166

7 Jahre glücklich und Trennung wegen S.?

Heffalump

Heffalump


12397
16859
Zitat von traurigerstein:
Auch war sie dabei irgendwie emotional sehr gemein und meinte noch sowas wie "meine Mama wird dich hassen und ich dich auch"

Kindliche Trotzreaktion, gepaart mit Verletztheit.
Sie hoffte wohl, du mottest dein gutes Stück ein und ihr reitet in den Sonnenuntergang.

Apropos Kinder, wie hätte sie diese zeugen wollen, wenn sie partout nicht schnaxseln will?
Zitat von traurigerstein:
Auch wohne ich dort weit weg von Freunden und Familie (wobei man die eh an einer Hand abzählen kann) und bin quasi allein in einer Großstadt. Aber ist ja vllt. auch ne ganz gute Grundvoraussetzung für einen Neustart.

Nicht vielleicht - sondern bestimmt. du brauchst auch nicht mit jeder HinzKunz-Biene nun Blümchen besuchen.

30.12.2020 01:40 • x 2 #76


Jane_1

Jane_1


519
1086
Oh, da hast du ja nicht lange gefackelt!

Völlig normal, dass es dir erstmal schlecht geht, ihr wart eine lange Zeit zusammen, sie war deine Haupt-Bezugsperson die auf einmal wegfällt, viele Gewohnheiten fallen weg etc, du wolltest ihr nicht weh tun, musstest es aber etc.
Da musst du jetzt durch, aber es wird besser werden. An diesen Gedanken würde ich mich festhalten, der ist nämlich Fakt.

Zitat von traurigerstein:
Die erste Reaktion von ihr war dass sie auszieht und es ihren Eltern sagen wird.

Was denn sagen? Dass ihr so gut wie keinen Se--x mehr hattet? Ich würde auch ihre Worte nicht so ernst nehmen, das relativiert sich vermutlich alles etwas.
Zitat von traurigerstein:
Hab alle Termine der nächsten 2 Wochen abgesagt (Arbeit, Freunde, Verwandte...)

Ob das so schlau war...hmm. Reicht nicht eine Woche zum Versumpfen?
Zitat von traurigerstein:
jedoch gibt es grade niemanden, der für mich da sein kann und ich werde komplett verrückt mit meinen Gedanken.

Weil, eigentlich brauchst du doch gerade Leute.

Gestehe dir ruhig etwas Trauerzeit zu, aber pass auf, dass du nicht in alte Muster rutschst.

30.12.2020 09:39 • x 2 #77



7 Jahre glücklich und Trennung wegen S.?

x 3


Woelkeline


374
812
Hallo lieber TE,

wie geht es Dir im neuen Jahr?

07.01.2021 14:50 • #78


TatianaA


6
9
Zitat von nimmermehr:

Im Übrigen hat mein erster Beitrag hier im Thread, der ja für so große Empörung sorgt, mit Abstand die meisten Likes bekommen, komisch, scheine ich wohl doch nicht so allein dazustehen mit der Erfahrung.

Wenn es nur um Likes geht, sorry, ich hab wirklich ganz zufällig geklickt, aber kann leider nicht zurücknehmen Ich bin _völlig_ anderer Meinung...

09.01.2021 19:34 • x 2 #79


Sliderman

Sliderman


2251
3408
Zitat von nimmermehr:

Ja dann haben die anderen 12 bestimmt auch alle aus Versehen geklickt. P.S.: Don't drink and write.


Es geht nicht um die anderen 12! Es geht darum das @TatianaA sich verklickt hat und völlig anderer Meinung
ist.... Eindeutiger geht es doch nicht, oder ?

09.01.2021 21:45 • #80


TatianaA


6
9
Zitat von nimmermehr:

Ja dann haben die anderen 12 bestimmt auch alle aus Versehen geklickt. P.S.: Don't drink and write.

Es geht darum, dass es sein könnte, dass die anderen auch ihre Meinung ändern könnten, wenn sie verstanden haben, was du wirklich meinst (das war übrigens im ersten Post nicht so eindeutig ausgedrückt, wie in den darauffolgenden), aber die Likes nicht zurücknehmen könnten.

Und "Don't drink and write." ist eine 1) Präsupposition/Projektion?; 2) Beleidigung. Jetzt wundert mich deine Lebenseinstellung in F/M Beziehung auch nicht...

10.01.2021 16:22 • x 1 #81


Mayla

Mayla


220
436
Guten Abend trauriger Stein,

im Kern trennst du dich nicht wegen fehlendem S., sondern wegen mangelnder Kommunikationsbereitschaft deiner Freundin. Das Thema, um das es geht, ist ja austauschbar. Fakt ist, dass du unglücklich bist, bezüglich eines dir wichtigen Aspekts eurer Beziehung, während deine Freundin kein Interesse daran hat, mit dir zusammen nach Lösungen und Wegen zu suchen. Sie lässt dich alleine mit deinen unerfüllten Bedürfnissen. Das ist eben nicht besonders liebevoll oder partnerschaftlich.

Ich finde es sehr mutig und auch klug von dir, dass du die Konsequenzen ziehst. Wenn beim Thema S. die Bedürfnisse jetzt schon so weit auseinandergehen, dann wäre es bei diesen unüberbrückbaren Differenzen nicht sehr klug, Kinder in die Welt zu setzen. Kinder verschärfen in der Regel die Dynamik einer Beziehung.
Manchmal ist schon was dran, an der Volksweisheit: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

Grüße

10.01.2021 18:39 • x 1 #82




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag