781

Affäre der Frau ist aufgeflogen was nun?

Sliderman

Sliderman


5906
10537
Die Idee mit der Scheidung ist schon mal goldrichtig, allein schon wegen der Rentenpunkte und dem Zugewinn.
Eine Beziehung 2.0 mit dieser "Lady" wird höchstwahrscheinlich in einem Fiasko enden. Fehler machen ist ärgerlich, aber Fehler wider besseren Wissens , tun doppelt weh.
Diese Frau hat zwei Gesichter, was sie ja schon eindrucksvoll bewiesen hat und ihre Einsicht und Reue zu glauben grenzt schon an Harakiri!
Irgendwas an ihren Plänen hat nicht funktioniert und daher weht der Wind. Hier noch etwas auf Paarebene zu versuchen ist emotionale Selbstverstümmelung.

20.09.2021 20:43 • x 8 #301


meineMeinung

meineMeinung


1399
2813
Zitat von Likos24:
Meine Meinung halt.....

Ne, war schon vorher meine.

20.09.2021 20:48 • x 1 #302



Affäre der Frau ist aufgeflogen was nun?

x 3


Andy17


1906
3306
Zitat von darkenrahl:
Meiner Ansicht nach also einen Freifahrtschein für NF, was erwünscht du dir davon?

Sehe ich genauso! Ihr habt jetzt eine Eltern-WG. Jetzt kann sie beruhigt ihre Affäre fortsetzten und nach außen hin die tolle Ehefrau und Mutter spielen.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie die Affäre abgeschlossen hat, nicht nach einem Gespräch mit den Eltern!

21.09.2021 00:51 • x 2 #303


Erguevo


58
1
48
@filou167 Finde auch eine gute Idee, einfach scheiden lassen, alles klarstellen und dann erst schauen obs noch funktioniert. ich wuerde mir an deiner Stelle keine grosse Hoffnungen machen, sie hat euch betrogen und sie wird sich nicht so schnell anedern. Vorsicht ist angesagt, versuch die Scheiduns so schnell es geht ueber die Buehne zu brigen! Viel Erfolg!

21.09.2021 06:54 • #304


Tisiphone


1602
1
3712
Zitat von filou167:
Jetzt habe ich die Gelegenheit einer Scheidung aus ihrem Verschulden heraus. Sollte sie weiterhin glauben, Affären haben zu müssen und ich könnte diese nicht so eindeutig beweisen wie jetzt, blüht mir am Ende noch ein Ehegattenunterhalt und dann müsste ich mich wirklich in den A... beißen.

Das interessiert mich jetzt wirklich. Was heißt das konkret? Du müsstest ihr weder Unterhalt zahlen noch Rentenpunkte und Zugewinn abtreten?

21.09.2021 07:43 • x 1 #305


filou167

filou167


25
1
84
Hallo liebe Community,

nachdem die Affäre aufgedeckt habe, gab es ja ein ständiges hin und her. Jetzt ist der aktuelle Stand der, dass sie weder zu mir noch zur Affäre will und zuerst einmal eine Zeit lang für sich sein möchte. Ich will weiterhin die Scheidung, wir haben die Eckpunkte bereits fixiert und warten nun darauf, bis der Rechtsanwalt alles formale in die Wege geleitet hat.

Meine Exfrau verliert damit sehr viele von dem, was ihr lieb und teuer war: Mich und auch die Affäre.
Ihr könnt euch doch noch erinnern, dass ich anfangs der Meinung war ich könnte ihr die ganze Sache irgendwann verzeihen.
Als ich meiner Familie (Vater 84 und Mutter 76) erzählte, dass meine Frau seit über 1,5 Jahren dieses zweite Leben führt und sie schamlos zum Babysitten ausgenutzt hat, während sie sich mit ihm vergnügte, brauch für meine Eltern eine Welt zusammen. Meine Mutter muss immer wieder weinen, kann seither nicht mehr schlafen und auch mein Vater (der eigentlich sehr robust ist) meinte "du hast es alleine 1000x besser als mit so einem Menschen zusammen zu sein". Was soll ich sagen, er hat vollkommen recht. Die Scheidung ist somit unausweichlich und im Moment ist es für mich auch unvorstellbar ihr das Ganze jemals wieder verzeihen zu können.

Wie kann es sein, dass jemand so wenig Mitgefühl in seinen Handlungen zeigt und eine ganze Familie und deren erweitertes Umfeld (Großeltern, Geschwister, etc.) ins Unglück stürzt? Diese Frage hat mich beschäftigt und da bin ich sehr bald auf die narzisstische Persönlichkeitsstörung gestoßen. Ich weiß, ich muss mit solchen Zuschreibungen aufpassen, da ich kein Fachmann bin, doch es war erschreckend, wie viele Parallelen ich hier finden konnte. Und es half mir sehr zu verstehen, dass sie eigentlich gar nicht lieben kann sondern immer nur "Bewunderung" braucht um ihr geschwächtes Ego zu stützen. Gleichzeitig nützt sie ihr Umfeld schamlos aus, hat immer das Gefühl es steht ihr zu, weil sie ja leistungsfähiger, besser, schöner und intelligenter ist. Wie ein Vampir nimmt sie immer mehr und mehr und lässt links und rechts ihres Weges die Opfer zurück. Das traurige an dieser Charaktereigenschaft: Es gibt wenig Chancen auf Besserung, selbst, wenn sie eine Therapie machen würde. Experten raten zum sofortigen Kontaktabbruch mit solchen Menschen. Doch ich habe ein Kind mit diesem "Vampir" und so muss ich wohl oder über weiter mit ihr zu tun haben.

Die To Dos für mich sind nun also:
- Scheidung so rasch wie möglich über die Bühne bringen
- einen Weg finden so gut wie möglich auf Distanz zu gehen und dabei gleichzeitig
- so gut wie möglich für meinen Sohn da zu sein

Es klingt hart, aber die ganzen 8 Jahre mit ihr erscheinen mir im Nachhinein wie eine Farce.
Hat sie mich jemals richtig geliebt?
War ich einfach ein guter Unterstützer, wo sie den Weg des geringsten Widerstandes gehen konnte?
Gelten für sie überhaupt keine Regeln?
Kann sie überhaupt jemals etwas wie Reue empfinden?

Was habt ihr für einen Tipp für mich, wie ich diesen Übergang hin zum nur mehr Eltern sein mit einer narzisstisch veranlagten Person gut bewältigen kann? Ich bin über eure Antworten wie immer sehr dankbar!

13.10.2021 07:54 • x 5 #306


Leonhard

Leonhard


302
2
746
Zitat von filou167:
Es klingt hart, aber die ganzen 8 Jahre mit ihr erscheinen mir im Nachhinein wie eine Farce.
Hat sie mich jemals richtig geliebt?
War ich einfach ein guter Unterstützer, wo sie den Weg des geringsten Widerstandes gehen konnte?
Gelten für sie überhaupt keine Regeln?
Kann sie überhaupt jemals etwas wie Reue empfinden?

Was habt ihr für einen Tipp für mich, wie ich diesen Übergang hin zum nur mehr Eltern sein mit einer

Hallo, @filou167 ,

sehr ähnliche Fragen habe ich mir ebenfalls gestellt. Man stellt alles in Frage und meine Frau war sehr entsetzt, dass ich 14 Jahre Beziehung komplett in Frage stellen konnte.

Narzisstisch sind wir alle vermutlich in gewissen Situationen. Eine narzisstische Persönlichkeitsstörung ist jedoch ein ganz andere und seltenere Diagnose.

Ich denke, Affärenmenschen handeln in der Affäre sicherlich egoistisch, hedonistisch und auch narzisstisch. Es passieren Dinge, die schwer zu verzeihen sind. Dennoch handeln sie oft gegen ihre eigenen Werte und betrügen sich gewissermaßen auch selbst.
Meine Frau bezeichnet inzwischen einige Dinge selbst als "widerlich". Sie war vorher kein bisschen narzisstisch und ist es auch jetzt nicht.

Ich denke, die angestrebte Scheidung ist nicht der schlechteste Weg. Deine Frau erfährt Konsequenzen und bekommt Zeit sich (auch getrennt vom AP) wieder zu sammeln. Ob sie wirklich narzisstisch ist, wirst Du beobachten müssen; Du kennst sie besser. Ich denke, das wird sich ganz schnell zeigen.

13.10.2021 08:22 • x 6 #307


unbel Leberwurs.


11586
1
12832
Zitat von filou167:
Gleichzeitig nützt sie ihr Umfeld schamlos aus, hat immer das Gefühl es steht ihr zu, weil sie ja leistungsfähiger, besser, schöner und intelligenter ist. Wie ein Vampir nimmt sie immer mehr und mehr und lässt links und rechts ihres Weges die Opfer zurück.


Aber zu so etwas gehören auch immer zwei...
Ich finde jetzt Dein Zitat nicht, aber Du hast irgendwo geschrieben, dass sie von Dir erwartet hat, dass Du Dich deutlich mehr um Dinge kümmerst als sie.
Da habe ich mich damals schon gefragt, woher sie diese Erwartungshaltung hat und vor allem, warum DU die auch noch teilst und das brav machst...

Deine Frau hat gelernt, dass sie mit ihrer wohl sehr attraktiven Erscheinung viele um die Finger wickeln kann.
Solange das so bleibt, wird sie ihr Verhalten kaum ändern müssen.

13.10.2021 10:16 • x 4 #308


Vienne

Vienne


259
1
295
@filou167
Deine Theorie betreffend narzisstischer Persönlichkeitsstörung halte ich für sehr gewagt!
Da würden ja viele der Betrügenden ins Schema passen, das halte ich wirklich nicht für zutreffend
Deine Frau hat sich zwar schamlos daneben benommen, aber sie stürzt auf keinen Fall ihre und deine Familie ins Unglück!
Ich kann nachvollziehen, dass deine Eltern natürlich sehr betroffen reagiert haben. Aber deine Eltern, verzeih, sind in fortgeschrittenem Alter und sind natürlich durch die Gefahr einer potentiellen Covid19- Ansteckung in diesem Alter besonders sensibilisiert (Babysitten).
Und dass deine Frau nun weder mit dir oder der Affäre weiter zusammen bleiben möchte, spricht auch nicht für die "Vampirfrau".
Aber alleine die Tatsache, dass deine Frau auch mit dir nicht mehr zusammen bleiben möchte, zeigt, dass eure Ehe leider wirklich an einem bestimmten Punkt angekommen ist. Ich fürchte, Trennung oder Scheidung wird die Folge sein, noch dazu hast du dich ja selbst für eine Scheidung ausgesprochen.
Aber wie sieht das juristisch aus? Wie sind denn deine Chancen, dass dein Sohn bei dir bleiben darf? Vorsicht, eine Scheidung hat auch für dich Konsequenzen? Was sagt denn dein Anwalt? Oder willst du den Weg gehen betreffend narzistischer Persönlichkeitsstörung und Unfähigkeit der Mutter?

13.10.2021 16:26 • x 1 #309


filou167

filou167


25
1
84
Hallo,

ich danke euch für eure Antworten, vor allem für die kritischen. Ich wollte keine Diagnose in Bezug auf meine Frau stellen und weiß, dass dies nur Fachleute tun sollten.

Aus Interesse habe ich passend dazu das Buch "Weiblicher Narzissmus - Der Hunger Nach Anerkennung" von Frau Wardetzki gelesen. Darin wird diese Charaktereigenschaft allgemein und auch der Einfluss des Elternhauses beschrieben. Auch hier merkte ich wieder viele Parallelen: Wenig Beachtung durch die Eltern, kaum Lob, das bis heute bestehende Gefühl dem Vater nicht genügen zu können. Meine Frau las das Buch auch und bestätigte mir danach, dass sie sich und ihre Familie darin deutlich widerspiegeln. Nach der Lektüre war sie richtig verstört und weinte viel.

Da auch ich in den Wesenszügen einer narzisstisch veranlagten Person meine Frau deutlich wieder erkenne, glaube ich schon, dass es zumindest ein Teil für die Erklärung ihres Verhaltens ist. Für mich erklärt insbesondere ihre Empathielosigkeit, die sie nicht nur während der Affäre sondern eigentlich schon zu Anbeginn unserer Beziehung an den Tag gelegt hat. Dazu kam noch der Reiz des Verbotenen, der Wunsch sich selbst wieder einmal ganz fest zu spüren und es dem Vater/den Eltern endlich einmal nicht alles recht machen zu wollen. Die Affäre bot sich da als ideales Ventil!

Obwohl sie ja diese Situation gewissermaßen selbst herbeigeführt ist meine Frau aktuell nicht glücklich. "Wie bin ich in diese dumme Situation eigentlich gekommen?". fragte sie mich neulich am Abend.

Wie man es dreht und wendet, die Scheidung ist unausweichlich. Die Zeit, sich mit sich selbst zu beschäftigen, sollte sich meine Frau auf alle Fälle nehmen. Danach sehen wir, wie es weiter geht.

@Vienne: Meine Frau ist damit einverstanden, dass mein Sohn den gewöhnlichen Aufenthalt bei mir haben kann. Sie hat eingesehen, dass in ihrem Leben es in den nächsten 2-3 Jahren noch ziemlich drunter und drüber gehen wird, bis sie ihren Weg gefunden hat. Ich möchte auch keine strittige Scheidung, weshalb ich auch nicht beabsichtige ihr die Eignung als Mutter abzusprechen und ihre eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zu unterstellen!

Vor 10 Stunden • x 4 #310


Likos24


1066
1923
@filou167

Darf man nachfragen wie "Ihre" Familie das alles aufgenommen hat? Hat Sie diese auch mit "einbezogen"?

Vor 10 Stunden • #311


filou167

filou167


25
1
84
@Likos24: Meine Frau hat zwei Tage nachdem alles aufgeflogen ist ihre Eltern und in den Tagen danach auch ihre Geschwister eingeweiht. Sie finden es alle sehr bedauerlich, dass unsere Ehe nun den Bach runter gehen soll. Sie sehen vorallem die Art und Weise wie meine Frau damit umgegangen ist sehr kritisch. Sich fremd zu verlieben ist das eine, über so lange Zeit Partner und Familie zu belügen und dann auch nicht den Mut zu haben den wahren Grund für die Trennungsabsicht zu äußern, das andere. Besonders die Schwestern, die selber Kinder haben, können nicht verstehen, dass sie mehrere Tage am Stück lieber bei der Affäre als wie beim Kind war.

Die Schwiegereltern sehen im Affärenmann nur einen "Lover", der ohnehin nicht Bestand als neuer Partner haben kann.
Sie glauben auch, ich würde meine Frau ohnehin zurücknehmen, sofern sie sich wieder für mich entscheidet.

Trotz aller Verurteilungen stehen sie zu meiner Frau und haben ihr auch die künftige Unterstützung - komme was kommen man - zugesichert!

Vor 8 Stunden • x 1 #312


Likos24


1066
1923
Zitat von filou167:
Trotz aller Verurteilungen stehen sie zu meiner Frau und haben ihr auch die künftige Unterstützung - komme was kommen man - zugesichert!

Und sorry,..wie kann das Sein?....Sind alle in der Familie so eingestellt?

Gerade eben • #313



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag