2995

Allein sein und bleiben?

williams


Zitat von Tuvalu123:
Jibbet sowas?


Keine Ahnung, aber scheinbar sollte es das.

14.02.2020 19:51 • #421


Tuvalu123


931
2
1174
Zitat von williams:

Keine Ahnung, aber scheinbar sollte es das.

Naja wenn frau alleine und nicht einsam lebt, aber dennoch in der Stille, dann wird sie kein Forum benötigen. Ebony liegt mir rein schriftlich nicht, aber hey jeder soll nach seinem Gusto leben.

Ich könnte dem Eremitenleben für eine Zeit sogar etwas abgewinnen, wenn es nicht so stark mit dem katholischen Glauben verwoben ist.

14.02.2020 20:01 • #422



Allein sein und bleiben?

x 3


Ex-Mitglied


Zitat von williams:
Ist ein Eremitinnen Forum dann nicht eine geeignetere Bühne für Dich?


Ich brauche keine Bühne und Kommentare am Thema vorbei noch weniger.
Zumindest aus Existenzgründen ist es kaum möglich als Eremit zu leben.
Job, das daraus resultierende Einkommen führen zwangsweise unter Menschen.
Zumindest zu 1oder 2en.
Allerdings kannst du in Klausur gehen. Die Stille, das karge Essen, physische Leistungen, die Abgeschiedenheit, würden jemanden wie dich, sehr gut, zur Rückführung auf das Wesentliche im Leben bringen.

14.02.2020 20:10 • x 1 #423


williams


Zitat von Ebony:

Ich brauche keine Bühne und Kommentare am Thema vorbei noch weniger.
Zumindest aus Existenzgründen ist es kaum möglich als Eremit zu leben.
Job, das daraus resultierende Einkommen führen zwangsweise unter Menschen.
Zumindest zu 1oder 2en.
Allerdings kannst du in Klausur gehen. Die Stille, das karge Essen, physische Leistungen, die Abgeschiedenheit, würden jemanden wie dich, sehr gut, zur Rückführung auf das Wesentliche im Leben bringen.


Amen.

14.02.2020 20:17 • #424


Ex-Mitglied


Zitat von williams:
Amen.


Immer gerne.

14.02.2020 20:19 • #425


solea


457
1
488
Hallo in die Runde, einen wunderschönen guten Abend!

Wow, ich habe gestaunt, über das vielfältige Geschnatter und über die vielen klugen und bedenkenswerten Gedanken! Ehrlich, ich bin ganz schön beeindruckt, und ich kann sagen, dass mich all diese Anmerkungen wirklich bereichern.

Danke dafür!

Was mir auch sehr gut gefällt sind die friedfertigen, und die friedstiftenden Anreize und Kommentare. Sehr angenehm.

Ihr könnt Euch denken, manche Kommentare sind fast gänzlich entgegengesetzt zu meinen Haltungen, andere kann ich eher ähnlich nennen; wahrscheinlich geht uns das allen so. Was eindeutig eine grundlegende Annahme war, die zu meinem ersten Beitrag geführt hat, ist die Denke, dass sich mit der Reduzierung der (meiner) Hormone auch die Bewertung von Gefühlen ändert.

Zitat von Emma75:
Da ist echt was dran! Theoretisch stimme ich Dir tatsächlich zu - allein - die Hormone! Wie oft habe ich mir ein Mittel gewünscht, dass dieses 'Wow' verhindert, wenn da einer auftaucht, der mich richtig flasht. Da kommt sofort ein 'haben will' auf. Und wer meine Geschichte ein wenig gelesen hat, weiß dass das nicht gerade Menschen sind, die unbedingt die Lebensqualität steigern... Wie bekommt man das weg? Gibt es ein Areal im Gehirn, das sonst keine Funktion hat und das man einfach betäuben kann? Oder wird das nach den Wechseljahren besser? Dauert ja noch ne Weile...
Passiert mir nicht dauernd - keine Sorge, aber eben ab und zu... oder ist das jetzt peinlich- herrje - gut dass ihr hier meine Gesichtsfarbe nicht sehen könnt


So ähnlich wie Emma es beschreibt, habe ich es gemeint.

Last but not least möchte ich für die vielen persönlichen Definitionen von Liebe bedanken - denn sie haben mich in meiner Haltung bestärkt und ein wenig beruhigt

Wunderbare Gespräche, die hier stattfinden, ich bin gespannt auf alle weiteren Beiträge und SchreiberInnen

Liebe Grüße! solea

14.02.2020 20:35 • x 4 #426


Tuvalu123


931
2
1174
Solea deine Worte sind für mich kleine Herzöffner.

14.02.2020 20:42 • x 4 #427


Elbstrand

Elbstrand


315
1
830
Zitat von Tuvalu123:
Jibbet sowas?


Mehrere, haben aber jeweils nur ein Mitglied.

14.02.2020 22:13 • x 4 #428


Cla-Pe


Moin, war ja echt was los hier

Die vielen Beiträge und teilweise unterschiedlichen Sichtweisen zeigen mal wieder, dass es nicht die EINE Wahrheit gibt.

Das was @Emma75 beschreibt hätte vor 10 Jahren so ähnlich auch von mir kommen können.

Mein Fazit aus all den Jahren ist nun, dass ich eine zeitlang wirklich mal allein sein musste, um zu mir zu kommen, wie es so schön heißt.

Anfangs dachte ich noch, dass ich wieder mit meinem Ex zusammen komme, wenn ich erstmal eine bessere Version meiner selbst werde.
Bei mir hat sich seit ich flügge war, immer alles nur um Männer gedreht.

Ich finde es enorm wichtig, dass ich mich selbst gut aushalten kann.
Dahin zu kommen, war aber ein langer und steiniger Weg.

Ob es jetzt besser ist Single zu sein oder in einer Partnerschaft zu leben muss jeder für sich entscheiden. Darüber mache ich mir z.B. gar keine Gedanken.

Ich weiß auch, wie toll es ist verliebt zu sein, und sollte ich mich wieder verlieben, dann sage ich bestimmt nicht, nein danke, ich muss ja meinen Prinzipien treu bleiben.

Nach der Trennung hatte ich das Gefühl, dass ich eine Leere füllen muss, die der Ex hinterlassen hat.

Diese Leere gab es aber nur in meinem Kopf glaube ich inzwischen.

Wenn ich eine pro und kontra Liste machen müsste für mein Leben jetzt oder mit einem Mann, dann gibt im Moment kein Pro aber auch kein Kontra für ein Leben mit einem Mann.
Nicht weil ich etwas gegen Männer habe, sondern weil da grade keiner ist, der mir etwas geben könnte, was ich vermisse.
Oder vielleicht auch , weil ich soviel mit mir selbst beschäftigt bin, dass da einfach grade kein Platz ist.

Wie gesagt, das ist mein Weg gerade und ich schreibe das eigentlich hier auch für mich selbst, weil ich es vor einigen Jahren nicht für möglich gehalten hätte mich so zu fühlen.

Euch allen ein schönes Wochenende

15.02.2020 10:12 • x 6 #429


Tuvalu123


931
2
1174
Zitat von Cla-Pe:
Moin, war ja echt was los hier Die vielen Beiträge und teilweise unterschiedlichen Sichtweisen zeigen mal wieder, dass es nicht die EINE Wahrheit gibt. Das was @Emma75 beschreibt hätte vor 10 Jahren so ähnlich auch von mir kommen können. Mein Fazit aus all den Jahren ist nun, dass ich eine zeitlang wirklich mal allein sein musste, um zu mir zu kommen, wie es so schön heißt. Anfangs dachte ich noch, dass ich wieder mit meinem Ex zusammen komme, wenn ich erstmal eine bessere Version meiner selbst werde. Bei mir hat sich seit ich flü...


Liebe Cla-Pe, in dem was du bisher beschreibst, finde ich mein eigenes Erleben gespiegelt. Danke

Ich glaube danach suchen wir alle, danach dass es andere gibt, deren Empfindungen unseren ähnlich sind. Das sage ich so explizit, weil ich darin etwas zutiefst menschliches erkenne. Auch wenn ich es nicht brauche, die Entsprechung in einem Menschen, der nicht ich bin, ist etwas, was wir alle ab und zu wollen.

Und alle hier im Thread, ja im Forum suchen danach auf ihre Weise. Du, Solea, Emma, Ebony, Lalelu und all die anderen Schreiber und Schreiberinnen.

15.02.2020 10:26 • x 1 #430


Elbstrand

Elbstrand


315
1
830
Zitat von Cla-Pe:
Anfangs dachte ich noch, dass ich wieder mit meinem Ex zusammen komme, wenn ich erstmal eine bessere Version meiner selbst werde.


Das sind auch gerade noch meine Gedanken. "Sie muss doch sehen wie ich jetzt bin". Andererseits denke ich, dass eine bessere Version meiner Selbst auch mir und den Menschen um mich herum zugute kommt. Aber ja, tief in mir drinnen sitzt der kleine Kobold, der mir einflüstert, dass wir uns irgendwann wieder begegnen und sie dann sieht wie ich an mir gearbeitet habe.

Zitat von Cla-Pe:
Wie gesagt, das ist mein Weg gerade und ich schreibe das eigentlich hier auch für mich selbst, weil ich es vor einigen Jahren nicht für möglich gehalten hätte mich so zu fühlen.


Trotzdem Danke, sowas gibt mir Zuversicht, dass es auch für mich der einzig richtige Weg ist.

15.02.2020 11:24 • x 1 #431


LaLeLu35

LaLeLu35


948
1
2021
@cla-pe: so spricht/denkt/schreibt ein zufriedener Single

Euch auch ein schönes Wochenende!

15.02.2020 13:09 • x 1 #432


Ex-Mitglied


Zitat von Cla-Pe:
Bei mir hat sich seit ich flügge war, immer alles nur um Männer gedreht.


Eben das verstehe ich nicht.
Du schreibst u.a., dass du gehofft hast mit deinem Ex, nachdem du dich zum "Besseren", gewandelt hättest, wieder zusammenzukommen.
Ein Partner, der Änderungen, sei es im Handeln, oder Vorlieben, oder auch in der Persönlichkeit erwartet....., niemals würde ich ihm eine Tür öffnen.
Warum sollte sich alles um Männer drehen?
Wir sind verantwortungsbewußte, im Leben stehende Frauen, warum nur sollte sich alles um die xy- chromosomen drehen.
Wenn ich 100 Jahre alt werden würde, ich versteh das einfach nicht.
Auch wenn du jetzt anders lebst, Cla-Pe, dieser Aussage, seitdem du flügge bist, hat sich dein Leben nur um Männer gedreht, das versetzt mir immer wieder einen Schlag in die Magengrube, warum machen Frauen soetwas?

Ein Beispiel, eine verheiratete Frau meiner Laufgruppe, jetzt über 4 Monate dabei, ist sehr ambitioniert, sie wirkt geradezu euphorisch, wenn wir zusammen laufen.
Jetzt habe ich sie zu einem Wettkampflauf gemeldet, zusammen mit mir, damit sie die Athmosphäre schnuppert und noch mehr Antrieb bekommt.
Gerade hat sie mir eine Absage erteilt, ihr Mann möchte nicht, dass sie mit mir am Sonntagmorgen zu diesem Lauf fährt.
Natürlich habe ich das akzeptiert, sie wird traurig genug sein.
Aber wenn ich den Typen treffe, werde ich ihn festnageln, ich erwarte eine Erklärung.
Unverständlich diese bornierten Vertreter der Burschen.

15.02.2020 18:00 • #433


Cla-Pe


Zitat von Elbstrand:

Das sind auch gerade noch meine Gedanken. "Sie muss doch sehen wie ich jetzt bin". Andererseits denke ich, dass eine bessere Version meiner Selbst auch mir und den Menschen um mich herum zugute kommt. Aber ja, tief in mir drinnen sitzt der kleine Kobold, der mir einflüstert, dass wir uns irgendwann wieder begegnen und sie dann sieht wie ich an mir gearbeitet habe.



Trotzdem Danke, sowas gibt mir Zuversicht, dass es auch für mich der einzig richtige Weg ist.


Hallo Elbstrand, vielleicht bist du ja bald mal bei einem Treffen der Hamburger Perlen dabei.
Dann können wir uns darüber austauschen

15.02.2020 18:02 • x 1 #434


Tuvalu123


931
2
1174
Zitat von Ebony:
warum machen Frauen soetwas?

Ahnenlinie. Kultur, Erziehung, Gesellschaft, Genetik, Erfahrungen.

Ich finde es zu hinterfragen nicht falsch. Aber das zu verurteilen sehr wohl. Das frau es erkannt hat und nun anders denkt, ist ein gutes Zeichen für Veränderung. Ich finde nichts daran verwerflich, dass frau es vorher nicht besser gemacht hat und dennoch zur Veränderung fähig ist.

Ich verstehe nicht, warum du das so abwerten musst und dich nicht dafür öffnen kannst.

15.02.2020 18:33 • x 1 #435



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag