35

Wird es im Alter immer schwieriger für Frauen?

persephone

123
11
27
Hallo,

mich würde eure Meinung zu einem Thema interessieren, das mich langsam immer mehr beschäftigt, seit ich vor 2 Jahren eine langjährige Beziehung beendete.

Ich bin Anfang-Mitte 30 und ich habe so den Eindruck, dass es immer schwieriger wird, wirklich nette, ehrliche Single Männer kennen zu lernen, die nicht liiert sind oder schon Kinder haben. Die meisten sind doch mit Mitte 30 entweder verheiratet oder zumindest in einer Beziehung, und haben vielleicht bereits Familie. Männer, die bereits Kinder haben, schließe ich derzeit für mich komplett aus, aber irgendwann wird das ja nicht mehr anders möglich sein.......?! Soll ich mich nun "beeilen", um nicht am Ende dazu stehen ohne Familie und mit Partner der Kinder aus 2 verschiedenen Partnerschaften hat? Auch wenn das für viele kein Thema ist, aber in meiner derzeit sicher sehr blauäugig-eingeschränkten Welt erscheint es mir noch unvorstellbar, mit jemand zusammen zu gehen, der Ex-Frau und Kinder hat.............. :-/ das bringt doch nur Probleme mit sich, oder?

Ich will hier wirklich niemandem zu nahe treten, es sind nur meine wahren, unerfahrenen Gedanken. Ich weiß ja, man wächst mit der Herausforderung mit, aber im Moment erscheint es mir, dass die Zeit in den letzten 10 Jahren für mich schneller verging, als ich "mitwachsen" konnte, wenn ihr versteht, was ich meine.


Danke für eure Meinung

27.04.2014 20:14 • x 1 #1


schnattchen


2
1
Liebe Persephone,

ja ich denke, da ist was dran und irgendwie der Lauf der Dinge. Klar haben viele in unserem Alter schon Kinder oder zumindest eine Ex. Völlig unbelastet wird wohl fast keiner mehr sein, das gilt aber für Männlein und Weiblein.

Aber ich glaube, das eigentliche Problem sind nicht einmal vorhandene Kinder, sondern Verletzungen, die jeder von uns aus früheren Beziehungen mit sich herumträgt und die es schwer machen, sich jemand neuem zu öffnen.

Aber Du solltest trotzdem die Hoffnung nicht aufgeben, auch wenn es sicher nicht einfach ist, in unserem Alter jemand "Unbelasteten" zu finden.

LG
Schnattchen

27.04.2014 20:30 • #2


sad74

sad74


33
1
21
Noch besser wird es mit Ende 30...
Hast Recht-irgendwie ist jetzt auch die Zeit von 30-40 geradezu vorbeigeflogen.
Ich glaube aus deinem Beitrag herauszulesen das du mal selbst Kinder haben willst?
Ich hatte mal einen Freund mit Kind (obwohl ich mir das nie hatte vorstellen können) und mit dem Jungen
kam ich dann auch gut klar (er war damals so 10/11 Jahre).
Was schlimm war, war das dieser Mann(...) seine ex-Frau total hasste und auch mit seinem Kind nicht so
besonders toll umgegangen ist, was mich dann wiederum viel an ihm erkennen ließ...

Mein eigener Kinderwunsch war nie sehr groß, vielleicht auch weil der passende Mann dazu fehlte.
Mit meinem letzten Freund hätte ich es mir vorstellen können, aber da wir jetzt getrennt sind hat sich das Thema
wohl für mich erledigt.

Glaube aber nicht das vorhandene Kinder (inkl. Ex-Frauen) generell ein Problem sind.
Wenn ein Mann ein gutes Verhältnis zur Ex-Frau und natürlich zu seinem Kind/ern hat spricht das ja schon sehr für ihn.
Klar, wenn er ein guter Vater ist wird das Kind auch an erster Stelle stehen, da muss frau dann halt entscheiden
ob sie damit gut klar kommt oder nicht.
Ist mal meine kleine Meinung dazu

27.04.2014 20:38 • x 2 #3


einNetterSingle.


gibt nicht auf, hier ist einer

27.04.2014 20:43 • x 2 #4


Melody11

Melody11


89
13
13
Also ich bin Mitte 40 und stelle fest, das es immer schwieriger wird einen "vernünftigen" Mann zu bekommen. Meine Meinung nach schrecken die meisten Männer, oder die , die ich kennenlerne, vor Verpflichtung und Verantwortung zurück.

Ich habe vor kurzem auch eine 1jährige Beziehung gehabt, wo der Mann sich nicht fest binden konnte oder wollte!


Das Ganze ist nun ca. 4 Monate her, mein Herz hängt aber immer noch an diesem Mann, leider.........

27.04.2014 20:51 • #5


persephone


123
11
27
Vielen Dank für eure Antworten.

Man verliert halt schon ein wenig den Mut. Ich bin wirklich nicht der Typ Mensch, der leicht jemanden kennen lernt und sich schnell auf jemand einlässt. Da gehört schon viel Gefühl dazu und einige Treffen bzw. ein ausgiebiges Kennenlernen.

Bei meinem letzten Freund hätte halt alles gut gepasst, wenn wir es irgendwie geschafft hätten, eine gute, offene Kommunikation zu etablieren.

Aber so trat genau das ein, wovon du sprichst, Schnattchen:
Zitat:
das eigentliche Problem sind nicht einmal vorhandene Kinder, sondern Verletzungen, die jeder von uns aus früheren Beziehungen mit sich herumträgt und die es schwer machen, sich jemand neuem zu öffnen


Genau das ist wohl der Knackpunkt... zumindest war er das bei mir. Aber rückgängig kann man leider nichts machen.


Tut mir leid für dich sad74, dass es mit deinem letzten Freund nicht geklappt hat. Warum seid ihr auseinander gegangen?

Ich hab halt nie diesen Kinderwunsch verspürt, genau wie du eigentlich. Im Gegenteil, ich fühlte mich davon eher abgeschreckt und nie "bereit"/"reif" dafür. Mein letzter Freund jedoch hat das so selbstverständlich gleich angesprochen, weil es für ihn zum Leben dazu gehört und es ein wichtiges Ziel in seinem Leben ist. Das hab ich bewundert & ich muss sagen, es hat mich richtig mitgerissen - zum ersten Mal in meinem Leben habe ich an diese Möglichkeit WIRKLICH gedacht, und zwar konkret: was würde es für mein Berufsleben bedeuten. Und mit ihm hätte ich mich zu dem Zeitpunkt als es noch gut lief auf dieses "Abenteuer" irgendwann eingelassen. Er hat diesen Wunsch in mir ausgelöst, und vielleicht war ja das der Sinn unseres Kennenlernens.

Aber jetzt, wo ich auf die 35 langsam zugehe in den nächsten Jahren, wird es umso schwieriger werden jemanden zu finden. Andererseits, von jenen Paaren in meinem Umfeld, die mit 28-32 ihre Kinder bekommen haben, scheinen mir die meisten mit ihren Kindern und ihrem Leben sehr unzufrieden und "fertig" zu sein - es ist halt schon einer der schwierigsten Jobs der Welt und soetwas sollte man nur mit jemandem angehen, dem man auch die nötige Reife für solch eine Verantwortung zutraut.

Ich frage mich, was aus mir werden soll..... fühl mich im Moment sehr verloren, weiß nicht wohin die Reise geht.
Eigentlich habe ich alles, aber dann doch wieder nichts.........

27.04.2014 20:56 • #6


oder warte noch.


da gibt es dann noch welche, so Anfang vierzig und die Kinder schon groß

27.04.2014 21:58 • #7


HappyBeginning


Halli Hallo

hier spricht eine Frau Ende 30. die ganz andere Erfahrungen macht
Ich lerne in den letzten Jahren wesentlich interessantere Männer kennen als früher, dazu noch solo und begeisterungsfähig und ohne Kids (wobei das für mich keine Rolle spielt, mit Kindern kommt auch für mich in Frage). Es gibt so viele fantastische Männer um 30., 40., 50....in die man sich verlieben kann als sei man 20. und die sich verlieben als seien sie 20. Bloß nicht Schwarz sehen, wenn Du optimistisch bist, bereit, Dich zu verknallen, dann triffst Du auch entsprechende Kerlchen Ich hab meinen Prinzen vor einem Jahr getroffen und es fühlt sich besser an als jede vorige Verliebtheit und wir sind eifrig dabei, Babies zu machen

Kopf hoch, hübsch machen, sich im Spiegel anlachen, ab und zu die Welt umarmen und dann wird auch irgendwann ein süßer Kerl mit in diese Umarmung geraten hihi...Wie ein verwunschener goldener Fisch der sich im Fischnetz Deiner Begeisterung verfangen hat und dann bitte hier wieder melden Denn hier fehlt es an Happy Ends

28.04.2014 10:57 • x 3 #8


so ist das


ich bin selbst Ende 30 und es mag ein paar wenige Ausnahmen geben, aber die Regel zeigt das es weitaus mehr kaputte Existenzen auf dem Markt gibt als einem lieb wäre.
Mir selbst ist jetzt ziemlich viel passiert, ich hatte nochmal versucht mich Jemandem zu öffnen , obwohl ich mehr als schwer verletzt wurde, auch ich bin ohne Kinder und hatte eine Beziehung zu einem Mann mit Kindern und seither käme für mich ein neuer Mann mit Kids auf keinen Fall mehr in Frage !
Das Schlimmste ist erkennen zu müssen das man die Zeit mit Menschen verschwendet hat die einen nur weggeworfen haben und Denen geht es meistens sehr viel besser als einem nun.
Kinderlos zu sein hat mir lange nichts ausgemacht, eben auch weil ich nicht daran glauben wollte und konnte das es einen Mann gibt der jemals mehr in mir gesehen hätte als das was ich war und bin.
Auch bei mir ist das Thema nun durch, es bleibt nun aus meiner Sicht nur einen Weg zu finden damit zurecht zu kommen allein zu bleiben, denn nach den schlimmen Wunden die ich davon getragen habe, kann ich nie mehr vertrauen, ich will es auch nicht mehr, vielleicht ergeht es Dir anders, ich würde es Dir wünschen

LG
so ist Das

28.04.2014 13:59 • x 2 #9


Traumtänzer

Traumtänzer


537
1
79
Ich möchte mich da der Meinung von schnattchen anschließen, daß dies sowohl auf Frauen wie auf Männer zutrifft. Im Zeitalter der Singlebörsen, die es wie Unkraut gibt, wird Liebe und Partnerschaft immer mehr zur Ware. Partner werden lieber schnell ausgetauscht, wenn es schwierig wird. Weil das ja soviel einfacher ist, als an bestehenden Problemen zu arbeiten. Ab einem gewissen Alter schleppt man halt so seine Päckchen mit sich und ist um ein paar Erfahrungen reicher. Aber man sollte sich da mMn trotzdem nicht von seinem Weg abbringen lassen. Ich selber versuch das so positiv wie möglich anzugehen. Auch mit dem Gedanken im Hinterkopf, alleine mit mir leben zu können.

Ist bei mir ähnlich wie bei dir, phersephone. Es dauert schon eine Weile, bis es da mal klick macht. Ich möchte die Frau ja erst mal kennen lernen, um einschatzen zu können, ob sie zu mir und meinem Leben passt. Und dann muß es halt auch noch "klick" machen . Und das kann sich eben auch mal hinziehen. Aber jetzt auf Teufel komm raus irgendwen nehmen, nur um nicht alleine zu sein. Das käme für mich nicht in Frage. Ich will mich ja wohl fühlen und vor allem soll die Beziehung ja auch funktionieren und von Bestand sein. Und das geht halt nicht, wenn man nur wegen dem "hauptsache nicht alleine sein" zusammen ist.

Der Unterschied zu einigen meiner Altersgenossen (egal ob w oder m) besteht hauptsächlich darin, daß sie entweder in einer unglücklichen Ehe mit allem drum und dran sind. Oder das sie eben schon die Scheidung laufen/hinter sich haben. Die wenigstens stehen wirklich da und sind soweit glücklich. Und wenn man sich dann dauernd anhören muß, wie gut man es doch als Single hat. Na ich weiß nicht..lol. Da denke ich mir dann, daß es vielleicht gar nicht so schlecht war bis jetzt, daß ich noch nie geheiratet habe. Vielleicht prädestiniert es mich ja genau dafür, jetzt eine passende Partnerin zu finden und mit ihr bis ans Ende meiner Tage zusammen zu sein.

28.04.2014 15:36 • x 3 #10


bifi07

bifi07


3505
2
1682
Hey Traumtänzer,
du bist ja mit deinen 39 Jahren im besten Mannesalter... ...hast also noch alle Möglichkeiten offen
Ich mit meinen 47 und als Frau...da sieht es schon ganz anders aus! Nicht nur die mit Altlasten sind vorsichtiger geworden, auch die ewigen Junggesellen sind nicht einfach. Es hat halt jeder so in seinem Leben Erfahrungen gemacht, die einem mehr oder weniger geprägt haben. Man muss dann für sich entscheiden, ob man mit den *Macken* des neuen Partners leben kann, genauso wie umgekehrt. Deswegen finde ich es auch sehr gut, wenn man die Beziehung, wenn sie denn eine werden sollte, langsam angehen lässt.
Ich wünsche mir für alle hier, dass sie den oder die Richtige finden, wenn die Zeit dazu reif geworden ist!

In diesem Sinne einen erholsamen Abend und später schöne Träume,
bifi07

28.04.2014 15:58 • x 1 #11


bifi07

bifi07


3505
2
1682
@persephone...am besten auf sich zukommen lassen...erzwingen kann man eh nichts und überstürzen ist kontraproduktiv..

28.04.2014 16:01 • #12


sad74

sad74


33
1
21
Zitat:
Tut mir leid für dich sad74, dass es mit deinem letzten Freund nicht geklappt hat. Warum seid ihr auseinander gegangen?

Im Grunde weiß ich es selber nicht so genau...waren beide irgendwie nicht mehr wirklich glücklich... und er hat sich lieber auf was Neues eingelassen. Hab auch eingesehen, das er Probleme hat bei denen ich ihm nicht helfen kann, da müsste er selbst ran.
Vielleicht sollte unsere gemeinsame Zeit aber auch nur 2 1/2 Jahre dauern?!?
Und ich nehme einiges an Erfahrung aus der Beziehung mit, viel mehr gute als schlechte-darum bereue ich auch
keinen Tag.

Zitat:
Ich frage mich, was aus mir werden soll..... fühl mich im Moment sehr verloren, weiß nicht wohin die Reise geht.Eigentlich habe ich alles, aber dann doch wieder nichts.........

Deinen letzten Satz finde ich sehr berührend...man ist so hin-und her gerissen.
Ich bin ein Mensch der gut alleine sein kann und gerne mit sich selbst zusammen ist.
Jetzt war da dieser eine andere Mensch von dem ich
a) nie gedacht hätte das es IHN überhaupt gibt und
b) das er mich dann noch genauso wollte wie ich IHN
Für mich war er der Traummann und ich war glücklich...lange Zeit.
Dafür bin ich dankbar, auch wenn es leider zu Ende ist.
Ich hatte alles aber obwohl ich das jetzt nicht mehr habe,
hab ich jetzt trotzdem auch nicht nichts
So habe ich mir diesen Satz jetzt mal für mich "umgewurstelt"
Liebe Grüsse

28.04.2014 21:27 • x 2 #13


persephone


123
11
27
Vielen Dank für eure Aufmunterung

Ja sad74, alles aber gleichsam nichts.....


Was nützt einem ein tolles Leben, wenn man es nicht teilen kann.

Deine Story klingt ein wenig wie meine, der folgende Satz könnte von mir sein:

Zitat:
Ich bin ein Mensch der gut alleine sein kann und gerne mit sich selbst zusammen ist.
Jetzt war da dieser eine andere Mensch von dem ich
a) nie gedacht hätte das es IHN überhaupt gibt und
b) das er mich dann noch genauso wollte wie ich IHN
Für mich war er der Traummann und ich war glücklich...lange Zeit.


Mit dem feinen Unterschied, dass es bei mir kaum ein halbes Jahr hielt.........

^^

28.04.2014 22:47 • #14


avamoon


Oh Persephone, was für ein Thema. Ich stecke im gleichen fest wie du. Bald Mitte 30. Mir passiert es auch eher selten, dass mir jemand über den Weg läuft, auf den ich mich überhaupt einlassen mag. Und ich habe das Gefühl, die Zeit läuft mir davon. Will ich Kinder? Ich fühle mich auch zu unreif, aber die Uhr tickt und tickt und tickt und tickt.... Mit Mitte 20 war alles noch leichter. Es waren noch so viele Möglichkeiten offen. Wenn ich denke, sollte ich je irgendwann jemanden kennenlernen, braucht es ja Zeit, bis man sich wirklich kennen lernt. Es sind nicht mehr Jahre da, wenn man vll doch die Alternative haben will, sich frei zu entscheiden, ob man Kinder will oder nicht. Das man diese Entscheidung selbst trifft, die Alternative hätte ich gerne und nicht, dass das Leben die Entscheidung für mich trifft.
Und ich kann mir auch keinen Mann mit Kindern vorstellen. Ich weiß auch nicht, ob ich zu engstirnig bin, mich zu sehr in meiner Welt verschanze...aber ich möchte nicht. Und es sind ja nicht nur die Kinder die er mitbringt, sondern auch die Ex-Frau dazu. Sie ist auch ein Teil vom Leben. Sie gehört dann auch dazu. Ich glaube auch, dass es schwierig ist. Vielleicht nicht unpackbar, aber sicher eine Herausforderung.

Ich habe es immer spannend gefunden, nicht zu wissen, wohin die Reise geht. Aber jetzt...hm! Trotzdem bin ich auch dafür, dass man die Hoffnung nicht aufgibt den Einen zu finden, mit dem man(n) gewisse Abenteuer (Kinder...) doch gemeinsam zum ersten Mal erlebt.

28.04.2014 22:58 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag