18

Aufbau nach Borderline Beziehung?

Nkenner


310
134
Zitat von Blackhat:
Wie lange wart ihr zusammen?

3 Jahre

Zitat von Blackhat:
Hast du dich als es vorbei war auch wie ein Niemand gefühlt.. / bzw. konntest du auch dein Leben nicht mehr leben?

Ganz genau so! War wie auf den Kopf gestellt, durchgequillt und ausgespuckt. Dabei war ich vorher ein durchtrainierter Kampfsportler, den nichts so leicht umhauen konnte. Ich war Optimist pur und Energie geladen. Aber danach war ich fertig...

Zitat von Blackhat:
Habt ihr zusammen gewohnt?

Ja

Zitat von Blackhat:
Wie ging die Trennung von statten?

Von meiner Seite aus radikal mit einer unmissverständlichen/feindlichen Trennung

Zitat von Blackhat:
War dir in der Beziehung auch immer klar, dass es eigentlich irgendwann zuende gehen muss?

Irgendwie wohl ja.. Wollte nach 3 Monaten eigentlich schon Schluß machen weil die Angriffe anfingen...

Zitat von Blackhat:
Hast du bemerkt, dass du teilweise angefangen hast, ihr Verhalten zu kopieren?

ja, das ständige hineindenken in ihr Verhalten lässt einen irgendwann ähnlich denken...Man versucht das als Normalität zu begreifen und dann kopiert man ungewollt diese Denkmuster...(aber nur leicht)

Zitat von Blackhat:
Hattest du auch dauernd Angst, es geht zuende, wenn du nicht genug aufpasst?

Ja, ganz typisch. Sie hat mir nie das Gefühl der Sicherheit gegeben..

Zitat von Blackhat:
Hast du dich gefragt, warum du nicht Schluss machen kannst, wenn sie dich z.b. Schlimm belogen, schlecht über dich geredet oder dich betrogen hatte... ?

Ja, war komisch... aber die Hoffnung stirbt zuletzt.. aber sie stirbt ganz sicher..

Zitat von Blackhat:
Hast du dich am Ende auch gefragt, ob es (trotz Kenntnis von der Krankheit) vielleicht an deinen Fehlern lag.....

Ja, solche Fragen konnte ich mir aber erst sehr viel später stellen , weil ich von so einer Krankheit nichts wußte.. Ich habe wenige Fehler gemacht, denke ich.
So guter Typ wie ich war, werde ich nie wieder sein (ok, ich übertreibe )
Das mußt du aber mit Abstand analysieren(nicht jetzt) im Augenblick wirst du dich sehr unvollkommen fühlen. Da hat sie sicher ganze Arbeit geleistet...

Gruß Nkenner

27.11.2015 00:57 • x 1 #106


Blackhat


69
2
24
Wow, vielen Dank für deine ehrlichen Antworten !
Mh... Meine Beziehung ging mehr als doppelt so lang.... Ich werde wohl noch viel länger als du brauchen, bis ich wieder klar komme...
Hauptsache die Karriere leidet nicht zu lange.. Das darf einfach nicht passieren ...

Ihr habt also auch zusammen gewohnt.... Dann wirst du bestimmt genau wie ich nen schweren Kampf mit dem Auseinanderreißen der gemeinsam aufgebauten Heimat gehabt haben...
Ich meine, das ist ja schon nach jeder normalen Beziehung schwer... Das hat mich auch echt in der Trennungswoche heftig im Loch gehalten.
Man wird auch irgendwie die Erinnerungen nicht los, weil sie in jedem beschissenen Gegenstand stecken, den man besitzt...

27.11.2015 02:38 • #107



Aufbau nach Borderline Beziehung?

x 3


Nkenner


310
134
Wow 6 Jahre mit einer Borderliner, da muss du schon ein verdammt dickes Fell haben.
Im Prinzip brauchst du jetzt ein dauerhaftes Aufwertungsprogramm Dein ich dürfte nach so einer Kur komplett zerstört sein... aber das beschreibst du ja auch so.

Ich hatte es damals meinem Kumpel so beschrieben ohne das ich wußte was abgegangen war.
Gegen die dauerhafte negativ Suggestion kann man bewußt nicht gegen ankämpfen das wird einem hintenrum unbewußt ins Gehirn geschoben. Auch wenn man glaub das prallt ab =das is nicht! Und das mach den dauerhaften Kontakt zu solchen Menschen gefährlich...

Ist wie mit der Fernsehwerbung... Keiner glaubt daran, sie nervt nur, Jeder meint man könnte da dich machen und doch beeinflussen diese 10Sekunden-Spots unterbewußt unser Kaufverhalten. 1000fach in Studien belegt...

Damit verstehst du vielleicht dein Wertlosgefühl besser. Was dich eine Weile begleiten wird... Die dauerhafte Abwertung hat sich unterbewußt bei dir festgesetzt...

Darum ist es für dich so wichtig den kompletten Cut zu machen. Vielleicht sogar ein Umzug.
Wichtig sind jetzt gute Freunde/Freundinnen. Du brauchst jetzt eigentlich ein dauerhaftes Verhätschelungsprogramm Mir hat damals eine gute Kumpeline über die erste Zeit geholfen. Eine ganz liebe, kluge... Sie hat sich stundenlang mein schei. angehört.. Ich glaube sie weiß bis heute nicht wie sie mir geholfen hat... (hätte sie mir als Freundin schnappen sollen )..

Halte dich von Menschen fern, die über Abwertung anderer ihr Ego aufpolieren. Das brauchst du jetzt erstmal nicht mehr . Das kann übrigens auch Chefs betreffen...
Und Ablenkung, Ablenkung, vielleicht neue berufliche Ziele usw...

Gruß Nkenner

27.11.2015 12:20 • x 1 #108


Blackhat


69
2
24
Treffer ! Ja, das Beispiel mit der Werbung trifft es genau ins Schwarze... Man denkt tatsächlich, man hört es nicht mehr.. Es berührt einen nicht mehr... GENAU SO WAR ES ALL DIE JAHRE !
Meine Güte... Das muss man sich mal überlegen ...

Ich hab auch schon gemerkt, dass liebe Worte mir momentan besonders gut tun... Nur mal ehrlich - zumindest bei den männlichen Freunden (und die hab ich fast ausschließlich, da meine Ex keine Frauen in meiner Nähe akzeptiert hat) ist es nicht ganz einfach, liebe Worte zu bekommen.
Die große Emotionalität ist in Männerfreundschaften einfach nicht gang und gäbe ^^

Aber ich habe mal eine Bekannte angehauen, der ich damals bei einer Trennung beistand.
Sie meinte, es sei selbstverständlich, dass sie sich mal mit mir trifft und mir zuhört.

Da hab ich also nächste Woche vielleicht mal jemanden, der etwas Wärme abgibt

28.11.2015 02:56 • #109


Tama


74114
Ja in dieser Zeit braucht man nach einer verhaltensgestörten Beziehung auch viel emotionale Wärme. Familie und gute Freunde sind die beste Therapie.

29.11.2015 14:25 • #110


Ellen45


20
1
Hallo Zusammen! Erstmal großes Kompliment an Nkenner. Ich habe den gesamten Thread gelesen und Deine Beiträge helfen mir sehr. Als jedoch die beiden Neuen eintrafen und hier alle unnötig verrückt gemacht haben, war ich kurz davor eine Meldung zu machen.
Hat am Ende aber dazu geführt, mich hier schneller zu registrieren! ! Grins.
Ich habe in sehr vielen Foren zu diesem Thema gesucht,und bin jetzt nach vielem langen suchen, fündig geworden.
Hier fühle ich mich erstmal richtig! !
Ich selbst bin kurz vor der Trennung bzw ich habe sie heute erneut ausgesprochen. ..wie schon 1000 mal der Wunsch da war. Es ist mir diesmal aber ernst, da ich am Ende meiner Kräfte und Gesundheit bin. Ich bin mittlerweile auch ein Profi zum Krankheitsbild Borderline ,obwohl ich jahrelang selbst in der Psychiatrie tätig war. Doch mit einem solchen Menschen 4.5 Jahre eine Beziehung zu führen, hat nichts mit Schulbüchern zutun! Und ja mein Ex ist mehrfach diagnostiziert! ! Und nicht therapiewillig.

30.11.2015 06:43 • #111


Ellen45


20
1
Ich finde mich in fast allen Ausführungen wieder und es beruhigt mich. ..und es lenkt mich von den falschen Gedanken und insplizierten Schuldgefühle meines Expartner ab.
Im Grunde kann ich Nkenner komplett beipflichten und er sollte sich nie entmutigen lassen, durch falsche und unberechtigte Beleidigungen. Das sind Menschen die wohlmöglich diese Erkrankung haben. Denn es kam mir verdammt bekannt vor! Aber gut. Ich weiß es ja nicht.
Was ich auch immer glaubte, ist , dass mich all die Abwertungen und bewußt eingesetzten Verletzungen in deinen ganz empfindlichen Bereich! ! Mich kalt lassen würden, doch es ist genau das Gegenteil, er hat meine Verletzungen verstärkt und meine Träume und Hoffnungen erstickt.
Ich war früher auch eine lebenslustige Frau. Hörte sehr gerne Musik, war kreativ. .usw....heute muss ich jeden verdammten Tag gegen jeder dieser Worte ankämpfen. ..damit ich mich nicht noch aus dem Fenster werfe. Keine Angst. ..nur sinngemäß! ! Das kostet richtig Kraft. Aber meinst bekam ich ja nur kurze Zeit meine Erholungsphasen....dann ging der Tanz von vorne los. Ich bin durch diese Beziehung arbeitslos und habe die Rente beantragt. In Therapie war ich letztes Jahr auch. ..aber leider verstehen die angeblichen Profis bis heute nicht! Nochmal....ich saß auch mal auf der anderen Seite. ...ich wusste es auch nicht besser. Ich mied als Krankenschwester eher dieses Krankheitsbild...vielleicht hätte ich da noch einen guten Instinkt bzw war distanziert genug...weil Patient.
So, das erstmal zu mir. Würde mich sehr freuen mehr zu hören und ich dürft mir auch gerne schreiben. Ich versuche auch zu unterstützen, um Euch was zurück zu geben! ! Ich wünsche uns allen ein gutes Ende! Wir können wieder glücklich werden, auch ohne einer destruktiven Beziehungen zu Borderliner. Auch wir Nomalos haben ganz tiefe Gefühle und bieten auch richtig guten S..

30.11.2015 07:06 • #112


Nkenner


310
134
Zitat von Ellen45:
Ich finde mich in fast allen Ausführungen wieder und es beruhigt mich. ..und es lenkt mich von den falschen Gedanken und insplizierten Schuldgefühle meines Expartner ab.
Im Grunde kann ich Nkenner komplett beipflichten und er sollte sich nie entmutigen lassen, durch falsche und unberechtigte Beleidigungen. Das sind Menschen die wohlmöglich diese Erkrankung haben. Denn es kam mir verdammt bekannt vor! Aber gut. Ich weiß es ja nicht.
Hallo Ellen, willkommen im Forum.
Es sieht ganz so aus, dass es sich um diagnostizierte Narzisstin handelt, die unsere Aufklärungsarbeit persönlich nimmt (passiert in den Narzthreads öfter). Wer mit so einer Diagnose rumläuft, kann schon Aufgrund des Krankheitsbildes so etwas nicht wegstecken. Das animiert mich aber noch mehr dazu mich weiter hier zu beteiligen.

Der Vollständigkeit halber muss ich erwähnen, dass es bei mir eine Narzisstin war... Aber Borderliner und Narzissmus sind verwandte Krankheitsbilder im Weiteren kann Borderline auch die narzisstische Störung enthalten.

Ich durfte im Leben zweimal echte Narzissten intensiv kennenlernen einmal als Freundin, einmal Chef. Ich habe heute für solche Menschen leider nur tiefe Verachtung übrig, weil diese im Leben viel zwischenmenschlichen Schaden anrichten. Sie sind nichts weiter als parasitär...
Es gibt einen Spruch:
Narzissmus ist so weit verbreitet wie AIDS und sollte mit gleicher Akribie aufgeklärt werden

Gerne hören wir mehr von dir...

viele Grüße und viel Kraft...

30.11.2015 13:33 • #113


Ellen45


20
1
@Nkenner
Vielen Dank.
Ja *beep* kenne ich auch zu genüge, leider. Das war mein Ex davor. Die Beziehung ging 13 Jahre! 5 Jahre Single und dann kommt ein Borderliner natürlich wie gerufen. Endlich wahre und tiefe Gefühle. Zärtlichkeit on mass.
Mir sind meine eigenen Anteile klar. Ja ...und ich hätte ja gehen können. Habe ich viel gehört. Stimmt ja auch. , doch es ist eben nicht mit Verstand alleine zu erklären.

30.11.2015 17:43 • #114


Ellen45


20
1
Ich habe erkannt, dass meine Mutter und mein Bruder auch Borderliner waren und mein Vater *beep*. Daher meine Wiederholung des Dramas. Es ist ein bekanntes Terrain und ich hoffte, dass jetzt es besser werden würde. Doch es zerstörte weiterhin.Es ist eine Art von Suchtverhalten dachte ich manchmal. ...Was denkt Ihr dazu?
Und ich bin wirklich sehr froh endlich Euch gefunden zu haben.
Ich habe auch heftige Beschwerden. Schlafe nicht. Herzrasen. Weinkrämpfe. Dann wieder grosse Hoffnung, dass alles wieder gut wird.
Aber mit diesem erneuten Streit ...sprich schwarz. ..War mir klar. Der Zeitpunkt ist nun gekommen. schei. drauf, dass Weihnachten vor der Tür steht und du niemanden hast.
Mit meinem Ex war es doch immer ein Hexentanz. Kaufst alles ein. ..freust dich...Weihnachtsmarkt...usw...und was war letztes Jahr? Am 23. War wieder Krieg. Habe gebettelt, geweint...dann wütend gewesen. ..ihn verbal verletzt. ..dann mich zurück gezogen, wieder gebettelt. ..schluchzte.
.Am Ende saß ich alleine hier. Die Gans im Kühlschrank begann zu stinken und ich war ein Wrack. Er war Währenddessen bei seiner Exfrau und feierte schön. Was ich nicht wusste und niemals sowas hartes erwartet hätte.
Da will mir einer sagen, all das kann ein BL nicht beeinflussen? Geht's noch?

30.11.2015 17:58 • #115


Ellen45


20
1
Ich muss hier noch einiges loswerden und es ist auch endlich das Gefühl, diesmal tust du mal was für dich. Und es sind Menschen da draußen, den es Haargenau so geht.
Ich dachte ja auch immer, ich sei alleine auf dieser Welt. Weil Freunde und selbst Therapeuten es nicht verstanden, sondern aufgrund meiner ständigen Destabilisierungen durch meinem Partner, schon mich für den Verursacher hielten. Ich galt zunehmend mehr als Bekloppter. Man gibt dann auf und erzählt besser nichts mehr und dann ist die komplette Isolierung perfekt! ! Endlich hatte er mich für sich ganz alleine.
Ein Zustand der mich fast getötet hat.
Klar habe ich dann gedacht, ok...also mehr auf ihn eingehen. Noch mehr geben. Noch.mehr über BL Erkrankung lesen.
Jo...vielleicht bringt es doch endlich was.
Hallo? Ich hatte es doch schon viele Jahre versucht...wie blind wird man eigentlich?

30.11.2015 18:09 • #116


Ellen45


20
1
Ich denke schon, dass er es schwer hatte mit mir. ..aber nur im Bezug auf dem Nicht seinen Standpunkt bedingungslos zu unterschreiben. Ich hatte nämlich gerade erst meine erfolgreiche ambulante Therapie abgeschlossen. Da ging es aber noch um *beep*. ...hätte der Therapeut mich doch vor BL gewarnt...meine es mit einem Zwinkern.
Das bestimmt auch ein Grund, warum ich solange durchgehalten habe. Ich dachte nun ich sei endlich wieder gut aufgestellt und so schnell passiert dir sowas wie mit einem gefühlskaltem Menschen...*beep*...nicht wieder.
War ja auch keiner....sondern noch schlimmer! !

30.11.2015 18:18 • #117


Nkenner


310
134
Ellen45 mach doch mal bitte dein eigenes Thema auf und erzähl deine Story von vorne. Dein Problem zielt zu sehr auf die Beleuchtung der Eigenanteile aus. Das ist nicht das Problem des TE hier gewesen und passt hier nicht rein..

30.11.2015 18:24 • #118


Ellen45


20
1
@Nkenner
Ah ok. Stimmt.
Hatte ich nicht auf den Schirm sprich..auch noch keine Erfahrung.
Ich Lese deinen Thread noch mal. Und danke für den Hinweis.

30.11.2015 19:13 • #119


Lasmilla


65
1
74
Vor 3 Wochen hab ich mich von meinem Ex getrennt. Dazu hat mir die Polizei 20 Tage Kontaktverbot genehmigt. In dieser Zeit hab ich beim Amtsgericht ein halbes Jahr Kontaktverbot laut Gewaltschutzgesetz erwirkt. Die fast zwei Jahre Hölle mit intensiver Liebe, hat mich und fast mein ganzes Leben zerstört. Erst jetzt hab ich rausgefunden, dass er Borderliner ist. Endlich verstehe ich was passiert ist. Ich weiss nicht, wie ich wieder normal weitermachen soll. Aber hier eure Geschichten zu lesen, bestätigt mir die richtige Richtung zu haben. Diese Hölle, die mich mit diesem Liebeskummer immer noch festhält ist einfach unbeschreiblich grausam. Immer wieder ertappe ich mich, Mitleid mit ihm zu haben. Das nehme ich mir übel und erinnere mich, dass er nie Mitleid mit mir hatte. Ich würde gerne mit jemandem reden, der das schon erlebt hat.

20.01.2019 16:24 • #120



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag