841

Wie verhalten, wenn der Partner fremdgegangen ist

Pampelmuse


100
1
159
Hallo Zusammen,
vielen Dank für Eure Antworten und Sichtweisen. Das hilft mir, auch wenn es manchmal etwas hart zu verkraften ist. Aber ich will mal versuchen zu antworten:

Zitat:
Es geht bei den Gesprächen doch nicht darum, möglichst alles über die Affäre bzw. deren Ablauf -ganz genau und detailliert zu erfahren.
Es geht darum, alles über euch gegenseitig - ganz genau und detailliert zu erfahren.
Es geht darum, wieder Vertrauen zu entwickeln.
Wenn du dieses Misstrauen verlieren und ihm wieder glauben möchtest, muss du ihn als wahrhaftig wahrnehmen.
Dazu musst du wissen, was ihm gefehlt hatte, wie es dazu kommen konnte und ob er auch jetzt noch unerfüllten Wünsche hat.
Was sind seine Wünsche und Erwartungen an seine Zukunft?
Wo fallen ihm Kompromisse leicht und wo schwer.
Wie nimmt er dich wahr.

Er kann mir nicht sagen, warum das passieren konnte. Er meint, dass unsere Beziehung mehr oder weniger in Ordnung war. Eigentlich würde ich das auch sagen. Ich meine, dass wir uns als selbstverständlich genommen und uns darüber irgendwie verloren haben. Ich hatte einige depressive Phasen, besonders im Zusammenhang mit unserem Kind. Da gab es schon Schwierigkeiten, mit denen ich gar nicht umgehen konnte und je öfter die auftraten, desto tiefer wurden meine Löcher und damit konnte er dann wiederum nicht umgehen - leider. Ich denke, das wird seinen großen Teil dazu beigetragen haben (und dem hat er auch zugestimmt). Würde alles auch zeitlich passen. Wie nimmt er mich wahr....tja, er sagt, er findet mich begehrenswert, hübsch usw. Aber ich denke auch, dass er einen deprimierten Trauerklops vor sich sieht. Bei der Paatherapeutin hat er gesagt, er hat sich damals u.a. in meine Fröhlichkeit verliebt hat. Als fröhlich würde ich mich jetzt gerade nicht unbedingt bezeichnen.

Zitat:
Aber auch du solltest über deine Wünsche, Erwartungen, Ängste... nachdenken und diese mitteilen.
Was empfindest du als Kompromiss in eurer Beziehung?
Was ist schön?
Was könnte verbessert werden?
Was möchtest du?

Eigentlich sind wir da im Gespräch, nur eben nicht so strukturiert, wie es hier bei anderen manchmal auf mich wirkt. Ich mache jetzt erstmal eine Therapie wg. Depression. Ich hoffe, dass ich so den Schwermut eingefangen bekomme, der mich immer wieder überfällt und für mich alles hoffnungslos erscheinen lässt. So bekomme ich hoffentlich auch meine Ängste gebändigt! Eigentlich bin ich froh, dass mich mein Hausarzt fast dazu genötigt hat, zu einer Psychologin zu gehen und eigentlich, wenn ich ehrlich bin, war die Affäre "nur" der Auslöser, diesen Schritt zu gehen. Er wäre vielleicht früher schon besser gewesen, aber ich wusste nicht, wie ich es anfangen sollte.

Zitat:
Schon dass er dir ihre Teilnahme verheimlich hatte, macht die Situation nicht leichter für dich.
Kann er das verstehen?

Na ja, vielleicht war ich hier auch etwas blind oder vergesslich. Diese blöde Veranstaltung und dass Sie da eventuell da sein könnte, stand schon vor Wochen im Raum und schon da hat er gesagt, dass er nicht wisse, ob sie da ist. Da war das aber irgendeine Veranstaltung in der Zukunft für mich, da kannte ich nur den vagen Termin im November ohne weitere Details. Das der Termin jetzt ran ist und dass wir schon mal darüber gesprochen hatten, hatte ich in meiner Panik/Angst irgendwie vergessen/übersehen/ignoriert? Fakt ist und ich habe (wenn ich diese blöden irrationalen Ängste beiseite schiebe) das Gefühl, dass seine Entscheidung für mich/uns steht. Ob sie da ist oder nicht ist unklar, er will sie nicht aktiv aufsuchen und falls sie das tut, wird es wohl außer Hallo, wie geht es, schönen Tag noch nichts geben. Ich habe gefragt, wie seine Reaktion ist, wenn sie ihn abends treffen will zum Quatschen, Wein oder was auch immer. Er sagt, wird ablehnen. Das klingt erstmal für mich überzeugend und ich hoffe, das ist auch noch so, wenn er nächste Woche zurückkommt. Ich will ihm vertrauen (und muss meine Monster wegsperren!).

Zitat:
du wartest also auf DIE Geste, auf DAS Wort, das alles wieder gut werden lässt? Ob es der Ring ist oder das ICH LIEBE DICH, aber er läßt dich darauf warten?

Tja, ja....das wünsche ich mir. Aber ich kann auch irgendwie nachvollziehen, dass es im Moment schwierig ist. Ich habe beschlossen, dass ich versuche, nicht zu warten sondern mich auf die Reihe zu bekommen (siehe Therapie usw.) und dann bin ich auch vielleicht nicht mehr der vorwurfsvolle Trauerklops, der hier die Stimmung permanent killt. Und dann kommt vielleicht auch das "ich liebe Dich" zurück. Und wenn nicht, dann habe ICH MICH hoffentlich trotzdem auf die Reihe bekommen! (ich habe das beschlossen, ich hoffe, es klappt, dass auch umzusetzen)

Zitat:
Worte sind Worte und man kann auch vieles zerreden.Taten sind Taten und die sind aussagekräftig. Ihr unternehmt was zusammen, er meldet sich öfters als früher, wenn er dienstlich mal wieder weg ist. Das sind gute Zeichen.

Wenn ich mir die Taten anschaue, ja, wir reden deutlich mehr. Wir kuscheln deutlich mehr! Wir wollen morgen weggehen zu zweit. Alles Dinge, die mir vorher soooo gefehlt haben.

Zitat:
Männer ticken anders als Frauen. Männer reden nicht so gerne, vor allem nicht gerne über emotionale Dinge. Das ist halt mal so.Und sie können meist nicht einschätzen, dass Frauen mehr Liebesbeweise brauchen.
Ich kannte mal einen, der sagte, Frauen fragen immer so blöde: Scha-atz, was denkst Du denn gerade?
In der Regel denken Männer nichts oder nicht viel. Während Frauen alles Mögliche überdenken, bedenken, nachdenken und alles bewerten läuft beim Mann viel weniger ab.
Die Antwort des Mannes: Öh, nichts. Ich denke eigentlich nichts.
Glaub ihm, es ist so. Er denkt halb so viel wie Du, wahrscheinlich noch weniger.

Ganz ehrlich - mein Mann gehört definitiv in diese Kategorie!

Zitat:
Als problematisch sehe ich Deine Ängste. Dass Du schon wieder an ihm zweifelst, wenn er nur länger im Bad ist, zeigt, dass Du ihm immer noch nicht vertrauen kannst. Daran musst Du arbeiten. Mehr Sicherheit für Dich gewinnen. Ich glaube nicht, dass er hinten rum noch Kontakt mit der AF hat, denn ihm ist der Ernst der Lage durchaus bewusst.

Ich habe manchmal das Gefühl, dass Du zu viel erwartest. Zu viele Liebesbekundungen, zu viel Aufmerksamkeit. Du machst auf mich manchmal den Eindruck eines Fasses ohne Boden. Egal, was er oben reinschüttet, es reicht doch nicht.
...
Nimm's ein wenig lockerer, es ist alles im grünen Bereich. Ich wünsche Dir ein wenig mehr Zuversicht und dass Du nicht alles Möglich immer so negativ bewertest

Ja, das stimmt. Wenn man in diesem Bild bleibt, schüttet er schon deutlich mehr rein, als vor dem Urknall. Daher die Therapie für mich. Ich hoffe, ich bekomme das in den Griff - für uns, aber auch in erster Linie für mich.

Zitat:
Wie man sich die weitere gemeinsame Zeit vorstellt.
Was für Pläne man hat ( Zukunft)

Das ist unsere Hausaufgabe für die Paartherapie. Das haben wir heute vor der Brust

Zitat:
Dein Mann hatte ja noch den emotionalen Absprung zu bewältigen,,, da redet man man natürlich nicht viel über Reue, über das was er falsch gemacht hat.

Ich glaube, er ist noch beim emotionalen Absprung, aber die Entscheidunghat er für mich/uns getroffen. Das macht das darüber Reden wahrscheinlich noch so schwierig. Aber ich merke/fühle?, dass er nicht mehr zweifelt.

Zitat:
Wie wäre es gemeinsam zu fahren? Kommt bei uns recht regelmäßig vor, dass mal ein Partner dabei ist und tagsüber sein eigenes Programm macht.

Das haben wir tatsächlich früher häufiger gemacht. Leider geht das nächste Woche nicht. Ich war jetzt lange krank und fange Montag wieder an zu arbeiten. Da bekomme ich nicht gleich wieder frei und außerdem habe ich mir vorgenommen, ihm zu glauben und den Vertrauensvorschuss zu leisten. Wenn das gut geht, dann ist das ja auch wieder für mich ein Zeichen. Und vielleicht auch für ihn, dass ich jetzt nicht wie ein vorwurfsvoller Klammeraffe an ihm hänge und alles kontrolliere, was er tut.

So, das war ganz schön schwierig zu schreiben. Ich habe mehrere Anläufe gebraucht.
Vielen Dank Euch!
Liebe Grüße
Pampelmuse

06.11.2019 14:00 • x 7 #376


Begonie


179
564
Liebe Pampelmuse,

danke für Deinen langen und offenen Post. Die Forumsmitglieder, die allesamt auch nur Laien sind, können Deine Situation dadurch besser einschätzen.

Ich frage gerade mein Bauchgefühl und was sagt mein Bauch?
Pampelmuse ist auf einem guten Weg. Sie hat ihre Probleme im psychischen Bereich erkannt und wurde nun endlich tätig und ein weitsichtiger Arzt hat sie zu einem Psychologen geschickt.

Und dann sagt mein Bauch noch ganz deutlich, dass Ihr als Paar auf einem guten Weg seid. Ich denke, nein, ich bin überzeugt, dass er den Weg mit Dir gemeinsam beschreiten will und wird. Klar hat jeder so seine Defizite, die aber nicht so schlimm und beeinträchtigend sind, dass Ihr sie nicht gemeinsam bewältigen könnt.

So und jetzt noch ein paar Sachen, die mir beim Lesen aufgefallen sind.
Du hast offenbar tatsächlich schon eine Depression bzw. bist auf dem Weg dazu. Die hat sich einfach und eher unbemerkt so eingeschlichen und Deine Stimmung gedrückt. Das wirkt sich natürlich auch auf die Ehe aus, die ohnehin schon etwas eingeschlafen war. Die Ehefrau hat Probleme, die Tochter ist nicht so pflegeleicht, die Ehe plätschert allenfalls ohne viel Kommunikation vor sich hin und der Weg zu einer Depression ist frei.
Er hat Dich als fröhlichen Menschen kennengelernt, jetzt hat er einen zweifelnden und verunsicherten Trauerkloß daheim. Das ist natürlich alles Andere als attraktiv, andererseits kann er auch nicht erwarten, dass Du noch vielen Ehejahren mit einigen Problemen ständig gut aufgelegt bist und das Leben von der leichten Seite nimmst.

Da wirkt natürlich eine andere Frau, die ihr Leben vermeintlich und von außen betrachtet tatkräftig und zuversichtlich lebt, durchaus attraktiv. Dann hat man sich noch was zu sagen, schwimmt auf einer Wellenlänge, verspürt den Wunsch sich wiederzusehen und anstatt der Versuchung aus dem Weg zu gehen, gibt man ihr nach.

Ich denke, Du bist nicht in der Pflicht, jetzt wieder zu einem fröhlichen Menschen zu werden, denn dazu ist zu viel vorgefallen. Aber ein wenig mehr Zuversicht wäre schon schön, denn Du kommst schon beim Lesen so furchtbar zaghaft und empfindlich rüber, so als ob jeder Windhauch Dich umbiegen könnte.
Und daher ist es sehr gut, wenn Du jetzt in Behandlung bist. Du wirst merken, dass das zwar durchaus hilfreich und unterstützend ist, aber die Hauptarbeit liegt bei Dir selbst. Das geht aber nicht von heute auf morgen, auch bei ihm nicht, sondern ist ein längerer Weg, den Ihr aber Hand in Hand gehen wollt.

Ich glaube ihm. Ich denke, ihm wurde klar, dass er in der Versuchung war, etwas Wertvolles leichtfertig aufzugeben, zumal sie ja wohl auch nicht frei war. Es bringt nichts, erst zwei Familien kaputt zu machen, um dann in eine dritte happy family zu starten. So was ist schlecht fürs Karma und kommt zurück, denn man legt damit auch Verantwortung einfach ab.
Man macht Partner und Kinder unglücklich und darauf kann man doch keine glückliche neue Beziehung aufbauen. Erst zerdeppert man das Familienporzellan, dann zieht man fröhlich pfeifend von dannen und macht es sich wo anders gemütlich. Das kann nicht funktionieren!
Aber wenn ich an mich zurück denke, so muss ich sagen, ich dachte durchaus auch so. Auf meine Ehe gab ich nichts mehr, sie war wohl ein Fehler und dann kommt der Glücksritter, mit dem ich dann eben glücklich werde. Diese Schuhnummer war auch meinen Affärenmann zu groß und das zurecht. Was ich mir damals gedacht habe und was ich empfunden hab, ich kann es heute nicht mehr nachvollziehen. Es war irgendwie wie in einem anderen Leben.

Ich bin sicher, Ihr werdet es schaffen und auch Du wirst Dein Leben wieder besser in den Griff bekommen. Und er hat Dir von der Veranstaltung erzählt. Du hast Dir damals gesagt, das ist Gott sei Dank noch weit weg und jetzt, da sie da ist, hast Du wieder mal Panik bekommen.
Dein Mann wird aktiv keinen Kontakt zu ihr suchen und falls sie ihn anspitzen will, wird er ihr aus dem Weg gehen. Die Affäre war eine Verirrung und die wird er jetzt korrigieren. Ich glaube auch, dass er mittlerweile mehr Abstand zu ihr gewonnen hat und sein Verhalten vielleicht (hoffentlich!) auch überdenkt.
Aber klar, Männer sind eine Sonderspezies. Ich habe es aufgegeben sie verstehen zu wollen, aber im Grund genommen schätzte ich sie gerade wegen ihrer Fremdartigkeit.
Die Jungs reden nicht nur nicht gerne über Gefühle, sie haben oft auch keinen guten Zugang zu ihnen. Die merken zwar, dass sie etwas zwickt und zwackt, können aber oft nicht sagen, was eigentlich nicht im Lot ist. Und dann kommt der berühmte Rückzug in die Höhle des Mannes (bzw. in Deinem Fall in die Arme der Affärenfrau, die für alles eine Lösung parat hat). Irgendwann kommen sie dann schon wieder, wenn sie sich wieder gefangen haben.

Ich habe es Dir schon mal gesagt. Ihr habt jetzt eine Krise, die Euch richtig wach gerüttelt hat und das hat es wohl auch gebraucht. Du bist aufgefordert, mit Deiner depressiven Stimmung umzugehen und Dich als Person wieder auf Vordermann zu bringen und er ist gefordert, wieder mehr in die Ehe zu investieren anstatt die Kirschen in Nachbars Garten zu pflücken.

Und Krisen sind eigentlich nie umsonst, denn sie zeigen uns viel. ZB. dass es so nicht weiter geht, dass der Status quo einer Korrektur und Neuausrichtung bedarf und dass man das eigene Leben und auch das Leben als Paar wieder neu aufstellen muss.
Dann lernt man auch was aus Krisen und geht hinterher achtsamer mit sich selbst und der Beziehung um.

Hey, ich bin sicher, es wird alles gut! Glaub mir einfach, denn auf Krisenzeiten folgt gesetzmäßig auch mal wieder Sonnenschein! Lass Dich nicht von so Kleinigkeiten wie einem Meeting, bei dem sie vielleicht gar nicht da ist, nicht aus dem Lot bringen und hör auf die Minuten zu prüfen, die er im Bad verbringt. Freu Dich lieber, wenn er sich pflegt, denn nichts ist schlimmer als ein ungepflegter Mann. Na ja, Frau auch!

Begonie

06.11.2019 16:21 • x 3 #377


Wirdschon


384
1138
Hallo liebe Pampelmuse

...wie war denn die Veranstaltung deines Mannes, die dir soviel Kopfzerbrechen gemacht hat!?

Wie geht es euch sonst?

LG,
Wirdschon

13.11.2019 15:15 • #378


tina1955

tina1955


1276
1
1917
Hallo liebe Pampelmuse, wie geht es Dir inzwischen, wie war die letzte Woche für Dich?

15.11.2019 18:42 • #379


Pampelmuse


100
1
159
Hallo Zusammen,
hier mal ein kleines Lebenszeichen von mir:
Mein Mann und ich sind noch zusammen und wollen es eigentlich auch bleiben. Es ist nicht immer einfach, aber der Weg geht in die richtige Richtung. Wir reden viel mehr miteinander als vorher (obwohl mein Mann nicht sooo wahnsinnig viel über seine Gefühle redet und es manchmal echt schwierig ist), wir streiten auch hin und wieder (haben wir vorher auch höchst! selten gemacht), wir sind uns aber auch viel näher und mittlerweile hat er auch von sich aus zu mir gesagt, dass er mich lieb hat (lieben wär mir lieber, aber der Weg ist das Ziel)....
Ich falle hin und wieder in tiefe Löcher und sehe dann alles ganz schwarz, aber Therapie läuft.
Die Veranstaltung, vor der ich so große Angst hatte, hat er "unbeschadet" überstanden. Sie war da, aber sie haben 10 Minuten einen Kaffee zusammen getrunken und das war es. natürlich habe ich gefragt, ob es nicht einen klitzekleinen Gedanken gab, den Abend gern mit ihr "ausklingen zu lassen" oder ob Bedauern oder so dabei war. Er sagte, dass es das nicht gab und dass es vorbei und richtig so ist. Für mich alles glaubhaft. Von daher erscheint mir die Affäre wirklich abgeschlossen.
Ich muss sagen, dass ich auch selbst viel nachdenke, was ich jetzt eigentlich wirklich will und erwarte. Das Gedankenspiel einer Trennung ist auch nicht mehr sooooooooo ausgeschlossen, wie es am Anfang für mich war. Kommt darauf an, wie es sich entwickelt, aber ich denke, der Weg ist der Richtige und eigentlich will ich, dass wir das wuppen. Wahrscheinlich wird es die Zeit zeigen. Ist ja noch nicht so lange her und wenn ich bei anderen lese, dass es z.B. ein Jahr und länger dauert.....dann ist der Weg noch lang (aber richtig )
Liebe Grüße
P.Muse

04.12.2019 23:03 • x 8 #380


Isely


3256
1
4688
Lieben Dank für dein Up Date...

Es dauert so lange wie es dauert.
Vieles was du schreibst , habe ich und andere fast ähnlich empfunden...
Gönn dir einfach auch mal ein oder zwei Tage Pause mit nachdenken und Überlegungen,,, das gibt dir Kraft wenn mal wieder ein Tief kommt.
Aber auch die werden weniger...

Hast auch schon Plätzchen gebacken ?
Sag jetzt nicht ja ich bin glaub die einzigste, die noch nix zu bieten hat ....

04.12.2019 23:08 • x 2 #381


Pampelmuse


100
1
159
Zitat von Isely:
Hast auch schon Plätzchen gebacken ?


Morgen geht es los.....

04.12.2019 23:19 • x 1 #382


Isely


3256
1
4688
Zitat von Pampelmuse:

Morgen geht es los.....



Prima....

04.12.2019 23:24 • #383


Begonie


179
564
Schön mal wieder von Dir zu lesen, Pampelmuse. Ich habe öfters an Dich gedacht und gehofft, dass Ihr auf einem guten Weg seid.
Mehr Nähe, mehr Reden und sogar ab und zu streiten, wow! Streit setzt Nähe voraus, insofern muss nichts Schlechtes daran sein, eher im Gegenteil.
Ich hoffe für Euch wirklich, dass Ihr den weiteren Weg gemeinsam gehen könnt. Dein Mann ist "clean", davon kannst Du sicher ausgehen. Er hätte schlichtweg kein Interesse mehr daran, das Gewonnene wieder zu zerstören und er verspürt auch nicht mehr die Anziehungskraft, die seinerzeit von seiner "Seelenverwandten" ausging.
Ich denke, Du brauchst keine Angst mehr zu haben, dass sich das wiederholt.

Ich wünsche Dir, dass Du auch die Verzweiflung, die Du manchmal noch spürst, überwinden kannst.
Schmeißt nicht weg, was Ihr Euch in den letzten Monaten erarbeitet habt, es wäre schade, schon wegen des Kindes.

Vorsorglich, falls Du Dich nicht mehr vor Weihnachten meldest, schon mal frohe und gemeinsame Festtage!

Begonie

05.12.2019 10:43 • x 3 #384


Pampelmuse


100
1
159
Hallo zusammen,
ich wollte auch mal wieder ein update geben.
Wie fange ich an? Also, wir sind noch zusammen und möchten es auch bleiben. Das ist das erklärte Ziel. Wir sind uns deutlich näher, als früher. Wir SEHEN uns wieder. Wir kuscheln viel, haben viel mehr Körperkontakt tags- als auch nachts, wir putzen wieder gemeinsam ( ), mein Mann ist mir wieder zugewandt und ich habe das Gefühl, dass die Affäre echt durch ist.......soweit, so schön. Jetzt kommt das große ABER.
Übers Eingemachte reden klappt nur bis zu einem gewissen Punkt. Er weiß noch immer nicht WARUM und ich habe das Gefühl, dass er da auch nicht mehr wirklich drüber nachdenken will. Und das macht mir Angst. Die Schwarmintelligenz des Forums sagt, es muss aufgearbeitet werden, sonst passiert es wieder. Das quält mich. Dazu kommt, dass sich mein Selbstwertgefühl nach wie vor im Tiefbunker befindet und ich in meinen Tiefpunkten jede Minimalgeste als Ablehnung empfinde und noch tiefer rutsche. Fette Depression! Ich bin in Therapie, aber drei Knöpfe drücken und alles ist wieder gut, geht eben nicht. Eigentlich würde ich sagen, dass ich selbst im Moment das Hauptproblem bin, weil ich ALLES anzweifle.
Unsere Paartherapeutin meinte, dass man ab einem gewissen Zeitpunk auch aufhören sollte, Warum-Fragen zu stellen. Sie arbeitet mit uns an Kommunikation. Mein Mann war noch nie der große Redner. Angeleitet durch Sie klappt das Reden etwas besser. Mein Mann wünscht sich, dass ich aufhöre zu zweifeln und er wünscht sich, dass ich wieder mehr vertraue. Damit tue ich mich aber aus meinem Loch heraus schwer. Allerdings gibt es auch viele schöne Momente und am schönsten ist es, wenn mein Kopf mal Pause hat. Dann wird es entspannt und wirklich schön.
Ich weiß manchmal einfach nicht, wie ich mich abgrenzen soll. Ob ich es überhaupt soll. Ich bin versucht, eine innere Mauer um mich zu errichten, so dass mich eine Wiederholung einer solchen Situation nicht noch einmal so aus den Socken haut. Aber so wird eine zukünftige Trennung wahrscheinlich zur selbsterfüllenden Prophezeiung.
Fakt ist, ich muss mich wieder hinbekommen. Dann wird sicher auch der Rest leichter.
Es soll nicht so rüberkommen, als würde mein Mann nichts tun. Das stimmt nicht. Es ist nur, dass ich im Moment aufgrund meines Zustandes komplett das Maß verloren habe (wie ein Fass ohne Boden) und das irgendwie wieder gesund werden muss. Das ist eben meine große Baustelle. Das kann ich nur selbst (ich weiß nur nicht wie). Und ganz ehrlich - diese Phasen hatte ich schon vorher. Nie so heftig und lang und tief, aber die waren da. Ich glaube, dass das zur Entfremdung beigetragen hat. Ich muss Ruhe in mich bekommen und wieder wissen, wer ich überhaupt bin und was ich wert bin.

Und nun? Ich werde eine Forumspause machen. Schreiben tue ich eh nicht viel, aber ich bin stiller Mitleser in vielen Themen und es macht mich teilweise echt fertig und verunsichert mich zutiefst (besonders wenn Betrüger Themen verfassen). Von daher, faste ich ab jetzt Forum, habe mir aber vorgenommen, regelmäßig ein Update zu geben (für den, den es interessiert).

Euch schon mal vielen vielen Dank für die Hilfe bisher. Denkanstöße habe ich massig bekommen. Bis bald und liebe Grüße
P.Muse

15.01.2020 08:33 • x 13 #385


tina1955

tina1955


1276
1
1917
Liebe Pampelmuse, ich wünsche Dir alles Glück der Welt und für Deine Ehe, dass sie wieder so schön wird, wie Du es Dir erhoffst.
Es ist sehr schön, dass Du Dir Hilfe gesucht hast und Dein Mann voll mitzieht.
Manches sollte man vielleicht doch nicht hinterfragen oder zwingend nach Antworten suchen. Auf keinen Fall immer am Schlechten immer ein Beispiel suchen oder finden wollen.
Über ein Update würde ich mich freuen.
Liebe Grüße tina

15.01.2020 09:27 • x 2 #386


Isely


3256
1
4688
Ich verstehe alles was du sagst.
Ich verstehe vieles was du fühlst.
Nur so viel, es dauert , und gerade nach einem Betrug , den man erstmal gar nicht in den Kopf bekommen konnte, ist das sehr hart , mit sich selbst Geduld zu haben.

Ich weiss das ich oft da gesessen bin, gedacht habe, wann hört das auf ? Wann ist das weg? Das schlechte was da war.
Ich habe auch oft gehört , du musst Geduld haben, die hatte ich irgendwann auch nicht mehr.
Gar nicht mal wegen Unterlassungen meines Mannes, sondern weil ich viel zu viel in Frage gestellt habe.
Es geht nur mit Zeit, nimm sie dir.

Wenn du trotzdem jemand zu reden brauchst ,PN an die die im gleichen Boot sitzen oder sassen.
Ich denke der ein oder andere gibt dir etwas Hilfe und Kraft.

Selbige wünsche ich dir.
Denk daran , der Blick stets zurück , trübt die freie Sicht nach vorn.
Komm gut durch die Zeit

Alles Liebe
Isely

15.01.2020 09:59 • x 5 #387


Löwin45

Löwin45


868
2125
Liebe Pampelmuse
Auch ich möchte mich meinen beiden Vorschreiberinnen anschließen.
Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Gute und auch ich möchte dir sehr gerne einige Denkanstöße mit auf den Weg gehen - möge er nicht mehr so steinig sein.

Ich verstehe, dass du gerne möglichst alles verstehen möchtest. Dieses Streben nach der Beantwortung aller Fragen, entsteht aus der Hoffnung nach Rückkehr der Kontrolle über die eigenen Gefühle.
Es suggeriert dir, dass du, wenn du nur alles verstehst, dich selbst auch wieder emotional kontrollieren kannst.
(Sorry, etwas kompliziert formuliert. Ich hoffe du verstehst, was ich ausdrücken möchte.)

Aber es ist nicht so.
Vielleicht kannst du dir das "Warum" sogar ein Stückweit selbst beantworten.
Du schreibst, dass dein Selbstbewusstsein auch schon vorher nicht besonders ausgeprägt war.
Ich vermute, dass du schon immer ein Problem damit hattest, dich selbst lieb zu haben.
Aber, das ist oft auch die Voraussetzungen für deinen Partner, um dies zu empfinden.
Das ist eine diffuse emotionale Situation, die dein Mann möglicherweise gar nicht so genau beschreiben kann.

Aber, vielleicht ist in diesem Fall das Forum tatsächlich nicht sehr hilfreich für dich.
Dieses: "1x Fremdgehen = immer Fremdgehen" ist einfach nur pauschalisierter Quatsch.
Dafür sind die Vorgänge in jedem einzelnen Fall viel zu individuell.
Es hängt von so vielem ab.

Auch glaube ich nicht, dass immer ein "spezieller" Auslöse-Grund vorhanden sein muss.
Es sind oft viele kleine Dinge, die dem "Betrüger" vielleicht vorher gar nicht so bewusst waren.
Natürlich sollte darüber gesprochen werden.
Aber, auch wenn dieser eine - alles entscheidende Grund - nicht genau spezifiziert werden kann, heißt das doch nicht, dass es zukünftig immer wieder vorkommen wird.
Es geht viel mehr um euer Miteinander.
Es geht auch um deine Seele (so pathetisch das jetzt klingen mag)
Nun, ich glaube, dass deine Seele einfach Zeit braucht.
Wenn dich dein Mann liebt, er sich um dich bemüht (so wie du es beschreibst) und du es auch annehmen kannst, dann gibt dir Zeit.
Es braucht Geduld von beiden.
Vertrauen kehrt nur sehr langsam zurück.
Damit meine ich nicht nur dein Vertrauen in deinen Mann, sondern auch dein Vertrauen in dich selbst.

Schau auf das Jetzt.
Die Vergangenheit kannst du nicht mehr ändern - so gerne du das tätest und vermutlich dein Mann ebenfalls.
Es gehört jetzt zu eurem Leben.
Es sind Erfahrungen, die ihr im besten Fall für euch nutzen könnt, um daraus zu lernen.
Alles Gute!

15.01.2020 10:40 • x 9 #388


Isely


3256
1
4688
Zitat von Löwin45:
Die Vergangenheit kannst du nicht mehr ändern - so gerne du das tätest und vermutlich dein Mann ebenfalls.
Es gehört jetzt zu eurem Leben.
Es sind Erfahrungen, die ihr im besten Fall für euch nutzen könnt, um daraus zu lernen


Perfekt erklärt, wie immer , meine liebe Löwin.

15.01.2020 10:47 • x 4 #389


Sabine72


454
2
981
Ich bin erst jetzt auf Deinen Thread gestoßen und auch ich sitze im selben Boot. Verstehe nahezu alles von dem was Du schreibst weil es ganz ganau so läuft!

Ich wünsche Dir und Euch alles Gute!

15.01.2020 10:56 • x 3 #390




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag