67

Affäre aufgeflogen Wie reagiert das Umfeld?

SweetCookie

SweetCookie

267
1
400
Hallo Ihr Lieben,

mich beschäftigt seit geraumer Zeit die Frage, wie das berufliche/private/familiäre/freundschaftliche Umfeld auf eine Affäre reagiert, nachdem diese per Zufall oder absichtlich offen gelegt wurde.
Wie geht ihr mit Menschen um, die eine Affäre hatten? Wie erleben Affärenbeteiligte ihr Umfeld, nachdem das Fremdgehen bekannt wurde? Haben sich Freunde, Bekannte, oder auch Familienangehörige abgewendet von euch? Oder gab es unerwartet vielleicht sogar die ein oder andere helfende und verständliche Reaktion?

Hintergrund meiner Frage: Eine Kollegin (Single) von mir und gleichzeitig ehemals gute Bekannte ist eine Affäre mit einem Arbeitskollegen eingegangen. Seine Frau war damals frisch Schwanger und während dieser gesamten Zeit (ab Bekanntgabe Schwangerschaft bis nach der Geburt) lief diese Affäre. Es hat sie emotional sehr fertig gemacht. Ich habe damals versucht, sie irgendwie aufzufangen, ihr klar zu machen versucht, dass das nicht richtig sein kann (Affäre ist eine Sache, aber eine Frau die Schwanger ist. nein, das geht absolut zu weit für mich persönlich). Ich weiss mittlerweile, dass man auch Affärenbeteiligten die Augen nicht öffnen kann. Sie lernen im besten Fall daraus. Aber zurück zum Thema: Diese Bekannte hatte mich, wie sich später herausstellte, mehrfach in Bezug auf diese Affäre angelogen. Von "da ist nichts, wir treffen uns nur ab und zu nach der Arbeit" wurde irgendwann: "Mensch, Cookie, ich habe mir die neue Wohnung doch nur genommen, damit wir uns ungestört sehen konnten und die Affäre läuft schon Monate. " Das war nur eine von sehr viele Lügen, wie sich später herausstellte.(Eine neue Wohnung hatte Sie sich genommen, weil der Affärenmann nicht in die ehemalige Wohnung von ihr und ihrem Freund S. haben wollte. In der Wohnung lebte Sie schon knapp 2 Jahre alleine. )
Ich habe sehr mit mir gehadert, mich aber dazu entschlossen, sie aus meinem inneren Kreis der Bekanntschaften zu verbannen. Für mich war das Verhalten nicht mehr tragbar, mit meinen Wertevorstellungen nicht vereinbar. Ich frage mich aber auch, inwiefern es einem zusteht, andere Menschen für ihr Handeln zu beurteilen? Ich verurteile sie nicht, ich kann nur ihre Einstellung zu moralischen Themen nicht teilen. Ich frage mich manchmal, ob das ok von mir war? Ich komme immer wieder zu dem gleichen Schluss: Ja.
Sie geht über Leichen, wenn es ihr emotionales Leben auch nur temporär ausgleicht, befriedigt und so jemanden möchte ich weder in meinem Bekannten- noch Freundeskreis. Auf Arbeit gehen wir professionell höflich miteinander um. Da ist alles ok. Es hat Sie persönlich auch nicht gestört, dass ich das nicht gut heiße und unsere Bekanntschaft nicht weiter pflegen möchte aufgrund dieses Verhaltens.

Mich interessiert, wie eure Erfahrungen diesbezüglich sind. Wie erlebten Affärenmänner und Affärenfrauen ihr Umfeld? Wie hat es reagiert? Wie habt ihr als "Zuschauer" diese Offenbarungen für euch persönlich gehandhabt?

Ich bitte davon Abstand zu nehmen, meine Kollegin oder auch andere Affärenmenschen zu verurteilen und diesbezüglich verbal auszuholen.
Thema ist bitte ausschließlich die Reaktionen des Umfelds. Danke!

19.10.2019 08:17 • #1


Clementine44


626
1
917
Mein Umfeld zeigte fast geschlossen Verständnis, da alle mitbekommen haben, wie schlecht es mir in der Beziehung geht. Ich trennte mich dann ja auch. Aber ähnlich wie du verurteilte mich eine sehr gute Freundin, deren Ehe am Betrug durch ihren Mann gescheitert war. Ich fand ihre Kritik fair und ok.
Die Freunde meines AM und jetzigen LG hielten fix zu ihm, seine Verwandten waren gespalten.

19.10.2019 08:34 • x 1 #2



Affäre aufgeflogen Wie reagiert das Umfeld?

x 3


Isely

Isely


7703
2
13408
Deine Bekannte hat wie so oft in solchen Affären, - die Augen ganz fest zugemacht.

Affären passieren eben.- aus unterschiedlichen Gründen.- als hoffender Part , muss man immer damit rechnen, dass es so schnell zu Ende sein kann , wie es angefangen hat.

Allerdings finde ich es immer unverantwortlich und zeugt von grosser Charakterschwäche wenn man sich wissentlich auf einen verheirateten Mann einlässt , der Vater wird.
Muss das wirklich sein ?
Dieses Verhalten finde ich schäbig und mal ehrlich ?
Der hat gerade noch ein Kind gezeugt ?

Was erwarte ich da als AF ? Das der sich ernsthaft trennt ?

Mein Umfeld ,- ich habe bis auf meine alten und wirklichen Kranken Schwiegereltern , alle informiert , dass er mit meiner damals besten Freundin...

Reaktionen waren unterschiedlich , - von das Schwein- bis hin , ach ja da war ja nicht wirklich was , 4 Wochen... ja sicher macht man nicht....

Rausschmeissen kam nur von einer Person..
Auch habe ich festgestellt , je älter, erfahrener, Beziehungserprobter jemand war- je gelassener...

Abgewendet hat sich niemand...

Einmal habe ich mich einer früheren Bekannten anvertraut .- dabei kam raus - das gleiche passiert und die galten als unzertrennlich .
Das ist 4 Jahre her und sie haben es wieder gepackt , sind wieder glücklich.

Am intensivsten blieb mir meine Chefin mit ihrer Reaktion in Erinnerung ( sie kennt mich und ihn ca 9 Jahre)
O Ton

Ach wissen Sie... da kann nicht wirklich viel passiert sein.
Ich habe ihren Mann immer bis zum Schluss sehr verliebt Ihnen gegenüber erlebt,- schon alleine wie er Sie immer angesehen hat.
Sie machen sich unnötig Sorgen.
Der liebt sie wirklich sehr.
Geben Sie ihm eine Chance.

Tja also,,,
Mittlerweile könnte ich ein Buch darüber schreiben... wie vielen das passiert ist,- wie unterschiedlich damit umgegangen wurde.

19.10.2019 08:39 • #3


SweetCookie

SweetCookie


267
1
400
Zitat von Isely:
Ach wissen Sie... da kann nicht wirklich viel passiert sein.
Ich habe ihren Mann immer bis zum Schluss sehr verliebt Ihnen gegenüber erlebt,- schon alleine wie er Sie immer angesehen hat.
Sie machen sich unnötig Sorgen.
Der liebt sie wirklich sehr.
Geben Sie ihm eine Chance.


Das ist ja krass! Also alles easy peasy, kein Grund zur Aufregung usw? Aber welchen Stellenwert haben denn dann Beziehungen heutztage? Ist das die Hauptstraße, auf der offiziell einfach alle gut fahren und vorankommen und wer mal ne Abkürzung nehmen will...so what? Passiert? Oder ist vielleicht das Bild von Beziehung, Ehe und Beziehung mit Kindern nur noch nach außen toll und schick und jeder weiss, dass es im inneren nicht so dolle ist? Sind die Beziehungen von heute dann die Fassade für Außen, damit man es Drinnen richtig krachen lassen kann?
Man kann sicherlich nicht alles und jeden über einen Kamm scheren. Ganz im Gegenteil sogar, jede Beziehung ist auf ihre Art einmalig. Ich denke aber, dass diese Ideale von Liebe, Ehe und Beziehung einfach überholt sind und weniger stilisiert werden sollten. Oder sehe ich das zu kritisch? Hatte das einfach alles nie wirklich so viel Wert, oder ist es mittlerweile nicht mehr viel Wert - Beziehung, Partnerschaft, Treue...?

By the Way: Der AF-Mann ist nicht verheiratet mit seiner Frau und hat meiner Kollegin natürlich das Rosarote Pferd vom Himmel versprochen...inkl. Trennung, Heirat, wie machen wir unsere Hochzeit und und und...für Außenstehende ist das...mit Verlaub...sehr befremdlich. Ich empfand es als sehr befremdlich und jemand, der mir ins Gesicht sagt, dass er über Leichen geht, sagt mir eben auch: Du, wenn mir dein Freund gefallen sollte, dann musst du dich schon in Acht nehmen...mag ich nicht haben, weder als Bekannte noch als Freundin...

19.10.2019 08:51 • x 1 #4


Isely

Isely


7703
2
13408
Zitat von SweetCookie:
Ich bitte davon Abstand zu nehmen, meine Kollegin oder auch andere Affärenmenschen zu verurteilen und diesbezüglich verbal auszuholen.
Thema ist bitte ausschließlich die

Zitat von SweetCookie:
Sie geht über Leichen, wenn es ihr emotionales Leben auch nur temporär ausgleicht, befriedigt und so jemanden möchte ich weder in meinem Bekannten- noch Freundeskreis.



Du wertest doch selbst über sie.
Warum willst du anderen dieses absprechen.

Und ja wer so was macht.
Der würde auch über Leichen gehen wenn es um deinen Mann gehen würde.
Solchen Frauen sind Moral und Wertschätzungen ein Fremdwort.
Ich brauche so was garantiert nicht mehr in meinem Umfeld.

19.10.2019 08:59 • x 2 #5


SweetCookie

SweetCookie


267
1
400
Zitat von Isely:
Du wertest doch selbst über sie.


Ich BE-Werte es für mich, aber ich VER-urteile Sie nicht und ich bewerte sie auch nicht als Menschen per se. Es sind ganz eindeutig Charaktereigenschaften, die ich nicht schätze. Ich maße mir nicht an zu verurteilen, aber beurteilen im Sinne einer Meinung dazu haben, dass lasse ich mir natürlich nicht nehmen. Ansonsten kann man sich ja gleich alles gefallen lassen...dann ist aber auch alles egal und nichts hat einen Wert...

19.10.2019 09:08 • #6


kuddel7591

kuddel7591


9150
2
8002
@

in der Nachbarschaft - ein EP, die beide ihre Techtelmechtel hatten. Der EM mit einer Nachbarin, die
EF mit einem ehem. Klassenkameraden. Fremd gegangen sind alle... und "Techtelmechtel" hilft nicht
darüber hinweg, eine Affäre zu beschwichtigen.

Das EP - sie sind jetzt 46 Jahre verheiratet, haben "viele" Enkelkinder. Die beiden eigenen Söhne - beide sind ebenso fremd gegangen. Beide Söhne hatten bereits Kinder - der ältere 2, der jüngere gleich 4 Kinder. Der ältere Sohn - da war immer mal wieder seine EF "zurück", dann wieder weg. Mit der AF hat der ältere Sohn ein Kind. Aber so "richtig" ist mit beiden Frauen nichts mehr los - was an IHM liegt. Der jüngere - seine EF hat ihn raus geworfen - ohne Chance auf Rückkehr. Die EF versorgt die 4 Kinder allein - "irgendwie". Dass der EM finanziell herhalten muss...ja. Der geht jetzt 3 Jobs nach, weil die Kohle vorn und hinten nicht reicht.

Wie das im Umfeld ankommt? Bitter enttäuschend. Die Eltern gingen beide schon fremd... die beiden Söhne auch. Es wird nach außen nicht darüber geredet und doch ist da etwas und bleibt da etwas. Enttäuschung für die betrügenden Ehemänner, Mitgefühl für die betrogenen Ehefrauen.... noch größeres Mitgefühl für die jeweiligen Kinder.

Ein anderer EM - betrügt seine EF. Die EF zieht sofort aus - keine Chance auf Rückkehr. Sie will mit dem EM nichts mehr zu tun haben. Beide hatten sich eine wirklich tolle Existenz aufgebaut....und dann der Fehltritt des EM. Weg war die EF.

Erwähnter EM ging mit einer EF fremd, die zuvor schon mit einem anderen EM fremd gegangen war. Also...eine EF - mit 2 verschiedenen EM fremd gegangen. Der betrogene EM ist weiter bei seiner EF - "drückt" das jeweilige Fremdgehen seiner EF offenbar "einfach so" weg.

Natürlich wird "geredet", natürlich wird "geschaut"....mit den unterschiedlichsten Meinungen.

Wird es dem Esel zu bunt, geht er auf´s Eis! Bekanntlich gibt es auch Eselinnen - auch die gehen
auf´s Eis, weil´s ihnen zu bunt wurde. Nur.... Esel, wie Eselin wieder vom Eis zu holen und wie es
dann weitergeht - diese Gedankenspiele von Eselin wie Esel möchte sicher keiner wirklich wissen - oder doch? Ob deren Ehen noch ein miteinander ermöglichen oder ob es nur noch ein nebeneinander gibt....darüber schweigen sich die Beteiligten aus. Logo. Alles andere, was von außen kommt - reine Spekulation. Ich könnte mir vorstellen, dass in vielen solchen Situationen gut Miene zum traurigen Spiel gemacht wird - um der Fassade wegen.

Was zu den jeweiligen Affären führte - die wahren Gründe wird niemand preisgeben. Oft reicht ein
"schöne Augen machen" schon aus. Und dass Frau wie Mann dann empfänglicher werden (können) - das ist nicht "feine englische Art"....und doch passiert es - zum Leidwesen derer, die betrogen wurden.

@SweetCookie

dass von außen "gewertet" wird, ob da "mehr oder weniger" gelaufen ist - es ist müßig. Die Blicke Anderer zu beobachten, sind nur Momentaufnahmen. Eine "Wertung" auch als Trost zu senden - ich denke, dass das vollkommen normal ist.

Fakt ist eher, ob und wie sich EP wieder auf den Weg machen, doch noch Gemeinsamkeiten auszumachen, die letztlich wieder verbindende Wirkung haben. WAS letztlich zu dem "ob und wie gehe ich/gehen wir es an" geführt haben, spielt keine Rolle. Ob Meinungsbildung von außen dem zuträglich sein kann, liegt an den Adressaten selbst.

19.10.2019 09:15 • x 1 #7


Gariat

Gariat


16
1
24
Zitat von SweetCookie:
Für mich war das Verhalten nicht mehr tragbar, mit meinen Wertevorstellungen nicht vereinbar. Ich frage mich aber auch, inwiefern es einem zusteht, andere Menschen für ihr Handeln zu beurteilen? Ich verurteile sie nicht, ich kann nur ihre Einstellung zu moralischen Themen nicht teilen.


Hallo SweetCookie,

Grundsätzlich würde ich das danach beurteilen inwieweit es mich selbst betrifft und betroffen macht. Wenn es sich einen Umstand handelt den ich selbst in meiner Umgebung nicht dulden kann, würde ich den Kontakt einstellen. Davon abgesehen, kann man Menschen doch, zumindest objektiv gesehen, ausschließlich nur nach ihrem Handel beurteilen und daraus die Konsequenzen für sich selbst ziehen. Mit verurteilen hat das nichts zu tun, eher etwas mit Selbstschutz.

LG Gariat

19.10.2019 09:23 • #8


SweetCookie

SweetCookie


267
1
400
Zitat von Gariat:
Wenn es sich einen Umstand handelt den ich selbst in meiner Umgebung nicht dulden kann, würde ich den Kontakt einstellen.


Danke für deinen Beitrag und genau darin lag die Krux für mich...jeder ist ein eigenständiger Mensch und wenn ich nur Menschen in meinem Umfeld hätte, die so sind wie ich...das wäre gruselig. Ich kann andere in ihren Eigenheiten sehr gut akzeptieren, kann auch vieles nachvollziehen, was ich freilich persönlich dennoch selber nicht tun würde. Ich habe ihr Drama, ihr Leiden, ihre Verweigerung vor der Realität nicht mehr ertragen können und gleichzeitig musste ich mich fragen: Wie real sind denn meine Wertevorstellungen, wenn doch so gut wie nichts davon in Beziehungen so zu laufen scheint, wie gemeinhin gepredigt.
Es heißt ja bei der Eheschließung nicht: seit euch nicht böse, wenn mal einer ausrutscht...da wird was von Treue geredet, soweit ich weiss.. Muss ich mir einfach darüber im Klaren sein, dass mein Partner mich jederzeit betrügen könnte, oder dass der Nachbar seine Frau ganz selbstverständlich betrügt usw. Mich geht das Thema wirklich um...
Für mich sind das zulässige Fragen und du hast sicherlich Recht damit: in dem Moment, in dem ich mich vor diesem destruktiven Lebensbild schützen möchte, geht eben u.a. diese Kollegin und einige andere über Bord...

@ Kuddel. Das ist aus meiner Sicht normaler Alltagswahnsinn, wenn ich das richtig verstehe. Ich musste deinen Text mehrfach lesen, um es im Ansatz verarbeiten zu können...was für mich ok wäre im Freundes- oder Bekanntenkreis ist, wenn jemand sagt: du, ich habe ne Affäre und ich muss in mich gehen, irgendwas läuft nicht richtig in meiner Beziehung...man wird ja auch zum Komplizen gemacht, vom Mitwisser wird man irgendwie zum Mittäter...aber sobald Kinder involviert sind, hört für mich einfach der Spaß, der ja schon so keiner ist, einfach auf. Da ist meine persönliche Linie...jedenfalls in der Konstellation wie bei der Kollegin. So einen Vater wünscht man ja nun auch keinem Kind, wenn ich das mal so salopp sagen darf...aber mein Vater war wohl auch so...vielleicht habe ich deshalb auch die Situation als absolut nicht ok empfunden...

19.10.2019 09:37 • x 1 #9


Harpyie

Harpyie


1293
1598
In meinem ehemaligen Freundeskreis ein Pärchen...Er hatte eine Affäre die schon Jahre ging ! Was soll ich sagen für die männlichen "Freunde" war er der Held, für die Frauen in der Runde war SIE die hinterlistigste, bösartige, gemeinste "Hexe" auf diesem Planeten! Die, die am lautesten diese AF verteufelte war selbst AF und ist auch nur deswegen bei ihrem AF so richtig angedockt als dem seine EF an Krebs verstarb!

Ihr war es hochnot peinlich, wenn die Sprache auf dieses Thema kam, kann ich irgendwie auch verstehn, aber dann soll man doch bitte ganz kleinlaut und demütig am Tisch sitzen und einfach die Bälle flach halten, ich hatte sie mal direkt drauf angesprochen, da ist die abgegangen wie 10 Pfund Schmierseife....das Ende vom Lied wir sind schon seit Ewigkeiten keine Freunde mehr!

28.10.2019 18:30 • x 2 #10


monchichi_82

monchichi_82


1451
2082
Zitat von SweetCookie:
Wie geht ihr mit Menschen um, die eine Affäre hatten?

Mir ist das erst einmal passiert das ich mit jemandem konfrontiert war der im nahen Umfeld den Ehemann jahrelang betrogen hat. Als das öffentlich wurde habe mich von der Person ganz klar distanziert und den Kontakt auslaufen lassen. Ich habe mit anderen darüber weder gelästert noch habe ich sie ausgerichtet aber das sind einfach Verhaltensweisen die ich mit meinen Werten, mit meinen Prioritäten und Moralvorstellungen nicht zusammen bekomme- auch nicht möchte und damit war für mich klar, dass ich mich distanziere. In ihrem Fall hat es auch innerhalb der Familie ziemlich gekracht und sie hat seit dem Vorfall auch von den Eltern keinen Rückhalt mehr. Damit ist man sicherlich gestraft genug.
Ich habe für Affären kein Verständnis. Es gibt für mich nur wenige Ausnahmen wo ich es verstehen kann, wenn zB häusliche Gewalt ein Thema ist, schwerwiegende Erkrankungen, im beiderseitigen Einverständnis S. Kontakte "erlaubt" sind aber fremdgehen nur weil man es kann und man mal wieder ein bisschen Action braucht und/oder emotional völlig abgebrüht ist- nö, sowas ist für mich untragbar.

Jeder mündige, erwachsene Mensch hat eine Eigenverantwortung zu tragen und wer solche zwielichtigen Entscheidungen trifft muss auch mit den Konsequenzen leben können. So ist das nunmal im Leben, nicht nur bezogen auf Affären. Jede Entscheidung die man trifft zieht eine Konsequenz nach sich. Wenn man sich darauf einlässt muss man im Zweifelsfall auch die selbst eingebrockte Suppe alleine auslöffeln.

29.10.2019 14:40 • x 4 #11


Wurstmopped

Wurstmopped


3888
1
5295
In meinem Umfeld, Nachbarschaft gab es so manche Affäre, dass "witzige" daran ist, na außen hin wird weiterhin auf heil Welt gemacht und da einige hier "dreck" am stecken haben, wird das mehr oder weniger als Kavaliersdelikt gesehen, Hauptsache der gutbürgerliche Schein bleibt erhalten!
Ich genieße es dann immer wenn die Vorzeigemütter und Väter die korrekten spielen, wenn die wüssten was ich wüsste!
Respekt habe ich vor diesen Menschen keinen mehr, wie auch!

29.10.2019 15:01 • x 3 #12


6rama9

6rama9


6278
4
10572
Zitat von SweetCookie:
Für mich war das Verhalten nicht mehr tragbar, mit meinen Wertevorstellungen nicht vereinbar. Ich frage mich aber auch, inwiefern es einem zusteht, andere Menschen für ihr Handeln zu beurteilen?

Nach was sollen wir Menschen denn beurteilen, wenn nicht nach ihrem Tun? Wenn du genauer darüber nachdenkst, wirst du zu dem Schluss kommen, dass einzig das Handeln eines Anderen dafür verantwortlich ist, wie du über ihn oder sie urteilst (mal abgesehen von Vorurteilen). Nichts anderes zählt.

Wenn dir Ehrlichkeit und Vertrauenswürdigkeit bei Menschen wichtig ist, wirst du automatisch Betrüger und Affärenführer aus deinem Freundes- und Bekanntenkreis aussortieren. Vielleicht nicht bewusst, aber dein Unterbewusstsein und ungutes Bauchgefühl wird definitiv dafür sorgen.

29.10.2019 15:04 • x 2 #13


HeartOfGold

HeartOfGold


1003
6
1321
Ich habe zum Glück noch nie mitbekommen, dass jemand aus meinem Freundes- oder Bekanntenkreis eine Affäre hatte oder selbst eine Affäre war.

Ich wurde mal unwissend und unfreiwillig zu einer Affärenfrau, weil der Mann mir damals komplett verheimlichte, dass er eine Freundin hatte! Ich wusste das nicht. Als es rauskam, fühlte ich mich richtig mies und kam mir unendlich dumm und ausgenutzt vor...

Wenn eine von meinen Freundinnen eine Affäre hätte oder eben eine Affäre wäre, würde ich ihr da wirklich ganz gewaltig ins Gewissen reden. Sicherlich: Letztlich ist es ihre Entscheidung. Und ob ich die Freundschaft deshalb kündigen würde, kann ich so gar nicht direkt sagen.
Aber sie würde sich wirklich einiges von mir anhören müssen, sodass unsere Freundschaft vermutlich sehr darunter leiden würde.

Ich bin selbst ein unheimlich gefühlsbetonter Mensch. Ich weiß wie es ist, wenn man sich in jemanden schockverliebt usw. Aber ich bin auch der Meinung als erwachsener Mensch sollte man seine Bedürfnisse und Emotionen halbwegs unter Kontrolle haben! Das ist einfach meine tiefste Überzeugung!

Heißt: Wenn ich einen Partner habe aber in der Beziehung wirklich unglücklich bin... Dann starte ich nicht etwa eine Affäre, sondern muss schon den Ar*ch in der Hose haben und mich trennen!
Und wenn ich Casanova spielen will und das Abenteuer suche, ja, dann bin ich in einer Beziehung offenbar auch im falschen Film.

Und wenn ich Single bin und Augen für jemanden habe, ungeachtet davon, ob dieser in einer glücklichen oder unglücklichen Beziehung ist, dann muss ich so viel Kontrolle und Selbstbeherrschung haben, dass ich die Finger davon lasse. Und mich gar nicht erst in Situationen begeben, die irgendwelche Funken sprühen lassen. Das hat neben Moral auch ganz viel mit Selbstachtung zu tun, finde ich.

Ich meine gar nichts Böses gegenüber allen Affärenfrauen oder Leuten hier, die mal untreu waren... Aber ich finde, man muss da schon ein ganzes Stück ernsthaft an sich arbeiten. Denn ich finde es einfach absolut ungerecht das Vertrauen einer dritten Person (nämlich dem Partner) so zu zerstören. Affären haben keine Vorstellungen, was sie damit anrichten. Meiner Meinung nach sollte man als erwachsener Mensch seine emotionalen Bedürfnisse da einfach unter Kontrolle bekommen und für klare Verhältnisse sorgen.

29.10.2019 15:26 • x 2 #14


Sorgild


2529
3
4514
Also deine Freundin selbst ist Single. Mit ihrem handeln bricht sie in ihrem und möglicherweise deinem Umfeld niemandem das Herz. Die Konsequenzen, die sie mit Eingehen solch einer Geschichte früher oder später erleben wird, muss sie in erster Linie selbst ausbaden, das ist ihre Baustelle und sie ist ein erwachsener Mensch.Soviel dazu.

Den großen Bullmist baut ja irgendwo der Affärenmann. Aber mit dem hast du nichts zu tun und nichts zu schaffen, genauso wenig, wie mit seiner schwangeren Freundin. Ich denke also, dass die Kritik und das "ins Gewissen reden" dann wohl eher aus dem Anhang vom Affärenmann kommen sollte. Aber wie ich es herauslese, gehörst du nicht zu diesem Kreis.

Du hast also nur diese Freundin, die Single und allein gerade einen großen Fehler macht. Sie dafür zu verurteilen. Ich weiß nicht so recht. Ich denke, ich würde ihr beistehen. Mit ihr reden, wann immer sie es braucht und ja.. für sie da sein, wenn die Affäre für sie unangenehm wird. Und das wird sie! Und dann, so als gute Freundin würde ich dafür sorgen, dass sie aus dieser unsäglichen Erfahrung irgendwas für sich mitnimmt und diesen Fehler ja nie wieder tut.

29.10.2019 15:52 • x 3 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag