804

Aus nach fast 24 Jahren, total verletzt

Taleja

Taleja

230
1
125
Zitat von Mctea:
Überlass das deine Anwältin.


Darum ja " mitteilen lassen sollte". Das wollte ich nicht selbst machen, sollte schon rechtlich fundiert sein.


Was ich gerade heute echt traurig finde, der Kleine leidet sehr unter der Situation.
Er redet kaum darüber, aber sein Verhalten zeigt es ganz deutlich. Leider werden auch die Zwänge wieder ausgeprägter, was gerade jetzt, wo ich selbst ziemlich am Boden bin, schwer zu tragen ist.

15.05.2019 07:59 • #556


Mctea

Mctea

2261
3
4050
Zitat von Taleja:
Leider werden auch die Zwänge wieder ausgeprägter,

Jugendpsychologe mag helfen

15.05.2019 08:27 • x 1 #557


Taleja

Taleja


230
1
125
Zitat von Mctea:
Jugendpsychologe mag helfen


Er ist in Behandlung.

15.05.2019 09:56 • #558


Fuulhorn16

Fuulhorn16

283
4
633
Hallo
Ich denke auch, das ist nun Sache der Anwälte, die Wohnsituation zu klären. Ich denke, es ist keine gute Idee, wenn Du Deinem Mann schreibst. Wenn Du nicht dort bleiben möchtest, dann wirst Du wohl ausziehen müssen (logo, ich weiss), aber dann kann es ja sein, dass Du den Ort wechseln musst. Evtl. kannst Du Dich damit auch mal anfreunden? Weisst Du, ich muss ja hier auch raus aus dem Haus, dann mal. Ich suche schon Wohnungen, aber bisher sind alle im Umkreis von 100m, das tu ich mir nicht an. Der Ort ist gross, und hier will ich bleiben. Kann sich aber ändern....

Du willst keinen Krieg? Klar, wer möchte das schon. Als ich so hin- und hergerissen war wegen einer eigenen Anwältin, sagte meine (bevor ich sie def. engagiert habe) "Sie glauben gar nicht, wie viele keinen Krieg wollen, mit dem Ex auskommen wollen, Kompromisse eingehen und nach 5 Jahren ist die Beziehung zum Ex nicht besser als jetzt". Ich denke, einige Männer spekulieren, dass wir Frauen FRIEDEN wollen. Gibt auch Männer, ich weiss. Wie gesagt, meine Trennung ist länger her, ich wollte immer mit dem Ex auskommen, sagte ihm das auch. Mittlerweile merke ich, es interessiert ihn NULL. Mich mittlerweile auch nicht mehr so. ok, meine Kinder sind älter, aber v.a. die eine hat echt Mühe mit der Trennung. Ich finde es gut, Dein Sohn ist in Therapie, er ist - hoffe ich - dort gut aufgehoben und die Trennung wird auch thematisiert? Ein Wohnortwechsel kann auch ein Neubeginn sein, Abschied vom alten Leben. Auch wenn wir uns das nicht ausgesucht haben.... Wenn Dein Sohn merkt, es geht Dir besser in einem neuen Zuhause, evtl. wirkt sich das auch auf ihn aus?

15.05.2019 12:08 • #559


Taleja

Taleja


230
1
125
@fuulhoorn
Unser Dorf hier gehört zu einer größeren Gemeinde. Ich möchte innerhalb der Gemeinde bleiben, aber eben nicht hier im Dorf! Und das auch nur um dem Kleinen nicht auch noch die Sicherheit nehmen zu müssen, mit seinen Freunden wenigstens schulisch in Kontakt zu bleiben. Der Ort, der in Frage kommt ist ca. 7 km entfernt, was für mich genügend Abstand bedeutet, uns aber gleichzeitig die Möglichkeit verschafft, nicht alles alte aufgeben zu müssen.

Die Therapeutin vom Kleinen habe ich kurz nach der Trennung darüber informiert, so dass sie sich auf die nächste Stunde gut vorbereiten konnte.
Sie hat dann mit ihm gesprochen und ein ganz anderes Kind kennengelernt, meinte die. Er ist sonst eher verschlossen , dieses Mal hat er viel erzählt. Ich denke also dass passt so.

15.05.2019 14:48 • #560


Taleja

Taleja


230
1
125
Mein Anwaltstermin war nicht so ,wie erhofft.
Ich hatte ja gedacht, dass es vielleicht gut wäre, meinem Ex von ihr ein Schreiben zukommen zu lassen, in dem steht , dass ich mir aufgrund der Kinder auch ein längeres Wohnrecht einklagen KÖNNTE, davon aber absehe.

Sie hat mir davon abgeraten, da die andere Seite dieses quasi als Kriegserklärung ansehen würde und ich ja keinen Krieg will.
Die Anwältin meines Noch-Mannes soll ziemlich verbissen sein und ist wohl bekannt dafür, auch gerne mal über das Ziel hinauszuschiessen.

Ich soll versuchen mit ihm eine Trennungsvereinbarung hinzubekommen, die wir natürlich auch notariell festmachen können.

Ansonsten soll ich abwarten, was die Berechnung ergibt und mich damit gerne wieder melden.

15.05.2019 15:16 • #561


ttttt

323
1
216
Du wirst wahrscheinlich bis Herbst umgezogen sein, wegen der Schule deines Sohnes, oder? Reicht ihm das als Info nicht?

15.05.2019 16:44 • #562


Taleja

Taleja


230
1
125
Zitat von ttttt:
Du wirst wahrscheinlich bis Herbst umgezogen sein, wegen der Schule deines Sohnes, oder? Reicht ihm das als Info nicht?


Scheinbar nicht.
Erstaunlichlicherweise traut er mir nicht und das obwohl ich ihm keinen Grund dazu gegeben habe.

Er ist doch derjenige, dem man im Moment nur schwer vertrauen kann, nachdem er ja oft genug gelogen hat.

15.05.2019 16:50 • #563


ttttt

323
1
216
Will er das dann schriftlich in der Trennungsvereinbarung haben?

15.05.2019 16:52 • #564


Taleja

Taleja


230
1
125
Zitat von ttttt:
Will er das dann schriftlich in der Trennungsvereinbarung haben?


Soweit sind wir heute noch nicht gekommen.
Aber so wie es aussieht, hat er es endlich verstanden, dass ich ihm mit dem vorübergehenden Auszug nicht schaden , sondern mich schützen will.
Das war tatsächlich schon ein Stück Arbeit, da wir irgendwie immer mal wieder von Thema abkommen.


Heute z.B. habe ich erfahren, dass auch seine Eltern nicht möchten, dass er vorübergehend auszieht.
Sie haben angeblich Bedenken,weil man ja nicht weiß, wer hier dann so ein- und ausgeht.
Da gab es dann meinerseits Klärungsbedarf, weil ich so etwas echt dreist finde! Ich meine ,mal ehrlich, er hat eine andere in petto , hat mich hintergangen, belogen und will sich trennen, aber mir wird sonst was zugetraut....

15.05.2019 17:18 • #565


Nostraventjo

Nostraventjo

2574
13
3034
wer weiss aber auch, was er über dich erzählt und wie er dich hinstellt. das er dir das alles "zutraut" ist vielleicht auch weil die next so über dich redet, oder er bei der next so über dich redet und dich abwertet um ihr zu imponieren.

ich bin übrigens fest davon überzeugt das er mit ihr längst eine beziehung hat. man hat ja gesehen das du ihm nicht trauen kannst und die meisten männer geben das leider nicht zu. sie wollen nicht der buhmann sein und entschuldigen das dann immer mit "ich wollte dich nicht verletzen deswegen habe ich gesagt da ist niemand"

kenn ich selbst. und es gab zeiten da hätte ich die hand dafür ins feuer gelegt das er die wahrheit sagt. er dachte, wenn er mir nichts von der next erzählt geht es problemloser über die bühne. ich hab es dann leider doch unschön heraus bekommen das da jemand anderes ist.

15.05.2019 17:23 • x 1 #566


ttttt

323
1
216
Für die Schwiegereltern scheints klar zu sein, wenn die Beziehung zu ihrem Sohn aus ist, dann auch zu ihnen. Sie wollen sich dann wohl nicht vorstellen, dass du länger im Haus bleibst und irgendwann einen neuen Mann mitbringst. Scheint so, als hättet ihr kein freundschaftliches Verhältnis zueinander aufgebaut. Ein Grund mehr bald von dort weg zu sein.

15.05.2019 18:54 • x 1 #567


williams

williams

249
227
Zitat von ttttt:
Für die Schwiegereltern scheints klar zu sein, wenn die Beziehung zu ihrem Sohn aus ist, dann auch zu ihnen.


Ich denke, die Schwiegereltern priorisieren ganz schnöde ihre eigenen Interessen, hier geht
es auch um Fragen wie Wegerecht und andere Stolpersteine. Da hat man lieber den kontrollierbaren
Sohnemann vor der Nase.

i) Eigennutz
ii) Blut dicker als Wasser
iii) gehe zu i)

15.05.2019 19:05 • x 1 #568


Taleja

Taleja


230
1
125
Zitat von williams:
Ich denke, die Schwiegereltern priorisieren ganz schnöde ihre eigenen Interessen, hier geht
es auch um Fragen wie Wegerecht und andere Stolpersteine. Da hat man lieber den kontrollierbaren
Sohnemann vor der Nase.


Aber Wegerecht und Co. ist doch nicht wirklich relevant, wenn ich nur im Haus bleiben möchte, bis ich etwas geeignetes für mich und ihr Enkelkind gefunden habe. Es geht ja hier nicht um dauerhaftes Wohnen im Haus ihres Sohnes.
Sie können doch eigentlich nicht wollen, dass ich in irgendeine Absteige ziehe, Hauptsache ich bin weg.

15.05.2019 19:29 • #569


williams

williams

249
227
Dass DU nichts Böses im Schilde führst glaube ich gerne. Die andere Seite zu verstehen kann aber nicht schaden. Meine Schwiegermutter in spe bspw. hat mit mir 8 Jahre lang mehrmals pro Woche so 1 bis 2 Stunden telefoniert. Seit der Trennung habe ich nie wieder etwas von ihr gehört. Erwarte da nicht zuviel.

15.05.2019 19:37 • x 2 #570




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag