1180

Abreißkalender Jeder kann etwas zum Besten geben

Tempi

Ich kenne keinen sicheren Weg zum Erfolg, nur einen zum sicheren Misserfolg - es jedem recht machen zu wollen. Plato

12.01.2018 23:31 • x 4 #226


arjuni

arjuni

2118
1
4386
Zitat von Ajvar:
@schmaloo
deine Betrachtungsweise finde ich genauso passend !
Denn das Gefühl der Einsamkeit ist unser eigenes, wir erschaff(t)en es durch unsere manchmal auch unbewussten Gedanken selbst.


Wenn man aber auf Grund von äußeren Umständen zur Einsamkeit gezwungen ist, liegt es nicht unbedingt an den Gedanken, oder?

13.01.2018 00:00 • x 1 #227


Tempi

Mein Hund schnacht. Soo süß.

Wer nicht mit dem zufrieden ist, was er hat, der wäre auch nicht mit dem zufrieden, was er haben möchte. Berthold Auerbach

13.01.2018 00:26 • x 4 #228


Ajvar

@arjuni
ich meine es liegt überwiegend an den Gedanken, die irgendwann mal gedacht wurden und abgespeichert und jetzt unbewusst in uns sind, jedesmal wenn wir dieses Einsamkeitsgefühl haben kann der -vielleicht schon ganz früh- mal gedachte Gedanke in uns als Gefühl/Emotion wieder gespürt werden, oft sind es auch unbewußte Glaubenssätze, z.B. ich werde immer einsam und verlassen sein, keiner vermisst mich, ich bin überflüssig o.a. oder auch wie du es schreibst : Ich werde zur Einsamkeit gezwungen ...
Solange wir in dieser Welt voller Wesen und Dinge leben brauch sich niemand einsam fühlen, als Erwachsene können wir mehr Möglichkeiten nutzen um Gesellschaft und/oder Beschäftigung zu suchen und manche können auch die Einsamkeit geniessen.

13.01.2018 00:35 • x 2 #229


Tempi

Zitat von Ajvar:
und manche können auch die Einsamkeit geniessen.
:frech4: 2x HIER!

13.01.2018 00:39 • x 2 #230


Emma14

Emma14

1004
690

13.01.2018 00:46 • x 4 #231


Tempi

Emma:
"Boah, ist das nicht anstrengend ständig auf Tour zu sein? Und dann zeig ich ein Bild von meinem Zimmer. . . . und dann weiß der andere, warum ich auf Tour bin." Und alles so richtig schön monoton durchgezogen.

13.01.2018 00:47 • x 4 #232


Ajvar

"An den Scheidewegen des Lebens stehen keine Wegweiser."
Charlie Chaplin

13.01.2018 00:59 • x 1 #233


arjuni

arjuni

2118
1
4386
Zitat von Ajvar:
@arjuni
ich meine es liegt überwiegend an den Gedanken, die irgendwann mal gedacht wurden und abgespeichert und jetzt unbewusst in uns sind, jedesmal wenn wir dieses Einsamkeitsgefühl haben kann der -vielleicht schon ganz früh- mal gedachte Gedanke in uns als Gefühl/Emotion wieder gespürt werden, oft sind es auch unbewußte Glaubenssätze, z.B. ich werde immer einsam und verlassen sein, keiner vermisst mich, ich bin überflüssig o.a. oder auch wie du es schreibst : Ich werde zur Einsamkeit gezwungen .
Solange wir in dieser Welt voller Wesen und Dinge leben brauch sich niemand einsam fühlen, als Erwachsene können wir mehr Möglichkeiten nutzen um Gesellschaft und/oder Beschäftigung zu suchen und manche können auch die Einsamkeit geniessen.


Meiner Meinung nach ist ein Minimum an sozialen Kontakten schon sehr wichtig für den Menschen. Ein Grundbedürfnis. Und es gibt eben Situationen, wo das schwierig ist, z.B. wenn man durch schwere Krankheit oder hohes Alter an die Wohnung oder ans Bett gefesselt ist. Oder wenn man als Kind in eine lieblose Familie geboren wird und außerhalb keine anderen positiven Kontakte hat.

Sicher mag es auch Mönche geben, die Jahrzehnte lang in einer Höhle meditieren, keinen Kontakt zur Außenwelt haben und sich trotzdem nicht einsam fühlen - aber das ist doch wohl eher die Ausnahme.

Ich persönlich unterscheide da zwischen "allein sein" und "einsam sein". Meiner Meinung nach kann "allein sein" auch durchaus etwas Positives haben und man kann es mögen. "Einsam sein" hingegen ist für mich per se ein negativer Zustand.

Natürlich gebe ich Dir Recht, wenn es um Fälle geht à la "Mein Partner hat mich verlassen und nun bin ich ja sooooo einsam und werde für immer einsam sein." Dann liegt es wohl am Denken und den Glaubenssätzen.


"Es gibt viele Arten von Einsamkeit, aber Momo erlebte eine, die wohl nur wenige Menschen kennengelernt haben, und die wenigsten mit solcher Gewalt."

Buchzitat von Michael Ende aus Momo

13.01.2018 02:59 • x 3 #234


Tempi

Bei gleicher Umgebung lebt doch jeder in einer anderen Welt. Arthur Schopenhauer

13.01.2018 08:07 • x 6 #235


sonne-5273



Morgen um die Zeit bin ich schon unterwegs :P :freunde:

13.01.2018 08:41 • x 3 #236


Tempi

Zitat von sonne-5273:
Morgen um die Zeit bin ich schon unterwegs :P :freunde:
Fahre bitte vorsichtig und plane ausreichend Reisezeit ein. :anbeten: Ich hätte Dir ja wirklich gerne meine Wohnung gezeigt,

aber. . . . .

. . .

vielleicht das nächste Mal. Wir müssen uns draußen rumdrücken. :traurig:

:trost2: :frieden: :panik: :nixweiss: :twisted: :hilfe: :seufzen:


:weinen:

13.01.2018 08:51 • x 2 #237


sonne-5273

Zitat:
Wir müssen uns draußen rumdrücken. :traurig:


Ich drück mich gerne draussen rum. Hauptsache - Du bist dabei! :P

13.01.2018 09:03 • x 1 #238


Tempi

Dann gebe ich der 8-armigen Krake jetzt kackfrech frei. Ich tue mal wieder das, was mir gefällt. . . .
Sonne, Du lebst gefährlich. Ich liebe ja so tiefenentspannte, so gar nicht neugierige Menschen. Und davon gibt es nicht viele.

Ab jetzt nur noch via Telefon. Forenpause. :freunde:

13.01.2018 09:27 • x 1 #239


Ajvar

Zitat von arjuni:
Meiner Meinung nach ist ein Minimum an sozialen Kontakten schon sehr wichtig für den Menschen. Ein Grundbedürfnis.

Ich persönlich unterscheide da zwischen "allein sein" und "einsam sein". Meiner Meinung nach kann "allein sein" auch durchaus etwas Positives haben und man kann es mögen. "Einsam sein" hingegen ist für mich per se ein negativer Zustand.

"Es gibt viele Arten von Einsamkeit, aber Momo erlebte eine, die wohl nur wenige Menschen kennengelernt haben, und die wenigsten mit solcher Gewalt."

@arjuni
ich stimme mit dir überein, wir Menschen sind soziale Wesen und brauchen den Spiegel und Kontakt. Ich geniesse auch das Alleinsein sehr und fühle mich nicht einsam dabei, ich kann mich entscheiden wann ich einen Rückzug brauche und wann ich Kontakt möchte, zumindest in meinem Privatleben.

Ich finde es macht auch einen Unterschied ob ich mich entscheide mich für Jahre ins Kloster oder auf eine einsame Insel zurückzuziehen oder ob ich mich aus anderen Gründen unfreiwillig in die Einsamkeit begeben habe/musste.
Unabhängig davon entsteht das Gefühl der Einsamkeit in uns selbst, darum geht es meiner Ansicht nach im Zitat :
Zitat:
"Einsam bist du immer nur dir gegenüber, nicht einem anderen."

13.01.2018 13:18 • x 1 #240




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag