1487

Wie verhalten, wenn der Partner fremdgegangen ist

Wirdschon


450
1462
Liebe @Pampelmuse

Du weißt ja, wenn es schwer wird mit deinen Gefühlen, bin ich für dich da!
Freu mich immer über ein Update und wuppen werdet ihr das, wie schon geschrieben wurde, mit Geduld und Zeit! Drück dich ganz fest!

@Löwin45
Du kannst alles immer so schön schreiben und ich lese deine Beiträge sehr gerne! Danke Dir vielmals

15.01.2020 17:45 • x 2 #391


Pampelmuse


148
1
344
Hallo ihr Lieben,
vielen vielen Dank. Ihr seid echt toll

Wie gesagt, ich werde hier hin und wieder updaten bzw. wenn ich Hilfe benötige hier und/oder PN schreiben, aber keine anderen Themen mehr lesen.

Im Übrigen liegt @Löwin45 gefühlt richtig. Vielleicht kann mein Mann daher auch nicht wirklich antworten. Also liegt die Lösung vermutlich in mir selbst. Und damit sein Gefühl 100%ig zurückkommt (wovon er ausgeht), und eigentlich auch unabhängig davon muss ich mich irgendwie heilen.

Im Moment freue ich mich auf unseren Skiurlaub in knapp drei Wochen und darauf, dass wir am Wochenende unseren Sommerurlaub planen.

So, bin erstmal raus....
Liebe Grüße und nochmal vielen Dank!
P.Muse

15.01.2020 18:05 • x 8 #392



Hallo Pampelmuse,

Wie verhalten, wenn der Partner fremdgegangen ist

x 3#3


tina1955

tina1955


2351
1
3538
Hallo liebe Pampelmuse, wie war denn der gemeinsame Skiurlaub für euch 2?

03.02.2020 13:41 • x 1 #393


Pampelmuse


148
1
344
Hallo zusammen,
Zeit für ein update - relativ genau 5 Monate nach dem Knall.
Was soll ich sagen, wir sind weiter zusammen auf dem Weg. Der ist manchmal nicht einfach, aber das weiß wahrscheinlich jeder Betroffene hier. Wir hatten einen schönen Skiurlaub zusammen (leider mit einem 2tägigem Loch, welches wir aber ganz ok gemeistert haben). Manchmal können wir sogar über die Situation scherzen. Mein Mann ist ziemlich entspannt, wenn ich manchmal zwischendurch so einen kleinen Misstrauensanfall habe und nachhake, mit wem er jetzt gerade am Handy schreibt oder so. Ich meinte nur, dass sich das bestimmt auch wieder gibt. Ich hätte nachgelesen, das würde vielleicht auch so ein oder zwei Jahre dauern.....da hat er nur gelacht und meinte, dass es ja dann gut wäre, wenn es nur zwei Jahre dauern würde. Das würden wir schon machen.
Trotzdem sind meine Löcher nach wie vor groß und die Monster auf meiner Schulter, die mir zuflüstern, dass ich nur zweite Wahl bin oder er nur zu feige zur Trennung war oder er mich ja eh nicht liebt und es dann nur eine Frage der Zeit ist, bis er sich trennt oder nochmal mit seiner Erna anbandelt und ich mich darauf vorbereiten muss.......puh.....in meiner Therapie bin ich so weit, dass es eigentlich schon ein Gefühl aus der Kindheit ist, nicht genug oder richtig zu sein. Am Ende kommt es immer darauf zurück, dass ich meinen Selbstwert irgendwie nicht erkennen kann.
Ich habe neulich ein Foto von ihr gesehen und schon war ich wieder in der Schleife, was sie hatte, was ich nicht habe. Er hatte ja am Anfang immer betont, dass es nicht nur rein S war, sondern er sich verliebt hätte. Heißt ja, egal wie sie aussieht, sie muss toller, lustiger, klüger, interessanter, souveräner etc. als ich sein. Er meint, dass ich alles habe und ich mich nicht vergleichen muss.
Es heißt immer, man soll etwas für sich tun um den Selbstwert zu steigern. Ganz ehrlich, wie macht man das praktisch? Wie sieht Selbstliebe und Selbstwertschätzung in praktischer Form aus? Ich habe und hatte auch immer Hobbies, mache Sport (habe ich auch schon vorher), habe einen guten Job......was denn noch? Ich habe jetzt mit Joggen angefangen, vielleicht bringt das tiefere Erkenntnisse!? Wie geht Eigenliebe praktisch? Ich bin offen für Vorschläge!
Meinen Ehering trage ich noch immer nicht. Er lag lange im Badezimmer und es hat mich traurig gemacht, ihn zu sehen. Aber selbst wieder aufsetzen kann ich auch nicht. Jetzt hab ich ihn meinem Mann in die Hand gedrückt, dass er ihn wegpacken soll, wo ich ihn nicht sehe, bis er ihn mir wieder geben kann. Sonst versenke ich ihn noch hier bei uns im See, wenn ich mal richtig mies drauf bin. Weiß nicht, ob ich ihn je wiederbekomme. Vielleicht in dem Moment, wo er wieder zu mir sagen kann, dass er mich liebt (anstelle von lieb haben)? Und das wird wahrscheinlich erst passieren, wenn ich mich selbst wieder lieb habe.....also noch ein weiter Weg!
So, das war es erstmal von mir.
Vielen Dank Euch und liebe Grüße
P.Muse

11.02.2020 17:16 • x 5 #394


Kelene

Kelene


518
5
1040
Hey Muse,
ich hab da mal meine Frage: trauert er noch in die Andere?

11.02.2020 17:43 • #395


Isely

Isely


4130
2
6429
Da waren am Anfang so viele schöne Sachen die du aufgezählt hast und dann kam langsam das aber,,, seufz . Ja kenne ich , kenne ich alles , zwischendurch stellt man wieder alles kurz in Frage.

Nein sie war nicht besser als du, denn du bist so wie du bist, gut, perfekt.
Denn du hast deine Ehe nicht aufgegeben , niemand der weiss wie hart so was nach einem Betrug ist, kann das nachempfinden.
Hätte Sie ( Erna) das gekonnt ? Glaub ich nicht.
Und das beweist das du obwohl so tief verletzt, du loyal geblieben bist und gekämpft hast.
Es ist immer einfacher sich nur die schönen Seiten der Affärenzeit mitzunehmen.
Aber du und dein Mann seid in so vielen Jahren aneinander gereift , habt viel erreicht , gemeinsame Erinnerungen, Pläne für die Zukunft.

Und glaub mir ...
Du wirst wieder lernen dich selbst toll zu finden, - auch wenn diese Löcher kommen,- nimm sie an , nimm sie alle mit, du kannst sie nicht ausblenden , ignorieren , sonst ist das nächste Loch noch tiefer und dunkler.

Denn sie werden weniger, mit der Zeit , auch wenn sie dich kurz zurück werfen.

Es braucht einfach seine Zeit, schau im Sommer bist du schon wieder etwas weiter, - Ende Jahr , liegt auch das zähe Jahr hinter dir.

Dein Mann scheint dich ja zu unterstützen und hört dir zu, er nimmt dich ernst.
Wenn du dir mehr Unterstützung wünscht , rede mit ihm, vielleicht ist er froh drum.

Und hey ,,, nicht aufgeben.
Bleib mutig und hol dir dein Vertrauen zurück. Jeden Tag aufs Neue.

11.02.2020 18:02 • x 7 #396


LarsWilhelm

LarsWilhelm


855
3
1219
Zitat von Pampelmuse:
Hallo zusammen, Zeit für ein update - relativ genau 5 Monate nach dem Knall. Was soll ich sagen, wir sind weiter zusammen auf dem Weg. Der ist manchmal nicht einfach, aber das weiß wahrscheinlich jeder Betroffene hier.

5 Monate ist nix. Zu viele Prozesse müssen ablaufen.
Aber schön, dass du euch auf einen Weg siehst. Hoffentlich nach vorn.
Der Punkt in eine andere verliebt sein schmerzt. Aber es ist einfach wirklich so: Liebe ist eine Gefühl und Bedürfnis, verliebt sein ein Zustand.
Das bedeutet im Klartext: du bist nicht zweite Wahl, niemals gewesen.
Denn ihr habt euch füreinander entschieden und tut das jeden einzelnen Tag.
Die andere kann dir nicht das Wasser reichen. Natürlich, sie konnte einige Bedürfnisse stillen, aber das war es auch schon.
Arbeitet an euch und arbeite an dir, das ist, was zählt.

11.02.2020 18:10 • x 5 #397


Isely

Isely


4130
2
6429
Nachtrag...
was hilft ?
Mir hat geholfen

- Friseur ( Klassiker ) & alles raus aus dem Kleiderschrank , neu, neu, neu
- Sport ( Badminton mit Mann ) Joggen ohne Mann
- viele Spaziergänge ( jetzt nicht so prickelnd im Februar, ich weiss )
- Sauna & Essen gehen mit Mann , oder mit einer Bekannten , regelmässig , heute noch.
- Lesen , aber nix mit oder über Affären , was zum runterkommen
- das Haus umgestalten Deko , bei mir wurde gleich renoviert, mich hat das abgelenkt , war eh fällig

- mir neue Autos angeschaut , Probefahrten gemacht, - gibt erst nächstes Jahr ein Neues, aber gucken kann man ja
- Besuch eingeladen , für einige Tage ( Trubel) , oder auf Besuch gegangen

Wenn es richtig schlimm war , habe ich gebacken , Unmengen, dabei hasse ich backen, ich koche lieber.

Rituale mit meinem Mann neu erschaffen, wir waren immer gegen TV im Schlafzimmer, jetzt gibts Sonntags abends immer Serien , die wir beide zum lachen komisch finden, im Bett.

Gegenseitige Mass..

Neue Sprache erlernen , italienisch , mein Mann will nun auch.

Ich glaube immer neue Ziele setzen , sich ablenken , dass ist das was mir viel geholfen hat.

11.02.2020 18:37 • x 6 #398


tina1955

tina1955


2351
1
3538
Liebe Isely, sehr gut geschrieben.

Ich finde man darf sich als Frau auch ruhig mal vor den Spiegel stellen und sich selbst schön finden.
Haare schick, Schminke toll, neue Kleidung.
Dann zu sich selbst sagen, ich liebe mich.
Wenn man weiterhin als graue Maus in gebückter Haltung, noch in der Joghingbuchse am Herd steht, wird der Mann mich nicht mit anderen Augen betrachten.
Zu Hause das Radio an, tolle Musik und trotz der vielleicht miesen Stimmung versuchen fröhlich zu sein.


Der Mann hält zur Pampelmuse, will die Ehe aufrecht erhalten.
Da würde ich höchstens in Gedanken das aufkommende Loch, wenn er mal am Handy tippt, zulassen. Ist sicher in der Situation auch normal, man vergisst ja Nichts.
Aber ich würde meine Ängste und mein Misstrauen keinesfalls mehr nach außen zeigen.
Das erzeugt bei dem Mann dann wieder eine Senke nach unten.

An den fehlenden Worten "ich liebe Dich", tja da hängt sich Pampelmuse immer noch auf, ebenso an dem Ehering.

Hat er ihr denn vor der "Erna" auch täglich gesagt, er liebt sie?

11.02.2020 19:23 • x 3 #399


Henrike


48
1
139
@Pampelmuse
Das mit den Monstern kenne ich. Es ist grässlich.
Seit einigen Wochen befinde ich mich auch in einer Gesprächstherapie. Die Paartherapie wurde damals abgebrochen, weil mein Mann nicht mitgearbeitet hat.
Vor einigen Wochen hatte ich dann auf der Arbeit einen "Heulanfall", ich arbeite mit Kindern und kurz vor Weihnachten häuften sich die Schwierigkeiten mit einigen Scheidungskindern, mit z. T. Kindeswohlgefährdung, Unterbringung des Kindes in der Psychiatrie, Polizeieinsatz in der Familie, etc. Da konnte ich nicht mit umgehen, es war zuviel. Ich hatte den gesunden Abstand verloren.
Nun hoffe ich, dass das hilft.
Auch ich fühle mich als Frau nicht gut, kann die Komplimente und Bemühungen meines Mannes nicht annehmen, diese Weigerung zu reden und zu verarbeiten steht dem entgegen. Nun ist es schon so lange her, dass das Reden auch schwierig ist. Vermutlich ist der Zeitpunkt verpasst.
Mal gucken wie es weitergeht.

Es ist aber schön zu lesen, dass es Paare gibt, die es gemeinsam schaffen wollen und können. Und so sieht es bei Euch aus!
Dir und Euch alles Gute!

11.02.2020 19:44 • x 4 #400


Löwin45

Löwin45


922
2327
Zitat von Henrike:
Auch ich fühle mich als Frau nicht gut, kann die Komplimente und Bemühungen meines Mannes nicht annehmen, diese Weigerung zu reden und zu verarbeiten steht dem entgegen.

@Henrike
Genau, du hast es auf den Punkt gebracht.
"Weigerung zu reden"? Nö geht nicht.

Allerdings sollte man sich trotzdem ernsthaft fragen, wozu diese abgefragten Infos gut sind.
Manche Infos helfen nicht, auch wenn es vorher so erscheint.
Bleibt aber der dringende Bedarf nach Antworten und stoppt somit jegliche Entwicklung bzw. lässt einen auf der Stelle treten... mit anderen Worten, gibt es dennoch den dringenden Wunsch nach weiteren Gesprächen, hat sich der ehemalige "Betrüger" darauf einzulassen - wenn er es ernst meint.
Anderenfalls heilt die Wunde nicht.

Ich glaube und hoffe, dass die TE schon einen Schritt weiter ist und nicht mehr gefühlt im Trüben fischt.

11.02.2020 19:55 • x 4 #401


Isely

Isely


4130
2
6429
Zitat von tina1955:
An den fehlenden Worten "ich liebe Dich", tja da hängt sich Pampelmuse immer noch auf, ebenso an dem Ehering.


Ja aber es kann auch wirklich sein, dass er es noch nicht kann , weil er denkt , es kommt Unglaubwürdig rüber.
Ich verstehe was sie meint, und ich wünsche ihr das sie das so fehlende Puzzleteil erhält.
Ihrem Mann würde ich gern sagen, dass auch ein trauriges Herz, sich abwenden könnte , einfach weil es nicht mehr kann.
Und das wäre wirklich schade.

Ich setz hier auf Zeit, manchmal das beste was man einsetzen kann.
Positiv denken.

11.02.2020 20:01 • x 4 #402


Löwin45

Löwin45


922
2327
Zitat von Isely:
Ihrem Mann würde ich gern sagen, dass auch ein trauriges Herz, sich abwenden könnte , einfach weil es nicht mehr kann.
Und das wäre wirklich schade.

@Isely
Ganz genau!
Es bleibt zu hoffen, dass er schlau genug ist bzw. das Risiko sieht.

11.02.2020 20:05 • x 4 #403


Pampelmuse


148
1
344
@Kelene
Wenn er der anderen hinterhertrauert, dann sagt er es nicht und zugegebenermaßen habe ich auch nicht das Gefühl, dass das so ist. Oder er kann es gut verstecken. Ok, ich habe ja auch 10 Monate nicht gemerkt, was gelaufen ist, ich habe aber sehr wohl bemerkt, dass er eigenartig, mürrisch, unwirsch etc. war (ich habe es allerdings auf Arbeitsstress geschoben). Das ist er jetzt nicht, sondern eher mir zugewandt. Daher glaube ich nicht, dass er ihr hinterhertrauert. Danach gefragt habe ich natürlich auch. Er sagt nein. Er wird sicher hin und wieder an sie denken, alles andere wäre wohl Illusion und naiv. Der Gedanke gefällt mir zwar nicht, aber es gehört wohl auch dazu, oder?

@Isely
Dankeschön für Deine lieben Worte. Ja, wahrscheinlich braucht es einfach mehr Zeit. Und ja, mein Mann unterstützt mich so gut er kann. Er kann zwar meine Löcher nicht so wirklich verstehen (er versteht nicht, wie man so an sich selbst zweifeln kann; er kennt das einfach nicht von sich), aber er bemüht sich. Es sind auch mehr Taten, als Worte. Ich habe ja schon gesagt, dass er nicht der wahnsinnige Redner ist, zumindest was Gefühle angeht, aber er gibt sich Mühe.
Friseur hab ich i.Ü. schon durch. Mal gucken, was ich noch so machen kann, es waren ja einige Vorschläge dabei. Sprache lernen finde ich gut - wolle schon immer entweder Norwegisch oder Portugiesisch lernen....oder Klavierspielen. Aber das fange ich erst an, wenn Kind älter ist.

@LarsWilhelm
Ja, stimmt, 5 Monate sind eigentlich nichts. Aber abgesehen von meinen Tiefpunkten fühlt es sich so an, als ginge es in die richtige Richtung. Auch Dir vielen Dank für die lieben Worte! Irgendwie tut das gut, zu hören, dass man so gut ist, wie man ist

@tina1955
Er hat mir vor "Erna" natürlich nicht jeden Tag gesagt, dass er mich liebt. Aber hin und wieder schon. Da habe ich aber auch noch nicht gezweifelt. Jetzt hat sich mein Kopf da irgendwie "festgebissen". Aber wahrscheinlich tut hier eher Entspannung gut - das weiß mein Kopf, bei meinen Monstern ist das noch nicht wirklich angekommen.

@Henrike
Wie lange ist es denn bei Dir/Euch her? Ich muss sagen, dass meine eigene Therapie schon hilft. Dinge werden mir bewußt gemacht. Lösungen sind bisher noch nicht in Sicht, aber das Bewußmachen, woran man selbst knapst, ist schon der erste Schritt, glaube ich. Mein Mann weigert sich ja nicht wirklich, er kann es nur nicht so ausdrücken und er zergrübelt das deutlich weniger als ich. Er tut sich wirklich schwer damit, aber bei unserer Paartherapie geht es. Und wenn ich das "Redefenster" erwische, geht es mit uns beiden auch. Und mittlerweile geht es bei mir auch besser, Fragen die mir in den Kopf schießen, nochmal zu überdenken und zu hinterfragen, ob die Antwort wirklich hilft oder nicht. Das geht schon in diese Richtung:
Zitat:
Allerdings sollte man sich trotzdem ernsthaft fragen, wozu diese abgefragten Infos gut sind.


@Löwin45
Nein, ich glaube nicht, dass ich noch im Trüben fische. Alle wichtigen Details bzw. Infos bzw. Eckdaten der Affäre habe ich eigentlich. Und Frage, wie "Was hatte sie, was ich nicht habe?" sollte ich vielleicht auch nicht mehr stellen. Das funktioniert eben und manchmal eben nicht. Das wird hoffentlich die Zeit heilen.
Zitat von Löwin45:
Zitat von Isely:
Ihrem Mann würde ich gern sagen, dass auch ein trauriges Herz, sich abwenden könnte , einfach weil es nicht mehr kann.
Und das wäre wirklich schade.

@Isely
Ganz genau!
Es bleibt zu hoffen, dass er schlau genug ist bzw. das Risiko sieht.
Den gedanken habe ich manchmal auch, aber solange ich Hoffnung habe und es es gefühlt in die richtige Richtung geht, kämpfe ich weiter. Vielleicht nicht so, wie das andere hier können und tun, aber für mich im Stillen ist dies im Moment der Weg.

Vielen lieben Dank Euch

11.02.2020 21:13 • x 3 #404


Löwin45

Löwin45


922
2327
Zitat von Pampelmuse:
Und Frage, wie "Was hatte sie, was ich nicht habe?" sollte ich vielleicht auch nicht mehr stellen.

Liebe Pampelmuse
Nein, solltest du nicht.
Die Frage bringt nix.
Du bist wie du bist und das ist gut so.
Das ist der einzige Gedanke, den du dir erlauben solltest.
Dein Mann hat sich trotz ihrer Attribute, die du befürchtest in geringerem Umfang zu besitzen, für dich entschieden.
Somit könnte sie sich diese Frage stellen und nicht du.

Zitat von Pampelmuse:
solange ich Hoffnung habe und es es gefühlt in die richtige Richtung geht, kämpfe ich weiter. Vielleicht nicht so, wie das andere hier können und tun, aber für mich im Stillen ist dies im Moment der Weg.

Ach Quatsch. Du kannst es nicht weniger gut, als andere.
Du macht es so, wie es für dich am besten ist. Und das ist gut so!
Die Erfahrungen von anderen können nützliche Denkanstöße sein. Nicht mehr und nicht weniger.

11.02.2020 21:36 • x 3 #405




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag