37

Affäre aufgeflogen, Freundin verzeiht

Sunny9

13
1
1
Ich gebe nicht dem Kindsvater die Schuld alleine dran denn Schuld sind wir beide dran. Aber das er mir Unterstellungen macht mir nun die komplette Schuld zu schiebt ist einfach nur gemein. Es ist einfacher einer Person komplett die Schuld zu geben und die gibt er komplett mir. Gut dann akzeptiere ich es so.

Ich bekomme am Donnerstag mein erstes Bild vom Baby und werde mich dann mit meiner hausleitung hinsetzen, ihr die Problematik erklären, warum ich nicht mehr gleiche Schichten haben will.

Ich habe Freunde, Familie und Kollegen die hinter mir stehen und mir helfen. Das Baby wird mit soviel liebe aufwachsen und es somit keinen Vater braucht.

05.05.2019 09:53 • #31


Lebensfreude

Lebensfreude

4039
4
5596
dein Baby hat einen Vater. Es wird nur leider ohne ihn aufwachsen.
Dass Du Deine Schichten wechselst ist gut.
Und freu Dich über die Unterstützung, die Du bekommst.

05.05.2019 09:56 • #32


kuddel7591

kuddel7591

5252
2
4643
Zitat @himmelblau_
Zitat:
ziemlich besch. Situation. Und wahrscheinlich ist das noch untertrieben ausgedrückt. Ich glaube, es bringt aber nicht, dir jetzt Vorwürfe zu machen oder mit irgendwelchen Anschuldigungen zu kommen. Du weißt spätestens jetzt wahrscheinlich selbst, dass das alles hätte vermieden werden können, wenn du von Anfang an den Verstand eingeschaltet hättest.


@

Ja... hätte, hätte, hätte - ist aber nicht! Die Fakten sind geschaffen, mit denen sich die TE zu beschäftigen hat. Für den "Deckel auf den Brunnen" ist es zu spät. Dennoch - wer weiß, wofür es
GUT ist.
Daher macht es keinen Sinn, auf der TE rumzuhacken, auf dem Mann rumzuhacken - passiert ist passiert...wie in allen anderen Threads auch. "Mund abwischen - weiter geht´s!" Wenn es denn so
einfach wäre. "Mund abwischen" .... ja und unbedingt. "Weiter machen"... auch. Aber eben anders weiter machen - um die bitteren Erfahrungen bereichert.

Zitat @freddie

Zitat:
Und auch auf dem freien Markt gibt es Partner im Ja ich will und Nein doch nicht Modus. Das ist nicht exklusives AF Schicksal.


....und HIER im Forum gibt es nur die Spitze des Eisberges zu lesen. Und... wer kann schon "Exklusivität" für sich beanspruchen - keine EF, kein EM, keine AF, kein AM. Die Zeiten scheinen vorbei.... LEIDER. Die Exklusivität wird der Selbstverwirklichung geopfert - "natürlich" unbewusst. Und wenn das dann auffällt, zerbröselt die Selbstverwirklichung, wird Makulatur, Exklusivität inklusive.

Viel wichtiger ist, was für Intentionen in den Köpfen der "Selbstverwirklicher/innen" herumschwirren.
Das sind viel tiefergehende Dinge....und über DIE zu sprechen - meist ist es zu spät.

@

der TE kann zugute gehalten werden, dass sie das Deja-vu in recht jungen Jahren erleben musste. DAS ist ihr Vorteil. Klar wird sie das anders sehen - NOCH. Aber... die TE hat selbst mit "angepackt", als die Schwärmerei um den Mann begann. Nein....den Mann durch den Kakao zu ziehen - dann muss die TE auch "durch den Kakao". Sie wird inzwischen bemerkt haben, was WIRKLICH Sache war, was Sache ist.

Und.... je früher etwas geschieht/"entdeckt" wird, um so besser sind die Chancen, zu regenerieren. Hoffentlich nutzt die TE diese Chance....und unterlässt tunlichst, wieder in ein solches Deja-vu zu geraten...das liegt allein an ihr.

@Sunny9

Unterstellungen nutzen nix, Behauptungen nutzen nix - egal von wem ausgehend. Die bilden meist den Boden für irgendwelche eigenen Rechtfertigungen - "befreien" aber nicht von (Mit-)Verantwortung.
Das Geplänkel um Unterstellungen und Behauptungen - ein immer wiederkehrendes Szenario, was nichts bringt. Die Fakten zählen.... sonst nichts.

05.05.2019 10:08 • x 1 #33


Gorch_Fock

Gorch_Fock

2411
4048
Hey Sunny, ich glaube eher dass da im Moment viel Unsicherheit und Verdrängung aus seinen Worten spricht. Ich könnte mir schon vorstellen, dass sobald das Kind auf der Welt ist, sich das Ganze noch mal dreht.
Hat er die Schwangerschaft denn zu Hause berichtet? Wie waren da die Reaktionen?
Im Moment solltest Du Deinen Fokus in der Tat auf Dich und Dein Kind lenken. Das Forum wird Dich mit vielen Tipps unterstützen.
Such mal für nächste Woche die Nummer Deines zuständigen Jugendamtes heraus und vereinbare einen Beratungstermin dort. Sprich dort bitte den Punkt Beistandschaft und Verpflichtung des KV zur Abgabe eines Titels an.

05.05.2019 10:32 • #34


Lug

Naja bis jetzt hast du nur Tests gemacht, Bestätigung vom Arzt hast
Du noch nicht und auch kein Bild. Leider sagt der positive.test nicht aus ob du tatsächlich ein Kind bekommst. Viele anfängliche Schwangerschaften werden auf natürlichem Wege wieder selbst als gelöst bis zur 12. Woche.
Du hast es also viel zu früh mitgeteilt. Ich würde noch warten mit dem Arbeitgeber bis der Arzt dir das sagt.
Deswegen nimmt es der Kerl nicht ernst und die Frau weiss es nicht. Erst in ein paar Wochen werdet ihr ein Problem haben oder auch nicht. Jedenfalls will er nichts von dir, spätestens jetzt weisst du das.

05.05.2019 12:39 • #35


Wurstmopped

Wurstmopped

1832
1
1991
Zitat von Gorch_Fock:
Hallo Sunny, willkommen hier. Erstmal Glückwunsch zur Schwangerschaft. Ich finds toll, dass Du dich trotz der widrigen Umstände für das Kind entscheidest. Auch Du wirst lernen müssen, dass Affairen halt auf Lügen und Unwahrheiten aufgebaut sind. Er hat Dir das erzählt was Du hören wolltest, um Dich ins Bett zu bekommen. Bzw. andere Defizite aus seiner Hauptbeziehung zu kompensieren. Natürlich hat er in der Zeit auch weiter mit seiner Partnerin geschlafen. Denn gerade das ist der Kick für viele Männer an der Sache. Tagsüber hat er Sechs mit ...


Da ist wohl wenig zu holen...3 Kids und ne Ehefrau...da bleibt nicht viel für das werdende Kind.

05.05.2019 13:06 • #36


Freddie

Da kann man jetzt wie in all den anderen ähnlichen Threads wieder beginnen die Rechtslage zu analysieren und mit Tipps zu versehen oder pro oder contra Kind zu argumentieren. Ich denke, die TE ist erwachsen und war erwachsen genug eine Beziehung zu beginnen. Dabei hat sie vieles ausgeblendet und jetzt werden ihr Ärzte und andere neben Freunden und Familie alles für sie Relevante erzählen und sie beraten. Dabei ganz viel Glück und Gesundheit für beide!

05.05.2019 16:40 • #37


Sunny9


13
1
1
Er ist nicht verheiratet.

05.05.2019 19:52 • #38


Annalena5

@Sunny

War das relevant für dich ob er verheiratet war oder nicht? Hätte es einen Unterschied gemacht, wenn er verheiratet wäre? Wärst du dann nicht in eine Affäre eingestiegen?

05.05.2019 20:26 • #39


Sunny9


13
1
1
Ich habe das nur geschrieben weil es hier die ganze Zeit geschrieben wurde das er verheiratet ist. Sonst nichts.

Das kann ich außerdem nicht beantworten weil er es ja nicht ist. Und dieses hätte wäre wenn somit unrelevant ist.

05.05.2019 21:39 • #40


Annalena5

Finde ich nicht. Für manche Frauen ist ein Mann erst dann gebunden, wenn er verheiratet ist.

Ich habe allerdings noch etwas, dass dir vielleicht hilft, für die Zukunft gut für dein Kind zu entscheiden. Eine gute Freundin von mir, mittlerweile über 50, ist ebenfalls das kind einer Affäre. Auch ihr Vater wollte nach der Bekanntgabe der Schwangerschaft nichts mehr von der Mutter wissen. Zu dem Zeitpunkt gab es keine Vaterschaftstests wie es sie heute gibt, und eine Feststellung auf Vaterschaft war mit enormen gerichtlichen Kosten verbunden. Dazu kam das Stigma einer unverheirateten Frau und einem Kind, dessen Geburtsurkunde unter Name des Vaters unbekannt angab. Meine Freundin hat zeitlebens unter der Situation gelitten, von ihrem Vater abgelehnt und nicht anerkannt worden zu sein. Die Mutter hat ihn ihr als sie 12 war einmal auf der Straße gezeigt. Sie erinnert sich noch heute, dass sie vor einem Gebäude gewartet hatten. Wenn sie heute noch von der Begegnung erzählt, ist es auch als Unbeteiligte zum Weinen. Der Vater kam aus dem Gebäude, sah die beiden, war im ersten Moment wohl erschreckt und hat sie längere Zeit angewidert angesehen. Dann hat er eine abwehrende Handbewegung gemacht und ist zu seinem Wagen gegangen.

Ich kann mir vorstellen, dass ihre Geschichte kein Einzelfall ist und es eine ganze Reihe von Menschen gibt, die unter diesem Abgelehnt sein ein Leben lang zutiefst leiden.

Was ich damit sagen will ist, überlege dir bereits jetzt, wie du deinem Kind den Vater beschreiben und als wertvollen Tei l seines ihres Lebens annehmen willst. Wie du erklären willst, dass er nicht da ist und es hm erleichterst, den Vater nie kennenzulernen. Du hast eine riesige Aufgabe vor dir.

05.05.2019 22:02 • #41


Knusperkatze

Knusperkatze

330
3
341
Lieber gar keinen Vater als einen Vater, der seine Kinder eigentlich gar nicht will und sie entsprechend behandelt. Das richtet viel größeren Schaden an als eine Mutter, die ihr Kind von Herzen liebt und gut für es sorgt.

Vergiss den Horst mal eine Weile. Und glaub mal ja nicht, dass da zu Hause heile Welt ist. Du würdest dich wundern, würdest du hinter die Fassade schauen.

Ich finde deine Einstellung generell gut. Du hast deinen Fehler eingesehen, er tut dir weh, aber du stehst dazu und willst das beste daraus machen. Warte erst einmal die Zeit bis zur 12. Woche ab. Teile deinem Arbeitgeber ruhig schon mit, dass du schwanger bist, denn dann greift ein besonderer Schutz für dich. Du darfst dann eh bestimmte Dinge nicht mehr tun und gewisse Schichten nicht mehr machen.
Dann hol dir, wie schon geraten, das Jugendamt ins Boot. Die Kinder, weder die zwei anderen noch deins, können etwas dafür, aber wer Kinder in die Welt setzt, der kann auch dafür sorgen. Dann muss er eben noch Zeitungen austragen oder was weiß ich.
Du kannst für euch zwei sorgen, da bin ich mir ganz sicher. Kümmere dich rechtzeitig um einen Betruungsplatz, auch wenn das Baby noch so klein ist. Mach Familie und Freunde mobil. Sei offen und ehrlich zu deinem Arbeitgeber, dann könnte ich mir vorstellen, dass Job und Kind gut unter einen Hut zu bringen sind. Du bekommst dann Unterhalt (wenn auch nur Minimum), Kindergeld und du hast dein Einkommen.
Du schaffst das.

06.05.2019 06:49 • #42


Lug

Noch ist kein Kind da, das ist viel zu früh für solche Gespräche.

06.05.2019 07:53 • #43


Sunny9


13
1
1
Ich musste meinem Arbeitgeber es schon erzählen da ich im Obst und Gemüse arbeite und jeden Tag bis zu 15 bis 20 Kilo heben muss. Meine hl weiß Bescheid sie versprach mir das alles erstmal für sich zu behalten. Wenn ich am Donnerstag das zweite Mal beim Frauenarzt war soll ich dann sofort zu ihr kommen.

Bei meinem Job kann ich nicht bis zur 12ten Woche warten.

06.05.2019 08:00 • x 1 #44


Verzaubert

45
1
37
Zitat von Sunny9:
Das Ding ist laut seiner Aussagen ist der kleine von ihm nicht gewollt. Er nennt die beiden bälger. Als der kleine kam war seine Aussage im pausenraum das Balg kommt er muss los. Ich frage mich einfach wie sie das so einfach vergessen und hinnehmen kann.

Ich habe gehofft er meinte alles ernst was er sagte. Das er mich will. Jedesmal falle ich auf solche Männer rein. Er war der erste mit Familie. Aber er hat mir versichert das er nur mich will. Ich frage mich wie ein Mensch so lügen kann. Das Kind war ein Unfall da ich auch verhütet habe. Aber nun ist das kleine Würmchen nun mal da und hat keinen Vater und das macht mich so fertig.


Ein Mann, der seine Kinder Bälger nennt, aber den letzten davon erst vor ca. 2 J zeugte. Ein Mann, der seine Frau bei Dir schlecht macht. Willst Du so einen wirklich? Und saß mit der Schwangerschaft: Völlig unverantwortlich, allein schon wegen der möglichen STDs. Oder wolltest Du ihn mit dem Baby binden?

06.05.2019 08:08 • #45




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag