4721

Aus nach fast 24 Jahren, total verletzt

Taleja

Taleja


2936
1
7869
Kleines Update :
Der Januartermin beim Amtsgericht wurde aufgrund der Folgesachen, die noch zu klären sind, auch aufgehoben, einen neuen gibt es noch nicht.

22.12.2020 13:24 • x 2 #3016


CaveCanem

CaveCanem


4336
1
6473
Nanu? Harrharrharr. Das hatte ja jemand hier bereits vorhergesagt.

Glaub den Tanten. Entstress Dich vorweihnachtlich.

22.12.2020 14:41 • x 1 #3017



Aus nach fast 24 Jahren, total verletzt

x 3


1-15


6
24
Ich habe Deinen thread vollständig gelesen und bin zutiefst beeindruckt.
Und es ist mir ein Bedürfnis, Dir - nein, keinen Ratschlag zu geben, aber eine Idee, die ich wichtig finde, damit Du noch mehr Stabilität für Deinen Standpunkt gewinnen kannst: viele Beiträge handeln von emotionalen Aspekten, genauso viele drehen sich um mögliche Einschätzung der Intention hinter den Handlungen der Gegenpartei, sehr viel Sorge Deinerseits wegen des "Zwergs" und sehr viel Energieeinsatz sowohl im täglichen Leben als auch im Kampf mit verschiedensten Institutionen.
Und über all dem immer wieder Deine Einstellung, "auf eigenen Beinen stehen" zu wollen. Und mit diesem einen Argument zeigt Du seit dem ersten Tag Deinen Willen zum Verzicht an, auch auf Dir gesetzlich zustehende Summen, Ausgleichszahlungen, Ansprüche ...
Alles in Deinem Leben hat sich in den vergangenen 20 Monaten geändert - außer dieser Satz.
Du hast einmal geschrieben, dass Du erkennst, Dich in der Ehe immer klein und schwach gefühlt zu haben und nun glaubst, auch da eigentlich schon stark gewesen zu sein.
Und an einer Stelle schreibt Du, Deine jetzige Anwältin möchte so gerne vorwärts gehen und sieht sich von Deinen bescheidenen Wünschen ein gebremst.
Viel früher schon hast Du berichtet, dass die Gegenanwältin bekanntermaßen sehr scharf sei, womöglich öfter übers Ziel hinausschießt.
Dein Leben, jeder Atemzug dreht sich um Deine drei Söhne; für die möchtest Du das Beste. Sie sind die letzten, die unter den Umständen leiden dürfen.
Und jetzt komme ich zum Punkt: Du selbst und diese Kinder waren zusammen mit Deinem "zukünftigen Ex" eine Familie. Das ist nun nicht mehr so, weil zEx seine Lebensplanung überdacht und geändert hat (er ist aber nicht unter Folter dazu gezwungen worden, da wäre er moralisch aus dem Schneider).
Das kann und soll und darf Dich nicht davon abhalten, alles, aber auch restlos alles, was Dir laut Deutschem Gesetz zusteht, bei ihm einzufordern. Und zwar nicht für Dich, nicht um ihn fertigzumachen, völlig unabhängig davon, wer irgendwann irgendetwas über Dich erzählt, sondern nur und ausschließlich für die lästige, lässig abgestreifte "Restfamilie": Deinen großen Sohn, Deinen " mittleren" Sohn und den "Zwerg" und - nicht zu vergessen - für Dich.
Du brauchst Dir dann kein schlechtes Gewissen zu machen, wenn Du all das, was über Deinen Wunsch oder Grundbedürfnis zum Leben hinausgeht, in irgendeiner Form für Deine Kinder "ansammelst". Ich bin sicher, daß Fanta1 Dir prima Ideen geben kann, wie dieses Geld am Sichersten für seine Bestimmung "verwahrt" werden kann.

Du kämpfst um Minuten, die der zEx sich weigert, verantwortungsvolle Beziehung mit dem "Zwerg" zu verbringen (ich finde den nickname für den Kleinsten so süß, deswegen schreib ich es immer auf Neue). Wenn Du die Bandbreite des Dir zustehenden Familienvermögens einforderst, kannst Du das als eine geringe Ersatzleistungen für mangelnde konstruktive Mit- und Zusammenarbeit Deines zEx sehen und mit Deiner Familie (immerhin drei Jungs und eine Löwenmutter) sicher sinnvolle Dinge unternehmen. Es sind soooo unendlich viele Situationen im Leben, die durch ein wenig Rücklagen nicht zum Problem werden müssen.
Laß es mich noch einmal anders herum formulieren: als Mama von drei Kindern bist Du fast verpflichtet, den Teil des ihnen zustehenden Familienvermögens für sie zu sichern, den der Vater ihnen aus einem Irrtum heraus nicht zugesteht (diesem Irrtum unterliegen ja alle Männer, die "unter Folter" ihre Familie im Stich lassen).
Bitte versteh diese Aussage nicht falsch: ich möchte Dich in keinster Weise unter Druck setzen, Dich angreifen oder sonst etwas Negatives zum Ausdruck bringen, nur meiner tiefsten inneren Überzeugung Ausdruck verleihen; Fanta1 hätte es besser formuliert.

Dein zEx hat einen "Vertrag" mit Dir abgeschlossen, nicht die Kinder; er hat den Vertrag einseitig aufgekündigt und mußte sich im Klaren darüber sein, daß er "Vorfälligkeitsentschädigung" wird leisten müssen. Und Du bist die zweite Vertragspartei, die nicht nur für sich, sondern zusätzlich für die nach "Vertragsabschluß" dazugekommenen Mitglieder der Familie dafür sorgt, daß dieser Vertrag sauber und korrekt erfüllt wird. Dein zEx hat ja keinen Zeitmietvertag mit Dir geschlossen.

Mein zweites Anliegen bezieht sich auf die Taktik, die Du mit Deiner Anwältin nun einschlagen wirst: wenn Du den Eindruck hast, ihr vertrauen zu können, dann: tu das!
Frage sie: was würden Sie an meiner Stelle tun?
Sie wird Dir eine Antwort geben.
Und dann mußt Du nur einen Satz sagen: "Gut, dann machen Sie das so für mich."
Der Rest ist kein Kampf, den ficht sie in Schreiben und vor Gericht für Dich aus. Nur die bösen Blicke und die bösen Worte von Deinem zEx mußt Du aushalten, das kann Dir keiner abnehmen. Aber das stehst Du heute durch, das weiß ich, sonst hätte ich das so nicht geschrieben.
Oder Du sagst: "Nein, ich möchte nicht, daß zEx nicht mit Tussi in den Urlaub fahren kann und die beiden sollen sich im ehemaligen Familienheim ein frisches Nestchen bereiten, ich verzichte auf ......, nur für den Kleinen soll er na DüDo zahlen, das reicht mir". Niemand kann Dich davon abhalten.
So wie Fanta1 Dir das bereits geschrieben hat: nur ein bißchen länger die Zähne zusammenbeißen und die Anwältin agieren lassen.
Die Anwältin ist doch die Fachfrau! Irgendeiner hat's schon erwähnt: wir schrauben ja auch nicht selbst am Auto. Die Kiste wird auch dann nicht anspringen, wenn ich dem Automechaniker sage, er soll den Stoßdämpfer hinten links wechseln.

Und ich möchte Dich noch mal an den Beginn Deines Weges erinnern: Dein zEx wollte Dir doch eine Eigentumswohnung kaufen (damals dachte ich nur: aha, Tussi geht aus ihrer 'raus, zieht zu ihm und Du bekommst großzügig die jetzt unnötige Wohnung, naja, Fehleinschätzung). Abgeschweift! Was ich sagen möchte: wie zahlen wenn nicht stehlen? Ich glaube nicht, daß nur Euro20 mehr im Monat für Deine "neue Familie" daraus berechnet werden. Aber dem 19jährigen noch das Kindergeld nicht fürs Essen geben! Geht's noch? Wie schamlos!

Und weiter: richte gemeinsam mit Deiner Anwältin nochmals Dein Augenmerk auf die "Arbeitsunfähigkeit" Schichtdienst Deines zEx. Er scheint ja doch fit und gesund zu sein (Training, div Unternehmungen und so manches mehr ...). Ich denke, unter einer amtsärztlichen Bescheinigung darüber würde ich das nicht hinnehmen. Da geht es um mehr, als daß Dr. House auf einem Briefbogen notiert: Pat. hmhmhm ist öfters aufgrund Arbeitsbeanspruchung zu ermattet, um mimimi durchzuführen . Nachweislich ist er ja regelrecht aufgelebt, seit der "Druck" durch die Familie nicht mehr auf ihm lastet ("bin dann mal bis Dienstag wech ...").
Und ich lehne mich jetzt mal gaaaanz weit aus dem Fenster: solange er nicht ein Arm und auf der anderen Seite ein Bein ab hat, wird das nüscht. Oder hat noch nie jemand von euch die Kämpfe Betroffener um die Anerkennung wirklicher Arbeitseinschränkung/-Unfähigkeit mitgekriegt?

Und zu guter Letzt: es schadet niemandem, wenn die Anwältin der Gegenpartei eine Kerbe weniger auf dem Aufschlag ihres Talars hat.

Taleja, ich möchte Dir nur eine zusätzliche Sichtweise aufzeigen. Du bist mir im Verlauf des Lesens ans Herz gewachsen und ich kann Dir nur sagen: hab keine Angst, bleib Dir treu, Richter und Anwälte erkennen Deine Ehrenhaftigkeit und Deinen Anstand und haben auch täglich mit zEx zu tun, die sie sehr wohl einschätzen können. Dazu mußt Du gar nichts tun, das geht von alleine.

Und warum ich Dir das alles schreibe: ich habe über sieben Jahre Gerichtsstreitigkeiten mit einem mir total überlegenen "Vertragspartner" (keine Ehescheidung) erlebt.
Fakten, Fakten, Fakten, das zählt. Eine Ehescheidung ist ganz rational die gerichtliche Auflösung eines Vertrages. Nicht mehr, nicht weniger.
Du hast Kopien über Festgeld (Abfindung), eigenes Erspartes in Hausbau investiert, ein Moto-töfftöff erlebt ...... schreib ALLES auf, gib es der Juristin und vertraue ihr Deine Familie an. Sie wird das Beste für euch tun. Das ist ihr Beruf.
Kein Richter möchte irgendein "... und dann hat die ...." " und dann hat der ...", aber die sehen jeden Tag Leute da und - ich wiederhole mich - interessieren sich doch für Anstand und Ehrlichkeit. Schon an diesem fiesen Winkelzug "ich verdiene jetzt doch soo wenig" liest ein Richter eine ganze Lebensgeschichte ab.

Noch kurz: einmal hast Du geschrieben: "das ist ja meine 1. Scheidung". Da Du das nicht nochmal haben mußt, hast Du keine Gelegenheit zu üben. Die challenge läuft live.

So: wer möchte noch Ideen beisteuern, was so ein mit Lebensleistung verdientes finanzielles Polster alles beeinflußt:
- wellness-Tag freies WoEnde
- Kurztrip mit dem Kleinen ins Phantasialand
- Geburt eines Enkelkinder
- neue Winterreifen, wenns anderweitig grade knapp ist
- Urlaub mit der best friend und danach erholt für den Kleinen zurück, der mal wieder eine relaxte Mama erlebt
- Corona Kurzarbeit fällt weniger ins Gewicht
- Jobverlust bringt einen nicht unmittelbar an den Rand des Wahnsinns (gestern standen wir noch am Rande des Abgrundes, heute sind eir schon einen groooooo.......)
- kein Wunder lese ich immer wieder über Altersarmut. Aber doch eher selten sind Männer betroffen?
- und und und.......

Für dieses Geld hast Du 24 Jahre gearbeitet, teilweise (neudeutsch) 24/7, oder? Deshalb steht es Dir nach Recht und Gesetz zu; mehr bekommst Du ja nicht. Jeden anderen "Arbeitgeber" würde man verklagen bis in die 3. Generation, wenn das Gehalt, die Anerkennung für die geleistete Tätigkeit, nicht kommt.
Nimm den Betrag, den Deine Anwältin Dir ausrechnet und teile ihn beliebig: in Jahresgehalt, Monatsgehalt+Weihnachs- und Urlaubsgeld. Stundenlohn ..... was immer Dir einfällt. Wahrscheinlich wäre Dein zEx dafür nicht arbeiten gegangen. So hast Du es ja auch mit Deiner Liebe gemacht: aufgeteilt auf 24 Jahre, jetzt "fertig", ausgeliebt. Gut so. Nichts mehr davon übrig, um beim Bäcker ein Brötchen dafür zu bekommen. Deswegen brauchts jetzt die andere Währung. Nicht weinen.

Ich wünsche Dir von Herzen alles Gute.

Das ist mein Ich erster Beitrag jemals in so'nem " Forum". Vielleicht paßt das so nicht in die "Forums-Kultur, dann bitte ich um Entschuldigung. Auch deshalb ist alles so " auffordernd" geschrieben, sollte aber wirklich nicht so 'rüberkommen. Ein Denkanstoß lediglich, aufzeigen einiger weiterer Aspekte .....

PS: ich suche auch den " auf-Händen-Trager" .....

Wenn jetzt noch Fehler drin sind, liegt am smartphone, falscher Brille auf der Nase und Alter

03.01.2021 01:11 • x 16 #3018


VictoriaSiempre

VictoriaSiempre


6847
3
13914
Zitat von 1-15:
Vielleicht paßt das so nicht in die "Forums-Kultur,

Doch, passt gut!

03.01.2021 01:17 • x 2 #3019


Fanta1

Fanta1


794
2185
Zitat von 1-15:
Fanta1 hätte es besser formuliert.

Absolut nicht. Du hast alles so treffend formuliert, dass dem quasi nichts mehr hinzuzufügen ist.

03.01.2021 06:39 • x 2 #3020


Taleja

Taleja


2936
1
7869
@1-15
Vielen lieben Dank für deine Meinung!
Ich bin beeindruckt, dass du dir die Zeit genommen hast, meinen , ja doch mittlerweile ziemlich langen Thread komplett zu lesen und fühle mich keinesfalls unter Druck gesetzt oder ähnliches.

Ich habe überlegt, wie ich am besten Stellung dazu nehmen kann, denn das ist mir irgendwie ein Bedürfnis.
Nur wo fang ich an, wo höre ich auf? Ich versuche ich einfach mal, etwas dazu schreiben.

Als allererstes möchte ich aber sagen: Es geht mir wirklich gut zur Zeit! Über einige Verhaltensweisen des Ex ärgere ich mich nicht mehr, sondern lache drüber und ich bin selbstbewusster geworden.

Beispiel:
Der Zwerg hat über 2 Wochen Ferien, der Ex wollte nichts fest zusagen, wann er ihn nimmt, meinte erst , er wüsste noch nicht ob er frei hat zwischen Weihnachten und Neujahr, Silvester könne der Kleine aber kommen.
Darauf habe ich ihm mitgeteilt, dass mir Silvester egal ist, ich aber auch arbeite, erst die letzte Woche der Ferien Urlaub habe und die Ferien schon aufgeteilt werden sollten, er ihn also nach Weihnachten eine Woche zu nehmen hat.

Dann kam der Lockdown und somit Kurzarbeit für den Ex, nicht aber für mich. Habe ihm dann mitgeteilt, dass er Junior dann ja auch zusätzlich ein paar Tage nehmen kann. Das hat er tatsächlich gemacht und wollte ihn Heiligabend vormittags zurückbringen.
Eine Uhrzeit nannte er nicht und ich ging davon aus , er würde sich vorher melden.
Tja, als ich einkaufen war, kam die Nachricht, dass er mit Junior vor meiner Tür steht. Habe ihm geantwortet,dass ich einkaufen bin und darauf kam nichts.
Als ich dann auf dem Heimweg war, klingelte zwar mein Handy, aber während der Fahrt gehe ich da ja nicht ran.

Kurz darauf schrieb er, dass er mit Junior bei mir in der Nähe einkaufen war und jetzt nach Hause fährt, dann müsse ich den Kleinen eben abholen.
Ich hab nur gedacht : " Gar nichts muss ich, wenn du nicht vernünftig kommunizieren kannst!" und habe mit dem Mittleren oer WhatsApp besprochen, dass er dann den Zwerg später mitbringt.
Dem Ex habe ich lediglich geantwortet, dass ich jetzt zuhause bin.
Der Mittlere berichtete dann, dass sein Vater wohl ziemlich mies gelaunt war, laut vor sich hinschimpfte und dann mit seinen Eltern über mich lästerte.

Traf mich nicht die Bohne. Hab mich amüsiert, bei der Vorstellung, dass der Ex sich wie immer im Recht sah und ich aber nicht drauf einging. Mir taten nur mal wieder die Jungs leid, die das ja mitbekamen.
Tja, letztendlich ist er dann doch nochmal losgefahren und hat den Zwerg gebracht. Und er musste sehr an sich halten, als er bei mir vor der Tür stand.


So nun aber zu deiner Einschätzung:

Was die Anwältin angeht, lasse ich sie gerade machen. Der Scheidungstermin wurde ja verschoben, weil der Zugewinn erst geklärt werden muss, das hätte er sich sicherlich anders vorgestellt. Ich warte nun ab, was er da angibt und bin gewappnet, dass er versuchen wird, das ein oder andere unter den Tisch fallen zu lassen. Damit wird er nicht durchkommen, wenn die von mir kopierten Belege und meine Anwältin es verhindern können.

Also ich habe keinesfalls vor überall zu verzichten!

Was den Jobwechsel des Ex angeht, meinte meine Anwältin anfangs, dass man da durchaus was gegen sagen könnte, der Jobwechsel aber ja nun gemacht wurde und es wahrscheinlich müßig wird. Somit war es lange kein Thema mehr. Vielleicht kommen wir ja nochmal darauf zurück, wenn die Gegenseite sich zu weit aus dem Fenster lehnt und es irgendwie Sinn macht? Ich warte einfach ab, was meine Anwältin mir diesbezüglich rät. Da bin ich tatsächlich um einiges offener geworden.

Mein Leben dreht sich nicht (mehr) ausschließlich um meine Kinder. Sie sind natürlich nach wie vor die wichtigsten Menschen in meinem Leben, aber ich habe gelernt, auch an mich zu denken.
Denn wenn es mir gut geht, profitieren auch die Jungs davon.
Alle drei haben mir im Laufe der Zeit bestätigt, dass sie sich freuen, dass es mir besser geht und wollen, dass ich glücklich bin.

Ich könnte noch so viel mehr schreiben, wenn ich an die letzten 20 Monate zurückdenke, aber ich mache hier nun erstmal Schluss.

03.01.2021 15:49 • x 6 #3021


Vegetari

Vegetari


7140
3
5783
Schön von Dir Taleja zu lesen dass Dein Ex Dir zunehmend gleichgültiger wird.

Ist er denn noch mit der Trulla zusammen?

03.01.2021 15:55 • x 2 #3022


Taleja

Taleja


2936
1
7869
Zitat von Vegetari:
Schön von Dir Taleja zu lesen dass Dein Ex Dir zunehmend gleichgültiger wird.

Ist er denn noch mit der Trulla zusammen?


Ja.

Im Kalender ist für Mai " 2 Jahre"
eingetragen und mit Herz verziert, sagte mein Sohn.

Belastet mich nicht.

03.01.2021 16:54 • x 3 #3023


Plentysweet

Plentysweet


7352
11676
Zitat von Taleja:
Belastet mich nicht.

Die Zeit heilt halt doch so manche Wunde .
Schön daß es Dir gut geht und Dein Selbstbewußtsein wächst- freut mich .
Ja, glückliche Eltern(teile, blödes Wort) sind für die Kids doch irgendwie- nebst eigenem Wohlbefinden- das A&O .

03.01.2021 17:07 • x 3 #3024


Heffalump

Heffalump


13419
18433
Zitat von Taleja:
Habe ihm geantwortet,dass ich einkaufen bin und darauf kam nichts.

Hätte geantwortet - Uhrzeit hilft

03.01.2021 18:09 • x 1 #3025


Taleja

Taleja


2936
1
7869
Zitat von Heffalump:
Hätte geantwortet - Uhrzeit hilft

Hätte ja nichts genutzt, das zu schreiben,er stand ja bereits vor der Tür.

Dass ich auf sein Verhalten nicht weiter eingegangen bin, scheint ihn ziemlich geärgert zu haben. Soll sich ja richtig aufgeregt haben, ala " Wir hatten vormittags gesagt....!"
Und seine Eltern haben ihm wohl beigepflichtet.

Was glauben die? Dass ich den ganzen Vormittag auf ihn warte?
Nö!
Er hätte mir ja schreiben können BEVOR er losfuhr. So war es nicht mein Problem.

Ich werde mich über sein Verhalten möglichst nicht mehr ärgern und ich werde auch nicht mehr brav ausführlicher antworten, als es notwendig ist. Warum auch?

03.01.2021 18:42 • x 1 #3026


Heffalump

Heffalump


13419
18433
Zitat von Taleja:
Hätte ja nichts genutzt, das zu schreiben,er stand ja bereits vor der Tür.

Schon klar - aber er sollte es ja im Vorfeld kommunizieren

03.01.2021 18:45 • #3027


Taleja

Taleja


2936
1
7869
Zitat von Heffalump:
Schon klar - aber er sollte es ja im Vorfeld kommunizieren

Ja, aber ich kenne ihn.
Wenn ich etwas in der Richtung gesagt hätte, wäre von ihm gekommen, dass wir ja vormittags ausgemacht haben und schon wäre wieder ein unnötiges Hin und Her entstanden, weil ich darauf natürlich etwas gesagt hätte.

So musste er allein damit klarkommen und ich hab mich amüsiert.

03.01.2021 18:51 • #3028


Heffalump

Heffalump


13419
18433
Zitat von Taleja:
So musste er allein damit klarkommen und ich hab mich amüsiert.

03.01.2021 18:54 • x 1 #3029


1-15


6
24
Zitat:
Mein Leben dreht sich nicht (mehr) ausschließlich um meine Kinder. Sie sind natürlich nach wie vor die wichtigsten Menschen in meinem Leben, aber ich habe gelernt, auch an mich zu denken.
Denn wenn es mir gut geht, profitieren auch die Jungs davon.
Alle drei haben mir im Laufe der Zeit bestätigt, dass sie sich freuen, dass es mir besser geht und wollen, dass ich glücklich bin.

Das freut mich doch sehr, daß Du inzwischen wieder so aufgestellt sein kannst und es Dir gut geht! Alles Gute weiterhin für Dich!
LG

03.01.2021 23:04 • x 1 #3030



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag