulassen, die Distanz ist nur momentan so groß dass ich mir ganz schlecht vorstellen kann, ihm so nahe zu sein wie ich es mir wünsche.
Da steckt vielleicht auch der Gedanke dahinter: es MUSS so sein dass ich es nochmal probieren will

Und dann stellt sich die Frage: soll ich ihm alles sagen wenn wir es nochmal probieren sollten? Dazu habe ich schon unterschiedliche Meinungen gehört.
Wobei ich glaube, dass ich auf Dauer nicht damit leben kann, es ihm nicht zu sagen und gleichzeitig die Ehe weiterführen wie wenn nichts gewesen wäre. Kann ihm ja nicht mal in die Augen sehen derzeit. Glaubt nicht dass mich das kalt lässt, ich mag mich gerade selbst nicht so wie ich mich verhalte...

Mein AM hat eine ganz andere Einstellung zum Leben, er sieht alles viel positiver und nicht überall ein Problem, und auch wie er die Liebe sieht, wie sie sein soll etc... das deckt sich mit dem was ich mir wünsche.
Ich denke, hätten wir keine Kinder, wäre ich vermutlich schon weg bzw dann wäre auch eine Auszeit leichter (was sagt man da den Kindern?)...


Ja,ja der AM hat natürlich keine Probleme, schon gar keine gemeinsame, die willst du ja auch nicht, hast ja genug Alltag und Probleme zu Hause. Trenn dich und leb mit dem interessanteren AM eine Zeit zusammen, was kommt dann ? Wieder Beziehungsalltag, ein ewiger Kreis. Die Statisten wechseln , die Bühne bleibt die gleiche.
Sorry den konnte ich mir nicht verkneifen.

11.01.2019 19:52 • x 2 #29


Ex-Mitglied

Es tut mir lei! Es ist abartig!
Entweder hast du einen offenen Mann und bumst mal mit ihm und mit dem anderen oder du entscheidest dich! Wie kommst du bitte darauf das man mit dir Mitleid haben könnte? ABARTIG

11.01.2019 19:55 • #30




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag