901

Affäre der Frau ist aufgeflogen was nun?

watchy79

watchy79


1
Hmm es ist echt nicht leicht während der Trennungsphase unter einem Dach zu leben. Jemand hat einmal gesagt, dass es wie eine Gefühls-Achterbahn sein wird. Das trifft es total gut. Vor 3 Tagen war meine Frau am Boden zerstört und heulte, weil sie das Leben mit mir so geschätzt hat und sie - wenn die Affäre nicht in ihr Leben getreten wäre - heute doch bestimmt glücklich wäre. Sie tat mir leid und so nahm ich sie sogar kurz in den Arm. Irgendwie hoffte ich dann sogar, es gäbe noch ein Happy End für uns.

Gestern war es dann genau umgekehrt. Es gab einen Streit, weil ich nicht sofort einwilligte einzuspringen um unseren Sohn von der Kindergrippe abzuholen. Normalerweise wäre sie an diesem Tag an der Reihe. Ich musste nur kurz meinen Kalender checken und das reichte aber schon mir Vorhalte zu machen. Ohne dass ich es wollte, waren wir plötzlich mitten drin in einem Geplänkel und ich musste mir anhören, wie anders hier doch der Affärenmann wäre und wie frei sich das Leben an seiner Seite anfühlt. Mit mir sei alles nur kompliziert und ich würde ihr die Luft zum Atmen nehmen.

Schließlich war sie dann wieder am weinen, diesmal aber, weil sie doch den Affärenmann so lieben würde und das Zusammenleben mit ihm, die eigentliche Lösung ihrer Probleme wäre. Ein Leben mit ihm geht aber nicht, da er - wie schon erwähnt - nicht salonfähig ist. Ich möchte sagen, dass es weniger um sein Aussehen geht. Er ist 50, also 20 Jahre älter als meine Frau, und spricht noch nicht so gut Deutsch, da er noch nicht so lange im Land lebt. Meine Schwiegereltern lehnen ihn als Partner ab, da er in ihren Augen keine langfristige Perspektive ist. Wäre er im gleichen Alter, würde meine Frau keinen Moment zögern.

Trotz meiner eigenen Wunden - meine Frau an einen anderen verloren zu haben - bleibt es mir nicht erspart mir ihren Liebeskummer anzuhören. Ich versuche immer ruhig zu bleiben und halte mich zurück, denn ich kann ihr nicht wirklich helfen und die Diskussionen über Vergangenes führen ohnehin zu nichts.

Wie habt ihr denn diese Trennungszeit unter einem Dach überstanden? Ich bin für eure Tipps und Antworten sehr dankbar!

03.11.2021 07:25 • #331


Trust_him


1092
1816
Zitat von ThomasSchrott:
Wie habt ihr denn diese Trennungszeit unter einem Dach überstanden? Ich bin für eure Tipps und Antworten sehr dankbar!

Wenn ich du wäre, ginge ich daran wahrscheinlich zugrunde. Das, was du da machst, hat schon masochistische Züge. Und sie ist so unfassbar unempathisch und egoistisch, dass ich mir schwindelig wird vor lauter Kopfschütteln! Was tust du dir da nur an?!

03.11.2021 07:34 • x 3 #332



Affäre der Frau ist aufgeflogen was nun?

x 3


unbel Leberwurs.


11734
1
13053
Zitat von ThomasSchrott:
Hmm es ist echt nicht leicht während der Trennungsphase unter einem Dach zu leben. Jemand hat einmal gesagt, dass es wie eine Gefühls-Achterbahn sein wird. Das trifft es total gut. Vor 3 Tagen war meine Frau am Boden zerstört und heulte, weil sie das Leben mit mir so geschätzt hat und sie - wenn die Affäre nicht ...


Bist Du Filou?

03.11.2021 07:35 • #333


filou167

filou167


36
1
113
@alle: Ups, da hat was mit dem Login nicht funktioniert. Ja ich bin Filou... ich poste es noch einmal!

Hmm es ist echt nicht leicht während der Trennungsphase unter einem Dach zu leben. Jemand hat einmal gesagt, dass es wie eine Gefühls-Achterbahn sein wird. Das trifft es total gut. Vor 3 Tagen war meine Frau am Boden zerstört und heulte, weil sie das Leben mit mir so geschätzt hat und sie - wenn die Affäre nicht in ihr Leben getreten wäre - heute doch bestimmt glücklich wäre. Sie tat mir leid und so nahm ich sie sogar kurz in den Arm. Irgendwie hoffte ich dann sogar, es gäbe noch ein Happy End für uns.

Gestern war es dann genau umgekehrt. Es gab einen Streit, weil ich nicht sofort einwilligte einzuspringen um unseren Sohn von der Kindergrippe abzuholen. Normalerweise wäre sie an diesem Tag an der Reihe. Ich musste nur kurz meinen Kalender checken und das reichte aber schon mir Vorhalte zu machen. Ohne dass ich es wollte, waren wir plötzlich mitten drin in einem Geplänkel und ich musste mir anhören, wie anders hier doch der Affärenmann wäre und wie frei sich das Leben an seiner Seite anfühlt. Mit mir sei alles nur kompliziert und ich würde ihr die Luft zum Atmen nehmen.

Schließlich war sie dann wieder am weinen, diesmal aber, weil sie doch den Affärenmann so lieben würde und das Zusammenleben mit ihm, die eigentliche Lösung ihrer Probleme wäre. Ein Leben mit ihm geht aber nicht, da er - wie schon erwähnt - nicht salonfähig ist. Ich möchte sagen, dass es weniger um sein Aussehen geht. Er ist 50, also 20 Jahre älter als meine Frau, und spricht noch nicht so gut Deutsch, da er noch nicht so lange im Land lebt. Meine Schwiegereltern lehnen ihn als Partner ab, da er in ihren Augen keine langfristige Perspektive ist. Wäre er im gleichen Alter, würde meine Frau keinen Moment zögern.

Trotz meiner eigenen Wunden - meine Frau an einen anderen verloren zu haben - bleibt es mir nicht erspart mir ihren Liebeskummer anzuhören. Ich versuche immer ruhig zu bleiben und halte mich zurück, denn ich kann ihr nicht wirklich helfen und die Diskussionen über Vergangenes führen ohnehin zu nichts.

Wie habt ihr denn diese Trennungszeit unter einem Dach überstanden? Ich bin für eure Tipps und Antworten sehr dankbar!

03.11.2021 08:30 • #334


unbel Leberwurs.


11734
1
13053
Zitat von filou167:
Trotz meiner eigenen Wunden - meine Frau an einen anderen verloren zu haben - bleibt es mir nicht erspart mir ihren Liebeskummer anzuhören.


Und warum verbittest Du Dir das nicht vehement?

03.11.2021 08:35 • x 4 #335


aequum

aequum


175
251
Zitat von filou167:
Trotz meiner eigenen Wunden - meine Frau an einen anderen verloren zu haben - bleibt es mir nicht erspart mir ihren Liebeskummer anzuhören.

Sehe ich exakt wie unbel Leberwurs.
Ich würde mir das verbitten, das anhören zu müssen.
Mache diesbezüglich eine klare Ansage!

03.11.2021 11:25 • x 1 #336


Butterblume63


6236
1
14453
Zitat von filou167:
@alle: Ups, da hat was mit dem Login nicht funktioniert. Ja ich bin Filou... ich poste es noch einmal! Hmm es ist echt nicht leicht während der ...

Mein Gott,Filou! Rennst du dir gerne selbst das Messer in den Bauch? Wenn,deine Noch-Frau mit ihrer Heulerei und rumjammern beginnt verlässt du sofort den Raum ohne Kommentar oder sie in den Arm zu nehmen. Deine Frau hat sie doch nicht alle.
Einziger Kommentar von mir wäre: Lass mich mit deinem Mist in Ruhe,dieser interessiert mich nicht.

03.11.2021 12:26 • x 8 #337


Methuzalem


32
2
63
Zitat von filou167:
Aber was sollte sie mir als verheiratete Frau denn auch sonst sagen

Wir sind nur Freunde. Was meinst du was wir miteinander machen?

10.11.2021 18:27 • #338


SlevinS

SlevinS


3319
2
6614
Zitat von filou167:
Ich musste nur kurz meinen Kalender checken und das reichte aber schon mir Vorhalte zu machen. Ohne dass ich es wollte, waren wir plötzlich mitten drin in einem Geplänkel und ich musste mir anhören, wie anders hier doch der Affärenmann wäre und wie frei sich das Leben an seiner Seite anfühlt. Mit mir sei alles nur kompliziert und ich würde ihr die Luft zum Atmen nehmen.


Du kannst davon ausgehen, dass es dort nicht so reibungslos läuft, wie sie dir weismachen möchte.

Und betreffend du seist kompliziert. Darfst du sie in so einer Situation gerne daran erinnern, dass sie die Auflösung der Beziehung wollte, sie also alle Annehmlichkeiten verloren hat.

Warum konnte sie denn nicht, wie geplant, aufs Kind schauen?

11.11.2021 15:58 • x 2 #339


filou167

filou167


36
1
113
So, wieder ein paar Tage die vergangen sind und Zeit für ein Update:

Am Wochenende war meine Frau bei einer Familienfeier (Anlass war der Studienabschluss ihrer Schwester) eingeladen. Bereits am Sonntag Abend merkte ich, dass sie ganz verändert zurück gekommen ist. Am nächsten Tag hatte Sie dann auch wieder einen Termin bei ihrer Psychotherapeutin. Gleich im Anschluss hatten wir einen gemeinsamen Termin beim Rechtsanwalt, zwecks Absegnen der Scheidungsvereinbarung und Weiterleitung an das Gericht.

Sie bat mich, ob wir uns im Anschluss noch auf einen Kaffee zusammensetzen könnten. Dabei eröffnete sie mir, dass ihr jetzt mein Wert und der Wert ihrer Familie bewusst geworden ist. Die Affäre sei ein großer Fehler gewesen, sie hat eine Wut auf den Affärenmann, weil er ihr so viel wertvolle Zeit mit unserem Sohn und mit mir gestohlen hätte. Sie hätte ja immer wieder Schluss gemacht mit ihm, doch er hätte sich immer wieder gemeldet und ist hartnäckig geblieben. Sie will ihn nun endgültig aus ihrem Leben löschen. Die Feier im Kreise ihrer Familie sowie die Therapiesitzung hätten ihr nun gezeigt, wie daneben sie sich benommen hat.

Gleich nach unserem Gespräch traf sie sich dann ein letztes Mal mit ihm an einem öffentlichen Ort, gab ihm den Schlüssel zum Tiefgaragenplatz, den sie bis dato genutzt hatte, zurück und meldete sich im Anschluss bei mir. Weiters blockierte sie seine Accounts auf Social Media und überlies mir ihr Handy, sodass ich jetzt jederzeit überprüfen kann, ob sie sich noch schreiben oder nicht.

Wie geht es mir in dieser Situation? Zum einen bin ich total froh, dass sie endlich einsieht, dass sie mit der Affäre keine Zukunft hat und endlich den Kontakt einstellt. Damit ist auch die Gefahr, dass sie weg in seine Stadt zieht minimiert.

Zum anderen bin ich unsicher, wie es nun weiter geht. Ich gehe nicht davon aus, dass sie sich emotional schon von ihm gelöst hat. Es beginnt jetzt bestimmt eine Zeit des Entzugs. Die Gefahr, doch wieder Kontakt mir ihm aufzunehmen besteht bestimmt weiterhin.

Weiters ändert Ihre Einsicht nichts an meinem Entschluss mich scheiden zu lassen. Ich finde es nur gerecht, wenn sie die Vorteile die der Status Ehefrau bringt, verliert. Die Scheidung stellt in meinen Augen wieder ein wenig ein Gleichgewicht her. Ob ich ihr noch eine Chance geben kann, kann ich im Moment nicht sagen. In den letzten Wochen habe ich mehr stark auf ein Leben ohne sie eingeschworen... wir werden sehen....

17.11.2021 10:29 • x 6 #340


aequum

aequum


175
251
Zitat von filou167:
So, wieder ein paar Tage die vergangen sind und Zeit für ein Update: Am Wochenende war meine Frau bei einer Familienfeier (Anlass war der Studienabschluss ihrer Schwester) eingeladen. Bereits am Sonntag Abend merkte ich, dass sie ganz verändert zurück gekommen ist. Am nächsten Tag hatte Sie dann auch wieder einen ...

Das sind doch sehr gute Neuigkeiten!
Alles weitere wird sich mit der Zeit zeigen und entwickeln.

17.11.2021 10:35 • #341


Mira

Mira


5242
9771
Zitat von filou167:
Weiters ändert Ihre Einsicht nichts an meinem Entschluss mich scheiden zu lassen. Ich finde es nur gerecht, wenn sie die Vorteile die der Status Ehefrau bringt, verliert. Die Scheidung stellt in meinen Augen wieder ein wenig ein Gleichgewicht her. Ob ich ihr noch eine Chance geben kann, kann ich im Moment nicht sagen.

Ich finde es super, dass Du den Weg weiter gehst. Aber auch, dass sie das so einfach mit macht. Alles weitere wird sich in der Zukunft zeigen.

17.11.2021 10:39 • #342


unbel Leberwurs.


11734
1
13053
Zitat von filou167:
Sie bat mich, ob wir uns im Anschluss noch auf einen Kaffee zusammensetzen könnten. Dabei eröffnete sie mir, dass ihr jetzt mein Wert und der Wert ihrer Familie bewusst geworden ist. Die Affäre sei ein großer Fehler gewesen, sie hat eine Wut auf den Affärenmann, weil er ihr so viel wertvolle Zeit mit unserem Sohn und mit mir gestohlen hätte. Sie hätte ja immer wieder Schluss gemacht mit ihm, doch er hätte sich immer wieder gemeldet und ist hartnäckig geblieben. Sie will ihn nun endgültig aus ihrem Leben löschen. Die Feier im Kreise ihrer Familie sowie die Therapiesitzung hätten ihr nun gezeigt, wie daneben sie sich benommen hat.

Gleich nach unserem Gespräch traf sie sich dann ein letztes Mal mit ihm an einem öffentlichen Ort, gab ihm den Schlüssel zum Tiefgaragenplatz, den sie bis dato genutzt hatte, zurück und meldete sich im Anschluss bei mir. Weiters blockierte sie seine Accounts auf Social Media und überlies mir ihr Handy, sodass ich jetzt jederzeit überprüfen kann, ob sie sich noch schreiben oder nicht.


In Deinem Post vom 13.09. hast Du geschrieben, dass sie das mit dem AM am nächsten Tag beenden wollte.
Das ist 2 Monate her.
Muss man also davon ausgehen, dass die Sache jetzt noch 2 Monate weitergelaufen ist?


Interessant finde ich auch, dass der böse AM an allem Schuld ist.
Ist sie eine willenslose Marionette gewesen, die keine eigenen Entscheidungen treffen konnte?
Und was, wenn der böse AM jetzt immer noch keine Ruhe gibt?

Weiss ihre Familie wegen ihrer Affäre eigentlich Bescheid?

17.11.2021 10:49 • x 2 #343


filou167

filou167


36
1
113
Zitat von unbel Leberwurst:
In Deinem Post vom 13.09. hast Du geschrieben, dass sie das mit dem AM am nächsten Tag beenden wollte. Das ist 2 Monate her. Muss man also davon ausgehen, dass die Sache jetzt noch 2 Monate weitergelaufen ist? Interessant finde ich auch, dass der böse AM an allem Schuld ist. Ist sie eine willenslose Marionette ...

Ja, genau... sie hatte die Affäre am 13.09 per Mail beendet doch bereits nach 2 Tagen hat er wieder Kontakt aufgenommen. Ich habe auch zu ihr gesagt, warum hast du ihn denn nicht bereits damals blockiert? Doch scheinbar war die Sehnsucht so groß und wie gesagt eine Sucht... Es gab dann zwar keine Übernachtungen mehr, sehr wohl aber Treffen und Unterstützung bei der Wohnungssuche... Jetzt habe ich aber das Gefühl, es ist wirklich aus. Sie weihte mich ein, dass sie sich nun trennt. Auch, dass ich nun immer an ihr Handy darf, ist schon ein großer Unterschied.

Die Wut auf ihn ist etwas Neues, aber gibt ihr scheinbar die notwendige Kraft ihm gegenüber konsequent zu sein. Er war in den letzten Monaten ein echter Zeit- und Energieräuber. Zeit und Energie, die sich in mich, unseren Sohn und ihrer Familie stecken hätte können. Stellt euch vor, unser Sohn war von 1-3 Jahren im schönsten Kleinkindalter... wie oft war sie da nicht bei uns sondern mit ihm unterwegs? Ich kanns nicht verstehen...

Bezüglich willenloser Marionette: Nur ihm die Schuld zu geben greift zu kurz, schließlich gab sie seinen Annäherungsversuchen ja auch nach. Doch scheint er wirklich von der sehr aufdringlichen Sorte zu sein: Ein nein wird nicht akzeptiert! Scheinbar hätte meine Frau 7x Schluss gemacht mit ihm... ich glaube, wäre ich nicht dahinter gekommen, wäre das noch ewig so weitergelaufen...

Die Familie (Eltern + 4 Geschwister mit Partnern) meiner Frau weiß bescheid. Durch persönliche Gespräche weiß ich, dass sie meine Frau zwar nicht verstoßen würden, sie jedoch alle hinter mir stehen/standen. Meine Schwiegermama meinte wörtlich, dass sich meine Frau mit dem Neuen niemals blicken lassen braucht. Schlussendlich hatte sie sich mit dem Plan zu ihm zu gehen komplett isoliert und nicht einmal sie selbst hatte ein gutes Gefühl beim Blick in die Zukunft!

So, jetzt haben wir den Scherbenhaufen... und dürfen ans Zusammenkehren gehen. Na fein...

17.11.2021 11:35 • x 2 #344


aequum

aequum


175
251
Zitat von filou167:

So, jetzt haben wir den Scherbenhaufen... und dürfen ans Zusammenkehren gehen. Na fein...

Aber das ist doch in jedem Fall nun ein Weg in die richtige Richtung.
Bleibe konsequent und lasse Dich nicht wieder einlullen!

17.11.2021 11:49 • x 3 #345



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag