72

Wurde betrogen und Ehemann zieht sich zurück

Siri2000

14
1
12
Hallo zusammen,
ich bin vor 2 Tagen erst auf diesen Forum gestoßen bei meinem derzeitigen Versuch, etwas Ordnung in mein Gefühlchaos zu bringen. Ich möchte gerne meine Geschichte mit euch teilen und vielleicht auch ein paar Denkanregungen bekommen wie ich mich verhalten kann/soll.
Zu uns ich (36) und mein Mann (40) sind seit 15 Jahren ein paar, seit 4 Jahren verheiratet. Haben einen 3 jahre altes Kind und ein Haus.
In der langen Zeit die wie zusammen sind gab es natürlich ein paar Hochs und Tiefs, zuletzt sicherlich wieder in einem Tief.Gründe sind wohl klassisch zu wenig Zeit für sich und den Partner, Alltagsstress, sehr forderndes Kind, etc. Aber meiner Meinung nach noch alles "im Rahmen"
Vor ein paar Tagen erhielt ich dann einen anonymen Anruf in dem mir eine Frau sagte "ihr Mann betrügt sie". Nach kurzer Verblüffung habe ich mit dann sein Handy geschnappt, nach kurzem Versuchen die Bildschirmsperre geknackt und dann alles durchforstet. Was soll ich sagen: ich bin fündig geworden. Es ist seine Arbeitskollegin.
Habe ihn direkt zur Rede gestellt. Er es hat dann zugegeben eine Affäre zu haben.
Wir haben länger diskutiert, ich habe ihn mit Fragen durchlöchert. Er ist dann zu einem Bekanten, ich konnte es nicht ertragen das er im Haus bleibt und er meinte er könnte mir nicht in die Augen sehen.
Über das Wochenende ist er jeweils Abends vorbeigekommen damit wir uns unterhalten können wenn unser Sohn schläft.
Dabei kam raus:
Das ganze läuft seit 2 Monaten. Sie haben sich erst nur so getroffen (ca 1x die Woche) und dann wurde mehr daraus. Es gab Küsse, mehr ist angeblich nicht passiert. Ich habe auch das Gefühl, dass es für ihn eher etwas emotionales war als etwas körperliches. Was es aber ja nicht besser macht.
Er sagt er habe sich sehr eingeengt gefühlt zwischen den ganzen Verpflichtungen und konnte so "ausbrechen" und ein Zusammensein genießen, was einfach frei und unbeschwert war.
Am whattsapp-verlauf konnte ich sehen, dass sie ganz oft unbelängliche Sachen geschrieben haben, z.b. zur Arbeit. Und sich oft lustige Bilder zugeschickt usw. Sie schrieb allerdings zum Ende hin immer häufiger, dass sie mit der Situation unglücklich ist und dass er sich entscheiden soll usw. Er hat ihr auch gesagt dass er mich verlassen will und nur auf den richtigen Moment wartet.

Er sagt mir er hat die zeit mit ihr genossen weil sie einfach unbeschwert war. Er hat sich entschuldigt und mir gesagt er liebt mich noch und möchte mich nicht verlieren.
Ich sagte ich weiß nicht was ich denken soll und dass ich Zeit brauche.

Da sind wir nun und ich weiß nicht was ich davon halten soll und ich nicht weiß ob ich so etwas verzeihen kann
Ich habe ihn in unseren Gesprächen dennoch signalisert, dass ich unter ganz bestimmten Voraussetzungen evtl. bereit wäre dass wir nochmal an unserer Ehe arbeiten. Aber er muss sich 100 Prozent zu mir bekennen, den Kontakt komplett abbrechen zu ihr. Und dass es falls wir es versuchen ein langer Weg wird.
Ich weiß es war falsch ihm schon so entgegenzukommen, aber so fühle ich nun mal gerade und ich kann es ja nicht mehr ändern.
Und nun kommt das worüber ich mir die meisten Gedanken mache: er zeiht sich komplett von mir zurück. Er sagte gestern, dass er jetzt nicht mit mir reden will weil es ihm alles zu viel wird grade und er nachdenken muss. Lt. ihm wäre die andere kein Thema mehr, er überlegt sehr viel ob unsere Ehe wirklich noch zu retten ist oder ob wir dann in 2 Jahren wieder an dem selben Punkt sind.
Man muss dazu sagen dass er mit Gefühlen sehr schwer umgehen kann, er verdrängt alles und über Gefühle sprechen oder sich damit auseinanderzusetzen fällt ihm extrem schwer.
Ich dagegen habe grade sehr viel Diskussionsbedarf.
Und daher frage ich mich, wie ich mich nun verhalten soll. Ich will weiter auf Distanz bleiben, das ist klar. Aber dass er jetzt nicht sagen kann: "ja wir versuchen es nochmal" ist doch kein gutes Zeichen.
Ich will ihn nicht bedrängen, habe aber auch Angst dass er sich nur aus dem Grund zurückzieht weil er sich nicht damit befassen will bzw. kann.
Für mich ist es grade unerträglich, dass er sich nicht um mich bemüht.

Hm, vielleicht kann jemand von euch einfach seinen Eindruck dazu schildern.

Grüße
Siri

08.06.2020 11:19 • #1


T4U

T4U


6625
8040
Zitat von Siri2000:
Lt. ihm wäre die andere kein Thema mehr, er überlegt sehr viel ob unsere Ehe wirklich noch zu retten ist oder ob wir dann in 2 Jahren wieder an dem selben Punkt sind.
Man muss dazu sagen dass er mit Gefühlen sehr schwer umgehen kann, er verdrängt alles und über Gefühle sprechen oder sich damit auseinanderzusetzen fällt ihm extrem schwer.

Ehe ist Arbeit. Als Paar, als Eltern.

Wenn er den leichten Weg über eine Affäre geht. dann liegt es, meine Ansicht nach an ihm, rate zur Paartherapie, damit ihr beide lernt, wie sowas funktioniert und wie man solches vermeidet.

Und wenn er nicht reden kann, dann liegt es an ihm, wenn es in 2 Jahren wieder so sein wird.

08.06.2020 11:34 • #2



x 3


monchichi_82

monchichi_82


1127
1435
Zitat von Siri2000:
Aber meiner Meinung nach noch alles "im Rahmen"

Deiner Meinung nach....

Seine Wahrnehmung ist offenbar eine andere. "Er sagt er habe sich sehr eingeengt gefühlt zwischen den ganzen Verpflichtungen und konnte so "ausbrechen" und ein Zusammensein genießen, was einfach frei und unbeschwert war."




Zitat von Siri2000:
Ich weiß es war falsch ihm schon so entgegenzukommen

Ich finde es nicht falsch sondern richtig. Ihr kommt beide nicht aus der Misere heraus wenn ihr Schuldfragen klärt und euch gegenseitig den Ball zuspielt. Ich kann so eine Entwicklung teilweise verstehen. Ich kann verstehen, dass man leicht vom Weg abkommen kann wenn es keine Qualitätszeit mehr in der Beziehung gibt und nur noch der Alltag, Stress und ein forderndes Kind alles dominiert.
Euer Ziel sollte es sein nach vorne zu schauen, die Dinge zu sehen die nicht gut laufen, sich selbst reflektieren und in nächster Folge Ziele setzen und die langfristig umlegen. Dann kommt eben das Kind mal zu Oma und Opa oder einer anderen Vertrauensperson und ihr macht zB einen gemeinsamen Wellnesstag, gönnt euch ein Romantik Wochenende, macht gemeinsam Sport. Man ist nicht nur Mama und Papa und ein funktionierender Roboter sondern auch Mann und Frau mit Wünschen und Bedürfnissen.
Das Wörtchen "Beziehungsarbeit" kommt nicht von ungefähr. Das hat seine Daseinsberechtigung. Eine Partnerschaft ist Arbeit und ein Eheleben nicht nur Zuckerschlecken und Honeymoon.

Die einzige Frage ist: an welchem Punkt stehst du, an welchem Punkt steht er und findet ihr noch einen Weg zueinander oder habt ihr euch bereits zu weit voneinander entfernt? Das müsst ihr gemeinsam herausfinden.

08.06.2020 12:45 • #3


unbel Leberwurs.


8213
1
8097
Zitat von Siri2000:
Er sagt er habe sich sehr eingeengt gefühlt zwischen den ganzen Verpflichtungen und konnte so "ausbrechen" und ein Zusammensein genießen, was einfach frei und unbeschwert war...


Und mit Dir hat er zuvor nie das Gespräch gesucht?
Was hat er von einem Leben mit Beruf und kleinen Kindn erwartet?

08.06.2020 13:00 • #4


Isely

Isely


5536
2
8889
Als ich die Hälfte deines Threads gelesen habe, fühlte ich mich zurückversetzt von vor 1.5 Jahren....
Denn hier was das gleiche knapp 15 Jahre zusammen, 1 Kind, viele Jahre alles super, erfüllte Partnerschaft trotz Kind.
Aber irgendwann glauben Männer das es nicht auch mal längere Tiefs geben kann bei uns Frauen, und wir glauben sie müssen dies verstehen.
Statt zu reden, ja , ja meiner ist auch so ein eher Nicht Redner, wird geschwiegen und so getan als sei alles ok.

Dabei brodelt es schon zu lange, typisch auch das dann viele Männer gar nichts anderes suchen, nicht mal baggern wollen, aber sie werden gefunden, oder sie merken gar nicht das sie sich mit wem anderen plötzlich so gut verstehen, verstanden, beachtet, fühlen. So was geht sehr langsam , sie fühlen das wohl, aber merken gar nicht, das sie rasend schnell in einer Affäre landen können.
Sie denken sie haben das im Griff.

Nö. Dem ist nicht so.

Also,das er sich zurückzieht ist nicht von Vorteil, warum ?

Er sagt er liebt dich, vermutlich hat er wirklich Angst das diese Routine wieder aufbricht.
Da sollte e schon mutig sein, du musst es ja auch sein.
Dein Part ist ja auch schwierig.

Für eine 2 Monats Geschichte ohne gross 6 , dürfte er nicht in den Seilen hängen. Oder ging es doch länger ? Hast du das mal überprüft ?

Wer ist diese anonyme selbstlose Person? Diese Affäre? Sollte deinem Mann auch zu denken geben.
Scheinbar wollte sie ihn unbedingt.

Ihr müsst einfach reden, oder euch Hilfe suchen,aber unter dem Teppich kehren geht nicht.

08.06.2020 13:04 • x 1 #5


Siri2000


14
1
12
Ich denke auch es hat schon lange in ihm gebrodelt, aber er sagt halt einfach nichts. Nicht nur dieses mal, das hat er in unserer gesamten Beziehung noch nie getan. Klärende Gespräche gingen immer von mir aus. Er frisst alles in sich hinein. Und ich fürchte deswegen eben auch, dass es schwierig wird das mit ihm zu klären, da es diesmal ja noch deftiger ist als bei unseren vergangenen Krisen.

Uns ist beiden klar, dass wir unsere Beziehung und auch uns selbst haben schleifen lassen. Im Grunde musste es irgendwann zum Knall kommen. Nur dass es jetzt in einer Affäre endete ist natürlich ein Problem.

Sie will definitiv mehr von ihm. Wenn ich die Nachrichten von ihr lese steht da mehrmals etwas von "unserer gemeinsamen Zukunft". Deswegen bin ich auch sehr skeptisch was die Dauer der Affäre angeht und habe mehrmals nachgehakt.
Sie hat Ende letzten Jahres neu in der Firma meines Mannes angefangen. Er sagt sie waren erst Kollegen und es hat sich dann erst später so entwickelt, das sie sich ab und zu Nachrichten schreiben, und das ist dann eben immer weiter gegangen bis sie sich dann richtig verabredet haben. Also es kann schon sein dass es länger als 2 Monate ging, aber sehr viel länger glaube ich ist tatsächlich unrealistisch.

Die anonyme Anruferin war glaube ich sie. Sonst wusste lt. meinem Mann niemand von der Affäre. Also denke ich sie wollte mit dem Anruf eine Entscheidung erzwingen. Das ist ihr im Endeffekt ja auch geglückt.

Ganz komisch ist, dass ich seit gestern schon wieder Anrufe mit unterdrückter Nummer bekomme (auf dem Festnetz). Hab ich grade gesehen als ich von der Arbeit kam.
Mir wird richtig schlecht bei dem Gedanken dass die jetzt schon wieder hier anruft. Ich weis nicht ob ich rangehen soll. Irgendwie ist man ja auch neugierig was sie zu sagen hat.

08.06.2020 13:57 • x 1 #6


LostGirl1


1357
2502
Hallo und willkommen,

Zitat von Siri2000:
Die anonyme Anruferin war glaube ich sie.

Ja, davon würde ich bei Deiner Geschichte auch ausgehen. Bist Du Dir sicher, dass Du alles weißt, was Du wissen musst über die Affäre? Wissen musst, um zu verarbeiten? Wenn ja, dann würde ich jeglichen weiteren Kontakt unterbinden.
Die weiteren Anrufe können auch heißen, dass sie ihr Ziel (Eure Trennung) noch nicht erreicht hat und deswegen nochmal nachlegen will. Es ist allerdings Eure Ehe. Wenn Du sie retten willst, hat dort eine Dritte Person keinen Platz mehr. Außer ein Therapeut / Mediator.

Zitat von Siri2000:
Sie will definitiv mehr von ihm. Wenn ich die Nachrichten von ihr lese steht da mehrmals etwas von "unserer gemeinsamen Zukunft".

Nunja, sie macht sich ja nicht umsonst Hoffnungen:
Zitat von Siri2000:
Er hat ihr auch gesagt dass er mich verlassen will und nur auf den richtigen Moment wartet.


Man merkt Dir Deine Unsicherheit an, das tut mir sehr Leid, Deine Lage ist im Moment ziemlich verwirrend.
Von außen betrachtet würde ich sagen, dass Ihr Euch aus den Augen verloren habt, dafür seid Ihr beide verantwortlich. Die Entscheidung, darüber nicht mit Dir zu reden, und die (immer widerkehrende!) Entscheidung für die Affäre, das ist allein in der Verantwortung Deines Mannes. Er hat sich mit diesen Entscheidungen gegen Eure Ehe, gegen Euer Eheversprechen gewandt. Natürlich hört das niemand gerne, vielleicht möchte er es am liebsten schnell vergessen und weitermachen, als ob nichts war. Nur zum einen sind die Verletzungen bei Dir da, die verschwinden nicht einfach durchs ignorieren. Und ohne zu Beleuchten, wie ihr an den Punkt gekommen seid, an dem er lieber fremd ging als mit Dir zu reden, werdet ihr irgendwann wieder da stehen. Weil der Mensch ein Gewohnheitstier ist und gerne die gleichen Verhaltensmuster anwendet.
Da er die Entscheidung gegen Eure Ehe und für die Affäre getroffen hat hängt nun ganz viel an ihm, wenn er das wieder ausbügln will. Gerade wenn er nicht gern redet würde ich an Deiner Stelle vermutlich auf einer Ehebratung/Paartherapie/Mediation bestehen. Um zu sehen, wie viel Subtanz ist da noch, kann ich mir vorstellen zu verzeihen und wieder zu vertrauen, und vor allem: wo sind die Stolperfallen in unserem Alltag, in unserer Kommunikation und wie geht das besser.

08.06.2020 14:24 • #7


MissLilly

MissLilly


691
1
1100
Gerade wenn das Vertrauen derart angegriffen ist, kann ein gelungener Neustart NUR auf der 100 % Wahrheit des IST Zustandes basieren! Solange dein Mann nicht reden möchte und du nach wie vor nicht nur sehr viele offene Fragen hast , sondern auch ominöse Anrufe bekommst die dich ständig in den Strudel von Zweifeln zurück werfen, kann das alles nix werden. Erst einmal musst anhand von Tatsachen und Fakten an deiner derzeit eigenen Unsicherheit arbeiten, bevor du überhaupt wieder in der Lage sein kannst Vertrauen und Energie in eure Beziehung zu investieren.
Ich an deiner Stelle, würde jetzt aktiv werden und die Dame direkt anrufen und Tacheles reden.

08.06.2020 14:26 • x 1 #8


DieSeherin

DieSeherin


2465
2647
ich habe das gefühl, dass du den dritten schritt vorm ersten machst!

du hast das gerade erst erfahren, bist irgendwie noch unter schock, dein kerl zieht sich zurück und du bist schon bei der frage, ob du gehen oder bleiben sollst? hmmm...

vielleicht schaffst du es ja, einen großen schritt zurück zu gehen und überlegst dir genau, was du alles brauchst um wirklich eine entscheidung zu treffen, die auf einem abwägungsprozess basiert. was brauchst du von dir selber, von deinem mann, was an emotionalen sachen, was an fakten...

ich persönlich würde meinem mann wahrscheinlich einen brief schreiben, in dem ich ihm genau das sage: ich weiß gerade nicht, ob ich gehen, oder bleiben möchte. um das entscheiden zu können, brauche ich zeit für mich um nachdenken zu können und um in mich hineinzufühlen, welche chance ich für uns sehe. von dir brauche ich aber auch etwas, nämlich ehrlichkeit und gesprächsbereitschaft... (so in der art.

08.06.2020 14:34 • x 2 #9


Lilli70

Lilli70


693
818
Liebe TE, sei gedrückt! Wenn ich eins in meiner Therapie damals gelernt habe dann: Immer an die Fakten halten! Die Paartherapie wäre jetzt wichtig, damit dein Mann lernt, sich zu öffnen. Nur so könnt ihr an eurer Ehe arbeiten und nur so kannst du wieder Vertrauen fassen. Ich hoffe er hat das Verhältnis wirklich beendet, ansonsten finde ich es seltsam, dass die AF sich bei dir meldet. Wird doch wohl keine verhängnisvolle Affäre?

08.06.2020 14:40 • #10


nimmermehr

nimmermehr


471
2
865
Es muss nicht unbedingt sein, dass das länger und mehr lief, nur weil die Frau sich einsprechend verhält, evtl. hat sie sich auch einfach nur mehr erhofft als da war. Ein Bekannter von mir hatte z.B. mal eine neue Kollegin, die immer so einen auf Mitleid machte (à la "ich kann nichts, ich bin dumm und ungeschickt und dick und hässlich und deshalb bekomme ich auch keinen Mann"). Er hat ihr aus Mitleid ein paar Komplimente gemacht um sie aufzubauen und die Frau hat sich so dermaßen da reingesteigert, dass sie am Ende aus der Firma geflogen ist, weil sie ihn nur noch gestalkt hat und auch seine Frau angerufen hat und gesagt hat, mein Bekannter und sie würden sich lieben und seine Frau soll ihn freigeben. Das ist jetzt natürlich ein Extrembeispiel, zeigt aber deutlich, dass manchmal die ausgesendeten Signale anders ankommen als sie gemeint waren. Wenn die Frau dauernd anruft jetzt, werden ihr wohl, gerade die Felle wegschwimmen, was dafür spricht dass sie weiß, dass sie ihn schon verloren hat und jetzt evtl. zu Verzweiflungstaten neigt. Ich würde an deiner Stelle nicht ans Telefon gehen sondern ihm sagen, er soll dafür sorgen, dass das aufhört.

08.06.2020 14:51 • #11


Isely

Isely


5536
2
8889
Zitat von Siri2000:
Ich denke auch es hat schon lange in ihm gebrodelt, aber er sagt halt einfach nichts. Nicht nur dieses mal, das hat er in unserer gesamten Beziehung noch nie getan. Klärende Gespräche gingen immer von mir aus. Er frisst alles in sich hinein. Und ich fürchte deswegen eben auch, dass es schwierig wird das mit ihm zu klären, da es diesmal ja noch deftiger ist als bei unseren vergangenen Krisen. Uns ist beiden klar, dass wir unsere Beziehung und auch uns selbst haben schleifen lassen. Im Grunde musste es irgendwann zum Knall kommen. Nur dass ...


Gut, Dann würde ich sie damit offen konfrontieren, warum nicht ?
Sag ihr klipp und klar sie , sie möge es lassen anzurufen und sich weiter in eure Beziehung einzumischen, eigentlich nein, sogar ganz klar, müsste dies dein Mann tun.
Hat er es nun rigoros beendet ? Gibt es da noch heimlichen Kontakt?
Falls du dir da unsicher bist, dann überprüfe das.
Sollte er da nämlich noch weiter Kontakt haben, dann bringt ein Neuanfang mit einem ohnehin einsilbigen Mann sehr wenig.

08.06.2020 14:59 • x 1 #12


Marie_83


44
2
47
Liebe Siri,
fühlt dich gedrückt! Meine Geschichte ist fast die gleiche wie deine, leider!
Mein Mann hat mich auch vor 10 Monate betrogen, ich habe ihn sofort verziehen, aus lauter Angst und Panik, ganz alleine mit 2 kleinen Kindern dazustehen. Er blieb, aus irgendein Grund. Und die Monate danach waren die Höhle. Jedes Gespräch war so verletztend, er sagte die gleiche Dinge wie dein Mann. Mein Gefühl sagt mir, dass er erstmal die Lage bei der Kollegin abchecken wollte, deswegen war er sich sehr unsicher, ob er bleiben oder gehen soll. Ausserdem wollte selten drüber sprechen, seine Antworten auf meine Fragen waren "ich weiss nicht mehr" und "es hat sich so ergeben".
Ich vermute das gleiche bei deinem Mann. Wahrscheinlich ist die Affäre gar nicht beendet und er will die Sache mit der Frau erstmal klären.
Wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte. würde ich ihn erstmal rausschmeissen. So, wie ich es gemacht habe, war alles sehr kontraproduktiv. Er blieb, ich wollte reden, er zog sich zurück. Ich flehte ständig nach einem Gespräch, er blockte ab, etc.
Ich habe jetzt nicht viel Zeit zum Antworten, aber ich folge deine Geschichte. Hoffentlich finde ich heute Abend mehr Zeit.

08.06.2020 15:09 • x 1 #13


Siri2000


14
1
12
Stand gestern gibt es keinen Kontakt (er hat mir das Handy gegeben und ich habe das geprüft). Aaaaber er meinte gestern auch er hat es noch nicht mit ihr geklärt. Er weiß, dass das die absolute Voraussetzung für mich ist damit wir überhaupt über weiteres nachdenken können.
Entweder er drückt sich vor dem Gespräch oder er will es eben doch nicht ganz beenden. Er meinte gestern er will grade mit absolut niemandem reden, auch nicht mit ihr. Er war am Anfang (unser erstes Gespräch) tatsächlich der Meinung, dass es ausreicht wenn er sich einfach nicht bei ihr meldet. Er geht der Situation aus dem Weg.

Was sie angeht vermute ich, dass sie wahrscheinlich schon länger was von ihm wollte, war er vielleicht gar nicht gemerkt hat.
Ich habe jetzt entschieden, erstmal nicht ans Telefon zu gehen. Ich vertraue meinem Mann zwar grade nicht, aber der Dame vertraue ich noch weniger und ich glaube es ist schon möglich dass sie mir alles mögliche erzählen würde um ihr Ziel zu erreichen.
Habe ja auch ihre Handynr., wenn ich also das Bedürfnis habe kann ich sie ja auch anrufen.

08.06.2020 15:27 • #14


LostGirl1


1357
2502
Zitat von Siri2000:
Er weiß, dass das die absolute Voraussetzung für mich ist damit wir überhaupt über weiteres nachdenken können.

Nein, das scheint ihm nicht klar zu sein. Wenn er wirklich befürchten würde, Dich zu verlieren, und er Dich behalten möchte, dann würde er jetzt sofort seinen Hintern bewegen und ihr sagen, was Phase ist.
Ist ihm klar, dass eine Trennung derzeit als mögliche Konsequenz im Raum steht?
Und ist ihm klar, dass ER am Zug ist?
Er hat sich ja damals für die Affäre entschieden, das konnte er. Jetzt muss er dazu stehen, und die Konsequenzen ertragen.
Ich ganz persönlich würde einen Neuanfang an Bedingungen knüpfen, ungefähr an diese:
- absolute Ehrlichkeit
- sofortiges Beenden jedes Kontaktes zu der Frau
- Jobwechsel von ihm oder ihr. Zeitnah.
- Mediation/Paartherapie
Eventuell auch erstmal 4 Wochen Abstand. Könnte er denn bei seinen Eltern unterkommen für eine Zeit?


Zitat von Siri2000:
der Dame vertraue ich noch weniger und ich glaube es ist schon möglich dass sie mir alles mögliche erzählen würde um ihr Ziel zu erreichen.

Ja, da könntest Du durchaus Recht haben. Dennoch ist es jetzt sein Job, ihr lar zu machen, dass sie da nix zu suchen hat. Wenn er nicht mal das auf die Reihe bekommt würde ich schwarz sehen. Dann will er sich nur die Rosinen raus picken und hat überhaupt nicht vor, zu seiner Verantwortung zu stehen. Dann wäre er in meinen Augen nicht nur ein illoyaler Betrüger, sondern auch feige und unzuverlässig. Sorry, wenn ich das jetzt mal so hart formuliert hab.

08.06.2020 16:19 • x 1 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag