1297

Fremdgegangen und nun ?

Püppy

117
1
128
Hallo zusammen,
Ich bin 32j und mein Mann ist 35 j wir haben zwei gemeinsame Kleinkinder.
Vor kurzem habe ich mit einen langjährigen Freund mehr innigen Kontakt aufgebaut. Er selbst ist auch verheiratet und steckt in einer komplizierten Ehe die ihn unglücklich macht. Wie so oft merkt man dabei wie unglücklich man selbst ist und wie glücklich einen der anderen plötzlich macht. Es kam wie es kommen musste wir hatten S..
Anfangs hatte ich hart damit zu kämpfen da ich kein einziges Mal gezögert habe mit ihm zu schlafen. Allerdings bringt er mich dazu mich völlig frei dabei zu fühlen. Mein Kopf kann keinen klaren Gedanken mehr fassen wenn wir alleine sind.

Es kam wie es kommen musste mein Mann hat es rausgefunden. Er war stark verletzt was ich gut verstehen kann.
Auch meine Affäre sagt es war der größte Fehler den er in seiner Ehe machen konnte und er und seine Frau müssen jetzt erst mal sehen wie es weiter geht.
Auf Wunsch meines Mannes bin ich inkl Kinder seit 5 Tagen vorübergehend ausgezogen.
Jetzt zu meinem eigentlichen Riesen Problem ich fühle einfach nichts. Kein Schmerz, keine Trauer ,kein Gefühl von Freiheit bzw Erleichterung. Ich hab das Gefühl ich bin gefühlsmäßig einfach tot.
Ich habe große Angst vor der Zukunft und auch wie es meinen Kindern geht aber das sind die einzigen Momente wo ich wirklich traurig bin.

Danke für eure Unterstützung

02.10.2021 21:18 • x 1 #1


Angi2


5644
7
5268
Zitat von Püppy:
Ich habe große Angst vor der Zukunft und auch wie es meinen Kindern geht

Daran hättest du vorher denken sollen/müssen, jetzt ist es zu spät.

02.10.2021 21:28 • x 7 #2



Fremdgegangen und nun ?

x 3


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


7794
3
16992
Ja, irgendwie kam es, wie es kommen musste

Hört sich hämisch an (Okay, isses vielleicht auch ), aber letztlich ist das ne Konsequenz aus Deinem Verhalten. Nutz den Abstand zu beiden Männern und konzentriere Dich auf Dein Leben, das Du ggfs. auch erst einmal alleine führen musst. Oder darfst. Im Sinne der Kinder wäre es gut, wenn Dein Mann und Du wenigstens die Elternebene gut hinbekommen könnt.

Affären passieren nicht (sich anderweitig verlieben schon), sie werden bewusst eingegangen. Irgendwas scheint Dir ja in Deiner Ehe gefehlt zu haben und im Grunde ist es für alle Beteiligten gut, wenn da jetzt aufgeräumt wird.

02.10.2021 21:41 • x 11 #3


DonaAmiga

DonaAmiga


3870
4
6142
Zitat von Angi2:
Daran hättest du vorher denken sollen

Ja.

Zitat von Angi2:
jetzt ist es zu spät.

Nö.
Es kann sich auch wieder einrenken. Nicht gleich und sofort und wenn, dann nur ganz allmählich und behutsam, aber es kann. Gibt etliche Paare, die das durch haben und doch wieder glücklich geworden sind - wohlgemerkt: miteinander.

02.10.2021 21:44 • x 5 #4


UngutesGefühl


366
1
588
Was erwartest du von dem Forum? Gespräche zum Thema Eherettung oder eher zum Thema wie schließe ich mit meiner Affäre ab?

Für mich klingt es so, als hättest du mit deiner Ehe bereits vor geraumer Zeit abgeschlossen.

02.10.2021 21:47 • x 3 #5


Schätzchen


Zitat von Püppy:
Jetzt zu meinem eigentlichen Riesen Problem ich fühle einfach nichts. Kein Schmerz, keine Trauer ,kein Gefühl von Freiheit bzw Erleichterung. Ich hab das Gefühl ich bin gefühlsmäßig einfach tot.

Das ist so, wie wenn man sich das Bein bricht. Im Schock spürt man nichts. Keine Sorge! Der Schmerz kommt schon noch. Ich schreibe dir bald mehr....! Kann jetzt leider nicht.

02.10.2021 21:54 • x 3 #6


darkenrahl

darkenrahl


3654
7549
Was mich ein wenig stutzig macht... die TE schreibt so ziemlich emotionslos über ihre Ehe.
Darum sehe ich wie @UngutesGefühl, sie hat sich davon schon längere Zeit verabschiedet.
Und eigentlich war vorherzusehen dass der AF sich verabschieden wird, sobald es auffliegt.

Diese Aussage von ihr habe ich aber nicht richtig verstanden:
Es kam wie es kommen musste wir hatten S..
"Anfangs hatte ich hart damit zu kämpfen da ich kein einziges Mal gezögert habe mit ihm zu schlafen. Es kam wie es kommen musste wir hatten S.."

Könnte die TE mir erklären, was sie damit aussagen möchte? Ich doch nicht ausgelacht werden, wenn ich das jetzt falsch interpretiere.

02.10.2021 22:07 • x 2 #7


ElGatoRojo

ElGatoRojo


3942
1
6004
Sie meint wohl dass sie sich wundert, wie bereitwillig sie mit ihrem Affärenmann in das Bett gegangen ist. Ihr Ethos hatte hart damit zu kämpfen, dass sie keinen Widerstand leistete, den sie doch eigentlich hätte leisten sollen. Ihr war also durchaus klar, dass sie etwas Falsches vorhat, aber dass ihre moralischen Schranken so schwach waren, dass sie leicht nachgab.

02.10.2021 22:51 • x 12 #8


Tin_

Tin_


3762
7065
Was mich bei solchen Sachen fast immer stark irritiert ist der Unterschied und dementsprechend auch das Denken, im verbalen und geschriebenem Wort. Solche Verantwortungsabschiebenden Aussagen wie "es kam wie es kommen musste" oder "ich konnte mich dagegen nicht wehren", usw.

Worte sind schnell gesagt, da kann sowas mal dabei "Herausrutschen", wenn ich aber schreibe, dann kenne ich es so, dass ich viel stärker nachdenke und auch bewusster meine Worte wähle.

Dementsprechend bin ich eben oft irritiert, wie manche Menschen ticken - denn daraus lässt sich für mich ableiten, wie wenig Reflexion (bzgl. der Situation) dort vorhanden ist. Besonders spannend, wenn dann noch ein Satz dazu fällt, wie "ich habe meine Fehler erkannt/eingesehen".

03.10.2021 06:50 • x 6 #9


Felica

Felica


5772
4
5792
Naja, so richtig aufgewacht bist Du nicht. Für Dich ist die ganze Situation so passiert. Du hast Dich der Dynamik hingegeben. Ein wenig klingt es so, als ob es in Deiner Ehe etwas gab, dass Du so schnell eine Affäre begonnen hast, ohne wenn und aber.

War es der S.?

03.10.2021 06:55 • x 3 #10


Tin_

Tin_


3762
7065
Zitat von Püppy:
Ich hab das Gefühl ich bin gefühlsmäßig einfach tot.
Ich habe große Angst vor der Zukunft und auch wie es meinen Kindern geht aber das sind die einzigen Momente wo ich wirklich traurig bin.

Das widerspricht sich übrigens... Angst ist ein Gefühl.

Ohne das werten zu wollen: vielleicht bist du ja auch gefühlskalt oder emotional distanzierter und beide Männer haben dir nicht wirklich was bedeutet. Du bist deinen Weg gegangen ohne über Konsequenzen nachzudenken. Ist okay! Aber dann MUSST (ich mag Imperative sonst nicht sonderlich, hier passt er aber) du nun damit leben und da Beste daraus machen.

Wovor hast du genau Angst? Es wäre gut, wenn du deine Gedanken da mal differenzierst - für dich.

03.10.2021 07:03 • x 2 #11


Nechal

Nechal


142
284
Zitat von Angi2:
Daran hättest du vorher denken sollen/müssen, jetzt ist es zu spät.

An alle die sowas antworten:

Menschen denken nicht ständig an alle konsequenzen wenn sie etwas tun....trotzdem können sie unter ihnen leiden...

Menschen machen fehler, auch sxhlimme, mit denen sie sich und andere verletzen...
Und menschen die fehler zugeben brauchen nicht als erstes hätte hätte fahradkette....
I
Wennmenschen eigentlich keinen konstruktiven beitrag leisten wollen / können.... dann macht das doch bitte ohne worte...

Niemand der sich öffnet braucht als erstes so einen kommentar

03.10.2021 07:06 • x 21 #12


Tin_

Tin_


3762
7065
Zitat von Nechal:
Menschen denken nicht ständig an alle konsequenzen wenn sie etwas tun....trotzdem können sie unter ihnen leiden...


Ich kann da nur für mich sprechen: aber wenn ich eine Familie habe und dazu Gedanken/Optionen, sie mit einer Handlung zu zerstören... Hui, da denke ich aber schon über die Konsequenzen nach. Es geht nicht darum, zu sagen: kein Glas Wein heute mehr, sonst habe ich morgen Kopf. Es geht um große, lebensverändernde Dinge. In der Firma verhältst du dich doch auch so, dass du deinen Job nicht verlierst, obwohl du deinem Chef bestimmt mal gerne sagen würdest, was für ein Horst er ist, oder?

Ich will damit nicht leugnen, dass solche Aussagen nicht wirklich hilfreich sind. Grundsätzlich ist die Aussage (die man tatsächlich sinniger formulieren könnte) nicht falsch. Aus Fehlern kann man eben lernen. Ein Hinweis darauf (und nichts anderes ist es) kann nicht falsch sein.

03.10.2021 07:13 • x 9 #13


RyanG

RyanG


787
3
1422
Zitat von Püppy:
Ich hab das Gefühl ich bin gefühlsmäßig einfach tot.
Ich habe große Angst vor der Zukunft und auch wie es meinen Kindern geht aber das sind die einzigen Momente wo ich wirklich traurig bin.

Naja, es ist ja auch nicht gerade ein kleines Ding, wenn man vom Mann mit den Kindern vor die Tür gesetzt wird. Du hast jetzt viele Eventualitäten. Was passiert mit der Ehe? Wirst Du wieder einziehen können/wollen? Wie sieht die Zukunft der Kinder aus?

Du solltest Dich jetzt erstmal sortieren. Eine Zukunft mit der Affäre scheidet wohl aus, so wie Du schreibst. Also hast Du nur 2 Optionen: Wieder zurück in die Ehe, kurz oder mittelfristig. Fraglich, was Dein Mann will. Oder aber, Du bist / er ist auf dem Standpunkt, sich trennen zu wollen. Dann hast Du nur noch die Option, Dir eine schöne Wohnung zu suchen, eine gute Mutter zu sein und Dir ein Leben ohne beide Männer aufzubauen.

Kläre erstmal Deine Gefühlslage. Was willst Du? Zurück? Warum? Oder würde es Dir alleine erstmal besser gehen? Vermisst Du Deinen Mann? Liebst Du ihn noch? Kläre das erstmal alles für Dich. Und dann pack es auf den Tisch.

03.10.2021 07:16 • x 3 #14


Felica

Felica


5772
4
5792
Zitat von Tin_:
sie mit einer Handlung zu zerstören... Hui, da denke ich aber schon über die Konsequenzen nach.

Nee, habe ich auch nicht. Und ich bezeichne mich schon als sehr rational denkenden Mensch.


Zitat von Tin_:
Aus Fehlern kann man eben lernen.

Dazu muss sie erstmal aufwachen


Zitat von UnsichererMann:
Kläre erstmal Deine Gefühlslage. Was willst Du? Zurück? Warum? Oder würde es Dir alleine erstmal besser gehen? Vermisst Du Deinen Mann? Liebst Du ihn noch? Kläre das erstmal alles für Dich. Und dann pack es auf den Tisch.

Genau so

03.10.2021 07:20 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag