114

Wie loslassen nach Affäre?

Baumo


2979
1
2545
Naja er ist ja jetzt gut raus, das kind ist weg!
Sorry aber ist so.
Er ist ja sogar mitgekommen um sicher zu gehen. Meine Meinung!
Worüber streitet ihr eigentlich?
Also du willst dass er sie verlässt und er weigert sich? Und gleichzeitig liebt er nur dich?
In dem Fall würde ich die Frau dazu befragen.
Naja er will nur die drittbeziehung und dazu steht er, denke da ist nichts zu machen. Nimm es oder lass es.

27.04.2021 10:02 • #46


Felica

Felica


1607
3
1635
Zitat von Euphorbia:
Ich glaube es stimmt was alle sagen, das man sich in einer Art emotionalen Abhängigkeit befindet...


Ja, in Deinem Fall klingt das so

27.04.2021 11:11 • #47



Wie loslassen nach Affäre?

x 3


kuddel7591

kuddel7591


9501
2
8340
Zitat @Euphorbia

Zitat:
(...)Und nach einem Streit gestern Abend über WhatsApp, nachdem er mir mal wieder vorgeworfen hat, das ich immer das gleiche schreibe und ständig die gleichen Fragen stelle, und ihn das ankotzt, habe ich ihm geschrieben das ich seine Nummer jetzt lösche, und ihn nicht mehr kontaktieren werde. Das ich ihn liebe und ihm für alles danke, und ihm wünsche das er glücklich wird.

Und nun habe ich den Menschen den ich über alles liebe und meinen besten Freund verloren. Zumindest fühlt sich das so an. Wahrscheinlich war es das beste so, aber es tut so verdammt weh. !

Ich versuche das alles zu verstehen und loszulassen. Aber ich schaffe es irgendwie nicht.


...und genau DAS ist das Klassische - die "Dritten"....AF/AM.... dürfen niemals Druck auf betrügende EF/EM ausüben. Den genau DAS haben die meisten Betrüger/innen bereits "zu Hause". Affären sind genau das Gegenteil...nämlich alles soll und muss für die betrügenden EP "geschmeidig" sein und bleiben - egal wie sehr von "Liebe", bzw. eher Verliebtheit die Rede ist.

Affären kennen keinen Alltag - in den Zeiten des Zusammenseins läuft alles rund - bis auf ein paar kleine Unstimmigkeiten, die es nun mal geben kann. Aber insgesamt dulden Affären keinen Alltag. "Alltag" ist der Garaus von Affären. Affären wollen Abwechslung...denn das Einerlei "von zu Hause" ist den betrügenden EP ja bekannt. Dass Fragen innerhalb von Affären - noch dazu sich wiederholende Fragen etwas bewirken (können) - das hast du durch den Streit erfahren (müssen).
Affären haben diesbezüglich eigene "Gesetze", was ziemlich makaber klingt.

Dass DU den Stecker gezogen hast - sehe das bitte als einen Vorteil an, auch wenn es schwer fällt. "Vor die Tür gesetzt" zu werden, ist um einiges schwieriger, damit umzugehen. DU warst die Agierende....so bitter das jetzt auch sein mag, "beendet" zu haben.

Zitat:
Zitat:
Und nun habe ich den Menschen den ich über alles liebe und meinen besten Freund verloren. Zumindest fühlt sich das so an. Wahrscheinlich war es das beste so, aber es tut so verdammt weh. !


mit nahezu gleicher Wortwahl wurde "meine" langjährige Affäre von der verh. Frau beendet. Das tat "verdammt weh". Allerdings - es sollte sich während der Aufarbeitung zeigen, dass es "das beste" war. Und die Aufarbeitung wird es sein, die dir ein klareres Bild schaffen wird, auch wenn es ggf. sehr schmerzhafte "Bilder" werden, die sich dir stellen werden.

Affären - sie sind meist nur Episoden auf einem Weg im Leben. Sie zeigen oft etwas auf...aber niemals DAS, was den Mensch wirklich ausmacht...oder doch? Oder zeigen Affären doch die WAHREN Gesichter/Charaktere, wenn es innerhalb einer Affäre mal "eng" wird, wie von dir beschrieben?

Tabula Rasa... es liegt an dir, ob du das wirklich willst und auch machst und ob das, was du erreichen wolltest, wirklich eine realistische Chance hatte. Denke daran - Worte sind das eine....Taten etwas anderes. Und die FINALEN Entscheidungen, vor denen verh. Betrüger/innen nun mal stehen werden, sind eine um vieles höhere Hausnummer, vor denen viele kapitulieren und NICHT zum ersehnten Mensch führen, dem Liebe "geschworen" wurde.

27.04.2021 11:35 • x 1 #48


Euphorbia


17
1
25
Zitat von Baumo:
Er ist ja sogar mitgekommen um sicher zu gehen.

Das glaube ich eigentlich nicht. Das er mitgekommen ist um sicherzugehen das das Thema auch wirklich erledigt ist. Sicher wird er erleichtert gewesen sein, das ich mich nicht für das Kind entschieden habe. Aber er ist ja trotz allem kein Monster. Das Problem war, das da ja nicht so viele Menschen eingeweiht waren. Und meine Freundin konnte nicht, und alleine dahin wäre schon blöd gewesen...

Gestritten haben wir, weil ich ihn sehr oft nach dem WARUM gefragt habe. Warum er bei seiner Frau bleibt, obwohl er sie ja angeblich nicht liebt? Warum er sich verhält, wie er sich verhält? Warum er nicht mit seiner Frau spricht und an seiner Ehe arbeitet? Womit ich nicht mal meinte das er ihr alles von uns erzählen soll. Sondern, im Anbetracht der Tatsache, noch vielleicht 20 Jahre mit ihr zu haben. Warum er sagen konnte, er liebt mich? Und sich dann so verhalten. Weil ich es einfach verstehen möchte, und deshalb alles hinterfrage. Und ich der Meinung bin das es für ihn und sein weiteres Leben vielleicht auch wichtig wäre, wenn er es versteht. Ich dachte wir könnten es vielleicht zusammen aufarbeiten. Ich weiß das hört sich schräg an. Und da es nicht das erste Mal war, das wir das Thema hatten, und uns immer mehr hochgeschaukelt haben, haben wir dann am Ende furchtbar gestritten. Ich habe aber nie von ihm verlangt seine Frau zu verlassen, oder ihm die Pistole auf die Brust gesetzt. Wenn dann hätte es seine eigene Entscheidung sein müssen.

27.04.2021 15:52 • #49


Euphorbia


17
1
25
Zitat von kuddel7591:
Dass DU den Stecker gezogen hast - sehe das bitte als einen Vorteil an, auch wenn es schwer fällt. "Vor die Tür gesetzt" zu werden, ist um einiges schwieriger, damit umzugehen.

Stimmt, wenn man in der Situation noch diejenige, oder derjenige ist der abserviert wird, ist wohl auch das letzte bisschen Stolz und Selbstwertgefühl erstmal völlig hinüber...

Und das Worte nicht zählen, sondern nur die Taten, das habe ich auch oft als Argument angeführt!

27.04.2021 15:56 • #50


kuddel7591

kuddel7591


9501
2
8340
Zitat von Euphorbia:
Das glaube ich eigentlich nicht. Das er mitgekommen ist um sicherzugehen das das Thema auch wirklich erledigt ist. Sicher wird er erleichtert gewesen sein, das ich mich nicht für das Kind entschieden habe. Aber er ist ja trotz allem kein Monster. Das Problem war, das da ja nicht so viele Menschen eingeweiht waren. ...


und immer ehrliche Antworten auf die von dir gestellten Fragen zu bekommen - war/ist das erwartbar?
Dass sich der Mann dir gegenüber auch zu schützen gedachte, auch DICH zu schützen gedachte, indem er NICHT alle Fragen beantwortete - ist das auszuschließen? Dem Mann Fragen gestellt zu haben, die seine intimsten Bereiche betrafen... evtl. konnte der Mann mit deiner offenen Art zu fragen (noch)(immer) nicht umgehen. Und...der Mann hatte an seine EF zu denken - egal wie sehr er sie noch liebt. Die EF war ja nie ganz aus seinen Gedanken raus - schließlich ist er immer noch mit ihr verheiratet. Und....der Mann führte ein Doppelleben, egal wie eng er noch mit seiner Frau/Familie war. Ein Doppelleben zu führen, ist wahrlich nicht ohne. Das KANN nicht jeder schadlos überstehen. Genau DAS wird den Betrüger/innen oftmals nicht zugestanden, dass diese auf 2 Hochzeiten zu tanzen haben, OHNE dass die Betrogenen wissen, dass wie betrogen werden. Bei den Betrogenen "gute Miene" zum bösen Spiel machen zu müssen - das kommt einem Schauspiel gleich.

Woher ich das weiß - von der verh. Frau, mit der ich eine langjährige Affäre hatte.

Und ja.... Affären bringen etwas mit sich - Betrüger/innen verfügen über die Betrogenen, ohne das diese davon wissen. Und ja... AF/AM machen dabei kräftig mit - ohne Notiz davon nehmen zu wollen.

27.04.2021 16:06 • x 1 #51


Euphorbia


17
1
25
Natürlich hat er mit Sicherheit auch an seine Frau gedacht. Immerhin hat er sie vor vielen Jahren, sicher auch aus Liebe, geheiratet, mit ihr Kinder bekommen, sie hat ihm lange Zeit den Rücken frei gehalten, man hat viel miteinander durchgestanden und durchgemacht. Und ich denke auch, das viele Betrüger sicherlich auch selbst oft Probleme haben, ein Doppelleben zu führen. Und das sie hin- und hergerissen sind und nicht wissen was sie tun sollen. Natürlich ist es nicht richtig die Ehe zu öffnen, ohne das der Partner ein Mitspracherecht hat. Aber ich weiß selbst aus der Vergangenheit, wie es ist wenn man nach Jahren an den Punkt kommt, wo man nur noch wie Bruder und Schwester zusammenlebt. Wo die Liebe auf der Strecke bleibt und auch in anderen Bereichen nichts mehr läuft. Und wenn dann keine Kommunikation stattfindet, ist das tödlich für eine Beziehung. Und ich weiß auch selbst wie schwer es ist, sich aus so einer Beziehung dann zu lösen.

27.04.2021 16:41 • #52


fengaraki

fengaraki


676
3
1246
Zitat von Euphorbia:
Gestritten haben wir, weil ich ihn sehr oft nach dem WARUM gefragt habe. Warum er bei seiner Frau bleibt, obwohl er sie ja angeblich nicht liebt?


Auch das sind immer dieselben bequemen Gründe, die man in fast allen Affärenthreads hier liest.

Es ist die Bequemlichkeit!

Die ganzen Unannehmlichkeiten, die eine Scheidung mit sich bringt, die will MANN nicht auf sich nehmen. Das Ansehen in der Familie, im Beruf, im privaten Umfeld, auf einmal wie eine Seifenblase weg. Das ist denen dann "peinlich". Und dann noch der Kostenfaktor, der dranhängt. Da ist dann gleich ganz Feierabend.

27.04.2021 16:58 • x 2 #53


Wurstmopped

Wurstmopped


4097
1
5686
Zitat von Euphorbia:
Wo die Liebe auf der Strecke bleibt und auch in anderen Bereichen nichts mehr läuft. Und wenn dann keine Kommunikation stattfindet, ist das tödlich für eine Beziehung

Und warum bleibt man dann?
Verstehe ich nicht?
Warum muss man betrügen um den Partner nicht verletzen zu wollen? Oder ihn nicht allein zu lassen?

Gestern 13:27 • #54


kuddel7591

kuddel7591


9501
2
8340
Zitat @Euphorbia

Zitat:
Wo die Liebe auf der Strecke bleibt und auch in anderen Bereichen nichts mehr läuft. Und wenn dann keine Kommunikation stattfindet, ist das tödlich für eine Beziehung


und bei "the next - it will be better?"

Es hat doch Gründe, wenn "die Liebe auf der Strecke bleibt"! Sind die immer nur einseitig zu sehen...oder haben nicht beide EP ihre jeweiligen Anteile daran? Und wenn ein EP bemerkt (hat), dass etwas in Schieflage geraten ist - warum wird das nicht kommuniziert? Klar.... wer zu lange mit dem Kommunizieren wartet, hat einen ebenso großen Anteil daran, dass ....!

Kommunikation IST das A und O.... sofern sie rechtzeitig/frühzeitig begonnen wird. Wenn das Ding schon vor die Wand gefahren ist, nutzt Kommunikation auch nicht mehr viel.

Und NICHTS von dem Genannten ist auch nur ansatzweise als "Grund" für eine Affäre zu sehen . es gibt NULL Gründe für eine Affäre. Muffensausen vor einer evtl. intensiven Kommunikation zu haben...und dann "doch lieber" fremdzugehen - das klingt nicht sonderlich zielführend....oder!?

Und nein... AF/AM haben einen nicht unerheblichen Anteil daran, indem sie ihr eigenes Ding mit betrügenden EP anstreben. Warum warten AF/AM nicht ab, um das OdB erst dann "haben" zu wollen, bevor es zum Fremdgehen kommt? AF/AM wissen in der Regel, dass ihr OdB noch gebunden ist. Sie wissen in der Regel, dass es einen großen Aufwand erfordert, wenn sich EP scheiden lassen wollen - denn.... das muss Frau/Mann sich leisten können, sich zu trennen, um dann auch noch einen Neustart zu wuppen.

"Wie loslassen nach Affäre?"

rigorose Aufarbeitung - bei einem selbst beginnend. Es macht NULL Sinn, die Aufarbeitung anfangs gleich an das OdB zu knüpfen. Das OdB kommt "irgendwann" in der Aufarbeitung AUCH vor... logo.

Gestern 15:20 • #55


Euphorbia


17
1
25
Zitat von kuddel7591:
Es hat doch Gründe, wenn "die Liebe auf der Strecke bleibt"! Sind die immer nur einseitig zu sehen...oder haben nicht beide EP ihre jeweiligen Anteile daran? Und wenn ein EP bemerkt (hat), dass etwas in Schieflage geraten ist - warum wird das nicht kommuniziert? Klar.... wer zu lange mit dem Kommunizieren wartet, hat einen ebenso großen Anteil daran, dass ....!

Das ist sicher richtig, ich habe ihn auch mehrfach gefragt, warum er nicht mit seiner Ehefrau spricht. Nicht um unsere Affäre zu beichten, sondern einfach nur mal anzusprechen das er nicht glücklich ist. Und das Gespräch zu suchen. Und natürlich ist fehlende Kommunikation kein Grund und auch keine Entschuldigung um fremd zu gehen.

Zitat von kuddel7591:
AF/AM haben einen nicht unerheblichen Anteil daran, indem sie ihr eigenes Ding mit betrügenden EP anstreben.

Ich habe definitiv meinen Anteil daran, und ich bin kein Opfer, aber ich habe auch nicht wirklich etwas "angestrebt". Natürlich ist es genau so falsch zu sagen "es wäre einfach so passiert", vielleicht liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen. Ich gebe aber zu, das ich am Anfang nicht groß über etwaige Konsequenzen oder Folgen unseres Handelns nachgedacht habe. Und das mich das jetzt natürlich einholt...

Gestern 18:03 • x 2 #56


kuddel7591

kuddel7591


9501
2
8340
Zitat von Euphorbia:
Das ist sicher richtig, ich habe ihn auch mehrfach gefragt, warum er nicht mit seiner Ehefrau spricht. Nicht um unsere Affäre zu beichten, sondern einfach nur mal anzusprechen das er nicht glücklich ist. Und das Gespräch zu suchen. Und natürlich ist fehlende Kommunikation kein Grund und auch keine Entschuldigung ...


dass meine Ausdrucksweise ab und an polarisiert - das weiß ich. Dabei geht es meist darum, aus der Reserve zu locken. Das hat nichts mit Vorwürfen machen zu tun...sondern einfach nur damit, Dinge auf den Punkt zu bringen, bzw. die Gedanken um bestimmte Aspekte zu erweitern, die im Zusammenhang mit dem Fremdgehen stehen könnten.

"Männer und solche Gespräche", dass es in der Ehe nicht mehr gut läuft...ein Buch mit 7 Siegeln?
Die "richtigen" Worte zu finden, den Ton zu finden....und noch wichtiger - den passenden Moment zu erwischen. Damit fängt es doch schon an. Aber auch damit, die "Schuld" für eine Ehe-Misere meist
beim EP zu suchen...um sich nicht selbst in die Pflicht zu nehmen, etwas versäumt zu haben, "nicht drauf geachtet" zu haben, viel zu viel "um die Ohren gehabt" zu haben.
"Auseinandergelebt" - "wir hatten uns einfach nichts mehr zu sagen!" ...und 1.000 weitere Gründe gibt es, die einen Ansatz für Gespräche mit dem EP bieten....für rechtzeitige Gespräche. Aber... wie schon mal erwähnt - Diskussionskultur/Streitkultur....meist Fehlanzeige, weil es meistens um´s "gewinnen wollen/müssen" geht...nicht um die Sache, die den Diskussionsstoff bietet.

Gezielt "angestrebt" - eine Affäre an sich ganz sicher nicht. Dass die betrügenden EP fremdgehen (wollen), dafür lügen müssen, dafür zum Betrug am EP greifen, dafür den Vertrauensmissbrauch dem EP gegenüber (oftmals) willentlich, wissentlich und billigend in Kauf nehmend...das sind Aspekte, die
in der Aufarbeitung sehr hilfreich sein können. Den Begriff "unbewusst" lasse ich mal weg - denn einiges geschieht tatsächlich "unbewusst"...auch bei AF/AM. "Vorsatz" lasse ich auch mal weg... auch wenn der garantiert bei einigen Affären eine gewichtige Rolle spielt.

Und was ist mit den betrogenen EP - die werden von betrügenden EP und AF/AM so gut wie nie erwähnt. SIE sind die wahren Leidtragenden, die schlichtweg übergangen werden, obwohl sie - wie bei dir - immer mal zum Thema gemacht werden. (Der Mann solle doch "mit seiner EF" sprechen!)
Das tat er nicht... und doch lief eure Affäre weiter? Nein... bitte keinen Vorwurf ableiten....denn ich weiß, wie ich mich in einer langjährigen Affäre diesbezüglich verhalten habe.... Augen zu, Ohren auf Durchzug, Gedanken dazu ausgeknipst.

Vor 5 Stunden • #57


Euphorbia


17
1
25
Was die EF angeht hast du absolut Recht. Sie ist diejenige die unwissentlich und unfreiwillig Teil eines Beziehungsdreiecks ist. Sie hat keine Entscheidungsfreiheit, weil sie nichts von dem Betrug und der Affäre weiß. Und ich glaube ich habe auch erst richtig darüber nachgedacht, als sich die Affäre dem Ende näherte. Als ich immer mehr Probleme mit der Situation bekam, und anfing mich eingehend mit der Thematik zu beschäftigen und die Dinge zu hinterfragen. Hierbei war auch dieses Forum eine große Hilfe. Dadurch das auch EP, AM/AF ihre Erfahrungen und ihre Sicht der Dinge schildern, erst dadurch bekommt man einen Einblick in die ganze Thematik. Und auch wenn Affären schon bei den griechischen Göttern zu Tragödien führten, so gibt es doch nicht allzu viele Ratgeber oder Bücher, in denen man sich ein umfassendes Bild machen kann, wo wirklich alle Seiten beleuchtet werden.

Zitat von kuddel7591:
Nein... bitte keinen Vorwurf ableiten...

Keine Sorge, ich leite nicht aus allen Aussagen Vorwürfe ab. Ich finde konstruktive Kritik sehr hilfreich, denn häufig hat man ja, nicht nur was die eigenen Beziehungen angeht, Scheuklappen auf. Und da ist eine andere Meinung oder ein anderer Blickwinkel oft hilfreich!

Vor 1 Stunde • x 2 #58


kuddel7591

kuddel7591


9501
2
8340
Zitat @Euphorbia

Zitat:
(...)...so gibt es doch nicht allzu viele Ratgeber oder Bücher, in denen man sich ein umfassendes Bild machen kann, wo wirklich alle Seiten beleuchtet werden.


Lebenserfahrung bekommt Frau/Mann nicht durch das Lesen von Büchern/Ratgebern....und bitte Lebenserfahrungen muss Frau/Mann "sammeln" - und dennoch wird der Griff zum "Lehrbuch des Lebens" sicher nicht erfolgen.
Was Affären betrifft - vom hören-sagen ist der Begriff bekannt. Was er inhaltlich mit sich bringen kann, nimmt sich niemand etwas davon an. Denn.... Affären betreffen immer nur "die Anderen, aber mich doch nicht!"

Ein Buch zu schreiben.... mind. 3 Autor/innen wären sinnvoll. Betrüger/innen, Betrogene, AF/AM wären die Favoriten. Wobei... Autor/innen, mal mit oder ohne Kind/er im Hausstand, wäre ein weiters wichtiges Merkmal.

Vor 10 Minuten • #59



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag