365

Wie schaffe ich den Turnaround?

Ex-Mitglied


Zitat von Sommertag:
Schlaubi du hast mich motiviert ,
laufen ist eine sehr gute Idee.Macht den Kopf frei und ein bisschen Hormone schüttet es auch noch aus:-)
Kostet nichts ausser paar guten Laufschuhen und frische Luft dazu.
Habe es letztes Jahr wieder angefangen,im Winter finde ich es nur sooo abtörnend eher,aber da meine leidige Steuererklärung endlich fertig ist schwinge ich mich Dank deines Posts in die Schuhe nun.
Motivation kommt dann wohl unterwegs
Also Schlaubi hinein in die Laufschuhe und ab in den Wald,da läuft es sichs am besten auf dem Waldboden


Ich wünsche Dir "gute Kilometer", einen Wald habe ich nicht hier in der Nähe, eher Parks. Dafür ein paar Seen und die Nordseeküste vor der Tür. Am Deich joggen (wenn es nicht zu kalt und windig ist) ist auch, glaube ich, eine tolle Sache.

Ich werde langsam anfangen und dann mal sehen, wie es sich entwickelt.


Viel Spaß.

23.01.2019 13:54 • x 1 #106


Sommertag


,Danke,
waren sehr wenige Kilometer und wurde eher ein Spaziergang draus.
Aber step by step.
Am Deich entlang zu laufen ist sicher auch toll,wenig Menschen viel Schafe?
Ja der Norden hat schon seinen Reiz,war mal auf Langeoog und Föhr gewesen,und nun

23.01.2019 15:02 • x 1 #107


Knutuschi


524
735
Beantworte Dir selbst erstmal wofür Du überhaupt eine Partnerin suchst. Was versprichst Du Dir davon?

Und da geh mal ein bisschen tiefer. Tatsächlich stehst Du Dir selbst im Weg. Einerseits willst Du aus einem unbekannten Grund eine Partnerin, andererseits lehnst Du aber recht eindeutig und gewissenhaft alles ab, was in eine neue Partnerschaft münden könnte. Unabhängig davon ob Du das nun bemerkst.

Mich deucht, Dein Problem ist gar nicht die Partnerschaft die Du willst, sondern eine Art grundsätzliche Unzufriedenheit mit Deinem aktuellen Leben. Die kann ganz subtil und eher unbemerkt sein. Und die Partnerschaft soll das irgendwie beheben. Dabei willst Du vielleicht gar keine da Du Dich längst mit Dir selbst arrangiert hast.

Es gab mal eine Zeit in meinem Leben in der ich so etwa genauso tickte. Irgendwoher hatte ich die dämliche Grundüberzeugung ich müsste eine Beziehung haben um mit meinem Leben glücklich sein zu können. Obwohl ich die eigentlich nicht mehr wollte bzw. gar nicht bereit dazu war. Und so machte ich den gleichen sch. wie Du gerade. Partnerin wollen aber bitte nichts dafür tun.

Letztlich lag die Lösung darin mich von einer Beziehung als Problemlösung zu verabschieden und mich alleine happy zu fühlen und auch alleine happy fühlen zu dürfen. Was wiederum dazu führte dass ich mich darauf konzentrierte was ich eigentlich vom Leben will und mein gesamtes Leben für mich selbst auf den Kopf stellte bis ich so richtig schön happy war und alles so bleiben durfte wie es war. Die glückliche Partnerschaft gab's dann ganz ohne irgend ein Zutun gratis oben drauf. Die kommt dann wenn sie nicht mehr für das Lebensmodell und die eigene Rettung benötigt wird.

Schau mal ob Dein eigentliches Problem nicht ähnlich gelagert ist. Denn ich kauf Dir nicht ab, dass Du ne Beziehung willst, Du bist dafür viel zu ablehnend allem gegenüber was in eine neue Beziehung münden könnte.

Klarheit ist das was Du benötigst. Keine Frau kann Dir die geben.

23.01.2019 15:14 • x 3 #108


Ex-Mitglied


Zitat von Sommertag:
:D ,Danke,
waren sehr wenige Kilometer und wurde eher ein Spaziergang draus.
Aber step by step.
Am Deich entlang zu laufen ist sicher auch toll,wenig Menschen viel Schafe?
Ja der Norden hat schon seinen Reiz,war mal auf Langeoog und Föhr gewesen,und nun


Eher umgekehrt: Viele Menschen, einige Schiffe/Boote, keine Schafe!

Man kann bei uns an der Hafenpromenade lang laufen, das sind schon einige Kilometerchen - für mich am Anfang sicher zuviel, aber jeder fängt ja mal klein und leicht an. Dazu noch die Minusgrade - geht gut auf die Pumpe und Lunge. Also immer schon langsam und dann wird geschaut, wie es weitergeht.

23.01.2019 20:04 • x 1 #109


Ex-Mitglied


Lieber @Knutuschi !

Vielen Dank für Deinen Beitrag, der mich schon ganz schön gedanklich beschäftigt. Ich erlaube mir mal, diesen Stück für Stück hier zu beantworten und beschreibe im Anschluss noch ein paar Situationen, die ich mit Frauen erlebt habe, mit der Intention und Hoffnung, dass ich mich etwas näher erklären kann und warum ich was wie denke/mache/sehe.

Zitat von Knutuschi:
Beantworte Dir selbst erstmal wofür Du überhaupt eine Partnerin suchst. Was versprichst Du Dir davon?


Ich wünsche mir in erster Linie eine Freundin, jeweils mit getrennten Wohnsitz (ich muss nicht noch einmal heiraten oder zusammenziehen), die zu mir und zu der ich treu bin, in der wir gemeinsam die guten und schlechten Seiten dieses Lebens gemeinsam bestreiten, ohne aufeinander zu hängen (darum getrennte Wohnungen, zumindest am Anfang) und sich zu erdrücken, gleichzeitig aber auch nicht aus den Augen zu verlieren.

Zitat von Knutuschi:
Und da geh mal ein bisschen tiefer. Tatsächlich stehst Du Dir selbst im Weg. Einerseits willst Du aus einem unbekannten Grund eine Partnerin, andererseits lehnst Du aber recht eindeutig und gewissenhaft alles ab, was in eine neue Partnerschaft münden könnte. Unabhängig davon ob Du das nun bemerkst.


Nun, ich möchte eine Freundin, weil ich einige schöne und tolle mögliche Erlebnisse vermisse. Eine Frau, die sich auch bemüht, die Beziehung am Leben zu erhalten und den Alltag nicht gleich schlecht betrachtet ,denn dieser kommt immer und überall. Eine Frau, die nicht nebenbei gebunden ist an einem anderen Mann und mich nur als Sprungbrett ,Egopolitur o.ä. sieht. Eben halt eine Partnerin für mich und ich für sie. Ganz einfach, ohne großen Schickimicki.

Zitat von Knutuschi:
Mich deucht, Dein Problem ist gar nicht die Partnerschaft die Du willst, sondern eine Art grundsätzliche Unzufriedenheit mit Deinem aktuellen Leben. Die kann ganz subtil und eher unbemerkt sein.


Mit meinem Leben bin ich soweit ganz zufrieden. An manchen Dingen kann ich nichts ändern, die nicht so dolle sind, aber ich kann ja auch nicht alles lenken und ändern. Wer das denkt, lebt auch im Wunderland.

Zitat von Knutuschi:
Und die Partnerschaft soll das irgendwie beheben.


Nein. Siehe zuvor. Es ist einfach ein schönes Gefühl, wenn man weiß, da gibt es einen Menschen, der bei mir tief im Herzen verankert ist und umgekehrt. Da ist in dieser Hinsicht nichts zu beheben,

Zitat von Knutuschi:
Dabei willst Du vielleicht gar keine da Du Dich längst mit Dir selbst arrangiert hast.


Ich möchte schon eine, aber über 5 Jahre erfolglose Versuche, gespickt obendrein mit Versuchen von dreisten Frauen, mich in eine Affäre zu "pressen", schlauchen und frustrieren schon. Was bliebt mir auch anderes übrig als mich zu arrangieren? Ginge es mir nur um S., hätte ich wohl schon die eine oder andere Frau "ergattern" können. Aber ich möchte doch schon mehr als nur das. Vielleicht sollte ich mal umdenken - was meinst Du?

Zitat von Knutuschi:
Irgendwoher hatte ich die dämliche Grundüberzeugung ich müsste eine Beziehung haben um mit meinem Leben glücklich sein zu können.


Das sehe ich nicht mehr so. Das hatte ich bis kurz vor der Ehe und wurde letztendlich durch den Betrug meiner Exfrau widerlegt.

Zitat von Knutuschi:
Partnerin wollen aber bitte nichts dafür tun.


Das hast Du nicht richtig gelesen, denke ich. Die ersten Schritte soll die Herzensdame machen, damit ich sichergehen kann, dass die mehr will als nur Fi..en oder eine Affäre. Und keine Frau, die noch denkt, ein Mann muss sie erobern. Diese Schneewitchenzeiten sind vorbei, wir haben ja schließlich Emanzipation, da darf Frau auch mal an die vordere Front. Und Du kannst versichert sein, wenn ich sehe und erlebe, dass sich die Frau auch ernsthaft bemüht, wird das auch sicher erwidert.

Zitat von Knutuschi:
Letztlich lag die Lösung darin mich von einer Beziehung als Problemlösung zu verabschieden und mich alleine happy zu fühlen und auch alleine happy fühlen zu dürfen.


An diesem Punkt bin ich - trotzdem 5 Jahre ohne Leidenschaft, Intimitäten, Nähe, Geborgenheit und und und sind doch schon eine lange Durststrecke und ziemlich öde. Wie lange soll ich denn noch warten? Bis zur nächsten Eiszeit?

Zitat von Knutuschi:
Was wiederum dazu führte dass ich mich darauf konzentrierte was ich eigentlich vom Leben will und mein gesamtes Leben für mich selbst auf den Kopf stellte bis ich so richtig schön happy war und alles so bleiben durfte wie es war.


Daran habe ich gearbeitet und bin teilweise noch dabei, aber die Zeiten, wo man mal eben alles links liegen ließ und neu durchstartete ,so einfach ist das heutzutage nicht mehr. Das war vor 30 - 50 Jahren vielleicht möglich, heute herrschen andere Bedingungen und Gesetze. So leicht geht das wahrlich nicht mehr. Dagegen hätte ich natürlich nichts.

Zitat von Knutuschi:
Die glückliche Partnerschaft gab's dann ganz ohne irgend ein Zutun gratis oben drauf.


Ohne Zutun? Das widerspricht Deiner vorherigen Aussage in meine Richtung, wo Du anmerktest, ich würde eine Beziehung wollen, ohne was dafür tun zu wollen. By the way, wie genau gab es denn Deine "Gratiszugabe", DAS wäre nicht nur für mich lehrreich. Den hier vielfach zitierten Satz: Einfach nichts machen, kommt von alleine. widerlegst Du ja genau mit diesem Deinen Satz.

Zitat von Knutuschi:
Die kommt dann wenn sie nicht mehr für das Lebensmodell und die eigene Rettung benötigt wird.


Mich braucht niemand retten, ich bin nicht in Gefahr und ein Lebensmodell (hatte ich bis zur Ehe und Scheidung) habe ich auch keines mehr.

Zitat von Knutuschi:
Schau mal ob Dein eigentliches Problem nicht ähnlich gelagert ist. Denn ich kauf Dir nicht ab, dass Du ne Beziehung willst, Du bist dafür viel zu ablehnend allem gegenüber was in eine neue Beziehung münden könnte.


Das ist eine Frage, die ich wohl noch mal durchgehen sollte. Meine Ansprüche an eine Beziehung könnte ich ja mal senken - vielleicht doch mal "nur" Teil einer Affäre und das mitnehmen, was andere Affärenmenschen auch immer anstreben: Egopolitur, gut S., Unverbindlichkeit. Das habe ich von der einen oder anderen Dame in der Vergangenheit (nach der Trennung) angeboten bekommen. Vielleicht sollte ich da mal umdenken. Würde sich aber mit meinen Wünschen und Vorstellungen beißen.

Andererseits: Ich würde mal überlegen herauszufinden, wie es sich anfühlt, "nur" ein Affärenpartner zu sein. Vielleicht kann ich dann meine Exfrau besser verstehen.

Zitat von Knutuschi:
Klarheit ist das was Du benötigst. Keine Frau kann Dir die geben.


Das auch, sicher. Aber mehr in Hinblick auf ein kleines Erfolgserlebnis. Nur ein kleines mal, dann wäre mein Selbstbewusstsein und meine Vorgehensweise sicherlich eine gänzlich andere. So bleibt zumeist nur Frust.

Teil 2 folgt, mein Essen ist gerade fertig. Mahlzeit.

23.01.2019 20:37 • #110


Sommertag


Schlaubi,die Hoffnung stirbt zuletzt, hinsichtlich von sich Ziele setzen wegen Sport oder an den Frauen.
Du machst das schon richtig,lasse dich nicht beirren.Du hast deine Vorstellungen ,bist authentisch und bleibst dir treu,sehr wichtig in allen Belangen.Singlebörsen sind nichts für dich,die Erfahrung habe ich kürzlich auch wieder gemacht
Es ist in der heutigen Zeit schwierig geworden ein passendes Gegenstück zu finden,keiner macht mehr Kompromisse und bevor man immer auf die Nase fällt bleibt man lieber zufriedener Single,da kann ich dich verstehen.Da hilft wirklich nur noch der Sport baut Stress ab und macht zufrieden, traurig aber wahr.Was mir immer geholfen hat sind Kurztrips nur mal für mich alleine,paar Tage in die Berge,sehr zu empfehlen auch als Nordlicht.Vereine muss man echt mögen,sind auch nicht meines.
Du hast auch keine überzogene Ansprüche an die Allerwerteste, sondern ganz normale Wünsche wie es zigtausende haben.Aber durch die oft oberflächliche Gesellschaft heutzutage zählt das leider nicht sehr viel.Muss ich leider auch immer wieder feststellen.Der Mensch ist nie satt,alles austauschbar,Werte gibt's schon fast nicht mehr.
Lass es dir trotzdem schmecken

23.01.2019 21:00 • x 1 #111


Ex-Mitglied


Zitat von Sommertag:
Du hast auch keine überzogene Ansprüche an die Allerwerteste, sondern ganz normale Wünsche wie es zigtausende haben.Aber durch die oft oberflächliche Gesellschaft heutzutage zählt das leider nicht sehr viel.Muss ich leider auch immer wieder feststellen.Der Mensch ist nie satt,alles austauschbar,Werte gibt's schon fast nicht mehr.


Dem ist wohl leider so.

Heutzutage heißt es anpassen oder Gras fressen. Eine ehrliche treue Freundin zu finden - wie ein Sechser, ein Jackpot. Fast wohl genauso unwahrscheinlich. Traurig, traurig.

23.01.2019 22:30 • #112


Ex-Mitglied


Zitat von Schlaubi009:
Teil 2 folgt, mein Essen ist gerade fertig. Mahlzeit.


Wie versprochen, hier folgt Teil 2.

Ich erzähle mal kurz, was mir mit einer Frau passiert ist, die ich vor ca. 1 einem Jahr in einem Café ansprach und in der Folge kennenlernte:

Ich habe ein Stammcafé, so ca. ein bis zweimal pro Woche gehe ich da hin, mal morgens zum Frühstücken oder nachmittags auf einen Kaffee und Kuchen. Da erblickte ich sie (nennen wir sie Bea). Sie schaute auffällig zu mir rüber, aber ich traute mich anfänglich nicht, zu ihr zu gehen. Die nächsten Wochen ergab sich immer mal das gleiche Spiel und sie sah jedes Mal auffällig zu mir rüber. Ich dachte immer: Mädel, sprich mich doch bitte mal an. Fehlanzeige. Passierte nicht.

Dann, weitere Wochen später, nahm ich mal meinen Mut zusammen und ging rüber. Unter einem Vorwand setzte ich mich zu ihr und wir kamen gleich ins Gespräch. Das Eis war/schien gebrochen.

In der Folge gab es noch zwei Treffen im Café, dabei erfuhr ich folgendes über sie:

Alleinlebend, kurz vor der Scheidung, Singlehaushalt, zwei Tiere, keine Kinder, guter Job in der Wirtschaft und offen für eine neue Beziehung. Klang ja erst einmal nicht schlecht, sie sah gut aus, entsprach meinem Typ Frau, der mir so vorschwebt (Art, Kommunikation, Aussehen, Humor). Es fühlte sich bis dato gut an.

Dann gab es eine Verabredung in einer Bar, welche auch schön verlief. Bis kurz vor dem Ende. Ich wollte sie gerne in Kürze wiedersehen, mein Herz pochte schon, ich war wohl verknallt. Dann aber der Dämpfer:

Sie versprach sich und meinte, sie könne nicht so, weil ihre Kinder krank wären und zudem ihr Nochmann ausziehen würde in den nächsten Tagen! Mir fiel vor Schreck das Glas aus der Hand, sie selbst wurde kreidebleich im Gesicht - Mist, sie hatte sich verplappert.

Tatsache war dann diese: Sie war erst kürzlich getrennt, hatte zwei recht junge Kinder und ihr Nochmann kämpfte um die Ehe. Sie fühlte sich - na rate mal mit Rosenthal - weniger gewertschätzt und der "Alltag" habe die Ehe erdrückt. Dann griff sie mir an den Hosenschlitz und meinte, sie finde mich ganz süß und würde mit mir gerne schlafen wollen - mit dem Argument, ich als Mann müsse ja regelrecht untervög..t sein, weil ich jahrelang keinen S. mehr hatte, sie hatte angeblich auch nur schlechten S. nach gleicher Art und sie meinte, mit mir könne sie dieses ausleben und sich wieder begehrt fühlen.

Ich schwöre, mir sprang der Draht aus der Mütze. Was mir da für Gedanken durch den Kopf schossen (im Hinblick auf meine gescheiterte Ehe und WIE diese kaputtging), kann sich wohl jede/r denken. Ich hatte also zwei Optionen: Entweder sie flachlegen und mal endlich wieder S. zu haben und zu wissen, ich wäre nur eine Affäre, ein Sprungbrett, eine auffüllende Egomaschine. Oder ich machte hier und jetzt Schluss, weil ich so etwas nicht wollte. Ich tat letzteres. Andere Männer hätten sich vielleicht drauf eingelassen, ich nicht.

Damit war die Geschichte vorbei.

Ich habe noch weitere, ähnliche Geschichten erlebt. Oder die andere "Variante": Nur eine reine platonische Freundschaft, aber nicht mehr (gewollt von den Frauen). Das war mir auch zu wenig, ich wollte eine Freundin,mit der ich intim und vertraut wäre, keine reine Freundschaft.

Nun, das habe ich mehrere Male erlebt. Immer bin ich auf die Frauen zugegangen, habe den 1.Schritt gemacht. Mit vorgenannten Ergebnis. Daher meine Vorstellung/Hoffnung, wenn eine Frau mal auf mich zugeht, könnte es ja mal anders sein bzw. ausgehen. Das ist natürlich auch viel Wunschdenken meinerseits, aber was bleibt mir auch sonst übrig? Einfach mal nur fremdvög..n, ONS und so und gut ist?

Keine Sorge, ich werde jetzt nicht fragen: Was hättest Du getan bzw. würdest Du tun? Es ist ja mein Leben und jeder Mensch lebt und denkt da oft auch anders, geht anders vor usw. Aber ich finde halt keine Lösung.

Dabei geht es doch "nur" darum, eine liebe Freundin mit allem Drum und Dran zu bekommen, keinen platonischen Schnickschnack, keine ONS, keine Affärensche...ße etc. Aber das ist für mich augenscheinlich eine Mammutaufgabe, warum auch immer. Ich finde den Fehler bzw. die Fehler nicht. Bin ich zu anspruchsvoll? Denke ich falsch, handle ich falsch? Muss ich umdenken, mich anpassen, ruhig mal nur fi..n und Dampf ablassen? Bin ich nicht locker genug? Ich weiß es nicht.

So, lieber @Knutuschi , it´s your turn, wenn Du magst. Bleibst Du bei Deinem Statement oder wie siehst Du (und gerne die anderen Foris natürlich auch) das Ganze?

Liebe Grüße

23.01.2019 22:58 • x 1 #113


Sommertag


Lieber Schlaubi,
du spiegelst exakt dasselbe was ich derzeit erlebe.Den Fehler finden?ich bin selbst überfragt da es mir ähnlich geht.
Manchmal kommt es mir vor ich sitze auf einer einsamen Insel fest und das Leben zieht daran vorbei.Jnsel jetzt bildlich gesprochen mit Vorstellungen, Wünschen,Werten und Erfahrungen.Aber es kommt kein Gegenstück vorbei mit dem Boot und mich abholt der diese gleichen Vorstellungen wie ich hat.

War vier Jahre jetzt zufriedener Single bis ich letztes Jahr gestärkt und zuversichtlich an das Daten wieder ranging.Aber entweder pickt man sich nur die Falschen raus,oder an was liegt es.
Bindungsunwille,Affärensuchende,immer dasselbe Spiel.
Du hast deine Werte und Vorstellungen,bleib diesen treu und denk nicht mal dran an so lockere Geschichten wenn es überhaupt nicht deinem Charakter entspricht.Was das Gute daran ist,man kann sich im Spiegel jeden Tag anschauen eben weil man sich nicht verbiegt.

Dann fahr ich lieber gedanklich wieder auf die Insel zurück aber lebe zufrieden und ohne Kummer .

Ja diese 6 er im Lotto Ergebnisse
finde es ist ganz selten geworden heutzutage wenn es beiderseits richtig passt.Was passend gemacht werden muss dann stimmt auch was nicht.

24.01.2019 09:40 • x 1 #114


Knutuschi


524
735
Oh weia, bist Du verkrampft.

Du bist Single Mann. Du hättest Dir mit der Tante ein paar schöne Tage machen können.

Wohl aber wegen Deiner Ehe die Du wohl doch noch nicht verarbeitet hast, lehnst Du alles ab, was nicht in Dein Idealbild passt. So wird das nix.

Ich sag ja nicht, dass Du eine dauerhafte Affäre die Du nicht willst hättest anfangen sollen. Aber ein paar schöne Tage mit einer heissen Dame die einem das Leben vor die Füße legt - wenn Du nicht fähig bist zu geniessen was Dir das Leben schenkt, dann kannst Du jeden Versuch einer Beziehung gleich vergessen. Du wirst immer nur gegen Dein dämliches Idealbild vergleichen.

Was ich vorher schrieb, war nur ein Schuss in's Blaue. Weil es mir mal so ging, vermutete ich bei Dir könnte es ähnlich sein. Nach der Story jetzt nehme ich das nicht mehr an.

Lern mal geniessen und fünfe gerade sein lassen. Mit Deiner Fähigkeit zu Beidem ist es doch sehr dürftig bestellt.

24.01.2019 13:20 • x 3 #115


Ex-Mitglied


Zitat von Knutuschi:
Oh weia, bist Du verkrampft.


Eher versteift.

Zitat von Knutuschi:
Du bist Single Mann. Du hättest Dir mit der Tante ein paar schöne Tage machen können.


Ich denke, bei der "Tante" war noch mehr im Argen, als ich von ihr zu hören bekommen habe. Vermutlich ist die gar nicht getrennt gewesen, sondern nur auf der Suche nach einer Affäre gewesen. Und das ist für mich eigentlich nichts.

Zitat von Knutuschi:
Wohl aber wegen Deiner Ehe die Du wohl doch noch nicht verarbeitet hast, lehnst Du alles ab, was nicht in Dein Idealbild passt. So wird das nix.


Die Ehe habe ich durch, aber daraus sind natürlich Konsequenzen für die Zukunft hervorgegangen. Ich kann mit einer Frau nichts anfangen, die entweder noch gebunden ist oder gerade in Trennung bzw. frisch auseinander. Habe ich ja selbst bei mir erlebt, da sucht man nur nach Egofüllern, nicht nach wahrer aufrichtiger Liebe. Wenn es mir nur darum ginge, wäre u.U. manches Treffen mit Damen anders gelaufen.

Zitat von Knutuschi:
Ich sag ja nicht, dass Du eine dauerhafte Affäre die Du nicht willst hättest anfangen sollen. Aber ein paar schöne Tage mit einer heissen Dame die einem das Leben vor die Füße legt - wenn Du nicht fähig bist zu geniessen was Dir das Leben schenkt, dann kannst Du jeden Versuch einer Beziehung gleich vergessen


Na ja, aber darauf wäre es in diesem Fall wohl hinausgelaufen. Ich habe mich nie als Teil einer Affäre gesehen, hier in den einschlägigen Forenthemen diesbezüglich kann man ja wunderbar nachlesen, wie destruktiv so eine Story ist.

Zitat von Knutuschi:
Du wirst immer nur gegen Dein dämliches Idealbild vergleichen.


Na aber hallo, was heißt hier "dämliches Idealbild"? Weil ich billige lockere "Nummern" ablehne? Das ist aber ein bisschen unfair, findest Du nicht auch?

Zitat von Knutuschi:
Lern mal geniessen und fünfe gerade sein lassen. Mit Deiner Fähigkeit zu Beidem ist es doch sehr dürftig bestellt.


Da ist was wahres dran! Wobei, genießen kann ich schon ganz gut, was meine Zeit betrifft. Aber jeder schlecht endende Versuch triggert mich wohl noch sehr. Ich kann keine Körbe mehr ab, ich kotze auf Affären, ich möchte einfach nur mal Glück haben, und wenn es nur eine kurze Zeit ist.

Vielleicht hast Du doch recht und ich hätte die Tante "klarmachen sollen". Sollte es noch einmal zu so einer Situation kommen, werde ich ggf. anders reagieren. Möglicherweise habe ich ja dann mal ein Erfolgserlebnis.

Ob mich das dann aber dauerhaft zufriedenstellen wird, wage ich (zumindest) zu bezweifeln.

Nochmals vielen Dank für Deine Stellungnahme!

25.01.2019 10:08 • #116


Ex-Mitglied


Liebes Forum!

Ich habe mich nach langem Hin und Her dazu entschieden, nicht mehr auf eine Partnerin zu hoffen bzw. mich dahingehend zu bemühen.

Verschiedene Gründe habe mich zu dieser Entscheidung geführt:

- Ich bin jetzt schon so lange, zu lange, alleine, und glaube nicht mehr an die große Liebe bei mir. Ich freue mich für jeden Menschen, der es erfahren darf, aber ich für mich rechne nicht mehr damit.

- Es macht mir echt ein wenig Angst, wie beschi..sen sich diese Welt, ihr Denken und Handeln, entwickelt hat. Dieses oberprimitive Anspruchsenken, dieses "Alles muss perfekt sein"-Gehabe usw. sind für mich mittlerweile Ausdruck einer unterentwickelten Kultur und ein absolut unpässliches Verhalten der Menschen mit- und untereinander.

- Die vielen Geschichten hier in den Foren zeigen die eine oder andere Entwicklung auf, wie sich das Ganze so einpendelt: Verbindliches wird weitestgehend abgelehnt, der neuartige Technik-Schnickschnack wie What´s App, Facebook und Co. sind geradezu Pflicht, diese ganzen sozialen Netzwerke überfluten das menschliche Gehirn und ihr Tun und Treiben. Das ist nichts für mich.

- Meine Vorstellungen von einer Beziehung sind schlicht für die Neuzeit ungeeignet, weil die Neuzeit ungeeignet für mich ist. Ich sehe es nicht ein, meine Vorstellungen und Ansprüche zu ändern. Manche groteske Annahmen hier kann man zum Lachen nachlesen, nur,wenn diese Erfolg hätten, warum sind dann soviele Menschen hier gestrandet? Weil sie eben nicht funktionieren!

- Das Singleleben, was ich nunmehr freiwillig und unfreiwillig seit einigen Jahren pflege/pflegen muss, hat mich in eine gewisse Art und Weise gefestigt. Neues wird nicht mehr so zugelassen, ich vermisse vieles aus den wirklich besseren und guten alten Zeiten.

- Die Emanzipation, das "Gendering" und wie sich das alles schimpft, ist alles Quatsch und unnötiges Zeugs, was u.a. dazu führt, dass Menschen wie ich immer unsicherer werden im Umgang mit anderen Menschen. Wann ist ein Flirt ein Flirt und keine Belästigung? Was "darf" ich überhaupt noch? Wenn ich mir gerne S. mit einer Frau vorstelle, warum bin ich dann gleich ein wer weiß was für schlechter Mensch? Wenn alles einem Wandel unterliegt - warum habe ich das Gefühl, dass es vorwiegend das männliche Geschlecht ist, dass auf der Strecke bleibt. Welche Frau spricht einen Mann wie mich an? Keine. Was passiert, wenn ich eine Frau anspreche? Entweder ich kriege einen Korb, was mich zuletzt echt auf die Palme trieb. Oder es handelte sich um unreife untreue Hennen, die sich nebenbei was suchten zu ihrer Ehe oder Beziehung, getreu dem Motto: Den Apfelbaum leerpflücken, aber ja nicht hegen und pflegen, geschweige mögen.

- Ich kann mit den Ansprüchen der heutigen Frauenwelt absolut nichts mehr anfangen, ich lasse mich hier lieber nicht aus, aber ich finde jene so befremdlich wie einen Außerirdischen.

- Mehrere Jahre ohne Erfolgserlebnisse, keinen beep und eine Ehe, die deren Scheitern mich auch heute noch mit mir selbst für mich gezogenen Konsequenzen irgendwie belasten, hemmen und auch wehtun, fordern ihren Tribut. Es hat mich gehärtet und zugleich abgetötet. Sehe ich heute glückliche Paare, denke ich mir schon ironisch: Na mal sehen, wer hier wen als erstes betrügt. Treue, Ehrlichkeit, Zuneigung, Zuversicht, Kampfbereitschaft, Zusammenhalt, einfach nur Liebe - alles Dinge, die es nicht mehr gibt.

So gesehen kann ich auch Single bleiben. Ich esse, was ich will, wann und wie ich will. Es ist egal, wie ich aussehe, außer mir selbst interessiert es eh kein Schwe..n. Ich kann der dollste Freund, der beste Liebhaber sein, die coolste Sau im Stall sein - keiner tut mir weh, keine Frau kommt an mich ran und rammt mir einen Dolch in Form eines Korbes o.ä. in den Rücken.

Und dann die Platitüden: Liebe kommt, wenn man nicht sucht (Schwachsinn).

Nicht suchen, sondern gefunden werden (wie soll das gehen, wenn Frauen keine Männer ansprechen?)

Kümmere Dich um Dich selbst (Mach ich doch eh schon die ganze Zeit?)

Neben käuflichem beep sollte es käufliche Beziehungen geben, aber ohne Garantie und Halbwertszeit sind die auch nichts wert.

Es ist halt so: Die heutige Zeit ist für Singles eine Verliererzeit. Relikte wie ich finden hier nicht zu ihrem Glück. Vielleicht ergibt sich ja noch mal was andernorts zu anderer Zeit (z.B. im Ausland in einem Land mit für mich passenderen Bedingungen, aber da kommen dann auch andere Hürden wie Sprache, Kulturunterschiede etc. - auch keine richtige Lösung).

Ergo: Alleine bleiben, den TV einschalten, sich selbst vergnügen, befriedigen in jeder Hinsicht ohne Wenn und Aber, nur an sich selbst denken und gut ist.


In diesem Sinne: Allen Foris ein schönes Wochenende, bleibt sauber (wenn möglich ).

26.01.2019 17:45 • x 1 #117


Ex-Mitglied


Guten Morgen an alle Foris hier!

Erstmal einen zum Wachwerden, gestern gab es ja den Pro Bowl und die Nacht wurde zum Tag.

Da ich heute und morgen frei habe, kann ich mal gut ausschlafen.

Jetzt wird gefrühstückt und dann geht es langsam und gemütlich in den Tag. So sollte ein Tag für einen Langzeitsingle anfangen:

Ausschlafen, gut frühstücken und dann ganz gemächlich starten.

In diesem Sinne allen einen schönen Tag!

28.01.2019 11:38 • #118


Sommertag


Lach Schlaubi,
so ein Singleleben hat doch auch seine Vorzüge.Wenn man gut ausgefüllt ist durch den Tag oder einfach mal null macht,keinen störts.
Ist nicht das schlechteste,lieber so als faule Kompromisse eingehen .
Ich freu mich schon ab Donnerstag in den Norden zu fahren
um eine kleine Auszeit zu machen
Geniesse deinen Tag,heute scheint die Sonne

28.01.2019 11:46 • x 1 #119


Ex-Mitglied


So isses!

Zitat von Sommertag:
Ich freu mich schon ab Donnerstag in den Norden zu fahren
um eine kleine Auszeit zu machen


Oh, wo geht´s denn hin?

28.01.2019 11:55 • x 1 #120




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag