1217

Angst, dass Affäre sich wieder in seine Frau verliebt

Silberfuchs

18
6
Ich glaube, das "Problem" ist, dass in den wenigsten Fällen klar unterschieden wird, da Stimme ich @Bergblume zu.

Insofern sind diese Statistiken nicht wirklich aussagekräftig: was ist denn der "Seitensprung"? Ein ONS? Zwei? Mit unterschiedlichen Leuten oder mit einer bestimmten Person?
Eine Affäre über mehrere Jahre hat m.E. auch eine andere Bedeutung / "Qualität" als eine mehrwöchige.

09.03.2019 22:25 • #901


Vegetari

Vegetari

5411
3
3957
Zitat von Silberfuchs:
Eine Affäre über mehrere Jahre


wäre wohl eine gewisse " Treue" in der Untreue

09.03.2019 22:34 • #902


kuddel7591

kuddel7591

5296
2
4684
@

Statistiken in diesen Bereichen anzuführen, halte ich für vollkommen unangebracht....denn die Statistik greift für einen selbst erst, wenn der Status Quo einen selbst ereilt hat. Und 99 % sind
noch keine 100 %....denn die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.
Erst wenn Frau/Mann in den Bereich von 99 % fällt, kann diese Zahl relevant sein, wenn es um
die Aufarbeitung der Affäre geht....und dann zu den 99 % zu gehören, die nicht ihr gewünschtes
Ziel erreicht haben, lässt eine ganz andere Relation entstehen. Als "eine/r von Vielen" nicht das
Gewünschte erreicht zu haben....

....ich war im med. Bereich mal "einer von 10", die es geschafft haben. 90 von 100 haben es nicht
geschafft. Ich wusste diese Zahlen nicht - so "eng" stand es um mich. Die Zahlen sind mir bewusst
nicht gesagt worden. Daher - Prognosen zu stellen, kann sehr gefährlich werden....kann aber auch
einen Schwung geben, kann motivieren. Ich wusste nichts von 10 : 90 bei mir. 21 Jahre sind seit dem vergangen.

Eigene Wege zu gehen - das ist am wichtigsten. Was bei Anderen "passte", muss nicht zwangs-läufig bei einem selbst auch klappen. Sich zu informieren - ja und unbedingt. Dann aber aus den Informationen etwas Eigenes zu gestalten, halte ich für angebrachter. Und - einfach ausprobieren,
was sinnvoll sein KÖNNTE....und zuvor nicht sooooo viel überlegen. Diesmal kann es ruhig lauten:
einfach machen. In fast jedem Ort gibt es Möglichkeiten dazu...und der innere Schweinehund ist
nun mal "da" und den gilt es zu "zähmen".

Ja...ich weiß, dass das alles doof klingt. Allerdings - wer nichts ausprobiert, kann sich kein Urteil
bilden, ob es etwas werden kann ...oder nicht. Die Frage ist immer, WIE fange ich etwas an? Anfangen mit dem 1. Schritt - das ist jetzt noch blöder erklärt. Und wer nicht mit dem Simpelsten beginnt, wird bei Komplizierten erst recht ....

10.03.2019 00:06 • x 1 #903


Hitachi

Hitachi

2107
2876
@kuddel7591

...mit einfacherern Worten ausgedrückt, wer nicht´s wagt...der nicht`s gewinnt! Was wären wir nur ohne die ganzen Statistiken!

....9 von 10 AP bleiben in ihren unbefriedigten BZ hocken und warten auf den "großen Knall"! Liest man sich durch die Studien wieviele dann doch wieder zum "Wiederholungstäter" werden, wird einem speiübel! Ist die "Ehekiste" nunmal in den Sand gesetzt worden, werden alle Register gezogen um sich ja nicht einzugestehen das man als EP nicht mehr glücklich werden kann...das kommt einem "Versagen" gleich und das ist wohl das allerletzte was Mann/Frau von sich behaupten wollen!

11.03.2019 06:17 • #904


Hitachi

Hitachi

2107
2876
Zitat von Vegetari:

Und wieso soll man wechseln zur AF ... mit ungewissem Ausgang ?


....und wo stand noch mal im "Ehehandbuch" der Teil das an einem unbefriedigten,( zwar materiell abgesichert und so schön bequem) Arrangement festgehalten werden sollte? Das mit dem "ungewissem Ausgang" trifft es schon ganz gut, damit müssen so einige EP auch leben, genauso wie AP!

...bei einer unterzeichneten Heiratsurkunde handelt es sich nicht um einen "Kaufvertrag", liebe Vegetari, da gibt es keine Klauseln, von wegen "Garantien auf alles für die nächsten uffzn Jahre"! das vergessen so manche hier....

11.03.2019 06:49 • x 1 #905


kuddel7591

kuddel7591

5296
2
4684
Zitat von Hitachi:
@kuddel7591

...mit einfacherern Worten ausgedrückt, wer nicht´s wagt...der nicht`s gewinnt! Was wären wir nur ohne die ganzen Statistiken!

....9 von 10 AP bleiben in ihren unbefriedigten BZ hocken und warten auf den "großen Knall"! Liest man sich durch die Studien wieviele dann doch wieder zum "Wiederholungstäter" werden, wird einem speiübel! Ist die "Ehekiste" nunmal in den Sand gesetzt worden, werden alle Register gezogen um sich ja nicht einzugestehen das man als EP nicht mehr glücklich werden kann...das kommt einem "Versagen" gleich und das ist wohl das allerletzte was Mann/Frau von sich behaupten wollen!


@Hitachi

ob 9 von 10 "Betrügern" in ihren Beziehungen unglücklich "hocken bleiben", weiß ich nicht. In manchen Fällen werden solche Eskapaden ja auch als "Wachmacher zur (möglichen) Auffrischung" gesehen...das Forum bietet Beispiele dafür. Und wer sich in seiner BZ "unglücklich" sieht - warum sollte der Weg denn über eine Affäre für "Glück" sorgen? Mit "the next it will be better"? Never ever!
Denn wer den Weg geht, sich selbst NICHT "verändert", bzw. nichts verändern will, kracht früher oder später erneut vor die Wand.... auch das zeigt das Forum auf.

Will heißen - einen sauberen Schnitt wagen, um sich /ggf.) einvernehmlich(er) vom EP zu trennen, um DANN einen tatsächlichen Neuanfang zu wagen. Dass AF/AM das gänzlich anders sehen könnten - das ist gegeben. Auch das zeigt das Forum auf.
Aber... über eine Affäre zu versuchen, ob "Neues" wirklich etwas Neues bedeutet.... AF/AM als Testpersonen? "Ich weiß, was ich zu Hause habe - weiß aber nicht, was ich mit der AF/dem AM bekomme!"
AF/AM denken anders, wenn sich die finalen Entscheidungen für Betrüger/innen stellen. Finale Entscheidungen sind für Betrüger/innen oft "kapitaler", also mit weitreichenderen Folgen verbunden. Und wenn der Hauptversorger der Familie wirklich "geht"....ist das in den Überlegungen der AF/AM überhaupt präsent, was das bedeuten kann?

Bei einer Bekannten stand für deren Lover die finale Entscheidung an....er hat die finale Entscheidung getroffen, bei seiner EF zu bleiben. Nur...er hat der Bekannten gegenüber
dazu KEIN Wort gesagt. Er hat sich "schweigend" verdrückt....und - interessiert es, ob der Mann
jetzt (wieder) glücklich oder unglücklich mit seiner EF zusammenlebt.... nein. Die EF weiß nichts
von der Affäre ihres EM....und so bleibt für den Mann "alles wie gehabt"!

"Wiederholungstäter" - auch das ist etwas, was pauschal nicht zutrifft. Einige "Täter" sind ggf.
"kuriert", weil das Doppelleben, was Betrüger/innen führen, eine zu große Belastung war. Klar - Betrüger/innen reden zumeist nicht vom jeweiligen Doppelleben...das könnte abträglich sein.
Es findet allerdings statt - egal ob eine Affäre "bekannt" wurde oder nicht.
Wer dennoch als "Wiederholungstäter/in" losgeht - der hat eh kein soooo großes Ansinnen, tatsächlich etwas mit AF verbindlich anzufangen. Da sind es ggf. Kick, Abenteuer....

11.03.2019 10:39 • x 1 #906


Isely

288
1
327
Ach immer noch das Thema:

Weg von der EF und endlich bei der AF !
Oder Ende der Affäre und bei der ungeliebten und kalten Gattin bleiben.

Nicht gern gesehen wird, dass eine kurze Affäre/ Liebelei auch eine Klärung schafft.
Aufarbeiten der Ehe von beiden Partnern, gute Gespräche und den Wunsch die Beziehung auf eine schönere und bessere Ebene zu führen. Wenn die Liebe noch da ist.
Ich kann nur für mich sprechen , aber ich nehme auch einiges positives aus dieser Sache raus.
Wir sind wieder innig , aufregend und ja man kann sagen seit Monaten Dauerverliebt ineinander.
Die andere war nach Tag 2 bereits Geschichte für meinen Mann.
Heute schüttelt er nur noch den Kopf und weiss nicht was er da gemacht hat)

Bei einer Affäre von einigen Monaten, oder gar Jahren, stell ich mir das ganze allerdings fast als unmöglich vor, dass zu Gunsten der Ehe wieder hin zu biegen.
Das ist ja kein Kurzes Ausscheren um sich mal selbst zu spüren.

Wer als Mann eine lange oder immer mal wieder eine Affäre braucht, sollte sich fairerweise trennen.
Dafür braucht man keine Beziehung führen.

11.03.2019 10:59 • #907


kuddel7591

kuddel7591

5296
2
4684
@Vegetari

nichts im Leben hat einen "gesicherten" Ausgang - niemand kann in die Zukunft schauen.
Und ob sich Betrüger/innen den AF/AM zuwenden oder nicht - es gibt keinen Freibrief, dass
das klappt, egal wie sich entschieden wird.
Keine BZ, keine Ehe, keine Affäre, keine Freundschaft hat eine Haltbarkeitsgarantie oder ein
Verfall-Datum.

Zitat @Isely

Zitat:
Bei einer Affäre von einigen Monaten, oder gar Jahren, stell ich mir das ganze allerdings fast als unmöglich vor, dass zu Gunsten der Ehe wieder hin zu biegen.


es kommt auf die jeweiligen Umstände an - wie IMMER. Es gibt nichts, was es nicht gibt und trotzdem wieder hinhaut...bzw. gerade deswegen wieder hinhaut. Oft stecken ganz andere
Zwänge hinter einer "Rückkehr", die eben KEINE Wechsel zu einer/m anderen Partner/in erlauben,
egal wie lange eine Affäre andauert.

11.03.2019 12:11 • #908


Vegetari

Vegetari

5411
3
3957
Zitat von Hitachi:

....und wo stand noch mal im "Ehehandbuch" der Teil das an einem unbefriedigten,( zwar materiell abgesichert und so schön bequem) Arrangement festgehalten werden sollte? Das mit dem "ungewissem Ausgang" trifft es schon ganz gut, damit müssen so einige EP auch leben, genauso wie AP!

...bei einer unterzeichneten Heiratsurkunde handelt es sich nicht um einen "Kaufvertrag", liebe Vegetari, da gibt es keine Klauseln, von wegen "Garantien auf alles für die nächsten uffzn Jahre"! das vergessen so manche hier....



Ungewisser ist doch, wenn er sich vorstellen würde ,aus der Affäre eine offizielle Beziehung zu machen! Deswegen u.a zögern ja viele AM...
Bei einer Langzeitbeziehung weiss man doch , wie der Partner/ in tickt!
... Sonst lies Dir mal die vielen Berichte von zweifelnden AM durch.. denn da gibt es oft geschlechtspezifische Unterschiede! Viele AM haben hier so Andeutungen gemacht , wie z.B. " Bei meiner Frau weiss ich , wie ich sie einschätzen kann , aber mit meiner AF nicht.


Wenn der AM doch bei EF bleibt und die Ehe verbessert sich nicht ( wesentlich ) postaffärisch , dann wäre es ein
" unbefriedigtes Arrangement " ... Sind das nicht auch meist die Fälle , wo der AM der EF auch später nichts von seiner Affäre offenbahrte und er später sich zuwenig einbringt in die Eherettung ? Also wenn er weiterhin lügt und der EF nicht die Wahrheit sagt , dann ist er weder ein Gewinn für die EF, noch Ehe , noch AF ! .. Denn als konfliktscheuer Mann ist er dann wohl eher auch beziehungsuntauglich für alle Frauen , nebst AF!


Anders sieht es aus , gerade wohl bei Lanzzeitbeziehungen , wenn die Affäre für die Ehe doch später einen Gewinn darstellt : Weil sich dadurch , Entwicklungsmöglichkeiten der Ehe zur Verbesserung ergeben konnten.

Einige Psychologen sprechen auch von der Chance für die Ehe , wegen einer Affäre...ja eine Affäre kann sozusagen dazu beitragen , dass sich nur dadurch ( wegen Grenzerfahrung) die Ehe nachhaltig verbessert und vertieft. ... Das hätte ich jetzt ein paar Jahre nach der Affäre vorher nie nie für möglich gehalten! Aber so ist es jedenfalls bei uns , wir haben viel aufgearbeitet und gelernt und mein Mann ist total anders nach der Krise zu mir : viel aufmerksamer und lieber....

manchmal braucht man wohl eine heftige Krise zum Aufwachen

11.03.2019 15:49 • x 3 #909


Isely

288
1
327
Zitat von Vegetari:
Einige Psychologen sprechen auch von der Chance für die Ehe , wegen einer Affäre...ja eine Affäre kann sozusagen dazu beitragen , dass sich nur dadurch ( wegen Grenzerfahrung) die Ehe nachhaltig verbessert und vertieft. ... Das hätte ich jetzt ein paar Jahre nach der Affäre vorher nie nie für möglich gehalten! Aber so ist es jedenfalls bei uns , wir haben viel aufgearbeitet und gelernt und mein Mann ist total anders nach der Krise zu mir : viel aufmerksamer und lieber....


Ob das allerdings auf Jahre so bleibt,wird sich noch zeigen. Vermutlich eher nicht, aber das würde es auch nicht wenn man mit wem neues oder neuen eine Beziehung eingeht. So naiv sind wir wohl alle nicht.
Darum gibt so ja auch AF oder AM , die kommen immer dann zum Einsatz, wenn es woanders bröckelt. Reste essen , quasi.

11.03.2019 16:20 • #910


Vegetari

Vegetari

5411
3
3957
Zitat von Isely:
Darum gibt so ja auch AF oder AM , die kommen immer dann zum Einsatz, wenn es woanders bröckelt. Reste essen , quasi.


Meinst du etwas AF/AM stürzen sich wie die Aasgeier auf eine krisengebeutelte Ehe?

Oder meinst Du wenn zwei sich streiten ,freut sich der Dritte (AF ,AM)?

11.03.2019 16:48 • x 1 #911


Isely

288
1
327
Zitat von Vegetari:

Meinst du etwas AF/AM stürzen sich wie die Aasgeier auf eine krisengebeutelte Ehe?

Oder meinst Du wenn zwei sich streiten ,freut sich der Dritte (AF ,AM)?



Im Bekanntenkreis auf alle Fälle, im Arbeitsumfeld auch. Geht jaa recht schnell, das austauschen, man vertraut sich halt mal an. Man hört auch als AF oder AM das was man nicht hört.

Würde ich irgendwo hingehen , wo ich merke herrscht ein wenig Interesse beim Mann der verheiratet ist, frag ich mich als erstes , warum macht er das? Der steht auf mich ? Obwohl er verheiratet ist ?
Er denkt, oh sie steht auf mich obwohl ich verheiratet bin und sie Single ? Könnt doch jeden anderen haben.
Gegenseitiges ernsthaftiges Bekunden und Intereesse. So und bei Nachfrage kommt dann die traurige Ehe zum Vorschein.
Wo bei im Bekanntenkreeis eher diese Nummer nicht zieht. Man kennt sich ja. Dann denkt AF , wow
Ich kann ihn haben ? Er riskiert was, er LIEBT nun plötzlich mich. Ja bis zum auffliegen, dann ist es ganz schnell vorbei mit Liebe.

11.03.2019 17:26 • #912


kuddel7591

kuddel7591

5296
2
4684
Zitat von Isely:


Im Bekanntenkreis auf alle Fälle, im Arbeitsumfeld auch. Geht jaa recht schnell, das austauschen, man vertraut sich halt mal an. Man hört auch als AF oder AM das was man nicht hört.

Würde ich irgendwo hingehen , wo ich merke herrscht ein wenig Interesse beim Mann der verheiratet ist, frag ich mich als erstes , warum macht er das? Der steht auf mich ? Obwohl er verheiratet ist ?
Er denkt, oh sie steht auf mich obwohl ich verheiratet bin und sie Single ? Könnt doch jeden anderen haben.
Gegenseitiges ernsthaftiges Bekunden und Intereesse. So und bei Nachfrage kommt dann die traurige Ehe zum Vorschein.
Wo bei im Bekanntenkreeis eher diese Nummer nicht zieht. Man kennt sich ja. Dann denkt AF , wow
Ich kann ihn haben ? Er riskiert was, er LIEBT nun plötzlich mich. Ja bis zum auffliegen, dann ist es ganz schnell vorbei mit Liebe.


@

Was steht denn bei den Beschreibungen im "Vordergrund" - Eigennutz? Selbstverwirklichung?
"mir egal, ob jemand betrogen und belogen wird?", "L. m. a. A..-Gefühl"? "Koste es, was es wolle - ich will aber!"?
Worüber machen sich Menschen Gedanken, wenn das tatsächlich so ist, wie du es beschriebst? Gibt es kein Verantwortungsgefühl (mehr)? Zählt demnach nur das "Jedem das Seine und mir das Meiste!"? Wo ist die Werteordnung? Wo bleibt der Charakter, wenn so gedacht wird?

Und wenn eine Affäre platzt....das Forum ist voll davon, was dann mit den AF "los" ist. Viele AF hoffen ja gerade darauf, einen Mann aus dessen Ehe loszueisen. AF haben Affären nicht aus "Jux und Dollerei", wenn man dem Forum wirklich Glauben schenken darf. AF haben meist sehr ernste Absichten....im Vergleich zu den ihre EF betrügenden Ehemännern.
Was das bei dir so ist, wie du es beschreibst.... unbezahlter 6.... oder eher Freundschaft-plus oder gibt es tatsächlich ernste Absichten, sich den verh. Mann zu "krallen"? Ja... bewusst mal wieder sehr deutlich nachgefragt....

11.03.2019 18:55 • #913


Isely

288
1
327
Zitat von kuddel7591:
wird?

Und wenn eine Affäre platzt....das Forum ist voll davon, was dann mit den AF "los" ist. Viele AF hoffen ja gerade darauf, einen Mann aus dessen Ehe loszueisen. AF haben Affären nicht aus "Jux und Dollerei", wenn man dem Forum wirklich Glauben schenken darf. AF haben meist sehr ernste Absichten....im Vergleich zu den ihre EF betrügenden Ehemännern.
Was das bei dir so ist, wie du es beschreibst.... unbezahlter 6.... oder eher Freundschaft-plus oder gibt es tatsächlich ernste Absichten, sich den verh. Mann zu "krallen"? Ja... bewusst mal wieder sehr deutlich nachgefragt....


Natürlich haben AF ernste Absichten, warum sonst ist immer die AF diejenige die schnell mehr will, erst nur Affäre , dann plötzlich doch mehr. Einer will immer mehr und dann geht es um Beziehung haben wollen und nicht mehr um eine Affäre. Eine Affäre ist ja klar definiert, kurz und ohne Verpflichtungen, immer unter gewissen Bedingungen.
Immer in der Hoffnung der Mann ändert seine Meinung von unververbindlich zu verbindlich, sie setzt auf Verliebtheit plus bei ihm. Männer sind aber nicht bereit sofort alles in die Waagschale zu schmeissen.
Die Affäre meines Mannes hat ihm gleich am ersten Tag gesagt: Ganz oder gar nicht, als er dann sagteschauen wir mal. Kam ihre Antwort: Na ja es fängt ja immer erst mit einer Affäre an.

Mehr muss man nicht wissen.
Ganz schnell kamen Zukunftspläne von ihr, die hat sich nicht mal von unserer Freundschaft davon abbringen lassen , von unseren Jungssind beide im selben Alter, was die gedacht hätten, war ihr alles egal. Er sollte bereits nach 3 Wochen bei ihr einziehen.

Sie wollen diesen Mann um jeden Preis. Eigene Prinzipien werden sofort über Bord geworfen.

Es scheint auch der Reiz zu sein, einen gebunden Mann für sich ganz zu bekommen. Oft sind diese Frauen aus langen Beziehungen, selbst betrogen worden oder haben in der Kindheit oft Verzicht üben müssen , Gefühle wurden nicht ausgelebt, eher unterdrückt innerhalb der Familie. Zu wenig Zuwendung.
Frauen mit geringen Selbstwert , obgleich beruflich erfolgreich.

Ich habe zu viel gelesen wie AF ticken.Ich habe mein Lebenlang keinen verheirateten Mann genommen. War nie mein Beuteschema, würde es auch nie. wozu auch ? Ich wollte immer eine faire Ausgangsposition und gleich starten ins Glück. Mich würde es wahnsinnig machen, immer auf Abruf und immer 2. Wahl.

11.03.2019 19:39 • x 1 #914


Vegetari

Vegetari

5411
3
3957
Zitat von Isely:
Natürlich haben AF ernste Absichten, warum sonst ist immer die AF diejenige die schnell mehr will,


na ja , soweit ich das nach 2 jähriger Recherche hier lesen konnte , würde ich sagen , wer mehr ernste Absichten hatte, war in der Affäre meist der Singlepart. Gebundene AF / AM haben meist nicht soviel Energie wie der Ungebunde Affärenpart... sie haben ja , wenn es hart auf hart kommt immer noch einen Partner/ in im Hintergrund.

Und wenn dann beim Affärenpart noch ein instabiles Selbstwertschema dazu kommt , zu lange allein gewesen und vielleicht selbst früher Scheidungskind gewesen und dazu noch die Denke : " Krisengebeutelte Ehen kann man nicht mehr reparieren , l sich scheiden lassen ist besser , ich bin die besssere Wahl für ihn..."...

Ich denke dann ist es oft ein kurzes Strohfeuer und aus der Affäre kann kaum eine offizielle Beziehung werden.

11.03.2019 20:08 • #915