127

Angst vor dem Zusammenziehen

BlueApple

BlueApple

1503
4
3171
Hallo Ihr Lieben, ich habe ein Problem (oder auch nicht): ich ziehe Ende Juli mit meinem Kind zu meinem Lebensgefährten in sein knapp 50km entferntes Zuhause auf dem Dorf. Derzeit sind wir dabei sein Haus zu renovieren. Alles nach hauptsächlich meinen Vorstellungen, natürlich aber in Absprache mit ihm. Ich wohne derzeit in der Stadt in einer sehr kleinen 3-Zimmer-Wohnung mit Balkon. Bei meinem LG haben wir 160 qm + großen Garten. Meine Tochter hat derzeit ein kleines Zimmer, für sie wird extra ein großes, helles Zimmer neu ausgebaut. Sie freut sich tierisch darauf. Und ich auch, eigentlich. Aber irgendwie habe ich auch Angst. Nach der damaligen Trennung von meinem heutigen Ex-Mann stand ich mit meiner damals noch 1-jährigen Tochter vor dem Nichts. Musste mir eine Wohnung und nach der Elternzeit auch einen neuen Job suchen. Ich war plötzlich alleinerziehend und musste mich vollkommen neu mit meinem kleinen Kind organisieren. Meine Mutter, die 10 Min entfernt wohnt, war damals eine große Stütze. Meine Tochter liebt sie abgöttisch. Wir sind teilweise bis zu 3 Mal/Woche dort. Oma kann nicht ohne ihr Enkelkind. Und nun sind wir bald weg. Wenn auch nur 50km. Hinzu kommt die Angst, dass das Zusammenleben evtl nicht klappen könnte. Oder man sich aus anderen Gründen trennt. Dann fange ich wieder bei 0 an.
Ich weiß, dass meine Ängste eigentlich unbegründet sind. Wir haben schon öfter lange Zeit zu 3. verbracht. Und mein LG und ich haben schon viel miteinander durchgemacht / erlebt und ich bin mir absolut sicher mit ihm. Und eigentlich freue ich mich auch total auf's ruhige Dorf zu ziehen und trotzdem habe ich Angst.
Auch will ich meine Freunde nicht verlieren. Ich musste heute gerade einen sehr guten Freund verabschieden, der in seine alte Heimat zurück zog, da seine Ehefrau letztes Jahr mit 37 Jahren an Krebs gestorben ist. Auch sie war eine sehr gute Freundin von mir. Ich weiß gerade wirklich nicht was mit mir los, warum ich diese Angst habe, obwohl ich eigentlich voller Vorfreude gleichzeitig das Haus mit renoviere. Tatsächlich musste ich vorhin sogar weinen. Da kam aber noch der Abschied von meinem Kumpel hinzu. Kennt das jemand? Diese eigentlich unbegründete Angst?

15.04.2021 21:26 • x 2 #1


Scheol

Scheol


11069
17
15526
Reaktion einen bindungsängstlers...........

Durch die Trennung / Erfahrung von dem Ex ausgelöst. Passiert unbewusst.

Das wird dir gerade zu Verbindlich / zu abhängig .

15.04.2021 21:55 • x 2 #2



Angst vor dem Zusammenziehen

x 3


BlueApple

BlueApple


1503
4
3171
Zitat von Scheol:
Reaktion einen bindungsängstlers........... Durch die Trennung / Erfahrung von dem Ex ausgelöst. Passiert unbewusst. Das wird dir gerade zu ...

Wie auch schon per PN geschrieben, ich habe keine Angst vor der Beziehung, sondern vor dem Umzug

15.04.2021 21:59 • x 1 #3


Scheol

Scheol


11069
17
15526
Zitat von BlueApple:
Wie auch schon per PN geschrieben, ich habe keine Angst vor der Beziehung, sondern vor dem Umzug


Es sind alles Klärbare Sachen . Also wovor Angst ?

15.04.2021 22:05 • #4


Pinkstar

Pinkstar


6193
2
8501
Zitat von BlueApple:
Diese eigentlich unbegründete Angst?


Hallo @BlueApple

Deine Angst ist verständlich, aber du baust dir damit zuviel Druck auf.

Du hast dich zum 2. Mal jetzt entschieden mit deinem neuen LG zusammenzuziehen.

Ich will dir die Angst nehmen. Ich zwar zweimal verheiratet und stand dann auch zweimal alleine dann da. Und ich hab es zweimal auch geschafft

Also nimm deine Angst zurück. Freue dich mit deiner neuen Familie.

Alles weitere kannst du eh nicht vorhersehen

Denke positiv über deinen 2. Schritt jetzt und Freunde/Bekannte findest du mit Sicherheit in deiner neuen Umgebung auch, alleine schon durch dein Kind

L G Pinkstar

15.04.2021 22:05 • x 4 #5


BlueApple

BlueApple


1503
4
3171
Zitat von Pinkstar:
Denke positiv über deinen 2. Schritt jetzt und Freunde/Bekannte findest du mit Sicherheit in deiner neuen Umgebung auch, alleine schon durch dein Kind

Freunde / Bekannte habe ich dort tatsächlich schon gefunden. Ich bin nicht allein.
Aber ich möchte ja meine Freunde behalten. Natürlich werde ich das, wenn ich mich bemühe, das ist mir alles vollkommen bewusst. Und trotzdem bleibt die Angst. Auch ein Faktor ist die Tatsache, dass es sein Haus ist. Mir gehört nichts außer meinen Möbeln, die ich nicht aufgeben werde.
Ich hab so ein wenig das Gefühl, dass ich erst jetzt meine damalige Trennung verarbeite bzw realisiere, was das eigentlich für ein Marathon war wieder ein glückliches und erfülltes Leben zu führen. Nicht falsch verstehen, ich will meinen Ex nicht zurück. Niemals. Aber ich bin halt stolz wie sich mein mein Leben entwickelt hat und wie organisiert das alles läuft. Nach dem Umzug muss ich mich wieder neu organisieren

15.04.2021 22:11 • x 2 #6


Scheol

Scheol


11069
17
15526
Nach der damaligen Trennung von meinem heutigen Ex-Mann stand ich mit meiner damals noch 1-jährigen Tochter vor dem Nichts. Musste mir eine Wohnung und nach der Elternzeit auch einen neuen Job suchen. Ich war plötzlich alleinerziehend und musste mich vollkommen neu mit meinem kleinen Kind organisieren. Meine Mutter, die 10 Min entfernt wohnt, war damals eine große Stütze.

Unterbewusst verankert ?


Meine Tochter liebt sie abgöttisch. Wir sind teilweise bis zu 3 Mal/Woche dort. Oma kann nicht ohne ihr Enkelkind. Und nun sind wir bald weg. Wenn auch nur 50km.
Lösbar in dem man eben nur einmal vorbei schau oder Oma vorbei kommen kann.

Hinzu kommt die Angst, dass das Zusammenleben evtl nicht klappen könnte. Oder man sich aus anderen Gründen trennt. Dann fange ich wieder bei 0 an.
Selbe Problem wie oben im ersten Absatz. Eine Garantie gibt es keine.


Ich weiß, dass meine Ängste eigentlich unbegründet sind. Wir haben schon öfter lange Zeit zu 3. verbracht.
Länge Zeit ist aber nicht für immer.


Und mein LG und ich haben schon viel miteinander durchgemacht / erlebt und ich bin mir absolut sicher mit ihm. Und eigentlich freue ich mich auch total auf's ruhige Dorf zu ziehen und trotzdem habe ich Angst.
Etwas viel eigentlich in deinem Text



Auch will ich meine Freunde nicht verlieren.
Tust du doch gar nicht.

Ich musste heute gerade einen sehr guten Freund verabschieden, der in seine alte Heimat zurück zog, da seine Ehefrau letztes Jahr mit 37 Jahren an Krebs gestorben ist.
Dieser Freund wäre auch in die Heimat geflogen wenn du dort weiter wohnen würdest.

Auch sie war eine sehr gute Freundin von mir. Ich weiß gerade wirklich nicht was mit mir los, warum ich diese Angst habe, obwohl ich eigentlich voller Vorfreude gleichzeitig das Haus mit renoviere. Tatsächlich musste ich vorhin sogar weinen. Da kam aber noch der Abschied von meinem Kumpel hinzu. Kennt das jemand? Diese [u]eigentlich[/u] unbegründete Angst?



Eigentlich ist nicht Ja und nicht nein. Man sieht hier deutlich deine Unsicherheit.

15.04.2021 22:13 • x 4 #7


Scheol

Scheol


11069
17
15526
Zitat von BlueApple:
Freunde / Bekannte habe ich dort tatsächlich schon gefunden. Ich bin nicht allein. Aber ich möchte ja meine Freunde behalten. Natürlich werde ich das, wenn ich noch bemühe, das ist mir alles vollkommen bewusst. Und trotzdem bleibt die Angst. Auch ein Faktor ist die Tatsache, dass es sein Haus ist. Mir gehört ...


Und auch das wirst du hinbekommen.


Das hört sich von außen doch alles ganz gut an.

15.04.2021 22:15 • #8


Pinkstar

Pinkstar


6193
2
8501
Zitat von BlueApple:
Auch ein Faktor ist die Tatsache, dass es sein Haus ist.


Sobald ihr zusammengezogen seid, solltest du deinen Partner (wenn ers nich von alleine macht) ansprechen, das er dich ins Grundbuch mit rein nimmt. Du ziehst in das Haus mit deinen Kind ein, und hast dann auch genau die gleichen Rechten und auch Pflichten, das Haus instand zu halten wie er.

Das Thema Grundbuch kannst du ja dann mal nach einem viertel Jahr ansprechen.

Meine Schwester wohnt auch im Haus ihres Freundes. Sie hat ihn letztens auch darauf angesprochen. Er will mit ihr jetzt zum Notar gehen und dann schriftlich vereinbaren, falls ihm was zu stösst, dass sie Rechte auf das Haus hat.

Ich weiss also wie du denkst, und Absicherung ist immer gut, würde jeder andere auch machen

15.04.2021 22:16 • x 2 #9


BlueApple

BlueApple


1503
4
3171
Ich weiß, dass es jammern auf höchstem Niveau ist. Meinem LG habe ich natürlich auch von meinen Ängsten erzählt. Mehr als mich in den Arm nehmen und sagen, dass ich nicht immer alles zerhirnen soll, konnte er aber auch nicht.

15.04.2021 22:17 • x 1 #10


BlueApple

BlueApple


1503
4
3171
Zitat von Pinkstar:
Sobald ihr zusammengezogen seid, solltest du deinen Partner (wenn ers nich von alleine macht) ansprechen, das er dich ins Grundbuch mit rein nimmt. ...


Ein Nießbrauchrecht kann man eintragen lassen, ja. Dies allerdings nach einem 1/4 Jahr zu fördern finde ich zu früh. Aber tatsächlich habe ich auch schon darüber nachgedacht was passiert, wenn ihm etwas passiert.

15.04.2021 22:20 • #11


MafusCage

MafusCage


56
2
90
Zitat von BlueApple:
Wie auch schon per PN geschrieben, ich habe keine Angst vor der Beziehung, sondern vor dem Umzug


Du hast Angst vor der Abgängigkeit und das es so kommen könnte wie damals.

Es ist keine unberechtigte Angst!ü Du weißt was alles passieren könnte.

Bau dir einen finanziellen Puffer für den Fall der Fälle auf, so dass du im Notfall tatsächlich wieder eine Wohnung nehmen kannst. Dann geht diese Angst weg!

15.04.2021 22:20 • x 5 #12


Pinkstar

Pinkstar


6193
2
8501
Zitat von BlueApple:
Dies allerdings nach einem 1/4 Jahr zu fördern finde ich zu früh. Aber tatsächlich habe ich auch schon darüber nachgedacht was passiert, wenn ihm etwas passiert.


Den Zeitpunkt kannst du ja selber aussuchen! War jetzt nurn Vorschlag von mir. Aber es geht dir ja auch um die Sicherheit und auch, dass es Deins ist. Sonst sagst du immer, das ist das Haus meines LG und das is auf dauer belastend.

Du willst ein uns, und dazu gehört auch das Materielle!

15.04.2021 22:22 • x 1 #13


Pinkstar

Pinkstar


6193
2
8501
Zitat von MafusCage:
Bau dir einen finanziellen Puffer für den Fall der Fälle auf, so dass du im Notfall tatsächlich wieder eine Wohnung nehmen kannst.


Auch eine gute Idee ja @BlueApple verdienst du dein eigenes Geld? Wenn ja, dann wäre diese Idee wirklich auch gut und ne gewisse Sicherheit für dich.

15.04.2021 22:23 • x 1 #14


BlueApple

BlueApple


1503
4
3171
Zitat von Pinkstar:
Auch eine gute Idee ja @BlueApple verdienst du dein eigenes Geld? Wenn ja, dann wäre diese Idee wirklich auch gut und ne gewisse Sicherheit für ...

Ja, natürlich arbeite ich. 32,5 Std / Woche. Spare tue ich eh und kann zukünftig noch mehr ansparen, da Mietkosten wegfallen. Aber darüber habe ich tatsächlich noch gar nicht nachgedacht. Geld schafft Sicherheit.
Vielen Dank für den Gedanken

15.04.2021 22:26 • x 4 #15



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag