334

10 Jahre - Verlassen ohne ein Wort

Sonnenreiter

Sonnenreiter

94
1
91
Guten morgen ihr Lieben,
seit einiger Zeit bin ich stille Mitleserin und möchte euch jetzt gerne einmal meine Geschichte erzählen und hoffe auch von euch Unterstützung zu bekommen.

Mein Ex-Freund und ich waren im Juli 10 Jahre zusammen und haben von Anfang an zusammen gewohnt. In diesen 10 Jahren haben wir einiges zusammen erlebt, durchgemacht und zusammen aufgebaut.

Nun vor 14 Wochen hat er unsere Beziehung mit einem kleinen Notiz- Zettel , während meiner Abwesenheit beendet. Ich war morgens früh außer Haus ( war alles abgesprochen mit ihm) gegangen und als ich späten Vormittag wieder kam, war die Wohnung leer. Seine Klamotten und alles was ins Auto gepasst hatte waren weg. Ein kleiner Zettel lag auf dem Küchentisch.

Es ist besser, wenn wir uns trennen. Meine Sachen habe ich schon mal mitgenommen. Den Rest hole ich nächster Zeit. Hab noch ein schönes Leben und bleib gesund.

Als ich das gelesen habe, war ich im Schock, ich nahm mein Handy zur Hand und öffnete Whatsapp und wollte ihm schreiben. Es ging nicht mehr, er hatte mich blockiert. Hätte ich angerufen, dann wäre er nicht ran gegangen, also dachte ich mir, ok, erst mal sacken lassen. Montag wenn wir arbeiten müssen, da wird er sicherlich nach Hause kommen.

Es passierte nichts, keine Anruf, keine Whatsapp, es kam nichts. Aber meine Vermieterin die nebenan wohnte kam Abends zu mir und teilte mir mit, dass mein Ex sich gemeldet hat und ihr mitgeteilt hat, das er ausgezogen ist, sein Job gekündigt hat und wieder in seine Heimat gegangen ist ( 260 km von uns entfernt) . Er fragte dann noch, wie wir das mit dem Mietvertrag machen können. Das war das erste Mal, dass ich irgendwas gehört habe. Ich war wieder geschockt und konnte nur noch heulen.

3 Tage später rief ich ihn gefühlte 10 mal an, bis er dann mal endlich ans Telefon ging. Er hat mich nur runter gemacht und mir irgendein wirren Kram an den Kopf geworfen und das Telefonat beendet ( eiskalt war er) . Das Wochenende drauf, kam er dann mit seinen Jungs und holte den Rest aus der Wohnung. Immer noch keine Erklärung, nichts. Hätte ich ihn nicht gefragt, ob es das jetzt war mit uns, dann wäre er ohne ein Wort gefahren. Von ihm kam dann nur ich weiß es nicht, vielleicht gibst du mir erstmal Zeit.

5 Wochen danach ohne Kontakt, habe ich dann nochmal meinen Mut zusammen gefasst und habe ihn angerufen ( anonym), wollte einfach Reden, evtl. mal eine Erklärung bekommen. Er war Mega geschockt als er meine Stimme hörte und fing dann auch wieder direkt wieder an und haute mit Gemeinheiten um sich und legte auf. Das Resultat, er änderte seine Handynummer. Das ist jetzt 2 Monate her und ich habe nichts mehr gehört.

Er hat mich nach 10 Jahren, ohne Erklärung, ohne Aussprache sitzen gelassen, mit einer gemeinsamen Wohnung ( es kam auch keine Miete mehr von ihm) , einer gemeinsamen Katze und einem riesen Scherbenhaufen.

Nach 14 Wochen hänge ich immer noch total durch, weine viel und suche Antworten. Das Gedankenkarussel hört nicht auf.
Habt ihr Tipps für mich, was kann ich tun ?

16.11.2020 07:13 • x 6 #1


hojaki

hojaki


671
846
Das tut mir Leid und nach so vielen Jahren ist es schwer zu verstehen.

Ich kann mir vorstellen, das er die jetzige Situation schon lange im Kopf hatte und dann von heut auf morgen umsetzte.

Das schlimme ist Du kannst nichts machen. Musst es aushalten und versuchen für dich einen Neu Anfang zu finden.

16.11.2020 07:28 • x 5 #2



10 Jahre - Verlassen ohne ein Wort

x 3


Sonnenreiter

Sonnenreiter


94
1
91
Ja ich verstehe es absolut nicht.
Ich versuche mein Leben alleine zu meistern, aber der Schmerz ist so unsagbar groß, genauso der Scherbenhaufen.

16.11.2020 07:36 • #3


Wollie

Wollie


333
586
Erstmal gut dass du den Weg hier in das Forum gefunden hast.....das tut schon vom Lesen sehr weh was du erleben musstest und wie sich dein Ex feige vom Acker gemacht hat.....so eine richtige A....loch nummer......bin immer wieder schockiert wie sich manche Menschen verhalten....Neandertaler Niveau......zu feige um eine Aussprache oder Erklärung zu geben...unfassbar.....letztendlich musst du es leider akzeptieren dass er für sich eine Entscheidung getroffen hat und diese brutal umgesetzt hat. Antworten wirst du nicht finden, weil nur er dir diese geben kann aber nicht will. Was kannst du tun ? als erstes würde ich versuchen eine anderen Wohnung zu finden, die du bezahlen kannst und wo keine Erinnerungen dran hängen. Damit hättest du schonmal ein bisschen Balast weniger......hast du gute Freunde bei denen du immer wieder dich ausweinen kannst, die dich da durchtragen.....evtl. auch eine ambulante PT um das Ganze zu verarbeiten....und bleib hier im Forum weil es hier ganz viele Menschen gibt die das Gleiche erleben mussten und genau wissen wie es sich anfühlt und wie hart es ist da durch zu kommen.......gib nicht auf

16.11.2020 07:37 • x 4 #4


Sonnenreiter

Sonnenreiter


94
1
91
Nein, antworten bekomme ich leider nicht. Ich hatte ihm nach dem Telefonat auch nochmal einen Brief geschrieben und ihn einfach um ein Gespräch gebeten, damit auch ich die Chance bekomme zu verstehen und zu verarbeiten. Ich habe nicht gebettelt, das er zurück kommt oder. Ich wollte nur Antworten.
Genauso habe ich mich, in meinen Augen, absolut fair verhalten.
Ich habe ihn nicht genervt mit Anrufen, Besuchen oder sonstigem.Ich habe weder Freunde noch Familie kontaktiert, habe der Streichung aus dem Mietvertrag zugestimmt und die Wohnung übernommen, habe seine restlichen Sachen alle sauber und ordentlich gepackt, habe unser gemeinsames Konto transparent aufgelöst und ausgezahlt. Die Katze übernommen und ihn ohne Theater gehen lassen.
Dagegen habe ich nur Fußtritte bekommen von ihm

16.11.2020 08:14 • x 3 #5


Tempi

Tempi


1407
1
1918
Zitat von Sonnenreiter:
Immer noch keine Erklärung, nichts.
Liebe Sonnenreiterin,
da braucht es keine Erklärung mehr.
Er hat sich feige vom Acker gemacht, ganz so, als hätte er Angst vor Dir gehabt. Er wollte Deine Tränen und den Zusammenbruch nicht sehen und erleben.

Meine Erklärung wäre ganz simpel:
ICH LIEBE DICH NICHT MEHR!
Ich möchte nicht mehr mit Dir zusammenleben.
(..alles andere wären Spekulationen)

Es tut mir leid, was Du erleben musstest. Alle Anstrengungen und Überredungs-/Rückholversuche sind überflüssig.
Weine Deine Tränen und dann auf zu neuen Ufern.

Selbst eine Freundschaft zu einem späteren Zeitpunkt würde ich ausschließen. Es liegt nicht nur an Dir, also mache Dich bitte nicht fertig.

Liebe Grüße und Kopf hoch!

16.11.2020 08:28 • x 3 #6


Urmel_

Urmel_


8753
12852
Zitat von Sonnenreiter:
Habt ihr Tipps für mich, was kann ich tun

1. Einen Therapeuten suchen.
(nicht weil Du einen brauchst oder krank bist, sondern weil es hilft. Du wirst die ganzen 10 Jahre in Frage stellen, das ist eine harte Nummer.)

2. Nicht mehr bei ihm melden, absolut gar nichts machen
(Nicht, weil er Dir egal ist, sondern weil er selber weiß, was er Dir angetan hat und durch seine Kälte und seine Vorwürfe versucht, sein schlechtes Gewissen auf Dich zu übertragen. Nimmst Du ihm diesen Weg, muss er sich damit selber auseinandersetzen.)

16.11.2020 08:41 • x 13 #7


Tempi

Tempi


1407
1
1918
Deine Katze braucht Dich jetzt ... und Du sie.

16.11.2020 08:42 • x 7 #8


Tempi

Tempi


1407
1
1918
Zitat von Sonnenreiter:
Ich habe ihn nicht genervt mit Anrufen, Besuchen oder sonstigem.Ich habe weder Freunde noch Familie kontaktiert, habe der Streichung aus dem Mietvertrag zugestimmt und die Wohnung übernommen, habe seine restlichen Sachen alle sauber und ordentlich gepackt, habe unser gemeinsames Konto transparent aufgelöst und ausgezahlt. Die Katze übernommen und ihn ohne Theater gehen lassen.
Du bist ein edler Mensch.

16.11.2020 08:49 • x 9 #9


KPeter


160
660
Liebe Sonnenreiterin

>>Genauso habe ich mich, in meinen Augen, absolut fair verhalten.
Ich habe ihn nicht genervt mit Anrufen, Besuchen oder sonstigem.Ich habe weder Freunde noch Familie kontaktiert, habe der Streichung aus dem Mietvertrag zugestimmt und die Wohnung übernommen, habe seine restlichen Sachen alle sauber und ordentlich gepackt, habe unser gemeinsames Konto transparent aufgelöst und ausgezahlt. Die Katze übernommen und ihn ohne Theater gehen lassen.<<

Sehr gut! Ich bin beeindruckt, wie sachlich du das alles schilderst und wie sachlich du alles geregelt hast, was geregelt werden musste. Das ist der erste Schritt in die Distanzierung. Denn durch diese pragmatischen Handlungen hast du eine erste, wenn auch kaum spürbare, Distanz zu deinem Ex erzeugt. Und nun geht es darum, wie du diese Distanz vergrößern kannst. Wenn dir das in weiteren Schritten gelingt, bist du am Ende dieses Vorgangs FREI. Und nur darum sollte es gehen: Von ihm frei zu werden, ohne ihn hassen zu müssen. Denn Hass bindet genauso wie Liebe. Also weg von der Schuldsuche und hin zu einer durchgreifenden Distanzierung.

Dem steht bisher deine schwere seelische Verletzung im Weg. Also sollte das zunächst angeschaut werden. Du bist seelisch verletzt, weil er etwas völlig Unerwartetes getan hat. Und du bist seelisch schwer verletzt, weil er etwas völlig Unverständliches getan hat. Das sind zwei unterschiedliche Bereiche.

Gegen das Letztere, also das Nichtverstehenkönnen, kann es helfen, eine Erklärung zu finden, die für dich irgendwie logisch erscheint. Sie muss nicht unbedingt zutreffen, sie muss aber für dich logisch sein und dann wird sie Teil deiner Gedankenwelt. Du hast ja hinreichend versucht, von ihm eine Erklärung zu bekommen, die hat er dir verweigert. Also wirst du selber eine Erklärung finden. Dabei kann man helfen. Denn man kann ja auch in seinem Verhalten einiges ablesen, das zu einer Erklärung führen könnte.

Sag erst mal was dazu.

16.11.2020 08:51 • x 8 #10


Schokobon


15
1
13
Wow, einfach nur Wow. Ich bin zutiefst schockiert. Dazu fallen mir echt keine Worte ein. Ich weiß wie schwer das ist, zum einen die plötzliche Trennung und dann obendrei noch keine Antworten zu erhalten (die machen ja mitunter auch den Verarbeitungsprozess aus). Fühl dich lieb gedrückt. Den einzigen Rat den ich dir geben kann: das braucht Zeit, damit das heilen kann.

16.11.2020 08:53 • x 2 #11


Wollie

Wollie


333
586
@sonnenreiter.....niemand kann dir diesen Schmerz und diese Enttäuschung nehmen.....es wird erst im Lauf der Zeit verblassen ......aber es gibt hier im Forum ganz viele mit ähnlichen Geschichten welche dir helfen können und wollen, es zu verarbeiten und irgendwann damit abschließen zu können. Verstehen wirst du es wahrscheinlich nie wirklich....

16.11.2020 08:57 • x 2 #12


Gracia


7353
4576
Hallo

Zitat:
ich habe ihm nach dem Telefonat noch einen Brief geschrieben und um ein Gespräch gebeten


Den hat er wahrscheinlich gar nicht erst gelesen.

Zitat:
ich habe ihn nicht genervt mit Anrufen Besuchen Kontaktaufnahme zu seiner Familie und habe alles aufgelöst mit Konto usw


Ja, er hatte dich ja blockiert und als du ihn anonym angerufen hast hat er anschließend seine Nummer geändert. Ich finde deinen Kontaktversuch total ok, denn es gab ja noch wichtige Dinge zu klären.

Für dich kam die Trennung jetzt ganz überraschend, so liest es sich für mich.

Dein Ex allerdings hat das schon länger geplant.
Abgesehen davon, dass er in seiner alten Heimat ja auch eine Wohnung und Job braucht, muss er bei seinem Arbeitgeber ja auch Kündigungsfristen einhalten. Das hat entsprechenden Vorlauf. Er hat also nur gewartet bis du ausser Haus warst.

Zitat:
habt ihr Tipps für mich was kann ich tun


Nicht mehr bei ihm melden auch wenn es vielleicht noch was zu regeln gibt....Nebenkostenabrechnung..... Irgendwelche Versicherungen..... Auto.....Handyvertrag....was weiss ich was ihr sonst noch so zusammen habt.

Vielleicht magst du dir für deine seelische Unterstützung einen Therapeuten zur Hilfe nehmen. Du zermarterst dir ja jetzt deinen Kopf was wann wo falsch gelaufen ist, du nicht bemerkt hast und du dir dann die Schuld dafür gibst

16.11.2020 09:01 • x 1 #13


Sonnenreiter

Sonnenreiter


94
1
91
Lieben Dank für eure Antworten und aufbauenden Worte

@tempi, ja der Kater und ich, wir brauchen uns. Wegen ihm muss / werde ich auch erstmal in unserer Wohnung bleiben. Er hat dort Freigang und das relativ sicher. Ich möchte ihm nicht sein zu Hause nehmen.
Und vom Preis werde ich leider nichts günstigeres für uns finden.

@urmel & @ Kpeter
ich hatte jetzt 3 Stunden und die Therapeutin möchte mich in die Therapie aufnehmen. Gott sei Dank, ich glaube alleine würde ich unter gehen. Ich möchte diesen seelischen Albtraum, bestmöglich verarbeiten, damit ich irgendwann frei und geheilt bin und ohne Hass und Groll zurück schauen kann.

16.11.2020 09:24 • x 6 #14


Sonnenreiter

Sonnenreiter


94
1
91
@ Wollie
Ich danke dir für die lieben Worte.
Meine Freunde kümmern sich soweit es mit Corona geht sehr lieb um mich.
Ich bin viel mit ihnen und unseren Pferden zusammen. Meine Tiere sind die beste Medizin.

16.11.2020 09:27 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag