1164

Wie kämpfen um die Ehe mit Kind

DerImmerLacht

DerImmerLacht

537
2
384
Zitat von Katasmile:
Also sein Elternhaus/ Traumhaus verkaufen für eine eventuell schon so gut wie beendete Ehe? Würde ich nicht empfehlen.


Danke Kata, wäre auch echt sehr bescheuert es überhaupt zu verkaufen. .
Bevor ich das Teil hier verkaufe bleib ich lieber für immer Single aber leg mich in meinen Garten wo hinten die Rehe laufen. übertrieben gesagt, klar würde das nicht reichen weil ich ein Kuschelfreak bin, aber ihr wisst ja nicht wie gut es hier ist ;)
Und so empfand es meine Frau früher aber eben auch.
Ich denke es war der Stress der ihr das "nicht mehr zuhause fühlen" brachte.

Ich erinnere mich als ihre Katze 6 Monate lang jeden Tag im Haus hingepinkelt hat, weil die Katze das Baby nicht akzeptierte.
Meine Frau tat nix dagegen, ich flehte sie schon an, nein sie tat nix. Ich überlegte damals schon selbst die Trennung, weil ich nicht mehr konnte, ich wollte schon gar nicht mehr heim, denn kaum war ich da roch es nach Pinkeln, und ich konnte wieder die Lackerl weg machen, oder sie, aber egal, es war kein Wohlfühlen mehr. . im Haus das ich aber liebe und da wollte ich eigentlich nicht mehr "nach Hause".
Irgendwann packte es meine Frau nervlich auch nicht mehr, nix half, keine Hormone und Co, und erst als die Tierärztin meinte die Katze wäre total unglücklich, gab sie diese dann an eine alte Frau weiter wo es der Katze dann sehr gut ging, und ich mich dann langsam wieder "zuhause" fühlte.

Und ich weis noch wie es war als sie Anfangs nach dem Auszug wieder zu mir kam, das Kind stresste, und sie fuhr gleich wieder. Das war paar mal so.
Das Kind litt dadurch natürlich, ich sagte ihr auch das es nicht gut sei, das Kind fühlt sich dadurch irgendwie ignoriert (und das ist etwas das ihre Eltern bei meiner Frau auch machten, was ihr so weh tat). . zudem lernt das Kind das wenn es Probleme gibt man einfach davon laufen sollte. Irgendwann stellte sie auch fest das es nicht ok ist. verstand es. als ihre Therapeutin das bestätigte.
Sie hatte aber da ihre erwünschte Chance, spinnt das Kind, kann sie weg. Ruhe finden.
Und da sie dem Kind nicht die ganze Schuld geben kann, kreidet sie mir natürlich an ich bemühte mich zu wenig.
Ist aber echt total Schmarrn, es gibt genug Väter die kümmern sich vielleicht wirklich gar nicht, aber trotz Burnout und Leid bemühte ich mich enorm. nur sie versteht es bis Heute nicht wirklich.


Sie hat nämlichs sehr wenig Geduld, und geht viel zu flott in die Luft. Wut. meine Frau. früher war das nie ein Thema ich bin extrem Pflegeleicht. Kompromissbereit. Aber Kinder sind das nicht.



@kaaaaa72 du meinst also auf "immer" ne eigene Wohnung behalten ist sehr sinnvoll? Nur zur Sicherheit falls.
Ich denke das muss jeder selbst entscheiden, aber meine Frau war die ersten Jahre total happy, und weint jetzt nicht mal ihrer Wohnung in Wien nach.
Sie hat nun eben ne "neue" die ihr deutlich besser gefällt.
Hätte sie die in Wien weiterhin behalten, hätten ihr jedes Monat 400Euro gefehlt. für 5 Jahre. Sind 24.000Euro die sie "gespart" hat weil sie bei mir wohnte. Bis dann das Kind kam und Stress kam, Burnout kam.

Ich stimme dir zu, ne Wohnung zur Sicherheit wenn die Beziehung frisch ist oder "nicht so ganz sicher" ist logisch.
Aber z.B. 10-20 Jahre ne Wohnung zu behalten nur "falls es zu ende gehen würde":. das ist sogar Finanziell irgendwie total unsinnig. Ausser es verbindet emotional. KindheitsWohnung oder "Eigentum" ist da eben auch was anderes als Miete.
Da legt man das Geld der Miete auf Konto und hat ein Sicherheitskonto.
Wobei in DE glaube ich findet man ja sehr schwer ne Wohnung, in AT geht das soweit ich weis noch viel leichter.

04.10.2018 21:24 • #601


bifi07

bifi07

3182
2
1246
Zitat von bifi07:

Nur noch mal zur Erinnerung!


Siehe vorherige Seite!
Versuch Nummer 3!

05.10.2018 06:30 • #602


unbel Leberwurs.

4390
1
3630
Zitat von DerImmerLacht:
Sie sagte sogar mal sie stellte sich Familie ganz anders vor, man bekommt immer gesagt es ist alles happy und toll und so... und hat dann aber sooo viel stress.
Und der machte das Ganze aus. Sie erhoffte sich mehr "Pause" durch die Wohnung, das hörte ich eindeutig durch.


Warum akzeptierst Du denn nicht einfach, dass sie zwischendurch offenbar ihre "Pausen" braucht?

Ein Bekannter von mir hat sich in seinem Haus neulich auch ein "Rückzugszimmer" eingerichtet, dass nur für ihn ist und wo er nicht gestört werden möchte.
Es ist einfach so, dass einige Leute "Alleinzeiten" brauchen.

Vielleicht könnt ihr so etwas ähnliches auch bei euch installieren?

05.10.2018 10:14 • x 2 #603


bifi07

bifi07

3182
2
1246
Das hatte sie schon vor dem Auszug, so viel ich mich erinnern kann.
Hatte es ihm auch vorgeschlagen. Das Thema kam dann auch zwischen beiden auf. Sie war nicht abgeneigt.

05.10.2018 14:45 • #604


DerImmerLacht

DerImmerLacht


537
2
384
Zitat von bifi07:
Das hatte sie schon vor dem Auszug, so viel ich mich erinnern kann.
Hatte es ihm auch vorgeschlagen. Das Thema kam dann auch zwischen beiden auf. Sie war nicht abgeneigt.


Stimmt genau.
Vor dem Auszug schlug ich ihr sogar vor das sie die Wohnung halt nimmt, um mal zu "ruhe" zu kommen, Distanz zu bekommen, wir können sie ja sogar gemeinsam einrichten aber nur was sein muss, damit es nicht unnötig "viel zu viel "Geld kostet..falls sie doch "zurück" will. Und weg gehen kann sie ja immer noch für immer.

Statt dessen sagte sie "Ende" und richtete die Wohnung voller Freude mit ihrer Schwester und Schwager ein ganzes Monat ein, haute Geld raus zum Saufüttern (Wie wir hier so schön sagen), ne kleine aber teure Luxusküche damit ja alles schön toll wird, um ja nicht mehr weg zu wollen.
Nachdem das Geld weg war, der Kredit, und kaum mehr "Neues" gekauft werden konnte, kam sie auf einmal drauf ich fehle ihr, nur wie... Freundschaftlich? Mehr? Ja und das war immer das Thema.
Kaum bekam ich Distanz, kam sie näher. Aber nie wirklich zurück. Sie will "Beides" das geht aber nicht.

Ja das mit Zimmer/Ruhe ist ein Thema. Wobei sie letztens sagte das es nicht das Gleiche ist wie ganz weg und ganz alleine....
Klar leuchtet ein, nur so kostet es ihr die Ehe, das Kind leidet....

10.10.2018 21:09 • #605


Sabine 49

4317
1
6035
Also immer noch nichts Neues bei dir.
Zu wenig Bewegung bei euch.

10.10.2018 21:17 • x 1 #606


DerImmerLacht

DerImmerLacht


537
2
384
Newsflash:

Hab etwas viel um die Ohren derzeit...

Am Sonntag sagte ich das ich mit ihr reden will. Es tat sich zu wenig.
Sie fing dann das Gespräch an als unser Sohn schlief "darf ich zuerst reden". und ging gleich auf mich zu.
Von wegen "zu mir stehen" sie kann ja den Ring wieder tragen als Zeichen, "Ja wir sind zusammen" meinte sie....
Aber erklärte sich auch:

Wenn sie denkt es ist bei uns zu ende, bekommt sie Panik.
Denkt sie an ausziehen für immer von der Wohnung, bekommt sie Panik.
Fallweise hat sie das Gefühl sie will mir sagen das sie mich über alles liebt. Dann wieder will sie lieber in der Wohnung sein.
Naja. Aber die Wohnung verliert sie nicht wenn sie mehr bei mir wäre, öfters hier schläft, sie versucht wie es ist wieder gemeinsam zu leben und die Wohnung eben echt nur für "Pause" zu nutzen. Es sei denn es zeigt sie jemand an, weil sie gefördert ist...

Ich erklärte ihr das es für mich schon lange keine Ehe mehr ist, ich fühle es nicht mehr.
Fein wenn sie sagt "wir sind zusammen", aber der Ring is mir sowas von egal, was bringt der Ring wenn wir keine Ehe leben?
Ehe und getrennt wohnen ist keine Ehe in meinen Augen. WO ist der zusammenhalt? Wenn sie seit einem Jahr mittlerweile nicht wieder zurück "WILL", sondern dennoch weiterhin lieber in ner kleinen Wohnung schläft, denn viel mehr Zeit verbringt sie drüben eh nicht, Haushalt und drüben schlafen.
Ich sagte ihr es wäre notwendig um uns zu retten das wir wie ein Paar funktionieren, gemeinsam wohnen, Kind wieder mehr sicherheit hat (Falls das je möglich ist, die Narben und Angst bleiben vermutlich immer...) und wir dann halt "Gemeinsam" schauen wie sie mehr RUhe findet und wir beide Happy sind.


War ja gut zu hören das sie auch sehr positiv Empfindet.
Aber naja, leider eben auch für die Wohnung.

Muss sie echt erst spüren wie einsam ne Wohnung sein kann wenn man den Mann nicht mehr sehen kann?
Oh Mann....

Morgen jährt sich der "Schlüssel", da bekam sie den Schlüssel (und freute sich von mir weg zu kommen?!) und wir sagten es unserem Kind.
Am 15.10. zog sie dann aus... vor einem Jahr.

Ich weis, ihr lest immer "Ich brauche, ich...."
Aber die Ruhe bekommt sie eben auch weiterhin durch die Wohnung, selbst wenn sie hier "einziehen" würde.
Wobei ich langsam selber nimmer weis ob sie es verdient hat.
Ich mein... wenn ihr die Wohnung so viel wichtiger ist als Ehe, Kind, Familie, ICH, und Haus.....

Sie sagte zwar die Wohnung selbst ist es nicht, es ist die Chance auf "Rückzug".
Ja, aber wie ich ihr schon so oft sagte, wir schauen das wir da was finden, und bis dahin hat sie die Wohnung auch.
Also warum zum henker wartet sie noch, bis meine Gefühle weg sind? Dann schade...

10.10.2018 21:35 • x 1 #607


DerImmerLacht

DerImmerLacht


537
2
384
Ehe Wertigkeit....

Ich erinnere mich es gab ne Zeit da trug ich den Ring stolz, dann nicht mehr, denn ich nahm ab und der Ring wurde zu gross.Hatte ihn mal für 3 Tage verloren, es machte mich fertig.... lief Stunden ne Strecke ab wo ich wusste da müsste er sein. Fand ihn!
Um ihn nicht wieder zu verlieren (oder wegen ner Verengung die Gravur zu verlieren) hütete ich ihn Zuhause.
Das war Ehegefühl.

Das Gefühl is weg.
Und es kommt kaum wieder wenn sie sich "erbarmt" nach einem Jahr und doch wieder zurück kommt und dabei gar heult weil ihr die Wohnung so fehlt (...) falls es je wieder kommen würde nach einem Jahr "Trennung und doch langsam wieder zusammen"
Kaum merkte sie ich gehe auf Distanz, emotional, legte sie ein wenig Stroh ins Feuer damit es nicht erlischt.
Zuerst Umarmungen immer mehr, dann küsste sie wieder, dann schlafen bei mir, dann schlafen mit mir.... nun würde sie den Ring tragen damit alle sehen wir sind wieder/noch zusammen... sagte sie, ob sie es tut weis man ja eh nie. Aber ich denke schon das sie es tun würde.

Ja man kann positiv denken, sie wollte mich nie wirklich verlieren.
Aber dennoch war ich es ihr auch nicht wert, so kann man es halt negativ sehen und fühlen. Und sie bemühte sich gerade mal um sich selbst, aber um Ehe, Familienleben oder mich so gar nicht, erst als sie Angst bekam das ich "weg falle", jemand der ihr doch irgendwie gut tut, und wo sie doch irgend was empfindet... kam sie näher.

Ja vielleicht wäre es besser gewesen zu sagen "100% oder gar nicht". Aber ich hätte da nicht die Chance gehabt das sie sieht wie es mir ja nun deutlich besser geht, das war auch viel "positives" was sie mitbekam. Denn wäre sie auf Distanz gewesen wäre die Erinnerung an den "armen kranken Mann" geblieben....
Darum mein Handeln.

Naja.
Mal sehen ob sie bald kommt, sonst braucht sie bald nicht mehr kommen, so empfinde ich es. Leider.
Denn wir sind uns sehr nahe. Aber paar Monate zu spät... es lag viel Leid auf meiner Seite dazwischen, bisher.... während sie sich kaum Stress machte.

10.10.2018 22:06 • #608


Vegetari

Vegetari

4485
3
3200
Der immerlacht,
irgendwie kommt mir nach wie vor Dein Bild über Ehe oder wie eine Ehe zu sein hat, immer noch zu starr , fest , etwas zwanghaft vor........ Also das Gegenteil von locker, Lebendigkeit

10.10.2018 22:30 • x 3 #609


Brightness

Ihr seid in einer klassischen Pattsituation, um die Ihr seit einem Jahr genüsslich kreist. Deine Frau braucht ihre eigene Wohnung als Rückzugsort, für ihr persönliches Wohlbefinden. Du brauchst deine Frau jederzeit greifbar in einem gemeinsamen Nest, für deine innere Sicherheit und dass Muttchen dich nicht enterbt. Was glaubst du eigentlich, wie viele funktionierende Paare in getrennten Wohnungen leben, entweder weil sie es so wollen oder weil es die Umstände gerade so verlangen?

Deine Frau weiß nicht, ob sie dich noch liebt, du weißt nicht wie lange deine Gefühle noch reichen.

Ihr seid zwei Egoisten, die sich keinen Millimeter von ihren Positionen bewegen, starr und stur. Du trägst das Leiden deines Kind wie eine Mantra vor dir her. Dabei verursachst du es gemeinsam mit deiner Frau. Du schadest deinem Kind! Ihr schadet gemeinsam eurem Kind!

11.10.2018 06:38 • x 4 #610


unbel Leberwurs.

4390
1
3630
Zitat von DerImmerLacht:
das Kind leidet....


:boese:
Beim Thema Kind reagiere ich langsam immer allergischer.

11.10.2018 08:23 • x 3 #611


Vegetari

Vegetari

4485
3
3200
Zitat von unbel Leberwurst:

:boese:
Beim Thema Kind reagiere ich langsam immer allergischer.



Seine Wortwahl deutet für mich darauf hin,dass er sein Kind für seine Zwecke Instrumentalisiert!
Somit missbraucht er seelisch sein Kind.

Das Kind ist ja nur Symptomträger ,entweder fällt es vom Verhalten in Kiga oder Schule auf ...Der weitere weg sehe dann so aus :

KinderPsychologe, Psychologe klärt Eltern auf ,dass sie ihr Kind mit ihrem Verhalten schädigen und raten Eltern zur Einzelttherapie.

Willst Du wirklich @derimmerlacht, das Dein Kind psychische Folgeerkrankungen, wie z.B. Angststörungen entwickelt? :shock:

Ich meine DU könntest anstatt Manipulation am Kind dem Kind auch sagen:
"
Mami und Papi verstehen sich noch nicht wieder ganz gut.Mama fühlt sich besser in der Wohnung. So können wir sie dort besuchen oder sie kommt zu uns. Wir können uns aufteilen ,so das wir versuchen ,das Beste draus machen.
So kann es für Dich mit der anderen Wohnung auch abwechslungsreich sein ." :D

11.10.2018 13:12 • #612


unbel Leberwurs.

4390
1
3630
Zitat von Vegetari:


Seine Wortwahl deutet für mich darauf hin,dass er sein Kind für seine Zwecke Instrumentalisiert!
Somit missbraucht er seelisch sein Kind.


Mein Reden. Aber anstatt wirklich für das Kind zu handeln, wird nur gejammert und lamentiert...

11.10.2018 13:15 • x 2 #613


Vegetari

Vegetari

4485
3
3200
Zitat von unbel Leberwurst:

Mein Reden. Aber anstatt wirklich für das Kind zu handeln, wird nur gejammert und lamentiert...



Ja DerImmerLacht jammert und lamentiert. Und was steckt bei solch einem Verhalten psychologisch dahinter?
Schuldumkehr, ."..sie hat schuld ich nicht "
Ablenkung von sich selbst und den eigenen Problemen und problematischen Verhaltensweisen.

Zeit schinden, um keine Lösung des Problems oder Versuch Lösung nach eigenem Willen durch zusetzen.

11.10.2018 13:24 • x 5 #614


Holzer60

Holzer60

3434
3
3723
Lieber DerimmerLacht,

also ersteinmal hast du dir ganz offensichtlich den falschen Namen ausgesucht, denn von immer lachen, kann wohl bei dir nicht gerade die Rede sein.

Du hast bereits am 25.10.2017 deinen Eingangstext geschrieben, aber so richtig weiter bist du noch nicht wirklich gekommen. Gegenseitige Schuldvorwürfe bringen niemanden weiter und sie dienen schon garnicht dem Wohl des Kindes (!). Ich könnte jetzt mehrere Seiten schreiben, aber ich belasse es bei diesen Text.

PS

Ich finde es immer wieder bedenklich, wie Menschen miteinander umgehen, die sich irgendwann einmal geliebt haben !

VG Holzer60

11.10.2018 13:36 • #615




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag