4347

Angst, dass Affäre sich wieder in seine Frau verliebt

Clementine44


270
1
307
Ein kurzes "ja, er kontaktierte mich" und ein "ich bin endgültig raus, bitte den Rest Ehe-intern klären" würde durchaus Sinn machen. Aus Solidarität unter Frauen, die leider viel zu wenig besteht!

09.10.2019 09:42 • x 2 #3106


kuddel7591

kuddel7591


6282
2
5555
Zitat @Clementine44

Zitat:
"ich bin endgültig raus, bitte den Rest Ehe-intern klären"


der Satz reicht vollkommen aus - und das hat die TE ja auch übermittelt.

Und noch einmal - was soll das bringen, in einer solchen Situation Solidarität aufzubringen?
Die TE hat während der Affäre auch keine Solidarität mit der EF gezeigt. Jetzt Solidarität
aufzubringen, wo die Affäre längst vorbei ist, wäre Heuchelei.

Ich bin für Solidarität - aber nur dann, wenn sie sich auch mit vorher Geschehenem vereinbaren
lässt. Das ist HIER nicht der Fall. Die TE wollte der betrogenen EF den Mann wegnehmen - um
das mal ganz platt zu schreiben. War DAS der EF gegenüber "solidarisch"? Nein.

Kein/e AF/AM, keine Betrügerin, kein Betrüger handelt im Verlauf der Affäre den Betrogenen gegenüber "solidarisch" - im Gegenteil. Und wenn es um "ehe-interne" Probleme bei der Aufarbeitung geht, um Wahrheit geht, sollen AF/AM für die Wahrheit sorgen, das Zünglein an der Waage sein?

@new-beginning

so zu schreiben, wie es "geschrieben" wurde - darum geht es mir. Es nutzt nix, dich dabei in Schutz zu nehmen. Es geht darum, möglichst viele Aspekte zu berücksichtigen - nicht nur deine. Und ja - ab und an bekommen alle "etwas ab"...nicht missverstehen. Und...es geht AUCH immer darum, was ein Handeln langfristig bewirken kann - und da geht es dann eher um individuelle Interessen - in DEM Fall um deine. Du hast dich entschieden, dich SO zu verhalten, wie du dich verhalten hast....Punkt.
Kurz-, mittel-, langfristig ist das für DICH die richtige Entscheidung.
Dich NICHT - wie mehrfach gefordert - mit anderen Frauen (hier die EF) solidarisch zu zeigen, geht in DEM Fall in Ordnung. Der EF während der Affäre einen reinzuwürgen...und jetzt solidarisch zu sein - sorry - das beißt sich!

09.10.2019 10:03 • #3107


new-beginning


80
132
Zitat von Vegetari:



Häh?
Meinst Du Deinem AM oder ExEhemann?

Mit wem redest
Du weiter auf "Augenhöhe "?


Ex Ehemann Sorry, für die Verwirrung

09.10.2019 11:09 • x 1 #3108


new-beginning


80
132
Zitat von kuddel7591:
Zitat @Clementine44



der Satz reicht vollkommen aus - und das hat die TE ja auch übermittelt.

Und noch einmal - was soll das bringen, in einer solchen Situation Solidarität aufzubringen?
Die TE hat während der Affäre auch keine Solidarität mit der EF gezeigt. Jetzt Solidarität
aufzubringen, wo die Affäre längst vorbei ist, wäre Heuchelei.

Ich bin für Solidarität - aber nur dann, wenn sie sich auch mit vorher Geschehenem vereinbaren
lässt. Das ist HIER nicht der Fall. Die TE wollte der betrogenen EF den Mann wegnehmen - um
das mal ganz platt zu schreiben. War DAS der EF gegenüber "solidarisch"? Nein.

Kein/e AF/AM, keine Betrügerin, kein Betrüger handelt im Verlauf der Affäre den Betrogenen gegenüber "solidarisch" - im Gegenteil. Und wenn es um "ehe-interne" Probleme bei der Aufarbeitung geht, um Wahrheit geht, sollen AF/AM für die Wahrheit sorgen, das Zünglein an der Waage sein?

@new-beginning

so zu schreiben, wie es "geschrieben" wurde - darum geht es mir. Es nutzt nix, dich dabei in Schutz zu nehmen. Es geht darum, möglichst viele Aspekte zu berücksichtigen - nicht nur deine. Und ja - ab und an bekommen alle "etwas ab"...nicht missverstehen. Und...es geht AUCH immer darum, was ein Handeln langfristig bewirken kann - und da geht es dann eher um individuelle Interessen - in DEM Fall um deine. Du hast dich entschieden, dich SO zu verhalten, wie du dich verhalten hast....Punkt.
Kurz-, mittel-, langfristig ist das für DICH die richtige Entscheidung.
Dich NICHT - wie mehrfach gefordert - mit anderen Frauen (hier die EF) solidarisch zu zeigen, geht in DEM Fall in Ordnung. Der EF während der Affäre einen reinzuwürgen...und jetzt solidarisch zu sein - sorry - das beißt sich!


Langfristig gesehen glaube ich schon, dass es die richtige Entscheidung war. Abgesehen davon, hat die EF das kleine JA, mit der Antwort " ich misch mich nicht mehr ein " eh bekommen...weil, wenn er mich nicht kontaktiert hätte, wäre meine Antwort sicher " nein, er hat sich seit dem nicht mehr gemeldet" gewesen...unterm Strich, habe ich sie wissen lassen, dass ihr Mann sie nach wie vor belügt.

09.10.2019 11:16 • x 1 #3109


Vegetari

Vegetari


6187
3
4668
Zitat von new-beginning:
Übrigens reden ich und mein Ex seitdem extrem viel miteinander. Weil er natürlich auch Details dazu wissen wollte. Es sind gute, ehrliche Gespräche auf Augenhöhe. Wir sind uns noch immer sehr nahe...obwohl so viel schlechtes zwischen uns




Tja ...
Gar nicht mal so selten ,dass man später viel besser miteinander reden kann.

Es trennt sich später Spreu vom Weizen.


Manche schaffen die Kurve zur Wiedervereinigung mit einer viel besseren Beziehung,weil beide aus Fehlern gelernt haben

09.10.2019 11:52 • #3110


Clementine44


270
1
307
@knuddel7591 für Solidarität ist es nie zu spät.

New-Beginning wollte der EF den Mann wegnehmen? Das glaube ich nicht. Wohl eher wollte der "arme" Ehemann den Komfort zweier Frauen genießen, und das über einen langen Zeitraum hinweg!

09.10.2019 14:01 • x 2 #3111


regenbogen05


2696
2967
Zitat von Clementine44:
New-Beginning wollte der EF den Mann wegnehmen? Das glaube ich nicht. Wohl eher wollte der "arme" Ehemann den Komfort zweier Frauen genießen, und das über einen langen Zeitraum hinweg!

Sie wollte ihn schon auch für sich haben. Und er war verheiratet. Also salopp formuliert, wollte sie ihn der EF schon *wegnehmen*.
Was daraus wurde, steht auf einem anderen Blatt.

09.10.2019 14:06 • #3112


new-beginning


80
132
Zitat von regenbogen05:
Sie wollte ihn schon auch für sich haben. Und er war verheiratet. Also salopp formuliert, wollte sie ihn der EF schon *wegnehmen*.
Was daraus wurde, steht auf einem anderen Blatt.


Wir sind keine Kinder und ER kein Spielzeug! Somit wollte ich auch niemanden etwas wegnehmen... ich hätte mir lediglich eine Partnerschaft mit ihm gewünscht..er sah das scheinbar anders...er wollte/will eine Beziehung zu 3.

09.10.2019 14:09 • x 2 #3113


Mairenn

Mairenn


977
2
1147
Es geht nicht um die betrogene, gebrochene und verzweifelte Ehefrau alleine oder um irgendwelche moralische Verpflichtung von Mensch zu Mensch oder darum Gleichgewicht wiederherzustellen oder dazu beizutragen.

Es ist eigentlich alles total simple:
Wenn TE ihren AM nicht (direkt) verraten hat und auf der direkten Frage von EF keine direkte Antwort gibt, heißt es eigentlich, dass sie AF immer noch schützt. Und zwar nicht sein Leben mit der EF, sondern die Verbindung zwischen ihr selbst und AM.

Sie bleibt ihm also weiterhin loyal. Die haben ein unausgesprochenes Geheimnis . Und sowas verbindet! Und eine Resthoffnung bleibt existent.
Sie hält ihn also schön an der langen Leine und hat ihn keinesfalls endgültig losgelassen.
Ergebnis: Verbindung wird nicht endgültig gelöst, sie bleibt aufrecht erhalten (was auch wahrscheinlich so gewollt ist), auch wenn sie "verlagert" wurde. (Ihre Handlungen und Aussagen kann man auch als Haltung einer verletzten, stolzen und sturen Frau verstehen, die klug agiert und sehr auf ihre Äußerungen achtet.)

TE tut damit niemanden einen Gefallen
weder dem AF
(er wird es möglicherweise immer wieder probieren und kann nicht endgültig abschließen. Auch wenn sie behauptet über ihn hinweg zu sein und nie wieder was mit ihm zu tun haben möchte. Denn sie kann sehr wohl dafür sorgen, dass sie wirklich ihre Ruhe bekommt, wenn sie es wirklich will. das tut sie aber nicht.) TE weiß das ganz genau! Und AM weiß es ja auch!

-noch EF (sie wird nie genau wissen was Sache ist, nie wieder diesem Menschen trauen und vertrauen, ihn aber nie loslassen und abschließen können und zerbricht mit ihm zusammen daran)

-und vor allem sie tut keinen Gefallen SICH SELBST!
Hätte sie auf Nachfrage der EF nämlich für die glassklare TATSACHEN gesorgt, hätte sie einen Prozess des tatsächlichen Lösens in Gang gesetzt:

-sie hätte AM den Weg, Möglichkeit und Motivation zu der wiederholten Kontaktaufnahme genommen. Er würde das Ende akzeptieren müssen und innerlich zur Ruhe kommen.

-EF weiß ja ganz genau, mit welchen Feigling sie verheiratet ist. Die unmissverständliche Klarheit auf ihre Frage hätte sie auf dem Weg der Entscheidungsfindung (wie die auch ausfallen mag) unterstützt und keine Selbstlügen mehr zugelassen.
Natürlich kannte ihr Herz die Wahrheit und natürlich hat sie Angst davor, diese anzuerkennen und einzugestehen. Unausgesprochene Wahrheit lässt bei ihr jedoch die Illusion/falsche Hoffnung am Leben, dass es auch anders sein könnte (dass der Mann seine AF vielleicht doch nicht kontaktiert hat).

-und TE?
Sie hätte die Verbindung endgültig gelöst, wenn sie sich wirklich klar positioniert hätte:
wenn sie seinen besoffenen Anruf schon entgegengenommen hat, hätte sie nicht ihn zuhören, ihren Ego streicheln lassen und erst dann kurz Hand auflegen sollen wie ein kleines, bockiges, beleidigtes Kind, welches das andere Kind mit Ignoranz und Missachtung bestraft (ich zeig dir schon, was du davon hast, dass du dich nicht klar hast positionieren wollen).
Sie hätte ihm sofort unmissverständlich wissen lassen sollen
" wenn du dich noch einmal meldest, werde ich deine Frau informieren! Werde mit der glücklich, mit der aktuell dein Leben verbringst oder lass es bleiben, aber ICH bin nicht länger Deine Komplizin und unterstütze deine Lügerei nicht mehr! Wie es dir so dabei geht, interessiert mich nicht mehr! Ein schönes Leben noch!" Punkt!

Dann wären sie, er und EF wirklich frei und gelöst!

Aber soooo?
So bleibt sie doch mit diesem erhellenden Schurken, der weder von AF noch EF die Liebe oder Loyalität verdient hat, auf einer komischen, ungesunden Art verbunden.
Sie ist doch in Erwartungshaltung, dass da bestimmt noch was kommt, dass es noch nicht ganz vorbei ist, dass er sowieso nicht ohne sie kann, dass er mit seiner Frau sowieso nie mehr glücklich wird oder sie mit ihm

kurz gesagt _ sie ist und bleibt in dieser beschiedenen Konstellation gefangen

09.10.2019 15:02 • x 1 #3114


new-beginning


80
132
So ein Quatsch aber auch! Ich teile kein Geheimnis mit ihm und schon gar nicht verbindet uns auch nur ansatzweise irgendetwas in dieser Form. Wenn er sich meldet, werde ich nicht reagieren..und ja, dann schick ich seiner Frau nur noch einen Screenshot vom Anruf. Aber momentan ist es so, dass ich nicht für diesen einen hoffentlich letzten Anruf gerade bzw Rede und Antwort stehen werde. Ich hab im Schlaf abgehoben ja...hätte ich nicht tun sollen..aber beim Leben meiner Tochter- ich wusste in diesem Moment NICHT wer mich da mitten in der Nacht rausklingelt. Erst als ich seine besoffene Stimme hörte, wurde ich nach u nach hellwach. 30 Sekunden darauf legte ich auf. Also bitte verurteile mich nicht, nur weil du denkst, es könnte mir gefallen oder ich würde mir gar Hoffnungen machen. Das ich IHR kein JA präsentiere, ist kein Machtspiel von mir...absolut nicht! Ich will nur nicht mehr in sein krankes Spiel involviert werden. Für mich ist dieses Sache gegessen...und egal was auch passiert..sollten sich die beiden sogar trennen..ich möchte diesen Mann nicht mehr als meinen Partner haben. Dazu ist zu viel passiert. LIEBE hin oder her...das Vertrauen ist weg! Und ohne Vertrauen möchte ich nieeee wieder eine Beziehung haben.

09.10.2019 15:19 • x 2 #3115


Merilin


316
2
230
Wow du hast es echt kapiert und dir geht's besser damit. Gratuliere

09.10.2019 15:28 • #3116


Mairenn

Mairenn


977
2
1147
ich verurteile dich NICHT ! Auf gar keinen Fall! Ich teile Dir bloß meine Sicht der Dinge mit und hoffe Dir damit zu helfen.
Da Du ihn nicht bloßgestellt hast bei seiner Frau, ist es, umformuliere es wie Du magst, aber doch ein Schutz für seine Tat / Lüge. Du weiß davon und er weiß davon. Und ihr teilt es miteinander ...unausgesprochen. Das ist sowas was wie ein VerbindungsStrang zwischen euch.
Verstehst Du?
Damit nimmst du ihm, seiner Frau und DIR selbst die Möglichkeit zum Loslassen.
Ich denke bzw. hoffe, Du verstehst, was ich meine.

Und hey ... du hast diesen Ar.... geliebt und gewollt ... du hast gekämpft und gelitten
4 Jahren sind eine verdammt lange Zeit für sowas ...
Natürlich verstehe ich Dich und die Frage "Warum" Du so handelst wie Du handelst
Ok?

09.10.2019 15:28 • #3117


new-beginning


80
132
Zitat von Mairenn:
ich verurteile dich NICHT ! Auf gar keinen Fall! Ich teile Dir bloß meine Sicht der Dinge mit und hoffe Dir damit zu helfen.
Da Du ihn nicht bloßgestellt hast bei seiner Frau, ist es, umformuliere es wie Du magst, aber doch ein Schutz für seine Tat / Lüge. Du weiß davon und er weiß davon. Und ihr teilt es miteinander ...unausgesprochen. Das ist sowas was wie ein VerbindungsStrang zwischen euch.
Verstehst Du?
Damit nimmst du ihm, seiner Frau und DIR selbst die Möglichkeit zum Loslassen.
Ich denke bzw. hoffe, Du verstehst, was ich meine.

Und hey ... du hast diesen Ar.... geliebt und gewollt ... du hast gekämpft und gelitten
4 Jahren sind eine verdammt lange Zeit für sowas ...
Natürlich verstehe ich Dich und die Frage "Warum" Du so handelst wie Du handelst
Ok?


Natürlich schütze ich ihn indirekt! Weil ich denke, dass er endlich selbst Verantwortung für sein Tun und nicht Tun gerade stehen muss. Ich will und werde ihm nicht schon wieder die Entscheidung abnehmen..wie schon mal..und ihr auch nicht.
Ja, sorry..wegen vorhin..scheinbar steckt noch sehr viel Schmerz und Leid in mir, sonst hätte ich nicht so auf deine Zeilen reagiert. Meine Enttäuschung, der Schmerz sitzt wohl noch..aber ich denke, dass ich es dieses Mal schaffe...diesem Egomanen nicht nochmal auf den Leim zu gehen.

09.10.2019 16:02 • x 1 #3118


kuddel7591

kuddel7591


6282
2
5555
@new-beginning

du schützt den Ex-Lover NICHT - du schützt dich selbst, was dein gutes Recht ist. Du hast den Ex-Lover gar nicht zu schützen...vor wem und vor was?
Der Typ hat sich selbst in etwas reingeritten, OBWOHL er wusste, dass die Affären-"Messe" längst
gesungen ist. ER hat nicht bedacht, dass ihn jedes weitere Lügen zum Verhängnis wird.Für SEIN Handeln - das Lügen - bist nicht DU zuständig und erst recht nicht dafür zu zuständig, den Ex-Lover der letzten Lüge zu "überführen".

Indem du KEINE Antwort gegeben hast, dich entsprechend dazu geäußert hast, dass du "raus" bist und alles Weitere eine Ehe-interne Angelegenheit ist, hast du an DICH gedacht und das ist richtig, um nicht erneut in diese missliche Geschichte involviert zu werden.

Zitat:

Zitat:
Meine Enttäuschung, der Schmerz sitzt wohl noch..aber ich denke, dass ich es dieses Mal schaffe


du warst auf einem guten/besseren Weg ...und jetzt wirst du durch einige Posts erneut in die Pflicht genommen, für die Wahrheit zu sorgen. Sich klar zu positionieren, dass nicht DU für die "Wahrheit" zuständig bist - wie wäre es damit? Der EF genau DAS mitzuteilen - das wäre ein hartes Kaliber an die Adresse, die um die Wahrheit bemüht ist. Dem Ex-Lover das unter die Nase zu reiben - weiß der, dass dich seine EF erneut kontaktiert hat, um an die Wahrheit (durch dich) zu gelangen?

Indem du NICHTS in der Richtung vermeldest - du hast das anklingen lassen - wird die EF Rückschlüsse ziehen können...geradezu müssen. Du hast aus meiner Sicht vollkommen korrekt gehandelt und den Spielball NICHT aufgenommen.

Raus aus dem Ganzen - denn je mehr du dich wieder involvieren lässt...durch einige User hier ... je schwieriger wird es erneut für dich. Diese User sollen ihre Meinungen haben und diese vertreten. Das ist absolut okay.

DU wirst die für DICH richtige Entscheidung zu treffen haben - und zwar eine endgültige. Du willst RAUS aus dem Gezeter...und NICHT erneut wieder ins Gezeter.

Noch eines - dass ich die EF verstehe - ja. Aber....das Gespräch hat zwischen der EF und ihrem EM stattzufinden, um Klärung der Wahrheit herbeizuführen. DU willst sicher nicht mehr das Zünglein an der Waage sein.

09.10.2019 18:54 • #3119


Melana

Melana


153
94
Meiner Meinung nach hat @new_beginning alles richtig gemacht...... letztendlich ist "keine Antwort" ja auch eine Antwort und nun liegt es an der EF und dem Ex-AM dies intern für sich zu klären. Eine verpflichtende Solidarität unter Frauen sehe ich hier überhaupt nicht, ebenso wenig, dass sie sich dadurch mit ihrem Ex-AM verbündet.

Es ist einfach aus und vorbei, sie raus aus der Geschichte, sie hat lange genug Dinge erklärt und den Rest müssen die beiden unter sich ausmachen.

09.10.2019 19:24 • x 1 #3120