2347

Aus nach fast 24 Jahren, total verletzt

Taleja

Taleja

1074
1
1368
Ich muss meine Geschichte wohl auch mal loswerden,da sich meine Gedanken im Kreis drehen. Ich weiß,dass ich loslassen und die Hoffnung aufgeben sollte,aber es ist so schwer!

Nächsten Monat wären mein Mann und ich 24 Jahre zusammen und kurz danach wäre unser 19.Hochzeitstag.
Doch nun hat er die Beziehung beendet und ich kann es nicht fassen.
Wir haben schon 2 große, eigentlich sehr ähnliche Krisen überstanden und doch ist es dieses Mal anders.

Durch die Erfahrungen in der Vergangenheit, habe ich gespürt, dass mein Mann wieder tief in einer Krise steckt. Er zog sich extrem zurück,wollte nicht reden,machte immer mehr dicht.
Ich hakte also nach ,denn mir ging es nicht gut damit und ihm ja auch nicht.Dann gestand er mir, dass er wieder alles anzweifelt und nicht weiß ob es so weitergeht. Ich war geschockt ,da wir im letzten Jahr große Probleme mit unserem Jüngsten (10) hatten, diese aber gemeinsam bewältigt haben und eigentlich auf einem guten Weg waren,dachte ich.

Er meinte,dass ich ja wieder bohren musste und nun hätten wir den Salat. Hätte ich nicht nachgehakt, wäre es vielleicht so wieder vorbei gegangen,aber nun müsse man sehen. ( Seine Worte)
Als ich das nächste Mal nachfragte, wurde das Wort Trennung in den Raum geworfen.

Er ist wohl schon länger oder auch immer mal wieder unzufrieden , hat aber entgegen früherer Vereinbarungen ,nicht mit mir darüber gesprochen, es überspielt und sich durchgebissen.
Er zweifelt alles an.Das fängt schon bei der Entscheidung für ein Kind an, die seiner Meinung nach viel zu früh getroffen wurde. Unser Ältester ist 21 und wir haben uns damals gemeinsam für ein Kind entschieden, genau wie 3 Jahre später für ein weiteres.

Sein Verhalten erinnerte mich sehr an unsere beiden vergangenen Krisen, wo er jemanden kennengelernt hatte und uns aufgeben wollte ,unter anderem weil er der Meinung war, dass er nicht für Familie geschaffen sei.
Das sagte ich ihm auch und fragte,ob da jemand sei. Er verneinte es, meinte er bräuchte niemanden für so eine Entscheidung und ich würde ihm unterstellen,das da jemand wäre.
Ich habe ihn gebeten, ehrlich zu sein, habe gesagt selbst wenn da jemand wäre, würde es zwar bedeuten,dass etwas an der Beziehung nicht stimmt,aber dann sollte man sich nicht gleich darauf einlassen, sondern inne halten und sich überlegen,was nicht stimmt und ob man es gemeinsam ändern kann und will.

Er sah irgendwie alles negativ, ich musste mir Sachen anhören, die mich ziemlich verletzt haben. Positives wollte er nicht hören, ließ es irgendwie nicht an sich ran.

Sein Verhalten passte leider nicht zu dem,was er gesagt hatte und so stellte sich dann heraus, dass da doch jemand war. Zwischen ihnen sei nichts gewesen, er hätte keine Telefonnummer oder so,aber es würde eben etwas in unserer Beziehung nicht stimmen sonst wäre ihm das nicht passiert,meinte er.
Da mag er ja Recht haben,aber warum hat er nicht mal was gesagt?

Da er schon 2x an dem Punkt war, überlegte er,ob er die Chance dieses Mal ergreifen sollte,bevor er sich später ( wieder) ärgert,es nicht getan zu haben.

Unser Nachzügler entstand ungeplant während der ersten Krise und hat uns schon viele Nerven gekostet. Ich musste mir auch anhören,dass es ihn ja gar nicht gäbe,wenn er sich damals gleich getrennt hätte.

Ein paar Tage,Lügen und Gespräche weiter, gestand er mir ,dass er sich doch mit dieser Frau getroffen hat und sie telefoniert haben und er unsere Beziehung nicht weiterführen möchte.
Angeblich ist noch nichts gelaufen, aber er möchte sein Interesse nicht wieder wegdrücken,meint dass wir beide zusammen nicht (wieder) glücklich werden .

Sie ist wohl ungebunden und kinderlos und ich denke,dass das sehr wichtig für ihn ist. Denn scheinbar hat er ja im Laufe der Jahre festgestellt,dass er wohl nicht für Familie geeignet ist,so hat gerade das natürlich einen besonderen Reiz.

Ich bin so verletzt! Natürlich wäre ich ähnlich traurig,wenn er unsere Beziehung ohne jemanden im Hintergrund beendet hätte,aber durch dieses Leugnen,Hintergehen und Belügen fühlt es sich so unfair an.
Und ich habe keine Chance zu kämpfen,da er ja nichts Positives zulässt.

Ich habe immer zu ihm gesagt,dass ich nicht möchte,dass er unsere Beziehung aufrecht erhält,aus Verantwortungsgefühl ,Mitleid oder weil eben vieles dranhängt,sondern nur,wenn auch noch Gefühle für mich da sind. Das sehe ich heute noch genau so!

Und nun stehe ich da,vor den Trümmern einer so langen Beziehung und muss komplett von vorn anfangen.Ich soll gehen,da er sein Haus nicht aufgeben will und seine Eltern nebenan wohnen. Unser Jüngster ist 10, wir wohnen auf dem Dorf. Der Kleine hatte letztes Jahr große psychische Probleme ,ist immer noch in Behandlung und ich weiß nicht, wie er das Ganze wegstecken wird. Unser soziales Umfeld ist hier und wir müssen es aufgeben,da es hier in der Nähe keine bezahlbaren Wohnungen gibt.

Eigentlich bin ich wütend,dass er es sich so einfach macht.
Aber an meisten bin ich traurig, dass wir es nicht geschafft haben und verletzt,dass er uns nun doch aufgibt. Auch dass vom ersten Nachhaken meinerseits bis zu seiner Entscheidung nur wenige Wochen lagen kann ich absolut nicht verstehen. Da lernt er Anfang des Jahres eine Frau beim Sport kennen, es entwickeln sich Gespräche und scheinbar Interesse und schon kurz danach ist diese Chance mehr wert als fast 24 Jahre?

Ich schlafe und esse kaum und idiotischerweise habe ich immer noch einen winzigen Hoffnungsschimmer,dass er doch noch merkt,dass wir ihm fehlen,wenn wir dann getrennt sind. :'(

21.04.2019 02:03 • x 7 #1


Fanta1

Fanta1


392
942
Zitat von Taleja:
Da lernt er Anfang des Jahres eine Frau beim Sport kennen, es entwickeln sich Gespräche und scheinbar Interesse und schon kurz danach ist diese Chance mehr wert als fast 24 Jahre?

Taleja, das tut mir sehr leid, was du da gerade durchmachen musst, ich habe das in ähnlicher Form auch vor einigen Jahren erlebt und ich weiß wie weh das tut. Und auch ich empfand es als schlimm, dass mein Ex so verblendet war wegen dieser neuen Frau in seinem Leben, dass er absolut keine schönen Erinnerungen an unsere gemeinsame Zeit zulassen wollte.
In dieser Phase redest du da gegen eine Wand, dein Mann ist verknallt ( das Wort veliebt wäre hier wohl noch etwas zu früh) und seine Hormone tanzen, da kannst du tun und machen was du willst, du wirst nicht zu ihm durchdringen, schon gar nicht mit Versuchen, ihn durch Erinnerungen an gute Zeiten wieder anzulocken. Er ist jetzt voll und ganz auf einem anderen Trip und da bist du eher lästig. Du sollst jetzt einfach nur so schnell wie möglich aus seinem Leben verschwinden, damit er sich seinen neuen Gefühlen ungestört hingeben kann. Das ist wahnsinnig bitter und enttäuschend. Sehr wahrscheinlich wird er das irgendwann bereuen, aber im Moment ist da nichts zu machen für dich. Gar nichts. Das einzige was du jetzt machen kannst- trotz deines Schmerzes- ist, möglichst nüchtern deine " Schäfchen ins Trockene" zu bringen.
Wieso musst du aus dem Haus ausziehen ? Steht er allein im Grundbuch ? Wie sieht es mit euren Vermögensverhältnissen aus ? Kannst du dich alleine finanzieren ? WEnn nein, muss er dir Trennungsunterhalt und- wenn es zur Scheidung kommt- nachehelichen Unterhalt zahlen. Geh zum Anwalt. Lass dich beraten. Nur auf dieser Schiene wirst du im Moment zu ihm durchdringen können. Wenn es an seine Finanzen geht und er merkt, welche Konsequenzen sein Verhalten haben wird.

21.04.2019 04:46 • x 13 #2


AnnaLena49


267
761
Guten Morgen liebe Taleja,


du hast mein komplettes Mitgefühl. Es tut mir total leid. Leider kann man Gefühle nicht herbeizaubern.


Was ist unglaublich finde, ist, dass deinem Mann nach der Zeugung von 3 (!) Kindern einfällt, dass er eigentlich
nicht für Familie geschaffen ist. Das sollte man(n) sich doch früher überlegen.

Tja, wie es im Leben so ist. Man hätte gerne Familie, Versorgung und Sicherheit, aber eigentlich möchte man(n) doch
lieber frei sein. Das Leben mit all seinen vielen, verschiedenen Möglichkeiten genießen.

Die andere Single Frau ohne Kinder scheint jetzt die Lösung für all seine Probleme zu sein. Endlich ohne Anhang.

Aber so einfach und schön, wie er sich das erträumt, wird das alles nicht.


Und er wäre nicht der erste, der dann noch ein Kind bekommt....von einer Frau, die angeblich gar keine Familie
möchte.


Dein Mann kommt mir den Kinderschuhen nicht entwachsen vor. Wie Peter Pan. Vor allem sind hier 3 Kinder, die auch
einen Vater brauchen. Etwas mehr Verantwortungsfühl seitens deines Gatten wäre hier angebracht.


Ich verstehe deine Verletzung. Dagegen gibt es kein Mittel und kein Schönreden. Das tut einfach weh.

Er wird gehen, du wirst ihn nicht halten können. Denn das neue, freie Leben lockt viel zu sehr. Weniger die Frau, die steht einfach nur für Freiheit. Die ist austauschbar. Es geht um etwas, das er sich wünscht. Aber er wird noch aufwachen, das garantiere ich dir.


Wichtig ist jetzt, dass du dich finanziell absicherst. So wundervoll wird sein Start in das neue Leben nicht sein.
Und eines Tages wird er vielleicht doch merken, dass er seine Familie vermisst. Man muss sich entscheiden im Leben.
Alles geht nicht.

Ich drücke dich, trotz allem schöne Ostern für dich und deine Kinder,
Anna

21.04.2019 06:23 • x 5 #3


Katasmile


3286
5107
Liebe TE,
was ich mir beim Lesen deiner Zeilen gedacht habe: "Was für eine Megaarsc h l auf Egotrip."

Es tut mir leid für dich, wie verletzend! Wie kann man nur so etwas über seine Kinder sagen...?

Bitte lass dich rechtlich sofort beraten betreff Scheidung, Haus etc. Du sollst dich also "schleichen" samt den Kindern?...Hat er sich ja alles schön zurechtgelegt. Sei bitte nicht zu traurig und gelähmt, werde wütend ob seiner Arroganz.
Gegen Verliebtheit kommst du nicht an. Aber lass dir nicht alles gefallen.
Alles Gute!

21.04.2019 06:34 • x 6 #4


Mayla

Mayla


187
363
Was das Haus betrifft: Stehst du mit im Grundbuch?

21.04.2019 06:54 • #5


Mctea


Zitat von Taleja:
Wir haben schon 2 große, eigentlich sehr ähnliche Krisen überstanden und doch ist es dieses Mal anders.

Er wird es gänzlich anders betrachten, deswegen auch sein boshafter Vorstoß, du und die ungewollten Kinder können sich in Luft auflösen. Sichere deine Anteile, kopiere seine Gehaltszettel, geh zum Anwalt für Familienrecht. Jeder Tag, den du in Schockstarre verbringst, nutzt er zu seinem Vorteil.

Leider suggeriert uns das Herz Trauer, während der Verstand ihm da durchaus mehrere Riegel vorschieben will und wird, wenn du handelst

21.04.2019 07:05 • x 3 #6


Taleja

Taleja


1074
1
1368
Zitat von Mayla:
Was das Haus betrifft: Stehst du mit im Grundbuch?


Nein,leider nicht. Wir hatten damals einen unfähigen Notar. Das Grundstück hatte mein Mann von seinen Eltern überschrieben bekommen, daran wollte ich ja gar nicht beteiligt werden Da waren wir auch noch nicht verheiratet,aber bereits Eltern.
Das Haus sollte dann auf uns eingetragen werden, wobei sich erst beim Termin herausstellte,dass das nicht möglich ist.
Es war so etwas wie, ich kann nicht Miteigentümer von etwas sein, wenn mir das Grundstück auf dem es steht,nicht auch anteilig gehört.....

21.04.2019 07:16 • #7


Taleja

Taleja


1074
1
1368
Zitat von Mctea:
Er wird es gänzlich anders betrachten, deswegen auch sein boshafter Vorstoß, du und die ungewollten Kinder können sich in Luft auflösen. Sichere deine Anteile, kopiere seine Gehaltszettel, geh zum Anwalt für Familienrecht. Jeder Tag, den du in Schockstarre verbringst, nutzt er zu seinem Vorteil


Ehrlich gesagt, glaube ich nicht,dass er das macht. Er ist einfach froh, nun erstmal seine Ruhe zu haben.

Was die Kinder angeht, 2 sind ja schon groß. Der eine war schon einmal ausgezogen und zieht demnächst wieder aus. Der 18 jährige bleibt bei denjenigen,der im Haus bleibt, weil es die bequemste Lösung ist. Er kann aber das Verhalten seines Vaters auch nicht verstehen.

21.04.2019 07:20 • #8


Mctea


such dir einen guten Anwalt, auch wenn alles seins ist, du warst 19 Jahre seine Frau und bist es noch, so einfach aus seinem Leben drängen ist nicht, auch wenn er dir das gern so einreden will. Dir und den Kindern steht Trennungsunterhalt zu. Du brauchst Zeit, eine Wohnung zu finden, bezahlbar und groß genug für Euch 4.

Lies Dich ein, über Trennungen in gemeinsamer Wohnung / Haus.

Zitat von Taleja:
Ehrlich gesagt, glaube ich nicht,dass er das macht

Auch wenn ich mich hier in die Nesseln setze, das haben schon zu viele geglaubt und sind dann böse aufs Gesicht gefallen. Sei lieber vorbereitet und danach positiv überrascht, statt umgekehrt

21.04.2019 07:21 • x 13 #9


Taleja

Taleja


1074
1
1368
Zitat von AnnaLena49:
Guten Morgen liebe Taleja, du hast mein komplettes Mitgefühl. Es tut mir total leid. Leider kann man Gefühle nicht herbeizaubern. Was ist unglaublich finde, ist, dass deinem Mann nach der Zeugung von 3 (!) Kindern einfällt, dass er eigentlich nicht für Familie geschaffen ist. Das sollte man(n) sich doch früher überlegen.


Ich vermute,dass er durch Schichtarbeit und Kinder überfordert war , es vielleicht nicht ganz so lief,wie er gedacht hat und er sich dann überlegt hat,dass er wohl nicht für Familie geschaffen ist.
Ich habe wirklich versucht, ihm was die Kinder angeht, vieles abzunehmen.
Aber auch das sieht er nicht.

Natürlich ist es eigentlich so,dass man einmal getroffene Entscheidungen nicht rückgängig machen kann und entsprechend damit leben musss.Aber genau das fiel ihm wohl und er hat immer wieder gezweifelt.
Ist schon echt hart.

Der Nachzügler war ja ungeplant. Da hatte ich den Satz schon gehört. Aber für mich kam keine Abtreibung in Frage,weil mich das kaputt gemacht hätte.
Ich habe mir damals überlegt, dass ich es eher mit 3 Kindern alleine schaffe, wenn er tatsächlich aufgibt.

21.04.2019 07:30 • x 1 #10


Taleja

Taleja


1074
1
1368
Erst einmal ein großes Dankeschön an alle, die sich meinen ,ja dich sehr langen Text durchgelesen haben.
Es tut gut, Meinungen und Tipps zu bekommen, auch wenn man einiges vielleicht nur ungern hören will.

Ich habe ihm am Tag der Trennung gesagt,dass ich nicht so schnell gehen kann ,da der Kleine wenigstens bis zum Sommer hier bleiben und die Grundschule beenden sollte.
Er wollte dann nebenan bei seinen Eltern schlafen. Habe ihm gesagt,dass das nicht geht,weil ich nicht möchte,dass er dann ständig hier im Haus rumläuft und ich auch mitbekomme, wie oft er weg ist,denn das tut mir noch mehr weh.
Er wollte jemanden fragen,der eine Wohnung zu vermieten hat,ob die noch frei ist und wenn ja,vorübergehend dorthin ziehen.

Natürlich ist das Ganze nicht ruhig abgelaufen, aber das Ergebnis zählt.

21.04.2019 07:51 • #11


KPeter


93
366
Guten Morgen,
zunächst mal zu deinen Gefühlen: Die sind ALLE RICHTIG! Du bist zu Recht verletzt, zu Recht wütend, zu Recht tieftraurig. Zu Recht warst du misstrauisch, als er mit der neuen Verliebtheit nicht raus rücken wollte.

Du bist rund herum im Recht und ich hoffe, dass das Recht auch in juristischen Fragen auf deiner Seite ist. Um das herauszufinden und um ihm zu zeigen, dass du seine Flucht ernst nimmst, würde ich an deiner Stelle so schnell wie möglich die konkrete Hilfe eine Anwaltes in Anspruch nehmen. Wenn deine finanziellen Möglichkeiten das nicht zu lassen, hast du meines Wissens Anspruch auf Prozesskostenhilfe. Das sagt dir aber dann auch der Anwalt.

Es geht mir bei diesem Rat darum, dass du nicht mehr permanent das Gefühl haben musst, mit all dem völlig allein zu sein. Dass er von dir verlangt auszuziehen, kannst du mit den Worten akzeptieren: "Okay, dann besorg mit eine Wohnung und kümmer dich um die Miete oder zieh selber aus!"

Dein Mann sollte also so bald wie möglich damit konfrontiert werden, dass er da gerade sein, dein und seiner Kinder Leben auf den Kopf stellt und schlimmstenfalls ins Chaos stürzt. Dafür trägt er die Verantwortung und das hat schwerwiegende Konsequenzen.

Zitat:
>>Doch nun hat er die Beziehung beendet und ich kann es nicht fassen.<<

Wenn er also expressis verbis die Beziehung beendet hat, darf das auch öffentlich gemacht werden. Bestenfalls sagst du ihm das auch noch mal, bevor du darüber mit Verwandten und Freunden sprichst. Und dann geht es darum, dass du auch dort Verbündete findest, die dich stützen, die dir helfen und die dir klar machen, dass du eben nicht alleine bist.
Einerseits ist also ganz klar, dass er das tun darf. Es ist nicht verboten, eine Ehe zu beenden, seine Familie zu verlassen und sich neu zu verlieben. Es ist nicht mal unmoralisch, wenn er es offen sagt. Aber es hat KONSEQUENZEN, und die sind nach einer so langen Ehe schwerwiegend. Denen muss er sich vorbehaltlos stellen und dazu gehört auch damit zu leben, dass euer Umfeld weitgehend kein Verständnis dafür aufbringen wird.

Zitat:
>>Er meinte,dass ich ja wieder bohren musste und nun hätten wir den Salat. Hätte ich nicht nachgehakt, wäre es vielleicht so wieder vorbei gegangen,aber nun müsse man sehen. ( Seine Worte)
Als ich das nächste Mal nachfragte, wurde das Wort Trennung in den Raum geworfen.<<

und erst als du weiter gefragt und insistiert hast, kam heraus, dass in Wahrheit eine andere Frau eine Rolle spielt. Das ist schon sehr feige, darüber bist du zu Recht wütend. Besonders kindisch ist seine Einlassung bezüglich der Kinder. Das hat er mit entschieden, das war Bestandteil eurer Beziehung und dieses Verhalten ist naiv und weltfremd.

Zitat:
>>Er sah irgendwie alles negativ, ich musste mir Sachen anhören, die mich ziemlich verletzt haben. Positives wollte er nicht hören, ließ es irgendwie nicht an sich ran.<<

Er wollte sich der Realität nicht stellen. Er wollte sich der Tatsache nicht stellen, dass ER durch seine Suche nach einer anderen Frau unumkehrbare Tatsachen geschaffen hat und damit die Verantwortung für das Ende eurer Ehe und eures Familienlebens trägt. Und du solltest ihm das klar machen, und zwar sehr deutlich. Es geht dabei nicht um Schuld, das führt zu nichts, und du weißt auch, dass beide Partner daran mitgewirkt haben, wenn eine Beziehung in kritische Phasen kommt. Aber wer zu anderen Frauen flüchtet und das schon drei Mal hat die verdammte Pflicht, dafür die Verantwortung zu übernehmen und alle Konsequenzen zu tragen.

Zitat:
>>Ich bin so verletzt! Natürlich wäre ich ähnlich traurig,wenn er unsere Beziehung ohne jemanden im Hintergrund beendet hätte,aber durch dieses Leugnen,Hintergehen und Belügen fühlt es sich so unfair an.
Und ich habe keine Chance zu kämpfen,da er ja nichts Positives zulässt.<<

Doch, du kannst kämpfen, aber ohne dich klein zu machen und ohne ihn mit Gewalt auf die positive Seite ziehen zu wollen. Du kannst ihm klar machen, dass du seine Entscheidung ernst nimmst und er gehen kann und dass du auf all deinen Rechten bestehst. Du kannst ihm parallel dazu klar machen, dass du bereit bist, noch einmal über einen Neuanfang mit ihm nachzudenken, aber dass das nicht endlos ist.

Zitat:
>>Ich habe immer zu ihm gesagt,dass ich nicht möchte,dass er unsere Beziehung aufrecht erhält,aus Verantwortungsgefühl ,Mitleid oder weil eben vieles dranhängt,sondern nur,wenn auch noch Gefühle für mich da sind. Das sehe ich heute noch genau so!<<

Richtig, aber vergiss nicht, dass er durch den Vergleich mit einer neuen hormongesteuerten Verliebtheit die Gefühle zu dir nicht spüren kann. Im direkten Vergleich schneidet der langjährige Partner immer schlecht ab und man neigt dazu zu sagen "So schön war es mit ihr nie!", auch wenn das nicht stimmt.

Als Gegenpol zu seinen neuen aktuellen Verliebtheitsgefühlen reicht es also nicht, die Gefühle zu dir zu setzen, sondern da gehört schon das Gesamtpaket hin: Die Verantwortung, die Konsequenzen und die Herausforderung. Denn erst wenn er es als Herausforderung ansehen kann, mit dir zusammen weiterhin eine Beziehung zu führen und für die Kinder da zu sein, gibt es da eine Chance.

Zitat:
>>Aber an meisten bin ich traurig, dass wir es nicht geschafft haben und verletzt,dass er uns nun doch aufgibt. Auch dass vom ersten Nachhaken meinerseits bis zu seiner Entscheidung nur wenige Wochen lagen kann ich absolut nicht verstehen. Da lernt er Anfang des Jahres eine Frau beim Sport kennen, es entwickeln sich Gespräche und scheinbar Interesse und schon kurz danach ist diese Chance mehr wert als fast 24 Jahre?<<

Da liegt der Verdacht nahe, das er mehr oder weniger nur auf einen Absprung gewartet hat und dafür nach einer neuen Frau gesucht hat. Und dann kann das sehr schnell gehen.

Zitat:
>>Ich schlafe und esse kaum und idiotischerweise habe ich immer noch einen winzigen Hoffnungsschimmer,dass er doch noch merkt,dass wir ihm fehlen,wenn wir dann getrennt sind. :'(<<

Diesen Hoffnungsschimmer hast du zu Recht. Aber er sollte dich nicht davon abhalten, seine Entscheidung ernst zu nehmen und ihn mit der ganzen Wucht der daraus entstehenden Konsequenzen zu konfrontieren. Besinn dich auf deine Stärken, mach dich nicht klein ihm gegenüber und tritt selbstbewusst auf. Denn DU bist der wichtigste Mensch in deinem Leben.

21.04.2019 07:53 • x 10 #12


Fuulhorn16

Fuulhorn16


384
4
854
Hallo Taleja
Tut mir echt leid, was Du grad durchmachst. Schliesse mich den andern an. Du darfst wütend sein, enttäuscht, traurig.. Ich finde auch, such Dumir rasch einen Anwalt, der Dich beraten kann. Damit Du etwas Sicherheit gewinnen kannst. Ich habe ähnliches erlebt, mein bald Ex hat auch warm gewechselt, leugnet es aber. Na ja, anderes Thema. Ich zähle nix mehr, er will nun das gemeinsame Haus kaufen, am liebsten mit next und den volljährigen Kindern, alle noch i. A., im Haus wohnen... hätte ich nie gedacht, aber denke daran: Dein Mann trägt die rosa Brille, ist frei und, befürchte ich, schert sich null um Dich! Leider haben viele hier solches erlebt. Ich wünsche, dass es bei Dir nicht so ist, aber sei vorbereitet! Es spielt eine 3. Person mir!

21.04.2019 13:11 • x 1 #13


Vegetari

Vegetari


6314
3
4784
Klingt nach persönlicher Krise bei ihm,wo er schon früher paar mal mit Hilfe 3.Person ausbrechen wollte. Kann auch MLC....Männer suchen sich dann meist entweder eine Affäre oder fahren plötzlich Motorrad oder Porsche ,weil sie denken ,etwas verpasst zu haben.

Er scheint mit sich selber nicht klar zu sein. Daher Ausbruchsversuche...
Mach dir klar, es hat weniger was mit Dir @Taleja oder eurer Ehe zu tun ,sondern viel mehr mit ihm selbst. Er weiss anscheinend nicht was er will. Er weiß anscheinend nicht dich ,die Kinder wert zu schätzen!

Warte ab,was dier Zeit Dir für Erkenntnisse bringt ! Ich würde nichts überstürzen! Keine Scheidung, Kein Auszug!
Nicht selten ist es eine Lebenskrise. ..nach Umwege einer 3.Person kommen nicht selten die meisten später doch zurück und wissen dann endlich was und wen sie wollen.
Wichtig ist ,nutze die Krise für dich ,Selbstfindung, finde heraus was du willst!

21.04.2019 13:35 • x 2 #14


Taleja

Taleja


1074
1
1368
Nochmal danke!
Ich schreibe später noch etwas dazu.
Muss jetzt erstmal meinen Kleinen etwas ablenken und etwas mit ihm unternehmen.

21.04.2019 13:54 • x 1 #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag