3126

Ich will nicht alleinerziehend sein - habe Angst

Luna0815

Luna0815

263
1
308
Hallo, ich bin eigentlich die stille Mitleserin und erhoffe mir jetzt doch vielleicht Ratschläge wie ich mit dieser Situation besser zurechtkomme. Mein Mann hat sich nach 10 Jahren getrennt ich versuche es kurz zusammenzufassen. Die letzen Tage hat er schon versucht streit zu provozieren nach einen streit ist er weg zu seinen Eltern braucht Ruhe bis wir vernünftig reden können ich habe mir in der Zeit bereits hilfe geholt nach drei wochen hatten wir ein Gespräch mit einer mediatorin. da sagte er er kann nicht mehr er will da raus. .
Ich habe ihn dort auch direkt gefragt ob was anderes am laufen ist es wurde verneint. ich bin nicht blöd und wusste das er mit jemanden schreibt er hat mich belogen und irgendwo im netz angemeldet. Er sagte er schreibt nur mit ihr. würde mich aber seit ca 3 monaten nicht mehr lieben. .

Warum schläft er noch mit mir? Warum belügt er mich? Und redet nicht einfach mit mir? Ich kann das alles nicht verstehen und fühle mich so verletzt ich habe diesen menschen vertraut und nun so. wir haben einen sohn der 7 jahre ist. der kleine weiss nicht das sein vater nicht wieder kommt.

Ich bekomme seit dem nichts nur nachrichten übers handy was unseren sohn betrifft weil er ihn sehen möchte.

Dieses gedankenkarusell macht mich verrückt ich kann nicht essen nicht schlafen. Warum bin ich es ihn nicht wert mit mir zu reden. Ich entschuldige mich für diesen langen Text und hoffe er ist irgendwie verständlich. Ich möchte nicht alleinerziehend sein habe zukunftsängste.

Vielen Dank fürs lesen.

11.05.2018 08:01 • x 1 #1


mcteapot

mcteapot

8553
13
10629
Zitat von Luna0815:
Warum schläft er noch mit mir? Warum belügt er mich? Und redet nicht einfach mit mir?

Weil er es kann, weil du es zulässt

Warum er nicht redet, ist doch einfach - er will nicht mehr. Er hat sich sicherlich neu orientiert und will seine Energie nicht auf dich verwenden.

Tröst.

Zitat von Luna0815:
Warum bin ich es ihn nicht wert mit mir zu reden.

Wir Verlassenen messen immer einen Wert, den wir aber in den Augen der Verlasser nicht haben, wir haben ausgedient. Wenn wir ein Abschlußgespräch bekommen, dann hört man Sätze wie: Wollte dir nicht weh tun, oder Wollte es dir leichter machen.

Leider hilft uns das noch weniger
Lass deinen Kummer raus, weine, heule und brülle, es hilft ein bisschen. Versuche den Kontakt, der noch besteht, nur für Dinge die organisatorisch sind und dem Sohn zu halten, ansonsten Kontaktsperre - er hat dich genug verletzt
Versuch dich abzulenken, wenn möglich Sport zu treiben. Wie sieht es mit der Wohnung aus, steht ihr beide im Mietvertrag? Sichte und sammle alle erheblichen Daten, für Anwalt Familien Recht, bezüglich Trennung/Scheidung, dir und dem Jungen steht Trennungsunterhalt zu.

Wenn du nichts essen willst, trinke wenigstens genug, Smoothies geben dir Energie. Kümmere dich um dein Kind, kannst ihm wohldosiert, mitteilen, das: Papa und ich gerade ein wenig Ärger haben und papa dich lieb hat, aber halt die Tage nicht hier ist - du machst das schon gut ;)

Verdaue erstmal den Shock
Hier bist du nie allein. Informiere deine Freunde und Familie, damit du immer wen für dich hast

11.05.2018 08:34 • x 3 #2


TinTin1980

Zitat von Luna0815:
Warum schläft er noch mit mir? Warum belügt er mich? Und redet nicht einfach mit mir? Ich kann das alles nicht verstehen und fühle mich so verletzt ich habe diesen menschen vertraut und nun so


Warmwechsel - das ist ein populäres Verhalten, wenn das mit der anderen noch nicht in trockenen Tüchern ist. Sobald es das ist, scheint er der Typ "nach mir die Sinnflut" zu sein. So agieren Feiglinge, die auch noch so saudumm sind, nur noch das Objekt der Begierde zu sehen und nicht daran denken, dass das hormonell nicht immer so sein wird. Spätestens dann kommt er wieder angekrochen und vermisst seine Familie.
Es gibt genug Storys darüber, dass die Männer hormonell vernebelt sind und nur das tolle, aufregende im Neuen sehen. Das Forum ist voll davon. Sobald das Gras aber auf der anderen Seite doch nicht grüner ist, wie vermutet, kehren diese Typen reumütig zurück, da dann das Hirn wieder eingesetzt hat.

Mein Tipp: zeig ihm, dass du auch ohne ihn stark bist. Begrenze den Kontakt auf das Nötigste (Nachwuchs, Orga-Dinge) und laufe ihm auf keinen Fall hinterher. Versuche dein Leben mit dem Lütten neu zu strukturieren und dich so aufzustellen, dass es für euch passt. Diese Planung und die Umsetzung wird dich auch erstmal mit deinen Gedanken woanders hinbringen, als zu ihm.

11.05.2018 08:49 • x 15 #3


Luna0815

Luna0815


263
1
308
Danke für die antworten ich will es wahrscheinlich zur zeit nicht wahrhaben wie man alles weg wirft...

11.05.2018 09:05 • #4


TinTin1980

Nicht wahrhaben wollen - Phase 1. Lies dich mal in die Liebeskummerphasen ein.

11.05.2018 09:07 • x 3 #5


Luna0815

Luna0815


263
1
308
Ich schreibe und antworte nur wegen dem kleinen er möchte ihn ständig sehen was mich ärgert weil er davor sich nicht so bemüht hat und nun geht es schon los mit drei mal in der woche zum goldenen M und sachen kaufen.
Ich weiss das der kleine nichts dafür kann aber es ist so schwer für mich ihn aufzufangen und mich zu sammeln.

Bei der Wohnung muss ich keine angst haben die gehört meiner Familie.

Es tut nur so verdammt weh diese gewohnheiten fehlen der ablauf von uns beiden ist völlig durcheinander.

11.05.2018 09:10 • #6


TinTin1980

Der soll mal das Kind nicht mästen... Schreite da als Mutter ein. Für mich ist klar, dass er sich damit ein reines Gewissen erkaufen will.

11.05.2018 09:13 • x 6 #7


Luna0815

Luna0815


263
1
308
Ich habe es schon zu ihm gesagt es geht jetzt schon los wir sind gerade mal anderthalb wochen getrennt und er tut so als wäre alles geregelt.
Ich sitze mit der ganzen sch. sorry allein da wie zb kind wecken oder zähne putzen ect. Da kommt nur er ist genauso mein kind du bist damit nicht allein.

Doch das bin ich...wie will er da helfen alle zwei Wochen und einen tag in der woche hat er sich toll überlegt ist dann auch nicht mehr anstrengend.

11.05.2018 09:21 • #8


TinTin1980

Erstmal ist es wichtig, dass du den Schock verdaust. Das braucht Zeit. Zudem hat sich dein Alltag nun auch geändert und du solltest ihn "passend" für dich und den Kleinen machen.

Wenn du Beistand brauchst oder dich auskotzen willst, immer hier rein damit. Bloss nicht in seine Richtung. Vor allem solltest du mit dem Kleinen mal reden. Du machst auf heile Welt für ihn, obwohl es das nicht ist. Kinder haben sehr feine Antennen und spüren, dass was in der Luft liegt. Er kann sich aber bestimmt keinen Reim darauf machen und das wird ihn verwirren.

11.05.2018 09:25 • x 3 #9


Löwenherz4

Löwenherz4

1522
1
2833
Hallo @Luna0815 , willkommen hier.

Du stehst noch am Anfang eines langen Weges.

Aber warum solltest du den nicht schaffen?

Hol dir Hilfe von Freunden, Familie........

Schritt für Schritt.......es ist zu schaffen. Hab Mut.

Viel Kraft für die nächste Zeit.

11.05.2018 09:35 • x 5 #10


Luna0815

Luna0815


263
1
308
Ich danke euch. Ich habe solche angst vor dieser Veränderung ich habe eine tolle familie die hinter mir steht und hilft und,auch freunde aber es ist nicht das selbe ich bin allein...
Schon dieses das keiner fragt wie der tag war allein auf dem sofs sitzen.
Wir beide haben keinen Rhythmus...er fragt natürlich nach papa und will zu ihm das tut mir weh ich weiss das es blödsinn ist...aber wenn ich das nöchste we allein da sitze ohne mann ohne kind das war ich 10 jahre nicht.

Ich möchte ihn nicht alle zwei wochen weggeben müssen das fällt mir so schwer.

Weiss nicht ob es auch eine vorm von ich hab versagt ist oder warum bin ich es nicht wert geliebt zu werde. Warum nichts eher bemerkt. Warum lügt er mich an....

11.05.2018 10:10 • #11


Heartbreakhotel

Heartbreakhotel

448
3
812
Liebes ,

Du wirst das schaffen . Alleinerziehend zu sein ist heutzutage eher Normalität als Schande . Und Du solltest deinem Sohn vorsichtig die Wahrheit sagen , ja . Auch für Kinder ist es wichtig nicht im Regen zu stehen . Ich hab damals immer gesagt " papa hat grad grosse Probleme mit sich selbst " ; wenn er absend war .

Das war eine gute Erklärung , weder anklagend noch in Schutz nehmend .

Alles Liebe für Dich ...

11.05.2018 10:17 • x 2 #12


Neubeginn321

20
1
38
Liebe Luna

Tut mir sehr leid, dass du das erleben musst und dass du so leidest. Du bist nicht allein, dasselbe wie dir passiert jeden Tag X mal - lies mal etwas hier im Forum und du wirst sehen, es ist fast schon Normalität. Du bist deswegen nicht nicht liebenswert, absolut nicht! Du bist ein wundervoller, liebenswerter Mensch und verdienst alles Gute der Welt. Der Schmerz ist momentan sicher fürchterlich und im Vordergrund, aber er wird, mit der Zeit, weniger werden.
Du wirst wahrscheinlich kaum Antworten auf deine vielen Fragen erhalten, die wenigsten Verlasser wissen überhaupt selbst, weshalb sie verlassen...dir bleibt nur, gut zu dir und deinem Sohn zu schauen und für euch zu sorgen. Sei gut zu dir selbst, tu dir Gutes (z.B. ein gemütliches Bad, ein gutes Essen, einen schönen Film schauen) und lenk dich ab, wenn das Kopfkino losgeht. Du wirst, wie ganz viele hier, deinen neuen Weg finden und dein neues Leben in den Griff bekommen. Weshalb ich das weiss? Ich hatte selbst die allergrössten Zweifel und Panik, mein Leben ohne Ex zu bewältigen. Und es hat lange gedauert, bis ich einigermassen soweit war. Habe immer gedacht, alle andern können das, nur du nicht...und heute kann ich sagen, ich habe es geschafft und lebe mein Leben ohne ihn. Und es ist kein schlechtes Leben!

Alles Gute für dich, du packst das, einen Schritt nach dem anderen!
Neubeginn

11.05.2018 10:32 • x 6 #13


Luna0815

Luna0815


263
1
308
Danke für eure netten Worte...es ist schwer anzunehmen.

Ich weiss auch das ich wohl nie eine Antwort erhalte werde...welche auch die einen alles verstehen lässt. Es ist alles so unwirklich ich bekomme keinen geregelten Ablauf hin.

Der kleine weiss das papa erst mal ruhe braucht so hat es sein vater gesagt aber der kleine fragt ihn direkt wann er wieder nh kommt er sagt nur weiss ich nicht...das ist so feige.

11.05.2018 10:55 • #14


Kroenchen_richten

Kroenchen_richt.

1778
2
2388
Ich drück Dich mal fest.

Nimm bitte den Fokus von Dir weg, du bist nicht klein und hast versagt. Er kann Dich nicht schätzen! Er hat Probleme! Er ist geflüchtet, feige.
Mach Dich jetzt nicht klein, bitte.
Und gerade weil Du ganz viel Wert bist, zeigst Du ihm jetzt mal, dass es hervorragend ohne ihn geht!
Man braucht niemanden, auf dem man sich nicht verlassen kann, der einen anlügt und unfair handelt.

Sichere alle Unterlage (Kontoaszüge etc), eröffne ein neues Konto auf Dich.
Mein Ex hatte alles über mein Konto laufen. Und eine Menge über meinen Namen laufen lassen. Hab ich alles geändert. Kam ein dicker Stapel Briefe bei raus. Sein Gehalt hatte er schon längst auf ein anderes Konto umgeleitet. Er war gut vorbereitet.
Geh zur Frauenberatung für Hilfe und Gespräche und Anwaltsadressen. Hole Dir die Infos und lass ganz schnell den Trennungsunterhalt berechnen und einfordern, dann hört die Angst auf.
Engagiere Dich z.B. in der Schule Deines Sohnes, dann ist der Kopf beschäftigt und Du hast einen besseren Kontakt zu den Lehrern.
Für Deinen Sohn, in der Schule mit dem Sozialpädagogen( falls vorhanden) sprechen. Schau mal ob an Deinem Wohnort z.B. von der AWO Trennungsseminare für Kids angeboten werden. Sonst der soziale Dienst oder die Familienberatung der Stadt.

Strukturiere Dir Deinen Tag neu. Beginne einen neuen Ablauf. Deinen! Neue Rituale mit Deinem Sohn.
Suche neue Kontakte (z.B. bei den diversen Beratungsstelle gibt es Gesprächsabende für Alleinerziehende) ich habe dort viel Hilfe bekommen und neue Freunde gewonnen.
Fange z.B. mit Sport an, oder mit etwas anderem was Dir gut tut.

Ändere z.B. die Wohnung, streiche endlich in Farben die Du willst. Räume um. Ist ein sehr befreiendes Gefühl. :wink:
Sortiere seine Sachen aus. Alles in Kartons und aus den Augen.

Gott sei Dank musst Du Dir um die Wohnung keine Sorgen machen. Das war für mich die größte Hürde, mit drei Kindern ohne Einkommen, eine bezahlbare Unterkunft zu finden. Zumal der Ex keinen Unterhalt zahlte, erst mit Androhung durch den Anwalt.

Es klingt jetzt merkwürdig, aber du wirst den Punkt erreichen, wo Du es genießt nicht ständig Rücksicht nehmen zu müssen und Kompromisse zu schließen. Entscheidungen zu treffen, weil Du sie treffen willst. Keine Verpflichtungen, die man nicht haben will usw.

Und die kinderfreien Wochenenden kann man wunderbar als Erholung nutzen. Wohlfühltage für die Seele und den Körper. Wellness, ausgehen, Kinobesuch, Musen/Vorlesungen, Seminare, tanzen bis zum Morgengrauen etc. oder einfach mal den ganzen Tag faulenzen, endlich mal ein Buch komplett lesen, Freunde besuchen ohne ständig die Uhr im Auge halten zu müssen, usw.
Das ist nicht das Ende, das ist der Anfang. :wink:

11.05.2018 11:25 • x 7 #15






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag