89

Wechselmodell geht nicht?!

Nalf


5
14
@Offspring78: Das waren ziemlich genau meine Worte. Hat ihn nicht gejuckt. Das neue Leben war zu attraktiv, um sich zu schämen. Dritten hat er erzählt, ich hätte ihm die Kids entfremdet. Nach der Trennung kennen manche Menschen keine Scham und keine Moral.

@Mascha18: Dass die Kids irgendwann zum Spaßdaddy wollen, wird nicht passieren. Die wissen ganz früh und völlig ohne Worte, wo sie zu Hause und sicher sind und wo nur Urlaubsfeeling herrscht. Klar, bei Wutanfällen wird schon gerne Mal gedroht, dass man dann eben zu Papa geht, weil man da immer Fernsehen dürfe, das coolere Rad steht oder keine Hausaufgaben gemacht werden müssen. Ich greif das dann immer in einer ruhigen Minute, wenn der Konflikt gelöst ist, auf und biete an, dass das Kind, wenn es denn wirklich möchte, natürlich zu Papa ziehen kann, weil es dort ja auch zu Hause ist, und ich dann ganz oft zu Besuch käme und das Kind am WE zu mir. Bisher war die Antwort immer "Nee, lass Mal. Es ist gut so wie es ist."
Die Kids spüren ganz genau, was das echte Familienleben ist und was nur Jahrmarktszuckerwatte. Die nehmen den Jahrmarkt natürlich mit und lieben ihren Vater auch über alles. Aber was sie sich eigentlich wünschen, dass Papa wieder mit ihnen und Mama wohnt und alle sich vertragen, das gibt es halt nicht mehr. Und das Zweitbeste, dass mal Mama und mal Papa zum Musikunterricht und ins Bett bringt, geht mit ihrem Papa halt nicht. Also nehmen sie das, was geht. Und holen sich das, was fehlt, bei dem, der es bereitwillig gibt. Das Verhältnis zwischen den Kids und Dir wird enger werden, wenn Dein Nochmann abtaucht. Und das ist etwas Schönes.

Du wirst Dich mit den Kids eingrooven, zum Schulfest nur noch Gekauftes und nicht mehr Selbstgemachtes mitbringen, ganz viel fluchend im Stau stehen und andere Mütter bitten, Mal eben was für Dich mit zu übernehmen. Aber dadurch entstehen auch tolle Freundschaften unter Müttern. Und das Fluchen im Stau befreit. Du schaffst das! Es wird sich nach dem ersten Jahr alles einspielen und dann nicht anstrengender sein, als es mit dem Vater im Haushalt war. Meistens wird es sogar leichter.

Gestern 20:58 • x 5 #76


Offspring78


1663
1
1637
Unfassbar sowas.
Da schämt man sich wirklich für seine Geschlechtsgenossen.
Wohl dann auch besser für die Kinder, nicht so viel Zeit bei so einem schlechten Vorbild zu verbringen.

Gestern 21:07 • x 1 #77



Wechselmodell geht nicht?!

x 3


nimmermehr

nimmermehr


1567
3
3982
Hat dein Ex Dir denn so viel abgenommen die Kinder betreffend, als Ihr noch zusammen wart? Wer ist da mit ihnen zum Arzt, hat sie bei Krankheit betreut etc.? Warst das nicht auch vornehmlich DU? Weil ich kann mir ehrlich nicht vorstellen, dass er bei seiner Einstellung vorher sich großartig mehr eingebracht hat.

Ich bin seit 2 Jahren auch mit 2 Kids alleinerziehend und ich geh ganz und gar nicht auf dem Zahnfleisch. Und mein Ex nimmt die Kinder GAR nicht, nicht mal ein WE oder so, nie, Ferien, egal, alles stemme ich allein. Er macht lieber den gut verdienenden Zahlpapa, aber ganz ehrlich, es war auch vor der Trennung so, ich bin es ja gewohnt.

Ich gehe arbeiten, wenn die Kids in der Schule/Betreuung sind, und kann es gut mit Homeoffice auffangen zwischendurch. Ich geh nur Teilzeit arbeiten, den Luxus gönn ich mir vom Unterhalt. Wir haben es schön und es fehlt uns an nix. Ich habe mehrere alleinerziehende Mamas im Freundeskreis, da ist es ebenso. Du siehst glaub ich etwas zu schwarz, wenn Du denkst, als Alleinerziehende muss man jeden Cent 3x umdrehen und sich totschuften. Mit Teilzeitjob, Unterhalt und Kindergeld kommt man gut über die Runden meines Erachtens und macht sich auch nicht kaputt.

Gestern 21:52 • x 3 #78


Mascha18


31
1
29
Zitat von nimmermehr:
Hat dein Ex Dir denn so viel abgenommen die Kinder betreffend, als Ihr noch zusammen wart? Wer ist da mit ihnen zum Arzt, hat sie bei Krankheit ...

Vermutlich wird es schon gehen irgendwie.
Aber ich habe hier super Nachbarn. Wir sind seit Jahren ein eingespieltes Team. Und die werden durch den Umzug wegbrechen.
Für meine Kinder ist es echt alles eine sehr große Umstellung. Dann auch noch eine Mutter, die viel weniger da ist. Mir macht das echt große Sorge!

Gestern 22:56 • x 2 #79


EngelohneFlügel

EngelohneFlügel.


1492
2
5709
Es findet sich immer eine Lösung. Ich dachte auch nicht das ich das gebacken bekomme aber es geht. Ich bin nach der Trennung seitens meiner Ex-Frau ausgezogen. Wir machen Wechselmodell und betreuen in etwa gleich viel. Ich arbeite Vollzeit und arbeite wenn die Kinder bei ihr sind länger und kann dann eben kürzer machen wenn ich die Kinder hab. Sie ist Selbstständig und kann arbeiten lassen .Und Unterhalt zahle ich auch für beide voll, dafür kümmert sich Ex-Frau eben um die Klamotten usw. Extra-Kosten teilen wir uns.
So kann mans auch machen wenn halt beide wollen. Was hier seitens Vater wohl eher nicht im Raum steht....

Gestern 23:24 • x 1 #80


vollhorst

vollhorst


1556
2
2913
Zitat von EngelohneFlügel:
Und Unterhalt zahle ich auch für beide voll, dafür kümmert sich Ex-Frau eben um die Klamotten usw. Extra-Kosten teilen wir uns.

Sorry für OT.
Dann müssen deine Kids ja extrem gut eingekleidet sein. Ist das eine gerichtlich entschiedene Regelung? Das Mißverhältnis ist wirklich krass.
Auch Wechselmodell und Vollzeit. Wir teilen uns vereinbarungsgemäß alle Kosten und Einnahmen 50-50. Sie verdient besser. Am Ende des Jahres steht dann noch ein dreistelliger Betrag, der strittig ist, Peanuts im Vergleich. Bisher sind wir ohne Gericht ausgekommen.
P.S. Klamottenkauf mit 2 Mädels ist ne große Freude

Heute 06:05 • x 3 #81


nimmermehr

nimmermehr


1567
3
3982
Zitat von Mascha18:
Für meine Kinder ist es echt alles eine sehr große Umstellung. Dann auch noch eine Mutter, die viel weniger da ist. Mir macht das echt große Sorge!


Die Sorgen hatte ich auch, meine Kinder waren vorher nie allein gewesen. Aber es geht alles wenn es muss, und den Kindern tat mehr Selbständigkeit gut, sie wurden verantwortungsvoller und selbstbewusster. Am Ende war und ist heute alles viel einfacher und wir sind ein eingespieltes Team, wo die Kinder auch helfen im Haushalt (mussten sie vorher nicht).

Mein Ex und ich waren uns oft nicht einig in Erziehung, Ordnung, Sauberkeit und Tagesgestaltung. Jetzt wo niemand mehr täglich dazwischenfunkt, ist bei uns viel mehr Ruhe und Harmonie. Den Kindern tut die Beständigkeit gut und dass es jetzt klare Regeln gibt, an denen sie sich orientieren können.

Ich habe ihnen immer auch freigestellt zu sagen, wenn sie lieber bei Papa wohnen wollen (durch unseren Umzug war auch Schulwechsel und Aufgabe des Freundeskreises nötig). Aber glaub mir, den Kindern ist klar, dass das keine Option ist, weil ER sie gar nicht will, das wissen die ja auch unterbewusst. Und das macht auch was mit denen, sie wissen, dass ich ihr Fels in der Brandung bin, nicht er. Folge: Seit der Trennung sind die Kids und ich uns viel näher und zu ihm hat sich eine zunehmende auch emotionale Distanz aufgebaut.

Schulwechsel und Umzug haben sie übrigens total gut weggesteckt. Die Nachbarn sind hier mind. genauso hilfsbereit wie vorher. Ich habe mir viele Sorgen umsonst gemacht.

Heute 06:59 • x 4 #82


Yoda563


109
2
143
Als Scheidungskind mit 2. WE-Papa kann ich dir auch nur bestätigen: die Kinder werden wissen, dass sie zu dir gehören und nicht lieber bei ihm sein wollen. Schade, dass er ihnen damit so eine Wunde zufügt. Aber die Distanz zu ihm wird wachsen, weil du ihnen Sicherheit, Geborgenheit und für-sie-im-Alltag da sein schenkst, auch mit allen Reibereien zwischendrin. Heute hab ich zu meiner Mutter ein super Verhältnis, das zu meinem Vater ist ok, distanzierter eben, er lebt allein im Pflegeheim, aus dem Warmwechsel wurde halt nichts Langfristiges. Hmmm ja ich besuche ihn aber ehrlich gesagt... wie war das, jedes 2. Wochenende. Manchmal erntet man die Früchte. Und das sag ich ohne Hass, ist halt so.

Heute 08:08 • #83


Mascha18


31
1
29
Zitat von Yoda563:
Als Scheidungskind mit 2. WE-Papa kann ich dir auch nur bestätigen: die Kinder werden wissen, dass sie zu dir gehören und nicht lieber bei ihm sein ...

Ach, Yoda. Ich weiß es nicht.
Bei ihm gibts Spaß. Eine ausgeruhten Vater. Ausflüge, Essen im Restaurant.
Und bei mir? Alltahskost, Alltahsaktivitäten, eine gestresste Mutter. Ohne Perspektive. Denn irgendwann mal wieder einen Mann kennenzulernen, kann ich mir dadurch auch abschminken.

Heute 08:46 • #84


Yoda563


109
2
143
Das stimmt, aber der Spaß ist am Ende auch nur oberflächlich ohne eine starke Beziehung... und das merken die schon.

Und... ein Freund von mir hat ne sechsfache (Kinder 3-12 Jahre alt) alleinerziehende Mutter mit gemütlichster Figur geheiratet. Er hätte auch ne andre haben können, aber ihr Charakter hat ihn überzeugt. Die Kids hat er inzwischen adoptiert, weil der leibliche Vater lieber ne neue Familie wollte als sich um die sechs zu kümmern.

Heute 08:53 • x 1 #85


alleswirdbesser


371
486
Zitat von Mascha18:
Ach, Yoda. Ich weiß es nicht. Bei ihm gibts Spaß. Eine ausgeruhten Vater. Ausflüge, Essen im Restaurant. Und bei mir? Alltahskost, ...

Deine Trennung ist zu frisch, so in etwa dachte ich anfangs auch. Aber mit der Zeit wirst du merken, dass du gut klar kommst mit der Situation und ohne ihn. Natürlich ist das kein Idealzustand, man hat es anders geplant und gewollt, als man zusammen beschlossen hatte, Kinder zu bekommen. Aber mit der Zeit kommst du damit klar. Ich habe übrigens nach der Trennung jemanden kennengelernt, bin zu ihm gezogen, es hat aber leider nicht funktioniert. Nun ziehe ich wieder aus um eine Erfahrung reicher.

Vor 11 Stunden • #86


Mascha18


31
1
29
Zitat von alleswirdbesser:
Deine Trennung ist zu frisch, so in etwa dachte ich anfangs auch. Aber mit der Zeit wirst du merken, dass du gut klar kommst mit der Situation und ...

Danke!
Wie lange bist du denn getrennt?
Und wie alt waren die Kinder bei der Trennung?
Wie lange warst du mit dem neuen Mann zusammen und wie hast du ihn kennengelernt?

Vor 11 Stunden • #87


darkenrahl

darkenrahl


2884
5548
Hi Mischa, du bist doch eine Frau im interessantesten Alter.
Von wegen, du würdest keinen guten Mann mehr finden, mach dich nicht kleiner als du bist. Wenn du die threads hier mal richtig durchgehst, gibt es doch noch genug anständige Männer in deiner Altersklasse, die dich mit Handkuss nehmen würden, die gerne die Kinder mitbetreuen würden und ihnen das leider verweigert wird.
Und, wenn eure Kinder älter sind werden sie mit der Zeit merken, dass der Spass mit Papa nicht mehr das non plus ultra sind und dass es auch andere, bessere Werte gibt, die nur du ihnen geben kannst und gegeben hast.
Kopf hoch, auch für dich kommen noch schönere Zeiten, denn du bist im Gegensatz zu deinem Ex stark.

Vor 11 Stunden • x 1 #88


alleswirdbesser


371
486
Zitat von Mascha18:
Danke! Wie lange bist du denn getrennt? Und wie alt waren die Kinder bei der Trennung? Wie lange warst du mit dem neuen Mann zusammen und wie hast du ...

Die Trennung vom EM ist bald 3 Jahre her. Die Kinder waren 8 und 11.
Den Exfreund habe ich online kennengelernt und wir waren etwas über 1,5 Jahre zusammen. Die Kinder haben ihn und sein Kind sehr schnell ins Herz geschlossen, wir hatten eine schöne Zeit. Trotzdem habe ich Fehler gemacht und muss mit der Konsequenz leben.

Vor 11 Stunden • x 1 #89


Mascha18


31
1
29
Zitat von alleswirdbesser:
Die Trennung vom EM ist bald 3 Jahre her. Die Kinder waren 8 und 11. Den Exfreund habe ich online kennengelernt und wir waren etwas über 1,5 Jahre ...

Darf ich fragen, welche Fehler du gemacht hast? Wie waren beide Trennungen für die Kinder?

Vor 10 Stunden • #90



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag