113

32 und wieder Single, Kinderwunsch

Holzer60


3981
3
4923
Liebe Mädels,

wie seid ihr denn unterwegs?

Also nur mal so nebenbei, die TE ist Anfang 30 und hat ihr Leben bzw die besten Zeiten noch vor sich....(!)


VG Holzer60

01.03.2020 18:05 • x 3 #46


clarissa1


235
5
263
Zitat von SweetCookie:

Uha, mal schön ruhig zwischen den nicht funktionierenden Gehirnwindungen...es gibt sehr viele nicht europäische Kinder in den Heimen...einfach mal schlau machen, statt mit Senf zu werfen und es für Gold verkaufen zu wollen.



es war eine frage, was willst du von mir? du gibst deinen senf doch auch ab

01.03.2020 18:06 • #47



Hallo Nautica887,

32 und wieder Single, Kinderwunsch

x 3#3


Ayaka

Ayaka


898
2
1488
Zitat von SweetCookie:
ES tut mir leid, wenn du da so schlecht informiert bist...wenn man natürlich angibt, dass man nur weiße Kinder bis zum maximalen Alter von 2 Jahren haben will, ja dann...gestaltet es sich genau so wie du sagst...


ältere Kinder haben zumeist aber auch eine Vorgeschichte mit der man klar kommen/umgehen können muss. Aufgrund persönlicher Erfahrungen in der Kindheit mit Adoptionskindern war das für mich nie ein Thema. Klar waren das Einzelfälle aber bei so einem emotionalen und intimen Thema spielt das zumindest bei der persönlichen Entscheidung mit rein.

letztlich habe ich mich für ein Leben ohne eigene Kinder entschieden und das auch noch nie bereut. Ich denke wichtig ist nur, dass man diese Entscheidung bewusst für sich selbst trifft und nicht aus Mangel an Möglichkeit und dann trauert (weil man z.B. verzichtet weil der Partner keinen Kinderwunsch hat).

01.03.2020 18:06 • x 1 #48


ZauberSandra


206
148
Zitat von SweetCookie:

Uha, mal schön ruhig zwischen den nicht funktionierenden Gehirnwindungen...es gibt sehr viele nicht europäische Kinder in den Heimen...einfach mal schlau machen, statt mit Senf zu werfen und es für Gold verkaufen zu wollen.



Auslands Adoptionen sind noch schwierger. Und man braucht mindestens 20 000Euro uns wurde damals gesagt für Inland braucht man ca 12-14000Euro das sind die ganzen Gerichtskosten die Anfallen. Meine Cousine hat vor 10 Jahren 9000Euro bezahlt. Und fürs Ausland braucht in dem Land meistens eine Agentur oder Anwalt. Man muss die Reisen stemmen usw.

Ich frage mich wirklich warum du hier mit reden willst. Du hast keine Ahnung zu diesem Thema...

Allein das mit dem Heimen.. ja sie sind voll aber wenn du soviel Ahnung hättest würdest du wissen, dass die keine Pflegefamilie bekommen haben. Den Eltern die Obhut entzogen wurde und die nicht Adoptiert werden können weil die Eltern dafür zu stimmen müssten.

01.03.2020 18:08 • x 5 #49


SweetCookie

SweetCookie


202
1
291
Zitat von Holzer60:
Also nur mal so nebenbei, die TE ist Anfang 30 und hat ihr Leben bzw die besten Zeiten noch vor sich....(!)


Einfach mal mit Frauenarzt oder Frauenärztin darüber reden...rein biologisch gesehen ist die Gute spät dran und je älter die Mutter, desto höher das Gesundheitsrisiko fürs Kind. Mit 18 Mama werden ist, rein biologisch betrachtet, ne gute Sache. Ab 30 wirds unschön, denn bereits ab 24 baut der weibliche Körper schon ab und das nur körperlich...da ist noch keine Rede vom geistigen Verfall...Stichwort Helimuttis...je älter desto schlimmer.



Herrlich, Bühne frei für den Zickenkrieg... ich guck zu. Gin steht bereit.

01.03.2020 18:08 • #50


ZauberSandra


206
148
Zitat von Ayaka:

ältere Kinder haben zumeist aber auch eine Vorgeschichte mit der man klar kommen/umgehen können muss. Aufgrund persönlicher Erfahrungen in der Kindheit mit Adoptionskindern war das für mich nie ein Thema. Klar waren das Einzelfälle aber bei so einem emotionalen und intimen Thema spielt das zumindest bei der persönlichen Entscheidung mit rein.

letztlich habe ich mich für ein Leben ohne eigene Kinder entschieden und das auch noch nie bereut. Ich denke wichtig ist nur, dass man diese Entscheidung bewusst für sich selbst trifft und nicht aus Mangel an Möglichkeit und dann trauert (weil man z.B. verzichtet weil der Partner keinen Kinderwunsch hat).



Du kannst das aber mit heute nicht mehr vergleichen. Damals konnte man den Eltern die Kindern weg nehmen und konnte sie ohne Zustimmung zur Adoption frei geben. Das geht heute nicht mehr. Da müssen die Eltern zu stimmen und das tun sie nicht in der Hoffnung, dass sie die Kinder wieder zurück bekommen. In den Heimen oder Pflegefamilie haben sie Anspruch auf Kontakt sie können Dinge einwenden wenn ihnen etwas nicht passt usw. Bei der Adoption könnte passieren, dass das Kind von Bayern nach Berlin kommt usw. Oder das die Familie nicht möchte das die Mutter Kontakt hat usw.

01.03.2020 18:12 • x 1 #51


clarissa1


235
5
263
Zitat von SweetCookie:

Einfach mal mit Frauenarzt oder Frauenärztin darüber reden...rein biologisch gesehen ist die Gute spät dran und je älter die Mutter, desto höher das Gesundheitsrisiko fürs Kind. Mit 18 Mama werden ist, rein biologisch betrachtet, ne gute Sache. Ab 30 wirds unschön, denn bereits ab 24 baut der weibliche Körper schon ab und das nur körperlich...da ist noch keine Rede vom geistigen Verfall...Stichwort Helimuttis...je älter desto schlimmer.



Herrlich, Bühne frei für den Zickenkrieg... ich guck zu. Gin steht bereit.



Wie gesagt ich war weit über die 30 und in meinem Freundes und Bekanntenkreis war das eher normal, Akademikerinnen, Langzeitsinglefrauen usw. alle haben gesunde Kinder bekommen. Dagegen hat eine Freundin die mit 19 schwanger war, eine Totgeburt gehabt. Also die meisten Schwangerschaften die über die ersten 3 Monate bestehen gehen gut zu Ende. Ein Risiko hat man immer. Aber ja, natürlich wird es schwieriger aufgrund der Abnahme der Eizellen sowie deren Alter immerhin tragen wir die Eizellen seit Geburt mit uns rum. Aber die schlechten werden von der Natur meist ausselektiert und man hat einen frühen Abgang. Meine Güte... wenn da keine Empathie bei Dir ist, geh doch bitte woanders stänkern.

01.03.2020 18:12 • x 1 #52


Holzer60


3981
3
4923
Liebe sweetcoogi,

sie ist nicht spät dran, denn 30 ist ein echt gutes Alter. Ist meine persönliche Meinung.


VG Holzer60

01.03.2020 18:15 • x 2 #53


Nautica887


48
4
77
Hallo
also ich wollte mich ganz herzlich für diese rege Diskussion und die Tipps bedanken. Es ist nicht so, dass mein Kinderwunsch über allem steht und wenn es bis 35-37 nicht klappt, dann werde ich keine Kinder bekommen. Das wäre auch in Ordnung für mich und ich könnte damit leben.
Ich habe mich sehr über euren Zuspruch gefreut und versuche auch die ernsten Worte in meine Überlegung mit einzubeziehen.
Ich habe ein sehr langes Studium gemacht und deshalb hat es sich bis dato mit dem Kinderwunsch noch nicht ergeben. Mit meinem letzten Freund hätte ich wirklich gedacht, es klappt, also mit der Beziehung und auf lange Sicht auch mit den Kindern, er wollte aber beides nicht mehr mit mir.
Eine Adoption könnte ich mir in einer längeren, gut funktionierenden Partnerschaft auch vorstellen, aktuell jedoch als Alleinstehende kommt es für mich nicht in Frage.
Ich verbinde auch eine neue Beziehung nicht zu 100% mit meinem Kinderwunsch. Wenn mein nächster Partner keine Kinder möchte, ich ihn jedoch sehr liebe, würde ich auch das akzeptieren.
Kinder haben wäre schön, aber nicht auf Biegen und Brechen

01.03.2020 19:40 • x 3 #54


ZauberSandra


206
148
Zitat von SweetCookie:

Du musst sogar nachweisen, dass du finanziell für das Kind sorgen kannst. Außerdem ist ein Job auch im Sinn einer Vorbildfunktion für das Kind wichtig. Wenn es zur Adoption kommen sollte, kann man auch TZ beantragen. Zudem gibt es monatlich Geld vom Staat für dieses Kind und ich meine nicht das Kindergeld.
Es lohnt sich wirklich, da mal schlau zu machen...Die Heimkinder haben doch auch eine Chance im Leben verdient, oder nicht? Muss immer alles dem eigenen Genpool entstammen? DAS versteh ich immer nicht...als ob das minderwertige Ausschlussware sind. Einerseits tun wir in der Gesellschaft doch immer so scheinheilig tolerant, aber bei den Kindern heißt es immer: ich muss mein eigenes haben...als ob man dann ein vollständigerer Mensch ist...aber manche Frischgebärenden schweben ja oft wirklich auf Wolke irreal...



Ich habe erst jetzt den Blödsinn wahrgenommen mit dem Geld. Bei Adoption gibts kein Extra Geld monatlich weil man ein Kind Adoptiert hat^^ also bei Pflegestelle gibts Geld. Aber da musst du als Pflegemama springen und so tun wie das Jugenamt sagt. Du darfst nix für dieses Kind entscheiden darfst es auch noch zu den Elterntreffen fahren usw^^

Bei Adoption musst du für das Kind gerade stehen. Da gibts keine Förderungen oder sonstiges^^

01.03.2020 19:46 • x 1 #55


Merilin


823
2
645
Oje was ist so toll an kindern. Geniess dein leben...glaub mir du wirst früh genug kochen und putzen und vor lauter kindern gar nicht aus dem haus kommen

01.03.2020 20:03 • x 2 #56


Otten82


2044
1
3854
Bei uns kommt auf ein Adoptionskind 7 oder 8 Paare.

Also : wenn es nicht klappt, dann adoptier doch einfach ist nur bla bla.

Meine Freundin musste übrigens nur für ein paar Kopien in Deutschland etwas bezahlen. Sonst nichts.

Die Kinder in Heimen können in der Regel nicht adoptiert werden sondern als Pflegekind. Das kann aber jederzeit " weggenommen " werden wenn die Eltern es wieder nehmen dürfen.

Auslandsadoptionen sind sehr teuer und da entreißt man bewusst ein Kind aus deren Kultur und das sehe ich echt kritisch. Da gibt es auch diverse Dokus, dass Frauen dann jährlich Kinder bekommen um diese zu verkaufen.

Wenn man da " adoptiert " tut man nichts Gutes sondern sorgt für Nachschub und Ausbeutung von Frauen und den ärmsten der armen.

Arme kleine süße Waisenkinder die ein Zuhause suchen gibt es in den Heimen nicht mehr, weil in Deutschland versucht wird die Kinder IN den Problemfamilien zu belassen und DORT zu helfen.

Wollen die ihr Kind nicht abgeben dann ist nix mit Adoption.

01.03.2020 20:14 • x 3 #57


Merilin


823
2
645
Man könnte höchstens im ausland künstl. Befruchtung machen mit spermabank...aber glaube das machen nicht viele

01.03.2020 20:47 • #58


Otten82


2044
1
3854
Zitat von Merilin:
Man könnte höchstens im ausland künstl. Befruchtung machen mit spermabank...aber glaube das machen nicht viele


Dänemark z.B., aber auch das ist nicht billig.

01.03.2020 20:54 • #59


Isely

Isely


4128
2
6425
Ach Gottchen , ich bin mit 38 Mama geworden , Kerngesundes Kind.

Und nein ich bin keine Heli Mama, aber sicherlich gefestigter und auch finanziell besser gestellt gewesen als jemand mit 18 Jahren.
Logisch.

01.03.2020 20:59 • x 1 #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag