13487

5 Jahre Ehe, 2 Kinder, jetzt Trennung - total am Boden

Gorch_Fock

Gorch_Fock


4014
1
7453
Und immer dran denken, Daddys Mutter liest hier auch noch mit Was sagt Deine Mutter eigentlich zu dem Ganzen, Daddy? Da waren ja doch schon die ein oder andere krasse Entwicklung dabei
Warum ich die notarielle Vereinbarung weiter wichtig für Dich finde? Weil - wie dargestellt - Deine NF nicht mehr verlässlich ist. Bis 2021 geht noch viel Wasser den Rhein hinunter. Da werden noch weitere Drama-Nummern hinzukommen. Persönlich rechne ich noch mit einer Schwangerschaft in der Ehe-Zeit bei ihr. Alleine deswegen wäre es sinnvoll, alles soweit in trockenen Tüchern zu haben. Gütertrennung muss notariell vereinbart werden, damit sie wirksam wird. Auch die Regelungen zum Versorgungsausgleich kannst Du mit der Vereinbarung abarbeiten.
Der wichtigste Faktor wäre aber für Dich: Ruhe. Es muss mit einer guten Vereinbarung eigentlich nichts mehr geklärt werden. Du kannst den Kontakt dann auf die Kinderthemen beschränken und in 2021 seid ihr dann in 15 Minuten geschieden. Schon ne gute Vorstellung, oder?
Ich auch mal gespannt, ob das Jugendamt von Amtswegen nach der KV von NF eingeschaltet wird. Zu wünschen wäre es, da ihre Art der "Betreuung" als Kindsmutter schon starke Defizite aufzeigt (über einen längeren Zeitraum nur absoluter Mindestumgang, "Abschieben" der Kinder zum persönlichen Vorteil, unstetiger Lebenswandel, Strafanzeige, Kontrollverlust, Gewalt als Ventil, ..). Da kommt schon einiges Zusammen wo ein gutes Jugendamt eigentlich mal eine Hilfe einsetzen sollte, welche ihr auf die Finger schaut und mit Beratung zur Seite steht.

15.09.2020 20:50 • x 5 #3676


Familiendaddy

Familiendaddy


785
1
3062
Uff.... ihr überfordert mich heute wieder wie in "alten Zeiten". Ein irrer Input.
Ich hab mal schnell paar Zitate gepickt.

Zitat von Likos24:
Würde der nicht wieder mit dem Kindesunterhalt verrechnet?
Lass dich doch mal zu deinen Chancen beraten. Dein Fall ist schon krass. Umgekehrt wäre es selbstverständliche Erwartungshaltung, dass du zahlst.
Ist es bei dir wirklich Kooperationswille oder eher die Angst vor einer tickenden Zeitbombe?


Ich sprech einfach mal Tacheles - den neuen Job seit 2 Wochen bei ihr mal außen vor - würden ihr ca. 1200 Euro Trennungsunterhalt zustehen. Im Residenzmodell nochmal ca 700 Kindesunterhalt.
Im Wechselmodell irgendwas um die 300.
Ich zahle ihr momentan 850 + Autoleasing und Kleinkram, ca 100. Kindergarten zahle ich vollständig, 300 euro. Dafür kassiere ich bis jetzt Kindergeld gut 400 Euro. Also im Endeffekt 1100 - Kindergeld geht aber an mich.

Das heißt von meinem eigenen Geld gehen monatlich 700 Euro von mir an sie statt maximal möglichen 1700 - wenn sie sich in die soziale Hängematte legen würde und die Kids 51% oder mehr bei sich hätte.
Und ja - ich bin froh über diese persönlich getroffene Regelung - ich kann das Geld auch nicht drucken und wenn ich nun auch noch Anwälte für unausgefochtene Schlachten bezahlen müsste - nee echt nicht, dann lieber 100 Euro zuviel für dies und das.
Ich bin ein sehr diplomatischer Mensch - ab und an auch zu meinem eigenen Vorteil etwas manipulativ.
Mir geht es ums große Ganze. Klar - ich KÖNNTE jetzt anfangen: Hey eigentlich krieg ich von dir 500 Euro Kindesunterhalt! Ja und dann? kommt vielleicht "oh blöd ich schaff die Arbeit gar nicht mit der ganzen Kinderbetreuung. Außerdem hätt ich die Kids dann doch ganz gern mehr und hör dafür das Arbeiten wieder auf" etc. - nee. Ich weiß, dass viele das anders sehen aber wieviel Zeit gibt es noch zu überbrücken? 5 Monate - dann ist das Trennungsjahr auch offiziell rum.
Dann ist das Thema Trennungsunterhalt durch. Dann gehts nur noch um die Kids. Ich geh davon aus, dass sie sich bis dahin wieder gefestigt hat - vielleicht nur noch einen statt zwei Jobs hat - aber auf eigenen Beinen steht irgendwie.

Wir haben ja schonmal drüber gesprochen und einen groben Plan entworfen. Sie verdient ab diesem Monat mit Steuerklasse ca. 2000 Euro netto. Plus 400 Euro Kindergeld.
Ich verdiene mit Steuerklasse 2 ca. 3400 netto.
Rechne ich Miete Haus und teureres Leasing gegen Miete Wohnung und günstiges Leasing gegen bleiben uns beiden ungefähr gleich viel übrig.
Sie würde auf Unterhalt verzichten. Wir könnten beide unser Leben leben, keine ständigen Anpassungen jährlich bei Verdienständerungen, keine Gerichtsverhandlungen, kein Ärger, jeder macht sein Ding nur für die Kids sind wir weiterhin Eltern und haben ein Konto, auf das wir monatlich einzahlen für Kindergarten, größere Anschaffungen etc. - das war der Plan, den sie mit mir erarbeitet hat.
Was bei ihr emotional abgeht ist mir egal - solang sie die Jobs nicht hinschmeißt.
Dementsprechend hab ich auch kein Problem mich mehr um die Kids zu kümmern - ist die Scheidung durch hab ich über ein Jahr die Kids um die 65% allein betreut und das dokumentiert - das kann sie mir vermutlich nicht ganz so einfach mehr wegnehmen.
Dann ist der Trennungsunterhalt weg - kümmern muss ich mich noch um den nachehelichen Unterhalt.
Kindesunterhalt ist im Wechselmodell locker zu stemmen - allerdings ist die persönlich getroffene Regelung da jetzt nicht viel besser oder schlechter.
Ich finde diese Regelung gut und werd sie mit ihr auch schriftlich (auf ner Küchenserviette ) festhalten.
Das Thema Notar ist für mich nicht vom Tisch. Ich muss einfach etwas überlegen wie, wo was usw.

Nein ich nehm sie nicht in Schutz - aber lassen wir mal diesen einen Anwaltsbrief weg, der mir jetzt als weiteres Indiz für das Wechselmodell hilft - die getroffenen Regelungen sind insoweit fair, dass wir beide über Wasser bleiben könnten.
Und ja - ich vertrau ihr emotional NULL, absolut NULL. Die Frau ist für mich einfach durch.
Aber Regelungen glaube ich, kann ich doch noch mit ihr treffen - da sie ansich ähnlich wie ich nicht juristengeil ist und ich ihr mehrfach signalisiert hab, dass das mist war und sie besser mit mir erstmal drüber spricht. Das funktioniert mittlerweile wieder.

Zitat von Sliderman:
Zeitbombe

Zitat von Sliderman:
Langzeitzünder

Zitat von EngelohneFlügel:
Sprengfalle

Zitat von Sliderman:
Kampfmittelräumer würden nicht mal mehr versuchen zu entschärfen....nur noch kontrolliert sprengen....


Ich hau mich echt weg.... MEGA
ja - sie ist absolut verrückt unterwegs. Aber solang ich die wichtigen Themen (Kinder) mit ihr normal bereden kann... sie ihre Jobs behält und sich an Absprachen hält soll sie tun und lassen was sie will.

Zitat von Zugaste:
Ich verabschiede mich hier von dir.


Habs dir grad in ner PN ja schon erklärt. Schade.

Zitat von Sliderman:
Also man kann Daddy vielleicht Beratungsresistenz vorwerfen, aber eines mit Sicherheit nicht....
DAS ER SEINEN KINDERN SCHADEN ZUFÜGT!


Danke.
Und soll ich euch mal was sagen - JA ihr habt rechtlich mehr Ahnung als ich und ja ich bin vielleicht in manchen Bereichen eine Pu*sy, trotzdem finde ich meinen Weg eigentlich gar nicht schlecht.
Sind auch schon wieder an dem Punkt angelangt, an dem ich per PN Bestätigung für meinen Weg bekomme.
Ich dokumentiere weiterhin alle Verfehlungen ihrerseits für den Ernstfall. Habe Zeugen, die sich freiwillig für ne Aussage melden würden, was ich für ein toller Papa bin und was sie alles so gebracht hat.
Ich hab die Betreuungszeiten dokumentiert.
Aber im Grunde: es geht mir gut. Ich bin im Haus, ich hab alles was ich brauch, hab meine Kinder bei mir wann immer ich will.
Tollen Job, gutes Leben, endlich gecheckt dass sie nicht die Offenbarung war.
Und sie will Freundschaft mit mir und mir deshalb auch eher weniger eins hintenrum auswischen.
Dann hab ich auch noch eine interessante Frau kennengelernt.
Ehrlich gesagt gehts mir momentan echt so gut wie lang nicht mehr. Ich glaub, die rechtlichen Fallstricke sind nicht so krass wie prophezeit. Wenn möglich bin ich nach wie vor der Meinung, alles unter einander geklärte ist gut.
Abgesehen davon, dass Anwälte halt auch n Haufen Geld kosten, den sie eigentlich auch gar nicht hat. Grad mit Umzug usw.
Dass sie psychomäßig grad am Rad dreht steht außer Frage - aber ich kann net nur an die nächsten 3 Tage denken, wichtig ist mir, wie die nächsten 20 Jahre laufen.

Zitat von Likos24:
.das ist ein Eingeständniss da sträubt es einen die Nackenhaare.


Seit einiger Zeit taktiere ich eher, als emotional zu reagieren.
Aber du hast Recht - es gibt Punkte, die muss ich deutlicher kommunizieren.

Zitat von Likos24:
Hier im Forum kommst Du abgeklärt und eloquent rüber,..kansst erklären, beschreiben, wütend sein, argumentieren , wiedersprechen, Deine Meinung positionieren,...und was kannste bei NF?


Danke für das Kompliment - aber ich geb dir Recht - ich kommuniziere sehr vorsichtig mit NF (außer es gibt akutes Konfliktpotenzial wie zb den Schwangerschaftstest...) - ich überlege jedes Wort und leg es mir vorher zu Recht, um nicht zu meinem Nachteil zu agieren.
Ich bin net doof - aber lieber beiß ich mir mal auf die Zunge, als mir für alle Ewigkeit n Ei zu legen.

Zitat von Likos24:
es kommt rüber dass Sie alles machen kann ,..und Du nur ängstlich kuscht.


Ängstlich nicht. Ganz so schlecht steh ich gar net da. Aber die persönlich getroffenen Regelungen stellen mich fast noch besser.
Und ich will einfach keine Eskalation. Dementsprechend lege ich zumindest in der aktuellen Phase wert auf einen normalen Umgang. Als Eltern.

Zitat von Ehe_retten:
Es kann sehr gut sein, dass NF uns eine etwas andere, zumindest abgewandelte Version erzählen würde.


Das würde sie definitiv! Das ist doch immer so...

Zitat von darkenrahl:
Wer sagt denn, dass die Freunde parteiisch sind?


Mittlerweile sind es leider tatsächlich einige. Manche haben bereits die Seiten gewechselt, weil NF halt teilweise nur Schmarrn erzählt und einfach wie ein Pingpong-Ball hin und her springt. Außerdem sehen mittlerweile viele Leute, wie die Papa-Kids Beziehung so ist, und wie oft sie bei mir sind.

Zitat von Butterblume63:
..und wir hier sind auch nicht parteiisch. Daddy, musste auch schon einiges einstecken.


Oh ja - grad heut find ichs auch teilweise recht grenzwertig. Das Forum baut mich seit längerem schon nicht mehr auf. Bin manchmal am Überlegen, was mich mehr nervt - das Forum oder NF

Zitat von Gorch_Fock:
Was sagt Deine Mutter eigentlich zu dem Ganzen, Daddy? Da waren ja doch schon die ein oder andere krasse Entwicklung dabei


Die is wieder raus aus dem Forum.
Als ich ihr von meiner neuen Bekanntschaft erzählt habe, hatte sie Tränen in den Augen, weil sie sich so für mich freut, dass ich wieder lachen kann.
Zu meiner NF ist seit einem halben Jahr kein Kontakt.
Meine Eltern wohnen ja weiter weg - meine NF hat in einem Monat eine 3tägige Schulung in der Nachbarstadt. Wird die Kids mitnehmen und meinen Eltern vorbeibringen, dass sie ihre Enkel mal wieder sehen kann.
Ich denke distanziert - aber fair wird der Kontakt sein.
Meine Mama ist wie ich - da hab ich das her. Harmonie und alles ist toll.
Mein Papa und mein Bruder sind auch von einem Schlag. Ab dem Tag der Trennung aus allen Whatsappgruppen ausgestiegen, in denen NF drin war usw

Zitat von Gorch_Fock:
Du kannst den Kontakt dann auf die Kinderthemen beschränken und in 2021 seid ihr dann in 15 Minuten geschieden. Schon ne gute Vorstellung, oder?


Sehr schöne Vorstellung ja.

Zitat von Gorch_Fock:
ob das Jugendamt von Amtswegen nach der KV von NF eingeschaltet wird. Zu wünschen wäre es, da ihre Art der "Betreuung" als Kindsmutter schon starke Defizite aufzeigt


Was ist KV?

15.09.2020 21:39 • x 2 #3677



5 Jahre Ehe, 2 Kinder, jetzt Trennung - total am Boden

x 3


Gast2000


589
1794
Zitat von Gorch_Fock:
Warum ich die notarielle Vereinbarung weiter wichtig für Dich finde? Weil - wie dargestellt - Deine NF nicht mehr verlässlich ist. Bis 2021 geht noch viel Wasser den Rhein hinunter. Da werden noch weitere Drama-Nummern hinzukommen.

Mittlerweile gibt es einige Stimmen die die eine notarielle Vereinbarung zwar nicht ablehnen, aber für nicht not-
wendig bzw. überflüssig erachten bis hin zu einer Aussage, dass man sich das Geld (Kosten) sparen sollte.
Genau das ist bei Daddy sicher sehr gut angekommen, weil es seine bisherige Haltung bestätigt.

Klar gibt es unterschiedliche Erfahrungen in der gleichen oder ähnlicher Situation wie bei Daddy. Jedoch gab
es wohl in allen Fällen eine faire, friedliche bei noch zumindest ausreichend vorhandene Vertrauensbasis als
Grundlage für einvernehmliche Regelungen, die auch beidseitig eingehalen wurden. Wenn das funktioniert ist
das mit Abstand die beste und auch kostengünstigste Option.

Für mich macht es jedoch wenig Sinn, nach all dem was passiert ist und einer nicht mehr wirklich einschätz-
baren und alles andere als verlässlichen NF, die positiven Beispiele - so gut das auch gemeint ist und Mut
machen kann - als für Daddy relevant einzuschätzen.

Was für ihn richtig und am besten ist, muß Daddy für sich abwägen und dann entscheiden. Nichts tun, ab-
warten und den Dingen seinen Lauf, ohne eigene Einflußnahme bei weiter offenen Flanken, lassen wäre
natürlich auch eine Option. Ich denke, genau das wird Daddy bevorzugen.

KV = Kindesvater

15.09.2020 21:43 • x 2 #3678


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4014
1
7453
In dem Fall war mit KV Körperverletzung gemeint

15.09.2020 21:49 • x 1 #3679


Sliderman

Sliderman


1298
1783
Zitat von Familiendaddy:
Uff.... ihr überfordert mich heute wieder wie in "alten Zeiten". Ein irrer Input.
Ich hab mal schnell paar Zitate gepickt.



Ich sprech einfach mal Tacheles - den neuen Job seit 2 Wochen bei ihr mal außen vor - würden ihr ca. 1200 Euro Trennungsunterhalt zustehen. Im Residenzmodell nochmal ca 700 Kindesunterhalt.
Im Wechselmodell irgendwas um die 300.
Ich zahle ihr momentan 850 + Autoleasing und Kleinkram, ca 100. Kindergarten zahle ich vollständig, 300 euro. Dafür kassiere ich bis jetzt Kindergeld gut 400 Euro. Also im Endeffekt 1100 - Kindergeld geht aber an mich.

Das heißt von meinem eigenen Geld gehen monatlich 700 Euro von mir an sie statt maximal möglichen 1700 - wenn sie sich in die soziale Hängematte legen würde und die Kids 51% oder mehr bei sich hätte.
Und ja - ich bin froh über diese persönlich getroffene Regelung - ich kann das Geld auch nicht drucken und wenn ich nun auch noch Anwälte für unausgefochtene Schlachten bezahlen müsste - nee echt nicht, dann lieber 100 Euro zuviel für dies und das.
Ich bin ein sehr diplomatischer Mensch - ab und an auch zu meinem eigenen Vorteil etwas manipulativ.
Mir geht es ums große Ganze. Klar - ich KÖNNTE jetzt anfangen: Hey eigentlich krieg ich von dir 500 Euro Kindesunterhalt! Ja und dann? kommt vielleicht "oh blöd ich schaff die Arbeit gar nicht mit der ganzen Kinderbetreuung. Außerdem hätt ich die Kids dann doch ganz gern mehr und hör dafür das Arbeiten wieder auf" etc. - nee. Ich weiß, dass viele das anders sehen aber wieviel Zeit gibt es noch zu überbrücken? 5 Monate - dann ist das Trennungsjahr auch offiziell rum.
Dann ist das Thema Trennungsunterhalt durch. Dann gehts nur noch um die Kids. Ich geh davon aus, dass sie sich bis dahin wieder gefestigt hat - vielleicht nur noch einen statt zwei Jobs hat - aber auf eigenen Beinen steht irgendwie.

Wir haben ja schonmal drüber gesprochen und einen groben Plan entworfen. Sie verdient ab diesem Monat mit Steuerklasse ca. 2000 Euro netto. Plus 400 Euro Kindergeld.
Ich verdiene mit Steuerklasse 2 ca. 3400 netto.
Rechne ich Miete Haus und teureres Leasing gegen Miete Wohnung und günstiges Leasing gegen bleiben uns beiden ungefähr gleich viel übrig.
Sie würde auf Unterhalt verzichten. Wir könnten beide unser Leben leben, keine ständigen Anpassungen jährlich bei Verdienständerungen, keine Gerichtsverhandlungen, kein Ärger, jeder macht sein Ding nur für die Kids sind wir weiterhin Eltern und haben ein Konto, auf das wir monatlich einzahlen für Kindergarten, größere Anschaffungen etc. - das war der Plan, den sie mit mir erarbeitet hat.
Was bei ihr emotional abgeht ist mir egal - solang sie die Jobs nicht hinschmeißt.
Dementsprechend hab ich auch kein Problem mich mehr um die Kids zu kümmern - ist die Scheidung durch hab ich über ein Jahr die Kids um die 65% allein betreut und das dokumentiert - das kann sie mir vermutlich nicht ganz so einfach mehr wegnehmen.
Dann ist der Trennungsunterhalt weg - kümmern muss ich mich noch um den nachehelichen Unterhalt.
Kindesunterhalt ist im Wechselmodell locker zu stemmen - allerdings ist die persönlich getroffene Regelung da jetzt nicht viel besser oder schlechter.
Ich finde diese Regelung gut und werd sie mit ihr auch schriftlich (auf ner Küchenserviette ) festhalten.
Das Thema Notar ist für mich nicht vom Tisch. Ich muss einfach etwas überlegen wie, wo was usw.

Nein ich nehm sie nicht in Schutz - aber lassen wir mal diesen einen Anwaltsbrief weg, der mir jetzt als weiteres Indiz für das Wechselmodell hilft - die getroffenen Regelungen sind insoweit fair, dass wir beide über Wasser bleiben könnten.
Und ja - ich vertrau ihr emotional NULL, absolut NULL. Die Frau ist für mich einfach durch.
Aber Regelungen glaube ich, kann ich doch noch mit ihr treffen - da sie ansich ähnlich wie ich nicht juristengeil ist und ich ihr mehrfach signalisiert hab, dass das mist war und sie besser mit mir erstmal drüber spricht. Das funktioniert mittlerweile wieder.






Ich hau mich echt weg.... MEGA
ja - sie ist absolut verrückt unterwegs. Aber solang ich die wichtigen Themen (Kinder) mit ihr normal bereden kann... sie ihre Jobs behält und sich an Absprachen hält soll sie tun und lassen was sie will.



Habs dir grad in ner PN ja schon erklärt. Schade.



Danke.
Und soll ich euch mal was sagen - JA ihr habt rechtlich mehr Ahnung als ich und ja ich bin vielleicht in manchen Bereichen eine Pu*sy, trotzdem finde ich meinen Weg eigentlich gar nicht schlecht.
Sind auch schon wieder an dem Punkt angelangt, an dem ich per PN Bestätigung für meinen Weg bekomme.
Ich dokumentiere weiterhin alle Verfehlungen ihrerseits für den Ernstfall. Habe Zeugen, die sich freiwillig für ne Aussage melden würden, was ich für ein toller Papa bin und was sie alles so gebracht hat.
Ich hab die Betreuungszeiten dokumentiert.
Aber im Grunde: es geht mir gut. Ich bin im Haus, ich hab alles was ich brauch, hab meine Kinder bei mir wann immer ich will.
Tollen Job, gutes Leben, endlich gecheckt dass sie nicht die Offenbarung war.
Und sie will Freundschaft mit mir und mir deshalb auch eher weniger eins hintenrum auswischen.
Dann hab ich auch noch eine interessante Frau kennengelernt.
Ehrlich gesagt gehts mir momentan echt so gut wie lang nicht mehr. Ich glaub, die rechtlichen Fallstricke sind nicht so krass wie prophezeit. Wenn möglich bin ich nach wie vor der Meinung, alles unter einander geklärte ist gut.
Abgesehen davon, dass Anwälte halt auch n Haufen Geld kosten, den sie eigentlich auch gar nicht hat. Grad mit Umzug usw.
Dass sie psychomäßig grad am Rad dreht steht außer Frage - aber ich kann net nur an die nächsten 3 Tage denken, wichtig ist mir, wie die nächsten 20 Jahre laufen.



Seit einiger Zeit taktiere ich eher, als emotional zu reagieren.
Aber du hast Recht - es gibt Punkte, die muss ich deutlicher kommunizieren.



Danke für das Kompliment - aber ich geb dir Recht - ich kommuniziere sehr vorsichtig mit NF (außer es gibt akutes Konfliktpotenzial wie zb den Schwangerschaftstest...) - ich überlege jedes Wort und leg es mir vorher zu Recht, um nicht zu meinem Nachteil zu agieren.
Ich bin net doof - aber lieber beiß ich mir mal auf die Zunge, als mir für alle Ewigkeit n Ei zu legen.



Ängstlich nicht. Ganz so schlecht steh ich gar net da. Aber die persönlich getroffenen Regelungen stellen mich fast noch besser.
Und ich will einfach keine Eskalation. Dementsprechend lege ich zumindest in der aktuellen Phase wert auf einen normalen Umgang. Als Eltern.



Das würde sie definitiv! Das ist doch immer so...



Mittlerweile sind es leider tatsächlich einige. Manche haben bereits die Seiten gewechselt, weil NF halt teilweise nur Schmarrn erzählt und einfach wie ein Pingpong-Ball hin und her springt. Außerdem sehen mittlerweile viele Leute, wie die Papa-Kids Beziehung so ist, und wie oft sie bei mir sind.



Oh ja - grad heut find ichs auch teilweise recht grenzwertig. Das Forum baut mich seit längerem schon nicht mehr auf. Bin manchmal am Überlegen, was mich mehr nervt - das Forum oder NF



Die is wieder raus aus dem Forum.
Als ich ihr von meiner neuen Bekanntschaft erzählt habe, hatte sie Tränen in den Augen, weil sie sich so für mich freut, dass ich wieder lachen kann.
Zu meiner NF ist seit einem halben Jahr kein Kontakt.
Meine Eltern wohnen ja weiter weg - meine NF hat in einem Monat eine 3tägige Schulung in der Nachbarstadt. Wird die Kids mitnehmen und meinen Eltern vorbeibringen, dass sie ihre Enkel mal wieder sehen kann.
Ich denke distanziert - aber fair wird der Kontakt sein.
Meine Mama ist wie ich - da hab ich das her. Harmonie und alles ist toll.
Mein Papa und mein Bruder sind auch von einem Schlag. Ab dem Tag der Trennung aus allen Whatsappgruppen ausgestiegen, in denen NF drin war usw



Sehr schöne Vorstellung ja.



Was ist KV?

Daddy, meine Konmentare waren natürlich ein wenig überzogen....
Aber nur ein wenig...

15.09.2020 21:50 • x 2 #3680


JustSmile


136
205
Zitat von Gorch_Fock:
In dem Fall war mit KV Körperverletzung gemeint


Wobei ja die Frage ist, ob das jetzt überhaupt aktenkundig wurde - wenn sie am nächsten Tag schon wieder bei ihm war, hat er sie vielleicht gar nicht angezeigt?

15.09.2020 22:02 • x 2 #3681


Sohnemann

Sohnemann


9565
1
12984
Seit wann ist Trennungsunterhalt ein Jahr nach der Trennung vorbei?

Nach diesem Jahr gibt es eine Erwerbsobliegenheit.
Falls aber eine Mutter auf sterbenden Schwan macht, kannst du das knicken.

So eine Trennung ist sowieso hochdynamisch.
Mit einer leicht wankelmütigen Dame Noch mehr.
Ich glaube nicht, dass du mit Vereinbarungen Ruhe rein bekommen kannst.
effektiver scheint mir zu sein, ihr klarzumachen, dass es Grenzen gibt, die nicht überschritten werden ohne unangenehme Konsequenzen.

Du hast die halt geheiratet und Jetzt hast du den Salat. solange sie keinen Anwalt einschaltet, könnte es glimpflich ablaufen.

15.09.2020 22:20 • x 2 #3682


Likos24


260
459
Hallo FD

Zitat von Familiendaddy:


Dass ist auf alle Fälle nicht mein Zitat,...dass wollte ich nur erwähnt haben

Zitat von Familiendaddy:
Und ja - ich vertrau ihr emotional NULL, absolut NULL. Die Frau ist für mich einfach durch.
Aber Regelungen glaube ich, kann ich doch noch mit ihr treffen - da sie ansich ähnlich wie ich nicht juristengeil ist und ich ihr mehrfach signalisiert hab, dass das mist war und sie besser mit mir erstmal drüber spricht. Das funktioniert mittlerweile wieder.


Dieses Zitat von Dir ist nur von Wiedersprüchen gespickt. Du glaubst,..Du meinst,...oder funktioniert "mitlerweile" wieder. Auf der anderen Seite vertraust Du Ihr NULL emotional mehr? Sorry FD,....denk mal nach ob Du Ihr finanziell noch trauen kannst , wenn "Andere" Sie wieder manipulieren,...wäre ja nicht das erste mal. Dann beschreibst Du noch Ihre psychische Abwärtspirale,...also wirds ja so wahrscheinlich noch ein bischen weitergehen,..bitte weiterdenken bezogen auf "Eure" Kinder ( eigentlich zur Zeit mehr Deine Kinder)!
Zitat von Familiendaddy:
Und sie will Freundschaft mit mir und mir deshalb auch eher weniger eins hintenrum auswischen.

Ahaaa FD, das glaubst Du Ihr dann wieder,...mhh Freundschaft hat auch was mit a bissel "emotional" zu tun.

Zitat von Gorch_Fock:
Ich auch mal gespannt, ob das Jugendamt von Amtswegen nach der KV von NF eingeschaltet wird. Zu wünschen wäre es, da ihre Art der "Betreuung" als Kindsmutter schon starke Defizite aufzeigt (über einen längeren Zeitraum nur absoluter Mindestumgang, "Abschieben" der Kinder zum persönlichen Vorteil, unstetiger Lebenswandel, Strafanzeige, Kontrollverlust, Gewalt als Ventil, ..). Da kommt schon einiges Zusammen wo ein gutes Jugendamt eigentlich mal eine Hilfe einsetzen sollte, welche ihr auf die Finger schaut und mit Beratung zur Seite steht.


Also Ihr Lebenswandel,..Ihre Entscheidungen und Handlungen sind hier treffend beschrieben. Das ist der Lebenswandel Deiner NF die " auch " Eure Kinder betreut. Nach dem Motto: Ist der Ruf erst ruiniert,..lebts sich völlig ungeniert...

16.09.2020 00:32 • x 4 #3683


Winterblume

Winterblume


549
1
733
Manchmal malt ihr aber auch den Teufel an die Wand. Wenn man sich einig ist, kann es schon klappen.
Mein Partner verdient auch nicht schlecht und seine Ex war immer nur geringfügig beschäftigt. Notariell haben die sich geeinigt das sie nur 200 Euro Unterhalt für sich bekommt, das aber halt länger als nur bis zur Scheidung. Auch Kindesunterhalt ist voll in einem bezahlbaren Rahmen.
Also wenn FD sich mit seiner NF einig ist, dann wird das schon klappen.

Meiner hatte sogar so Glück gehabt das er Soldat ist und die Bundeswehr erst seine Rentenansprüche nach Beendigung seiner Dienstzeit einzahlt, sodass bei der Scheidung nix drin war. Also ergo: keine Rentenabgabe an die Ex.

Nicht immer bedeutet eine Scheidung das finanzielle aus für den Mann.

Meiner durfte sogar das Haus behalten ohne sie auszahlen zu müssen. Da es frisch gekauft war und sie keinen Cent in die Tilgung gesteckt hat, war es nur fair.
Er hat es einfach gemacht. Entweder sie unterschreibt die Trennungsfolgevereinbarung (wurde von beiden aufgestellt, aber bei der Unterschrift hat sie sich dann doch geziert) oder er stellt die Raten für das Haus ein und beide gehen baden.

Heute 6 Jahre später geht es allen gut. Sie hat einen neuen Ernährer, geht weiterhin nicht arbeiten und wir haben uns was schönes solides aufgebaut.
Den Kindesunterhalt belastet uns nicht. Den auch dieser wird nicht ewig laufen.

16.09.2020 07:13 • x 3 #3684


Winterblume

Winterblume


549
1
733
Und das FD relativ schnell eine neue kennengelernt hat, muss nichts schlechtes sein. Meinen habe ich nach 3 Monaten der Trennung kennengelernt und heute sind wir verheiratet, bekommen unser erstes gemeinsames Kind und sind 3 Jahre zusammen.

Für mich war meine eigene Scheidung einfacher, weil ich jemanden an meiner Seite hatte der mich aufgefangen hat und mir zur Seite stand.
Gönnt den Jungen doch das einfach mal.

16.09.2020 07:16 • x 5 #3685


JustSmile


136
205
Ich finde, man muss das ein bisschen trennen:

Ja, NF hat FD betrogen und dieses _ich komm zurück, ach nee, doch nicht_ ist sehr, sehr mies.
GsD hat FD hier jetzt selbst eingesehen, dass es nichts mehr wird.

Aber ich habe bisher nie gelesen, dass sie ihn finanziell über den Tisch gezogen hat. Obwohl sie zB Trennungsunterhalt in voller Höhe verlangen könnte. Und sie arbeitet jetzt mehr.

Also warum soll er jetzt nicht die Zeit bis zur Scheidung möglich eskalationslos über die Bühne bringen? Selbst wenn er dafür ab und an was schlucken muss?
Soweit ich das verstanden habe, kann eine notarielle Vereinbarung wieder angefochten werden, also was hat er davon?


Und zu seiner Neuen:
Wenn es da auseinander gehen sollte, hätte ja FD das Drama. Seine Kids würden ihre Spielkameradin nicht mehr treffen können - aber das kommt zb im Kindergarten ja auch mal vor...
Also wo schädigt er seine Kids?
Er soll das jetzt erstmal genießen...

16.09.2020 08:01 • x 4 #3686


Sohnemann

Sohnemann


9565
1
12984
Da es hier mittlerweile um gönnen und nicht gönnen geht, klinke ich mich auch mal aus.

16.09.2020 08:18 • x 4 #3687


maenneken


359
395
Moin,
FD kennt seine Frau, Weiss eigentlich wie sie auf was reagiert, mittlerweile eigentlich unberechenbar auf Neues.
Momentan läuft es mit den Vereinbarungen stabil und ruhig.
Deshalb ist es nicht verkehrt es so laufen zu lassen, vor allem da es für FD passt.
Die Möglichkeiten kennt er im Fall des Falles

16.09.2020 08:26 • #3688


Likos24


260
459
Mir ist es im Kontext nur um die Kinder gegangen. Ob es mit FD`s Neuer klappt oder nicht ist Seine Entscheidung. Klappt es nicht ist es "Seine Baustelle". Wir Foris können nur das bewerten was TE schreibt,..und unsere Erfahrungen einbringen, und Meinungen diskutieren/ kund tun. Und meine Meinung ist dass Ich keine ruhige Minute hätte wenn die Kinder bei der NF wären,..bezogen auf Lebnswandel,Einsteilung,Stabilität,etc. Alles andere fände ich zweitrangig und kann in der Tat besser auf sachlicher Ebene, geklärt werden. Es ging nie ums gönnen oder nicht gönnen.

16.09.2020 09:54 • x 2 #3689


Gast2000


589
1794
Zitat von Sohnemann:
Da es hier mittlerweile um gönnen und nicht gönnen geht, klinke ich mich auch mal aus.

Das sehe ich ähnlich. Ich bin zudem der Auffassung, für mich macht es Sinn erst einmal die weitere
Entwicklung abzuwarten und mich hier erst wieder im Thread von Daddy zu beteiligen, wenn es neue richtungsweisende Fakten/Veränderungen gibt.

Die Ehe ist wohl Geschichte, die Kinder sind bei Daddy mehr als gut aufgehoben, es geht ihnen gut.
Ihm geht es nun nach dem Klarheit da ist (nach dem großen Streit) besser und - ich sehe das nicht
so kritisch, - wenn das langsam und behutsam angegangen wird - dass eine neue Frau in sein Leben
gekommen ist und sein Leben bereichert. Die dunklen Wochen und Monate liegen hinter Daddy und
es fühlt sich ganz sicher gut für ihn an wieder im Licht zu sein und das kann sich wiederum - wurde
bisher nicht genannt - auch auf die Kinder positiv auswirken.

Ob Daddy im Risiko bleibt (wie @Sohnemann das beschrieben hat) oder für sich und damit auch für
seine Kinder mehr Klarheit und bestmögliche Absicherung anstrebt, muß er selber abwägen und ent-
scheiden. Auch dazu gibt es hier, was gut für den TE ist, unterschiedliche Meinungen.

Für mich ist das bedenkliche abrutschen, sich gehen lassen, die Instabilität und Unberechenbarkeit
seiner NF - und wenn das so weiter geht oder gar schlimmer wird - viel Besorgnis erregender. Das
hat @Sohnemann, finde ich, richtig erkannt und die möglichen Auswirkungen beschrieben. Noch
muß man das wohl nicht befürchten, dennoch drücke ich dir, Daddy, alle Daumen, dass das so
niemals eintritt.

Daddy, alles Gute und ein glückliches Händchen für deine Entscheidungen in der augenblicklichen
und den zukünftigen Situationen. Vergeude keine Zeit und Kraft für Dinge die du nicht ändern kannst,
sondern in die die du verändern kannst und die Gabe das Eine von dem Anderen unterscheiden zu
können. Alles was sich richtig und gut anfühlt und dein Leben bereichert, mache das mit Augenmaß
und bleibe stets fair, freundlich und du selbst. Alles Gute.

16.09.2020 12:02 • x 5 #3690



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag