494

Autosuggestionstexte - schreibt eure Texte hier rein!

Natirelle


21
34
Nicht jeder will mir etwas b├Âses..
Warum bin ich also, wie ich bin?

08.09.2018 21:26 • #226


Halbe-Person

Halbe-Person


378
6
331
Ich f├╝hle mich nichtmehr halb weil es mir an nichts fehlt
Ich bin alleine weil es ist ok ist
Ich denke nicht an dich weil ich wichtiger bin
Ich weine nicht weil ich nichtmehr traurig bin

10.10.2018 10:24 • x 2 #227



Autosuggestionstexte - schreibt eure Texte hier rein!

x 3


Hanswurst90


36
8
11
Heute ist wieder einer der tage an denen ich mich frage warum du mich nicht so vermisst wie ich dich aber es wird besser. Langsam....

28.10.2018 12:22 • x 2 #228


Engelfl├╝gel


89
10
52
Hallo nein ich gehe nicht ans Telefon. Wir haben Kontaktsperre aber trotzdem rufst du an.Ich hatte ja Geburtstag und du wolltest mir nur bestimmt gratulieren aber nein dann fangen wieder Deine Versprechungen anes w├╝rde alles wieder gut.Nichts wird gutwie oft habe ich diesen Satz schon geh├Ârt.War mit dir bei einer Eheberatung und Sie meinte wir sind auf einem gutem Weg und wir schaffen das.Weisst du noch was Sie gesagt hat von jetzt an solltest du ehrlich zu mir sein und mir alles sagen,das war vor 4 Jahren die h├Ątte ich mir schenken k├Ânnen.Jetzt ist alles noch viel schlimmerund ich bin so ent├Ąuscht.Habe alles versucht manchen Fehler finanziel wieder gerade ger├╝ckt.Aber ich kann nicht mehr habe keine Gef├╝hle mehr in mir .Aber das schlimme daran das ich mir noch Gedanken mache was du mir am Telefon sagen willst verr├╝ckt das ich noch ein schlechtes Gewissen habe wenn ich nicht dran gehe das du sauer auf mich bist..Wie verr├╝ckt muss man sein nach allem was gewessen ist.Ja ich weiss du hast jetzt gar keinen Kontakt mehr nicht mal zu deinen Kindern dennen kann ich nicht sagen ruft doch mal den Papa an das m├╝ssen Sie selbst entscheiden.Vielleicht solltest du dir mal Gedanken machen warum das so ist.Du hast jetzt viel Zeit zum ├╝berlegenhabe dir gesagt bekomm es f├╝r dich in den Griff und Beweis deinen Kindern das du klar kommst ohne L├╝gen und Versprechungen.Ich werde jetzt nach vorne schauen auch wenn es nicht einfach sein wird denn ich habe Dich mal ├╝beralles geliebt und du hast es mit F├╝├čen getreten Gechrieben von einer w├╝tenden entt├Ąuschten Frau die langsam wieder nach vorne blickt mit Tr├Ąnen in den Augen

08.12.2018 17:53 • x 1 #229


Gundula

Gundula


8496
2
8702
Nicht alles aber vieles! Meine es so, wie ich es erl├Ąutere. Wahrheit geht vor L├╝ge!

L├╝gen haben kurze Beine, alles kommt mal ans Tageslicht. Peinlich f├╝r den der das ausnutzt!

30.12.2018 17:03 • x 1 #230


DerMaik


24
1
21
Jede Tr├Ąne die ich heute weine, werden morgen der fruchtbare Boden in der trockenen W├╝ste der Seele sein.

P.S:: Zitat ist von mir selber

11.01.2019 18:38 • x 2 #231


Ungeliebt


877
3
759
Ich f├╝hle mich frei.

16.01.2019 22:12 • x 2 #232


_Lydia_


741
3
1137
Choose love. Not fear.

17.01.2019 00:06 • x 5 #233


Alex11


H├Âre endlich damit auf, dauernd an alles und jenem zu zweifeln. Es gibt da drau├čen immer noch Menschen, die dich wegen deiner selbst lieben und eben kein Traum-Ideal von dir. H├Âre auf, dir alles zum Anlass zu nehmen, alles zu hinterfragen, zu bangen und dir Sorgen zu machen. Du machst dich selber total verr├╝ckt!

17.01.2019 00:15 • x 3 #234


Mira_


Zitat von Alex11:
H├Âre endlich damit auf, dauernd an alles und jenem zu zweifeln. Es gibt da drau├čen immer noch Menschen, die dich wegen deiner selbst lieben und eben kein Traum-Ideal von dir. H├Âre auf, dir alles zum Anlass zu nehmen, alles zu hinterfragen, zu bangen und dir Sorgen zu machen. Du machst dich selber total verr├╝ckt!

Das ist f├╝r einen Autosuggestionstext viel zu negativ. Worte wie *endlich* setzen einen zu sehr unter Druck und machen ungeduldig. Solch ein Text sollte positiv gestaltet werden, weil er sonst das Gegenteil bewirkt. Die Worte m├╝ssen dich umarmen. Du umarmst Dich mit solch einem Text. Darum sollten diese auch in der Ich-Form geschrieben werden. Sei etwas liebevoller zu dir selbst.

Ich bin wunderbar. Mit allem was mich ausmacht, bin ich es wert geliebt zu werden. Es ist nicht schlimm, dass mich die Meinungen anderer interessieren aber ich mache sie nicht mehr zu meiner eigenen Meinung. Es ist okay, dass ich mich gerade schwach und abgelehnt f├╝hle. Dieses Gef├╝hl wird vorbeigehen. Es ist okay, dass ich in manchen Situationen ungeduldig bin. Auch diese Momente werden vorbeigehen.

So in der Art. Hilf Dir selbst indem Du Dich umarmst. Nicht nur die Gute sondern auch die Ungeduldige Person in Dir. Umarme Dich.

01.02.2019 15:10 • x 2 #235


Ex-Mitglied


Fortschritte:

Ich habe keine Wut mehr auf dich. Empfinde keinen Hass mehr. Ich will keine Rache mehr.
Ich will nicht mehr, dass es dir schlecht geht.

Ich empfinde keine Zuneigung oder "Liebe" mehr f├╝r dich. Liebe steht deshalb unter Anf├╝hrungszeichen, weil es nie Liebe war.

Ich empfinde keinen Schmerz mehr.


Negatives:

Ich bereue vieles, habe ein schlechtes Gewissen.
Ich dachte, ich w├Ąre ein guter Mensch. Ich glaube, dass ich mir da was vorgemacht habe.
Ich kann mir noch nicht selbst verzeihen.
Ich kann dir noch nicht verzeihen.


Ziele:

Verzeihen.
Alles was war loslassen und hinter mir lassen.
Frei sein, gl├╝cklich sein.

12.02.2019 20:51 • #236


Ungeliebt


877
3
759

24.02.2019 14:00 • #237


Ungeliebt


877
3
759
Zitat von vollhorst:

Ich hatte das Thema mal im Rahmen meiner Therapie. Meien Therapeutin meinte, wenn die Diskrepanz zwischen Selbstwahrnehmung/Selbstbewusstein und Autosuggestion zu gro├č ist, wirkt es nicht bzw. sogar negativ. Das ist auch meine Erfahrung. Hatte gelesen, dass empfohlen wird, sehr konkret zu formulieren. Du machst das ja mit sehr allgemeinen und extrem positiven Formulierungen, daher mein Einwurf. Ich bin wirklich gespannt, ob es bei dir funktioniert.


Ernsthaft? Das wusste ich noch nicht.
In meinem Fall hat das immer funktioniert. Ich habe mich zumindest immer besser bzw wahnsinnig gut gef├╝hlt.
"Man ist was man denkt".

Inwiefern kann eine Affirmation kontraproduktiv sein?
Beispiel 1 - Ein arbeitsloser Mann mit Frau und f├╝nf Kindern suggeriert sich: "Ich bin reich und habe einen tollen Job. Ich kann meine Familie ern├Ąhren und lebe im Wohlstand".

Beispiel 2 - Eine 60j├Ąhrige stark ├╝bergwichtige Frau wird gemobbt und suggeriert sich: "Ich bin wundersch├Ân".

Beispiel 3 - Ein Obdachloser suggeriert sich: "Das Leben ist sch├Ân".

Inwiefern k├Ânnen sich die Gedanken in den genannten Beispielen negativ auswirken? Es st├Ąrkt im Grunde doch nur den Glauben an sich selbst und spornt somit an/ macht erfolgreicher.

Ich kenne das Thema "positives Denken" auch nur so, dass man ma├člos ├╝bertreiben und das Ganze auch noch visualisieren sollte. Denn so wird es vom Unterbewusstsein besonders gut angenommen.

Wir alle haben doch sicher auch schonmal die Erfahrung im negativen Denken gemacht: Wenn man nicht an sich glaubt, schafft man es auch nicht. Selbst wenn die Grundvoraussetzungen bestens sind. Meine Erfahrung....

Welche negative Erfahrung hast du damit gemacht?
W├╝rde mich ├╝ber eine Antwort freuen, da es mich wirklich sehr interessiert, danke!

24.02.2019 14:23 • #238


Ungeliebt


877
3
759
Zitat von Ajvar:

Kann ich best├Ątigen, das ganze W├╝nschen bringt dir nichts wenn du es nicht auch so f├╝hlen kannst, so als w├Ąre es schon geschehen, z.B. auch in Dankbarkeit daf├╝r, dass es schon geschehen ist.

Anders herum gibst du mit deinen W├╝nschen den Mangel in die Welt und der wird dir dann auch begegnen.


Aber genau das ist doch das Ziel: Gedanken so zu formulieren, als w├Ąren sie bereits Realit├Ąt und sie zu verinnerlichen. Und dazu muss man erstmal m├Ąchtig ├╝bertreiben.
Beispiel: Nach einer Trennung f├╝hlt man sich erstmal unattraktiv- an meiner Wand h├Ąngt aktuell: "Ich bin die sch├Ânste Frau der Welt". Bin ich nat├╝rlich nicht und werde ich auch nie sein. Aber durch die Suggestion werde ich mich irgendwann wieder attraktiv finden.

24.02.2019 14:29 • #239


vollhorst

vollhorst


1268
2
2464
Zitat von Ungeliebt:
Welche negative Erfahrung hast du damit gemacht?
W├╝rde mich ├╝ber eine Antwort freuen, da es mich wirklich sehr interessiert, danke!


Lang ist es her. Ich versuche es mal. Kontraproduktiv, wenn die Diskrepanz zwischen Affirmation und wahrgenommener Wirklichkeit zu gro├č ist. Deine Beispiele sind aus meiner Sicht solche F├Ąlle. Das hat bei mir damals zu einem massiven inneren Widerstand gef├╝hrt und mein negatives Selbstbild eher verst├Ąrkt. Ich habe dann auf solche ├ťbungen verzichtet.
Ich "arbeite" inzwischen nicht mit abstrakten, extrem positiven Affirmationen, sondern mit Verobjektivierungen meiner "gef├╝hlten" Wahrnehmung. Die Forumsfloskel, dass Gef├╝hle nicht Wahrheit bzw. nur ein Teil von ihr sind, hat meinen Selbstwertgef├╝hl am meisten geholfen.

25.02.2019 07:58 • x 2 #240



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag