566

Wie einen Mann bekommen, den man wirklich will?

Schlaubi009

470
1
500
Zitat von la_donna:
@ Schlaubi 009
"Und ich mag es, wenn mir eine Frau bei Gesprächen auch antwortet."
Kennst du das nicht, dass du einfach die Lust verlierst? Fändest du es besser, wenn dir die Frau das dann schreibt? Ich mag es lieber, wenn das Gespräch einfach aufhört und wenn sich jemand aus Höflichkeit weiter mit mir unterhält, dann ist es doch nervig. Ich habe das gerade erlebt: Im echten Leben einen Mann kennengelernt, der mich vollgequatscht hat. Er fand es aber schön mit mir. Da antworte ich lieber nicht.
@Konrad
Vielen Dank, lieber Konrad. Das is eine tolle Idee. Ich könnte in der Tat noch einen Freund gebrauchen, aber einen platonischen. Ich hoffe, dass der Andere, wie du es prophezeiest, bald zu mir kommt, ich kenne ihn ja immerhin schon.


Da kann man aber auch anders reagieren, reifer und souveräner. Wenn man während eines Gesprächs oder im Nachhinein merkt, das es nicht passt, dann kann man das doch kurz und deutlich kommunizieren. Dieses Sch..ß Ghosting in diesen ganzen Müll-Online-Dating Portalen und Co., da weiß man(n) doch nicht, woran er ist.

Was ist dann das größere Übel?

Das schnelle Verschwinden, geistlos und naiv und feige.
Oder ein längeres Gespräch, was einen vielleicht langweilt, aber wo man auch selbst nicht fähig mal, zu intervenieren?

Genau darum wird ein großer Teil der Bevölkerung durch das Internet regelrecht "verdummt": Die schreiben sich einen Sch..ß über What´s App und sozialen Medien und können nicht einmal ein gutes vernünftiges Gespräch führen, Auge in Auge.

Wenn jemand die Lust verliert, kann man das immer kommunizieren. Denn, wenn es genau umgekehrt ist, dass wenn Dich etwas fesselt und interessiert, dann wirst Du doch auch redseliger oder nicht? Ein Gespräch, egal wo, wird durch die Gesprächsbetreiber belebt oder getötet. DA ist das Problem.

Aber einfach abdüsen - dann kannste auch einfach in ein Loch hüpfen und Tschüß. :roll:

19.02.2019 10:25 • x 2 #346


la_donna

la_donna

171
105
@Schlaubi
Ich glaube nicht, dass es schaffbar ist, das so zu halten. Man hat mit jedem Menschen intensive und weniger intensive Kontakte. Wenn ich z.B. mit jemandem eine Woche lang nicht spreche, zwei oder zwei Monate, dann wäre es dumm, mir den Kontakt mit der Aussage, dass ich keine Lust mehr habe, kaputt zu machen.
Ghosting ist Schweigen. Keine Antwort ist auch eine Antwortet. Wenn jemand also schweigt, würdest du ihm/ihr das verbieten wollen? Gewiss gibt es Situationen, die ein Gespräch erforderlich machen, aber genauso gibt es viele Situationen, in denen Schweigen angebracht ist.
Zitat:
Aber einfach abdüsen - dann kannste auch einfach in ein Loch hüpfen und Tschüß.
Zitat:

Das kommt darauf an, wie gut man jemanden kennt, finde ich. Wenn man ein paar Sätze im Internet ausgetauscht hat, muss man sich nicht voneinander verabschieden. Ich sehe kein Problem darin. Ich habe das so gut wie immer bereut, wenn ich jemandem geantwortet habe in einem solchen Fall, weil derjenige so Hoffnungen bekommen hat. Wenn er keine Antwort bekommt, vergisst er die Angelegenheit schneller.
Weil du ein anderes Kommunikationsverhalten hast, musst du Andere nicht abwerten.
Zitat:
Genau darum wird ein großer Teil der Bevölkerung durch das Internet regelrecht "verdummt":

Das stimmt so nicht. Nur Dumme werden durch das Internet dümmer.

19.02.2019 16:34 • x 1 #347


Schlaubi009

470
1
500
Zitat von la_donna:
Das kommt darauf an, wie gut man jemanden kennt, finde ich. Wenn man ein paar Sätze im Internet ausgetauscht hat, muss man sich nicht voneinander verabschieden. Ich sehe kein Problem darin. Ich habe das so gut wie immer bereut, wenn ich jemandem geantwortet habe in einem solchen Fall, weil derjenige so Hoffnungen bekommen hat. Wenn er keine Antwort bekommt, vergisst er die Angelegenheit schneller.


Das sehe ich anders. Wenn ich, als Beispiel, über ein Singleportal einer Frau schreibe und die mich aber uninteressant findet, ist es für mich (und sicherlich für viele andere Menschen auch) sinnvoller, man bekommt eine Nachricht zurück, in der mitgeteilt wird, dass es bei der Dame so nicht passt und von weiteren Kontakten und Nachrichten Abstand wünscht. Das wäre deutlich, höflich und fair und ich würde mich dann auch anstandslos zurückziehen.

Davon abgesehen, es ging hier ja nicht um hoch oder niedrig frequenzierten Kontaktaustausch, sondern darum, dass Ghosting einfach unanständig ist, aber sich über die Zeit eingebürgert hat. Sehr schlecht, wie ich finde, aber so typisch für diese "eneration Mensch". Lieber Augen, Ohren und Mund schließen und einfach abdüsen.

Zitat von la_donna:
Das stimmt so nicht. Nur Dumme werden durch das Internet dümmer.


Da irrst Du Dich vermutlich. Es ist mittlerweile erwiesen, dass speziell mit dem Aufkommen der sozialen medialen Netzwerke Menschen im kommunikativen Bereich, bei der Rechtschreibung usw. immer mehr abbauen. Das kannst Du im Internet und in der Fachliteratur genauso oft nachlesen wie es viele Lehrer/innen mittlerweile kolportieren. Bei What´s App kannst Du es am besten, gerade bei Jugendlichen, sehen. Die schreiben keine ganzen Sätze mehr, sondern oft nur kurze Buchstabenfolgen oder sog. "In-Codes". Hat abder defacto nichts mit der regulären deutschen Sprache und Rechtschreibung zu tun. Und diese Menschen, die überwiegend so kommunizieren, haben nachweislich deutlich Defizite in der Rechtschreibung und Sprache, die durch den permanenten Internetkonsum und dem Nutzen der sozialen Medien erweitert wird.

Also ist die Aussage (die nicht nur von mir so gesehen wird), dass das Internet die Menschen oder sehr viele letztlich verdummt.

Das aber nur am Rande, es ist am Thema vorbei. :daumen:

20.02.2019 11:44 • x 2 #348


Kummerkasten007

4072
2
4611
Zitat von Schlaubi009:
Das aber nur am Rande, es ist am Thema vorbei


OT: Die Verwurstung der Sprache empfinde ich fast täglich als aggressiven Augenkrebs.

20.02.2019 11:56 • x 1 #349


la_donna

la_donna

171
105
Na ja, viele Menschen sind einfach überfordert mit den vielen Nachrichten. Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie du mit Ghosting umgehen kannst. Du fragst einmal nach und lässt es dann bleiben, wenn nichts mehr kommt oder du versuchst es immer wieder. Ich kenne Männer, die 2 Jahre gebraucht haben, bis die Frau ihres Begehrens überhaupt bereit war, mit ihnen auszugehen.
Hier im Forum haben aber auch viele nicht mitbekommen, dass es 2006 eine Rechtschreibreform gegeben hat, d.h. sie schreiben statt dass=daß etc.
Ich denke, dass dieses eher mit der Beziehung zur Sprache zu tun hat als dem Medium, welches man benutzt.

20.02.2019 15:01 • #350


Selbstliebe

Selbstliebe

4166
1
3744
Zitat von Lasmilla:
Du hast keine Sehnsüchte und bist eigentlich sehr zufrieden alleine, da steht schon der Herr vor dir. Ich glaube, dass ist das Rezept, such nicht, es kommt von ganz allein


Ja, da ist was dran. Wunderbar , wie leicht es geht, wenn der Richtige vor einem steht und man gar nicht weiß, wie einem geschieht. Da knallt die Liebe rein, ohne jemals ein gestyltes Date miteinander gehabt zu haben. Ohne Abwägen. Ungeschminkt. Kein zweifeln. Anziehung. Herzklopfen. Weiche Knie. Kribbeln, überall. Träumen ohne Schlafen. Grinsen. Flow. Das ganze Programm. Den ganzen Tag. Love.

22.02.2019 19:49 • #351


Lokputzer

Zitat von la_donna:
...Ich kenne Männer, die 2 Jahre gebraucht haben, bis die Frau ihres Begehrens überhaupt bereit war, mit ihnen auszugehen.


Oh man, la_donna, dass meinst Du doch jetzt nicht ernst!

Ich dachte immer, ich sei kompliziert.
Aber in welchen Kreisen verkehrst Du denn, das so ein armer Wicht 2 Jahre braucht um mit der Prinzessin auszugehen.
Ich weiß jetzt nicht ob ich bitterlich weinen soll. :wand:

Grüße vom Lokputzer

22.02.2019 22:09 • #352


la_donna

la_donna

171
105
Ein armer Wicht ist er durchaus nicht. Dir kommt das so vor, aber vielleicht erlebst du Ähnliches eines Tages? Man muss auch keine Prinzessin sein, wenn man jemanden ablehnt. Manchmal fehlt die Anziehung.
@ Selbstliebe
Die Mär, dass man gefunden wird, sobald man aufhört zu suchen, wird gerne von jedem erzählt, der/die das schon einmal erlebt hat. Es ist lediglich eine Vermutung und selbst wenn es eine Tatsache wäre, könnte man sie nicht auf alle Menschen anwenden.

22.02.2019 22:27 • x 1 #353


Lokputzer

Hi la_donna,

ich gehe davon aus, du hast ne andere Zeitrechnung.
Wie Du sicherlich gesehen hast, ist meine am ablaufen. :lol:

Also nochmal, 2 Jahre zum ausgehen, ich fasse es nicht.
Bin scheinbar schon zu alt :traurig:

:mrgreen:

22.02.2019 22:59 • x 1 #354


la_donna

la_donna

171
105
Hi Lokputzer,
zu alt bist du nicht, du kennst nur entsprechende Beispiele nicht. Es ging danach ziemlich schnell mit den beiden und sie führen seit Langem eine glückliche Ehe. Dann sind zwei Jahre Beziehungsanbahnung nicht zu lang, finde ich.

22.02.2019 23:09 • #355


Lokputzer

Hi la_donna

alles gut :wink:

Jeder soll so glücklich werden wie er will.

:freunde:

22.02.2019 23:13 • #356


Hitachi

Hitachi

1151
1408
Zitat von Lokputzer:

ich gehe davon aus, du hast ne andere Zeitrechnung.
Wie Du sicherlich gesehen hast, ist meine am ablaufen. :lol:

Also nochmal, 2 Jahre zum ausgehen, ich fasse es nicht.
Bin scheinbar schon zu alt :traurig:

:mrgreen:


....nagut, ich sehe das entspannter, der Typ wird in diesen 2 Jahren nicht im Zölibat gelebt haben, immer mal nachgefragt und irgendwann als alles "abgegrast" war von beiden Seiten, waren die halt nen Kaffe trinken!

...ist doch immer besser sich vorher die Hörner abzustossen! ..."drum prüfe wer sich ewig bindet,...ob sich nicht doch was bessres findet.....oder so!

23.02.2019 03:27 • x 1 #357


Selbstliebe

Selbstliebe

4166
1
3744
Zitat von la_donna:
Ein armer Wicht ist er durchaus nicht. Dir kommt das so vor, aber vielleicht erlebst du Ähnliches eines Tages? Man muss auch keine Prinzessin sein, wenn man jemanden ablehnt. Manchmal fehlt die Anziehung.
@ Selbstliebe
Die Mär, dass man gefunden wird, sobald man aufhört zu suchen, wird gerne von jedem erzählt, der/die das schon einmal erlebt hat. Es ist lediglich eine Vermutung und selbst wenn es eine Tatsache wäre, könnte man sie nicht auf alle Menschen anwenden.


hmmmm, ich fasse mal zusammen, so wie deinen Post verstehe: du möchtest gerne -so- gefunden werden, kannst aber mit dem Suchen nicht aufhören. Gemeinhin könnte man in so einer Situation annehmen, dass die Kunst darin besteht, alles loszulassen, was einen innerlich daran hindert und blockiert, wenigstens aber seine Erwartungshaltung zu überdenken, allerdings erscheint dies vermutlich wie eine unsichtbare Hürde. Hat sich eventuell verselbstständigt das Gedankenkarussell, weshalb es ein erster Schritt wäre, sich zu überlegen, wer der Herr über das eigene Oberstübchen ist und sich diese Gebietshoheit gfs. zurückzuholen. :)

23.02.2019 08:35 • #358


la_donna

la_donna

171
105
Ich hatte mehrere Jahre eine Phase, in der mir die Vorstellung einer Beziehung völlig zuwider war. In dieser Zeit hat sich auch niemand für mich eingefunden, der mich von sich hätte überzeugen wollen, so wie der Mann meiner Kusine. Nicht einmal annähernd.
Ich war lange davon überzeugt, dass ich meinen Partner bei den Aktivitäten finde, denen ich nachgehe. Ich zähle mal jetzt nicht auf, was ich so alles gemacht habe bzw. mache. Nicht, um einen Mann zu finden, sondern, weil ich es gerne tue. Diese Illusion habe ich längst aufgegeben.
Ich suche sporadisch, und ich habe zumindest interessante Männer kennengelernt. Es hat sich sogar eine platonische Freundschaft entwickelt.
Angeblich sind wir biologisch so gepolt, immer jemanden zu suchen, selbst wenn wir das bewusst nicht so wahrnehmen.
Ich halte das für groben Unfug zu glauben, man könnte allein total glücklich sein.
Das Alleinsein ist allemal besser als ein nerviger Mann bzw. eine nervige Frau, aber niemals besser als eine glückliche Partnerschaft und diese ist durchaus möglich. Und wenn man nicht genügend Gelegenheiten hat, jemanden kennenzulernen, sollte man unbedingt suchen, finde ich, so der Breifträger bzw. die Briefträgerin nicht als Partner in Frage kommen.

23.02.2019 10:03 • x 2 #359


Schlaubi009

470
1
500
Zitat von la_donna:
Ich hatte mehrere Jahre eine Phase, in der mir die Vorstellung einer Beziehung völlig zuwider war. In dieser Zeit hat sich auch niemand für mich eingefunden, der mich von sich hätte überzeugen wollen, so wie der Mann meiner Kusine. Nicht einmal annähernd. Ich war lange davon überzeugt, dass ich meinen Partner bei den Aktivitäten finde, denen ich nachgehe. Ich zähle mal jetzt nicht auf, was ich so alles gemacht habe bzw. mache. Nicht, um einen Mann zu finden, sondern, weil ich es gerne tue. Diese Illusion habe ich längst aufgegeben. Ich suche ...



HALLO :shock: - jetzt staune ich aber Bauklötze. :lol:

Wird hier nicht gebetsmühlenartig kolportiert, man dürfe nicht suchen? Und wenn man dann negative Erlebnisse berichtet, dann ist man gleich wer weiß wie schlimm, negativ allem gegenüber eingestellt und sei gar depressiv. Über diese Aussagen kann ich nur noch müde lächeln, weil sie soweit weg von der Realität sind wie sonstwas.

Tatsache ist: Von nichts kommt nichts. Und wenn man in einer regionalen ungünstigen Ecke lebt, dort nur noch überwiegend gebundene Frauen vorfindet - wie in meinem Fall -, die höchstens ONS, Affären oder Bettgeschichten suchen, aber ja nichts Festes oder eine Bindung, dann wird das auch nichts werden. Dazu die m.E. zeitlich megaungünstigen Faktoren wie What´s App, sozialer Medienquatsch (mich wundert hier immer wieder, wie viele Menschen sich bei Facebook, Instagram und Co. suchen, kontrollieren und pushen). Der letzte Schrott ist das. :wand:

Als letztes wird man dann noch als frauenfeindlich bezeichnet, weil man (leider) nur über reale negative Erlebnisse berichten kann. Ich soll aber ja den "Jünglingen" hinterrennen, die fast schon kryptisch die Zuversicht, Hoffnung und positiven "Wellen" anpreisen. :anbeten: Na klar, das hilft ja auch ganz sicher.

Immer gut gelaunt sein, positiv denken, mit einem breiten Grinsen durch die Gegend laufen, Frauen ja immer bespaßen und sich positiv gegenüber zeigen - merkt da jemand mal, dass das sowas von unauthentisch ist? :shock: Nein, wenn man das ankreidet, ist man gleich der "böse Bub".

Egal, ich betrachte die Menschen so, wie sie sind. Und ich muss dazu sagen:

Tiere sind die besten Partner, die ein Mensch, egal ob Mann oder Frau, haben kann. Mein alter Kater gibt mir immer noch uneingeschränkt so viel Liebe, macht mir Freude und schenkt Zuneigung - da kommt keine Frau der Welt ran. Umgekehrt werden das einige weibliche Forenuser hier wohl auch bekunden. Auch DAS ist Realität.

Schade, dass die Gattung Mensch so abgebaut hat. Wir leben in einer Zeit und Welt, wo es nur noch um Profit, Spaß und Selbstsucht geht. Vor einigen Jahren/Jahrzehnten war tatsächlich alles besser, auch wenn dem noch so sehr widersprochen wird. Nicht jeder Fortschritt ist positiv.

Um zum Thread zurückzukehren bzw. eine theoretisch mögliche Lösung anzubieten:

Man muss sich ganz der Zeit im Hier und Jetzt verschreiben und unterwerfen. Das bedeutet, in allen möglichen sozialen Netzwerken unterwegs sein, sich verstellen (also immer mit breitem Grinsen und Bespaßungswillen durch die Lande ziehen), eigene Optik immer hochglanzpoliert aufbieten, jederzeit für lose Sachen bereit sein und alle alten Werte für veraltet und wer weiß was erklären. Dann hat Frau und ganz selten auch Mann mal Glück, für ein paar Stunden beep haben zu können. Mehr natürlich nicht, denn das ist ja verpönt. Freiheit, ohne Verantwortung für sich und andere, und dazu ganz viel Spaß. So funktioniert das Leben heutzutage. Eine schlicht primitive Lebensweise.Willkommen im Jahr 2019!

23.02.2019 10:44 • x 1 #360




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag