4730

Aus nach fast 24 Jahren, total verletzt

Taleja

Taleja


2938
1
7882
Offensichtlich geht es voran.
Gestern war wohl jemand da, um das Haus zu schätzen.

Mein Sohn war nur verwundert, dass sein Vater drinnen war, die Neue aber von hinten um das Haus ging, um den Herren vorne vorm Haus zu begrüßen und erstmal mit ihm zu reden.

Naja, ich bin da entspannt. Wenn die da wohlmöglich ein Gefälligkeitsgutachten von einem Bekannten stellen lassen haben und einreichen, besteht ja die Möglichkeit einen unabhängigen Gutachter vom Gericht anzufordern, soweit ich weiß.

06.01.2021 10:16 • x 1 #3031


CaveCanem

CaveCanem


4336
1
6474
Ortsgericht, Gutachterausschuss. Im Zweifel. Hatte die Schwester einer Bekannten kürzlich in einer Erbsache.

Klingt so nach "ich kenne da jemanden"...also Bekannten von Next.

Die werden einfach nicht klüger.

Falls der Wert zuniedrig ausfällt: es gibt einen sogenannten "Brandkassenwert". Aus dem ergibt sich der Wiederbeschaffungswert einer Immobilie im Brandfall.

06.01.2021 10:55 • x 4 #3032



Aus nach fast 24 Jahren, total verletzt

x 3


Brückenamfluss


592
790
Zitat von Taleja:
Offensichtlich geht es voran.
Gestern war wohl jemand da, um das Haus zu schätzen.

Mein Sohn war nur verwundert, dass sein Vater drinnen war, die Neue aber von hinten um das Haus ging, um den Herren vorne vorm Haus zu begrüßen und erstmal mit ihm zu reden.

Naja, ich bin da entspannt. Wenn die da wohlmöglich ein Gefälligkeitsgutachten von einem Bekannten stellen lassen haben und einreichen, besteht ja die Möglichkeit einen unabhängigen Gutachter vom Gericht anzufordern, soweit ich weiß.

Oder von einer Bank, wenn beide sich auf diesen einigen können.

12.01.2021 07:52 • #3033


Taleja

Taleja


2938
1
7882
Heute kam mal wieder Anwaltspost. Der Ex sollte ja Angaben zu Anfangs- Trennungs- und Endvermögen machen, für die Berechnung des Zugewinns.

Das Schreiben der Gegenseite fängt damit an, dass das Gutachten für's Haus noch in Arbeit ist und kurzfristig nachgereicht wird.
Weiter geht es damit, dass wegen des Fristablaufs die Aufstellungen mit dem Antragsteller noch nicht abschließend abgestimmt wurden, in dem Sinne, dass der Antragsteller noch überprüfen muss, ob gegebenenfalls noch etwas fehlt, gleich zu welchem Stichtag.
Gegebenenfalls würden ergänzende Angaben folgen.

Tja, für mich liest sich das so , als hätte er das Offensichtliche angegeben und nun wird abgewartet , ob ich noch was anderes weiß. Wenn mir nichts einfällt , was ich belegen kann ,lassen sie es unter den Tisch fallen. Das Motorrad , das er im Jahr vor der Trennung neu gekauft , mittlerweile aber wieder verkauft hat ist z.B. nicht mit angegeben.

Abgesehen davon wundert mich, dass er ja durchaus schon länger wusste, dass der Zugewinn berechnet werden muss und nun angeblich die Frist nicht reichte.
Das kurz nach der Trennung neu gekaufte Auto hat mittlerweile einige Beschädigungen, was natürlich wertmindernd ist. Dafür hat er bereits im Dezember ein Gutachten erstellen lassen und mit eingereicht.

Ich wurde nun von meiner Anwältin gebeten, mir das Ganze anzuschauen und mich zu melden, sollte ich Einwände haben.

Mir geht es gerade wirklich gut und ich habe eigentlich so gar keine Lust auf Stress.
Aber wahrscheinlich muss ich nun noch einmal die Zähne zusammenbeissen und dann habe ich es hoffentlich geschafft.

24.02.2021 22:25 • x 3 #3034


Rheinländer

Rheinländer


292
2
592
Hallo Taleja,
das ist nicht schön, was dein Ex da anstellt, daher empfehle ich dir nicht nur die Zähne zusammen zu beißen, sondern ihm deutlich die Zähne zu zeigen. Druck machen.
Du weißt doch was er alles gekauft, dann wieder verkauft und nun vergessen hat.
Wird das Haus eigentlich von einem unabhängigen und vom Gericht zugelassenen Sachverständigen begutachtet, oder lässt er ein Gefälligkeitsgutachten erstellen, bei dem du dich wahrscheinlich sehr schlecht stehst? Ich hoffe das erstgenannte trifft zu, ansonsten würde ich darüber nachdenken einen solchen zu bestellen.
Und ja, danach hast du es geschafft, wie schon so vieles in der letzten Zeit.
Lass jetzt nicht nach auf dein Recht zu bestehen.
Gruss aus dem Rheinland.

25.02.2021 06:03 • x 1 #3035


Gorch_Fock

Gorch_Fock


4879
2
9559
Taleja, so Punkte wie mit dem Motorrad musst Du noch klären, da solche Verschleierungen seit ca. 10 Jahren auch gesetzlich nicht mehr zulässig sind. Da muss er nachmelden. Der größte Posten ist das Haus. Wie schon dargestellt, hier kommt es auf die korrekte Begutachtung an, insb. da Immos je nach Lange im Vergleich von vor 10-15 Jahren heute locker das doppellte an Wert haben können.

25.02.2021 06:20 • x 1 #3036


Taleja

Taleja


2938
1
7882
Zitat von Rheinländer:
Wird das Haus eigentlich von einem unabhängigen und vom Gericht zugelassenen Sachverständigen begutachtet, oder lässt er ein Gefälligkeitsgutachten erstellen, bei dem du dich wahrscheinlich sehr schlecht stehst?

Ich wurde nicht in die Wahl des Gutachters mit einbezogen und vermute Letzteres.
Mit meiner Anwältin hatte ich vorab schon darüber gesprochen, welche Möglichkeit ich habe, sollte mir der Wert des Hauses zu niedrig vorkommen. Sie meinte, man muss nicht irgendein Gutachten akzeptieren, sondern kann Zweifel äußern und dann würde ein Gutachter vom Gericht bestellt.

Aber genau darum wüsste ich ja gern, wie es ausfällt. Mit " wird kurzfristig nachgereicht" ( was auch immer das in diesem Fall bedeutet) kann ich nicht arbeiten.

Zitat von Gorch_Fock:
Taleja, so Punkte wie mit dem Motorrad musst Du noch klären, da solche Verschleierungen seit ca. 10 Jahren auch gesetzlich nicht mehr zulässig sind.

Das bespreche ich natürlich noch mit meiner Anwältin. Sicherlich wird er so tun, als hätte er das vergessen. ( steht ja schon im Anwaltsschreiben, dass die Zeit nicht reichte, alles zu prüfen, da kann einem so ein Motorrad schon mal entfallen )
Das Haus ist der weitaus größere Posten.

25.02.2021 07:25 • #3037


Solskinn2015

Solskinn2015


5547
3
6942
Na ja den Verkaufswert kann Dir ein guter Makler anhand der Eckdaten auch so bestimmen. Damit Du einen Anhaltspunkt hast. Bodenwert kann man ausrechnen. Dann kommt noch die Lage mit rein und in etwa der Wert der Steine die darauf stehen plus noch was der Markt so hergibt gerade. Das würde ich als Ausgangspunkt nehmen. Es gibt da verschiedene Wertansätze. Bei Erbgeschichten wird häufig ein Durchschnittswert der letzten 5 Jahre genommen, was ja nicht dem aktuellen Verkaufswert entspricht. Die Bank hat in ihrer Sicherheitendatenbank im übrigen auch einen Schätzwert des Hauses stehen. Wenn Du mal den Berater nett fragst, wird er Dir den bestimmt auch mal laut vorlesen (so aus versehen).

25.02.2021 09:21 • #3038


Heffalump

Heffalump


13658
18744
Zitat von Taleja:
Abgesehen davon wundert mich, dass er ja durchaus schon länger wusste, dass der Zugewinn berechnet werden muss und nun angeblich die Frist nicht reichte.

Er ist nun mal nicht der hellste und schnellste. Der wird auch alles auf den letzten Drücker machen und da fällt nun mal das eine oder andere unter den Tisch

25.02.2021 09:29 • #3039


Rheinländer

Rheinländer


292
2
592
Zitat von Taleja:
Aber genau darum wüsste ich ja gern, wie es ausfällt. Mit " wird kurzfristig nachgereicht" ( was auch immer das in diesem Fall bedeutet) kann ich nicht arbeiten.


In der derzeitigen Lage spielt die Zeit ja für dich. Häuser werden von Tag zu Tag mehr Wert. Kann aber auch verstehen, dass du dem ganzen ein Ende setzen, bzw. dein dir zustehende Geld haben möchtest.

Zitat von Solskinn2015:
Na ja den Verkaufswert kann Dir ein guter Makler anhand der Eckdaten auch so bestimmen.


Das wäre auf jeden Fall schon mal ein Ansatz um zu bewerten wie das Gutachten zu sehen ist,wenn es denn mal kommt. Mach ihm über deine Anwältin Druck, wenn du zum Abschluss kommen möchtest.

Zitat von Solskinn2015:
Die Bank hat in ihrer Sicherheitendatenbank im übrigen auch einen Schätzwert des Hauses stehen.


Darauf würde ich mich in keinster Weise verlassen. In den meisten Fällen ist dort der letzte Kaufpreis als Wert hinterlegt und die Banken haben keine Interesse daran den Wert eines Hauses im Bestand neu zu bestimmen, zumal die Preise anziehen. Denen reicht es, wenn die Beleihungssumme abgesichert ist. Das ist zumindest meine Erfahrung.

25.02.2021 10:06 • x 1 #3040


Corvinian


48
81
Zitat von Rheinländer:
In der derzeitigen Lage spielt die Zeit ja für dich. Häuser werden von Tag zu Tag mehr Wert. Kann aber auch verstehen, dass du dem ganzen ein Ende setzen, bzw. dein dir zustehende Geld haben möchtest. Das wäre auf jeden Fall schon mal ein ...


Anders: Sollte die Bewertung einer Immobilie als Einwertung einer Bank erfolgen wird der Wert in Euro sehr wahrscheinlich nicht den erzielbaren Marktpreis wiederspiegeln. Hierzu habe ich mal gelesen, dass beim Zugewinnausgleich auch der erzielbare Verkaufspreis inkl. der Marktwertsteigerungen (nicht das was Banken unbedingt bewerten!)mit ausgeglichen werden müssen.
Ein ortskundiger Makler hat da einen halbwegs realistischen Überblick, wobei der einen Idealpunkt zwischen Verkaufsdauer und seiner Courtage sicher auch mit einfließen lässt.

Es gibt Sachverständige, mit so einem würde ich im Zweifel Kontakt aufnehmen.

25.02.2021 16:07 • #3041


Taleja

Taleja


2938
1
7882
Zitat von Solskinn2015:
Die Bank hat in ihrer Sicherheitendatenbank im übrigen auch einen Schätzwert des Hauses stehen

Das Haus ist schon seit vielen Jahren schuldenfrei und ich bin seit der Trennung bei einer anderen Bank.

25.02.2021 17:03 • #3042


Solskinn2015

Solskinn2015


5547
3
6942
Herzlichen Glückwunsch.

25.02.2021 20:39 • #3043


Taleja

Taleja


2938
1
7882
Zitat von Solskinn2015:
Herzlichen Glückwunsch.

Wofür?

Wir mussten kein Grundstück kaufen, haben nicht groß gebaut und vieles in Eigenleistung gemacht. Ist also nicht so ein immens hoher Kredit gewesen, wie ihn manch andere haben.

25.02.2021 22:14 • #3044


Taleja

Taleja


2938
1
7882
Am nächsten Tag kam übrigens ein weiteres Schreiben meiner Anwältin, nun werde ich aufgefordert meine Aufstellungen zu machen.
Tja am Tag der Hochzeit war ich schon über 2 Jahre nur Mama und meine früheren Ersparnisse waren in unseren Hausbau geflossen. Komisches Gefühl, da quasi 0 angeben zu müssen.

Das Darlehen, das wir gemeinsam aufgenommen hatten steht bei ihm als Passiva. Keine Ahnung ob das gut oder schlecht ist.
Sein nach der Trennung gekauftes Auto hat innerhalb eines guten Jahres laut Gutachten einen sehr hohen Wertverlust, nun wird die Gutachtensumme auch für den Tag der Trennung angegeben, obwohl er das Auto da noch gar nicht hatte.
Vielleicht ist es ja nicht relevant, aber ich habe meine Anwältin auf diese Sachen hingewiesen.

Während der Ehe gab es ein Sparbuch, das zwar auf meinen Namen lief, wo aber für die Jungs gespart wurde. Für mich fühlte es sich nicht richtig an die Dumme nun zwischen mir und meinem Ex aufzuteilen, darum habe ich mit ihm besprochen, dass es zwischen den Jungs aufgeteilt wird. Dafür habe ich mir nach Absprache mit meiner damaligen Anwältin von ihm eine Vollmacht geben lassen.
Da das Sparbuch aber auf meinen Namen lief, gebe ich es natürlich an. Ich bin gespannt, ob es trotz abgesprochener Aufteilung an die Kinder als mein Zugewinn zählt und entsprechend die Auszahlungssumme schmälert.
Aber wenn ist es auch egal, es war für die Jungs und sie haben es bekommen.

Ach so, die Fonds , die er angeblich gekündigt hatte, um mich auszahlen zu können, laufen scheinbar doch weiter und haben noch einmal einen ziemlichen Wertverlust zu verzeichnen. Ich kenne mich mit so etwas nicht aus und weiß nicht, ob man da möglicherweise zwischenzeitlich etwas abuchen konnte.

Aber wisst ihr was? Nichts davon belastet mich wirklich. Ich wundere mich zwar über das ein oder andere, aber ich gehe da ganz sachlich ran, werde es mit meiner Anwältin besprechen und gut ist es.

Im Moment denke ich, der Tag der Scheidung wird mich nicht wieder runterziehen, sondern es wird ein Tag zum Aufatmen.

27.02.2021 14:01 • x 1 #3045



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag