43

Wurde betrogen und Ehemann zieht sich zurück

monchichi_82

monchichi_82


1127
1432
Zitat von Siri2000:
Ich habe jetzt entschieden, erstmal nicht ans Telefon zu gehen. Ich vertraue meinem Mann zwar grade nicht, aber der Dame vertraue ich noch weniger

Ich würde mit ihr gar nichts klären. Das ist eine Sache die euch beide betrifft und kein Mädel mit der er seit 2 Monaten Kontakt hat. Ich würde Eheprobleme zu keinem Dreiergespann machen sondern, wie ich bereits schrieb, unter euch klären.

08.06.2020 17:23 • #16


Lilli70

Lilli70


685
809
Er klärt mit seiner AF nichts, weil er zu feige ist , und er bekommt bei dir auch nicht den Mund auf. Die Frauen sollen also für ihn entscheiden? Na denn, entscheide mal!

08.06.2020 18:22 • x 3 #17



x 3


Siri2000


9
1
9
Guten Abend zusammen,

erst einmal möchte ich mich für eure vielen Antworten gestern ganz herzlich bedanken. Es hilft mir wirklich sehr mich hier austauschen zu können.

Es gab gerade ein neues Gespräch, was wie ich es schon erwartet habe nichts neues gebracht hat.
Er ist emotional völlig überfordert mit der ganzen Situation und ist momentan nicht in der Lage da vernünftig mit mir drüber zu sprechen. Also ich bin ja auch ziemlich durch den Wind, aber das ist schon extrem.
Er sagte auch er will momentan mit absolut niemandem reden. Ich meinte er geht der Sache nur aus dem Weg und macht damit alles nur noch schlimmer, das hat er auch zugegeben.
Er hat während des Gesprächs angefangen zu zittern und hatte Tränen in den Augen, das habe ich noch nie erlebt bei ihm.
Ich meinte noch, dass er mich damit quält wenn er nicht redet. Aber es hilft denke ich ja nichts momentan, er muss es wirklich sacken lassen bevor da was vernünftiges kommt. Er ist dann überstürzt aus dem Zimmer und meinte nur 'ich gehe jetzt'.
Ich habe nur Angst, dass er das ganze schon allein aus dem Grund vergeigt weil er sich dem nicht stellt. Also nur aus Angst alles aufzugeben und nicht einmal um uns zu kämpfen. Und das macht mir grade echt zu schaffen.
Er will morgen wieder vorbeikommen um den kleinen kurz zu sehen, hat aber schon angekündigt dass er, wenn überhaupt, nur ganz kurz reden will.
Ich glaube das würde mir niemand glauben der ihn kennt, weil er sonst jemand ist der ne große Klappe hat und schon sehr von sich überzeugt ist. Aber bei Gefühlen ist das wohl was ganz anderes...

siri

09.06.2020 20:36 • #18


Lilly1981

Lilly1981


657
3
835
Also er geht fremd. Du bietest ihm Gespräche an und er möchte nicht reden. Ein No Go. Das macht viel kaputt. Ich finde es schon mal gut, das du dir räumlich Abstand verschafft hast. Aber eigtl muss er jetzt kommen und um dich kämpfen und nicht umgekehrt. Was hälst du davon?

09.06.2020 22:30 • x 2 #19


Siri2000


9
1
9
Eben, eigentlich müsste er jetzt um mich kämpfen.
Ich denke er steht sich eben massiv selbst im Weg und macht damit alles nur noch schlimmer. Ob ich das für mich so akzeptieren kann und will weiß ich noch nicht. Aber seine Chancen bei wir werden damit natürlich nicht besser.
Oder er hat mit uns innerlich eh schon abgeschlossen und weiß nur noch nicht wie er das sagen soll.

Ich schreibe im heute Nachmittag mal einen Brief den er sich in Ruhe durchlesen kann. Ansonsten habe ich jetzt auch keine Lust mehr noch weiter auf ihn zuzukommen.

10.06.2020 09:14 • x 1 #20


LostGirl1


1320
2398
Zitat von Siri2000:
Ich habe nur Angst, dass er das ganze schon allein aus dem Grund vergeigt weil er sich dem nicht stellt.

Diese Angst müsste eigentlich er haben.

Zitat von Siri2000:
Ich schreibe im heute Nachmittag mal einen Brief den er sich in Ruhe durchlesen kann. Ansonsten habe ich jetzt auch keine Lust mehr noch weiter auf ihn zuzukommen.

Kann ich sehr gut verstehen. Habt Ihr die Möglichkeit, ein paar Wochen (außer auf das Kind bezogen) mal den Kontakt einzuschränken, damit Du zur Ruhe kommen kannst und er sich überlegen kann, ob ihm seine Familie so wichtig ist, dass er sich jetzt mal am Riemen reißt oder ob er dazu zu feige ist?

10.06.2020 09:21 • x 1 #21


unbel Leberwurs.


8151
1
8018
Zitat von Siri2000:
Ich schreibe im heute Nachmittag mal einen Brief den er sich in Ruhe durchlesen kann. Ansonsten habe ich jetzt auch keine Lust mehr noch weiter auf ihn zuzukommen.


Das sollte dann aber auch der letzte Anlauf von Dir sein.

Sieh es mal so rum:
Er muss doch bislang auch gar nicht um Dich kämpfen, denn Du läufst ihm sogar nach.

Da frage ich mich so langsam, warum Du das tust?

Ich fürchte, da kommt erst wieder Bewegung rein, wenn DU eine Entscheidung triffst.

10.06.2020 13:52 • x 3 #22


Marinella


709
1
1118
Vielleicht braucht er wirklich erstmal zeit?
Und vielleicht solltest du ihm die auch alles wenn er wirklich sicher zurückkommen soll. Eine halbherzige Entscheidung auf grund von druck oder schuldgefühlen, wird dich nicht weiterbringen.

Wenn er emotional involviert war, muss er sich von der anderen erstmal entlieben. Das zu tun wenn er neben dir sitzt... schwierig.

Er ist doch positiv in deine richtung. Und auch wenn es schwer fällt, zieh dich zurück und dann muss er eben kämpfen und gas geben. Vielleicht spornt das ja an

10.06.2020 14:24 • x 2 #23


Löwin45

Löwin45


1003
2621
Liebe Siri2000

Tja, eine schwierige Situation für euch beide.
Von euch beiden wird etwas abverlangt, dass jeweils sehr schwer ist.

Dein Mann:
Zitat von Siri2000:
Man muss dazu sagen dass er mit Gefühlen sehr schwer umgehen kann, er verdrängt alles und über Gefühle sprechen oder sich damit auseinanderzusetzen fällt ihm extrem schwer.


Du:
Zitat von Siri2000:
Da sind wir nun und ich weiß nicht was ich davon halten soll und ich nicht weiß ob ich so etwas verzeihen kann

Zitat von Siri2000:
Ich dagegen habe grade sehr viel Diskussionsbedarf.


Nur, ohne Gespräche wird es nicht gehen - und ohne Kompromisse auch nicht.
Aber!

Eure Ehe ist in Schieflage geraten - schon einige Zeit vor der Affäre. Zu dieser Zeit wären Gespräche sehr hilfreich gewesen.
Das hätte für euch beide gegolten.
Okay, Schnee von gestern.
Dennoch, dein Mann hatte eine Affäre begonnen (seine alleinige Verantwortung) und somit zuerst einmal die Rettung eurer Ehe gefährdet.
Eigentlich nicht nur das. Er hat eure jetzige Ehe damit beendet.
Jetzt kann es nur einen kompletten Neustart geben - wie auch immer der aussieht.

Vielleicht schaust du dir zuerst einmal die Situation an:
Was weißt du denn bisher?
Ein anonymer Anruf...
Zitat von Siri2000:
Vor ein paar Tagen erhielt ich dann einen anonymen Anruf in dem mir eine Frau sagte "ihr Mann betrügt sie".

Tja, warum meldet sich seine AF anonym?

Die AF meines Mannes hatte mich damals auch aufgeklärt.
Warum? Na, sie sah ihre Felle schwimmen bzw sie waren (in meinem Fall) schon weg geschwommen, da mein Mann vorher die Affäre beendet hatte.
Bei euch sieht es so aus, dass dein Mann die Affäre zwar nicht beendet hatte, aber auch nicht ganz klar in seiner Entscheidung für sie ist. Ansonsten hätte sie diesen Schritt gar nicht gehen müssen.
Hilft es dir?
Nur bedingt. Aber, es lässt dich vielleicht die Situation etwas klarer erkennen.

Zitat von Siri2000:
Das ganze läuft seit 2 Monaten. Sie haben sich erst nur so getroffen (ca 1x die Woche) und dann wurde mehr daraus. Es gab Küsse, mehr ist angeblich nicht passiert. Ich habe auch das Gefühl, dass es für ihn eher etwas emotionales war als etwas körperliches. Was es aber ja nicht besser macht.

Naja, vielleicht... vielleicht auch nicht.
Wenn du hier im Forum liest, wirst du feststellen, dass die Wahrheit oft nur scheibchenweise ans Tageslicht kommt.
Somit stell dich schonmal auf mehr ein.

Zitat von Siri2000:
Wir haben länger diskutiert, ich habe ihn mit Fragen durchlöchert. Er ist dann zu einem Bekanten, ich konnte es nicht ertragen das er im Haus bleibt und er meinte er könnte mir nicht in die Augen sehen.

Genau das wird er aber müssen. Er muss sich selbst mit all seinen Taten ertragen und er muss lernen dafür Verantwortung zu übernehmen..

Auch wenn er Gefühslbröselei und tiefgründige Gespräche bis hin zum Seelenstriptease nicht mag, kann er sich dennoch nicht deinem Diskussionsbedarf verschließen, wenn es ihm ernst ist.
Denn jetzt geht es um dich!
Dann muss er das jetzt einfach mal ertragen.
Du erträgst gerade auch einiges.

Zitat von Siri2000:
Ich habe ihn in unseren Gesprächen dennoch signalisert, dass ich unter ganz bestimmten Voraussetzungen evtl. bereit wäre dass wir nochmal an unserer Ehe arbeiten. Aber er muss sich 100 Prozent zu mir bekennen, den Kontakt komplett abbrechen zu ihr. Und dass es falls wir es versuchen ein langer Weg wird.
Ich weiß es war falsch ihm schon so entgegenzukommen, aber so fühle ich nun mal gerade und ich kann es ja nicht mehr ändern.

Warum ist es falsch?
Deine Forderungen sind doch nachvollziehbar und deine Zerrissenheit ebenfalls.
Bei all dem, höre auf dein Bauchgefühl.
Manchmal ist es einfach zu viel des Guten. Diskussionsbedarf ist okay - aber nur so weit es hilfreich ist.
Die Beantwortung aller Fragen wird es nicht geben, da deine Fragen zuerst einmal nicht versiegen werden.
Bedenke, dass du auch mit den Antworten leben musst.
Bedenke aber auch, dass es für deinen Mann sehr schwer ist. Er muss sich mit seinen Defiziten auseinandersetzen und fliegt von seinem Sockel. Das ist hart.

Zitat von Siri2000:
Da sind wir nun und ich weiß nicht was ich davon halten soll und ich nicht weiß ob ich so etwas verzeihen kann

Absolut nachvollziehbar.
Verzeihen ist schwer.
Es ist zudem schwer, da dein Vertrauen erschüttert wurde. Was sollst du zukünftig glauben?
Dein Mann hatte dich belogen und lügt eventuell immer noch.
Wie kannst du ihm vertrauen?
Kannst du ihm überhaupt jetzt glauben?
Das ist sehr sehr schwer.
Und das ist nicht innerhalb von einigen Wochen erledigt, auch wenn sich dein Mann das vielleicht wünschen würde.
Ob du ihm verzeihen kannst, wird sich erst in einiger Zeit zeigen.
Bis dahin...
Ohne das Dazutun deines Mannes wird es nicht gelingen.
Er muss sich deiner Vergebung würdig erweisen.
Damit meine ich nicht "zu Kreuze kriechen" - damit meine ich aber auch nicht "rumeiern und dich hinhalten".

Dein Mann muss verstehen, was du gerade erträgst.
Er muss verstehen, dass er Verantwortung übernehmen muss.

Naja - kurz gesagt - und er muss jetzt einfach mal aus seiner Komfortzone raus und verstehen, dass Taten erforderlich sind.

10.06.2020 18:32 • x 6 #24


Isely

Isely


5472
2
8789
Zitat von Löwin45:
Naja - kurz gesagt - und er muss jetzt einfach mal aus seiner Komfortzone raus und verstehen, dass Taten erforderlich sind.


Was @löwin sagt

10.06.2020 18:33 • x 2 #25


paulaner

paulaner


2784
2
6192
Ich schließe mich löwin uneingeschränkt an.
Ihr müsst reden.
Wenn ihr das unter den Teppich kehrt, holt euch das irgendwann ein.
Das funktioniert nicht. Nie!
Er ist dir das schuldig. Das muss er begreifen.

10.06.2020 19:05 • x 4 #26


Siri2000


9
1
9
Nachdem ich die letzten Tage ja viel überlegt habe wie ich meinen Mann dazu bekomme mit mir zu reden, bin ich heute einfach nur noch wütend über seinen Rückzug.
Wie ihr ja auch mehrfach schreibt muss er jetzt mal in die Pötte kommen. Und ich habe für mich beschlossen dass ich nicht hier sitze und darauf warte.
Daher habe ich jetzt erstmal einen Kurzurlaub für mich und den kleinen gebucht. Start ist morgen Nachmittag. Vielleicht ist ein Tapetenwechsel jetzt auch einfach mal gut für meine Seele. Ich bin zwar etwas nervös (war noch nie alleine mit Kind im Urlaub), aber wie sagt man so schön: selbst ist die Frau.

Mein Mann hatte schon gefragt ob er dann morgen vorbeikommen kann um den kleinen ins Bett zu bringen. Ich habe ihm grade mit Genugtuung berichtet dass wir dann weg sind.

11.06.2020 20:34 • x 6 #27


Lilli70

Lilli70


685
809
Sehr gut! Perfekt! Mach dein Ding. Und du wirst merken, wie schön es ist, selbst die Initiative zu ergreifen und deinen Plan durchzuführen. Ich wünsche dir und deinen kleinen Mann gute Erholung. Lass den Grossen mal auflaufen:-)))))))))

11.06.2020 20:57 • x 2 #28


Isely

Isely


5472
2
8789
Und gleich morgen Früh würde ich die Scheidung wollen und ihm das so auch knallhart schreiben.
Mal sehen wie schnell der sich um seine eigene Achse dreht.
Ihm scheint nicht bewusst zu sein , dass Ehebruch oft zur Trennung führt.
Er hält dich für sicher , was soll ihm schon passieren so lange du ihn immer wieder anhören möchtest.

So strengt der sich nie an , angeschossen und verletzt wie du bist.

11.06.2020 21:26 • x 1 #29


Siri2000


9
1
9
So, nachdem ich mich einige Tage nicht gemeldet habe wollte ich mal über die letzten Geschehniss berichten.
Nachdem ich den Kurzurlaub sehr genossen habe und sogar auch etwas abschalten konnte habe ich direkt den Spieß umgedreht: ICH will jetzt keinen Kontakt mehr (vorher ging das ja von ihm aus) und ich will auch nicht, dass er mit Nachmittags spontan schreibt dass er den Abend mit seinem Sohn spielen will. Er hat das jetzt schon für die ganze Woche im Voraus mit mir abzustimmen.
Außerdem habe ich mir intensiv Gedanken gemacht, was ich eigentlich will und was eben schief gelaufen ist in unserer Ehe. Und ich komme immer mehr zu dem Punkt, dass ich mich in letzter Zeit nur noch als Hausmutti gefühlt habe, die einfach nur noch funktioniert hat. Keine Energie mehr für mich selbst oder meinen Mann gehabt. Außerdem liegt ein Großteil der Verantwortung für unsere Sohn bei mir. Und damit bin ich auch nicht zufrieden. Ich habe mir die Aufteilung der Erziehung anders vorgestellt.
Und ich bin in den letzten Jahren wirklich unselbstständig geworden. Und daran werde ich jetzt etwas ändern, egal ob mit oder ohne Mann.
Außerdem muss ich zugeben, dass ich meinem Mann schon oft die kalte Schulter gezeigt habe, in der Hoffnung, dass er darauf anspringt und sich mehr um mich bemüht. Wieso ich das gemacht habe kann ich leider im Nachhinein auch nicht sagen, bei ihn ist es aber wohl anders angekommen.
Aber zurück zu meinem Mann: er hat tatsächlich letztes Wochenende gesagt er will mit mir reden. Also haben wir bei einem langen Spaziergang gemacht und darüber geredet, wie es soweit kommen konnte. Wir sind auch relativ schnell auf einen Nennner gekommen. Ihm fehlte es an Zeit für sich, er hat sehr viel gearbeitet und die Freizeit am Haus gewerkelt und eben wenn es ging Famlienzeit mit mir und dem kleinen verbracht. Wir gaben wenn es ging auch immer alles zu dritt gemacht, auch einkaufen etc.
Und wir haben natürlich auch beide keine Energie in unsere Ehe gesteckt. Vor allem auch weil wir beide irgendwie überlastet waren von Arbeit, Haus, Kindererziehung.
Es kam auch zur Sprache was sich ändern müsste wenn wir einen Neuanfang wagen: mehr Zeit für uns selbst, einen festen Nachmittagag am Wochenende für eigene Hobbies, einen festen Tag für ein "Date". Mehr schöne Dinge miteinander erleben. Und auch eine Entlastung im Alltag , bzw. andere Strukturen.
Irgendwann ging mir das Gespräch dann zu weit. Ich habe ihm nochmal klargemacht dass wir für mich momentan getrennt sind. Und dass ich jetzt absolut nichts mehr für uns mache. Und dass er seinen Ar*** in Bewegung setzen muss wenn er noch etwas retten will.
Er schien mir tatsächlich auch etwas verblüfft, dass ich überhaupt in Erwägung ziehe es nochmal zu versuchen. Und irgendwie war er auch eingeschüchtert.

Insgesamt habe ich dabei einfach kein gutes Bauchgefühl. Seit letzten Sonntag haben wir keinen Kontakt mehr gehabt. Es kommt auch nicht mal eine Nachricht oder sowas. Ich verstehe ja dass er auch Zeit braucht um seine Gefühle zu sortieren. Aber ich fürchte er weiß immernoch nicht was er will... ich meine nach 3 Woche müsste da doch mal mehr kommen?
Oder bin ich immernoch zu "nett"?

25.06.2020 11:08 • #30



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag