225

Wir sind auch nur Menschen!

kuddel7591

kuddel7591

5324
2
4714
Zitat @geraldina

Zitat:
Wer weder intellektuell noch emotional in der Lage ist, unsere menschlichen Abgründe und Beweggründe und Gefühle in sich selber zu erkennen (...)


@

dazu muss erst mal ein "Anlass" vorhanden sein, um Bedarf für eine Suche nach dem Erkennen
(wollen/können/sollen) zu wecken. Ohne Anlässe gibt es keinen Grund sich mit derartigem zu beschäftigen - egal worum es geht.
Das Leben würde ein Torso - durch ggf. gar nicht vorhandene Probleme. Es wird doch eh schon
viel zu viel herbeigeredet, was gar nicht existiert. Das macht dich die entsprechenden Praxen so
rappelvoll. Oder meinst du, dass Prophylaxe hilfreich wäre, ALLE Problemstellungen zu vermeiden? "Leben" zeichnet etwas anderes auf...genießen, Freude, Spaß, Liebe, Fürsorge (nicht Vorsorge). Logisch - es ist nicht alles Gold was glänzt. Aber danach zu suchen, was NICHT "Gold"
ist....wo willst du anfangen?!

Indem ich mich den Problemen meines Lebens erst stelle, wenn sie auftreten - was ist daran dumm? Gesundheitliche Vorsorge zu betreiben.... JA und unbedingt. Versicherungen für sich, das Haus, das Auto abzuschließen - JA und unbedingt.

Kann es sein, dass du Bereiche ansprichst, die bei den meisten Menschen gar nicht zutage treten - aber DICH erreicht haben? Eine Individualität des menschlichen Geschehens lässt das zu - aber als Verallgemeinerung ist das nahezu unmöglich.

Ja...es gibt überall Organisationen, die dafür eintreten, was du vertrittst. Das ist ein kommerzielles Geschäft geworden, was prophylaktisch angelegt ist. Diese Organisationen und auch die Individualisten schießen wie Pilze aus dem Boden - aber NICHT unbedingt, um in 1. Linie zu helfen, sondern die Menschen an sich zu binden.
Ja... Deutschland ist DER Markt dafür. Hier gibt es das Klientel dafür. Auch die Schweiz und Österreich sind "erreichbar", weil es vornehmlich im deutschsprachigen Raum stattfindet. Sind die "Deutschsprachigen" anfälliger für irgendwelche Probleme? Nein....sind sie nicht. Es wird ihnen vielfach "nur" eingeredet". Warum wird Esoterik wie Homöopathie in D und CH und A so viel mehr Bedeutung beigemessen, obwohl es keine einzige wissenschaftlich belastbare Studie gibt, die tatsächlich Wirksamkeit nachweisen kann. Ich wäre prädestiniert für Esoterik und Homöopathie - aber wofür soll ich Geld ausgeben, wenn das ohne Nutzen für mich ist? Placebo-Effekt - mehr ist das nicht.

Von "ideologischer Dummheit" sprichst du - anders zu denken, als es deinen Vorstellungen entspricht, KANN nicht "dumm" sein...sie ist "nur" anders - die "Denke" Anderer.

@geraldina...gut ist, dass du deine Einstellung darlegst. Sie zeigt auf, wie konträr die jeweiligen Intentionen sind...eines jeden einzelnen Menschen. Und Menschen "dürfen" das... konträr zu deinen Intentionen sein...

14.05.2019 08:47 • x 2 #76


lilawolki

Ich kann Dich sehr gut verstehen und finde Deine Message gut.
Nur wird es derzeit wenig verändern.
Es wird wahrgenommen, man wird Dir zustimmen oder nicht und weiter geht es.
Ich vermute, dass es zukünftig eine andere Regelmentierung geben wird.
Es wird nicht straffrei bleiben, wenn man andere beleidigt oder versucht anonym über
das net zu schädigen.
Die IP- Nummern kann man nachverfolgen.
Zudem finde ich es eher armselig, wenn man im Dunkeln Beleidigungen und Hasstiraden
von sich gibt. Würde der Mensch Auge in Auge vor einem stehen, würden sich die
betreffenden Personen so welche Äußerungen nicht trauen.
Eigentlich ist es eher armselig. Versuch es so zu sehen.
Du kannst Dir etwas von der Seele schreiben, dass ist der Sinn.
Über Beleidigungen würde ich versuchen wegzulesen.
Um Dir selbst nicht zu schaden, würde ich versuchen anonym zu bleiben.
Es muss nicht alles 1:1 wahrheitsgemäß sein, was man zum Besten gibt.
Schon alleine, um Dich zu schützen.

14.05.2019 09:07 • #77


GegenLiebe

Da bin ich wieder!

es mag sein, dass einige die Anonymität ausnutzen um Mist in die Welt zu setzen, ich allerdings habe ich ehrlich geschrieben!
Und nein, ich habe hier noch unter keinem anderen Namen geschrieben.

Natürlich könnte ich mich von meinem Partner trennen, aber ich liebe ihn. Ja, ich liebe ihn, richtig! Wir haben seit einigen Monaten ein Tief und genau da kam ER und offenbarte er sich mir, ohne zu wissen, dass es bei uns schlecht läuft. Aber vielleicht kam ER und offenbarte sich, weil er auch in einem Tief liegt mit seiner Freundin.

Ich kenne die Gefühle der Gegenseite, denn auch ich wurde schon mal ein gutes halbes Jahr betrogen. Nein, es war nicht schön, es war sehr verletzend.

Ich habe in der Zwischenzeit 2 x versucht, das Ganze aufzugeben. Es waren einige Tage Funkstille und beide haben sehr drunter gelitten und es war sehr schwer.

Ich möchte für mich herausfinden, ob ich mich verliebt habe, weil ich mit meiner Beziehung in einem Tief stecke und etwas suche, was ich dort im Moment nicht bekomme. Oder habe ich mich verliebt, weil es wirklich ernstere Gefühle sind?

14.05.2019 12:12 • #78


Kummerkasten007

4748
2
5297
Reden Du und Dein Partner über das Tief?

14.05.2019 12:18 • x 1 #79


schlaflos123456

Zitat:
Deine Denkweise wird sich ändern, wenn Du die Person bist, die auf der anderen Seite steht.


NEIN. Ich kenne beide Seiten. Und beide leiden.

14.05.2019 12:19 • #80


kuddel7591

kuddel7591

5324
2
4714
Zitat @gegenliebe

Zitat:
Ich habe in der Zwischenzeit 2 x versucht, das Ganze aufzugeben. Es waren einige Tage Funkstille und beide haben sehr drunter gelitten und es war sehr schwer.


@

der rabiate Kontaktabbruch, Kontaktsperre - das klingt so hart, wie es das tatsächlich auch ist.
Dass das mit LEIDEN verbunden ist, ist vollkommen normal.

Dann schreibst du, dass du "etwas versuchen" willst - an DIR, mit dem Lover, mit deinem Partner?
Bevor du dir nicht selbst schlüssig wirst, ob du mit dir selbst überhaupt klar kommst, gibst du dein
Befinden in die Hände Anderer - du machst dein Befinden dann nicht von dir anhängig. Was soll
ein anderer Mensch/Mann "richten"? Oder willst du in eine Abhängigkeit geraten, dass NUR der andere Mann (egal welcher) es dir ermöglicht, zufrieden/glücklich zu sein/werden?

Dass Kommunikation nicht gerade (d)eine Domäne ist....spürst/merkst/weißt du das selbst?

Wie willst du dabei rausfinden, ob und in wen du verliebst bist? NOCH in deinen Partner.... oder
"schon" die deinen Lover? Oder gibst du den Partner auf? Und was erhoffst du dir vom Lover - der soll dich dann so zufrieden/glücklich stimmen, dass du in deinem Leben klarkommst?

No... with the next it will be not better - solange du DEIN Verhalten nicht änderst.

14.05.2019 12:39 • #81


6rama9

6rama9

2610
3
4189
Zitat von GegenLiebe:
Ich habe in der Zwischenzeit 2 x versucht, das Ganze aufzugeben. Es waren einige Tage Funkstille und beide haben sehr drunter gelitten und es war sehr schwer.

Da armes Ding. Ich würde sagen, du leidest unter mangelnder Selbstkontrolle. Was ist so schwer dran etwas aufzugeben, wenn man es aufgeben will?

Zitat von GegenLiebe:
Natürlich könnte ich mich von meinem Partner trennen, aber ich liebe ihn.

Ist das die Art von Liebe, die seinen Partner vor Leid schützen will oder die Art von Liebe, die sich durch Bequemlichkeit, finanzielle Sicherheit und Angst vor dem Auf-die-Straße-gesetzt-werden auszeichnet?

Aber ich gebe dir bzgl deines Titels recht: Ihr seid auch nur Menschen. Denn das charakterliche Spektrum beim Menschen ist sehr breit gefächert. Vom Betrüger bis zum Heiligen... vom Charakterschwein bis zum charakterlich Tollen... alle sind Menschen. Du auch, halt mehr auf der linken Seite der Wortpaare.

Wenigstens gibst du inzwischen zu, dass du es dir ausgesucht hast, dich fremdzuverlieben und tust nicht mehr so, als wäre es gegen deinen Willen über dich gekommen. Deine Affäre hat sich dir offenbart und du hast entschieden: Jo, den packe ich.

14.05.2019 17:36 • x 2 #82


La-Fleur

La-Fleur

138
101
Verliebt? Du "liebst" die Momente weil diese dir momentan etwas geben, aufgrund des Defizites. Dieses ständige Geschwurbel ist fast nur bla bla. Du tust nichts anderes als die Defizite in der Beziehung durch eine "Aussenbeziehung" auszugleichen. Selbst ein Verliebtheitsgefühl an sich ist nichts, wo man so ein Drama daraus machen muss, den du liebst ja deinen Mann und in den anderen bist du höchsten verliebt. Und was ändert sich wenn du verliebt bist? Ändert sich was an der Situation?

14.05.2019 17:51 • #83


6rama9

6rama9

2610
3
4189
Zitat von La-Fleur:
Und was ändert sich wenn du verliebt bist? Ändert sich was an der Situation?

Ja, man kann so schön den Kopf in den Sand stecken und die offensichtlichen Eheprobleme verleugnen und behaupten man liebt seinen Partner so sehr.

Bie Affären frage ich mich immer: Belügen die APs zuerst sich selbst oder zuerst ihre/n Partner/in? Und welche langfristige Verbesserung erwarten sie durch eine Affäre? Ach so, ich vergaß... die Affäre kommt über den einen wie über einen anderen der Heilige Geist. Das ist mit Verlaub einfach kindisch und unreflektiert.

14.05.2019 18:16 • x 1 #84


La-Fleur

La-Fleur

138
101
Zitat von 6rama9:
Ja, man kann so schön den Kopf in den Sand stecken und die offensichtlichen Eheprobleme verleugnen und behaupten man liebt seinen Partner so sehr.

Bie Affären frage ich mich immer: Belügen die APs zuerst sich selbst oder zuerst ihre/n Partner/in? Und welche langfristige Verbesserung erwarten sie durch eine Affäre? Ach so, ich vergaß... die Affäre kommt über den einen wie über einen anderen der Heilige Geist. Das ist mit Verlaub einfach kindisch und unreflektiert.




Genau darauf wollte ich hinaus. Es ändert sich am Ende nichts. Es erfolgt zumal gar nichts, ausser das man die Menschen in seinem Dunstkreis psychisch "fi***" und das für ein bisschen Bauchpinselei.

Und sie belügen sich selbst um sich den Dreck schön zu reden und andere um den Dreck schön zu erhalten.

14.05.2019 18:21 • #85


Zauberkugel

Zuerst und am meisten sich selber.
Das ist der Schlüssel.

14.05.2019 18:28 • #86


williams

williams

251
229
Zitat von 6rama9:
Belügen die APs zuerst sich selbst oder zuerst ihre/n Partner/in?


Bei Affären belügt ein(e) Affärenführer(in) sich vielleicht insoweit nicht, als dass er seine
(ihre) eigene Wechselwilligkeit bejaht und den Partner ebenfalls nicht, indem dieser rechtzeitig
aufgeklärt wird. Finde ich nicht gut, aber deine binäre Argumentation, die das Gegenüber in
richtig/falsch einordnen will ist wenig diskussionsfördernd.

14.05.2019 23:03 • #87


6rama9

6rama9

2610
3
4189
Äh... seit wann ist es eine Affäre, wenn der Partner rechtzeitig, also vor intimen Kontakten, aufgeklärt wird? Dann ist es vielleicht ein Warmwechsel, aber keine Affäre. Vielleicht ist es für dich "rechtzeitig", wenn man seinen Partner vor dem Auffliegen einer Affäre informiert. Für mich nicht.

Übrigens ist Verhalten meist tatsächlich binär. Verstoße ich gegen ein Gesetz folgt: falsch. Verstoße ich gegen eine partnesrchaftliche Vereinbarung: falsch. Verstoße ich gegen mir wichtige Werte: falsch. Eigentlich gibt's da ein recht einfaches Korrektiv: das Gewissen. Wenn sich das meldet, mache ich normalerweise etwas falsch. Ich denke die meisten APs wissen sehr wohl, dass ihr Verhalten falsch ist, sie sind ja meistens nicht debil oder dement. Es kümmert sie halt nur begrenzt, weil der eigene Vorteil überwiegt.

15.05.2019 06:37 • #88


Bergblume

Bergblume

184
1
215
Zitat von 6rama9:
Ja natürlich! Jeder psychisch gesunde Mensch ist in der Lage sich soweit zu kontrollieren, dass er sich beim ersten Anzeichen von Fremdverliebtheit zurückzieht. Alles nur eine Frage des Wollens. Ich habe mich auch schon mal fremdverliebt und natürlich noch am selben Abend das Fallbeil gesenkt. Hat mich 3 Tage beschäftigt und dann wars gut. Die Kernfrage ist doch: Warum warst du dazu nicht bereit, aber bereit deinen Partner anzulügen und zu hintergehen? Komisch, oder?


Falsch, ich bin seit 23 Jahren glücklich verheiratet und schreibe hier. Aber wie so häufig im Leben will nicht jeder eine konträre Randgruppenmeinungen (wie meine hier) hören.


Du bist seit 23 Jahren glücklich verheiratet und hast dich für 3 Tage fremd verliebt?

15.05.2019 08:17 • #89


Bergblume

Bergblume

184
1
215
Zitat von GegenLiebe:
Da bin ich wieder!

es mag sein, dass einige die Anonymität ausnutzen um Mist in die Welt zu setzen, ich allerdings habe ich ehrlich geschrieben!
Und nein, ich habe hier noch unter keinem anderen Namen geschrieben.

Natürlich könnte ich mich von meinem Partner trennen, aber ich liebe ihn. Ja, ich liebe ihn, richtig! Wir haben seit einigen Monaten ein Tief und genau da kam ER und offenbarte er sich mir, ohne zu wissen, dass es bei uns schlecht läuft. Aber vielleicht kam ER und offenbarte sich, weil er auch in einem Tief liegt mit seiner Freundin.

Ich kenne die Gefühle der Gegenseite, denn auch ich wurde schon mal ein gutes halbes Jahr betrogen. Nein, es war nicht schön, es war sehr verletzend.

Ich habe in der Zwischenzeit 2 x versucht, das Ganze aufzugeben. Es waren einige Tage Funkstille und beide haben sehr drunter gelitten und es war sehr schwer.

Ich möchte für mich herausfinden, ob ich mich verliebt habe, weil ich mit meiner Beziehung in einem Tief stecke und etwas suche, was ich dort im Moment nicht bekomme. Oder habe ich mich verliebt, weil es wirklich ernstere Gefühle sind?


Naja, du bist doch in einem Alter, wo man schon wissen sollte, ob es sich dabei um Verliebtheit oder Liebe dreht?! Ich weiß schließlich auch, wie viel Alk. ich vertrage bevor ich kotze - was ich als 16 Jährige nicht wusste. Ich glaub auch, dass man einer " Verliebtheit " diesen anfänglichen Hormonrausch widerstehen kann..Aber ich denke auch, dass man bei einer tiefen innigen Liebe, die Kraft nur sehr schwer bis gar nicht aufbringt.

15.05.2019 08:29 • #90




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag