68

Zurück zu Ex oder nicht?

KaiZweiDrei

46
2
37
Hallo,

Was mir auffällt:
Die Umstände können eigentlich sein, wie sie wollen. Wann immer sich jemand, besonders aber eine Frau überlegt, ob sie zurück zu ihrem Ex soll/will, kommen aus allen Ecken die Hobbypsychologen geschossen, um sie davon abzubringen.
Völlig egal, wie die näheren Umstände sind.
Ich kenne einige Beziehungen, die wieder aufgeflammt und dauerhaft glücklich sind. Ich bin sicher, sie wären es nicht, wenn die Frau hier um Rat gefragt und sich an die Ratschläge gehalten hätte.

Aus eigener Erfahrung kann ich übrigens sagen, dass ich schon mehrfach wieder mit einer Ex zusammen gekommen bin. Und es hat sich jedesmal gelohnt, diesen Schritt zu wagen.
Ebenfalls stand ich bei den beziehungen, die dann wieder von ihr getrennt wurden, weil es trotzdem nicht klappte, am selben Punkt wie zuvor. Im Gegenteil, ich kam in diesen Fällen sogar sehr gut damit klar.

Mich jedenfalls nervt es ziemlich, dass man die Uhr danach stellen kann, dass diese Miesepeter aus ihren Ecken gekrochen kommen, sobald jemand (insbesondere eine Frau) im Zweifel ist, ob sie zurück zum Ex will.
Macht auf mich einen ganz schlechten Eindruck, was diese "Ratgeber" angeht!

15.05.2020 08:53 • x 1 #1


mari11


30
1
13
ich bin mein eigener mensch. ich entscheide für MICH. ich nehme gerne ratschläge an, die meistens gut gemeint und voller Erfahrungswerte sind. aber letztendlich muss ich entscheiden.
meine Freundinnen stehen aber hinter jeder (dummen) Entscheidung von mir

15.05.2020 09:01 • x 3 #2



Zurück zu Ex oder nicht?

x 3


unbel Leberwurs.


7667
1
7472
Zitat von KaiZweiDrei:
Aus eigener Erfahrung kann ich übrigens sagen, dass ich schon mehrfach wieder mit einer Ex zusammen gekommen bin...


Was aber auch zwingend bedeutet, dass all diese Beziehungen dann doch nicht lange gehalten haben, wenn das mehrfach passiert ist...

15.05.2020 09:08 • x 4 #3


KaiZweiDrei


46
2
37
Zitat von unbel Leberwurst:

Was aber auch zwingend bedeutet, dass all diese Beziehungen dann doch nicht lange gehalten haben, wenn das mehrfach passiert ist...


Genau.
Und trotzdem war es schön, sinnvoll und bereichernd.
Jeder Ratschlag, nicht wieder zurück zur Ex zu gehen, wäre also grundfalsch gewesen.
Und genau darum geht es mir.
Beziehungen scheitern, ganz egal ob mit Ex oder mit jemandem Neuen.
Wer Trennungen verhindern will, darf beine Bindungen eingehen. Aber das kann ja hier hoffentlich keiner wollen.

15.05.2020 09:16 • #4


unbel Leberwurs.


7667
1
7472
Zitat von KaiZweiDrei:
Und trotzdem war es schön, sinnvoll und bereichernd.
Jeder Ratschlag, nicht wieder zurück zur Ex zu gehen, wäre also grundfalsch gewesen.


Eine Trennung ist für mich immer das letzte Mittel, wenn es INNERHALB der Beziehung keine Rettungsmöglichkeiten mehr gibt.
Und jede Trennung hat ja ihre Gründe.
Und die sind ja nicht einfach weg, wenn man wieder zusammenkommt.
Es muss sich also schon was ändern, sonst ist man doch bald wieder da, wo man zuvor war?!

15.05.2020 09:22 • #5


KaiZweiDrei


46
2
37
Zitat von unbel Leberwurst:
Eine Trennung ist für mich immer das letzte Mittel, wenn es INNERHALB der Beziehung keine Rettungsmöglichkeiten mehr gibt.
Und jede Trennung hat ja ihre Gründe.
Und die sind ja nicht einfach weg, wenn man wieder zusammenkommt.
Es muss sich also schon was ändern, sonst ist man doch bald wieder da, wo man zuvor war?!


Schau mal über den Tellerrand hinaus.
Auch eine Trennung befindet sich noch INNERHALB der Beziehung. Sie beendet "nur" die aktuelle Partnerschaft, nicht aber die Beziehung.
Und sie bewirkt oft mehr als 1000 Gespräche beim Paartherapeuten.
Insofern stimme ich Dir zu, dass sich etwas ändern muss, bestenfalls auch bei beiden Partnern.
Und genau diesen Anstoß setzt oft eine Trennung.
Deshalb kommen oft nach einer Trennung sogar 2 völlig neue menschen zusammen, die reflektiert haben und dieselben Fehler nicht nochmal machen. Reflektieren, lernen und daraus resultierend Verhalten ändern ist es doch, was uns Menschen ausmacht und was man "Erfahrung" nennt. Egal, ob in einer Beziehung oder in anderen Lebensbereichen.
Dieser Aspekt wird aber in den gut gemeinten Ratschlägen nahezu komplett außer acht gelassen, und genau deshalb spreche ich es hier an. Vielleicht sensibilisiert es den ein- oder anderen Ratgeber ja.

15.05.2020 09:30 • x 3 #6


unbel Leberwurs.


7667
1
7472
Zitat von KaiZweiDrei:
Schau mal über den Tellerrand hinaus.
Auch eine Trennung befindet sich noch INNERHALB der Beziehung. Sie beendet "nur" die aktuelle Partnerschaft, nicht aber die Beziehung.


Das sehe ich aber anders. Nach einer Trennung habe ich KEINE Beziehung mehr zum vorherigen Partner.
Mit der Logik hättest Du ja mehrere Beziehungen gleichzeitig, ja nachdem, wieviele Exe man hatte.

15.05.2020 09:35 • x 2 #7


Alex-ander

Alex-ander


250
2
195
Zitat von unbel Leberwurst:
Eine Trennung ist für mich immer das letzte Mittel


Das ist es wohl, aber dennoch ist es ein Mittel um eine Beziehung zu retten. Manchmal geht es einfach nicht anders wenn alles total fest gefahren ist.
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass meine letzte Trennung richtig und wichtig gewesen ist. Kein Gespräch der Welt hätte mich wach rütteln können.
Solange Gefühle auf beiden Seiten vorhanden ist, würde ich einem Neustart nach einer angemessenen Zeit, immer positiv entgegen sehen. Man hat sich ja mal geliebt, und wenn die äußeren Umstände die Beziehung überschattet haben, dann gibt es durchaus gute Chancen das wieder alles ins Lot kommt.

Zitat von unbel Leberwurst:
Es muss sich also schon was ändern, sonst ist man doch bald wieder da, wo man zuvor war?!

Hm, jein würde ich sagen. Es hat sich ja was geändert weshalb es auseinander ging. Es muss wieder so werden wie es vorher war wenn es funktionieren soll.

Vorraussetzung ist natürlich immer, das die Beziehung vorher wirklich funktioniert hat und es wirklich äußere Einflüsse gewesen sind. Und natürlich das noch Gefühle vorhanden sind.

15.05.2020 09:37 • #8


windwill


32
1
37
Hi Kai,

danke für Deinen Thread, ich sehe das ähnlich wie Du. Ich sehe Ex zurück nicht grundsätzlich als falsch an. Es kommt darauf an, unter welchen Umständen das passiert. Ich denke es ist oft so, dass ein zweiter Beziehungsanlauf mit einer On off Beziehung verwechselt wird, in der keiner der beiden Partner Zeit hat, sich über sich selbst bewusst zu werden.

Wenn zwei Menschen allerdings zusammenfinden, die für sich selbst schmerzlich herausfinden mussten wer sie sind und was ihnen wichtig ist, ist die Ausgangslage eine ganz andere. Und dann ist auch das Argument "im zweiten Anlauf klappt es ja dann meisten auch nicht" mit Vorsicht zu genießen. Die Frage ist doch: Wieviele Beziehungen halten denn generell ein Leben lang? Man muss aufpassen woran man den Erfolg eines zweiten Anlaufs misst. Wenn man das immer an einer lebenslangen Partnerschaft tut, ist klar dass der zweite Anlauf nur schlecht wegkommen kann.

15.05.2020 09:40 • #9


unbel Leberwurs.


7667
1
7472
Zitat von Alex-ander:
Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass meine letzte Trennung richtig und wichtig gewesen ist. Kein Gespräch der Welt hätte mich wach rütteln können.
...
Vorraussetzung ist natürlich immer, das die Beziehung vorher wirklich funktioniert hat und es wirklich äußere Einflüsse gewesen sind. Und natürlich das noch Gefühle vorhanden sind.


Das widerspricht sich.
Wenn es darum ging, DICH wachzurütteln, dann lag es an DIR und nicht an irgendwelchen äusseren Einflüssen.

15.05.2020 09:41 • #10


mari11


30
1
13
Zitat von KaiZweiDrei:
Deshalb kommen oft nach einer Trennung sogar 2 völlig neue menschen zusammen, die reflektiert haben und dieselben Fehler nicht nochmal machen.



selten. man wünscht es sich vielleicht. die beziehung, die wirklich beim zweiten anlauf halten, die haben tatsächlich reflektiert.

15.05.2020 09:44 • #11


Alex-ander

Alex-ander


250
2
195
Zitat von unbel Leberwurst:
Das widerspricht sich.
Wenn es darum ging, DICH wachzurütteln, dann lag es an DIR und nicht an irgendwelchen äusseren Einflüssen.


Nein, das widerspricht sich nicht. Klar lag es an mir und ihr, aber die äußeren Einflüsse haben mich verändert und sie hat darauf reagiert. Es lag nicht an der zwischenmenschlichen Situation oder an einem Mangel an Gefühlen.

15.05.2020 09:44 • #12


KaiZweiDrei


46
2
37
Zitat von unbel Leberwurst:

Das sehe ich aber anders. Nach einer Trennung habe ich KEINE Beziehung mehr zum vorherigen Partner.
Mit der Logik hättest Du ja mehrere Beziehungen gleichzeitig, ja nachdem, wieviele Exe man hatte.


Dass Du das anders siehst, ändert nichts an der Tatsache, dass die Beziehung über die Partnerschaft hinaus geht.
Es wird Dich vielleicht wundern, aber Du hast Dutzdende Beziehungen. Zu Deinen Eltern, Geschwistern, ja selbst hier im Forum hast Du sie.

15.05.2020 09:47 • #13


KaiZweiDrei


46
2
37
"Deshalb kommen oft nach einer Trennung sogar 2 völlig neue menschen zusammen, die reflektiert haben und dieselben Fehler nicht nochmal machen. "

"selten."

Quelle?
Ist doch nur Deine Wahrnehmung oder Behauptung.

15.05.2020 09:48 • #14


Shakur

Shakur


529
859
Es kommt immer darauf an, was die Gründe für die Trennung waren.

Einer Person, die misshandelt wurde, ob psychisch oder physisch, wurde ich nie im Leben raten, einen 2. Versuch zu raten. Ebenfalls nicht einer Person, die mehrmals betrogen wurde und respektlos behandelt wurde.

Ansonsten, wenn es sich richtig anfühlt, und die Gründe der Trennung nicht den gesunden Rahmen sprengen, spricht nichts dagegen.

15.05.2020 09:52 • x 2 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag