307

10 Jahre - Verlassen ohne ein Wort

Sonnenreiter

Sonnenreiter


83
1
86
Zitat von Trauriger43:
Scherbenhaufen.... Ich empfinde es eher als versuchte Vernichtung...Mit Vorsatz....die Seele töten, ist ein Kapitalverbrechen... Ich bin auch zerstört, aber ich kann ihr nichts vorwerfen... In allem Schmerz, war sie so fair es ging... Kann sie ja nicht zwingen, mich zu lieben... Weiter zu lieben...
Fair in schlimmsten Moment. Wir können es nicht selbst beeinflussen, nur uns selbst in Situationen an diesen Schmerz erinnern und anders sein.... Menschlich sein.


Das freut mich f√ľr sehr f√ľr Dich, dass deine Frau fair geblieben ist, das ist so viel wert! Auch wenn der Schmerz nat√ľrlich genauso gro√ü ist, aber Fairness ist das oberste Gebot.

19.11.2020 17:49 • x 1 #91


kata_smiles


35
34
Wahnsinn, ohne Worte! Wie können Menschen nur so sein.
Das ist eine der quasi ärgsten Stories, die ich hier in viele Jahren gelesen haben. Bitte Kopf hoch, hol dir Hilfe. Es gibt Partner, auf die man verzichten kann. Das wirst du erkennen.
Feste Umarmung! Wut, keine Trauer.

19.11.2020 21:50 • x 1 #92



10 Jahre - Verlassen ohne ein Wort

x 3


Sonnenreiter

Sonnenreiter


83
1
86
[quote="kata_smiles"]Wahnsinn, ohne Worte! Wie können Menschen nur so sein.
Das ist eine der quasi ärgsten Stories, die ich hier in viele Jahren gelesen haben.

Ich hatte zuvor auch noch nie von so etwas gehört, auch in meinem Freundes & Bekanntenkreis gab es sowas noch nicht.

20.11.2020 06:59 • x 1 #93


Sonnenreiter

Sonnenreiter


83
1
86
Ihr Lieben, guten Morgen,
ich hänge in Gedanken fest, in meinen Kopf ist alles so wirr und das Herz meldet sich auch wieder ziemlich doll.
Seit gestern frage ich mich immer wieder, wie geht¬īs Mister Ex, was macht er und mit wem ? Wo ist er ? Werde ich ihn jemals noch mal wieder sehen ? Denkt er vielleicht auch mal an mich ?
Das jemals - bzw. nie wieder, es macht mir gerade so Angst .....

20.11.2020 07:01 • x 3 #94


Trauriger43


169
2
127
Zitat von Sonnenreiter:
Das jemals - bzw. nie wieder, es macht mir gerade so Angst .....

Ich wei√ü genau was du f√ľhlst... So genau... Ich lese dich und lese meine Gedanken... Ich hab so viele Informationen gelesen und wei√ü was ich tun sollte... Nur es geht nicht. Ich soll mir Zeit geben... Aber die Zeit l√§uft einfach an mir vorbei... Wie ferngesteuert und einfach nur traurig.

20.11.2020 07:12 • x 2 #95


Wollie

Wollie


306
545
@sonnenreiter....glaube alle die deinen letzen Post lesen dr√ľcken dich im Gedanken gaaaaanz arg und w√ľrden falls es irgendwie m√∂glich w√§re dir diese Schmerzen nehmen.......m√∂chte dir jetzt auch keine Ratschl√§ge geben weil ich nachf√ľhlen kann wie es dir geht....hab sowas auch durch....nur nicht so krass........mir hat letztendlich brutal Ablenkung geholfen.....und gute Freunde......

20.11.2020 07:14 • x 2 #96


Tempi

Tempi


1352
1
1876
Guten Morgen und Moin!
Ihr beide solltet einmal telefonieren.

Ich hatte @E-Claire vor Jahren 2? 3? Stunden vollgeweint. Das waren richtige Anfälle.
Und diese liebe Person empfahl mir gute Literatur.
Lies dies mal oder jenes ...

Danke, Erclairchen.

Liebe Sonnenreiterin, schaffst Du es derzeit, Deine Pferde und die Katze vern√ľnftig zu versorgen?
Bewegst Du selbst Deine Pferde, oder lässt Du sie von anderen jungen Leuten reiten und versorgen?

20.11.2020 07:18 • #97


Sonnenreiter

Sonnenreiter


83
1
86
@Trauriger43
Ja die Gedanken machen einen fertig und da hilft manchmal auch nicht die Vernunft. Zeit, ich hoffe auch drauf aber die Zeit macht mir auch Angst. So mehr Zeit vergeht und ich denke ich komme nicht voran, desto ungegduldiger werde ich auch. Leider ...

@Wollie vielen lieben Dank f√ľr deinen Trost. Abnehmen w√§re toll, aber eigentlich hat solch ein Albtraum niemand verdient. Solch eine Kummer und innere Qual / Zerrissenheit w√ľnschte ich nicht meinem √§rgesten Feind.

@tempi
Meine treuen Vierbeiner versorge ich selber. Mein eines Pferd ist schon eine alte Dame und geniesst ihren Ruhestand und wir gehen oft zusammen spazieren. Meinen kleinen Nachwuchs Star arbeite ich täglich, mache ich aber auch selber. Ich genieße die Zeit mit den beiden sehr, tanke dort Kraft und bin gut abgelenkt. Aber... dann zu Hause, dann geht das Gedankenkarussell wieder los.

20.11.2020 07:35 • x 1 #98


Wollie

Wollie


306
545
......aus der Ferne von allen hier

20.11.2020 07:39 • x 1 #99


Tempi

Tempi


1352
1
1876
Du bist seeeehr leidensfähig.

Du wirst sehen, Du wirst --mit der ZEIT, DEINEM FREUND!- immer noch stärker werden.
Du wirst Dein Leiden und Deine Qualen in 3-5 Jahren gar nicht mehr einordnen können.
Fast nichts mehr wird Dich noch ersch√ľttern k√∂nnen.

Du wirst Dich wieder verlieben und diese Liebe wird echt sein.
Ich w√ľnsche es Dir von Herzen.
Ich freue mich, dass Du Deine Tiere hast. Tiere sind einfach nur wunderbar! Sie geben uns Halt in schweren Stunden und sie sind nicht berechnend.

20.11.2020 07:59 • x 2 #100


Sonnenreiter

Sonnenreiter


83
1
86
Ja die Tiere wunderbar und sie sind es, die mich aufrecht halten und zwingen im Alltag zu funktionieren. Ich möchte keines der Fellnasen verlieren und sie sollen auch nicht unter dem Abgang von Mister Ex leiden. Also Kämpfen ....

Hast du auch Tiere @tempi ?

20.11.2020 08:11 • x 1 #101


blackcat-69

blackcat-69


1868
3
4376
Zitat von Sonnenreiter:
Ja die Tiere wunderbar und sie sind es, die mich aufrecht halten und zwingen im Alltag zu funktionieren.

Tiere k√∂nnen wahre Tr√∂ster sein und sie zwingen uns vor allem weiter zu machen. Und das ist gut so. Sie geben uns weiterhin Struktur, auch wenn die gewohnte Struktur gerade zusammen gebrochen ist. Ich habe selbst einen kleinen Zoo Zuhause und bin sehr dankbar dar√ľber.

20.11.2020 08:17 • x 2 #102


Sonnenreiter

Sonnenreiter


83
1
86
Zitat von blackcat-69:
Tiere k√∂nnen wahre Tr√∂ster sein und sie zwingen uns vor allem weiter zu machen. Und das ist gut so. Sie geben uns weiterhin Struktur, auch wenn die gewohnte Struktur gerade zusammen gebrochen ist. Ich habe selbst einen kleinen Zoo Zuhause und bin sehr dankbar dar√ľber.


Absolut, dass stimmt zu 1000%. Du sprichst mir aus dem Herzen. Ich könnte sie nie im Stich lassen.

20.11.2020 08:22 • x 3 #103


Tempi

Tempi


1352
1
1876
Liebe SR, mit Unterbrechungen hatten wir immer Hunde. Sie sp√ľren jede Stimmung des Zweibeiners.
In meinem schlimmen Jahr, 2008, verstarb vier Monate sp√§ter meine geliebte H√ľndin, .... die Kleine, die mich 1995 und 2008 durch den Liebeskummer begleitete. Ich lag b√§uchlings auf dem Schurwollteppich und sie dr√ľckte sich an mich, kroch h√∂her und mit einem Mal sp√ľrte ich die kleine Zunge an meiner Schl√§fe/meiner Wange. Sie leckte mir die Tr√§nen ab und wedelte mit dem *beep*.
Nach dem Motto: K√ľmmere Dich um mich... oder: Du hast doch mich!

Der Ex von damals war im letzten Jahr nicht mehr nett zu ihr. Lie√ü sie ohne Wasser mit zu eng eingestelltem Ledehalsband in einem √ľberheizten Wohnzimmer zur√ľck und fuhr gegen 11/12 Uhr zur Arbeit.
SEINE AKTIONEN GINGEN GEGEN MICH! Er wollte mich bestrafen.

Meine H√ľndin roch l√§ngst den Hund seiner Kollegin. Ich erfuhr erst nach den Trennung von seinem Chef und Kollegen davon.
Jetzt arbeitet er unter ihr, in ihrem Haus mit und er wurde noch einmal Vater. Alles gut. Ich gönne es ihm.
Ein Mensch, der sich in gemachte Nester setzt, er wohnte nach 3 Tagen ab 1996/zu 1997 bei mir. F√ľr seine Wohnung zahlte er noch 6-7 Monate Miete.
Meine Freundin und meine Mutter meinten damals: Der bleibt nur solange mit Dir zusammen, wie er Dich braucht.
Er hatte sich m√§chtig ins Zeug gelegt, bis ich mich, tja ... etwas gehen lie√ü. In meinem Job war ich nicht der √úberflieger, wie er. Ich wurde mehr dat Hausputtelchen f√ľr seine T√∂chter (aus 2 Ehen) und meinen Sohn.
Ich wurde sehr unattraktiv f√ľr ihn, daf√ľr musste er mich bestrafen.

Er warf mir vor den Kopf und das benebelte Hirn:
- fr√ľher konntest Du √ľber Dich selbst lachen, daf√ľr liebte ich dich
- wenn Du 20-30 Kilo leichter wärst, dann hättest Du auch schon dies und jenes im Berufsleben erreicht
- Du liebst Maria (ausgedachter Name Tochter 1) viel mehr, als Laura (ausgedacht, Tochter 2)
- und noch viele weitere Unterstellungen unterster Schublade

Ich erwischte ihn in den ersten Monaten einmal beim Schn√ľffeln an meiner Kassette. Ich hatte etwas vergessen und kam 10 Minuten sp√§ter nochmals in meine gem√ľtliche Dachgeschosswohnung.
4 Jahre später schrieb Tochter Nummer 1 uns dauernd Briefe, dass sie bei uns leben wollte.
Er wiegelte mit den Worten ab: Sie ist zu alt!

Die Kleine Große musste dann in ein Heim. Ich besuchte sie dort häufig und war auch bei der Schulabschlussfeier zugegen. Ihre Blicke suchten ihn..

Beide Male h√§tte ich ihn da schon abschie√üen m√ľssen.

Schönen Tag Euch allen.
Ich muss was tun.

20.11.2020 08:50 • x 3 #104


blackcat-69

blackcat-69


1868
3
4376
Zitat von Tempi:
Beide Male h√§tte ich ihn da schon abschie√üen m√ľssen.

Es ist wirklich erstaunlich wie man nach einem gewissen Abstand alles reflektiert, die Tatsachen richtig zusammensetzt und sich wundert, wie lange man so doof sein konnte und sowas ertragen hat. Aber man sieht oft erst hinterher, dass nicht alles gut war, was man damals hatte.

20.11.2020 08:58 • x 2 #105



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag