60

Was soll ich nur tun - Affäre und Ehe

Nelly-38

18
2
7
Hallo liebe Community,

Ich habe mich in einen ziemlichen Schlammassel manövriert und finde keinen Ausweg.
Über 10 Jahre Ehe, 2 bald-Teenagerkinder, keine Finanzsorgen, schönes Haus, ein gutes Leben wie man so schön sagt.

Ich hatte 2 Jahre eine on-off-Affäre aber nie den Mut dies meinem Mann zu gestehen. Natürlich gab es einige Gespräche über uns und auch mein Gefühlsleben. Er ist ein toller Mann, aber ich liebe ihn nicht mehr.
Unsere Kommunikation ist sehr schlecht und er nimmt es hin dass ich mich zurückziehe, keine Nähe mehr möchte und am liebsten meine Ruhe vor ihm habe. Ich kann ihm wirklich nichts grobes vorwerfen, aber ich bin so weit weg von ihm so dass ich ihm nicht mehr geben kann. 6 und andere Zärtlichkeiten gibt es schon lange nicht.

Meine Affäre möchte etwas ernstes mit mir, hat sich aber aufgrund meiner Unentschlossenheit zurückgezogen. Ich habe Angst ihn zu verlieren, aber bin trotzdem unfähig mit meinem Mann Klartext zu reden, es ist ganz schlimm.

Ich möchte wirklich niemandem wehtun obwohl ich das die ganze Zeit tue, mir selbst ja auch. Habe eine Riesenangst dass die Kids unter einer Trennung (die ich schon angesprochen, aber nie durchgezogen habe), leiden.

Ich zerbreche mir den Kopf, ständig und täglich und bin zu keiner Handlung fähig. Obwohl ich die Situation ja selbst herbeigeführt habe, bin ich extrem überfordert und hilflos.
Auch meine eigenen Moralvorstellungen und Wünsche an eine Beziehung habe ich mit meiner Affäre über Bord geworfen.

Ich will hier kein Mitleid oder so, bin einfach für neue Inputs, Ideen, Wege wie ich zu einer Lösung kommen, bzw einen Ausweg aus diesem Karussell finden kann, sehr dankbar. Denke, ich kann meinen eigenen Gefühlen schon nicht mehr trauen.

Danke euch!

10.01.2019 16:00 • x 1 #1


cassie97

cassie97

895
1702
Es bleibt wohl nur der Weg der Trennung von deinem Mann. Eure Ehe ist nach deinen Angaben nicht mehr zu retten und dein Mann wird das längst auch wissen. Die Fassade erhalten, der Kinder wegen, wird auch nicht mehr lange funktionieren, da die Kinder in ein alter kommen, wo ihnen das auffällt. Wenn du wirklich etwas Festes mit dem AM vorhast, musst du jetzt handeln, bevor er sich komplett von dir entfernt. Du solltest ein ehrliches Gespräch mit deinem Mann führen, nur Mut.

10.01.2019 16:07 • #2


Wölkchen82

759
2
996
Hallo Nelly,
hast Du vielleicht die Möglichkeit, eine Kur zu beantragen, um mal für ein paar Wochen ganz weit weg zu kommen um in Ruhe in Dich zu horchen, was Du überhaupt willst?

So oder so wird keiner aus der Situation wirklich heil raus kommen.
Was hat Dein Mann gesagt, als Du von Trennung gesprochen hast? Wann hat sich das Kommunikationsproblem bei Euch eingeschlichen, habt Ihr das versucht, zu beheben?

10.01.2019 16:09 • x 1 #3


frechdachs1

616
1
554
Zitat von Nelly-38:
Hallo liebe Community, Ich habe mich in einen ziemlichen Schlammassel manövriert und finde keinen Ausweg. Über 10 Jahre Ehe, 2 bald-Teenagerkinder, keine Finanzsorgen, schönes Haus, ein gutes Leben wie man so schön sagt. Ich hatte 2 Jahre eine on-off-Affäre aber nie den Mut dies meinem Mann zu gestehen. Natürlich gab es einige Gespräche über uns und auch mein Gefühlsleben. Er ist ein toller Mann, aber ich liebe ihn nicht mehr. Unsere Kommunikation ist sehr schlecht und er nimmt es hin dass ich mich zurückziehe, keine Nähe mehr möchte und am liebsten meine ...


Das was du hast ist einfach Angst vor den Konsequenzen. Du hast Angst, dein Haus, eine Finanzsituation und dein Leben zu verlieren. Nun musst du entscheiden was dir wichtiger ist. Geld oder Liebe. Und dann Augen zu und durch, so oder so.

10.01.2019 16:14 • x 3 #4


6rama9

6rama9

2236
3
3680
Zitat von Nelly-38:
bin einfach für neue Inputs, Ideen, Wege wie ich zu einer Lösung kommen, bzw einen Ausweg aus diesem Karussell finden kann, sehr dankbar

Ich denke die grundlegende Frage, die du dir erst mal beantworten musst, ist die folgende: Aus welchen Gründen habe ich mich (mit Hilfe der Affäre) aus meiner Ehe verabschiedet? Irgendwas muss ja in den 8 Jahren Ehe passiert sein, dass die Liebe auf 0 gesunken ist. Lohnt es sich, da in der Ehe anzusetzen und diese mitsamt des angenehmen Lebens wiederzubeleben oder ist die Ehe tot und die Trennung unausweichlich mit all ihren Folgen für Kinder, Status und Leben.

Und dann wirst du wohl eine Entscheidung treffen müssen. Du steckst bisher nur den Kopf in den Sand. Spo was ahben weder die beiden Männer noch deine Kinder verdient, denn langfristig gibt es bei deiner Vorgehensweise nur Verlierer.

10.01.2019 17:48 • x 1 #5


Nelly-38


18
2
7
Ja, Abstand wäre glaube ich ganz gut - eine räumliche Trennung wäre zu versuchen, das schwirrt mir auch seit einigen Tagen im Kopf herum.

Mein Mann möchte die Trennung überhaupt nicht und macht mir ziemliche Schuldgefühle wegen diesem Gedanken, aber mir fehlt auch sein Kämpfen, er lässt mich einfach, und ich auch, der Alltag steuert uns von einem Tag zum nächsten.

Ich denke wir haben seit Jahren keine tiefergehenden Gespräche geführt über uns, bzw ist mir in den letzten Jahren erst bewusst geworden, dass ich mir unter Liebe was anderes vorstelle bzw mir was anderes wünsche.
Es herrscht so eine Sprachlosigkeit zw uns - was uns betrifft, über Kinder, Arbeit etc reden wir schon, aber auch das strengt mich an da ich mich einfach nicht darauf einlassen und entspannen kann.

Mein Mann ist offenbar auch hilflos und weiß nicht was er tun soll...

10.01.2019 17:53 • #6


Mia2

Mia2

670
1113
Versuche doch erstmal, wie oben beschrieben, die Gründe zu finden der Sprachlosigkeit. Meist liegt es an beiden. Daran kann man arbeiten. Du bist im Begriff ein gutes Leben mit Kindern, scheinbar auch angenehmen Mann, einfach wegzuschmeissen. .Auch wenn die Kinder älter sind, sie werden leiden. Wie soll es mit den Kids weitergehen, ziehst du aus , nimmst du sie mit? Wie willst du mit der Affäre leben? Allein oder soll er Stiefpapa spielen? Unterschätze das nicht. Dann lässt dich die Affäre hängen, und du lebst allein oder nur mit den Kindern. Was würden denn deine Kinder sagen? Überlege dir lieber alles noch mal.

10.01.2019 19:00 • x 1 #7


Dattel

682
1
1173
Wie immer in solchen Fällen, muss man viele Faktoren gegeneinander abwägen und dann leider eine Entscheidung treffen.
Deinem Mann weiterhin körperliche Nähe und Einblick in Deine Gefühle und Gedanken zu verwehren, macht Dich ja zusätzlich zum Betrug nochmal schuldig, das Zerbrechen der Familie ist für die Kinder ebenfalls nicht folgenlos.
Andererseits Deine abhanden gekommen Liebe und Dein eigenes Glück...
So oder so, ohne Schäden zu verursachen, wird sich das nicht lösen lassen.
Eine offene Ehe, also eine Eltern WG, ist keine Option?
Der AM wäre mit der Rolle des Geliebten nicht zufrieden?

10.01.2019 19:55 • #8


arjuni

arjuni

2400
2
5041
Zitat von Nelly-38:
Habe eine Riesenangst dass die Kids unter einer Trennung (die ich schon angesprochen, aber nie durchgezogen habe), leiden.


Kinder haben sehr feine Antennen und spüren das ganz stark, wenn die Eltern sich gar nicht nahe stehen. Sogar schon, wenn sie noch ganz klein sind. Überleg Dir mal, was das mit Deinen Kinder macht, wenn sie ihre Eltern niemals kuscheln, sich küssen, oder im liebevollen Umgang oder einfach glücklich miteinander erleben. Wenn sie ihre Eltern ständig distanziert von einander erleben. Was für ein Bild von Liebe und Beziehung mag in ihnen wachsen? Welche Auswirkungen könnte das auf ihre späteren eigenen Beziehungen haben?

Provokant gesagt: Wieviel Recht haben Kinder auf unglückliche Eltern?

10.01.2019 20:03 • x 4 #9


6rama9

6rama9

2236
3
3680
Zitat von Nelly-38:
Mein Mann ist offenbar auch hilflos und weiß nicht was er tun soll...

Natürlich weiß er nicht was er tun soll. Wie denn auch, wenn du ihm seit 2 Jahren verschweigst, dass du in einer Affäre bist. Du willst dass er um Euch kämpft und lässt ihn im Dunkeln tappen. Sorry, aber du schaffst keinerlei Voraussetzunge dafür, über eure Beziehungen und Familie zu reden, geschweige denn diese zu retten.

Du fährst gerade deine Familie an den Baum. Vielleicht würden dir deine Kinder und dein Mann verzeihen, wenn du eine neue Liebe gefunden hast und wenigstens einen Ansatz gegeben hättest, die Familie zu erhalten. Du gehst aber 2 Jahren lang fremd und erwartest von deinem Partner wundersame Einsicht in dein Gefühlsleben. Dieses Zögern und Zaudern, diese Verweigerung der Eigenverantwortung werden dir deine Mann und auch deine Kinder schwerlich verziehen. Du glaubst doch nicht im Ernst, dass sie nicht die freudlose Stimmung spüren und darunter leiden.

Warum buchst du keinen Paartherapie-Termin? Warum legst du mal nicht alle Karten offen auf den Tisch? Warum nimmst du dir nicht mal eine Woche Auszeit? Ich verstehe echt nicht, wie man so durchs Leben gehen kann, wie du. Nicht nur, dass ich mir morgens nicht mehr im Spiegel ins Gesicht sehen könnte, weil ich 2 Jahre lang meinen Partner und meine Kinder anlüge, sondern vor allem weil ich nichts zur Verbesserung der Situation für alle Beteiligte beitrage.

Zitat von arjuni:
Überleg Dir mal, was das mit Deinen Kinder macht, wenn sie ihre Eltern niemals kuscheln, sich küssen, oder im liebevollen Umgang miteinander erleben. Wenn sie ihre Eltern ständig distanziert von einander erleben. Was für ein Bild von Liebe und Beziehung mag in ihnen wachsen? Welche Auswirkungen könnte das auf ihre späteren eigenen Beziehungen haben?

Die Antwort ist eigentlich klar: Sie werden genau diese Art von Beziehung (kühl, distanziert, körperkontaktlos) als normal ansehen und so leben, denn das Vorbild haben sie vorgelebt bekommen. Kinder von Schlägern sind häufig Schläge, Scheidungskinder werden häufig(er) geschieden und Kinder liebloser Elternpaare führen tendenziell lieblose(re) Beziehungen.

10.01.2019 20:06 • x 4 #10


Gorch_Fock

Gorch_Fock

2217
3763
Hey Nelly, ich selber war "Betroffener" einer Affaire meiner Ex. Ich kann mich daher in Deinen Mann recht gut reinversetzen. Du erzählst sehr rational was alles nicht mehr geht bei Euch, keine Nähe, nix mehr. Dafür die schöne Hütte für 400 K, wahrscheinlich ein schöner SUV in der Garage für Dich und Nagelfee ist auch alle 2 Wochen drin. Schön. Bezahlt er alles. Aber ansonsten ist er halt langweilig. Und darf seit 2 Jahren auf Sechs und vor allen Nähe verzichten. Auch Dein Mann hat Anteile, ganz klar.
Nur mach Dir mal klar, dass das für Deinen Mann auch quasi Folter ist. Du lässt es Dir dafür schön besorgen und hast nicht dem Schneid ihn zu verlassen. Bzw. möchtest Du nicht Deinen materiellen Wohlstand aufgeben, denn letztlich geht es nur darum. Clevere Affairenfrauen versuchen deshalb auch Männer im Status höher als ihren EM zu binden. Gibt's halt heute auch nicht mehr so wie Sand am Meer, besonders wenn wir hier über Gehälter 4K netto plus reden.
Und Dein Affairenmann? Was liebst Du denn so an ihm? Aus meiner Erfahrung sind AMs zum nicht geringen Teil absolute A-Löcher und Egomanen. Die es verstehen Frauen wie Dir das vorzuspielen was Du vermutlich brauchst. Deshalb würde ich Dir auch das dringend anraten, was Dir hier schon gesagt wurde. Lass mal von beiden ehrlich los (und das meint auch Kontakteinstellung zu Deinem AM) und geh mal in Dich was Du möchtest. Ein Kurzurlaub wäre dafür eine Idee. Und dann wird Dein Leben halt bald anders verlaufen. Oder Du versuchst noch mal an Deiner Ehe zu arbeiten und erkennst auch mal die Seiten Deines Mannes, die ihn mal für Dich attraktiv gemacht haben. Ansonsten stiehl ihm nicht seine Lebenszeit und beende diese Nummer. Wenn er dann in ein paar Monaten mit einer End-20erin in Dein ehm. Haus einzieht, bitte aber auch keine Tränen.

10.01.2019 20:36 • x 3 #11


Nelly-38


18
2
7
Danke für eure direkten Antworten, sowas brauche ich wohl.

Paartherapie hatten wir besucht, aber nach dem 1. Mal nicht weiterverfolgt.

Ab und zu habe ich den Gedanken, mich wieder auf ihn einzulassen, die Distanz ist nur momentan so groß dass ich mir ganz schlecht vorstellen kann, ihm so nahe zu sein wie ich es mir wünsche.
Da steckt vielleicht auch der Gedanke dahinter: es MUSS so sein dass ich es nochmal probieren will

Und dann stellt sich die Frage: soll ich ihm alles sagen wenn wir es nochmal probieren sollten? Dazu habe ich schon unterschiedliche Meinungen gehört.
Wobei ich glaube, dass ich auf Dauer nicht damit leben kann, es ihm nicht zu sagen und gleichzeitig die Ehe weiterführen wie wenn nichts gewesen wäre. Kann ihm ja nicht mal in die Augen sehen derzeit. Glaubt nicht dass mich das kalt lässt, ich mag mich gerade selbst nicht so wie ich mich verhalte...

Mein AM hat eine ganz andere Einstellung zum Leben, er sieht alles viel positiver und nicht überall ein Problem, und auch wie er die Liebe sieht, wie sie sein soll etc... das deckt sich mit dem was ich mir wünsche.
Ich denke, hätten wir keine Kinder, wäre ich vermutlich schon weg bzw dann wäre auch eine Auszeit leichter (was sagt man da den Kindern?)...

11.01.2019 13:48 • #12


6rama9

6rama9

2236
3
3680
Zitat von Nelly-38:
Paartherapie hatten wir besucht, aber nach dem 1. Mal nicht weiterverfolgt.

Klar hast du die abgebrochen. Eine Paartherapie macht ja auch nur Sinn, wenn Offenheit herrscht. Wenn du dazu nicht bereit bist, kansnt du die Paartherapie vergessen... und natürlich die Ehe auch. Ein Neuanfang mit deinem Mann wird nur möglich sein, wenn du endlich ehrlich wirst. Die Lügerei und das Verheimlichen killt jeden möglichen Neuanfang.

Im Endeffekt ist die Trennung unaufhaltbar, wenn du weiter den kopf in den Sand steckst. Du kannst sie vielleicht mit der Vogel-Strauß-Methode noch ein paar Monate oder ein paar wenige Jahre herauszögern und für alle beteiligten weitere Lebenszeit verschwenden, aber sie wird do sicher wie das Amen in der Kirche kommen. Außer die Karten kommen endlich mal alle auf den Tisch und ihr sortiert euch auf einem Spielfeld, auf dem Chancengleicheit durch Informationsgleichheit besteht.

11.01.2019 13:54 • #13


Nelly-38


18
2
7
Zur Paartherapie: Nicht ich habe sie abgebrochen, mein Mann hat nicht viel davon gehalten.

11.01.2019 13:57 • #14


gastfrau1101

Guten Tag,
.. es ist wie immer..der Betrüger (in) ist hilflos und gefangen und das Opfer seiner Umstände und die Kinder...Du fährst hier wirklich das ganze Programm auf.
Stiehl Deinem Mann nicht seine Zeit und lass ihn entscheiden ob und in wieweit er mit der Wahrheit und Dir weiterleben will..wenn er sie dann endlich mal erfährt.
Ihn weiter (jahrelang) zu belügen und sich dafür selbst zu bedauern ist ja wohl das letzte.

11.01.2019 14:11 • x 3 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag